• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Also, meine erste Wakü ist nun schon geraume Zeit in Betrieb und für den ersten Versuch schon ganz ordentlich (denk ich) !?;)

Nun soll es um Optimierung gehen. Dabei steht Kosten/Nutzen nicht ganz im Vordergrund :D.
Angedacht ist es die 10/8er Schläuche durch 13/10er zu ersetzen. Desweiteren sind insgesamt sieben 90° Winkel, vier 45° Winkel und neun gerade Anschraubtüllen G1/4 verbaut. Diese sollen ersetzt werden durch (logisch) 13/10er Anschraubtüllen. Aber es sollen hierbei die 90° Winkel durch 45° ausgetauscht werden, zwecks besserem Durchfluss. Es werden dann 10x45°, 1x90° und 9 gerade verbaut. Schlauch inklusive Knickschutz, selbstredend.
Hintergrund ist die Optimierung zwecks Geräuschpegel der Aquastream XT. Diese schafft zwar die ganzen Kühler und Radis mit ca 60l/h aber mit 85 bis 90Hz. Und das ist leicht brummig :ugly:. Ganz leise und tief aber es bohrt sich ins Hirn.
(und nein, ist alles entkoppelt, Gehäuse etc. schwingt nicht mit, ist die Pumpe selbst und auch entlüftet 100%)

2.Frage:
Ist es normal, das trotz gutem Spülen der Komponenten vor der Erstbefüllung, sich das destil.Wasser inklusive Innovatek Protekt nach ca. einem Monat ganz leicht gelblich/sandfarben färbt (keine Partikel)? Vielleicht irgendein Oxid einer Komponente?

Im Voraus danke für jede Anregung etc...:daumen:
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Wie wärs mit einer Schlauchgröße, die nicht so schnell knickt (11/8 oder 16/10), dann bräuchtest du auch nicht mehr so viele Winkel. 7 90°-Winkel dürften doch merklich bremsen. Benutzt du Schnellkupplungen und was für Kühler hast du?
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Deswegen (siehe Text oben) sollen diese vielen 90° Winkel ersetzt werden durch 45° Winkel. 16/10 kommen nicht in Frage, da zu groß für den CPU-Kühler und auch die Anschlüsse zu teuer.
Vom Durchfluß sind ja die 13/10er dito, nur eben vorsichtiger zu verlegen (mit Knickschutz etc.)
Radis sind 2x 240er, 1x 140er und extern ein 1080er mit Koolance VL3N (außen 10er Tülle). Kühler 2x 5970 Fullcover (1x EK,1xHeatkiller), 1x EK VGA supreme, 1x kryos cuplex und Kühler für die Bridge.
Frage ist ja wird sich der Durchluß merklich steigern, bzw. die Pumpe weniger Hz brauchen?
 

Amigo

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Wie hoch ist denn der Durchfluss im Silent Mode bei 61Hz bzw. interessanter, wie sind die Temps bei 61 Hz gegenüber den 85-90Hz?! :huh:
Vllt. ist der ganze Aufwand auch unnötig...

Ob Schlauch mit 10er ID und 45° Winkel den gewünschten Erfolg bringen? *keine Erfahrung*
Aber wenn du so oder so einfach basteln willst, optimieren ist nie verkehrt. ;):)
Eine Laing würde dir wohl auch ohne den Schlauchwechsel eine ordentliche Steigerung bringen, aber ich z.B. will meine Aquastream nicht missen. :D
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Basteln!?:devil: Erwischt!

Aquastream XT Ultra mit Lüftersteuerung (mit Eigenbau MosFET-Verstärkung) soll schon bleiben, sonst bastel ich ja an der Ecke wieder rum:D

Mit 60Hz wirds schon merklich dünner mit der Aquastream. Muss halt ganz schön keulen bei dem Kreislauf. Temp-Probleme gibt es keine.
Tja, deswegen Nachfragen geht vor Probieren :D.

Das dies kein HighFlow wird ist auch klar...
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Deswegen (siehe Text oben) sollen diese vielen 90° Winkel ersetzt werden durch 45° Winkel. 16/10 kommen nicht in Frage, da zu groß für den CPU-Kühler und auch die Anschlüsse zu teuer.
2 45°-Winkel und ein 13/10-Anschluss wohl teurer als ein 16/10-Anschluss, außerdem ergeben sich so deutlich mehr potentiell undichte Stellen (und die Wahrscheinlichkeit, dass ein Schlauch knickt steigt auch, was auch ein zusätzliches Risiko ist).
Wenn du Tüllen nutzt wird das ganze sogar recht günstig und Platzprobleme hast du dann auch nicht.

Vom Durchfluß sind ja die 13/10er dito, nur eben vorsichtiger zu verlegen (mit Knickschutz etc.)
Durch die zusätzlichen Winkel sinkt der Durchfluss, auch bei 45° (wie stark ist jedoch fraglich).

Radis sind 2x 240er, 1x 140er und extern ein 1080er mit Koolance VL3N (außen 10er Tülle). Kühler 2x 5970 Fullcover (1x EK,1xHeatkiller), 1x EK VGA supreme, 1x kryos cuplex und Kühler für die Bridge.
Für was brauchst du so ein System. :huh:

Frage ist ja wird sich der Durchluß merklich steigern, bzw. die Pumpe weniger Hz brauchen?
Klar, die Frage ist, ob das spürbar ist.
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Ich denke dass die Summe der Winkel den Durchfluss schon merklich beeinträchtigt.
Die Frage, die sich mir stellt, ist eher, ob 45°- statt 90°-Winkel in ein gutes Verhältnis zwischen Preis und Leistung aufweisen.
Wenn es billig sein soll, würde ich auch eher 16/10 statt 13/10 nehmen... übern Daumen sind die beiden Schläuche gleich vom Preis. Wenn du Tüllen statt Schraubanschlüsse nimmst, bekommst du weder Platz- noch Preisprobleme ;)
Dazu 2-3 90°-Winkel zur Sicherheit, damit du gut verlegen kannst wo es eng wird.
Außerdem kommt bei 13/10 noch Knickschutz dazu.
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

habe selbst den kryos im einsatz mit 2x45° 16/10er Anschraubtüllen kompakt. Eng, aber geht
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Zwei 10er 1/4" Tüllen gerade müssten doch auch funktionieren auf dem kryos?

Braucht man dann generell Schlauchschellen auf den 10er Tüllen für einen 16/10er Schlauch?
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Bei PS-Tüllen und BP-11-Tüllen nicht. (Ratsam ist auch ein Schlauch, der sich nicht zu sehr weitet.)
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Perfect Seal Tüllen brauchen keine Extrasicherung. Man hat eher Probleme beim Aufziehen und Lösen des Schlauches.
Beides ist aber in den Griff zu bekommen. Einfach den Schlauch vor dem Aufziehen in warmen bis heißen Wasser etwas weich machen, dann gehts. Zum Lösen nicht gerade runterziehen sondern "runterknicken", am besten in zwei Richtungen abwechselnd bis der Schlauch runter ist.

Aquatuning - Der Wasserkhlung Vollsortimenter
So in etwa könnte der Warenkorb aussehen. Ich glaub ist alles soweit drin und ein ganzes Eck günstiger, da z. B. Knickschutz fehlt und die Tüllen billiger sind als Schraubis.

- Auf diesen Schottverbindern muss auf der Gegenseite eine Tülle eingeschraubt werden. Mit beidseitiger Verschraubung hab ich jetzt keine gefunden.
- Tüllen für die Anschlüsse müsstest du selber nochmal durchzählen. Bin ich zu müde zu ;)

Gute Nacht.
- Winkel gabs auch mal in schwarz... musst du selber nochmal suchen.
 

VVeisserRabe

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Die schlauchschellen kannst du weglassenwenn du willst, sonst passts
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Zwei Schlaucschellen machen für die Schotts schon Sinn, würde ich sagen. Nicht dass man da den Schlauch runterknickt.

Sonst ist es gut... und "günstig" ;)
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Ich würde Federbandschellen nehmen, ansonsten passts (auch wenn ich nicht weiß wofür du fast 7m Schlauch brauchst).
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Jo, extern mit VL3N. Steht ein paar Beiträge weiter oben.:D
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

So, wen es interessiert zwecks Durchflusswerte/Erfahrungswerte:

Umbau erfolgt!:D

Jetzt, nach erstem Entlüften, liegt der Durchfluss bei 95 bis 100 l/h. Die Pumpenfrequenz im Automatikmodus ist leicht zurückgegangen um ca. 2 Hz.
Also hat die Aktion ca. 30 bis 35 l/h mehr gebracht als mit 10/8er Schlauch und natürlich durch so gut wie keine verbauten Winkel mehr. Es sind nur noch drei 45° und ein langer 90°. Der Rest sind alles gerade Tüllen.

Fazit:
Ich denke für eine Aquastream XT ganz gut bei dem Kreislauf (vier Radis und 5 Kühler, siehe oben).:daumen:
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Ích glaub eher dass der besser Durchfluss durch die Reduzierung der Winkel kommt als von den dickeren Schläuchen. Die Schläuche werden auch ihren Teil dazu beitragen... nur wird der Beitrag an der Winkel-reudktion nicht so sehr ins Gewicht fällt.
Vorher hattest du ja schon einiges verbaut, was in Summe bestimmt stark gebremst hat ;)

Hauptsache das Ergebniss stimmt... woher ist ja egal :daumen:
 

VVeisserRabe

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Ich denk eher, dass es durch den dickeren schlauch ist, auf !7m! wirkt sich das sicher stärker aus als die paar winkel

Edit: wenn man sich die schlauchquerschnitte ausrechnet sieht man, dass der id 10mm schlauch 55% mehr querschnitt hat als der id 8mm schlauch
er hatte vorher ~60l/h und jetzt ~95l/h, also auch eine steigerung von ~55%
gleiche fließgeschwindigleit bei ~55% mehr querschnitt brachte also ~55% mehr durchfluss pro stunde - faszinierend :D
da sieht man wieder, dass man die winkel getrost vernachlässigen kann

Wer meiner rechnung nicht glaubt öffnet excel und tippt:
(((10^2)*PI())/4)/((8^2)*PI())/4))
Ergebnis 1,5625
95/60=1,583
 
Zuletzt bearbeitet:

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Ich denk eher, dass es durch den dickeren schlauch ist, auf !7m! wirkt sich das sicher stärker aus als die paar winkel

Edit: wenn man sich die schlauchquerschnitte ausrechnet sieht man, dass der id 10mm schlauch 55% mehr querschnitt hat als der id 8mm schlauch
er hatte vorher ~60l/h und jetzt ~95l/h, also auch eine steigerung von ~55%
gleiche fließgeschwindigleit bei ~55% mehr querschnitt brachte also ~55% mehr durchfluss pro stunde - faszinierend :D
da sieht man wieder, dass man die winkel getrost vernachlässigen kann

Das ist aber eine schöne Milchmädchenrechnung...
Einfach mal Querschnitt und Durchfluss vorher und nachher vergleichen... und siehe da... die Zunahme entspricht prozentual der Querschnittsvergrößerung...
Zwei gleiche Werte finden und die dann in 100%-Verhältnis setzen und den Rest vernachlässigen?
Sehr wissenschaftlich gearbeitet :D

Damit vernachlässigst du jetzt aber die Winkel komplett. Und Fakt ist, dass jeder Winkel den Durchfluss bremst. Und bei der Anzahl von 90°-Winkeln die vorher drin waren und jetzt nicht mehr drinne sind (wir sprechen von 7 bzw 6 Stück), wird man den Effekt auch nicht mehr vernachlässigen können.
Beides hat Einfluss, wieviel würde man nur mit genauen Vergleichstest (die ich dem TE nicht zumuten will, da einiges an Arbeit) rausbekommen...

Von daher soll sich der TE an seinem höheren Durchfluss freuen und damit Ende der Diskussion :)
 

VVeisserRabe

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Jaja milchmädchenrechnung :daumen2:
Fakt ist, dass es sich nicht um eine rohrleitung mit geraden rohren handelt, sondern um einen schlauch, der zig biegungen hat
Wenn du die winkel unbedingt berücksichtigen willst musst du genauso jede biegung vermessen und miteinrechnen => sinnlos
Fakt ist, dass das restliche system unverändert ist, und der neue schlauch vermutlich sogar 7 sehr enge biegungen hat
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Genau sind es 6,3m Schlauch. :D Sind nur 30cm übrig geblieben :wow:.

Aber an dem Setup bastel ich jetzt nicht mehr rum.
Werde aber vielleicht etwas zur Winkelproblematik sagen können, wenn ich den 10/8er Kladderadatsch in den Zweitrechner implantiere. Selber CPU-Kühler, eine 4870x² und Bridge.
Dort werde ich mir mal die Mühe machen mit und ohne Winkel zu testen. Der 10/8er mit Überwurf-Schraubtüllen ist weitaus einfacher zu Montieren/Demontieren!:ugly:

Achso:
 

Anhänge

  • Ify89596.jpg
    Ify89596.jpg
    211,2 KB · Aufrufe: 55

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Trotzdem werden die Winkel ihren Teil dazu beitragen.... und eine (sehr enge) Schlauchbiegung hat strömungstechnisch gesehen immer noch einen wesentlich vorteilhafteren Verlauf und bremst nicht so stark wie ein Winkel; selbst wenn man den Winkel als Biegung sieht, muss auffallen, dass der Biegeradius im Winkel nur einen Bruchteil dessen in der Biegung beträgt.
Die Winkel haben einen negativen Einfluss auf Strömungen und damit auf den Durchfluss.
Wenn du (wie ich aus deiner Rechnung hervorgeht) behauptest, dass die Winkel keinen Einfluss haben, dann fehlt dir meiner Meinung nach ein wenig technisches Verständnis.

Kann man sich nicht drauf einigen, dass beides Vorteile gebracht hat? Also weniger Winkel und größerer Querschnitt. Auseinanderrechnen wäre wohl nur mit aufwendigen Vergleichssetups machbar...
 

Amigo

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Schön dass mal jemand Ergebnisse seiner Bastelaktion postet... aber was hat es nun unterm Strich gebracht?
Mehr Durchfluss bei 2Hz weniger... also nix unterm Strich oder? Klar ist der Durchfluss deutlich angestiegen, aber who cares? :ugly:

Immerhin war ne Runde basteln drin... :D
 

VVeisserRabe

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Ich sagte immer, dass man die winkel vernachlässigen kann, natürlich haben sie einen einfluss, aber in schläuchen kann man den getrost vernachlässigen

Edit: @amigo: er hat jetzt mehr durchfluss bei (fast) gleicher frequenz, da ab 60l/h bekanntermaßen keine nennenswerten verbesserungen der kühlleistung eintreten kann er also die pumpe so weit drosseln, bis er wieder auf 60l/h ist (das werden wohl mehr als 2hz sein)
 
Zuletzt bearbeitet:
W

widder0815

Guest
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Nur mal so ... Es ist föllig Wurscht wie hoch der durchflus ist ... er Darf nur nicht "zu" gering oder "zu" hoch ausfallen .
da ist ein Mittel"wert" optimal

Wenn Durchfluss zu hoch dann - ist das aufgewärmte wasser zu schnell wieder an der Aufheizstelle (Graka cpu)

Wenn Durchfluss zu niedrig dann - bleibt das Wasser zu lange an der Aufheizstelle

das passt hir zwar nicht hin weil der TE sein Radi weit weg stehn hat , aber will ich mal gesagt haben ... weil ich schon oft son mist gelesen habe wie zb. wow ich habe 800L/min (völliger blödsinn):daumen:
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Das das Ergebnis nicht "der Bringer" würde stand außer Frage (siehe erster Post).
Da der Mensch aber die Angewohnheit inne hat sich manches schön zu reden, muss ich folgende Vorteile für mich verbuchen:

-Reserve für z.B. RAM-Kühler, Festplatte etc.
-weichere Schläuche (vorher PUR) und damit die abnehmende Schwingungsübertragung ans Gehäuse, denn Berührungen waren nicht zu verhindern (die 2Hz werden es ja wohl nicht sein)
-und am wichtigsten: wieder mal Basteln:lol: und Ankurbeln der "Volkswirtschaft":D

@widder0815:

ich hoffe du bist dir der Tragweite deiner Aussage bewusst (geschlossener Kreislauf). Wenn wir Pech haben geht jetzt hier die Diskussionshölle los:D
 
Zuletzt bearbeitet:

VVeisserRabe

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@widder: interessanter ansatz, zu langsam stimmt und lässt sich leicht nachweisen
Aber bei zu schnell bin ich mir nicht sicher, denn das wasser verbringt ja ein vielfaches der zeit die es benötigt die aufheizstelle zu passieren im radi, wo es die wärme wieder abgibt
Das wäre interessant zu testen, hoffentlich schafft zaucher seine 1000l/h, dann kann er testen, ob ab einem gewissen durchfluss die kühlleistung wieder sinkt und wie viel einfluss die abwärme der pumpen dann hat
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@ wilsonmp:
Das Ergebnis scheint ja zu passen. Hast du bei deinem Kryos mittig den Einlass? Ich glaube nicht, kann aber auch sehr gut sein, dass ich mich bei deinen ganzen Schläuchen verguckt hab.

@ VVeisserRabe und rUdeBoy:
Die Rechnung ist wirklich sehr dürftig, vor allem da der Durchfluss am stärksten von der Komponente mit dem stärksten Widerstand abhängig ist und das ist nunmal meist der CPU-Kühler. Wenn man einen High-Flow-Kühler verbaut, dann hat der Schlauch wohl deutlich mehr Einfluss als bei dem Kryos.
(Gedankenexperiment: Man nehme einen CPU-Kühler, der den gleichen Durchmesser hat wie eine Schlauchgröße (z.B. 10), also könnte man den Schlauchdurchmesser als restriktivste Komponente sehen, weshalb der Durchfluss bei Verwendung eines kleineren Schlauches (8) deutlich sinken würde. Wenn der CPU-Kühler einen Durchfluss vergleichbar eines 8er-Schlauches hat, dann würde die Verkleinerung des Schlauches von 10 auf 8 deutlich weniger Nachteil bringen, da die engste Stelle von Anfang an 8 war.)
Winkel kann man auch nicht vernachlässigen, v.a. in dieser Anzahl nicht.
Aber sonlang das gewünschte Ergebnis erreicht wurde kann ja jeder glücklich sein also :bier: :kuss: :D

PS:
@ widder0815:
Ich bezweifel sehr, dass es zu viel Durchfluss gibt, abgesehen davon, dass manche Kühler limitieren und irgendwann die Pumpe so viel Wärme an das Wasser abgibt, dass die Kühlleistung sinkt. Wenn man einen Kühler hätte, der jeden Durchfluss mitmachen würde und eine Pumpe, die keine Verlustleistung hätte, dann würden die Temps. mit besserem Durchfluss auch immer weiter fallen, interessant ist nur, ob es sehr langsam gegen unendlich konvergiert oder einen Grenzwert hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
W

widder0815

Guest
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@widder0815:

ich hoffe du bist dir der Tragweite deiner Aussage bewusst (geschlossener Kreislauf). Wenn wir Pech haben geht jetzt hier die Diskussionshölle los:D

ich habe Heizungsmontoer gelernt , das was ich schrieb hat nix mit WaKü wissen zu tun ... sondern ist "einfaches logisches Wissen"

zb.
wenn man kaltes wasser an einer geneigten heissen steinwand runterlaufen läst(langsam) , kommt es unten warm an (warm Wasser im Altertum) ... läuft es zu schnell runter kommt es kalt an (ist Fakt)

genau so ist es im Umgedrehten ... wenn das Wasser Längere zeit hat sich abzukühlen ist es besser als zu schnell sich wieder aufzuheizen ... dies ist ein Fakt der genau so auf der Erde herscht wie die Schwerkraft .

Darum meinte ich , es ist Optimal wenn der Durchfluss eine mittlere bestimmte Geschwindigkeit hat ... nicht zu schnell nicht zu langsam (400-500? weiss net genau)
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@ widder0815:
einen "zu" hohen Durchfluss sollte es nicht geben. Je höher die Fließgeschwindigkeit, desto turbulenter wird die Strömung und je turbulenter die Strömung, desto effektiver ist der Wärmeaustausch.

@Uter was soll gegen unendlich konvergieren?
In einem solchen idealen System ist die Temperatur dann nur noch von der gebotenen Kühlfläche begrenzt. Ich würde also vermuten, dass die gesamte Kühlleistung auch bei einem idealisiertem System mit äußerst hohem Durchfluss nicht viel größer ist, als bereits bei den angesprochenen 60l/h. Letzterer Durchflusswert sorgt also wohl schon für eine Kühlleistung, die nahe an dem durch die restlichen Komponenten bestimmten Grenzwert liegt.

Edit:
widder die Beispiele die du bringst sind nicht vergleichbar mit einem geschlossenen Kreislauf innerhalb der Wakü, da du bei hohem Durchfluss innerhal eines geschlossenen Systems irgendwann annehmen kannst, dass das Wasser an jeder Stelle die gleiche Temperatur hat, und die gesamte vom Wasser gespeicherte Wärme sich durch eine Mastergleichung beschreiben lässt ala:

Vom Wasser aufgenommene Abwärme der Komponenten (Funktion der Zeit und der Wassertemperatur) = Kühl"kraft", also die vom Wasser abgegebene Wärme (Leistung wie auch immer man es nennen soll) (ebenfalls als Funktion der zeit und der Wassertemperatur)

Mit dieser Gleichung Q_aufnahme(t,T) = -Q_abgabe(t,T) und dQ_Wasser /dt = 0 sollte sich dann dann ein Wert für T (Wassertemperatur) ergeben.

Obiges gilt wohl nur im thermischen Gleichgewicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@Diskussion woher der Durchfluss kommt:
Mein Vorschlagist, dass wir uns einfach drauf einigen, dass man nicht auseinanderrechnen kann (ohne Testaufbauten) woher der Zuwachs kommt. Er wird sowohl durch die dickeren Schläuche, als auch durch die wenigeren Winkel kommen.

@widder:
Zu viel Durchfluss kann man nicht haben. Dein Vergleich mit dem Altertum hinkt auch ein wenig. Ich stimme dir soweit zu, dass das langsame Wasser mehr Zeit hat, Wärmeenergie aufzunehmen. Trotzdem wird die Gesamtenergie in beiden Fällen (mit schnellerem Wasser vielleicht mehr) abtransportiert. Bei mehr Durchfluss verteilt sich die Energie somit nur auf eine größere, vorbeiströmende Masse. Jedes Wassermolekül nimmt weniger Wärme auf, in ihrer Gesamtheit nimmt das schnelle Wasser aber die gleiche (vielleicht etwas mehr) Energie auf, einfach dadurch, dass viel mehr Wasser in gleicher Zeit den Kühler durchströmt.
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@alle
Diskussion, ich habs gewusst...

@Uter Kryos, Einlass mittig direkt nach der Pumpe...

@widder0815
das Wasser von der Steilwand kommt aber auch nicht schnell wieder oben an (Kreislauf) .Desweiteren ist delta-t sehr wichtig...
 

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@Uter was soll gegen unendlich konvergieren?
In einem solchen idealen System ist die Temperatur dann nur noch von der gebotenen Kühlfläche begrenzt. Ich würde also vermuten, dass die gesamte Kühlleistung auch bei einem idealisiertem System mit äußerst hohem Durchfluss nicht viel größer ist, als bereits bei den angesprochenen 60l/h. Letzterer Durchflusswert sorgt also wohl schon für eine Kühlleistung, die nahe an dem durch die restlichen Komponenten bestimmten Grenzwert liegt.
Die Kühlleistung. Unendlich ist natürlich nicht gut ausgedrückt, da das beste mögliche Lufttemp.=Wassertemp.=Temp. der Bodenplatte des CPU-Kühlers ist. Die Frage ist, ob es dagegen läuft bzw. laufen könnte. Die Radifläche darf hier natürlich nicht limitieren.

Edit:
widder die Beispiele die du bringst sind nicht vergleichbar mit einem geschlossenen Kreislauf innerhalb der Wakü, da du bei hohem Durchfluss innerhal eines geschlossenen Systems irgendwann annehmen kannst, dass das Wasser an jeder Stelle die gleiche Temperatur hat, und die gesamte vom Wasser gespeicherte Wärme sich durch eine Mastergleichung beschreiben lässt ala:
Doch, da nicht nur die gleichen Temperaturen die Kühlleistung verbessern sondern auch die Grenzschichtminimierung. Noch ein Gedankenexperimen: Nehmen wir an in einer Wakü hängen mehrere Komponenten, wenn jetzt die Wassertemp bei sehr niedrigem Durchfluss an der kältesten Stelle z.B. 25°C und an der wärmsten Stelle 27°C ist, dann wäre die Temp. der zuerst eingebundenen Komponente tiefer als bei einer hohen Pumpleistung und einer durchgängigen Wassertemp. von 26°C, damit könnte man eine hitzeempfindliche Komponente zuerst einbinden (z.B. CPU) und die Komponenten, die mehr aushalten, später einbinden (z.B. Graka), wodurch die Temps. sogar durchschnittlich annehmbarer wären. Dies alles geht jedoch nicht, da die Turbulenten Strömungen bei einem so niedrigen Durchfluss nicht so stark sind (bzw. größere Grenzschichten vorliegen).

@alle
Diskussion, ich habs gewusst...

@Uter Kryos, Einlass mittig direkt nach der Pumpe...
Ohne wärs ja auch langweilig. :D
Ok, gut, hatte den 45°-Winkel nicht gesehen und gedacht der Schlauch kommt aus dem Radi.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Wenn der CPU-Kühler einen Durchfluss vergleichbar eines 8er-Schlauches hat, dann würde die Verkleinerung des Schlauches von 10 auf 8 deutlich weniger Nachteil bringen, da die engste Stelle von Anfang an 8 war.

"engste Stelle" hat keinen sonderlich großen Einfluss. Da müsste man schon auf weit mehr als die Hälfte reduzieren.


Wenn man einen Kühler hätte, der jeden Durchfluss mitmachen würde und eine Pumpe, die keine Verlustleistung hätte, dann würden die Temps. mit besserem Durchfluss auch immer weiter fallen, interessant ist nur, ob es sehr langsam gegen unendlich konvergiert oder einen Grenzwert hat.

Wenn du auch die Reibungswärme innerhalb des Wassers und zwischen Wandung und Wasser vernachlässigst, dann würde die Temperaturdifferenz zwischen den Wasserkontaktflächen und Radi gegen 0 (nicht unendlich ;) ) konvergieren, aber die Gesamtkühlleistung bleibt natürlich durch den Wärmetransport in Kühler und Radiator sowie den Übergang von CPU zu Kühler und Radiator zu Luft begrenzt.


zb.
wenn man kaltes wasser an einer geneigten heissen steinwand runterlaufen läst(langsam) , kommt es unten warm an (warm Wasser im Altertum) ... läuft es zu schnell runter kommt es kalt an (ist Fakt)

Willst du Wasser warm machen oder willst du die Wand/die CPU kühlen?

Eben.


-und am wichtigsten: wieder mal Basteln:lol: und Ankurbeln der "Volkswirtschaft":D

Anregung für die Zukunft: Beseitige mal das Schlauchchaos.

(mein Vorschlag: mittlere Karte -> untere Karte (Winkel an oberen Anschluss) -> obere Karte (direkt, ohne Bogen) -> CPU/Chipsatz(Reihenfolge nach Möglichkeiten) -> raus/rein -> DFM -> oberer Radi -> AGB -> Pumpe (um 90° gedreht, ggf. gelegt) -> vorderer Radi -> unterer Radi. Da hast du nochmal 1m Schlauch gespart.)
 
TE
wilsonmp

wilsonmp

PC-Selbstbauer(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

Verschlauchung ist historisch so gewachsen. Mittlere Graka ist erst jetzt 1 Slot hochgewandert, da ich bemerkt habe, dass die zwei 8xPCIe Slots mit den 16x sharen. Deswegen die Winkelgeschichte der zweiten 5970er.
Und als erstes gab es nur Graka-Wakü.
Ansonsten kommt es ja nicht auf den einen Meter an und das Case ist ohne "Einblick".
Aber der Vorschlag ist gut, werde ich bestimmt später mal machen.

Bin gerade nicht bereit alles neu zu verlegen, bzw. bräuchte neuen Schlauch.:D
 
W

widder0815

Guest
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

@Diskussion woher der Durchfluss kommt:
Mein Vorschlagist, dass wir uns einfach drauf einigen, dass man nicht auseinanderrechnen kann (ohne Testaufbauten) woher der Zuwachs kommt. Er wird sowohl durch die dickeren Schläuche, als auch durch die wenigeren Winkel kommen.

@widder:
Zu viel Durchfluss kann man nicht haben. Dein Vergleich mit dem Altertum hinkt auch ein wenig. Ich stimme dir soweit zu, dass das langsame Wasser mehr Zeit hat, Wärmeenergie aufzunehmen. Trotzdem wird die Gesamtenergie in beiden Fällen (mit schnellerem Wasser vielleicht mehr) abtransportiert. Bei mehr Durchfluss verteilt sich die Energie somit nur auf eine größere, vorbeiströmende Masse. Jedes Wassermolekül nimmt weniger Wärme auf, in ihrer Gesamtheit nimmt das schnelle Wasser aber die gleiche (vielleicht etwas mehr) Energie auf, einfach dadurch, dass viel mehr Wasser in gleicher Zeit den Kühler durchströmt.

Das ist genau der Punkt den ich gemeint habe ... wenn das wasser zu schnell fließt Kühlt es sich nicht schneller ab ... weil es dann 2 mal an der Heitzstelle (cpu graka) ist ... wo im gegenteil das andere was langsamer fließt nur einmal aufgeheitzt wird .(und damit mehr zeit hat sich abzukühlen im Radi)
damit hebt sich der (geringe) vorteil von schneller Fließenden wasser wieder auf.
Damit ist es Absolut schnuppe ob das Wasser mit 150L oder mit 500L durchgejagt wird (Einfachste Physik);)

Willst du Wasser warm machen oder willst du die Wand/die CPU kühlen?

Ohne worte ! (kopf schüttel)
 
Zuletzt bearbeitet:

Uter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Durchflußoptimierung und andere Fragen ... !?

"engste Stelle" hat keinen sonderlich großen Einfluss. Da müsste man schon auf weit mehr als die Hälfte reduzieren.
Ok, ich hätte vermutet, dass ca. 50% mehr Querschnitt gut messbar wären. Naja, ist ja nur ein Bsp.

Wenn du auch die Reibungswärme innerhalb des Wassers und zwischen Wandung und Wasser vernachlässigst, dann würde die Temperaturdifferenz zwischen den Wasserkontaktflächen und Radi gegen 0 (nicht unendlich ;) ) konvergieren, aber die Gesamtkühlleistung bleibt natürlich durch den Wärmetransport in Kühler und Radiator sowie den Übergang von CPU zu Kühler und Radiator zu Luft begrenzt.
Siehe meine Verbesserung einen Post später. (Natürlich hast du mal wieder recht. :schief::D)
 
Oben Unten