• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Beratung bei 5800X Einstellungen

Galschar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,

Ich habe kürzlich einen Ryzen 7 5800X für 389 € gekauft und bin sehr zufrieden. Ich komme nämlich von einem i7-4770K und der Unterschied ist beim System deutlich zu spüren. Einfach nur im Internet mit Firefox zu browsen ist so viel schneller und flüssiger geworden.

Leider ist mir aufgefallen dass die Temperaturen ziemlich hoch ausfallen und mein bequiet! Dark Rock 4 vllt doch nicht gut genug ist. Daher auch meine erste Frage: wäre ein Upgrade auf den bequiet! Dark Rock 4 Pro sinnvoll? Es sind ja 50W TDP mehr Kühlleistung. Es wäre für mich auch kostenlos da ich den von einem Freund bekommen würde.

Da die Temperaturen relativ hoch sind habe ich mich umgesehen und vieles über undervolting und EDC, PPT, etc. gehört. Es ist auch überhaupt nicht ungewöhnlich dass man mit dem Prozessor 90 C erreicht, op AIO 360 Kühling oder was schwächeres, etc. Ich habe aus dem Grund einmal Cinebench R23 installiert und zwei mal die MC und SC Tests gemacht. Beim ersten mal bekam ich einen MC Score von ca. 14700. Dabei liefen alle Kerne konstant mit ca. 4.4 GHz und mit konstanten 90 C (Lüfter auf 100%). Beim zweiten mal bekam ich einen MC Score von ca 15300. Dabei liefen alle Kerne konstant mit 4.55 GHz und konstanten 90 C (Lüfter wieder auf 100%). Sind das eurer Meinung nach gute Werte für den Kühler und mit Stock Einstellungen beim Prozessor?

Ich bräuchte aber jetzt Hilfe um den 5800X im BIOS einzustellen. Z.b welche Werte habt ihr angepasst/verändert? Sollte man beim Curve Optimizer (CO) eine negative Einstellung von per core oder all core einstellen? Braucht man PPT, TDC und EDC manuell Einzustellen oder sollte man die bei den Standardwerten lassen? Etc. Mein Ziel dabei ist es die Temperaturen zu senken. Auch wenn der Prozessor beim Limit von 90 C keinen Schaden nimmt würde ich mich doch freuen eher so bei 80 C (falls möglich) zu sein. Ich bin natürlich auch bereit eine ganz kleinen Performance Verlust hinzunehmen. Ich glaube nämlich nicht, dass ich so 2% Verlust merken würde.

Sonstige Informationen: ASUS Mainboard B550-E, Corsair LPX DDR4-3600 (AMD optimierte Version), 2 M.2 SSD's + 2 SATA SSD's, MSI 980 Ti Grafikkarte, bequiet! Dark Power Pro 11 1200W (hatte die 1000W Variante aber nach Defekt bekam ich den 1200W lol).

Ich hoffe ihr könnt mir eure Erfahrungen oder Ratschläge geben. Das ist alles noch ganz neu für mich.

Mit freundlichen Grüßen,
Jonathan
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Ist zwar schon älter, triffts aber ganz gut:


gleich der erste Antwortpost von unserem Mod Alki. Ja, die Ryzens werden sehr warm. Zudem haben wir Sommer, der verlinkte Thread stammt vom Februar;)

Und ja, mein 5900X erreicht auch "nur" beim daddeln ~ 85°C. Aber auch laut AMD sind solche Temps normal und stellen keinerlei Problem dar. Mit weniger VCore kannste etwas bessere Werte erreichen, da musste den Sweetspot aber selbst herausfinden. Ab einem bestimmten Punkt/Spannung verliert die CPU etwas von ihrer Power.

Musste aber eigenhändig herausfinden/ausprobieren...

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Auch wenn der Prozessor beim Limit von 90 C keinen Schaden nimmt würde ich mich doch freuen eher so bei 80 C (falls möglich) zu sein.
Wenns nur um dein Gewissen geht dann geh ins PBO und stelle die Zieltemperatur auf 80. Das wars. Dann wird die CPU Vollgas fahren bis 80°C erreicht sind statt 90. :ka:

Etwas eleganter ist, die Werte für PPT, TDC und EDC etwas anzupassen was nur minimalste Performanceauswirkungen hat. Bewährt für effizienten Betrieb sehr nahe an maximaler Performance haben sich für einen 5800X:
PPT 120
TDC 75
EDC 110

Den Curve Optimizer kann man als i-Tüpfelchen probieren wenn man VIEL Zeit für Stabilitätstests hat. Da sind dann noch ein paar Watt/Grad einsparbar wenn hier und da ein paar Millivolt wegfallen aber wie gesagt dafür brauchst schon Basteldrang.
 

grumpy-old-man

Freizeitschrauber(in)
Dem Post von Alk gibt es nichts hinzuzufügen. Der Ryzen boostet so lange bis er an einer seiner definieren Grenzen stößt (Watt/Volt/Temperatur).

Zum Curved Optimizer kann ich Dir aus meiner Erfahrung mit dem Ryzen 5800x sagen: Nach Stunden des Testens und Einstellens habe ich jetzt 200 MHZ mehr Allcore, 3-4 Grad weniger und die Erkenntnis, dass, wenn ich nicht während dieser Zeit nebenbei meine Steuererklärung gemacht hätte, es für MICH eine der Sinnbefreitesten Aktionen gewesen wäre, die ich jemals gemacht habe.
 
TE
Galschar

Galschar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Vielen Dank für die Tips. Wegen vielen Youtube Videos und Foren dachte ich dass der Curve Optimizer die erste Einstellung die man ändern sollte, aber das stimmt wohl nicht :) Ich werde also einfach nur die PPT, TDC und EDC Werte ändern.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wegen vielen Youtube Videos und Foren dachte ich dass der Curve Optimizer die erste Einstellung die man ändern sollte,
YT Videos haben vor allem das Ziel klicks zu generieren. Deswegen wird alles was irgendwie neu ist da bis zum erbrechen verwurstet.
Mit dem Curve Optimizer KANN man das bestmögliche Ergebnis erzielen wenn man ihn in Kombination mit PBO benutzt aber das ist wie beschrieben ein irrer Aufwand für sehr wenig Verbesserung. Für jemanden der nicht genau das als Hobby hat und gerne rumtestet ist das Lebenszeitverschwendung, da biste mit 2 Minuten Aufwand für die PBO Werte oben einzutragen sinnvoller unterwegs. :-D

Kannst ja berichten wie die Änderung sich bei dir auswirkt. :-)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Leider ist mir aufgefallen dass die Temperaturen ziemlich hoch ausfallen und mein bequiet! Dark Rock 4 vllt doch nicht gut genug ist. Daher auch meine erste Frage: wäre ein Upgrade auf den bequiet! Dark Rock 4 Pro sinnvoll? Es sind ja 50W TDP mehr Kühlleistung. Es wäre für mich auch kostenlos da ich den von einem Freund bekommen würde.
Du kannst den Kühler wechseln aber die Temperaturen werden sich nicht ändern, weil AMD eben an der Grenze fährt um den Prozessor optimal auslasten zu können.
Daher kann man sich das Übertakten bei Ryzen auch sparen.
Dein System läuft gut so wie es ist. Lass es so laufen.
 

Rangod

Freizeitschrauber(in)
Ich komme von einem mMn schon hitzköpfigen 6700K und war zu Beginn auch etwas von der Wärmeentwicklung des 5800X überrascht, aber ich habe es irgendwann einfach akzeptiert das AMD hier eig. verdammt gute Arbeit geleistet hat. Lieber eine CPU die aus den vollen schöpft und die Cores in allen Lebenslagen an die Grenze treibt als brachliegendes Potential.

Der Kühler reicht vollkommen aus. Die Einstellungen von Alki würde ich auch mal probieren. Alternativ kann man den 5800X auch in den Eco-Mode versetzen, dann behält er auch einen kühleren Kopf. Letzendlich braucht man das aber alles nicht machen. Wichtig ist dass das aktuelle BIOS drauf ist. AMD hat hier gerade zu Beginn feinschliff betrieben was das Boostverhalten bei kurz anliegenden Teillasten angeht - sprich aufbrausende Lüfter beim starten von Firefox und Co. sollte man mit einem aktuellen BIOS nicht haben.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Alternativ kann man den 5800X auch in den Eco-Mode versetzen
Das ist nichts anderes als
PPT 88
TDC 60
EDC 90

Der "Eco-Mode" ist nur ein vorgefertigtes PBO-Profil.
Was ich da oben als Empfehlung nenne (120/75/110) ist ein Zwischending zwischen volle Kanone und AMDs Eco.

Man hat so die Wahl zwischen den Betriebsmodi:

ECO-Mode: 88/60/90 (sehr effizient aber 10-30% langsamer je nach lastart)
Effizienz 1: 100/70/100 (immer noch sehr effizient, performt bei Allcore etwas besser asl eco)
Effizienz 2: 120/75/110 (Einstellung die fast Werksperformance erreicht aber merklich weniger verbraucht)
Stock: 142/95/140 (AMDs Werksvorgabe)
Offen/Rage: 999/999/999 (PBO ohne Limits, bringt Leistungstechnisch wenig aber dioe CPU säuft ohne Ende)
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ja, hast Recht. Ich werfe die 105er und 65er Zahlen ab und an durcheinander^^

Nebenbei kanns auch sinnvoll sein je nachdem was man tut und welche CPU man nutzt die Limits ein bisschen anzuheben. Ich hab aktuell 150/120/150 laufen auf nem 5950X. Das ist mehr als ab Werk erlaubt aber noch nicht "offen". Führt dazu, dass ich bei Vollast auf allen kernen 300-400 MHz mehr halten kann mit kaum 5W mehr Verbrauch aber verhindert, dass die CPU sich komplett wegkatapultiert wenn alles offen wäre.

Die Option ist aber umso sinnvoller je mehr Kerne man hat und je threadlastiger die Anwendung ist. Für nen 5800X ist das nicht wirklich sinnvoll.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Vollast auf allen kernen 300-400 MHz mehr halten kann mit kaum 5W mehr Verbrauch aber verhindert, dass die CPU sich komplett wegkatapultiert wenn alles offen wäre.
Erinnert mich ein wenig an meinen 3700x mit PBO und alles offen der gönnt sich in Cinebench für die letzten 100mhz gerne mal 40 Watt mehr . Was dann ein Gesamtverbrauch von ca 150 Watt für die CPU entsprach.
 
TE
Galschar

Galschar

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hallo,
Kleines Update.
Ich habe jetzt die Effizienz 2 Einstellungen getestet. Also 120/75/110.

Bei den Stock Einstellungen bekam ich bei 100% Lüfterdrehzahl 90 C und ein Cinebench R23 von 14591 (bei kaltem PC auch mal 15451). Dabei hatte ich einen all core boost von 4.55 GHz, was ich als sehr gut empfinde.

Bei den neuen Einstellungen bekam ich bei 100% Lüfterdrehzahl 80-82 C und ein Cinebench R23 von 14266. Dabei hatte ich einen all core boost von 4.34 GHz.

Ich glaube man kann also sagen, die neuen Einstellungen sind super. 10 C kühler und minimalen Performanceverlust.
Ich weiß wirklich nicht warum Leute den ECO Modus benutzen. 30% Performanceverlust ist doch blödsinn da braucht man sich ja die CPU dann nicht zu kaufen.

@Incredible Alk Vielen dank für die Hilfe :)
 

skyroads

Schraubenverwechsler(in)
Dank euch konnte ich meinen 5800X ebenfalls in eine "entspannte" Lage bringen ohne grossen Performanceeinbussen.

Was mich doch erstaunt sind die verhältnismässig tiefen Temperaturen. Meine AIO Lüfter laufen bei multicore mit ca. 850 Rpm von max. 2000 und bei singlecore mit ca. 580 Rpm.

Was meint ihr kann ich da noch mehr aus der CPU rausholen ohne "grossen Aufwand" zu betreiben oder soll ich es einfach so lassen?

Die CPU habe ich mit 120/75/110 (ohne Curve Optimizer) für den Test betrieben.

Mein Setup
Asus ROG STRIX B550-E
AMD 5800X
GSkill Trident Neo 3600MHz Cl 16
Asus Tuf Gaming 3080 OC
2x Samsung 980 M.2
Arctic Freezer II 360 ARGB (AIO) (top exhaust)
Bequiet 850W Platinum
Fractal Design Meshify 2 (3x 140mm intake 1x 140mm exhaust hinten)

Cinebench 23 Ergebnisse
MC: 15073 pt - max. Temp 74.9 - all core boost 4.5GHz
SC: 1592 pt - max. Temp 64 - single core boost 4.8GHz
 
Oben Unten