70 bis 80 Euro für neue Spiele ... Das sagen die PCGH-Redakteure dazu

Veriquitas

Volt-Modder(in)
In der Regel dauert es aber 3-6 Monate nach Erscheinen eines Spieles bis die größten Schnitzer vom Hersteller ausgebessert wurde.

Das trifft aber nicht auf jedes Game zu was raus kommt.

Doch klar. Gute Spiele werden zu Beginn gekauft/erwartet und wie alles im Laufe der Zeit günstiger. Wer da als Anbieter nicht überzeugen kann oder will, hat Pech gehabt.

Ne du bekommst einfach immer weniger fürs Geld oder sowas wie Diablo Immortal.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
Gerade zur aktuellen Zeit ist das, auch abseits von Spielen, vollkommen richtig.

Die großen Publisher wird es nicht so jucken die sehen halt es sind weniger Vorbestellungen, also das nächste mal kleineres Budget. Bei Indieentwicklern siehts dann richtig düster aus.

Da wird dann lieber auf F2P mit Shops gesetzt ist sicheres Einkommen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
50-60 Euro finde ich für einen neuen Titel noch ok.
Aber ich warte lieber etwas bis die Spiele reduziert sind.
Auch früher habe ich meistens Spiele nur in Angeboten gekauft.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
Die Preise passten sich später an und betrugen weiterhin etwa 100 DM. Bei älteren Titeln sanken die Preise meist auf etwa 30-50 DM, außerdem gab es Spielesammlungen. Ab 1990 wurde auch das Shareware-Prinzip immer beliebter, ein Beispiel dafür ist Commander Keen.


Der Preis für den meisten Games war 89,99 DM

Totaler Quatsch das Spiele 50 Dm gekostet haben soll zu Release, ist halt ausgedacht um zu erzählen Spiele wären heute doppelt so teuer. Um am besten garnichts zu zahlen.
 

BikeRider

Volt-Modder(in)
70 €uro würde ich gerne zahlen, wenn das Spiel dann auch fertig ist, möglichst unverbugt,
DRM-frei wäre, ganz ohne Launcher-zwang käme und auf nen Datenträger wie Blu-ray, Speicherkarte, etc. kommen würde, wenn das Ganze ohne Tag 1 Patch und ohne den DLC-Wahn kommen würde.
 

4thVariety

BIOS-Overclocker(in)
Vorsicht Fakten:
Wing Commander 120 DM
Monkey Island 100 DM
Lemmings 110 DM
Street Fighter II SNES 200 DM

Schon damals gab es das Phänomen, dass wer ASM und Amiga Joker gelesen hat, feststellen durfte, dass die Testberichte auf Amiga Joker die Spiele niemals über 80 DM beziffert haben. Auch Capcom hat mit 200DM eine echte Bruchlandung hingelegt und der Preis sank schon zwei Monate später auf 100DM. Geht auf die Seite Kultboy, lest die alten Spielmagazine, die waren gespickt mit Werbungen von Händlern die seitenweise Preislisten der Spiele gedruckt haben. Nichts ist so einfach nachzuvollziehen wie die Preisstrukturen und Entwicklungen der vor-online Zeit.

Es wird immer eine Firma geben, die versuchen wird die Preisschraube hochzudrehen. Und es wird immer kackdreiste Repräsentanten dieser Firmen geben die Öffentlich nach Rechtfertigungen suchen mit einem derart billigen Drang nach Zustimmung und Anerkennung von den Kunden, dass man meint man würde Homelander sehen.

Eines ist doch dabei klar. Wenn alle Kunden die dumm genug waren 100€ für ein Spiel zu zahlen durch sind, senkt man den Preis und schaut wer jetzt dumm genug für 80€ ist. Das ist der Job dieser Leute die das machen. Die können keine Spiele programmieren, das machen andere. Plumpe Verkäufer mit nix dahinter.
 

Gadteman

Freizeitschrauber(in)
Au ja Wing Commander 4 die Box war damals teuer, hatte ich mir aber auch gekauft. Da hatte man aber auch was in der Hand (Box, Handbuch, einige Datenträger) und keine gigabytes als Day One Patch im Download danach....
 

blue-moon42

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Früher habe ich bei meinen Lieblings-Spielserien oft auch blind zu gegriffen. Preis war mir fast immer egal.
Nach einigen Bruchlandungen in den letzten Jahren und mit meinem dem älter werden, ist meine Euphorie der Realität gewichen. Zu viele Spiele kamen unfertig auf den Markt und man konnte sie nur bedingt spielen. Erst nach Tagen oder auch mal Wochen, waren denn die meisten Fehler rausgepatch. Verstehen muss man das nicht.

Seitdem bin ich vorsichtiger geworden, auch wenn ich mich auf die eine oder andere Spielankündigung freue. Zum Erstverkaufstag kaufe ich nicht mehr. Goodies aller Art, die dann doch irgendwann den Weg ins Spiel finden, reizen mich auch nicht. Vollpreis wäre okay, wenn alles zum Tag X funktioniert.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
@RyzA

Ja ist schon klar mit den 80 Euro, aber 45 Euro sind nicht viel für nen Spiel. Und wenn jemand erzählt er hat bei Release für Games 50 DM bezahlt und das war der normale Preis ist das Unsinn.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
100 DM im Jahre 1995 waren mehr wert als 80€ heute... ;-)

Klar sind 80€ umgerechnet knapp 160 DM aber 25+ Jahre Inflation haben das schätze ich mehr als aufgefressen.
Trotzdem sind für mich 80 Euro heutzutage viel Geld (wobei die meisten neuen PC Spiele bisher eher 50-60 Euro gekostet haben). Es ist quasi alles teurer geworden.
Deswegen warte ich lieber ein halbes Jahr und gucke was das Spiel dann kostet.
Dann sind die größten Bugs auch behoben.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Trotzdem sind für mich 80 Euro heutzutage viel Geld.
Das ist ein völlig anderes Thema. 80€ ist auch bei mir nichts was man so eben aus dem Arm schüttelt. Allerdings ist es für mich heute viel weniger als 100 Mark in den 90ern, was aber natürlich am Alter liegt. Mit 14 oder so nen Hunderter zu sparen als Schüler war deutlich aufwendiger als mit 37 als Ingenieur 80€ zu verdienen^^

Wenn mans auf den "Wert" bezieht (also wie lange man Spielspaß fürs Geld hatte) waren damals die Spiele aber viel mehr als heute, zumindest weitgehend. Wenn ich mirn Spiel fürs SNES kaufen konnte habe ich das stellenweise jahrelang (!!) gespielt (Zelda spiele ich bis heute :ugly: ), bei modernen Spielen ist das eher die Ausnahme. Die Spiele in denen ich mehr als sagen wir mal 100 Spielstunden habe sind an einer Hand abzuzählen. Diablo 1/2/3 und Counterstrike... und Witcher 3. Das wars eigentlich schon...
 

Khemorex

Komplett-PC-Käufer(in)
70 €uro würde ich gerne zahlen, wenn das Spiel dann auch fertig ist, möglichst unverbugt,
DRM-frei wäre, ganz ohne Launcher-zwang käme und auf nen Datenträger wie Blu-ray, Speicherkarte, etc. kommen würde, wenn das Ganze ohne Tag 1 Patch und ohne den DLC-Wahn kommen würde.
ja seh ich genauso , die wollen ja 80euro haben die dlcs sind dann noch mal extra.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist ein völlig anderes Thema. 80€ ist auch bei mir nichts was man so eben aus dem Arm schüttelt. Allerdings ist es für mich heute viel weniger als 100 Mark in den 90ern, was aber natürlich am Alter liegt. Mit 14 oder so nen Hunderter zu sparen als Schüler war deutlich aufwendiger als mit 37 als Ingenieur 80€ zu verdienen^^

Wenn mans auf den "Wert" bezieht (also wie lange man Spielspaß fürs Geld hatte) waren damals die Spiele aber viel mehr als heute, zumindest weitgehend. Wenn ich mirn Spiel fürs SNES kaufen konnte habe ich das stellenweise jahrelang (!!) gespielt (Zelda spiele ich bis heute :ugly: ), bei modernen Spielen ist das eher die Ausnahme. Die Spiele in denen ich mehr als sagen wir mal 100 Spielstunden habe sind an einer Hand abzuzählen. Diablo 1/2/3 und Counterstrike... und Witcher 3. Das wars eigentlich schon...
Das stimmt. C-64 Spiele habe ich damals viel vom "Grabbeltisch" gekauft. Für 5-10 Mark das Spiel.
Später Vollpreis Konsolenspiele vom Taschengeld und Schülernebenjobs.
Einen eigenen PC hatte ich erst 1998. Dafür habe ich aber auch oft Spiele in Angeboten gekauft.
Heutzutage kaufe ich meine PC Spiele hauptsächlich auf Steam wenn sie in Sales sind.
 

Veriquitas

Volt-Modder(in)
Wenn ich an Spiele wie Sc 2 denke, die 45 Euro gekostet haben, man einem Mega Multiplayer bekommen hat, einen Editor um Mods zu erstellen, ne gute Kampagne mit 30 Missionen. Zugriff auf zig Mods online und mir jemand erzählen will das 45 Euro da happig sind, der kann einfach nur nen Dachschaden haben.
 
Oben Unten