• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Amperes Kondensatorproblem... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Amperes Kondensatorproblem... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

Die Redakteure der PC Games Hardware kommentieren aktuelle Ereignisse oder Entwicklungen aus der Welt der PC-Hardware, IT-Branche, Spiele, Technik oder Unterhaltung. Lesen Sie die wirklich persönlichen Meinungen der PCGH-Redakteure, heute zum Thema "Amperes Kondensatorproblem..."

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Amperes Kondensatorproblem... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Moin Leute,

also ich kann mir keinen anderen Grund für den überhastet und wie ein Paperlaunch wirkenden Ampere Start denken als Big Navi. Die wissen doch garantiert, was mit Big Navi auf sie zukommt.
 

Robbers

Komplett-PC-Käufer(in)
Moin Leute,

also ich kann mir keinen anderen Grund für den überhastet und wie ein Paperlaunch wirkenden Ampere Start denken als Big Navi. Die wissen doch garantiert, was mit Big Navi auf sie zukommt.

Genauso sehe ich das auch, mir kommt vor als ob die wirklich angst haben von den kommenden AMD Karten, und wollten die alten Kundschaft abgrasen bevor es zu spät ist.
 

Algo

Freizeitschrauber(in)
trotzdem hinterlässt das Ganze nach dem weniger gelungenen Verkaufsstart einem Makel auf der weißen Weste von Nvidia.

Welche weiße Weste ;)?
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

na DIE Glaskugel !

Software-Overclocker(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

unknown (1).png


Im verlinkten Video wird erwähnt das bei der selben Karte keine Probleme unter Linux auftreten weswegen ich nicht verstehe warum man das Kondensatoren-Problem so unschön als Fakt hinstellt.
 

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
" Zudem bleibt auch noch das Problem der Alterung, denn Kondensatoren verschlechtern über ihre Lebensdauer ihre Eigenschaften. "

Da dürften viele Amperes der "ersten Generation", wenn sie denn 2 Jahre überleben, 2022/23 nur schwer weiterzuverkaufen sein...

Schon heftig, was sich Firmen heutzutage an "Kinderkrankheiten" bei neuen Produkten leisten können...und die Kunden reißen sich trotzdem um die Ware... ;)
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Anhang anzeigen 1335648

Im verlinkten Video wird erwähnt das bei der selben Karte keine Probleme unter Linux auftreten weswegen ich nicht verstehe warum man das Kondensatoren-Problem so unschön als Fakt hinstellt.
Was spricht dagegen, dass die Ursache ein Kondensator-Problem, aber der Anlass die Treiberkonfiguration ist?

Bzw. liegt das Kernproblem, wie Raff es auch bereits gesagt hat, in der schwachen Effizienz von Ampere. Ganz normal, mit einem 250W-Target für den dicksten Chip, wäre von allem nichts zu sehen. Ich hoffe ja darauf, dass bald ein Refresh in TSMC 7nm EUV+HBM2E folgt und alle Haken dieser Gen beseitigt.
 

Algo

Freizeitschrauber(in)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Anhang anzeigen 1335648

Im verlinkten Video wird erwähnt das bei der selben Karte keine Probleme unter Linux auftreten weswegen ich nicht verstehe warum man das Kondensatoren-Problem so unschön als Fakt hinstellt.
Naja ich finde das ist von Hardware Unboxed dieses Mal etwas zu kurz gegriffen. Es rein auf die Windows-Treiber zu schieben ist genauso falsch wie es rein auf die Kondensatoren zu schieben. Meiner Meinung nach ist es eine Kombination. Ich meine dass Linux nicht gerade Nvidias Priorität ist, ist ja bekannt (wer will kann ja mal nach einem Video von Linus Torvalds über Nvidia suchen). Was Nvidia aber nicht egal ist sind die Reviewer und die Benchmarks unter Windows. Man wollte unbedingt das Narrativ der doppelten Geschwindigkeit der 3080 gegenüber 2080 unterstützen und hat wohl so viel Performance wie möglich versucht heraus zu quetschen (und selbst da ist man ja oft Meilen Weit weg in richtigen Tests). Unter Windows wohl etwas zu viel sodass ungünstige Kondensator-Konstellationen instabil wurden.
Die neuen Treiber bremsen nun die Lastwechsel und die maximale Stromaufnahme ein, sodass die Kondensatoren mit den Lastwechseln nun zurecht kommen können und alles ist wieder in Ordnung. Das heißt aber nicht, dass die Kondensatoren nicht eine Ursache sind. Es ist eine Kombination aus beidem Treiber und Kondensatoren.
 

Apollo4244

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Amperes Kondensatorproblem... jedes Kind braucht schließlich einen Namen, auch wenn er wie so oft völlig unpassend ist.

@PCGH_Torsten hat erkannt worum es geht. Hört auf den Mann @PCGH-Kollegen :hail:.

Mich würde wirklich interessieren, ab wann Nvidias Firmware überhaupt so aggressive Turbomodi freigeschaltet hat, dass Keramikkondensatoren mit kleinerer Kapazität, aber schnellerer Ladung/Entladung so klar im Vorteil sind.

Für so etwas genügt beispielsweise auch ein Einziger unter der 'Army of Programmers', der vielleicht nicht der geschickteste ist und/oder schon seit langem ein oder zwei Augen auf seine hübsche Kollegin wirft, und nicht bemerkt wie er versehentlich noch eine zusätzliche Taste erwischt während er Strg-S drückt, und schon wird der Welt das 'Kondensatorproblem' geboren über welches es sich zu berichten lohnt und sich die Hersteller-Extremisten (in der Fachwelt auch '-Fans' genannt) sich die virtuellen Schädel einschlagen können.
 

latinoramon

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
" Zudem bleibt auch noch das Problem der Alterung, denn Kondensatoren verschlechtern über ihre Lebensdauer ihre Eigenschaften. "
So ist es, aber nicht nur das, sondern auch die Speicher mit über 100°, machen das auch nicht über Jahre hinweg mit.
Dann kommen die Beta Treiber, wo evtl. diese Programmierung fehlt und, irgendwann, fehlt dann auch der Treiber Support.
Vielleicht sollten die Partner ein Passendes Bios bereit stellen, wo da einiges an Optimierung vorgenommen werden kann und die Karte dann kein speziellen Treiber braucht.
Man kann ja Lüfter Drehzahl, Temp und PT, Volt, Boost max, Mhz, usw. ja optimieren in einem Bios.
 

deady1000

Volt-Modder(in)
Die Instabilitäten sind seit mehreren Tagen durch eine leichte Treiberanpassung behoben.
Gesparte Energie <4W, <1FPS Leistungsabfall @stock, OC weiterhin komplett möglich.

PCGH:
"Amperes Kondensatorproblem... - Das sagen die PCGH-Redakteure dazu"

Leute, das Thema ist längst durch.
Es hätte keine Sau interessiert, wenn der Treiber nicht so hohe GPU-Boost-Werte erlaubt hätte. Dieses ewige Rumreiten auf Problemen, die keine sind... ich hab zwar selbst keine Ampere-GPU (mehr), aber es nervt langsam echt nur noch. Es war ein Takt-Spannungs-Missverhältnis im Bereich ab 2000MHz ausgelöst durch einen zu aggressiven GPU-Boost - kein Hardwareproblem. Die Karten haben schlicht in Frequenzbereiche geboostet, die überhaupt nicht vorgesehen waren.
 

Cybnotic

Freizeitschrauber(in)
Es ging mal wieder darum ein paar Cents bei den Produktionskosten zu sparen.
Also um Gewinnmaximierung, nichts anderes.
Gut das ich garnicht versucht habe eine Karte beim Launch zu bekommen.

Die Einsparung werden doch nicht am Anfang gemacht, sondern später wenn die Produktion schon längst läuft.. Bei der nächsten Charge ;-)
Und so macht man das immer weiter..
 

Brexzidian7794

BIOS-Overclocker(in)
Hatte Nvidia angst vor AMD,s BIG Navi,so das sie so schnell wie möglich die RTX 3000ner herraus gebracht haben ohne richtige ausfühliche Tests?Um möglichst viel zu verkaufen und Umsatz zu regenrieren.Oder hatte Nvidia angst davor das BIG Navi mit mehr Vram auf dem Markt erscheinen wird als die erste Revision der 3080/70ziger Serie?Und dadurch eventuell viele Kunden verlieren werden bei ähnlichem Leistung und das bei eventuell weniger Wattleistung/Wärmeentstehung?Wer zuerst kommt,mahlt zuerst devise.Schaun war mal was BIG Navi im Gegenzug bieten wird,ich habs da nicht eilig bei einer neuen GPU-Generation.
 

Cybnotic

Freizeitschrauber(in)
" Zudem bleibt auch noch das Problem der Alterung, denn Kondensatoren verschlechtern über ihre Lebensdauer ihre Eigenschaften. "

Da dürften viele Amperes der "ersten Generation", wenn sie denn 2 Jahre überleben, 2022/23 nur schwer weiterzuverkaufen sein...

Schon heftig, was sich Firmen heutzutage an "Kinderkrankheiten" bei neuen Produkten leisten können...und die Kunden reißen sich trotzdem um die Ware... ;)

Weil Fehler nix mit einem Neuen Produkt gemein haben müssen ;-)
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Behoben ist da noch lange nichts, die Karten bleiben nach wie vor instabil bzw. Teildefekt. Keiner gibt einem die Garantie, dass das auch immer treibermäßig so unterstützt wird, es könnte ja nach 5-10 Jahren zufällig "vergessen" worden sein, dann hat man wieder seine Abstürze. Die Besitzer der GTX 970 wissen, wie es um die Unterstützung eines Workarounds steht. Zu guter letzt muß es auch nicht heißen, dass die Probleme damit aus der Welt sind, es könnte sich auch einfach nur von einigen Minuten auf einige duzend, bis hundert Stunden verbessert haben. Damit würde man immernoch ab und zu auf den Desktop fliegen, jetzt ist es zu früh, um das zu merken. (auch könnten noch deutlich mehr Karten betroffen sein, das fällt momentan noch nicht so auf.

Die einzige Abhilfe wäre eine wirkliche Reparatur der Karten.
 

Spinal

BIOS-Overclocker(in)
Ich könnte mir vorstellen, dass es überhaupt kein Einsparproblem oder mangelndes Testen schuld ist. Nvidia selber verdient ja gar nix daran, ihre FE hat schließlich den Mix aus beiden Kondensatortypen.

Ich vermute viel eher ein Kommunikationsproblem, dass bei der Bestückungsliste für die Partnerkarten einfach das Problem nicht eindeutig mitgeteilt wurde.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich könntet mal wieder euere Profilbilder aktualisieren, fällt mir immer wieder ein wenn der Artikel " Das sagen die PCGH Redakteure dazu" kommt.
Das sagt die PCGH Community dazu ;):D
Ein Update unsere Redaktionshelden wäre doch mal was im Jahr 2020! :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:

mkm2907

Freizeitschrauber(in)
Eigentlich war es in den letzten Jahren doch immer so.... Nvidia brachte einige Monate vor AMD eine neue Grafikkarte heraus, die mit mehr Leistung und höheren Preisen den Kunden erfreute. Die Sparsamen und Genügsamen griffen zu AMD und lobten bis zum heutigen Tag das gute Preis/Leistungsverhältnis. Das wird auch heuer und in Zukunft nicht anders werden.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich vermute viel eher ein Kommunikationsproblem, dass bei der Bestückungsliste für die Partnerkarten einfach das Problem nicht eindeutig mitgeteilt wurde.

Ich vermute eher, dass man die Karte an die Grenze getrieben hat, soweit das eben noch ging. Normalerweise ist ja die Spannung etwas höher, als nötig, das ist der Sicherheitspuffer (beim Undervolting wird eben dieser Sicherheitspuffer abgeschmolzen und beim Übertakten genutzt). Jetzt hat man eben auf den Sicherheitspuffer verzichtet, da er den Verbrauch wohl nochmal hochgetrieben hätte (dann wären wir wohl bei etwa 400W).

Das rächt sich jetzt bitter, denn jetzt können solche Instabilitäten nichtmehr gepuffert werden.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Aus meiner einfachen, bescheidenen Zockersicht lag das Hauptproblem darin, dass den Partnern nicht ausreichend Zeit und Möglichkeiten(fertiger Treiber) zur Verfügung gestellt wurde, um ein ausgereiftes, ausführlich getestetes Produkt auf den Kunden los zu lassen.

Ansonsten hat Willi das z.B. auch alles gut beschrieben.

btw: Wenn Reviewer die fertigen Treiber schon vor den Boardpartnern kriegen, wundert mich da nix mehr. ;)

Ansonsten war das Thema ja eigentlich schon fertig durchdiskutiert, abgehakt und ein kleines Stürmchen im Wasserglas.

Also kein Grund das weiter aufzubauschen.

Freue mich schon, falls die Verfügbarkeit von Ampere tatsächlich Richtung KW 41/42 langsam besser wird(werden sollte).

Für mich stellt die 3080 10GB immer noch eine Karte dar, mit der ich sehr gern herumexperimentieren und dann natürlich letztendlich auch zocken werde.
 

Freakless08

Volt-Modder(in)
Wenn instabile Karten ausgeliefert und nicht repariert werden, dann hat das mMn nichts mit aufbauschen zu tun.
Eigentlich hätte es dafür eine Rückrufaktion geben müssen, wenn die Hardware an sich schon instabil "gebaut" wurde und somit die von Nvidia gedachte Spezifikation nicht einhalten kann.
Den Hardwarefix gibt es eben dann mit der 3090 TI. Werkelt eben noch eine Verbugte 3090 in meinem System. Immerhin kein Flaschenhals-VRAM wie bei der 3080.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Kondensatorproblem, hmm...

Nun ich denke die interessantere Frage ist vielmehr: "Kann man den Kondensatoren überhaupt die Schuld geben?"

Oder ist es nicht vielmehr so, dass Andernorts Fehler gemacht wurden die so gravierend an Schlamperei erinnern,
dass die Kondensatoren überhaupt erst zum Thema wurden?

Nachem Ich mir Igor's Videos zu besagten Problemen zu Gemüte geführt habe und auch das eine oder ander Video von GN bezüglich der Gesamtsituation der Boardpartner bei diesem Launch recht erhellend war, muss ich zu dem Schluss kommen, dass das Problem ehr Zeitmangel, und fehlende Treiber bzw. grundsätzlich ungenügende Testbedingungen Ursache dieses PR Debakels sind.

Denn eins ist doch klar, wenn man es drauf anlegt kann man durch, fehlerhaft justierte Leistungssteuerung in der FW
jede Komponente einer Grafikkarte zum "Abkacken" bringen. Und je Komplexer der Aufbau, Fertigung und Betrieb werden, desto genauer müssen eben auch bestimmte Parameter gesteuert werden.

In diesem Fall waren es eben Leistungsspitzen von fast 600W! die der liebe Igor da festgestellt hat und die die Karten dann zum abschalten bewegt haben.

Dass Nvidia mit dem Treiber scheinbar genau das, also eine Glättung der Leistungsspitzen bewirkt hat,
lässt da wenig Zweifel bei mir übrig, denn die komplexe Steuerung und Telemetrie der Karten lässt solche Justierungen
ja sogar zu wie man sieht - Selbst durch den Treiber...

Ob das letztenendes das einzige "Problem" war? Keine Ahnung...
Hätte man aber vorher mehr und in Praxisnahen Umgebungen getestet, wäre das "Problem" nie aufgekommen,
denn hier liegt ja ganz offensichtlich kein Fehldesign, sondern eine Fehljustierung vor.

Dass die Teureren OC Karten hier und da Leistungsfähigere Komponenten verbaut haben,
ist doch quasi Usus und nicht überraschend...

Dass man aber, aus welchem Grund auch immer, ein derart Peinlichen Imageschaden in kauf nimmt, anstatt ein paar Wochen mehr zu Testen, das ist meiner Meinung nach das wirkliche Problem.
Und in diesem Fall ist es eben Nvidias "Problem" und nicht das der Boardpartner oder irgendwelcher Kondensatoren...

Keiner Nachtrag: Hier von Treiberproblemen zu sprechen halte ich nicht für ganz passend. Nur weil NV die Möglichkeit hat über den Treiber zu regulieren. Die Steuerung fällt im Normalfall der Firmware zu, die aber nachträglich auszutauschen bedarf mehr Aufwand, entweder durch den User oder die Jeweilige Firma und hätte viel länger gedauert...

Im Rahmen der Diskussion möchte ich auch nochmal daran erinnern, dass weder Nvidia noch die Boardpartner irgendjemandem einen Takt oberhalb des angegebenen Boost-Taktes garantieren.
Und da liegen die Karten teilweise hunderte von Mhz drüber, bevor sie instabil werden.
Das als "Defekt" zu bezeichnen ist absurd...
 
Zuletzt bearbeitet:

wotti

Kabelverknoter(in)
Igor hat es ja schon revidiert. Bei dem zum Auslieferungszustand verfügbaren Treiber sind die Kondensatoren die Fehlerquelle, korrekt.

Allerdings wurden diese Spannungsspitzen durch einen funktionierenden Treiber scheinbar behoben, wo auch Igor in seinem Video bestätigt, dass die Kondensatoren in diesem Setup kein Problem mehr sind, da die Spannungsspitzen behoben sind.

Ich find den Shitstorm mittlerweile unnötig, ich höre von keinen Karten mehr die mit neuen Treibern abstürzen, sogar Zotac Karten laufen nun, obwohl es hieß das sind die AliExpress Karten schlechthin, weil die Qualität so mager ist. Dieses ganze aufbauschen von nicht mehr vorhandenen Fehlern führt nur dazu das einige wenige die eine Karte haben unsicher sind, ob sie diese nun behalten sollen oder nicht.

Fakt ist, meine Gigabyte hat 4 Jahre Garantie, sollte sie sterben, Gigabyte richtets.. Somit wird es auch niemals ein Problem geben.
 

Kuanor

PC-Selbstbauer(in)
Die Veröffentlichung der Ampere Grafikkarten wirkt eher wie schnell schnell bevor AMD kommt.
Als besonders peinlich empfinde ich das die FE Karten von der Problematik wohl auch betroffen sind.
Die Ankündigung wir bringen die Ampere Karten mit mehr Grafikspeicher macht es auch nicht besser sondern meiner Meinung eher peinlich für Nvidia.
 

wotti

Kabelverknoter(in)
Wo ich aber jedem hier zustimme, solche „Probleme“ sollten, nein, DÜRFEN es niemals bis zum Endkunden schaffen. Da sind wir aber wieder beim Thema Qualitätssicherung. Wären die Karten von vorn herein nicht so aggressiv abgestimmt, wäre nie von einem möglichen Kondensatorproblem die Rede gewesen. Und die teilweisen Notabschaltungen v Netzteilen aufgrund der Spannungsspitzen sind ja auch nicht auf die Kondensatoren zurück zu führen, sondern auf den generellen Firmware/Bios Auslieferungsstatus der Karte, so sehe ich das zumindest...
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
Tja NV typisch wird das wie immer unter den Tisch gekehrt, ich erinnere nur an die 970er erst nen riesen Aufschrei, NV bastelt

ein bißchen an den Treibern rum und Funkstille.

Aber gut AMD hat es mit der 7870er Reihe ja auch mal geschafft und war davon betroffen hatte ne Saphire 7870 der ersten

Charge mit dem Blackscreen - Bug :-)
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Eigentlich war es in den letzten Jahren doch immer so.... Nvidia brachte einige Monate vor AMD eine neue Grafikkarte heraus, die mit mehr Leistung und höheren Preisen den Kunden erfreute. Die Sparsamen und Genügsamen griffen zu AMD und lobten bis zum heutigen Tag das gute Preis/Leistungsverhältnis. Das wird auch heuer und in Zukunft nicht anders werden.
Ja und nein. Ja, seit Maxwell war Nvidia früher dran. Aber seit Maxwell war Nvidia auch effizienztechnisch völlig klar an der Spitze. Ob das diesmal auch so bleiben wird, das ist die interessante Frage. Bleibt es nicht so, dann hat AMD eine echte Chance, wieder Boden wett zu machen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich find den Shitstorm mittlerweile unnötig, ich höre von keinen Karten mehr die mit neuen Treibern abstürzen, sogar Zotac Karten laufen nun, obwohl es hieß das sind die AliExpress Karten schlechthin, weil die Qualität so mager ist. Dieses ganze aufbauschen von nicht mehr vorhandenen Fehlern führt nur dazu das einige wenige die eine Karte haben unsicher sind, ob sie diese nun behalten sollen oder nicht.

Ich finde den Shitstorm völlig gerechtfertigt, bzw. ich bin etwas verwundert, dass es keinen gibt und alles so ruhig ist. Der Fehler ist noch immer vorhanden und es gibt keine Garantie, dass er nicht in Zukunft wieder auftritt, wenn Nvidia die alten Karten im Treiber etwas vernachlässigt.

Wenn man Ahnung hat und weiß, wo der Fehler begraben liegt, dann kann man sich selbst helfen und die Karte einfach etwas heruntertakten, bis sie wieder stabil ist. Die große Mehrheit hat allerdings nicht soviel Ahnung und weiß auch nicht, wo der Fehler liegt.

Ich erinnere daran, dass sich AMD (zu recht) einiges anhören mußte, als die RX 480 mehr Strom aus dem PCIe Slot gezogen hatte, als sie durfte (obwohl es keinen bekannten Fall gab, in dem das ein Problem war). Warum sollte man also Nvidia so einfach davon kommen lassen?

Fakt ist, meine Gigabyte hat 4 Jahre Garantie, sollte sie sterben, Gigabyte richtets.. Somit wird es auch niemals ein Problem geben.

Fakt ist, meine GTX 980Ti ist nach 5 Jahre abgeraucht und ich hätte sich wohl noch mindestens zwei Jahre weiterverwendet. Bei der RTX 3080 würde ich persönlich von eine Nutzungsdauer von 6-10 Jahren ausgehen, je nachdem, wie sich der Fortschritt entwickelt.

Im übrigen ist diese Art von Fehler die übelste, die es gibt, da er nicht eindeutig ist. Sollte das mit einem neuen Treiber der Fall sein, dann tritt er über Nacht auf, obwohl bisher alles funktioniert hat. In vielen Spielen läuft die Karte Problemlos, in anderen stürzt sie plötzlich ab. Ob es die Karte ist, kann man in so einem Fall auch nicht wissen, es kann auch der RAM, Netzteil, CPU oder das Board sein.

Viel Spaß bei der Fehlersuche.

Ich weiß noch, wie es war, als Folding@Home immer abgestürzt ist. Ich war kurz davor die Karte einzuschicken, dabei lag es damals am Nvidiatreiber.

Aber seit Maxwell war Nvidia auch effizienztechnisch völlig klar an der Spitze.

Seit Kepler
 

Moonzone

PC-Selbstbauer(in)
Ich finde den Shitstorm völlig gerechtfertigt, bzw. ich bin etwas verwundert, dass es keinen gibt und alles so ruhig ist. Der Fehler ist noch immer vorhanden und es gibt keine Garantie, dass er nicht in Zukunft wieder auftritt, wenn Nvidia die alten Karten im Treiber etwas vernachlässigt.

Seit Kepler



So, ich zitiere hier mal ein Person, die wirklich Ahnung von der Materie hat - das ist deine Antwort:

Das Problem wird vom Internet-Publikum leider zum „[Grafikkartenhersteller einsetzen]s Kondensatorproblem“ umgedichtet, bevorzugt noch mit dem Vorwurf von Geldschneiderei. Dabei hat Nvidia scheinbar beide Bestückungsvarianten an die Hersteller kommuniziert und eben jene Tantalkondensatoren, die jetzt (in der Regel ohne Wissen über die Preise) als „minderwertig“ gegeißelt werden, waren noch vor wenigen GPU-Generationen der heißeste Scheiß, den Übertakter(-karten) unbedingt haben mussten.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Tatsache ist, dass die Karten instabil sind, wenn man sie nicht treibermäßig drosselt.

Es waren nie 2,1 GHz und Spannungspitzen bis 600 Watt stabil garantiert worden(und das von allen Karten, also auch Entry-Level Modelle und FE).
Warum sollte man es also nicht einregeln, so dass es passt ?

Bist du so geil auf die Spannungsspitzen, oder wo is das Problem ?

Leistung verliert man nicht, durch das "einregeln".
Die Karten laufen lediglich besser, in dem Sinne, dass nicht mehr so harte Ausschläge stattfinden, wo es sonst zu Abstürzen kommen kann, wenn man die nicht einregelt.

Selbst bei den besten OC Modellen, werden dir solche Taktraten nicht garantiert.
Glaub kaum, dass da ne Karte kommt, mit offiziell über 2GHz Boosttakt(garantiert).
Also zumindest nicht die gängigen.

So lange also die offiziell garantierten Taktraten eingehalten werden, sehe ich da überhaupt kein Problem.
OC ist nicht garantiert.

PS: Bei der eagle OC steht beispielsweise in Geizhals folgender Wert:

Chiptakt1440MHz, Boost: 1755MHz

Alles darüber is nett, aber eben nicht garantiert.
Und so weit ich weiß, laufen die Karten auch mit dem neuen Treiber besser als dieser Wert. Und das stabil.


So what ? :ka:
Thema erledigt, Sturm im Wasserglas abgeflaut. :cool:
 
Zuletzt bearbeitet:

wotti

Kabelverknoter(in)
Wie man immer von drosseln spricht, ist mir schleierhaft. Meine boostet auf 1950/1965 durchgehend, obwohl ich 1800Mhz bezahlt habe. Was will ich mehr ?

Der Launch war nicht in Ordnung und die Software auch nicht, aber welcher nagelneu 60.000€ BMW welcher der Erste ist, der aus dem Werk kommt, läuft in der heutigen Zeit fehlerfrei? Ich kenne keinen...

Ist natürlich nicht OK, wäre allerdings per Release schon der richtige Treiber gekommen, wären wohl keinerlei Probleme dieser Art aufgetaucht, niemand hätte sich über "minderwertige Kondis" beschwert, weil man überhaupt nie darüber nachgedacht hätte, weil keine Karte abgeschmiert ist.

Ein nicht aktuelles iPhone bewerte ich auch nicht als unsicher, wenn Apple nachträglich Hotfixes ausgibt um Lücken zu schließen. Ich bin als Konsument froh, das halbwegs flott die Kacke die man fabriziert hat gelöst wird und ich das bekomme, was ich bezahlt habe.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Das ist rhetorischer Unsinn...
Jede Karte wird von der Steuerungssoftware, sei es in Form von FW oder Treiber im Zaum gehalten.

Üblicherweise durch ihr BIOS, hier greift jedoch der Treiber ein, das ist der Unterschied. Zusätzlich ist der Auslieferungszustand eben nicht stabil.

Warum sollte man es also nicht einregeln, so dass es passt ?

Weil es eben nicht passt, es ist nur ein Workaround, eine Krücke, die das eigentliche Problem nicht löst.

Bist du so geil auf die Spannungsspitzen, oder wo is das Problem ?

Die Spannungsspitzen sind nicht das Problem, obwohl abschaltende Netzteile auch nicht schön sind. Es geht um die Instabilität der Karten selbst, die einen wieder zurück auf den Desktop befördert.

Alles darüber is nett, aber eben nicht garantiert.
Und so weit ich weiß, laufen die Karten auch mit dem neuen Treiber besser als dieser Wert. Und das stabil.

Sie wurden aber so getestet, beworben und verkauft. Von daher sehe ich auch das etwas anders, auch wenn das nicht das große Problem ist.

So what ? :ka:
Thema erledigt, Sturm im Wasserglas abgeflaut. :cool:

Das Thema ist nicht erledigt und kann jederzeit wieder hochkochen, wenn Nvidia das mit den Treibern etwas schleifen läßt.

Der Launch war nicht in Ordnung und die Software auch nicht, aber welcher nagelneu 60.000€ BMW welcher der Erste ist, der aus dem Werk kommt, läuft in der heutigen Zeit fehlerfrei? Ich kenne keinen...

Wenn du dich mit defektem Gerümpel (ich rede nicht von kleinen Fehlern) zufrieden gibst, dann ist das deine Sache, ich mache das nicht. Da darf man sich dann auch nicht wundern, warum immer mehr defektes Gerümpel verkauft wird, das man nachträglich hinpfuscht. Bei der Software ist es, dank den einfach verfügbaren Patches, seit etwa zwei Jahrzehnten gang und gebe, jetzt greift das auch noch auf die Hardware über.
 

DragonX1979

PC-Selbstbauer(in)
Vollkommen richtig, nicht stabil - und dafür kann man Nvidia sicher die Schuld geben, aber von einem Defekt zu reden ist hier zu viel, unzureichende Tests triffts eher, das ist ja das peinliche daran.

Dass hier Nvidia die Möglichkeit beim GA102 hat per Treiber die Leistungsparameter anzupassen bis man u.U. neuere FW Versionen bereitstellt, kommt den Usern da doch zu gute.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
(...) Seit Kepler
Pitcairn konnte den GK106 gut in Schach halten. CapeVerde und GK107 stellten auch einen Schlagabtausch dar...
...nur Tahiti vs. GK104 sah nicht gut für AMD aus.
 
Oben Unten