• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

UPDATE: 5800X 85° C im CinebechnR23 10min trotz 360er+280er Radiatoren EKWB

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Hallo liebe Leute

Ich bin ein wenig am zweifeln ob das so sein kann. Mein neuer 5800X bekommt trotz einer 360er EKWB Wakü (2000-3000rpm Pumpe) im CPU-Z Stresstest nach sehr kurzer Zeit eine Temperatur von 81 Grad.

Sobald ich Furmark bzw. BFV spiele, bekommt die die CPU bis zu 89Grad. Im gleichen Kreislauf ist auch eine 6900XT verbaut, die bleibt aber bei kühlen 55Grad und 65Grad Junction.

Im Idle hat die CPU unverdächtige um die 45Grad

Hat wer ähnliche Erfahrungen mit dem 5800X. Hatte vorher einen 3900X der scheinte nicht so heiß zu werden, trotz gleicher Kühlung und gleicher GPU (Radeon VII 300w)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich weiß nicht wie oft ich das hier schon in den letzten Monaten gepostet habe. Ich glaub 30x reicht nicht :haha:

Kurz: Ja, alles normal, muss so sein, ungefährlich.
Lang warum das alles so ist: https://extreme.pcgameshardware.de/threads/alkis-blog-47-vorsicht-heisse-oberflaeche-ii.577623/

;-)


Als Ergänzung speziell für den Fall hier was im Blog nicht vorkommt:
Deine GPU wird bei 300W Abwärme lange nicht so heiß wie deine CPU bei 140W Abwärme weil der Chip sehr viel größer ist und die Leistungsdichte (also Watt pro Quadratmillimeter Chipfläche) viel kleiner ist. Zusätzlich ist die Wämeentwicklung noch gut verteilt und nicht wie bei der CPU punktuell an einzelnen hoch boostenden Kernen. Eine große GPU ist einfach viel leichter kühlbar als ein kleines ZEN3-Chiplet.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Ok Danke,
also alles so wie es soll! Dachte zuerst an eine falsche/schlechte CPU-Kühler-Montage.
Ich frage mich ja nur, da die CPU ja ab 90Grad throttelt oder? Mir ist eigentlich jede Temp recht, außer das kein Throtteling stattfindet!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich frage mich ja nur, da die CPU ja ab 90Grad throttelt oder? Mir ist eigentlich jede Temp recht, außer das kein Throtteling stattfindet!
Throttlen bedeutet dass die CPU so heiß wird dass sie ihren Basistakt nicht mehr halten kann - und in deinem Falle unter 3,8 GHz (das ist der garantierte Takt, mehr nicht!) fällt. Das passiert dir garantiert nicht.

Was du wahrscheinlich meinst ist "den maximale Boost voll ausnutzen", also das, was die CPU sich eigenständig über die 3,8 GHz hinaus übertaktet wenn die Umgebungsbedingungen besser sind. Das tut sie so lange, bis ein erlaubter Grenzwert (Leistungsaufnahme, Stromflüsse, Maximalspannung, Temperatur,...) erreicht wird. Die Begrenzungstemperatur ab wo die CPU ein bisschen weniger boostet sind tatsächlich 90°C (Tcl, 95°C Chipletpeak), bedeutet bevor die CPU heißer als 90 wird wird sie lieber nur mit 4,6 statt 4,7 GHz laufen - aber immer noch sehr nahe am oberen Limit.

Mit einer Kühlung wie du sie nutzt wirst du normalerweise niemals an diese Grenze kommen und selbst wenn man mal in Peaks da ankommt (wie du aus dem Blog gelernt hast ist das ja immer der höchste gemessene Wert...) taktet die CPU nicht sofort runter.

Der 5800X ist aufgrund seiner Leistungsdichte mit die am schwersten zu kühlende CPU (die vollen 142W auf nur einem Chiplet plus aggressivem Boost), so dass er auch bei sehr starken Kühlern da durchaus mal anklopfen kann wie du bei dir siehst. Das ist aber noch weit von drosseln entfernt - du hast noch lange keine Leistungseinbußen. Erst wenn du beobachtest, dass die temperatur dauerhaft auf 90°C festklebt UND die beobachteten Taktraten mehrere Hundert MHJz niedriger sind als man sie (in der Lastsituation erfahrungsgemäß) erwarten würde ist deine Kühlung der limitierende Faktor.
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Super erklärt vielen Dank!!!

Also würde ich rein theoretisch mit einem 5900X kühler fahren, da ja die 142w auf zwei Chiplets aufgeteilt sind und somit mehr zu kühlende Oberfläche vorhanden ist.

Was interessant ist im Teillast wie auch Single-Core wird meine CPU maximal 65-70Grad heiß. Auch in Kombination mit GPU-Last.
Nur im AllCore (Cinebench, CPU-Z, BFV) klettert sie mit GPU-Last bis auf 90Grad.
Meiner boostet ja im AllCore auf 4,6ghz im SC auf 4850mhz

Ich lade mir mal Afterburner herunter um Takt/Temp während der Last genauer zu beobachten.
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
Also würde ich rein theoretisch mit einem 5900X kühler fahren, da ja die 142w auf zwei Chiplets aufgeteilt sind und somit mehr zu kühlende Oberfläche vorhanden ist.

Den Zahn kann ich dir glaub ich ziehen... den mit dem 5900X ... Der wird bei mir mit Custom WaKü beim daddeln auch gerne 80...86°C heiß im Core(Tctl). Bei synthetischen Benches wird der sicher noch heißer! Aber ich nutze diese NUR nach dem Einbau der CPU/GPU um zu schauen, wie die Kühler sitzen... Diese Info entnehme ich aber nicht der erreichten "Endtemperatur" sondern schätze den Erfolg der Kühlermontage am Temperaturverlauf ab... steigt die Temp "blitzartig" oder braucht sie ein paar Sekunden.. oder gar noch länger? Lebt und stirbt auch damit, wie die Vielzahl der Tempsensoren in der jeweiligen CPU/GPU dann auch zur Anzeige gebracht wird oder wie bei nVidia häufig, eben nicht zur Anzeige gebracht wird....

der 5800X hat etwa 1CCD der 5900X hat 2CCD... die angezeigte Temp ist aber immer die höchste gemessene... da kann also nie ein Unterschied sein. Was aber nichts über Leistung und Leistungsaufnahme aussagt!
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Also das die neuen Ryzen selbst mit WaKü´s so heiss werden hätte ich nicht gedacht.:wow:
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
@RyzA Da greift halt der gute alte Spruch: "Wer viel misst, misst viel Mist!"

Es ist ja nunmehr bekannt, das AMD sehr viel an von den internen Temp-Daten auswertet und nach draußen schauffelt. HWInfo gibt mir 4 Temperaturwerte für die CPU an. Und diese setzen sich für den Nutzer nicht einseh- oder beinflussbar noch aus unterschiedlichsten Sensoren über die DIE's verteilt zusammen.

"Heiß" werden ist also mehr als relativ! Wenn ich mich recht entsinne, wird es ab 100°C by den Zen3 kritisch. Vorher drosseln diese aber sehr feinstufig. (Mein Gefühl) Die Werte von knapp an die 90°C werden dann gehalten... bei mir jedenfalls über dem Basistakt, d.h. es liegt kein Temp- Problem vor.... man muss halt damit leben, dass aufgrund der hohen Packungsdichte, die in Zukunft noch weiter zunehmen wird, die Temperatur auch entsprechend hoch ausfällt.

Ich sehe das jetzt als ganz normalen Umstand oder Betriebszustand an, und sehe da ERSTMAL kein Problem. Wie sich solche Temperaturen dann über 5 Jahre oder noch länger auf die CPU auswirken... wer kann das sagen... Kaffeesatzleserei im Moment.

Es nützt auch nichts Vergleiche anzustellen, wenn andere CPUs nicht so heiß werden! Wer sagt das denn? Vielleicht rücken die anderen CPUs einfach die Temperaturwerte aus dem inneren nicht aus, oder geben Offsetwerte drauf wie bei Zen1 ?? Oder ziehen diese Offsetwerte gar ab (aus Marketinggründen)??

Ich würde dem erstmal nicht zu viel Aufmerksamkeit beimessen! Es sei denn, wie ich schrieb, die Temp. springt in Sekundenbruchteilen ins Limit... Oder die Leistung die die CPU/GPU bringt liegt deutlichst(!!) hinter dem was zu erwarten ist.... (Wir hatten hier im RDNA2 Thread ne neue RX6800 die da bisschen komisch war)

Mein 5900X ist von der Leistung her auch eher ne Gurke.. wie eigentlich immer wenn ich ne CPU kaufe... Ich bekomm immer die vom Reste-Tisch!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Also würde ich rein theoretisch mit einem 5900X kühler fahren, da ja die 142w auf zwei Chiplets aufgeteilt sind und somit mehr zu kühlende Oberfläche vorhanden ist.
Prinzipiell schon aber nur bei hoher Last auf allen Kernen und entsprechend verteilter Wärme. Wenn du nur ne handvoll Threads hast werden die Cpus alle so heiß weil die Wärme dann eben nur punktuell ist.
 

Aerni

Software-Overclocker(in)
Also das die neuen Ryzen selbst mit WaKü´s so heiss werden hätte ich nicht gedacht.:wow:
blödsinn, mein 5800x geht nicht über 83°C. muss man halt mal am airflow im gehäuse arbeiten etc. silent fetischisten werden da halt nicht zufrieden. hab 6x140er lüfter und den dark rock pro 4, selbst im prime 95 geht der nur auf maximal 85°C. aber man hört halt die lüfter.
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
:ka: @Aerni Jo, wie gesagt... Die CPU's rennen bei Last immer in diesen Temp.-Bereich... +/- 5°C Was auch alles im Rahmen ist... da kannste mit "normalen" Kühlmethoden, also WaKü Custom, AIO oder Luft nichts machen... wozu auch!?

Nur weil jemand "AUA-Kopf" bekommt weil da ne 80.. oder 85 steht.....
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
blödsinn, mein 5800x geht nicht über 83°C. muss man halt mal am airflow im gehäuse arbeiten etc. silent fetischisten werden da halt nicht zufrieden. hab 6x140er lüfter und den dark rock pro 4, selbst im prime 95 geht der nur auf maximal 85°C. aber man hört halt die lüfter.
ja wenn ich im kühlen Wakü-System einen CPU Bench mache ohne GPU-Last komme ich auch nicht über 74 Grad Celsius.
Aber sobald sich die GPU auch auf Last fährt geht es im Daddeln Richtung 85-86! Also wenn das Wasser wärmer wird. Ich mein ohne OC müsste ja ein 360er reichen für eine CPU/GPU

Habe aber System extra CPU-freundlich aufgebaut. (Pumpe-->Schlauch-->Radiator 360-->Schlauch-->CPU--Schlauch--GPU--Schlauch---Pumpe-->...

Zur Erinnerung ich habe eine EKWB-Wakü, mit Vector Block, Kryonaut verwendet.
Und das das System halbwegs funktioniert zeigt mir meine GPU, die im maximalen Stresstest nicht über 65 Grad Junction und 55Grad Edge Temp hinausgeht.
Zur Einordnung im dem guten Stock-Kühler erreichte die eine Edge Temp von 79-80Grad und eine Junction von bis zu 102 (meistens um die 95Grad)

Also es liegt definitiv nicht an dem Wakü-System, Pumpe, Lüftereinstellungen sondern eventuell an der CPU-Block-Montage oder es ist einfach so.

EDIT: Interessante Entdeckung

Hab mal von Windows-PowerPlan in den Ryzen-PowerPlan gewechselt. Nun bekomme ich bei Furmark+CPU-Z-StressTest heute nach einer guten Aufheizphase in BFV maximal 88,6Grad

Gestern mit dem Windows Höchstleistungsplan erreichte die Temp. bei dem gleichen Test und Dauer 90Grad. Könnte natürlich auch eine normale Schwankungen sein. Eventuell kühlere Wohnung.

Ebenfalls interessant ist das Taktverhalten im CPU-Z StressTest hinsichtlich der Temperatur:

<80° taktet im AllCore bei 4600mhz und kurze Spikes auf 4625mhz
>80° im AllCore 4525mhz und kurze Spikes auf 4550mhz
>88° im AllCore 4500mhz und kurze Spikes auf 4525mhz

Mein Maximalwert nach 15Min Furmark und CPUZ ,inkl. 30min BFV WarmUp, waren 88,6°

Also eigentlich ist es ziemlich egal ob die CPU 75°oder 89° hat es sind maximal 100mhz, wsl. in Spielen gar nicht seriös messbar!
 
Zuletzt bearbeitet:

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
@arthur95 Den "Ryzen_PowerPlan" gibts nach dem letzten Windows Update (H2 oder so??) nicht mehr... Vor dieser Version war es aber angeraten diesen Plan zu wählen!
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
@arthur95 Den "Ryzen_PowerPlan" gibts nach dem letzten Windows Update (H2 oder so??) nicht mehr... Vor dieser Version war es aber angeraten diesen Plan zu wählen!
?? wie meinst du, dass es den nicht mehr gibt?
Hab Windows 20H2 und bei mir kann ich die unter den Energieoptionen noch auswählen.
Screenshot 2021-02-18 120708.png
 

0ldN3rd

Software-Overclocker(in)
Ist dein Chipsatztreiber denn aktuell? also seit dem Update in Verbindung mit H2 ist das bei mir weg....Soll wohl auch so offiziell sein...

Screenshot 2021-02-18 121150.png
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
mhm, denke schon.
also nicht der ganz neue aber aus dem Dezember bzw. Jänner

Screenshot 2021-02-18 121401.png
 

Anhänge

  • Screenshot 2021-02-18 121422.png
    Screenshot 2021-02-18 121422.png
    31,8 KB · Aufrufe: 27
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Also eigentlich ist es ziemlich egal ob die CPU 75°oder 89° hat es sind maximal 100mhz, wsl. in Spielen gar nicht seriös messbar!
Das sowieso. Und nur ums zu erwähnen: Die Temperaturen sind nicht der direkte Grund für die Taktsenkung denn das kommt erst bei 90 Grad.
Der Grund ist, dass CPUs mehr Strom verbrauchen wenn sie heißer sind da Leckströme grösser werden. Bedeutet die CPU stößt etwas früher ins Powerlimit und reduziert den Takt minimal um drunter zu bleiben (die letzten 200 Mhz verbrauchen besonders viel).
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
@Incredible Alk

So habe jetzt noch einmal herumgespielt.
Um eine schlechte Pastenauftragung auszuschließen montierte ich den CPU-Kühler erneut. Leider keine Besserung in der Temperatur.

Nutze den EK-Supremacy EVO, kann es sein, dass der ev. nicht mit Ryzen 5000 Kühltechnisch kompatibel ist?

1.Weil auch wenn ich die Pumpe auf max. 4000rpm und die 3x Radiatorenlüfter (Noctua AF12x25) auf max. 2000rpm und 3x 140mm Gehäuselüfter 1000rpm stelle wird die CPU (mit Furmark+CPU-ZStresstest innerhalb 4min 88,1° C. heiß.

2.Im Vergleich mit meinem sonstigen leisen Einstellungen: Pumpe 2000rpm, Noctua Lüfter 800-1300rpm, 3x Corsair 140mm Gehäuselüfter 500rpm geht die CPU innerhalb 4min auf 90,3°

Das Kühlsystem muss funktionieren, da die GPU auch in Furmark sehr kühl bleibt.
2: 50°Edge 65°Junction
1: 44° Edge 59° Junction

Ist es eigentlich technisch möglich einen 5800X unter 80° mit Vollast zu bringen?
Also geht jeder 5800X egal welche Kühlung immer auf 90° hinauf?

Also ist das wirklich normal, dass sich in der Temperatur nur 2° bessert obwohl ich alle Lüfter und Pumpe auf maximal gedreht habe. (war schon unangenehm laut)
Oder kann es sein, dass mein EK-Kühler nicht richtig kompatibel mit dem neuen Ryzen ist bzw. das der Ryzen ein schlechtes Lot oder dergleichen hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ist es eigentlich technisch möglich einen 5800X unter 80° mit Vollast zu bringen?
Natürlich.
1613744396054.png

:haha:

Nein Spaß beiseite, klar geht das aber eben nur mit sehr starken Kühlungen, sprich ne Custom-WaKü mit viel Radiatorfläche (und entsprechend Wassertemperaturen um die 30°C) oder halt mit der Kompressorkeule wie im Bildchen. Sehr starke AiOs oder Luftkühler schaffens auch.
Also ist das wirklich normal, dass sich in der Temperatur nur 2° bessert obwohl ich alle Lüfter und Pumpe auf maximal gedreht habe.
Ja - denn alles was die CPU mehr an Spielraum hat wird eben ausgenutzt - bis zu einem Punkt wo die Kühlung SO stark ist, dass die CPU selbst bei voller Kanne auf nem Einzelkern die 90 nicht mehr erreicht (an dem Punkt bist du ja schon).
Grundsätzlich inkompatibel ist dein Kühler sicher nicht (das hätte zu ganz anderem Verhalten geführt).

Bei dir ist der Hauptgrund aber ein anderer:
Mal ehrlich, wenn ich dich richtig verstehe kühlst du eine 6900XT und einen 5800X an einem einzelnen 360er Radiator. Es ist kein Wunder dass du damit keine Temperaturrekorde aufstellen kannst und deine Temperaturen passen sehr gut zu dem Setup. Wenn du mit der CPU unter 80 willst (und mit der GPU unter 50) musste schon deine Radiatorfläche verdoppeln bis verdreifachen. ;-)

Als Daumenregel sagt man mindestens 1x120mm pro 100W Abwärme. Da ist dein 360er Radi mit der 6900XT alleine schon am Anschlag. Natürlich geht mehr wie du siehst aber das ist dann entweder sehr laut oder eben sehr warm (für Wasserkühlungen).
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Natürlich.
Anhang anzeigen 1354969
:haha:

Nein Spaß beiseite, klar geht das aber eben nur mit sehr starken Kühlungen, sprich ne Custom-WaKü mit viel Radiatorfläche (und entsprechend Wassertemperaturen um die 30°C) oder halt mit der Kompressorkeule wie im Bildchen. Sehr starke AiOs oder Luftkühler schaffens auch.

Ja - denn alles was die CPU mehr an Spielraum hat wird eben ausgenutzt - bis zu einem Punkt wo die Kühlung SO stark ist, dass die CPU selbst bei voller Kanne auf nem Einzelkern die 90 nicht mehr erreicht (an dem Punkt bist du ja schon).
Grundsätzlich inkompatibel ist dein Kühler sicher nicht (das hätte zu ganz anderem Verhalten geführt).

Bei dir ist der Hauptgrund aber ein anderer:
Mal ehrlich, wenn ich dich richtig verstehe kühlst du eine 6900XT und einen 5800X an einem einzelnen 360er Radiator. Es ist kein Wunder dass du damit keine Temperaturrekorde aufstellen kannst und deine Temperaturen passen sehr gut zu dem Setup. Wenn du mit der CPU unter 80 willst (und mit der GPU unter 50) musste schon deine Radiatorfläche verdoppeln bis verdreifachen. ;-)

Als Daumenregel sagt man mindestens 1x120mm pro 100W Abwärme. Da ist dein 360er Radi mit der 6900XT alleine schon am Anschlag. Natürlich geht mehr wie du siehst aber das ist dann entweder sehr laut oder eben sehr warm (für Wasserkühlungen).
Genau 6900XT ist im gleichen Kreislauf!

Dennoch wenn ich nur die CPU im AllCore (8x 4550mhz) belaste, also die GPU idelt dann geht die innerhalb von 30min auf 84°,
also der 5800X hat also quasi ganz alleine einen 360er Radiator. Das Wasser kann auch nicht wärmer als 33° Grad sein, das ist nämlich meine GPU-Temp derweil und die ist direkt nach der CPU, also defacto wo es am wärmsten sein müsste!
Also wsl. max Wassertemperatur von 30°-33°
SC bleibt sie viel kühler!

Wenn ein 5800X bei einer 360er Custom Wakü im CPU-z StressTest (AC) 84° bekommt, müsste die CPU ja eigentlich bei jeder AIO bzw. Luftkühler immer 90° nach einer Weile bekommen ODER?
Hat wer einen 5800X und könnte mir seine Kühlung bzw. die Temperatur nach 30min CPU-Z Stresstest sagen?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn ein 5800X bei einer 360er Custom Wakü im CPU-z StressTest (AC) 84° bekommt, müsste die CPU ja eigentlich bei jeder AIO bzw. Luftkühler immer 90° nach einer Weile bekommen ODER?
Nö.

Wasserkühlungen haben den Hauptvorteil in der WärmeMENGE. Bedeutet es ist egal ob du 100 oder 500 oder 1500W wegschaffen musst - mehr Radiatorfläche und Thema erledigt.
Ein 5800X wird aber nicht deswegen so heiß weil er besonders viel Wärme abgeben würde sondern weil er das auf so einer winzigen Fläche macht. Die WärmeDICHTE ist das problem und kühlungstechnisch dann nicht mehr, wie viel Wärme der Kühler schafft sondern wie schnell die Wärmeleitung von CPU zum Kühlerboden funktioniert.

An der Stelle ist das technische/physikalische Limit bei Luft- und Wasserkühlern das gleiche. Deswegen sind auch die temperaturen von AiOs/WaKüs und starken Luftkühlern gleich. Die maximal 142W der CPU schaffen alle diese Kühler lockerleicht - und an der Wärmeleitungsgeschwindigkeit von CPU zum Kühler können sie nichts ändern.

Deswegen ist deine GPU auch so kühl - obwohl sie mehr als doppelt so viel Wärme abgibt wie der 5800X. Der Chip ist so groß, dass die Wärmeleitung ausreichend Fläche (pro Watt) zur Verfügung hat und nicht der Flaschenhals ist. Große GPUs kann man bei sehr viel Radifläche immer auf maximal 20°C über Wassertemperatur halten, selbst wenn sie 400 oder 500W raushauen. Bei CPUs kannste das vergessen.
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Nö.

Wasserkühlungen haben den Hauptvorteil in der WärmeMENGE. Bedeutet es ist egal ob du 100 oder 500 oder 1500W wegschaffen musst - mehr Radiatorfläche und Thema erledigt.
Ein 5800X wird aber nicht deswegen so heiß weil er besonders viel Wärme abgeben würde sondern weil er das auf so einer winzigen Fläche macht. Die WärmeDICHTE ist das problem und kühlungstechnisch dann nicht mehr, wie viel Wärme der Kühler schafft sondern wie schnell die Wärmeleitung von CPU zum Kühlerboden funktioniert.

An der Stelle ist das technische/physikalische Limit bei Luft- und Wasserkühlern das gleiche. Deswegen sind auch die temperaturen von AiOs/WaKüs und starken Luftkühlern gleich. Die maximal 142W der CPU schaffen alle diese Kühler lockerleicht - und an der Wärmeleitungsgeschwindigkeit von CPU zum Kühler können sie nichts ändern.

Deswegen ist deine GPU auch so kühl - obwohl sie mehr als doppelt so viel Wärme abgibt wie der 5800X. Der Chip ist so groß, dass die Wärmeleitung ausreichend Fläche (pro Watt) zur Verfügung hat und nicht der Flaschenhals ist.
ok, also "bringt" die 360er Wakü nicht viel mehr als wenn ich einen 120m Radi verbaue, weil das "Problem" zwischen Die und Heatspreader liegt!

ok danke lieber Alki! :)
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
ok, also "bringt" die 360er Wakü nicht viel mehr als wenn ich einen 120m Radi verbaue, weil das "Problem" zwischen Die und Heatspreader liegt!
Auf Dauer werden die Temperaturen bei nem 360er schon merklich besser sein als bei nur nem 120er aber nur deshalb wei ein einzelner 120er mit 140W überfordert ist und entsprechend die Wassertemperatur ansteigt.
Aber ob du jetzt beispielsweise nen 360er oder nen MoRa420 benutzen würdest um nen 5800X zu kühlen würde keinen nennenswerten Unterscheid mehr machen (mit zusätzlich einer 6900XT im Kreislauf dagegen sehr wohl...).
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Auf Dauer werden die Temperaturen bei nem 360er schon merklich besser sein als bei nur nem 120er aber nur deshalb wei ein einzelner 120er mit 140W überfordert ist und entsprechend die Wassertemperatur ansteigt.
Aber ob du jetzt beispielsweise nen 360er oder nen MoRa420 benutzen würdest um nen 5800X zu kühlen würde keinen nennenswerten Unterscheid mehr machen (mit zusätzlich einer 6900XT im Kreislauf dagegen sehr wohl...).
Ok Danke! Ich überlege eh eine andere Lösung!

Was denkst du ist gscheiter:

1. einen zusätzlichen 240er Radiator in der Front?

2. oder den 5800X mit einem guten Luftkühler

3. oder eine 240er AIO für den 5800X
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Du hast doch schon die ganze WaKü drinne. Wenn du bessere temperaturen und/oder weniger Lautstärke willst ist die einzig sinnvolle Lösung mehr Radiatorfläche zu verbauen (so viel wie platztechnisch möglich und gut durchströmbar, 140/280er sind 120/240er falls einbaubar immer vorzuziehen).

Alterntive "Lösung" ist natürlich, das alles zu ignorieren - denn du hast ja faktisch kein Temperaturproblem.
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Ja, das weiß ich, dennoch wäre ich glücklich wenn der PC auf MAX-Last (Furmark+P95) die CPU nicht auf 90° steigt. Würde mich mit 80° zufrieden geben! :D

Ich glaube ich nehme einen 280er in der Front!

Gibst da große Unterschiede in der Performance, hinsichtlich der Dicke?

Oder lieber den dickeren, wenn es sich im Gehäuse ausgeht?
(Corsair 750D Airflow)
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
UPDATE:

Im gleichen Kühlsystem wird nun ein 5900X in einem 10min Run CineBench R23 nur maximal 66° heiß!

Also die zwei Dies nutzen sehr viel!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Du hast ja wie schon erklärt auch nur die halbe Leistungsdichte. Natürlich wirds viel weniger heiß wenn du die 150W auf die doppelte Chipfläche verteilst.

Das hilft aber nur bei multikernlast. Wenn nur zwei, drei Kerne was zu tun haben und hochballwrn wirst du (lokal) auch wieder deine 80+ haben (kannst ja mal prime95 mit nur 6-8 Threads statt 24 starten ;-))
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Hab auch einen 5800x hier aktuell, 90 Grad sind da völlig normal bei Vollast trotz 240er AIO.
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Hab auch einen 5800x hier aktuell, 90 Grad sind da völlig normal bei Vollast trotz 240er AIO.
nicht trotz 240er AIO sondern eher wegen

vor allem AIOs und Wakü performen sehr schlecht bei 5800X, Große Luftkühler sind da meistens besser, da der effektiv gekühlte Kühlerboden um einiges größer ist als bei Waküs
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
nicht trotz 240er AIO sondern eher wegen

vor allem AIOs und Wakü performen sehr schlecht bei 5800X, Große Luftkühler sind da meistens besser, da der effektiv gekühlte Kühlerboden um einiges größer ist als bei Waküs
Solange der kühlerboden nicht kleiner ist als der heatspreader spielt die Größe von dem Boden absolut keine Rolle.
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Solange der kühlerboden nicht kleiner ist als der heatspreader spielt die Größe von dem Boden absolut keine Rolle.
stimmt aber bei vielen AIOs ist der wasserdurchflossene Teil des Kühlerbodens um einiges geringer als der gesamte Ryzen-Heatspreader bzw. sie sind auf das Zentrum ausgelegt und die Ryzen haben wie wir ja wissen die Dies ja versetzt!
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
stimmt aber bei vielen AIOs ist der wasserdurchflossene Teil des Kühlerbodens um einiges geringer als der gesamte Ryzen-Heatspreader bzw. sie sind auf das Zentrum ausgelegt und die Ryzen haben wie wir ja wissen die Dies ja versetzt!
Ah das meinst du.

Ja ok kann schon sein das das bei aios problematisch sein kann. Zumindest für custom gibt's ja aber auch durchaus Blöcke die genau auf den ryzen Aufbau abgestimmt sind, daher glaub ich nicht das custom wakü kühler alle schlechter wären bzw nichts bringen würden.

Hab zb den techn kühler und der läuft mit dem 5900x echt super und kommt nichtmal mit aufgebohrten Limits über PBO auf über 80°c. @Stock eher um die 60 in cb und ~70 in sc last. Denke da ist Zumindest bei den aquacomputer Blöcken für ryzen ähnlich.
 
TE
arthur95

arthur95

Freizeitschrauber(in)
Hab zb den techn kühler und der läuft mit dem 5900x echt super und kommt nichtmal mit aufgebohrten Limits über PBO auf über 80°c. @Stock eher um die 60 in cb und ~70 in sc last. Denke da ist Zumindest bei den aquacomputer Blöcken für ryzen ähnlich.
ja 5900X ist super zu kühlen, 5800X war mit meiner EKWB Custom eine "Katastrophe". Anscheinend laufen vor allem 5800X (halt nur 1 Die statt 2) mit großen Luftkühlern deutlich kühler als mit AIOs und (0815, also keine speziellen Ryzen opti) Custom Waküblöcke
 

PL4NBT3CH

Freizeitschrauber(in)
Ich lag bis gestern auch immer bei bis zu 90 Grad beim zocken, aber seitdem ich heute nacht Control gekauft/installiert habe, sind es überall 7 bis 10 Grad weniger. Natürlich liegt es nicht an Control selbst, aber er hat sich 1-2 .net framework versionen gezogen. Kann da jemand etwas zu sagen?
 

Noel1987

Software-Overclocker(in)
Also mein 5800x auf 4.8 GHz allcore und einer 6900xt im Kreislauf
44 Grad GPU
69 Grad cpu
Beides unter Last
1*360er 2*480er Radiatoren
Beides einsaugend
Wassertemperatur liegt bei 28 Grad

Wenn ich jetzt nur einen 360er Radiator hätte könnte ich auch weiterhin alles mit Luftkühlung betreiben
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Nutzt den CTR, mein 5900er läuft ganz geschmeidig mit einem 420er Radiator immer unter 70°. Bin aber auch richtig moderat unterwegs und hab 1100mV Anliegen.
 
Oben Unten