• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Forscher der Universität in Tel Aviv haben das Startup Storedot ins Leben gerufen und daraus resultierend auf der Microsoft-Messe Think Next einen neuartigen Akku vorgestellt. Dank Quantenpunkt-Technik kann der Akku eines Samsung Galaxy S4 innerhalb von 29 Sekunden ausgehend von 27 Prozent komplett aufgeladen werden. Man hofft, Ende 2016 in die Massenfertigung übergehen zu können.

[size=-2]Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und NICHT im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt. Sollten Sie Fehler in einer News finden, schicken Sie diese bitte an online@pcgameshardware.de mit einem aussagekräftigen Betreff.[/size]


lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen
 

ColorMe

Software-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Das ist doch mal eine Ansage: günstiger und trotzdem schnelle Ladezyklen. :)

Leider ändert das am Hauptproblem nicht, der kurzen Akkulaufzeit. So kann ich zwar mein Smartphone schnell anstecken und aufladen, jedoch wird das im Wald oder Unterwegs nicht gerade einfach. :ugly:
 

FrozenFlame6

Freizeitschrauber(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Leider ändert das am Hauptproblem nicht, der kurzen Akkulaufzeit. So kann ich zwar mein Smartphone schnell anstecken und aufladen, jedoch wird das im Wald oder Unterwegs nicht gerade einfach. :ugly:

Richtig, hier sehe ich ebenfalls das größte Problem. Obwohl das Laden innerhalb von <1min doch schon sehr gut entgegen steuert. Im Alltag befinde ich mich zumindest regelmäßig in der Nähe einer Steckdose. Und wenn ich da in 30 Sekunden 40% meines Akkus laden kann bleibe ich gerne kurz stehen ;-)

Sehr, sehr Interessant ist die Technik mit Sicherheit für E-Cars. Vollladen in 5-10 Minuten sind dann wohl absolut denkbar. Sollten mit ein wenig Optimierung tatsächlich 5min möglich werden, mangelt es nur noch an Tankstellen, die das anbieten, dann kann man das schon fast mit normalem Tanken vergleichen und ohne Range-Extender aka Verbrennungsmotor durch ganz Deutschland fahren :-)
 

derP4computer

BIOS-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Das ist doch mal cool wenn es wirklich nur 30s dauert, dann frage ich auch auf dem nächsten Bauernhof nach einer Steckdose.
Die Ladegeräte passen doch in jeden Rucksack oder Jackentasche.
 

Tiz92

Volt-Modder(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Das ist doch mal cool wenn es wirklich nur 30s dauert, dann frage ich auch auf dem nächsten Bauernhof nach einer Steckdose.
Die Ladegeräte passen doch in jeden Rucksack oder Jackentasche.

Das ganze Teil dahinter war glaube ich der Akku und nicht nur das Ladegerät. Aber ja tolle Technik für die Zukunft. :daumen:

Jetzt nur noch die Laufzeit um den gleichen Faktor erhöhen und gut ist.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Was hat man nicht die letzten Jahre alles schon über neue Wunderakkus gelesen und bis jetzt hat sich da weniger als nichts getan...
 
Zuletzt bearbeitet:

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Um es mal kurz nüchtern vorzurechnen:

Aktuelle Akkus haben eine Kapazität von ~6-8 Wh, rechnen wir mal mit 6 Wh.
Aufladen in 30s bedeutet eine verkustfreie Ladeleistung von 6*120 = 720 Watt. Rechnet man noch Verluste hinzu zieht das "Ladegerät" also mal eben 1kW! Bei solchen Leistungen arbeitet man eigentlich nichtmehr mit Niedrigspannungen, definitiv klappt es aber nicht mehr mit dem Jackentaschenformat ;)
 
B

buenzli2

Guest
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Und wenn der Controller defekt ist geht das Ding hoch wie eine Quantum Handgranate. Viel Spass dabei.
 

FrozenFlame6

Freizeitschrauber(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Um es mal kurz nüchtern vorzurechnen:

Aktuelle Akkus haben eine Kapazität von ~6-8 Wh, rechnen wir mal mit 6 Wh.
Aufladen in 30s bedeutet eine verkustfreie Ladeleistung von 6*120 = 720 Watt. Rechnet man noch Verluste hinzu zieht das "Ladegerät" also mal eben 1kW! Bei solchen Leistungen arbeitet man eigentlich nichtmehr mit Niedrigspannungen, definitiv klappt es aber nicht mehr mit dem Jackentaschenformat ;)

Die Rechnung ist korrekt, aber - obwohl ich mich jetzt in der Materie nicht besonders auskenne - warum soll das undenkbar sein? Das Problem ist doch weniger der Durchfluss von 1kW, sondern viel mehr der, dass entsprechend kleine Akkus bei derartiger Leistung sofort überhitzen würden. Gerade das würde aber laut der Beschreibung nicht mehr passieren, da die herkömmlichen Lithium-Elektroden im Laufe der Zeit aufgeladen werden, nicht sofort innerhalb der 30 Sekunden.

Wenn diese "Peptidkugeln" eine solche Menge an Leistung in so kurzer Zeit aufnehmen können ohne zu überhitzen spricht doch nichts dagegen, oder Irre ich mich da?

Und eine Leistung von 1kW ist mit normalen Steckdosen schon durchaus üblich (für kurze Zeitfenster) -> Staubsauger, Föhn, Glätteisen, Waschmaschine, Trockner, ...
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Es ging auch eher darum klarzumachen, dass nicht nur der Akku anders aufgebaut ist, sondern vorallem auch das Ladegerät.
Die bisherigen Beiträge der User vorher klangen so als gingen sie davon aus weiterhin ihr "Jackentaschenformat" Niedervolt-Ladegerät (typ. so ~5W) vom Smartphone weiter nutzen zu können :)
 

SnugglezNRW

Software-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

ulta schnelle Ladezeit?
wär das nicht eher was für das Thema Elektroauto?
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Die Rechnung ist korrekt, aber - obwohl ich mich jetzt in der Materie nicht besonders auskenne - warum soll das undenkbar sein? Das Problem ist doch weniger der Durchfluss von 1kW, sondern viel mehr der, dass entsprechend kleine Akkus bei derartiger Leistung sofort überhitzen würden.

Wenn 1kW bei 5 V übertragen willst, dann wird der Stromfluss sehr wohl zum Problem. 200 A entsprechen einem durchaus brauchbaren Elektro-Schweißgerät und es hat zumindest einen halben Grund, dass hier im Forum schon Netzteile mit 30 A auf einer Rail kritisiert werden. Selbst wenn man auf die 20 V hochgeht, die ohne große Sicherungsmaßnahmen legal wären, bleiben inakzeptable 50 A. Wenn du mit solchen Stromstärken laden willst, hast du also nur eine Wahl:
Das Netzteil muss mit ins Handy und selbiges bekommt einen 230 V Anschluss. Das könnte aber leichte Kompromisse bei Gerätedicke und -gewicht zur Folge haben ;)

Für alles andere brauchen wie einen industrieweiten Standard und herausnehmbare Akkus, die in geschlossene Spezialladegeräte gepackt werden.
 

Overkee

PC-Selbstbauer(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Was hat man nicht die letzten Jahre alles schon über neue Wunderakkus gelesen und bis jetzt hat sich da weniger als nichts getan...
Ja liest man alle paar Monate aber ändern tut sich nichts.

Schonmal dran gedacht, dass es auch seine Zeit dauert, bis die Marktreife erreicht ist und der ganze Spaß auch für Smartphones geeignet ist? In diesem Fall soll es ja auch noch bis Ende 2016 dauern - hoffen die Entwickler.
 

wultna

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Vor einiger Zeit kam ein solcher Phantasieakku schon einmal auf PCGH.de ins Gespräch.

Und auch heute ist es immer noch so, dass es UNMÖGLICH ist, einen Handyakku in 30 Sekunden aufzuladen. Warum?

Weil die zugehörigen Ladeströme bei einer solchen Schnellladung bei immer kürzer werdenden Ladezeitspannen einfach mal über alle Maße groß werden. Wir reden hier von mehreren HUNDERT Ampere, welche für eine solche Ladung zu übertragen wären. Dieser Ladestrom trifft nun auf den Innenwiderstand des Akkus. Und was macht er da? Wärme erzeugen. Wärme in ungeheuer großer Menge. Mengen, welche über die vergleichsweise kleinen Oberflächen von Mobiltelefonen nie und nimmer abzuführen sind.

Diesen Wunderakku wird es in der Form, in der er auch hier auf PCGH.de immer wieder angekündigt wird, nie nie niemals geben. Nichtmal in 1000 Jahren.
 

akimdemoscha

Kabelverknoter(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Vor einiger Zeit kam ein solcher Phantasieakku schon einmal auf PCGH.de ins Gespräch.

Und auch heute ist es immer noch so, dass es UNMÖGLICH ist, einen Handyakku in 30 Sekunden aufzuladen. Warum?

Weil die zugehörigen Ladeströme bei einer solchen Schnellladung bei immer kürzer werdenden Ladezeitspannen einfach mal über alle Maße groß werden. Wir reden hier von mehreren HUNDERT Ampere, welche für eine solche Ladung zu übertragen wären. Dieser Ladestrom trifft nun auf den Innenwiderstand des Akkus. Und was macht er da? Wärme erzeugen. Wärme in ungeheuer großer Menge. Mengen, welche über die vergleichsweise kleinen Oberflächen von Mobiltelefonen nie und nimmer abzuführen sind.

Diesen Wunderakku wird es in der Form, in der er auch hier auf PCGH.de immer wieder angekündigt wird, nie nie niemals geben. Nichtmal in 1000 Jahren.

und wären menschen fürs fliegen gedacht, hätten sie flügel!
wie kann man nur so überheblich sein?
 

wultna

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

und wären menschen fürs fliegen gedacht, hätten sie flügel!
wie kann man nur so überheblich sein?

Das hat nichts mit Überheblichkeit zu tun. Es gibt einfach prinzipielle Grenzen. Nicht alles, was man sich denken kann, ist in der Realität auch möglich. Es ist nach wie vor so dass ein Mensch nicht fliegen kann. Denn auch im Flugzeug sitzt er auf einer festen Oberfläche in einer Apparatur, welche fliegt.

Ich streite überhaupt nicht ab dass es mit erheblichem technischen und organisatorischen Aufwand möglich ist, einen Handyakku auch in 30 Sekunden aufzuladen. Dazu müsste man einfach nur Akkus einführen, welche man zum Laden aus dem Handy herausnehmen und in eine Ladeapparatur einlegen kann. In dieser ist es sehr wohl möglich, die anfallenden großen Wärmemengen abzuführen. Führt man die Kontakte des Akkus groß genug aus, so sollten auch 200 Ampere und mehr durchaus realisierbar sein.

Das Problem ist dass Artikel wie diese all diese Gesichtspunkte außer Acht lassen und dem Interessiert suggerieren, mit ein wenig Forschung aus der Wunderkiste steckt man einfach ein winziges Netzteilchen an den Akku und überwindet mit einem Wisch alle Naturgesetze.
 

MrSniperPhil

Software-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Und da behaupte noch jemand mein Studienfach taugt für nix :D

Das wäre eine der Richtungen, in der ich ne Master-Arbeit schreiben könnte, dauert aber noch etwas bis dahin (2. Semester Nanostrukturtechnik).
 

meeeee93

Schraubenverwechsler(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Das hat nichts mit Überheblichkeit zu tun. Es gibt einfach prinzipielle Grenzen. Nicht alles, was man sich denken kann, ist in der Realität auch möglich. Es ist nach wie vor so dass ein Mensch nicht fliegen kann. Denn auch im Flugzeug sitzt er auf einer festen Oberfläche in einer Apparatur, welche fliegt.

Ich streite überhaupt nicht ab dass es mit erheblichem technischen und organisatorischen Aufwand möglich ist, einen Handyakku auch in 30 Sekunden aufzuladen. Dazu müsste man einfach nur Akkus einführen, welche man zum Laden aus dem Handy herausnehmen und in eine Ladeapparatur einlegen kann. In dieser ist es sehr wohl möglich, die anfallenden großen Wärmemengen abzuführen. Führt man die Kontakte des Akkus groß genug aus, so sollten auch 200 Ampere und mehr durchaus realisierbar sein.

Das Problem ist dass Artikel wie diese all diese Gesichtspunkte außer Acht lassen und dem Interessiert suggerieren, mit ein wenig Forschung aus der Wunderkiste steckt man einfach ein winziges Netzteilchen an den Akku und überwindet mit einem Wisch alle Naturgesetze.

Da gebe ich dir vollkommen recht. Wenn ich die Daten so überschlage bräuchte man bei 5V Ladespannung und einer Akkukapazität von 2Ah in etwa 240A für einen Ladevorgang in der Zeit. Dazu braucht man schon ziemlich dicke Kupferkabeln das das Ding nicht abraucht ;)
Man könnte jetzt auch argumentieren, dass das Material die Hitze aufnimmt und dann langsam abstrahlt. Nur dann hat man das Problem mit dem Widerstands der ja bekanntlich bei den meisten Materialien immer größer wird je heißer das Material wird und somit wird noch mehr Hitze frei... und wie man sieht beißt sich die Katze in den Schwanz. Also wenn die keine WaKü für Handyakkus dazu erfinden gebe ich dem Projekt nur wenig Chance diese Ziele zu erreichen.
 

AMG38

Freizeitschrauber(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Ich denke Lithium-Schwefel Akkus werden als erstes jetzige Technik ablösen. Sie haben eine 2-3fach höhere Energiedichte als kommerzielle Li-I Akkus. Das heisst, entweder 2-3fach höhere Kapazität bei selber Baugröße, oder gleiche Kapazität bei 2-3fach kleinerer Baugröße. Das Einzige woran es noch hakt ist die Zyklenstabilität. Ich meine mal gelesen zu haben, dass die Kapazität der Li-S Zelle nach etwa 40 Ladezyklen stark abnimmt.

Das mit der 30s Ultra-Technik hört sich zwar sehr gut an, aber auch etwas utopisch.
 

wultna

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Ich hatte das in den Kommentaren zu einem der letzten dieser halbjährlichen Quacksalberneuigkeiten mal ausgerechnet.

Den Innenwiderstand hatte ich um ein mehrfaches Unterkalkuliert. Es kam trotzdem eine insgesamt anfallende Wärmemenge in der Größenordnung mehrerer hundert Kilojoule dabei heraus. Wenn ich den Thread doch blos finden würde...
 

meeeee93

Schraubenverwechsler(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Richtig, hier sehe ich ebenfalls das größte Problem. Obwohl das Laden innerhalb von <1min doch schon sehr gut entgegen steuert. Im Alltag befinde ich mich zumindest regelmäßig in der Nähe einer Steckdose. Und wenn ich da in 30 Sekunden 40% meines Akkus laden kann bleibe ich gerne kurz stehen ;-)

Sehr, sehr Interessant ist die Technik mit Sicherheit für E-Cars. Vollladen in 5-10 Minuten sind dann wohl absolut denkbar. Sollten mit ein wenig Optimierung tatsächlich 5min möglich werden, mangelt es nur noch an Tankstellen, die das anbieten, dann kann man das schon fast mit normalem Tanken vergleichen und ohne Range-Extender aka Verbrennungsmotor durch ganz Deutschland fahren :-)

Auch hier ist das Problem weniger der Akku selbst als eher die Bereitstellung der Energie. ZB: Das Tesla Model S hat eine Akkukapazität von 85 kWh. Wenn man diesen nun in 5 Minuten (= 1/12 h) aufladen will entspräche das einer Leistung von 1020kW! An einer gewöhnlichen 230V Steckdose entspräche das über 4400 Ampere und an einer Drehstromsteckdose immer noch 2550 Ampere.
Das würde gerade dann Sinn machen wenn man eine sehr hohe Ladespannung einsetzt wie zB 15kV dann wären es nur noch 68A. Dann bleibt aber immer noch da thermische Problem weil da ungefähr 15kW Wärmeenergie in nur 5 Minuten frei werden! Zum Vergleich: Das ist in etwa so viel wie ein in Einfamilienhäusern gebräuchlicher Heizkessel in einer Stunde unter Volllast an Energie frei werden lässt!
 

meeeee93

Schraubenverwechsler(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Ich hatte das in den Kommentaren zu einem der letzten dieser halbjährlichen Quacksalberneuigkeiten mal ausgerechnet.

Den Innenwiderstand hatte ich um ein mehrfaches Unterkalkuliert. Es kam trotzdem eine insgesamt anfallende Wärmemenge in der Größenordnung mehrerer hundert Kilojoule dabei heraus. Wenn ich den Thread doch blos finden würde...

Ich denke es wäre besser wenn du es in Watt anschreibst, da sich vermutlich die wenigsten hier etwas unter Joule vorstellen können. ;)
 

Diweex

Freizeitschrauber(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

@meeeee93:
Das ist nicht dasselbe, 1J=1Ws

@top:
Auch wenn ichs nicht glaube, ich hoffe einfach mal:ugly:

gruß

diweex
 

wultna

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

ich hab den Thread wiedergefunden.
http://extreme.pcgameshardware.de/tablet-pc-handy-smartphone-pda-und-navigation/275970-mobile-akkus-18-jaehrige-erfindet-geraet-mit-dem-sich-mobiltelefone-innerhalb-von-sekunden-aufladen-lassen-4.html#post5289352

Bei der Berechnung kam ich doch "nur" auf einen Wert um die 10 KJ, was immer noch sehr viel ist.

Ich will an dieser Stelle mal noch einen Punkt in den Raum werfen, an den wohl die allerwenigsten denken, wenn es um's Hantieren mit dermaßen hohen Strömen geht:
Bei einem solch hohen Strom (200A+) treten Magnetfelder mit einer ganz ordentlichen Flussdichte auf. Magnetfelder und die mit ihnen in zusammenhang stehenden Kräfte haben nun die dumme Angewohnheit, dass sich ihre Stärke mit dem Quadrat des Abstandes ändert. Ich würde mir um einen Akku, der mit einer Stromstärke jenseits der 200A aufgeladen wird und bei dem sich die Leiterbahnen zum Teil nur Millimeter voneinander entfernt befinden schon ziemlich sorgen machen. Nicht dass am Ende des Ladevorgangs von dem Akku nur noch ein Knäul aus Altmetall übrig bleibt :D
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Den Innenwiderstand hatte ich um ein mehrfaches Unterkalkuliert. Es kam trotzdem eine insgesamt anfallende Wärmemenge in der Größenordnung mehrerer hundert Kilojoule dabei heraus. Wenn ich den Thread doch blos finden würde...

Innenwiderstände kann man reduzieren - und gerade darauf düften diese Techniken auch (mit) hinauslaufen, denn um so schnell zu laden, müssen die chemischen Prozesse auf riesigen Oberflächen zeitgleich stattfinden. D.h. umgekehrt, dass du riesige Kanentenlängen hast, über die die Ströme bei entsprechender Kontaktierung widerstandsarm geleitet werden können. Limitierend sind aber eben diese Zuleitungen...
Wollte man so etwas wirklich intern machen, könnte man es vermutlich gleich mit Induktion direkt im Akku versuchen. Das wäre immer noch einfacher, als die enorme Leistung zu einem Anschluss zu bündeln.
 

wultna

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Ich glaube halt wie gesagt auch einfach nicht, dass ein so winziges Innenleben die magnetischen Kräfte aushält, die bei solchen Strömen auftauchen.
 

plaGGy

Software-Overclocker(in)
AW: Dank Quantenpunkt-Technologie: Akku-Prototyp für Galaxy S4 in 30 Sekunden aufgeladen

Naja, findet sonst keiner das zumindest das Video nach Fake aussieht?
Die Anzeige springt auf "Battery Discharging" um Sekunden bevor er den Stecker gezogen hat...

Ansonsten würde mich mal interessieren wie sie die technischen Probleme mit Feldkräften usw in den Griff bekommen wollen.

Edit: Außerdem ist das doch ein S3 oder?
Zumindest die Rückseite/Kamera sieht NICHT nach S4 aus.
Sehr mysteriös...
 
Oben Unten