Seite 1 von 4 1234
  1. #1
    Archimbald
    Gast

    Rechner für i9-9900K

    Hallo, ich habe günstig einen i9-9900K erstanden und brauche jetzt noch den Rest.

    Er wird 27" WQHD 75 Hz darstellen müssen.

    Gespielt wird aktuell: WoW, Assassins Creed und später Battlefield sowie Far Cry.
    Außerdem wird Premiere Pro, Lightroom, Photoshop und Audition auf Hobby-Niveau angewendet.

    Ich brauche eine 1 TB SSD und leise soll er sein.

    Overclocking wird später ein Thema werden aber nicht Hardcore.

    Ich brauche kein RGB-Bling-Bling und kein Fenster, da der Rechner im Schreibtisch steht.


    Budget etwa 1300 € - ohne CPU und Windows
    Es darf sehr gerne weniger kosten aber auch noch etwas mehr, falls sich sich der Aufpreis wirklich lohnt.

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  2. #2

    Mitglied seit
    05.09.2012
    Beiträge
    611

    AW: Rechner für i9-9900K

    1 Silicon Power P34A80 1TB, M.2 (SP001TBP34A80M28)
    1 G.Skill Trident Z silber/rot DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL17-19-19-39 (F4-3600C17D-32GTZ)
    1 PowerColor Radeon RX 5700 XT Red Dragon, 8GB GDDR6, HDMI, 3x DP (AXRX 5700 XT 8GBD6-3DHR/OC)
    1 Gigabyte Z390 Gaming SLI
    1 Scythe Fuma 2 (SCFM-2000)
    1 Fractal Design Meshify C (FD-CA-MESH-C-BKO)
    1 Seasonic Focus GX 550W ATX 2.4 (FOCUS-GX-550)

    Zusammen etwas über 1020,-€.

    Die AMD-Grafikkarte its zwar bei der hobbymäßigen Bild- und Videobearbeitung etwas langsamer als die Konkurrenz von Nvidia, dafür sollte sie besser zu deinem Monitor passen (bei 75Hz und WQHD gehe ich davon aus, dass dieser Freesync beherrscht) als zB eine 2060 Super oder 2070 Super. Für nochmal 40,- bis 50,-€ mehr könnte man es bzgl. Grafikkarte nochmals eine Nummer leiser haben --> https://geizhals.de/powercolor-radeo...-a2115899.html
    [] i9-10900X / Heatkiller IV - 5000 AC / 3300 Mesh [] 4x 8 GB Patriot Viper DDR4-4000 CL16 & Subs @1.45V [] 2x RTX 2080ti SLI / Heatkiller IV - 2100/8000 @1.012V [] Asrock X299 OC Formula [] 1TB ADATA XPG SX8200 Pro & 2TB SP P34A80 NVMe [] Evolv X @ HWLabs 420 GTS, 280 GTS, MoRa 3 420 []

  3. #3
    Archimbald
    Gast

    AW: Rechner für i9-9900K

    @dimi0815

    Ich habe mich bisher an Tests, Vergleiche und anderen Konfiguration orientiert .

    Von Silicon Power habe ich noch nie gehört.
    Ich hatte eher Crucial P1 oder Samsung 970 Evo im Blick.

    Sind DDR4-3600 55€ Aufpreis zu G.Skill Aegis DIMM Kit 32GB, DDR4-3000 ab €'*'101,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland Wert?

    Das Gigabyte Z390 Gaming X kostet gleich viel wie das SLI.
    Hier im Forum wird auch oft das Aorus Elite genannt.

    Beim CPU Kühler hatte ich Dark Rock Pro 4 oder günstiger Brocken 3 im Auge.

    Das Fractal ist nicht gedämmt.


    Ich schau gerne nach Bewertungen und deren Anzahl, weshalb ich sehr stutzig bin, bei deinem Netzteil, CPU Kühler und RAM.

  4. #4

    Mitglied seit
    05.09.2012
    Beiträge
    611

    AW: Rechner für i9-9900K

    Die Crucial P1 ist eine Budget-Lösung, genau wie die Silicon Power. Nur, dass bei der Crucial billiger QLC-Speicher verbaut wird, der weniger langlebig ist und noch dazu in speziellen Szenarien zur starken Verlangsamung der Platte führt.

    Die Samsung bietet exakt keine Mehrleistung ggü. der Silicon Power oder der vorgeschlagenen Corsair Force.

    Grundsätzlich ist die Sache bei "Bewertungen", dass diese zu 95% von kompletten Laien abgegeben werden, oft bei einer SSD zB mit dem Hintergrund, dass die Bewerter vorher keine SSD gekannt haben. Bewertungen sind entsprechend Schall und Rauch und du wirst in versch. Hardware-Foren bessere Ratschläge bekommen.

    Das Aorus Elite ist auch ein tolles MB. Geht aber schon in Richtung viel manuelles Übertakten und hat entsprechend eine potentere Spannungsversorgung und Kühlung. Für deine Zwecke reicht das Gaming SLI aber. Das Gaming X ist zum SLI fast baugleich, hat aber im direkten Vergleich einen eher veralteten Soundchip. Daher das SLI.

    3000er-RAM würde ich einer potenten CPU wie dem 9900k nicht spendieren. Zwischen den Aegis 3000ern und vernünftigen 3600er-Kits dürften je nach Spiel und Auslastung (also sobald die CPU mal limitiert) gute 10% Unterschied liegen. Mind. 3200er mit CL16 sollte es schon sein.

    Der Dark Rock Pro 4 ist auch super, den könntest du auf jeden Fall auch nehmen. Aber ohne Übertakten kannst du auch günstiger an eine "leise" Kühlung kommen. Der Fuma 2 schneidet in Tests sehr gut ab und ist dem Brocken 3 überlegen.

    Wenn das Case gedämmt sein muss, kannst du dich mal im Bereich BeQuiet! Pure Base 500 oder 600 umschauen.

    Wobei sich viele hier klar zu viel Effekt erwarten von der "Dämmung", die z.T. aus nur zwei hauchdünnen Plättchen besteht...
    [] i9-10900X / Heatkiller IV - 5000 AC / 3300 Mesh [] 4x 8 GB Patriot Viper DDR4-4000 CL16 & Subs @1.45V [] 2x RTX 2080ti SLI / Heatkiller IV - 2100/8000 @1.012V [] Asrock X299 OC Formula [] 1TB ADATA XPG SX8200 Pro & 2TB SP P34A80 NVMe [] Evolv X @ HWLabs 420 GTS, 280 GTS, MoRa 3 420 []

  5. #5
    No Adblocker!

    Mitglied seit
    06.08.2014
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Bei Bremen
    Beiträge
    290

    AW: Rechner für i9-9900K

    Zitat Zitat von Archimbald Beitrag anzeigen

    Von Silicon Power habe ich noch nie gehört
    Die SSD ist im Prinzip baugleich mit der Corsair MP510 und der wesentlich teureren Seagate FireCuda 510, der Team Group MP34 (hört man hier sogar anhand der Modellbezeichnung etwas raus ) und noch einigen anderen SSDs die es gerade auf dem Markt gibt. Gleicher Controller, NAND von Toshiba, ähnliche Spezifikationen, selbst die Identifikationsnummern der Platinen sind identisch. 5 Jahre Garantie gibt es auch (der Service soll wohl auch gut und problemlos funktionieren). Die Marke war mehrere Jahre primär auf den Asiatischen Markt fokussiert und ist jetzt auch in DE angekommen.

    Ich habe die jetzt einige Wochen und bin sehr zufrieden. Pluspunkt ist auch, dass die SSD trotz der hohen Geschwindigkeiten sehr stromsparend ist und dementsprechend kaum Wärme erzeugt.

    Ich würde einer dieser SSDs der Crucial definitiv vorziehen. Wenn du natürlich etwas mehr ausgeben kannst/möchtest spricht auch nichts gegen eine 970 Evo Plus.
    MainPC: i5 9400 | 32GB DDR4 | 1,5TB SSD | GTX 1660 - NB 2: MacBook Pro 2018 | i5-8259u | 8GB Ram | 256GB SSD -
    Server1: Athlon 200GE | 8GB DDR4 | Define Mini | 1,5TB SSD 20TB HDD | 10GbE - Backupserver: Celeron J3160 | 8GB DDR3 | Chenbro ES34069 | 26TB -

  6. #6
    Avatar von Lordac
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    9.103

    AW: Rechner für i9-9900K

    Servus,

    sofern man den i9-9900K mit der Intel-Spezifikation von 95W TDP laufen lässt, spricht nichts gegen ein "günstiges" Z390, und einem Kühler im Bereich des Brocken 3/Mugen 5.

    Wenn man der CPU "freien Lauf" lassen will, würde ich ein "besseres" Mainboard wie z.B. das MSI Z390 Gaming Pro Carbon und einen stärkeren Luftkühler wie z.B. den Dark Rock Pro 4 kaufen.

    Dazu - wie schon vorgeschlagen, 3600er Arbeitsspeicher *klick*, eine SSD *klick* / *klack*, und das Seasonic Focus GX 550W.

    Da WoW nach wie vor von Nvidia-Grafikkarten profitiert, würde ich eine RTX2060 Super (z.B. Palit JS) oder RTX2070 Super (z.B. MSI Gaming X Trio) kaufen.

    Das Gehäuse ist Geschmackssache, sowohl das luftige Meshify C ist gut, als auch das Pure Base 500. Wenn man Wert auf leise Lüfter legt, würde ich dir vorhandenen gegen Silent Wings 3 (120mm / 140mm) oder Noctua NF-A12x25 tauschen (2x Front, 1x Heck), oder einen 120er beim Meshify C (z.B. Arctic F12), bzw. 140er beim Pure Base 500 (z.B. Arctic F14) als zweiten Frontlüfter dazu nehmen.

    Den Schlüssel für das Betriebssystem bekommst du hier relativ günstig: Windows 10 Professional 64Bit

    Gruß Lordac

  7. #7

    Mitglied seit
    05.09.2012
    Beiträge
    611

    AW: Rechner für i9-9900K

    Zitat Zitat von Lordac Beitrag anzeigen
    Servus,

    sofern man den i9-9900K mit der Intel-Spezifikation von 95W TDP laufen lässt, spricht nichts gegen ein "günstiges" Z390, und einem Kühler im Bereich des Brocken 3/Mugen 5.

    Wenn man der CPU "freien Lauf" lassen will, würde ich ein "besseres" Mainboard wie z.B. das MSI Z390 Gaming Pro Carbon [...]kaufen.
    Die übrigen Ausführungen sind so absolut zutreffend.

    ABER:

    Das Gaming Pro Carbon ist alles, aber kein "besseres" Mainboard als die zwei genannten Gigabyte Boards. Das Gaming SLI bietet für gute 40% weniger Geld mehr oder weniger identisches OC-Potential und eine gute Kühlung. Es "verliert" den USB-C Header für die Front, kommt dafür aber zB mit einem M.2 Kühler und ist ansonsten in Bezug auf RAM-Takt, CPU-Takt und Temperaturen nicht zu unterscheiden bei trotzdem 50,-€ Differenz. Gegen das gleich teure Aorus Elite stinkt das Carbon Pro in jedem Vergleich komplett ab.

    MSI macht hier eigentlich nichts anderes, als ein 130,-€-Board für 170,-€ zu verkaufen
    [] i9-10900X / Heatkiller IV - 5000 AC / 3300 Mesh [] 4x 8 GB Patriot Viper DDR4-4000 CL16 & Subs @1.45V [] 2x RTX 2080ti SLI / Heatkiller IV - 2100/8000 @1.012V [] Asrock X299 OC Formula [] 1TB ADATA XPG SX8200 Pro & 2TB SP P34A80 NVMe [] Evolv X @ HWLabs 420 GTS, 280 GTS, MoRa 3 420 []

  8. #8

    Mitglied seit
    05.09.2012
    Beiträge
    611

    AW: Rechner für i9-9900K

    - Doppelpost -
    [] i9-10900X / Heatkiller IV - 5000 AC / 3300 Mesh [] 4x 8 GB Patriot Viper DDR4-4000 CL16 & Subs @1.45V [] 2x RTX 2080ti SLI / Heatkiller IV - 2100/8000 @1.012V [] Asrock X299 OC Formula [] 1TB ADATA XPG SX8200 Pro & 2TB SP P34A80 NVMe [] Evolv X @ HWLabs 420 GTS, 280 GTS, MoRa 3 420 []

  9. #9
    Avatar von Lordac
    Mitglied seit
    24.12.2007
    Liest
    PCGH.de & Heft
    Ort
    Oberbayern
    Beiträge
    9.103

    AW: Rechner für i9-9900K

    Servus,

    ich habe mich an den Test der PCGH orientiert *klick*, bei diesem schnitt das MSI Z390 Gaming Edge AC recht gut ab, und bei dem geringen Preisunterschied, sollte das Gaming Pro Carbon vergleichbar sein.

    Zu den günstigeren Z390-Mainboards kenne ich leider keinen Test, und kann nicht sagen ob die teureren "nur" mehr Anschlüsse, oder auch bessere Kühllösungen habe.

    Gruß Lordac

    • Bitte einloggen, um diese Anzeige auszublenden.
  10. #10
    Avatar von IICARUS
    Mitglied seit
    23.03.2017
    Ort
    NRW
    Beiträge
    11.928

    AW: Rechner für i9-9900K

    Manchmal geht es nicht nur um die Kühlleistung der Spannungswandler, sondern wie gut sie im Lastwechsel gegenhalten können und da unterscheiden sich günstige Bords zu hochwertigeren Bords. Bei einem 9900K was sehr viel Leistung aufbringen kann und auch nicht billig ausfällt gehört bei mir normalerweise auch ein gutes OC Board dazu.

    Die Gigabyte Boards sind gut Quantitative Bords und haben auch sehr gute Kühler verbaut, womit die Spannungswandler auch sehr gut gekühlt werden. Sind aber leider auf dafür bekannt das sie in Sache OC wenn es um jeden Volt geht nicht das Beste sind. Wer damit ein System mit Stock betreiben möchte und nicht groß Übertakten will ist mit solch einem Board was den Preis angeht gut bedient. Und in so einem Fall würde ich auch immer Gigabyte bevorzugen. Ganz davon abgesehen kann mit jedem Board OC betrieben, der Unterschied liegt aber dann meist im Detail der Boards.

    Beispiel:

    Ich hatte mir im Jahr 2016 für meinen 6700K ein MSI Board für 128 Euro gekauft.
    Die 4,5 GHz waren mit 1,256v möglich. Auch auf 4,7 GHz konnte ich gehen, aber was die Spannung und deren Temperatur anging war es schon Grenzwertig. Wie es der Zufall wollte war eines der Fan-Anschlüsse defekt und das Board musste zum Austauschen eingesendet werden. Da ich nicht ohne Board dastehen wollte kaufe ich mir das Asrock Z170 Formular OC. Was zu der Zeit auch sehr gerne als OC Board gekauft und empfohlen wurde.

    Damit kam ich mit 4,5 GHz nun mit nur 1,200v aus. Das machte sich auch mit 56mv weniger auf die Temperatur bemerkbar und die 4,7 GHz wofür ich zuvor fast 1,400v haben musste waren nun auch mit nur 1,320v möglich. Die Temperaturen waren damit auch gut.

    Für mein 9900K habe ich daher das Asus Hero verbaut und die Spannungswandler werden hier mit realen Anwendungen nur bis 52-56°C heiß.
    Natürlich hängt das Ganze am ende auch von der Güte des Prozessors mit ab, aber ich bekomme meine 5 GHz mit 1,225v (Last) hin. Mit einem anderem Board würde ich wahrscheinlich auch bis zu 1,300v anliegen haben müssen.

    Natürlich kann man das Ganze im Vorfeld nicht wissen, aber wer auf OC steht der sollte sich zumindest diesen Weg nicht verbauen.
    Wobei anders gesehen wird man es auch nie wissen, da kaum jemand mehrere Mainboards austesten wird.

    Wenn es das beste sein soll wären daher folgende Board für OC besser geeignet.
    ASUS ROG Maximus XI Hero (90MB0XS0-M0EAY0) ab €'*'279,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
    ASUS ROG Maximus XI Apex ab €'*'362,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Natürlich auch andere Boards aus der ASUS ROG Maximus Serie, aber die kosten noch mehr.
    Das Apex hat zwar nur zwei Speicherbänke, ist aber auf Grund der kürzere Speicheranbindung zum Prozessor besser.

    Von Asrock wird dieses Board oft empfohlen: ASRock Z390 Taichi Ultimate ab €'*'268,85 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

    Das ganze wollte ich nur mal so nebenbei als Info mit eingestellt haben.
    Natürlich kannst du dir auch ein Mittelklasse Board kaufen, das System wird auch damit gut laufen.
    Geändert von IICARUS (09.12.2019 um 15:53 Uhr)

Seite 1 von 4 1234

Ähnliche Themen

  1. Neuer Rechner - i7 8700k oder i7 9700K oder doch i9 9900K?
    Von sebastiaaan im Forum Prozessoren
    Antworten: 45
    Letzter Beitrag: 03.12.2018, 11:41
  2. Öl-Rechner
    Von DerSitzRiese im Forum Extreme Kühlmethoden
    Antworten: 24
    Letzter Beitrag: 27.03.2008, 20:39
  3. Rechner kaputt - Fehlersuche!
    Von jupp im Forum Sonstige Hardware
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.01.2008, 14:51
  4. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 28.10.2007, 16:08
  5. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.10.2007, 18:27

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •