• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Hallo!


Ich habe mal ein wenig über die Weltbevölkerung nachgelesen. Bei Wikipedia. Wie die meisten wissen leben etwas mehr als 7 Milliarden Menschen auf dem Planeten.
Früher haben weniger Menschen auf dem Planeten gelebt. So weit verstanden und einleuchtend... die Bevölkerungsdichte hat zugenommen...


Der moderne Mensch (Homo sapiens) ist nach dem Aussterben der Neandertaler vor 30.000 Jahren und des Homo floresiensis vor 60.000 Jahren die einzige überlebende Art der Gattung Homo. Nach der Theorie des Genetischen Flaschenhalses erlitt der moderne Mensch den für seine Existenz bedrohlichsten Rückgang seiner Bevölkerung vor 75.000 Jahren, als sich nach dem Ausbruch des Supervulkans Toba (heute der Tobasee auf Sumatra) weltweit nur 1.000 bis 10.000 Personen retten konnten (siehe auch Toba-Katastrophentheorie). Danach verbreitete sich der moderne Mensch von Afrika aus über alle anderen Kontinente. Bis zum Ende der letzten Kaltzeit vor 10.000 Jahren lebten dann etwa 5 bis 10 Millionen Menschen weltweit.

Die Größe der Weltbevölkerung vor 2000 Jahren wird auf 170 bis 400 Millionen geschätzt, die UNO geht von 300 Mio. aus. Das Römische Reich soll zu Beginn unserer Zeitrechnung 57 Mio. Menschen gezählt haben, das Chinesische Reich 75 Mio. Einwohner. Vor 1000 Jahren lebten 250 bis 350 Mio. Menschen, die UNO nimmt 310 Mio. an. Nach diesem Stillstand der Bevölkerungsentwicklung im ersten Jahrtausend unserer Zeitrechnung begann das Wachstum im Hochmittelalter erneut, erlitt im Spätmittelalter jedoch Einbrüche durch Pest, Pocken und andere Seuchen.

Vor 500 Jahren betrug die Weltbevölkerung 425 bis 540 Mio., die UNO geht von 500 Mio. aus. Im Laufe des 16. Jahrhunderts soll die amerikanische Bevölkerung (Indianer) durch eingeschleppte Seuchen von etwa 50 Mio. auf nur noch 5 Mio. zurückgegangen sein, während in Europa und Asien die Bevölkerung weiter zunahm. Das weltweite Wachstum stieg im 18. Jahrhundert dauerhaft über 0,5 % im Jahr und Mitte des 20. Jahrhunderts für einige Jahrzehnte sogar über 2 %, so dass man von einer Bevölkerungsexplosion sprechen kann.
Quelle: Weltbevolkerung – Wikipedia


Aber es steht in dem Artikel auch

Die im Jahr 2011 lebenden 7 Milliarden Menschen sind über 6 Prozent der rund 110 Milliarden jemals geborenen modernen Menschen; über 100 Milliarden sind somit in der Vergangenheit einschließlich der Steinzeit gestorben. Zur Berechnung der Zahl aller jemals geborenen Menschen gibt es verschiedene Quellen, so zum Beispiel ein Artikel des Population Reference Bureau aus dem Jahr 2002[20] mit rund 106 Milliarden jemals geborenen modernen Menschen.

Diese Hochrechnung beginnt mit zwei Menschen im Jahr 50.000 v. Chr., während man heute annimmt, dass die Menschwerdung bereits vor 200.000 Jahren oder früher in die Entstehung des modernen Menschen gemündet hat. Die frühen Menschen spielen in der Gesamtzahl jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Trotz der langen Zeitspanne, der geringen Lebenserwartung und entsprechend hohen Geburtenraten entfallen auf die 42.000 Jahre bis zum Beginn der Sesshaftwerdung vor etwa 10.000 Jahren nur rund 1 Prozent der Gesamtzahl, während mehr als die Hälfte allein auf die letzten 2000 Jahre entfällt.

Andere Arten der Gattung Homo, die in einem Zeitraum bis vor etwa 2,5 Millionen Jahren gelebt haben, sind in dieser Hochrechnung nicht enthalten. Beim Neandertaler wird teilweise davon ausgegangen, dass zeitweise nur wenige Tausend gleichzeitig gelebt haben.

Eine andere Hochrechnung stammt vom Mathematik-Department der Universität Hawaii aus dem Jahr 1999[21] und startet bereits vor einer Million Jahren mit zwei Personen. Bei ähnlicher Methodik kommt sie zu einer Gesamtzahl von etwa 96 Milliarden Menschen. Obwohl die Gesamtpopulation bereits zum Beginn der Sesshaftwerdung viel höher eingeschätzt wird, entfällt auch hier mit rund 20 Milliarden Menschen nur eine klare Minderheit auf die Zeit vor 8000 vor Christus. Ausgegangen wird dabei allerdings von einer über den ganzen Zeitraum konstanten Lebenserwartung von 25 Jahren.

Beide Hochrechnungen gehen für die gesamte Frühzeit von einem konstanten Bevölkerungswachstum aus, das sich aufgrund der Rahmenannahmen zu lediglich 0,035 bzw. 0,0015 Prozent pro Jahr errechnet (entspricht einer Verdopplung der Population innerhalb von ungefähr 2.000 bzw. 45.000 Jahren).

Ich verstehe das nicht so ganz. Früher haben doch viel weniger Menschen gelebt. Wie kommen die auf so hohen Zahlen?:what:
Kann mir mal jemand die Populationsbrechnung dazu erklären? :)
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Ich kann es dir erklären. Die Sterblichkeitsrate von Neugeborenen war extrem hoch und die Lebenserwartung sehr niedrig (Menschen bekommen viel früher Kinder, diese sterben schnell und die Überlebenden auch früh und viele Kinder, von denen die meisten auch wieder schnell sterben).
Abgesehen davon sind diese Zahlen nichts als Schätzungen, für genauere Ergebnise waren die Menschen damals zu unterentwickelt (Zeitzeugnisse sind nicht ausreichend vorhanden).
Außerdem gehen die Hochrechnungen nicht auf die Naturkatastrophen ein, die höchstwahrscheinlich enorme Auswirkungen auf die Entwicklung des Menschen hatten.
 

Stueppi

BIOS-Overclocker(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Es komen einfach mehr gesunde Babys auf die Welt und sie überleben eher. Außerdem ist die unsere Lebenserwartung stark gestiegen, es sterben also deutlich später Menschen. Dazu werden alle cronisch Kranken und behinderten Menschen so gut wie möglich am leben erhalten.
Alle Menschen die ohne unser aktuelles Gesundheitssystem nicht lebensfähig wären können heute leben.
Dann gibts natürlich in vielen Ländern Nahrung und Wasser im überfluss, Hungersnöte und Dürren sind da also kaum noch ein Problem.
 
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Es komen einfach mehr gesunde Babys auf die Welt und sie überleben eher. Außerdem ist die unsere Lebenserwartung stark gestiegen, es sterben also deutlich später Menschen. Dazu werden alle cronisch Kranken und behinderten Menschen so gut wie möglich am leben erhalten.
Alle Menschen die ohne unser aktuelles Gesundheitssystem nicht lebensfähig wären können heute leben.
Dann gibts natürlich in vielen Ländern Nahrung und Wasser im überfluss, Hungersnöte und Dürren sind da also kaum noch ein Problem.
Das ist klar. Das führt dazu das heute gleichzeitig viel mehr Menschen leben.

Ich meinte das auf die Zahl "110 Milliarden Menschen" bezogen welche insgesamt schon gelebt haben sollen. Das hatte ich nicht richtig gecheckt. Da vor 500 Jahren immer noch nur ca 500 Millionen Menschen gelebt haben.

Es viel später wurden es deutlich mehr Menschen...

Das weltweite Wachstum stieg im 18. Jahrhundert dauerhaft über 0,5 % im Jahr und Mitte des 20. Jahrhunderts für einige Jahrzehnte sogar über 2 %, so dass man von einer Bevölkerungsexplosion sprechen kann.]

Anfang des 19. Jahrhunderts waren es bereits 1 Milliarde. Und Anfang des 20. Jahrhunderts 2 Milliarden.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Das ist klar. Das führt dazu das heute gleichzeitig viel mehr Menschen leben.

Ich meinte das auf die Zahl "110 Milliarden Menschen" bezogen welche insgesamt schon gelebt haben sollen. Das hatte ich nicht richtig gecheckt. Da vor 500 Jahren immer noch nur ca 500 Millionen Menschen gelebt haben.

Es viel später wurden es deutlich mehr Menschen...



Anfang des 19. Jahrhunderts waren es bereits 1 Milliarde. Und Anfang des 20. Jahrhunderts 2 Milliarden.

Was ist daran nicht zu verstehen? Es ist ein Schätzung / grobe Hochrechnung wieviele Menschen vermutlich seit der Steinzeit bereits auf der Erde, bis heute, gelebt haben, also alle Generationen zusammen genommen.
Wobei man nur die Menschen zählt die im Schnitt ein Alter x, z.B. 25 Jahre, erreicht haben.
 
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Was ist daran nicht zu verstehen? Es ist ein Schätzung / grobe Hochrechnung wieviele Menschen vermutlich seit der Steinzeit bereits auf der Erde, bis heute, gelebt haben, also alle Generationen zusammen genommen.
Weil früher ganz andere Bevölkerungsdichten waren. Hat mich das stutzig gemacht.:what:

Zum Ende der letzten Eiszeit waren es 10 Millionen. Und vor 2000 Jahren 500 Mio. Vor 500 Jahren auch immer noch ca 500 Mio.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Weil früher ganz andere Bevölkerungsdichten waren. Hat mich das stutzig gemacht.:what:

Zum Ende der letzten Eiszeit waren es 10 Millionen. Und vor 2000 Jahren 500 Mio. Vor 500 Jahren auch immer noch ca 500 Mio.

Du musst bedenken das Seuchen wie die Pest z.B. vor rund 500 Jahren zu enormen Bevölkerungsrückgängen geführt haben, alleine rund jeder dritte Europäer ist damals an der Pest gestorben. ;)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Wobei es jetzt auch eine ganz interessante Statistik zu den Säugetieren auf der Erde gab.
36 % sind Menschen
60% sind Schweine und andere Nutztiere
nur noch 4% sind Wildtiere.

War entweder im heute-journal, oder heute+ in den letzten 14 Tagen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Wobei es jetzt auch eine ganz interessante Statistik zu den Säugetieren auf der Erde gab.
36 % sind Menschen
60% sind Schweine und andere Nutztiere
nur noch 4% sind Wildtiere.

War entweder im heute-journal, oder heute+ in den letzten 14 Tagen.

Dieses "Miss"verhältnis wird auch noch deutlich zunehmen, da wir ja meinen das noch nicht genug Kuhköpfe der Gatung Mensch auf dem Planeten rumrennen und krampfhaft versuchen die durch Technologisierung endlich wieder abnehmende Bevölkerungsentwicklung umkehren zu müssen. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Dieses "Miss"verhältnis wird auch noch deutlich zunehmen, da wir ja meinen das noch nicht genug Kuhköpfe der Gatung Mensch auf dem Planeten rumrennen und krampfhaft versuchen die durch Technologisierung endlich wieder abnehmende Bevölkerungsentwicklung umkehren zu müssen. ;)

Das ist nicht schwer, China zeigt wie es funktioniert. Müsste man in Indien (+ ein paar asiatische Länder) und Afrika eben repressiv durchsetzen.
Dafür hat aber niemand mehr den Mut, der Klimawandel wird nur noch schlimmer so bald immer mehr Menschen in Richtung westlichen Lebensstil streben, aber nicht nur dieser, es wird auch zahlreiche Kriege geben, denn wie die Gegenwart und Vergangenheit gezeigt hat sind die Afrikaner nicht in der Lage sich selbst zu ernähren und werden dementsprechend in Millionen nach Europa strömen.
Dem könnte man jetzt schon einen Riegel vorschieben.
 

Kaaruzo

Volt-Modder(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Das ist klar. Das führt dazu das heute gleichzeitig viel mehr Menschen leben.

Ich meinte das auf die Zahl "110 Milliarden Menschen" bezogen welche insgesamt schon gelebt haben sollen. Das hatte ich nicht richtig gecheckt. Da vor 500 Jahren immer noch nur ca 500 Millionen Menschen gelebt haben.

Es viel später wurden es deutlich mehr Menschen...



Anfang des 19. Jahrhunderts waren es bereits 1 Milliarde. Und Anfang des 20. Jahrhunderts 2 Milliarden.

Der Fehler ist zu glauben, dass alle gleichzeitig gelebt haben.

Einfaches Beispiel.

Wenn im Jahr X 1 Mrd. Menschen gelebt hat und im Jahr X + 100 2 Mrd. Menschen gelebt haben, dann sitzen viele Menschen dem Irrglauben auf, dass es insgesamt 3 Mrd. Menschen waren. Aber in diesen 100 Jahren sind permanent Menschen geboren worden und gestorben. Also ist die tatsächliche Zahl in diesen 100 Jahren viel höher.

Wenn man sich jetzt noch vor Augen führt, dass der moderne Mensch auf ca. 200.000 Jahre Menschheitsgeschichte kommt, dann ist das ganze durchaus (wenn auch immer noch eine Schätzung) nachvollziehbar.
 
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Wobei es jetzt auch eine ganz interessante Statistik zu den Säugetieren auf der Erde gab.
36 % sind Menschen
60% sind Schweine und andere Nutztiere
nur noch 4% sind Wildtiere.

War entweder im heute-journal, oder heute+ in den letzten 14 Tagen.
Ja das ist eine traurige Statistik. Und wieviele Arten nur durch den Menschen schon ausgestorben sind. :(

Der Fehler ist zu glauben, dass alle gleichzeitig gelebt haben.

Einfaches Beispiel.

Wenn im Jahr X 1 Mrd. Menschen gelebt hat und im Jahr X + 100 2 Mrd. Menschen gelebt haben, dann sitzen viele Menschen dem Irrglauben auf, dass es insgesamt 3 Mrd. Menschen waren. Aber in diesen 100 Jahren sind permanent Menschen geboren worden und gestorben. Also ist die tatsächliche Zahl in diesen 100 Jahren viel höher.

Wenn man sich jetzt noch vor Augen führt, dass der moderne Mensch auf ca. 200.000 Jahre Menschheitsgeschichte kommt, dann ist das ganze durchaus (wenn auch immer noch eine Schätzung) nachvollziehbar.
Das alle gleichzeitig gelebt haben, hatte ich ja nie angenommen. Ich war etwas irritiert wegen den Bevölkerungsdichten. Früher haben ja viel weniger Menschen zur gleichen Zeit auf der Erde gelebt.
Aber wurde hier ja auch schon gesagt durch Krankheiten, Pandemien, Kriege und Naturkatastrophen sind ja auch viele gestorben.;)
 

Adi1

Lötkolbengott/-göttin
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Warte mal noch 50 Jahre ab, dann werden wohl über 10 Mrd. den Erdball bevölkern

Klimaschutz, Armutsbekämpfung, Bildung für Alle ... ade :D

Dann ist Polen offen, die letzten Ressourcen greifen sich dann die militärisch stärksten Länder
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Das alle gleichzeitig gelebt haben, hatte ich ja nie angenommen. Ich war etwas irritiert wegen den Bevölkerungsdichten. Früher haben ja viel weniger Menschen zur gleichen Zeit auf der Erde gelebt.
Aber wurde hier ja auch schon gesagt durch Krankheiten, Pandemien, Kriege und Naturkatastrophen sind ja auch viele gestorben.;)

Jein. Kaaruzo hat schon die richtige Erklärung für dein Verständnisproblem genannt. Es geht um die Generationenfolge, wodurch sich diese 110 Milliarden, jemals geborenen Menschen aufsummieren.

Ich versuche es mal an einem hypothetischen Beispiel zu erläutern. Nehmen wir an, in einem fiktiven Jahr 1000 lebten 500 Millionen Menschen auf der Erde. Der Einfachheit halber nehmen wir ebenfalls an, dass die Gesamtbevölkerungszahl, also die Zahl aller gleichzeitig auf der Erde lebenden Menschen über die kommenden 150 Jahre, also bis zum Jahr 1150 immer relativ stabil 500 Millionen beträgt.

Was ist in diesen 150 Jahren passiert? Bei einer fiktiven Lebensdauer von durchschnittlich 75 Jahren , hätte sich im Jahr 1075 die Weltbevölkerung in etwa und ganz grob vereinfacht bereits einmal ausgetauscht. Von den 500 Millionen Menschen, die im Jahr 1000 lebten, ist 1075 (fast) niemand mehr am Leben. Aber in der Zwischenzeit wurden Kinder, Enkelkinder, vllt, auch Urgroßenkel geboren, so dass die Bevölkerung in unserem Beispiel weiter etwa 500 Millionen beträgt. Bis zum Jahr 1150, also weitere 75 Jahre später, hat sich die Bevölkerung noch einmal ausgetauscht. Obwohl also zum Start- und Endpunkt unserer fiktiven Betrachtung nur jeweils mickrige 500 Millionen Menschen gleichzeitig auf diesem Planeten lebten, hat die Erde in der Zwischenzeit schon das Kommen und Gehen von einer ganzen Milliarde Menschen gesehen.

Das hat nichts mit Naturkatastrophen, Krieg, Krankheit und allgemeinen Lebensbedingungen zu tun (die Reichen wurden damals wie heute im Schnitt schon massiv älter als die Armen), sondern nur mit Logik ;-)
 
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Das hat nichts mit Naturkatastrophen, Krieg, Krankheit und allgemeinen Lebensbedingungen zu tun (die Reichen wurden damals wie heute im Schnitt schon massiv älter als die Armen), sondern nur mit Logik ;-)
Ja mit Logik habe ich es manchmal nicht so!:ka::D
 
TE
RyzA

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Wenn man mal überlegt wie lange es den modernen Menschen gibt in der Erdgeschichte. Verglichen mit anderen Arten ist das nichts. Aber was er alles zerstören kann... kann den ganzen Planeten wegbomben... ist schon traurig. Klar ist der Mensch auch sehr produktiv aber gleichzeitig auch destruktiv. Keine andere Art kann die Umwelt so umgestalten aber auch kaputt machen.
 

Master-Onion

PC-Selbstbauer(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Vulkan?, ist für manche Vulkan Insel Bewohner ja auch ein Wesen :)
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Ich verstehe das nicht so ganz. Früher haben doch viel weniger Menschen gelebt. Wie kommen die auf so hohen Zahlen?:what:
Kann mir mal jemand die Populationsbrechnung dazu erklären? :)

Na ja, den Homo Sapiens gibt es seit 300.000 Jahren oder so.
Wie viele Menschen sind seit dieser Zeit geboren wurden und haben auf der Erde gelebt?
Die Zahl muss logischer Weise höher sein als die Anzahl der Menschen, die es heute gibt.
Sie beinhaltet eben alle Menschen, die jemals gelebt haben und die heute leben. Die Zahl wird vermutlich sehr groß sein.
Ob die 110 Milliarden Menschen stimmen, weiß ich nicht. Ist halt eine Frage der Berechnung.
Aber es macht auch keinen Unterschied ob die Zahl höher oder niedriger ist.
 

compisucher

BIOS-Overclocker(in)
AW: Alle Menschen die jemals die Erde bevölkert haben - Verständnisproblem

Wenn man mal überlegt wie lange es den modernen Menschen gibt in der Erdgeschichte. Verglichen mit anderen Arten ist das nichts. Aber was er alles zerstören kann... kann den ganzen Planeten wegbomben... ist schon traurig. Klar ist der Mensch auch sehr produktiv aber gleichzeitig auch destruktiv. Keine andere Art kann die Umwelt so umgestalten aber auch kaputt machen.

Es gab ja vor ca. 150.000 Jahren mal so was wie einen genetischen Flaschenhals, sprich davor waren zumindest > 10.000 Menschen im fortpflanzungsfähigen Alter und als die "Katastrophe" eintrat (Toba-Vulkan oder Migrationskonflikte oder, oder...) waren es angeblich nur noch ein paar hundert. Insofern stand die Menschheit zumindest (halbwegs nachgewiesen) einmal auch schon vor der kompletten Auslöschung.

Unbedarft davon ist es in der Tat erstaunlich, wie viel wir in so kurzer Zeit alles kaputt bekommen...

PS: Glückwunsch werter Headcrash zu deinem neuen Ryzen System, schaut sehr gut aus! :)
 
Oben Unten