• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

empy

Volt-Modder(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ja das sind halt noch mal Extra 100 Kröten (ungefähr) und man muss das einbauen, Thunderbolt ab Werk ist beim PC sehr sehr selten.

Kommt aber wohl langsam. Bis jetzt fehlt in der Breite halt der Bedarf. Aber es gibt die Hardware nun mal und ein PC + 100€ für einen TB-Controller ist halt vermutlich trotzdem noch deutlich günstiger als ein Mac. Bleibt halt die Sache mit der Software.

Und was willst du damit belegen? Seit wann ist es ein Nachteil, wenn eine Grafikkarte den nächsten Slot nicht blockiert? Ich würde das jedenfalls als Vorteil einer Custom Lösung sehen...
Der Mac Pro bietet sehr viele Möglichkeiten, der internen Erweiterung.

OK, das mit den MPX-Modulen habe ich wohl missverstanden. Mit IBM hatte ich ja auf die Kompatibilität angespielt. Heisst das, ich kann diese Karten in einen PC einbauen und umgekehrt? Und dennoch finde ich, dass ein solches Design die üblichen Aufschläge nicht rechtfertigt. Aber ich muss es ja auch nicht kaufen. Nur leider hin und wieder benutzen. Als ich aus Interesse mal geguckt habe, was so ein halbwegs ausgebauter Mac Mini so kostet und was da die Aufrüstoptionen sind und welchen Aufwand das mit sich bringt, bin ich aber echt vom Glauben abgefallen.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

OK, das mit den MPX-Modulen habe ich wohl missverstanden. Mit IBM hatte ich ja auf die Kompatibilität angespielt. Heisst das, ich kann diese Karten in einen PC einbauen und umgekehrt? Und dennoch finde ich, dass ein solches Design die üblichen Aufschläge nicht rechtfertigt. Aber ich muss es ja auch nicht kaufen. Nur leider hin und wieder benutzen. Als ich aus Interesse mal geguckt habe, was so ein halbwegs ausgebauter Mac Mini so kostet und was da die Aufrüstoptionen sind und welchen Aufwand das mit sich bringt, bin ich aber echt vom Glauben abgefallen.

So wie ich das sehe, basiert MPX auf PCIE d.h. man sollte also übliche PCIE Steckkarten im MacPro verwenden können. Umgekehrt kannst du aber ein MPX Modul nicht in einem PC nutzen.
Hier auf der Produktseite sieht man so ein wenig die Innereien und wie die Slots für MPX angeordnet und MPX Module aufgebaut sind:

Mac Pro - Apple (DE)
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ist am PC dank besserer Hardware (3900x, 3950x, 2970wx, 2990wx, NVIDIA) noch effektiver.
Vegas läuft bei mir zb stabil..

Wir schreiben das Jahr 2019, entsprechende Monitore sind auch für den PC verfügbar

In all den 10Jahren am Mac ist mir bis auf das deutlich angenehmeres OS kein Vorteil gegenüber Windows aufgefallen. VM lief im Hintergrund weil bestimmte Programme inkompatibel sind mit OSX. Diverse OSX Projekte werden seit Jahren nicht mehr gepflegt, das Ökosystem geht insgesamt ein. Stand 2019

Hardware ist nicht alles. Schau dir Final Cut an. Das rendert trotz schwächerer Hardware wesentlich schneller, ist auch wesentlich stärker wenn es um 4K geht (gut, 8K im Preview schafft auch der Mac Pro hier nicht weil dem hier CUDA fehlt - je nach Software).
Die Software ist bei OSX wesentlich besser optimiert und ist einfach schneller bei gleicher Hardware.

Klar, Vegas oder Premiere, After Effects KANN stabil laufen, es gibt aber wesentlich mehr Probleme auf dem PC und weniger beim Mac.

Und ja, entsprechende Monitore sind vorhanden.
Man muss sich aber alles raussuchen. Man muss tief graben und das richtige für sich finden und seine Arbeit. Bei Apple hat sich Apple um das meiste schon gekümmert und verkauft keinen Schrott.

OSX hat n paar Nachteile, es aber immer noch ein mächtiges Werkzeug, wird massiv unterstützt und hat sich einen unschlagbaren Ruf in der Prosumer-Welt erarbeitet der immer besser wird, nicht schlechter.
Und viele von den Leuten wollen gar nicht basteln. Klar, wir sind hier bei PCGH Extreme, hier wird gebastelt bis der Tisch zusammenklappt, aber die Leute die arbeiten wollen - die wollen einfach ein Werkzeug was man einschaltet und es läuft. Und genau das bietet Apple hier.
Mit nem ordentlichen Aufschlag.

Aber ich beschwere mich ja auch nicht wenn gutes Werkzeug von Makita oder DeWalt halt 5x mehr kostet als die billigen Modelle die auch Löcher in die Wände machen können.
Oder das SRAM Eagle 12er Kit (Antrieb für Mountainbike, Schaltung etc. alles zusammen) mehr kostet als ein günstiges Stadtrad insgesamt.
Einige Sachen haben ihren Preis, die sind teuer, es ist aber auch klar warum das so ist. Und warum Leute so viel zahlen.

Zeit = Geld. Wenn du mit dem System halt Projekte erledigst die 6stellige Summen kosten und 5-stellige Gewinne abwerfen wenn die Deadline nicht verpasst wurde, finanziert sich das System oft in wenigen Monaten und fängt an dir mehr Gewinn zu bringen oder einfach mehr Zeit zu verschaffen damit dir keine grauen Haare wachsen bei den Deadlines..

Kommt aber wohl langsam. Bis jetzt fehlt in der Breite halt der Bedarf. Aber es gibt die Hardware nun mal und ein PC + 100€ für einen TB-Controller ist halt vermutlich trotzdem noch deutlich günstiger als ein Mac. Bleibt halt die Sache mit der Software.

Nö, der Bedarf steigt nicht, er sinkt in der normalen Welt.

Immer mehr professionelle Audio-Hardware steigt von Thunderbolt auf USB Type C um. FireWire ist tot (aber die Hardware geistert da noch i-wo rum).
Dicke externe Festplatten/SSD die früher einen deutlichen Vorteil hatten gegenüber USB3.0 sind jetzt dank USB3.2 2x2 und Type C nicht mehr überlegen (ich rede hier über Thunderbolt-drives).
Externe Gehäuse für Grafikkarten setzen auch nicht auf Thunderbolt.

Der Bedarf daran ist nicht wirklich gestiegen, es ist und bleibt etwas was in der Apple-Welt verbreitet ist und unter normalen PC-Nutzern die mit Windows und Android leben kaum gebraucht wird.
Die Hardware wird nur billiger mit der Zeit, deswegen wird es verbaut. Ist halt immer noch Premium, damit lässt sich die Kiste deutlich teurer verkaufen :)
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ich hab leider des öfteren mit Macs arbeiten müssen - ist jedes mal ein Grauß -- vor allem wie Leistungsarm auch die teuren dinger sind.
Von wegen schnelle oder optimierte Software. Da macht man einmal eine größere Tabelle auf, oder will einen mittelgroßen Bauplan öffnen und man wartet.
Immer wieder werden dann die paar Mac-exclusiven programme und formate hergenommen die eben proprietär sind - wow, Apple ist also gut weil sie ihre Formate absolut inkompatibel mit anderen machen?!?
Und die angeblich ach so effizienten programme:
Ist sicher ganz toll wenn es auf Apple-Geräten nach einem Update dann nicht mehr möglich ist die Video-Datein noch zu bearbeiten weil Apple mal wieder den Support für ein Format gestrichen hat.


Es ist, so wie das meiste bei Apple halt, auf die typischen Apple-Daus angepasst - es ist einfach gestrickt und man kann nicht viel andres machen - es geht halt.


kenne genug Leute, die noch das 2013er MacBook Pro besitzen und alles so schnell wie an ersten Tag ist.
das kann ich von win Systeme nicht sagen. Liegt wahrscheinlich auch an dem geschlossenen OS

Ja, wenn man nichts installieren kann dann wird auch weniger bloatware installiert.


Weil Fenster mit der Zeit dreckig werden, wenn man sie nicht putzt.
Dafür muss man aber auch selbst Dreck anwenden...........


Bei seiner Computer Ausstattung setzt er vor allem auf Apple Rechner. Das hat unter anderem einen praktischen Grund: Nur mit Apple Rechnern kann man alle Videofiles, die man zugeschickt bekommt, bearbeiten. Denn tatsächlich bekommt er häufig Rohmaterial in Apple Videoformaten geschickt. Apple ist also in der Branche durchaus verbreitet.
Also Mac weil einen andere zu proprietären Formaten zwingen.

Im Videobereich sind die Dinger absolut unersetzlich.

Im Audiobereich sind sie auch sehr beliebt.
Warum? Na weil da ALLES direkt funktioniert und die hauseigenen Core Audio Treiber verdammt viel besser sind als ASIO für low latency.
ne, weils für den DAU funktioniert und dank geschlossenen Formaten und genügend Fanboys zu oft benötigt wird.


Audio:
Bessere Latenz, wesentlich bessere Treiber bzw das Audio-System an sich im OS (Core Audio statt dem Windows WDM/WASAPI Schrott), um Welten stabiler, Software ist besser optimiert (gibt halt weniger zu optimieren, weniger Hardware, weniger komische Treiber und so weiter!).
XDD ahaha, und jetzts mal zurück aus der Märchenwelt und in die Realität.


Auch hier hat sich Apple durchgesetzt. Sehr gute Software die extrem effizient ist (schaut einfach mal wie schnell Final Cut arbeitet und wie stabil das ist gegenüber Adobe-Tools - über Adobe lacht das ganze Netz, so instabil und anfällig ist es).
Ahja, man nimmt eine der Softwarepackete die am umfangreichsten ist und bekannt dafür ist ineffizient zu sein - und vergleicht sie mit einem vergleichsweise kleinem Tool das sehr begrentzen Funktionsumfang hat und viele Effekte entweder nciht beschleunigen kann oder gar nicht unterstützt und dabei oft deutlich langsamer ist als Freeware Alternativen XD
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ich hab leider des öfteren mit Macs arbeiten müssen - ist jedes mal ein Grauß -- vor allem wie Leistungsarm auch die teuren dinger sind.
Von wegen schnelle oder optimierte Software. Da macht man einmal eine größere Tabelle auf, oder will einen mittelgroßen Bauplan öffnen und man wartet.

Kann ich so nicht bestätigen...

Also Mac weil einen andere zu proprietären Formaten zwingen.

Wenn du den Satz richtig gelesen hättest, dann wäre dir womöglich aufgefallen, dass ich den Begriff "unter anderem" verwende.

Zitat: "Bei seiner Computer Ausstattung setzt er vor allem auf Apple Rechner. Das hat unter anderem einen praktischen Grund"


Außerdem frage ich mich, warum du so abfällig über Apple User reden musst? Ist das wirklich nötig?
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ahja, man nimmt eine der Softwarepackete die am umfangreichsten ist und bekannt dafür ist ineffizient zu sein - und vergleicht sie mit einem vergleichsweise kleinem Tool das sehr begrentzen Funktionsumfang hat und viele Effekte entweder nciht beschleunigen kann oder gar nicht unterstützt und dabei oft deutlich langsamer ist als Freeware Alternativen XD

Final Cut ist genau so mächtig wie Premiere.
Nicht alles von Adobe nehmen, sonst haste noch deren Reader usw. mit im Boot :D
Hier geht es um Videobearbeitung - und da ist Final Cut wesentlich besser. In letzter Zeit hat sich DaVinci Resolve richtig gut gezeigt, aber es ist auch begrenzt, viel härter als Premiere oder Final Cut.

Und was Audio angeht - in JEDEM Studio steht n Mac.
Man braucht sich nicht mit Treibern rumkloppen. Es gibt mehr und bessere Plugins für OSX als für Windows.
Praktisch alles im Audiobereich ist mit OSX kompatibel oder speziell darauf ausgerichtet (und Windows ist einfach drangeklatscht wenn überhaupt).

Und wo sind Macs bitte langsam? Hab noch keinen DJ oder Produzenten getroffen der sich je über den Mac beschwert hat, egal ob Pro oder Macbook, was üblicherweise benutzt wird. Da ist Leistung bis Oberkante vorhanden für das was gemacht wird.

Und was geschlossene Formate angeht - das ist kein Thema, das meiste ist kompatibel oder kann locker umgewandelt werden ohne Qualitätsverlust.

Wenn du jemanden wegen Formaten anmotzen willst, geh zu den Kamera-Herstellern, jeder aber auch wirklich JEDER davon hat sein eigenes RAW-Format...
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

ja - weils denn dann einfach nicht gibt und man die Hardware erst garnicht mehr verwenden kann XD

Nö, einfach weil alles plug&play funktioniert.
Die Hardware rennt bei Apple sehr sehr lange.
Ist bei Windows anders, ich hab hier einige Teile (AudioInterface usw.) wo es keine Treiberupdates seit 2012 gab weil die Firma kein Bock hatte ihre Produkte weiterhin zu supporten.

Also entweder richtig alte Treiber zum laufen bringen oder Türstopper. Passiert bei Apple nicht.
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Also entweder richtig alte Treiber zum laufen bringen oder Türstopper. Passiert bei Apple nicht.

Dafür läuft die Software in aktuellen Versionen nur auf den aktuellen Betriebssystemen und die laufen nur auf der aktuellen Hardware. Und dann kriegt man aber nicht die alte Version angeboten, sondern nur ein "ist zu alt" an den Kopf geschmissen und darf dann selbst gucken, wie man an die alte Version der Software rankommt. Unter der appletypischen Benutzerfreundlichkeit habe ich mir ja was anderes vorgestellt. Aber die gilt vielleicht auch einfach nur für Leute, die alle vier Jahre neue Hardware kaufen.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Nö, einfach weil alles plug&play funktioniert.
Die Hardware rennt bei Apple sehr sehr lange.
Ist bei Windows anders, ich hab hier einige Teile (AudioInterface usw.) wo es keine Treiberupdates seit 2012 gab weil die Firma kein Bock hatte ihre Produkte weiterhin zu supporten.

Also entweder richtig alte Treiber zum laufen bringen oder Türstopper. Passiert bei Apple nicht.

Aha - es ist also bei Apple Plug&Play - weil die Geräte dann einfach von der Liste gestrichen werden und nicht mehr lauffähig sind. Aber wenn bei windows ein altes Gerät vom Hersteller nicht mehr aktualisiert wird aber noch funktioniert dann ist das natürlich schlecht XDD
Klar, wie du meinst.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Aber die gilt vielleicht auch einfach nur für Leute, die alle vier Jahre neue Hardware kaufen.

Ich hatte jetzt noch ein 2011er MacBook Pro mit einer SSD gepimpt, und das Ding ist immer noch absolut brauchbar für übliche Alltagsanwendungen.
Das 2012er Air meiner Schwester ist auch noch immer ein gut nutzbares Notebook. Sogar der Akku hält noch ein paar Stunden.
 

empy

Volt-Modder(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ich hatte jetzt noch ein 2011er MacBook Pro mit einer SSD gepimpt, und das Ding ist immer noch absolut brauchbar für übliche Alltagsanwendungen.
Das 2012er Air meiner Schwester ist auch noch immer ein gut nutzbares Notebook. Sogar der Akku hält noch ein paar Stunden.

Mag ja sein, dass das so im Alltag alles noch gut nutzbar ist. Aber ich musste trotzdem dann erstmal rumrätseln, wo ich die nicht ganz aktuelle XCode-Version herkriege, die dann natürlich auch keinen Installer mehr hat. Von den Mätzchen, die Apple einem abverlangt, um ein Testgerät mit der zu testenden Software zu bespielen will ich gar nicht anfangen. Gruselig. Leider hänge ich da jetzt drin. "Wie schlimm kann es schon werden?" dachte ich. Dumm gelaufen. Gegen neue Projekte, in denen Apple involviert ist, werde ich mich jedenfalls mit Händen und Füßen wehren. Am besten wäre es wohl, wenn wir für so was jemanden ranholen würden, der "kreativ" genug dafür ist. Aber dafür gibt es in dem Bereich wieder nicht genug zu tun.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ich hatte jetzt noch ein 2011er MacBook Pro mit einer SSD gepimpt, und das Ding ist immer noch absolut brauchbar für übliche Alltagsanwendungen.
Das 2012er Air meiner Schwester ist auch noch immer ein gut nutzbares Notebook. Sogar der Akku hält noch ein paar Stunden.

Das kann ich von den paar alten Laptops die bei mir rumliegen auch noch größtenteils behaupten.
Nur mein eigener (2011, sandy) ist der Akku und der Lüfter im Eimer - weil das Ding halt sehr viel genutzt wurde. Ein freund hat sogar noch einen alten Core2Quad mit WinXp rumstehen - ist noch immer genauso schnell wie damals und für Büroaufgaben, Medienserver und ein paar alte Spiele reichts auch noch und er ist auch noch immer deutlich flotter als viele OEM-PCs jetzt weil er eben nicht mit Bloatware zugemüllt ist.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Aha - es ist also bei Apple Plug&Play - weil die Geräte dann einfach von der Liste gestrichen werden und nicht mehr lauffähig sind. Aber wenn bei windows ein altes Gerät vom Hersteller nicht mehr aktualisiert wird aber noch funktioniert dann ist das natürlich schlecht XDD
Klar, wie du meinst.

Third party Geräte die bei Apple nicht funktionieren? Hab ich in 20 Jahren nicht gesehen, die ich mit Macs unterwegs bin.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Third party Geräte die bei Apple nicht funktionieren? Hab ich in 20 Jahren nicht gesehen, die ich mit Macs unterwegs bin.
Du warst also nie in der Situation richtig mit einem Gerät arbeiten zu müssen, willst aber groß daherschwafeln?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Du warst also nie in der Situation richtig mit einem Gerät arbeiten zu müssen, willst aber groß daherschwafeln?

Warum ist es „daherschwafeln“ wenn jemand keine schlechten Erfahrungen mit Macs gemacht hat? Verstehe ich nicht. :ka:
Der Schulfreund von dem ich berichtet hatte, verdient mit Macs sein Geld, und er würde diese wohl kaum seit Jahren nutzen, wenn sie ihm dauernd Probleme machen würden, denn Zuverlässigkeit ist das oberste Gebot, wenn man mit Geräten sein Geld verdient.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Abductee

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Hardwareinkompatibiliät kenne ich auch nicht und wir setzen Apple in der Firma schon über 10 Jahre ein.
Das einzige was mich in letzter Zeit genervt hat das ich nach einem Systemupdate das Timemachine Backup neu initialisieren musste.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Du warst also nie in der Situation richtig mit einem Gerät arbeiten zu müssen, willst aber groß daherschwafeln?

Also wenn auf einem der größeren Festivals auflegen und mit Mac's für Videoinstallationen sorgen - alles live versteht sich (die sorgen dafür das die VJ-Software nicht umfällt) wo Stabilität kritisch ist - wenn das bei dir heißt "nicht arbeiten", was willste noch?

Und wie gesagt, alle externen Geräte arbeiten super mit dem Mac zusammen, hab noch kein Gerät erlebt das nicht kompatibel wurde über Zeit. Bei Windows ist das alltag, bei OSX gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

XD Sicher doch, aber klar XD

Dann zeig mir mal professionelle third-party hardware die bei OSX in den letzten Jahren nicht lauffähig wurde?

Hier z.B. eine kleine Auswahl was die Hardware angeht die mit OSX IMMER funktioniert:
Thunderbolt Interfaces – Musikhaus Thomann

Da hat man nicht mal Windows-Treiber bei manchen Modellen dabei.
z.B. das: 58 x 64 Thunderbolt 2 Audiointerface - ist Thunderbolt only, funzt NUR mit OSX weil es keine Windows-Treiber gibt. Also kaufst du dir entweder einen Mac dafür oder du machst dir nen Hackintosch fertig und betest das es stabil läuft.


Genau darum geht es.

Nicht um irgendwelchen Apple-Mist der mit anderem Apple-Mist nicht mehr kommunizieren will weil EOL...
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Dann zeig mir mal professionelle third-party hardware die bei OSX in den letzten Jahren nicht lauffähig wurde?
Aber danke das du noch mal so schön deinen Doppelstandard zeigst.


Nicht um irgendwelchen Apple-Mist der mit anderem Apple-Mist nicht mehr kommunizieren will weil EOL...
Achso - wenn also Apple etwas nach 2-3 Jahren ins EOL schickt dann ists normal - wenn Windows nach 15 Jahren etwas nicht mehr supportet man es aber noch nutzen kann dann ists schlecht - aber klar doch AppleFanmitglied Nr 356907
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Microsoft hat aber kaum Hardware.
EOL ist hier von den Herstellern abhängig.

Und noch mal, OSX ist zum arbeiten da. Und damit kann man arbeiten. Man kann damit sogar mit Hardware arbeiten die perfekt in Ordnung ist aber schon über 10 Jahre existiert. Das geht mit Windows nicht weil man das Zeugs einfach nicht installiert bekommt dank fehlender Treiber.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Und noch mal, OSX ist zum arbeiten da. Und damit kann man arbeiten. Man kann damit sogar mit Hardware arbeiten die perfekt in Ordnung ist aber schon über 10 Jahre existiert. Das geht mit Windows nicht weil man das Zeugs einfach nicht installiert bekommt dank fehlender Treiber.

Sagst du - aber hey - wenn es du es brauchst und die Realität nicht ertragen kannst - mein Beileid.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Sagst du - aber hey - wenn es du es brauchst und die Realität nicht ertragen kannst - mein Beileid.

Sage nicht nur ich, das sagt dir jeder Tontechniker und Studio-Betreiber. Es gibt sehr sehr gute Gründe warum sie Apple nutzen. Weil sie sonst öfters das Studio umbauen müssten wegen fehlenden Treibern für Geräte die mehrere tausend € kosten oder sie könnten das Betriebssystem da nicht aktuell halten.
Auch der gemeine DJ der sich irgendwo ein AudioInterface mit DVS geholt hat (digital vinyl system), er will das die Kiste auch 10 Jahre nach Anschaffung läuft und das tut sie NUR auf dem Macbook. Für Windows gibt es da längst keine Treiber mehr.
Und die Stabilität bei der Software und dem Betriebssystem sind wesentlich höher. Klar, das geht mit Linux auch, aber mit Linux kann man nicht kreativ arbeiten - es fehlt alles.

Genau deswegen entscheiden sich die kreativen Leute für Apple-Produkte. Das ist kein Lifestyle, das ist für sie ein Werkzeug was schlicht und einfach immer funktioniert.
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Weil sie sonst öfters das Studio umbauen müssten wegen fehlenden Treibern für Geräte die mehrere tausend € kosten oder sie könnten das Betriebssystem da nicht aktuell halten.
Und deshalb gehen si zu Apple - wo nach dem Update dann Hardware und auch Software die wenige Jahre alt ist nicht mehr Funktioniert - weil das ja viel viel besser ist als einfach ist als bei Windows wo man horror oh horror auch noch Hardware die für DOS RS232 entwickelt wurde noch verwenden kann XD

red dir nur schön weiter ein das Apple auch nur irgend etwas außer Marketing für sich hat.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Und deshalb gehen si zu Apple - wo nach dem Update dann Hardware und auch Software die wenige Jahre alt ist nicht mehr Funktioniert - weil das ja viel viel besser ist als einfach ist als bei Windows wo man horror oh horror auch noch Hardware die für DOS RS232 entwickelt wurde noch verwenden kann XD

red dir nur schön weiter ein das Apple auch nur irgend etwas außer Marketing für sich hat.

Nur das es bei Apple nie passiert das third party hardware nicht funktioniert. Und Software kriegt immer Updates weil der Großteil der Kunden nun mal auf OSX sitzt. Dazu hat Apple selbst irre gute Software dabei. Logic allein ist unschlagbar gut.
 

Painkiller

Moderator
Teammitglied
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Moin,

ich hab einige Posts mal angepasst, weil sie auf die PA-Schiene abgerutscht sind.

Gruß
Pain
 

Technologie_Texter

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Das geht mit Windows nicht weil man das Zeugs einfach nicht installiert bekommt dank fehlender Treiber.
Und das kann unter macOS nicht passieren?
Kannst du das für jede 10 Jahre alte Hardware ausschließen?
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Und das kann unter macOS nicht passieren?
Kannst du das für jede 10 Jahre alte Hardware ausschließen?

Alles was extern mit Audio zu tun hat und auf FireWire oder Thunderbolt funktioniert, funktioniert immer noch. Nur FireWire ist ausgestorben, aber das ist Hardware die schon 15+ Jahre aufm Buckel hat, meistens. Gibt aber neu zu kaufen das Zeugs :)
Und ja, ich hab bislang keine Pro-Hardware im Audiobereich gefunden die bei Apple nicht funktioniert.
Und darauf kommt es an, nicht auf irgendwelche Apple-Dinger die dann nach X Jahren halt EOL geschickt werden.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Und darauf kommt es an, nicht auf irgendwelche Apple-Dinger die dann nach X Jahren halt EOL geschickt werden.

Wobei gerade Macs doch recht lange vollen Support erhalten. Für professionelle Anwender haben z.B. das MacBook Pro Retina 1st Gen aus 2012 oder auch der MacPro aus 2013 das aktuelle macOS Catalina erhalten. Leute, die solche Rechner beruflich seit dieser Zeit nutzen, haben diese buchhalterisch längst abgeschrieben, und wenn sie nicht mehr offiziell unterstützt werden, investiert man eben in neue Hardware. Allerdings sind "alte" Macs ja auch nicht von einem Tag auf den anderen unbrauchbar (je nach Anwendung), nur weil sie nicht das neueste macOS erhalten.
Grafikkarten wie die Radeon HD7950, GTX680 oder auch NVIDIA Quadro K5000 bekommen übrigens auch immer noch neue Treiber.
Das alles aber nur als Ergänzung zu deinen Ausführungen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Alles was extern mit Audio zu tun hat und auf FireWire oder Thunderbolt funktioniert, funktioniert immer noch.
Sicher doch - bis auf die ganzen Datei-Formate die Apple dann gestrichen hat, und die Hardware-Hersteller die Apple aus dem Support geworfen hat, aber wenn man von den ganzen Fehler absieht und diese ignoriert - ja dann gibt es keine Fehler mehr :ugly:
Deine Doppelstandards sind wirklich verwunderlich extrem. Ich werde mir mal ein paar deiner Posts speichern - die kann man als Super Paradebeispiel nehmen für jemanden der das marketing-Geschwafel wirklich komplett geschluckt hat.

Grafikkarten wie die Radeon HD7950, GTX680 oder auch NVIDIA Quadro K5000 bekommen übrigens auch immer noch neue Treiber.
und die Treiber bringt Apple? Oh warte - nein, die werden von nvidia und AMD bereit gestellt - und oh, schade für dich - die werden bei Windows genauso noch aktiv Supportet. Nur das halt auch eine GeForce FX 5200 auch noch immer auf Win10 läuft..... wie sieht das mit Apple aus? Oh ja richtig - nix da.
Wie war das nochmal mit der beatbox? Wurde nach einem OS-update dann jegliche Kompatibilität gestrichen? ah, nein, das kann ja nicht sein - Apple ist ja der Heilsbringer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

und die Treiber bringt Apple? Oh warte - nein, die werden von nvidia und AMD bereit gestellt - und oh, schade für dich - die werden bei Windows genauso noch aktiv Supportet. .

Ich wüsste nicht, dass ich dahingehend Gegenteiliges behauptet hätte :ka:

Apple ist ja der Heilsbringer.

Auch das habe ich nirgends geschrieben noch gemeint.

Ich wollte lediglich aufzeigen, dass Pro Anwender eben durchaus einige Jahre vollen Support für ihre Rechner erhalten.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Sicher doch - bis auf die ganzen Datei-Formate die Apple dann gestrichen hat, und die Hardware-Hersteller die Apple aus dem Support geworfen hat, aber wenn man von den ganzen Fehler absieht und diese ignoriert - ja dann gibt es keine Fehler mehr :ugly:
Deine Doppelstandards sind wirklich verwunderlich extrem. Ich werde mir mal ein paar deiner Posts speichern - die kann man als Super Paradebeispiel nehmen für jemanden der das marketing-Geschwafel wirklich komplett geschluckt hat.

Hä, nenn mir doch bitte EIN Format was z.B. aktiv im Videoschnitt oder bei den Musikern benutzt wird und geflogen ist?
Noch mal, wir reden hier über Leute die damit arbeiten, nicht über Leute die sich die besagte Arbeit als Content reinzimmern..
Dabei ist es egal ob AU-Plugins (VST-Analog auf OSX halt) oder die ganzen RAW-Formate von den Kameras, genau DAS wird doch durchgehend supported und zwar weit länger als vom Hersteller vorgesehen, wenn ein Format ausstirbt.

Es gibt keinen Doppelstandard hier. Und ich arbeite selbst mit Windows wie du in meiner Signatur lesen kannst. Weil ich nebenbei noch zocken will und livestreaming betreibe was auf OSX nun mal so gut wie unmöglich ist. Aber für die Arbeit mit Videoschnitt würde ich Apple jederzeit bevorzugen, für Audio-Produktion oder DJing - ebenfalls, einfach weil das funktioniert, plug&play ohne irgendwelche Probleme.

Frag mal die DJ's denen die Windows-Updates ihre Laptops unbrauchbar gemacht haben weil die einfach instabil waren. Die sind mittlerweile so drauf das sie diese Kisten gar nicht mehr ins Netz lassen. Ebenfalls so bei der Produktion - wenn irgendwas ausm Netz rangeholt werden muss, wird das extern geladen und erst dann auf die Workstation oder den DJ-Laptop geschoben...
Übrigens überlebt ein DJ-Laptop selten länger als 4-5 Jahre, selbst wenn es lebt sieht es danach aus wie durchgekaut und ausgekotzt, da hilft auch Apple-Unibody nicht. Die werden also oft genug getauscht, aber die restliche Hardware ist wesentlich robuster und lebt sehr lange - und das freut die Leute extrem weil es immer noch funktioniert.
 

Cook2211

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Apple Mac Pro verfügbar: Von 6.500 bis 62.000 Euro ohne Monitor

Ich denke, insgesamt kann man festhalten, dass es gerade im Pro Bereich (Audio+Video) so einige User gibt, für die ein Mac die richtige Wahl ist.
Es muss halt jeder selber schauen und überlegen, was für ihn das Richtige ist. Das kann ein Windows PC sein, es kann ein Linux PC sein, oder eben ein Mac. Und nur weil jemand nichts von Apple und Macs hält, muss das nicht automatisch auch für den Rest der Menschheit so sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten