AMD Ryzen 5700X, 5600 und 5500 im Test: Die neue Zen-3-Garde

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu AMD Ryzen 5700X, 5600 und 5500 im Test: Die neue Zen-3-Garde

Besser spät als nie: Ein halbes Jahr ist es bis Zen 4 noch hin und AMD hat neben dem Ryzen 7 5800X3D noch drei weitere spannende Prozessoren auf den Markt gebracht. Wir testen Ryzen 7 5700X, Ryzen 5 5600 und 5500, prüfen Spielleistung und Effizienz und geben eine Kaufberatung für jene, die die CPUs als spannend erachten.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: AMD Ryzen 5700X, 5600 und 5500 im Test: Die neue Zen-3-Garde
 

Dandy2k5

PC-Selbstbauer(in)
Mich würde interessieren wie hoch man den 5700x takten kann. Ob er mit dem Takt des 5800x läuft ? Und wieviel mehr/weniger er verbraucht.
Wäre schön wenn ihr das Mal Testen könnt.
 

XD-User

PCGH-Community-Veteran(in)
Wieder ein schöner Test, so ein 5700X ist da schon echt attraktiv, im Bezug auf Spiele würde da allerdings auch ja schon ein 5600(X) reichen.

Mal sehen was im Endeffekt den 3700X ersetzt.
 

LPFlexMan

Schraubenverwechsler(in)
Großartiger Test!
Vielen Dank dafür. Wirklich spannend, was AMD auf den letzten Metern AM4 da noch so raus haut. Für mich wird AM4 bei den Möglichkeiten wohl locker noch 5 Jahre durchhalten...
 

Zer0Strat

PC-Selbstbauer(in)
Der neue Achtkerner setzt dabei auf den gleichen Unterbau wie sein großer Bruder, unterscheidet sich dabei jedoch in zwei Punkten: Die Taktraten liegen unter Last rund 200 MHz niedriger und die TDP beträgt statt 105 Watt nur noch 65 Watt (142 vs. 88 Watt PPT). Ansonsten sind sich die beiden Prozessoren gleich: 24 PCI-Express 4.0 Lanes, 32 MiByte L3-Cache, ein offener Multiplikator und alle wichtigen Befehlssätze, wie AVX2, SSE4.2 oder AMD-V.
Dave, du machst mich fertig. :D Ich dachte, es sind 76W PPT für den 5700X. Kannst du mal bitte eine HWiNFO Screenshot der SMU Werte posten?

Der 5700X ist ein würdiger Nachfolger des 3700X (übrigens z.Z. teurer als 5700X und 5800X bei MF).
Allerdings wäre ein 5700X für mich eher ein Sidegrade zu meinem 3700X. Daher wird es der X3D.
Gruß T.
Hab meinen 5700X für 285 Euro bei MF geschossen, sogar ohne Versandkosten. Das ist wirklich ein sexy Preis.

1650540671908.png
 
Zuletzt bearbeitet:

GEChun

BIOS-Overclocker(in)
Als vergleich und für ein Update wäre die Auflistung des 3300X recht interessant gewesen. Denn der 5500 ist quasi auch im gleichen Preisverhältnis einige Zeit später!
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Wieder ein schöner Test, so ein 5700X ist da schon echt attraktiv, im Bezug auf Spiele würde da allerdings auch ja schon ein 5600(X) reichen.

Mal sehen was im Endeffekt den 3700X ersetzt.

Behalte den 3700X und spar dir das Geld für das wenige an Mehrleistung und stecke das Geld beim nächsten notwendigen Upgrade ggf. in eine bessere Grafikkarte.
Einem Downgrade auf einen 6 Kerner ist so oder so abzuraten.
Wenn du etwas möchtest, dann entweder der 5900X mit 12 Kerne für besondere Langlebigkeit und hohe Anwendungsperformance, oder aber für vermutlich noch etwas mehr Geld einen 5800X3D, der in Spielen derzeit alles rausholt was geht, üder die Zeit weg aber im Schnitt auf jeden Fall wieder auf den 5900X zurückfallen wird, wenn mehr Spiele von 12 oder 16 Kerne Gebrauch machen können, oder andere Dinge ebenfalls Leistung von den 8 Kernen abzwacken.
Man darf einfach nicht vergessen, das hier Test gemacht werden bei hoher Auslastung der CPU, die diese theoretisch erreicht, in vielen Fällen aber oft durch Grafiklimits durch Karte und Grafiksetings gedrückt werden und im schlimmsten Fall über große Zeiträume hinweg im Spiel so gut wie keinen Unterschied ausmachen, vor allem wenn man eine hohe Auflösung mit hohen Grafiksettings mit niedrigeren Bildraten spielt.
Selbst unter FullHD mit vielleicht nur mittleren Settings und dann dafür möglichst hohen Bildraten jenseits von 144hz sind jetzt die letzten durchschnittlich 20% Mehrleistung auch nicht unbedingt zwingend notwendig.
Da würde ich dann eher sagen, da dann auf einen billigen Abverkauf vor oder während einer neuen Generation warten, oder gleich irgendwann gebraucht bei Ebay schießen, um die Unkosten dafür gering zu halten.
Das kann man aber auch auf die anderen genannten Prozessoren übertragen, ein notwendiger Neukauf zum jetzigen Zeitpunkt ist das auch nicht, es sei denn, man hat sich gerade eine fette Grafikkarte der 1000 Euro Klasse gekauft.
Ansonsten verpufft die Leistung wohl größtenteils im Nichts.
Acuh da sollte man warten, bis man sich das eine und dann auch das andere leisten kann.
 

danyundsahne

PC-Selbstbauer(in)
Finde den 5700X auch sexy, jedoch ist der Preis nicht sooo viel günstier als der des 5800X.
Aber dafür ist er sehr viel sparsamer beim Zocken und bleibt dadurch auch kühler.
Und dass der 5700X 15% in Anwendungsbenchmarks verliert wundert mich doch etwas, dachte es sind weniger.
Aber gut, zum Zocken macht das keinen Unterschied.

Was mir noch fehlt ist der 5800X3D...in den Gaming Benchmarks ist er mit aufgeführt, bei den Effizienzwerten weggelassen worden. Wieso?
Wäre der Balken für FPS/Watt sonst zu lange?? :D
 

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Bei aller Begeisterung im Artikel, durch die Preispolitik von AMD zu diesen Neuerscheinungen bleibt für mich objektiv Intel momentan der interessantere Anbieter, wenn man sich für ein komplett neues System entscheiden muß.
Aber ja, auch das klang im Artikel bereits durch: Für Nutzer von AMD-MBs, die ggf. nur die CPU austauschen müßten, ist das sicherlich beinahe ein Knaller für so ein bestehendes System mit AM4-Sockel.
Und sollte AMD nach Veröffentlichung des AM5-Sockels dann noch einen Abverkauf der 5000er Reihe starten, mit Preisen, die man nicht ablehnen kann, wird das für diese Zielgruppe bestimmt noch interessanter werden :-)
 

WinFrieda

Kabelverknoter(in)
Wenn Redakteure ihre nicht vorhandene Objektivität bereits in den Überschriften zur Schau stellen ...

- Intel Core i5-12400 im Test: Der 5600X-Konkurrent, der 14 Monate zu spät kam (Der Alder Lake Release war 11/21)

- AMD Ryzen 5700X, 5600 und 5500 im Test: Die neue Zen-3-Garde (Der Zen 3 Release war 11/20)

... dann ist das einfach nur peinlich.

Von einem Redakteur erwarte ich journalistische Objektivität, sonst gehört er nicht in diese Zunft.
 

Zer0Strat

PC-Selbstbauer(in)
... dann ist das einfach nur peinlich
Besser als "Unsere Gebete wurden erhört".
:D
Die Überschriften sind doch eh Schall und Rauch. Schau dir Titel von Youtubern an.

Die Hauptsache ist, Dave testest die Hardware nicht vor die Wand und haut dann basierend darauf großspurige Fazits raus. Das darf man eigentlich gar nicht sagen, aber die Testqualität von PCGH ist international unerreicht. Ich bin stolz, dass die Redakteure CapFrameX für ihre Tests verwenden, auch wenn es nicht immer erwähnt wird im Text. :-)
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Wenn Redakteure ihre nicht vorhandene Objektivität bereits in den Überschriften zur Schau stellen ...

- Intel Core i5-12400 im Test: Der 5600X-Konkurrent, der 14 Monate zu spät kam (Der Alder Lake Release war 11/21)

- AMD Ryzen 5700X, 5600 und 5500 im Test: Die neue Zen-3-Garde (Der Zen 3 Release war 11/20)

... dann ist das einfach nur peinlich.

Von einem Redakteur erwarte ich journalistische Objektivität, sonst gehört er nicht in diese Zunft.
Die neuen CPUs sind doch aber neu am Markt, oder nicht?
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Der 5700X gefällt mir wirklich gut.
Nun stehen 3 CPU's zum Upgrade von 3700X zur Auswahl.

1) 5800X3D
2) 5900X
3) 5700X

Zum 5800X3D, eigentlich die letzte perfekte CPU für den AM4 Sockel. Sparsam, sehr schnell und leider viel zu teuer ggü den anderen Zen Varianten

Zum 5900X, dank 12 Kerne vielleicht in Zukunft die bessere Gamer CPU?! Preis mehr als fair und die Leistungsaufnahme ist auch noch okay.

Zum 5700X, sparsam, ausreichend schnell aber zum 3700X vielleicht kein sinnvoller Wechsel?!

Es wird einfach nicht besser :D
 
Oben Unten