• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Cosmoklein

Schraubenverwechsler(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Also ist ja schön, dass irgendwelche Profis da gerne mir arbeiten. Ich habe selbst Mediengestaltung gelernt und kann sagen es is ganz nett mit nem Mac aber die Preise sind einfach unverschämt und absolut ungerechtfertigt. Die verbaute Hardware ist einen Bruchteil des Gesamtpreis Wert. Der Rest ist also fürs Betriebssystem? Also schon rein aus Prinzip würde ich denen das Geld nicht in den Rachen schieben...
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Also ist ja schön, dass irgendwelche Profis da gerne mir arbeiten. Ich habe selbst Mediengestaltung gelernt und kann sagen es is ganz nett mit nem Mac aber die Preise sind einfach unverschämt und absolut ungerechtfertigt. Die verbaute Hardware ist einen Bruchteil des Gesamtpreis Wert. Der Rest ist also fürs Betriebssystem? Also schon rein aus Prinzip würde ich denen das Geld nicht in den Rachen schieben...

Gibt es denn von HP oder Dell Profi-Workstations, die ähnlich ausgestattet sind, und gleichzeitig deutlich weniger kosten als der MacPro? Ist eine ernst gemeinte Frage.
 

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Wo ist denn ein vergleichbarer Hackintosh Build mit ECC-RAM und einer Fire Pro?
Da werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen.
Und diejenigen die sowas nicht brauchen können auch einen günstigeren MacMini oder iMac kaufen.
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

kenne genug Leute, die noch das 2013er MacBook Pro besitzen und alles so schnell wie an ersten Tag ist.
das kann ich von win Systeme nicht sagen. Liegt wahrscheinlich auch an dem geschlossenen OS

oder am Nutzer.
Habe seit 2017 den Ryzen 1700X und Windows läuft.
Davor mit Intel System ca. 5 Jahre mit Win8(.1). ohne Probleme.
Kommt eben immer darauf an wer und was man machen will.
Bin mir 100% sicher das ein "Windows-Daus" auch jeden Mac in die Knie zwingen kann.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Wo ist denn ein vergleichbarer Hackintosh Build mit ECC-RAM und einer Fire Pro?

Ja, ich sehe insgesamt in solchen Diskussionen ein Problem darin, dass sich immer nur auf das Thema Apfel+Preis konzentriert, und sich kaum jemand der Kritiker mal die Mühe macht, ans Eingemachte zu gehen, und zu schauen was beim MacPro unter der Haube so alles steckt.
So ist beispielsweise die verbaute Radeon Pro 580X ein Custom Modell in Form eines halbhohen MPX Moduls, dass es in dieser Form im Handel nicht zu kaufen gibt. Vieles im MacPro ist eben „Custom“ und kostet entsprechend.
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Wo ist denn ein vergleichbarer Hackintosh Build mit ECC-RAM und einer Fire Pro?
ECC-Ram ist überbewertet und die VII ist klasse. Aber falls gewünscht bau ich auch solche
Hardware in ein Sys.
Da werden wieder Äpfel mit Birnen verglichen.
Nein ich wollte nur anmerken das es auch anders geht.
Und diejenigen die sowas nicht brauchen können auch einen günstigeren MacMini oder iMac kaufen.
Günstig und Apple:lol::lol::lol::lol:

Nächsten oder übernächsten Monat wird wohl das Treiberpaket für den 3970 fertig.
Da bin ich schon sehr gespannt auf die Berichte.
AMD Ryzen laufen auch immer besser aber nicht ganz so gut wie Intel.
Nvidia Hardware geht auch aber meh, bei jedem Update ist der Bildschirm schwarz...

Ja, ich sehe insgesamt in solchen Diskussionen ein Problem darin, dass sich immer nur auf das Thema Apfel+Preis konzentriert, und sich kaum jemand der Kritiker mal die Mühe macht, ans Eingemachte zu gehen, und zu schauen was beim MacPro unter der Haube so alles steckt.
So ist beispielsweise die verbaute Radeon Pro 580X ein Custom Modell in Form eines halbhohen MPX Moduls, dass es in dieser Form im Handel nicht zu kaufen gibt. Vieles im MacPro ist eben „Custom“ und kostet entsprechend.

Ist mir durchaus bewusst aber man sollte doch auch alle Möglichkeiten kennen.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Nein ich wollte nur anmerken das es auch anders geht. [...]Ist mir durchaus bewusst aber man sollte doch auch alle Möglichkeiten kennen.

Allerdings sind halbgare Bastellösungen wie ein Hackintosh im Profibereich nun mal keine Option.

Übrigens fehlen in deinem Hackintosh 40Gbit Thunderbolt Anschlüsse. Und zweimal Gigabit LAN gibt es auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

@cook2211
Hab ich auch nicht behauptet, aber für Hobby (Musik, Video,...) oder Youtuber
oder ähnlichen Bereichen ist das Sys klasse und bewährt.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

@cook2211
Hab ich auch nicht behauptet, aber für Hobby (Musik, Video,...) oder Youtuber oder ähnlichen
Bereichen ist das Sys klasse und bewährt.

Der MacPro ist aber nicht für's Hobby gebaut, sondern für Profis. Von daher verstehe ich nicht, worauf du hinauswillst? Dass es da draußen unzählige Rechner gibt, die günstiger sind, ist klar, und dass selber basteln mit Teilen von der Stange günstiger ist, ist auch klar. Der MacPro ist aber nun mal eine Profi Workstation, und die kosten viel Geld. Das kosten sie bei Apple, das kosten sie bei HP, das kosten sie bei Dell, und Profis bezahlen dieses Geld, unter anderem z.B. auch wegen dem Support, den sie erhalten können.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

@Cook2211
Die Leistung der Workstations sind klasse aber mit etwas Bastellaune
und Geduld hat man mit meinem Setup im Hobbybereich mehr Power
für weniger Geld. Was Content creation betrifft, so ist ein macOS unschlagbar.
Windows hat aufgeholt, sind aber immer noch lange nicht so gut.
Der Mac und andere Workstations kommt ja auch noch mit nem
guten Support und vielen anderen klasse Serviceleistungen.
Die braucht aber nicht jeder und alternativen sind immer gut.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Die Leistung der Workstations sind klasse aber mit etwas Bastellaune
und Geduld hat man mit meinem Setup im Hobbybereich mehr Power
für weniger Geld.

Das streite ich ja gar nicht ab. ;)
Es muss halt jeder selber wissen, was er möchte. Ich für meinen Teil kann absolut nachvollziehen, wenn jemand bei seinem Hobby eben schaut, dass er für möglichst wenig Geld möglichst viel Leistung bekommt. Dafür gibt es viele brauchbare Lösungen z.B. auch einen Hackintosh.
Für mich persönlich kommt sowas aber z.B. nicht mehr in Frage, weswegen ich mich als Produktivsystem für einen iMac entschieden habe, obwohl ich mir für weniger Geld auch etwas hätte basteln können. Der iMac passt für mich und meine Ansprüche einfach besser.
Und so muss halt jeder für sich schauen, was das Richtige ist.

Aber: Das alles hat nichts mit dem MacPro zu tun, da der eben eine ganz andere Klientel anspricht. Eine Klientel, die weder günstige Fertigrechner, noch gebastelte Eigenlösungen möchte. Von daher sind Hinweise auf Hackintoshs und Preisvergleiche mit Teilen von der Stange bezogen auf den MacPro nicht unbedingt zielführend, da der Kundenkreis und dessen Ansprüche eben ein ganz anderer ist.
 

Der_Strumpf

PC-Selbstbauer(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Für Videobearbeitung und ähnliches mag der Mac Pro sehr gut sein, aber ich kann mich noch gut daran erinnern als bei mir auf der Arbeit die CAD/CAM Fritzen unbedingt Mac Pros haben wollten. Vor allem weil damals (müsste jetzt so 6 Jahre her sein) schon sehr viel RAM in den Kisten zu haben war. Fazit: Für die meisten doch recht speziellen Anwendungen musste aufwendigst ein Workaround geschaffen werden um die auf den Macs zum laufen zu bringen. Ein älteres CAM Tool lief sogar nur mit einem Windowsemulator. Naja seit letztem Jahr haben sie wieder Windows Rechner.
Die Mac Pros sind schon geile Rechner, aber an manchen Stellen steht sich das Betriebssystem so effizient es auch mit Hardware umgeht selbst im Weg.
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

@Cook2211
Stimmt, einigen wir uns auf einen Hybriden aus Mac und Mac Mini der
Preiswert Content created :D.

Auf den Workflow unter macOS mit dem TR 3970 bin ich schon sehr gespannt.
Leider ist es mit AMD CPUs oft so, das Anwendungen nicht oder nicht richtig
laufen...
Iwann bauen die hoffentlich ein AMD Mac dann haben wir endlich Treiber :D.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ich finde Apple Produkte einfach nur überteuert und würde ich mir nie kaufen.
Sowohl daheim als auch mobil.
 
R

RNG_AGESA

Guest
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Allerdings sind halbgare Bastellösungen wie ein Hackintosh im Profibereich nun mal keine Option.
ersetze das Wort Profi mit Dilettant und es passt. Apple (OSX) ist spätestens seit 2019 nicht mehr alternativlos.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

ersetze das Wort Profi mit Dilettant und es passt.

Solche Pauschal-Denunzierungen sind Blödsinn und hier vollkommen fehl am Platz. Du verurteilst Leute, die du nicht mal kennst und von denen du nicht weißt was sie für ihre tägliche Arbeit brauchen oder möchten.
Mal ganz davon abgesehen, dass hier niemand davon redet, dass macOS (nicht OSX) alternativlos sei.
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Für Videobearbeitung und ähnliches mag der Mac Pro sehr gut sein, aber ich kann mich noch gut daran erinnern als bei mir auf der Arbeit die CAD/CAM Fritzen unbedingt Mac Pros haben wollten.

Bin auch so ein CAD/CAM Fritze.. und würde niemals auf die Idee kommen auf einen Mac zu setzen. Die Anwendungen im CAM Bereich empfehlen nicht aus Spaß eine Windows Workstation. Da war bei euch wohl auch eher das "haben wollen" im Vordergrund und nicht der wirkliche parktische Nutzen.
 
R

RNG_AGESA

Guest
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Solche Pauschal-Denunzierungen sind Blödsinn und hier vollkommen fehl am Platz. Du verurteilst Leute, die du nicht mal kennst und von denen du nicht weißt was sie für ihre tägliche Arbeit brauchen oder möchten.
mich brachte 3900x zurück zu windows, ausserdem spiele ich verdammt gern.. xD
zwar fehlen hier und da praktische tools im workflow aber professionell gesehen arbeite ich ebenso produktiv wie unter OSX. finanziell hat sich die umstellung sowieso alle mal gelohnt....
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

mich brachte 3900x zurück zu windows, ausserdem spiele ich verdammt gern.. xD
zwar fehlen hier und da praktische tools im workflow aber professionell gesehen arbeite ich ebenso produktiv wie unter OSX. finanziell hat sich die umstellung sowieso alle mal gelohnt....

Nur ticken die Uhren bei Leuten, die professionelle Studios betreiben nun mal anders. Die interessiert es nicht, ob mit den Rechnern gespielt werden kann, weil die Dinger 24/7 für's Arbeiten im Einsatz sind.
Profis z.B. in der Produktion von Videoinhalten, verdienen ihr Geld unter der Zuhilfenahme von Computern und Technik. Die müssen sich überlegen welcher Rechner am besten zu ihren Bedürfnissen passt, und welcher für ihren Workflow der am besten geeignete ist. Und wenn das dann ein Mac ist, dann ist es eben so. Ob der Mac dann teurer ist, interessiert nicht, solange er eben das bietet, was gewünscht ist.
 
R

RNG_AGESA

Guest
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Nur ticken die Uhren bei Leuten, die professionelle Studios betreiben nun mal anders. Die interessiert es nicht, ob mit den Rechnern gespielt werden kann, weil die Dinger 24/7 für's Arbeiten im Einsatz sind.
Profis z.B. in der Produktion von Videoinhalten, verdienen ihr Geld unter der Zuhilfenahme von Computern und Technik. Die müssen sich überlegen welcher Rechner am besten zu ihren Bedürfnissen passt, und welcher für ihren Workflow der am besten geeignete ist. Und wenn das dann ein Mac ist, dann ist es eben so. Ob der Mac dann teurer ist, interessiert nicht, solange er eben das bietet, was gewünscht ist.

deshalb nenn ich die leute doch auch dilettanten, unfähig sich an neue gegebenheiten anzupassen. apple weiß das und zockt inzwischen so richtig dreist ab...
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

deshalb nenn ich die leute doch auch dilettanten, unfähig sich an neue gegebenheiten anzupassen. apple weiß das und zockt inzwischen so richtig dreist ab...

Warum maßt du dir an, andere als Dilettanten zu titulieren? Warum maßt du dir an, dich und deine Ansprüche als das Maß der Dinge anzusehen, was für andere dann genauso gelten muss?

Ansprüche sind verschieden. Jeder muss schauen, was er möchte oder braucht. Das kann aus den verschiedensten Gründen ein Mac sein, das kann aus den verschiedensten Gründen ein Win System sein. Ein Patentrezept was für wen ganz individuell das Richtige ist, gibt es nicht. Das muss jeder selber wissen. Warum also fällt es dir so schwer, das zu akzeptieren?
Ich selber bin Apple Nutzer. Ich käme aber nie auf die Idee über andere herzuziehen, oder sie als Dilettanten zu bezeichnen, nur weil sie etwas anderes nutzen. Wenn du einen Rechner mit Windows nutzt und zufrieden bist, prima, es sei dir gegönnt. Und wenn Hannesjooo Hackintoshs baut, dann soll er das machen. Meinen Segen hat er. Ich rede da niemandem rein.
Aber wie man an dir sieht, scheint es für manche schwierig zu sein, einfach mal ohne andere zu denunzieren, Akzeptanz zu zeigen. Denn was für einen selber das Beste ist, muss nicht für andere auch das Beste sein.
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ansprüche sind verschieden.

So sieht es nunmal aus. Ich habe auch nur geschrieben das ich für MEINE Einsatzzwecke niemals auf einen Mac zurückgreifen würde, eben weil ich weiß was meine Programme für Vorraussetzungen haben, und da fahre ich mit Windows eben besser. Aber genauso gut gibt es eben andere Aufgabenfelder in denen der Mac das bessere Werkzeug ist. Das hat somit alles seine Daseinsberechtigung...

Ist eben hier im Forum immer ein großes Problem wenn Marken ins Spiel kommen. Nein das ist falsch, nicht nur hier im Forum.. sondern Überall. Leider.
 

Borkenpopel1

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

So oder in Preiswerter habe ich schon oft Hackintosh Systeme Gebastelt
Dies ist das Hackintosh Monster:
Hackintosh Forum für Anleitungen und anderes
MSI MAG Z390M MORTAR Intel Z390 So.1151 (Msi Hardware ist zu bevorzugen)
Corsair Crystal 280X RGB
Intel Core i9 9900KF 8x 3.60GHz So. 1151 WOF
16GB Radeon VII Aktiv PCIe 3.0 x16 (Retail)
(XFX und Sapphire ist auch noch ok, aber wenn möglich immer MSI)
32GB G.Skill Trident Z schwarz/weiß DDR4-3200 DIMM CL 14
500GB Samsung 970 Evo M.2
Corsair Hydro Series H150i Pro RGB Komplett-Wasserkühlung
macOS 10.12 oder 10.13 oder 10.14
Alles zusammen ca 2200 Tacken und man hat ne krasse Workstation auf der auch
Parallel Windows läuft, falls erwünscht.
Für kleine Firmen/Hobby ist das meine Bewerte Build...
6500 für eine fragwürdige Hardware Combo.....
Meh....

Wenn ich sowas unserer Marketing/Grafikabteilung als Alternative vorschlagen würde, würden die mich einfach nur auslachen^^
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

JA, weil genau das mein bewährter Kundenstamm ist :D.
Aber da Du ja es besser weist erzähl mir mal was ich denn für macOS besser
machen könnte.
Bedenke viele etwa 80% wollen mit Ihrem PC Angeben und Nvidia GK und AMD
CPUssind keine Optionen bei einem Hackintosh, ein kleines Systemupdate und du
kannst die Treiber neu Coden was am Hackintosh nicht geht da der Bildschirm scharz
bleibt, was man keinem aufzwingen kann der nur
Content am PC machen will und sich mit solchen sachen nicht auskennt
oder beschäftigen möchte.
AMD CPUs sind zwar extrem nice aber viele wichtige Programme verweigern
den Dienst oder laufen nicht richtig unter macOS mit.
 

sam10k

Gesperrt
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

******* man, dass sind Ja Preise wie in den 80/90. Und was kostet ein 24 Zoll Monitor. 7000 Euro?

mein gelinkter referenzmonitor kostet über 30.000€.
im gegensatz zu dem billigen apple schrott ist das jedoch eine eigenentwicklung (sony u. panasonic). es ist ein 21" LCD monitor, der so gut wie ein oled ist, aber nicht die nachteile eines oled hat.
weiters erreicht er in den deep black bereichen die besten werte. also abstufungen zwischen 1%-2%-3%-4%.
das panel ist ein IPS inkl. vorfilter, dadurch der hohe stromverbrauch von 200-300 watt.
maximale nits 4000. state of the art inkl. SDI 10 bit eingänge bis 12 gbit.
das vorgängermodell war übrigens ein OLED. panasonic hat aber ein LCD entwickelt, das noch besser als ein OLED ist. das panel findest du aber nur und zwar ausschließlich in dem referenzmonitor von sony.

apple entwickelt ja nichts selber, bis auf den iphone SOC. im power mac und im macbook ist standard-hardware verbaut von bekannten herstellern.
u.a. baut apple noch nicht mal displays selbst. das iphone ist ein halbes samsung phone.
und im power mac kommt der ram garantiert auch entweder von samsung oder micron.... bei dem preis erwarte ich mir ehrlich gesagt schon intels optane PM und keinen billigen standard nand.

die ausgänge sind auch ein witz. der power mac hat nur TB und DP. das sind keine high-end anschlüsse für profi-geräte, denn die werden alle via SDI betrieben.
die apple software ist ganz gut, wird im profi-segment aber nicht verwendet. da ist davinci, avid, red etc. der platzhirsch.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

mein gelinkter referenzmonitor kostet über 30.000€.
im gegensatz zu dem billigen apple schrott ist das jedoch eine eigenentwicklung (sony u. panasonic). es ist ein 21" LCD monitor, der so gut wie ein oled ist, aber nicht die nachteile eines oled hat.

Und welcher Monitor ist das genau? Aktuelle Referenz Monitore sind meines Wissens nach allesamt deutlich größer als 21", zumindest wenn sie hoch aufgelöst sind.
Bei Apple sind 32", 6016 x 3384 Pixel bei dauerhaften 1000 nits im HDR Modus und 576 Dimmzonen jedenfalls schonmal eine Ansage.
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

An alle Preisnörgler: Klickt euch mal bei bei der Konkurrenz durch. Bei HP kostet eine ähnlich ausgestattete Maschine (8TB SSD, 1.5 TB RAM, 28 Kern Xeon) auch schon 42k€, und da fehlen noch zwei Vega II Grafikchips, weil die die Dual-GPU Module natürlich nicht anbieten. Serverkomponenten kosten halt.

Stimmt schon. Nur ~50% Apfelaufschlag ist eigentlich schon ungewöhnlich günstig. ;)

Kenn da nen schönen Apple-Fanboy der die Firma für die er arbeitet auf Macs umgerüstet hat.
Seit dem gibt es viel weniger Probleme und ausfälle - er hat nur für jedes MacBook ein 2tes auf reserve zum Austauchen weil die Nutzer so oft Probleme haben, die Reparatur wird des öfteren mit "das ist Wasserschaden und kostet mehr als ein neugerät" und ähnlichen Aussagen abgewimmelt und die Rechenleistung zur Produktivität ist auch um nichts besser. Aber ist halt eine Design-Firma - die Angestellten dort sehen Apple und wollen die Geräte, der Rest ist denen zweitrangig.

So unterschiedlich kann das sein. Wenn man mir hier einen Mac als Hauptarbeitsgerät (als Entwicklungsplattform für iOS habe ich bereits das zweifelhafte Vergnügen) hinstellen würde, gäbe es im direkten Austausch die Kündigung.

(Die steht dafür von Apple im Büro und hat mehrere 10.000 Euro gekostet.)

Ich war mal so frei, das zu korrigieren. ;)

Vieles im MacPro ist eben „Custom“ und kostet entsprechend.

Dank IBM hätten wir das aber seit Ewigkeiten nicht mehr nötig und ich schaffe es nicht, darin einen irgendwie gearteten Vorteil zu sehen.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Warum sollte ich dir etwas erklären, was dir eigentlich klar ist? Seit wann ist „Referenz“ immer besser als „Custom“? Seit wann kann „Custom“ kein Vorteil gegenüber „Referenz“ sein? Seit wann kann es kein Vorteil sein, wenn Bauteile optimiert werden?
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Welche Aufgabenfelder kann denn Mac besser bedienen als ein PC?

Ich hoffe nicht das du jetzt erwartest das ich dir die ganzen Posts hier verlinke die schon getätigt wurden? Da wurde doch ganz klar beschrieben wieso und weshalb auf einen Mac zurückgegriffen wird.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Welche Aufgabenfelder kann denn Mac besser bedienen als ein PC?

Audio:
Bessere Latenz, wesentlich bessere Treiber bzw das Audio-System an sich im OS (Core Audio statt dem Windows WDM/WASAPI Schrott), um Welten stabiler, Software ist besser optimiert (gibt halt weniger zu optimieren, weniger Hardware, weniger komische Treiber und so weiter!).
Audio hat keine wirklichen Anforderungen an die Hardware aktuell (abgesehen vom genug RAM für das Projekt), aber es ist extrem anspruchsvoll was Latenz angeht (optimal sind 5-7ms mit denen man arbeitet, was ein Audio Interface so schafft).
Dazu hatte Apple in dem Bereich sehr sehr lange ein Monopol dank FireWire (gab viel Hardware dafür) und aktuell mit Thunderbolt (was beim PC sich erst jetzt langsam durchsetzt und das auch nur bei sauteurer Hardware, nix für normalos).
Oben drauf kommt exklusive und sehr sehr gute Software für die es immer noch keinen vollwertigen Ersatz auf Windows gibt - z.B. Logic.
DJs nehmen die Macbooks weil die kompatibel sind mit ihren Mac-Produkten im Studio und einfach unkaputtbar und stabil sind (naja bis das erste Bier draufgekippt wird, aber hier geht auch ein Windows-Laptop krachen).

Videoschnitt/3D usw.:
Auch hier hat sich Apple durchgesetzt. Sehr gute Software die extrem effizient ist (schaut einfach mal wie schnell Final Cut arbeitet und wie stabil das ist gegenüber Adobe-Tools - über Adobe lacht das ganze Netz, so instabil und anfällig ist es).
Bessere Software, wesentlich höhere Effizienz usw.

Es gibt noch andere Bereiche wie Design, wo sich Apple dank hervorragenden Monitoren und ebenfalls stabiler Hardware und OS durchgesetzt hat. Und ja, es ist immer noch besser, wenn man die passende Software benutzt.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Kann es. Aber halt nicht, wenn ein Hauptbestandteil der Optimierung ist, das Bauteil unnötigerweise inkompatibel zu anderen Bauteilen zu machen.

Hast du für diese Behauptung bezogen auf den MacPro irgendwelche handfesten Nachweise?
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

...aktuell mit Thunderbolt (was beim PC sich erst jetzt langsam durchsetzt und das auch nur bei sauteurer Hardware, nix für normalos).

Na, na: Schnittstellenkarten mit Thunderbolt 3: ab 2x Preisvergleich PC Games Hardware (PCGH) Deutschland: Preisvergleich

Hast du für diese Behauptung bezogen auf den MacPro irgendwelche handfesten Nachweise?

Nein, nur das:

So ist beispielsweise die verbaute Radeon Pro 580X ein Custom Modell in Form eines halbhohen MPX Moduls, dass es in dieser Form im Handel nicht zu kaufen gibt. Vieles im MacPro ist eben „Custom“ und kostet entsprechend.
 
Zuletzt bearbeitet:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor


Ja das sind halt noch mal Extra 100 Kröten (ungefähr) und man muss das einbauen, Thunderbolt ab Werk ist beim PC sehr sehr selten.
Und beim Laptop ebenfalls, dazu kosten die Teile nicht weniger als ein Macbook.

Leute die sich ein Mac kaufen WOLLEN nicht dran rumschrauben, das ist die ganze Idee dahinter.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor


Und was willst du damit belegen? Seit wann ist es ein Nachteil, wenn eine Grafikkarte den nächsten Slot nicht blockiert? Ich würde das jedenfalls als Vorteil einer Custom Lösung sehen...
Der Mac Pro bietet sehr viele Möglichkeiten, der internen Erweiterung.

Aus den Tech Specs des MacPro:

Zwei MPX Module oder bis zu vier PCI Express Kartensteckplätze

Jeder MPX Steckplatz liefert:
x16 gen 3 Bandbreite für Grafiken
x8 gen 3 Bandbreite für Thunderbolt
DisplayPort Video Routing
Bis zu 500 W Leistung für ein MPX Modul

Alternativ unterstützt jeder MPX Steckplatz:
Einen x16 gen 3 Steckplatz in voller Länge und doppelter Breite und einen x8 gen 3 Steckplatz in voller Länge und doppelter Breite (MPX Steckplatz 1)
Oder zwei x16 gen 3 Steckplätze in voller Länge und doppelter Breite (MPX Steckplatz 2)
Bis zu 300 W Zusatzleistung über zwei 8‑polige Anschlüsse
Drei PCI Express gen 3 Steckplätze in voller Länge
Ein x16 Steckplatz, zwei x8 Steckplätze
75 W Zusatzleistung verfügbar
Ein x4 PCI Express gen 3 Steckplatz in halber Länge mit installierter Apple I/O Karte
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bongripper666

Guest
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

wirklich sick.
auch wenn ich das geld dazu hätte, würde ich mir sowas nie zulegen. man hat mit apple computer immer diese begrenzungen. nichtmal aufrüstmöglichkeiten sind gegeben. und wir wissen ja alle wie schnell eine plattform out wird.
Mit den Einschränkungen hätte ich noch nicht einmal das ganz große Problem. Es sind einfach die völlig absurden Preise mit dem entsprechend nicht vorhandenen P/L Verhältnis. Aber auch so etwas findet seine Käufer.
 
R

RNG_AGESA

Guest
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Audio:
Bessere Latenz, wesentlich bessere Treiber bzw das Audio-System an sich im OS (Core Audio statt dem Windows WDM/WASAPI Schrott), um Welten stabiler, Software ist besser optimiert (gibt halt weniger zu optimieren, weniger Hardware, weniger komische Treiber und so weiter!).
Audio hat keine wirklichen Anforderungen an die Hardware aktuell (abgesehen vom genug RAM für das Projekt), aber es ist extrem anspruchsvoll was Latenz angeht (optimal sind 5-7ms mit denen man arbeitet, was ein Audio Interface so schafft).
Dazu hatte Apple in dem Bereich sehr sehr lange ein Monopol dank FireWire (gab viel Hardware dafür) und aktuell mit Thunderbolt (was beim PC sich erst jetzt langsam durchsetzt und das auch nur bei sauteurer Hardware, nix für normalos).
Oben drauf kommt exklusive und sehr sehr gute Software für die es immer noch keinen vollwertigen Ersatz auf Windows gibt - z.B. Logic.
DJs nehmen die Macbooks weil die kompatibel sind mit ihren Mac-Produkten im Studio und einfach unkaputtbar und stabil sind (naja bis das erste Bier draufgekippt wird, aber hier geht auch ein Windows-Laptop krachen).
Ist natürlich ein Argument, kann dazu leider nichts sagen.
Videoschnitt/3D usw.:
Auch hier hat sich Apple durchgesetzt. Sehr gute Software die extrem effizient ist (schaut einfach mal wie schnell Final Cut arbeitet und wie stabil das ist gegenüber Adobe-Tools - über Adobe lacht das ganze Netz, so instabil und anfällig ist es). Bessere Software, wesentlich höhere Effizienz usw.
Ist am PC dank besserer Hardware (3900x, 3950x, 2970wx, 2990wx, NVIDIA) noch effektiver.
Vegas läuft bei mir zb stabil..
Es gibt noch andere Bereiche wie Design, wo sich Apple dank hervorragenden Monitoren und ebenfalls stabiler Hardware und OS durchgesetzt hat. Und ja, es ist immer noch besser, wenn man die passende Software benutzt.
Wir schreiben das Jahr 2019, entsprechende Monitore sind auch für den PC verfügbar

In all den 10Jahren am Mac ist mir bis auf das deutlich angenehmeres OS kein Vorteil gegenüber Windows aufgefallen. VM lief im Hintergrund weil bestimmte Programme inkompatibel sind mit OSX. Diverse OSX Projekte werden seit Jahren nicht mehr gepflegt, das Ökosystem geht insgesamt ein. Stand 2019
 
Oben Unten