Alder Lake Gerüchte: Core i9-12900KS als Konkurrenz für AMDs Zen 3D

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Alder Lake Gerüchte: Core i9-12900KS als Konkurrenz für AMDs Zen 3D

AMDs Ryzen-5000-Serie ist äußerst beliebt und soll zeitnah einen Refresh in Form von Zen 3D erhalten. Dieser könnte die Spielekrone wieder zu Team Rot bringen, was Intel sicherlich missfallen würde. Lesen Sie daher im Folgenden das neueste Gerücht von einem vorselektierten neuen Chip, der das verhindern soll.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Alder Lake Gerüchte: Core i9-12900KS als Konkurrenz für AMDs Zen 3D
 

TollerHecht

Freizeitschrauber(in)
HAHAHAHA, oh mein Gott, ich hoffe die Dinger werden dann mit einem AKW als Netzteil ausgeliefert und 24/7 Kokü Kompressor.

Anders wüsste ich nicht wie man selbst den Stock Takt kühlen sollte wenn der 12900K schon mit einem NH-15 nach 3 minuten die 98 Grad erreicht. :D
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Warum nur wird überall unter die News sofort irgendein Quatsch vopn irrer Leistungsaufnahme gefaselt?

Mein Gott wir reden hier von Hundert MHz mehr als die 5,1 GHz des 12900K. HUNDERT.
Das wird ganz einfach durch höheres Binning erreicht und hat entsprechend keinen nennenswerten Einfluss auf die Leistungsaufnahme (die sowieso bei "normaler" Last nur um die 100W ist und im Extremfall bei den gleichen 244 W eingebremst wird wie bisher) - und nebenbei auch nicht auf die Performance.

Das ist ein reines Prestigeprodukt um dem Konkurrenten ein bisschen die Publicity zu stehlen und bestenfalls mit dem einen Prozent was da schneller wird nen Benchmark mit minimalem Vorsprung zu gewinnen. Mit tatsächlicher Praxis hat all das nichts zu tun (kein Mensch wird fühlen ob er nen K oder nen KS drin hat).

Die Zielgruppe dürfte eher der OCler sein der etwas härter unterwegs ist - durch das bessere Binning dürften KS-CPUs wahrscheinlich auch 100-200 MHz mehr mit OC-Gewalt schaffen. In DEM Falle ist dann tatsächlich die fette WaKü (oder stärkeres...) nicht mehr übertrieben.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Das wird sehr knapp. Alder Lake ist in Spielen jetzt 15% schneller.
Zen 3D wird 15% vielleicht aufholen.
Und durch die 100 Mhz mehr beim 12900Ks sinds vielleicht dann nochmal 1-2% mehr.
Aber wie dem auch sei: Sowohl Intel als auch AMD machen beide sehr gute Gaming CPUs.
Letztendlich kann man mit keinen der beiden Hersteller etwas verkehrt machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Aber es sind doch 300 MHz mehr. Die P-Kerne des 12900K takten ohne TDP-Limit mit 4,9 GHz. Die des 11900K liegen bei 5,1 GHz und ohne Adaptive OC bei 4,8 GHz Allcore.

Das sind dann vielleicht 1-2 Prozent mehr Leistung. Ich weiß nicht, was das gegen Zen 3D ausrichten soll, die zwei Prozent hole ich mit jedem non-KS ebenfalls heraus :ka:
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wenn sie hier auf Spiele abzielen hab ich den Turbo 2.0 angesetzt (da Spiele in dem Bereich sowieso kaum mit so vielen Kernen skalieren), der wäre bei 5,2 bei nem mutmaßlichen 12900KS und bei 5,1 beim 12900K.
Klar, bei wenigen Ausnahmen die von vielen schnellen CPU-Kernen profitieren könnten es mehr als 2% werden (in Anwendungen erst Recht wobei da dank hoher Last aller Kerne ohne Aufheben des Powerlimits sowieso letzteres den Takt obenraus eher begrenzt als der maximale Turbomulti), ich rechne aber in der Masse an Spielen wirklich nicht mit einem nennenswerten Effekt - höchstens dass die PCGH-Redaktion wieder wild kritisiert wird wenn CPU A im Leistungsindex ein halbes Prozent vor CPU B landet weil dann ja die Spieleauswahl oder RAM oder was weiß ich unfair für den dann Zweitplatzierten waren. :haha:
 

Ion

Kokü-Junkie (m/w)
Du würdest lachen, wie oft ich den Allcore-Boost in Spielen sehe ;)
Aber ja, wir diskutieren hier über Bereiche, die bereits schwer zu messen und schon gar nicht spürbar sind. Ich bin auf die PBP gespannt, beim 9900KS stieg die TDP ggü. der K-Version um satte 34 Prozent an. Aber da ging es ja nicht um PL2, wie jetzt um die MTB, die einfach der PBP gleichgesetzt wird. Vermutlich ändert sich also gar nichts :lol:
 

Scorpio78

BIOS-Overclocker(in)
nun ja, wenn das denn alles stimmen sollte und intel wirklich preselektiert um zu kontern,...
bin auf den 3d gespannt. sollte der wirklich gleichziehen oder knapp vorne liegen und intel mal wieder die brechstange beim takt anlegt.
umso größer ist meine vofreude bereits auf die dann folgende amd ddr5 platform.
der konkurenzkampf vom intel und amd drückt die performance schneller weiter, als wir es damals mit den elendigen 5% von intel bei jeder generation gesehen haben als amd nicht in die pötte kam, einfach wunderbar.
 

Shinna

BIOS-Overclocker(in)
HAHAHAHA, oh mein Gott, ich hoffe die Dinger werden dann mit einem AKW als Netzteil ausgeliefert und 24/7 Kokü Kompressor.

Anders wüsste ich nicht wie man selbst den Stock Takt kühlen sollte wenn der 12900K schon mit einem NH-15 nach 3 minuten die 98 Grad erreicht. :D
Dir ist schon klar, dass die CPU boosted bis sie ihr Thermal Headroom erreicht(was bei 100°C liegt)?
 

TollerHecht

Freizeitschrauber(in)
Ja, dann zeig mir mal wann das in der Praxis eintritt. Mit offenem PL 220W hab ich das noch nie in Anwendungen gesehen, da die 100 Grad schneller erreicht sind als der Boost. Bei 242W bist du selbst mit ner Celsius S36 deutlich unterdimensioniert die in den Top 5 der besten AiOs ist. Nochmal die Frage, wie willst du das Kühlen. Du tust so als wären die 100 Grad ein Ausnahmefall, aber bei mir reicht schon 3DSmax um das Ding beim Rendern voll auzulasten (kein Prime o.ä). Und selbst da dauerts keine Minuten bis du bei 95 Grad Plus bist und die CPU nach 3 weiteren Minuten thermal throttelt.

Dieses Halbwissen ist wieder atemberaubend, und der Single Core boost ist doch völlig irrelevant, der Multi ist wo die CPU thermisch komplett verreckt. Auch die Annahme dass die 12900K überhaupt nur in die Nähe vom Standardtakt mit 130W whatever PL kommen ... das ist einfach kompletter BS. Damit die CPU überhaupt nur in die Nähe kommt muss das PL bereits bei über 200W liegen, und die 12900KS sollen dann magischerweise irgendwie das ganze mit 130W hinkriegen und dazu 200-300 mhz höher takten können? Wie, in welchem physikalischen Paralleluniversum?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hoppss

Software-Overclocker(in)
Damit die CPU überhaupt nur in die Nähe kommt muss das PL bereits bei über 200W liegen, und die 12900KS sollen dann magischerweise irgendwie das ganze mit 130W hinkriegen und dazu 200-300 mhz höher takten können? Wie, in welchem physikalischen Paralleluniversum?
... ich habe mit meinem System da keine Chance mitzureden (ich treibe nur meine GPU ins Temperaturlimit), nur, das hört sich zum 12900KS nachvollziehbar an!
 

HardwareNoob41

PC-Selbstbauer(in)
Das ist wie gesagt wohl eins der Ziele von Intel - vielleicht reichen die 100 MHz um dann am Ende in den Tests oben zu stehen mit Ryzen3D bei 99,6% darunter. Ist praktisch zwar völlig wumpe aber so läuft Marketing halt.^^
Ich würds ja geil finden, wenn AMD mit 15 % understatement betrieben hätte und am Ende sinds 18 % +! Dann würde sich Intel wohl leicht ärgeren, da die Rückkehr nur von kurzer Dauer gewesen wäre!
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Es kommt immer auf Art und Höhe der Last an. Es gibt Lasten bei denen ein 5000er Ryzen und ein Alderlake problemlos 4,5-5 GHz halten können ohne großartig über 100W zu kommen - und das können durchaus auch Lasten sein die in der Auslastungsanzeige "100%" generieren (beispielsweise sehr viele unkomplexe Rechenoperationen mit viel Leerzyklen durch warten auf RAM - das kann sogar so extrem sein dass die Auslastung auf 100% steht und die CPU auf 2 GHz RUNTERtaktet weil sie einfach zu wenig zu tun hat bei dem vielen warten! LZMA2 Datenklompression mit sehr großen Wörterbüchern ist so ein Fall). Andere Lasten sind so extrem dass schon wenige Threads dazu führen dass die CPU ins Powerlimit klatscht und den Turbo massiv zurücknimmt.

Diese ganzen Pauschalaussagen sind halt nicht wirklich zielführend heutzutage, da der tatsächliche Verbrauch moderner CPUs kaum noch von eingestellten Powerlimits, Kühlungen und so weiter abhängt sondern fast ausschließlich davon was das Ding berechnen soll. Die Powerlimits sind effektiv nur noch für die Leute interessant, die über lange Zeiträume sehr stark multithreadlastige Anwendungen fahren die solche CPUs dann auch dauerhaft im Powerlimit halten.
 
Oben Unten