wo finde ich heraus, wie weit die dsl vermittlungsstelle von mir entfernt ist?

Bei Arcor kann man auch ohne Probleme einen Bandbreitenwechsel durchführen.
Aber!:
Der Bandbreitenwechsel zu einer höheren Bandbreite ist Kostenlos.
Und der Bandbreitenwechsel zu einer niedrigeren Bandbreite ist nicht Kostenlos.
Bei jedem Wechsel verlängert sich der Vertrag um 12 Monate.
---------------------
@Kone
Mag sein das 1u.1 dich in Sachen Tarifwechsel und Speed-Option, ich nenne es mal "Falsch beraten" hat.
Dies ist aber nach meiner Ansicht kein Kündigungsgrund.
Schon deshalb, da ein voraussichtlicher Tarifwechsel und das hinzubuchen der Speed-Option nicht bestandteil eines bestehenden Vertrages ist.
---------------------
Das einzige wo du eine Chance hättest aus den Vertrag herauszukommen, wäre die Geschichte mit den Verbindungseinbrüchen deiner bestehenden Bandbreite/Leitung.
Aber dies musst du erst einmal 1u.1 mitteilen, damit denen die Möglichkeit gegeben wird dieses Problem zu beheben.
---------------------
Dann habe ich noch eine Frage.
Du sagtest doch das du ein Anwalt hast:
ich denke schon dass das gesetz auf meiner seite ist -> sagt mein Anwalt
und der hat schon mehrere leute so aus dem sauhaufen 1und1 bekommen...
Du bezahlst einen Anwalt für die Bearbeitung dieser Sache und wendest dich trotzdem noch an Hobbyjuristen hier im Forum???
Da kommen mir dann doch ein paar Gedanken auf.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei Arcor kann man auch ohne Probleme einen Bandbreitenwechsel durchführen.
Aber!:
Der Bandbreitenwechsel zu einer höheren Bandbreite ist Kostenlos.
Und der Bandbreitenwechsel zu einer niedrigeren Bandbreite ist nicht Kostenlos.
Bei jedem Wechsel verlängert sich der Vertrag um 12 Monate.
---------------------
@Kone
Mag sein das 1u.1 dich in Sachen Tarifwechsel und Speed-Option, ich nenne es mal "Falsch beraten" hat.
Dies ist aber nach meiner Ansicht kein Kündigungsgrund.
Schon deshalb, da ein voraussichtlicher Tarifwechsel und das hinzubuchen der Speed-Option nicht bestandteil eines bestehenden Vertrages ist.
---------------------
Das einzige wo du eine Chance hättest aus den Vertrag herauszukommen, wäre die Geschichte mit den Verbindungseinbrüchen deiner bestehenden Bandbreite/Leitung.
Aber dies musst du erst einmal 1u.1 mitteilen, damit denen die Möglichkeit gegeben wird dieses Problem zu beheben.
---------------------
Dann habe ich noch eine Frage.
Du sagtest doch das du ein Anwalt hast:

Du bezahlst einen Anwalt für die Bearbeitung dieser Sache und wendest dich trotzdem noch an Hobbyjuristen hier im Forum???
Da kommen mir dann doch ein paar Gedanken auf.


der anwalt is nen bakannter deshalb gibt es da keine kosten in sachen rechtsberatung....
und vor gericht gehe ich\er nur dann, mit wasserdichter begründung bzw kündigungsgrund...
um eventuellen prozesskosten aus dem weg zu gehen...!
eigentlich war es ja auch nich mein anliegen mit diesem thread in sachen kündigung was zu erreichen , das zeigt ja schon das thema mit dem ich diesem thrad eröffnet habe ...
aber trotzdem um meinen bekannten ein wenig zu entlasten (da er das ja entgeldlos macht )
dachte ich kann man hir nen bissel diskutieren...
so dass er sich wichtigeren fällen von zahlenden mandanten widmen kann ...
genau das ist momentan auch der fall...
also nächster besprechungstermin wäre am dienstag, und is natürlich besser wenn ich bis dahin einige scenarien durchgespielt habe...

ausserdem zwing ich ja keinen hir zu posten, aber brauch ich ja auch nich da es hier sehr viele hilfsbereite leute gibt !

zudem wäre es für die zukunft auch praktisch da es nur wenige foren gibt in denen gute lösungsansätze geliefert werden(teilweise nur geflame und klugscheisserei)...
und andere mit ähnlichen problemen, hier einen guten wegweiser in sachen kündigung finden werden...

ausserdem würde ich Pokerclock's posts alles andere als hobbyjuristisch bezeichnen...
da es mir doch teilweise sehr schwer fällt das auch zu verstehen (bürokratie-deutsch)

MfG
Kone
 
---------------------
Mag sein das 1u.1 dich in Sachen Tarifwechsel und Speed-Option, ich nenne es mal "Falsch beraten" hat.
Dies ist aber nach meiner Ansicht kein Kündigungsgrund.
Schon deshalb, da ein voraussichtlicher Tarifwechsel und das hinzubuchen der Speed-Option nicht bestandteil eines bestehenden Vertrages ist.

Ein voraussichtlicher Tarifwechsel (beim gleichen Provider) braucht auch nicht Bestandteil eines Vertrages zu sein. Zumindest nicht in der Weise, dass diese Möglichkeit ausdrücklich im Vertrag (AGB oder per Individualabrede) festgeschrieben ist.

Wir lesen dazu §242 BGB. Eine Norm, die eben für solche Sachen, zur Argumentation herhalten muss, weil das Gesetz die Regelung so abstrakt verfasst hat.

"Der Schuldner ist verpflichtet die Leistung so zu bewirken, wie Treu und Glauben mit Rücksicht auf die Verkehrssitte es erfordern".

Wir lesen auch hier wieder das Wort Verkehrssitte in Verbindung mit Treu und Glauben.

Ich lege für diesen Fall den Wortlaut jetzt so aus, dass 1und1 gegen Treu und Glauben (von Kone) gehandelt hat, eben weil sie die Verkehrssitte nicht beachtet haben und Kone nicht davon in Kenntnis gesetzt haben, dass es bei denen anders läuft. Jedoch Kone aber eben auf diese Verkehrssitte vetraut hat und wegen der Verkehrssitte aber auf die Möglichkeit des Traifwechsels (mit Zusatzzahlungen) vertrauen durfte.

Das einzige wo du eine Chance hättest aus den Vertrag herauszukommen, wäre die Geschichte mit den Verbindungseinbrüchen deiner bestehenden Bandbreite/Leitung.
Aber dies musst du erst einmal 1u.1 mitteilen, damit denen die Möglichkeit gegeben wird dieses Problem zu beheben.


EDIT ANFANG

Habe (später) eine Regelung zu Mängeln gefunden, die weiter unten ausgeführt wird. Wer sich nicht verwirren lassen will, sollte diesen Post an hier überspringen.

EDIT ENDE



Das Schuldrecht hat keine speziellen Regelungen für diese Art von Verträgen, die Kone irgendwelche Arten von Ansprüchen gäbe. Wir hätten nur die Regelung zum Widerruf bei Verbraucherverträgen. Die Frist ist schon lange abgelaufen. Der Overkill steht dann in §355 III S.1 BGB.

"Das Widerrufsrecht erlischt spätestens sechs Monate nach Vertragsschluss"

Wir lesen "NACH Vertragsschluss", nicht nach Bekanntwerden der Mängel. Also ist ein Widerruf ausgeschlossen.

Wir haben also nur noch die AGB von 1und1.

Mängel und Störungen sind 1&1 unverzüglich, spätestens aber innerhalb von zwei Wochen nach Kenntnis in schriftlicher Form mitzuteilen. Die schriftliche Form kann durch elektronische Form ersetzt werden, wenn der Kunde der Erklärung seinen Namen hinzufügt und das elektronische Dokument mit einer qualifizierten elektronischen Signatur nach dem Signaturgesetz versieht. Die Geltendmachung von nicht rechtzeitig gerügten Mängeln und Störungen ist ausgeschlossen.
Die AGB verstößt gegen kein Mangelverbot im Sinne der §308/309 BGB. Und meines erachtens auch nicht gegen §242 BGB > Treu und Glauben. > Das ist der Knackpunkt, den letztenendes nur ein Richter aufkären kann (oder der in der höheren Instanz:wall:)

Verstößt die AGB/Klausel doch gegen den §242 BGB, dann steht natürlich der weg frei, um darüber aus dem Vetrag rauszukommen.


Zudem hat Kone bei Vertragsschluss dieser AGB zugestimmt und akzeptiert. Ein Zurück gibt es nicht mehr.

Außerdem muss er 1und1 die Chance geben den Mangel zu beseitigen. Erst dann kann er aus dem Vertrag raus (Vorausgesetzt 1und1 schafft es nicht den Mangel zu beseitigen und in 95% der Fälle schaffen die das)
 
Zuletzt bearbeitet:
@Kone
Wie lange läuft dein Vertrag denn noch bei 1u.1?
Und, warst du denn schon mal in einem T-Punkt, um mal nachzufragen wieviel Bandbreite überhaupt bei dir möglich ist.
 
@Kone
Wie lange läuft dein Vertrag denn noch bei 1u.1?
Und, warst du denn schon mal in einem T-Punkt, um mal nachzufragen wieviel Bandbreite überhaupt bei dir möglich ist.


so sorry wegen nich zurückmelden aber hab die tage echt mies viel um die ohren !
projektarbeiten und arbeit und lehrgänge,

also zu der frage hab den vertrag jetz bissel weniger als ein jahr deswegen wird das mit den 6monaten was pokerclock meint nichmehr funzen ,

und nochma zu den verbindungsabbrüchen
hab ma nen log gemacht von der connection zu inet da hab ich innerhalb von 24 stunden 25 netzabstürze/verbindungsabbrüche wo router neu connecten musste und wo meine downloads fürn sack warn ,
also ich finde 25 netzabstürze innerhalb von einen tag schon extrem und es gab schon schlimmere tage ...
so, mit 50 abstützen pro tag (24stunden ) is das nich sowas wien ausserordenlicher fall der auch nach den 6 monaten zu beanstanden ist und die möglichkeit bzw das recht gibt aus dem vertrag rauszukommen sollte das problem nicht behoben werden können ?


MfG
Kone
 
also ich finde 25 netzabstürze innerhalb von einen tag schon extrem und es gab schon schlimmere tage ...
so, mit 50 abstützen pro tag (24stunden ) is das nich sowas wien ausserordenlicher fall der auch nach den 6 monaten zu beanstanden ist und die möglichkeit bzw das recht gibt aus dem vertrag rauszukommen sollte das problem nicht behoben werden können ?

Also ich habe mir nochmal Gedanken gemacht wegen den Mängeln an der Leitung. Du hast zwar kein Widerrufsrecht im Sinne des §355 III BGB, aber ich habe eine andere Lösung für dich gefunden, die juristisch eigentlich das einfachste vom Einfachen ist. Sorry, dass ich nicht früher darauf gekommen bin.:nene:

Nachfolgend kriegts du von mir eine Falllösung, um über Mängel aus dem Vertrag rauszukommen.

Es gilt > nimm einen Gesetzestext zur Hand

HIER findest du einen
___________________

Mängel als Pflichtverletzung im BGB

Ein Grund weswegen ich solange gesucht habe, ist der, dass ich nach einer Spezialnorm für Dauerschuldverhältnisse (Dein Vertrag mit 1und1) gesucht habe, die Mängelbeseitigung oder zumindest den Rücktritt als Anspruch stellt.

Die Antwort ist banal. Es gibt keine Spezialnorm. Es regelt sich alles über den §323 BGB, der dir einen Anspruch auf Rücktritt gibt, wenn

1. ein gegenseitiger Vertrag besteht

2. eine fällige Leistung nicht vertragsgemäß erbracht wurde

3. WICHTIG > eine angemessene Frist zur Nacherfüllung gesetzt wurde und die erfolglos verstrichen ist

4. kein Ausschlussgrund nach Absatz 6 besteht.

Zu 1

Ein gegenseitiger Vertrag besteht (Dauerschuldverhältnis zwischen dir und 1und1) > Kein Problem

Zu 2

Eine fällige Leistung nicht vertragsgemäß erbracht. Logisch, die Mängel. Das ist eine Leistungsstörung, weil du die Leistung nicht so nutzen kannst wie sie mit "Rücksicht auf die Verkehrssitte" zu nutzen wäre. (§242 BGB den kennen wir)

> die Leistung wird nicht vertragsgemäß erbracht, weil dir so viele Verbindungsabbrüche nicht zugemutet werden können und der Verwendungszweck der Leistung/Sache stark eingeschränkt ist.

> Tatbestandsmerkmal +

Zu 3

Das ist jetzt verdammt wichtig, denn das ist der Knackpunkt, wie du aus dem Vertrag rauskommst.

Du musst 1und1 die Chance zur Nacherfüllung (-besserung) geben. Wie machst du das? Du gibst 1und1 eine angemessene Frist (egal ob schriftlich oder mündlich, empfehle schriftlich, mit schriftlicher Bestätigung von 1und1, dass sie das Schreiben erhalten UND DEN INHALT ZU KENNTNIS GENOMMEN HABEN) > Dein Anwalt könnte dieses Schreiben machen, damit richtig Druck entsteht.

Was angemessen ist, ergibt sich wieder aus der Verkehrssitte (§242 BGB). Anwalt fragen, ich sage 4 Wochen. Wichtig gib einen Kalendertag mit Uhrzeit an (18Uhr). > "bis 02. Juli 2008 18 Uhr"

Wenn diese Frist verstreicht, bist du so gut wie aus dem Vertrag draußen, denn eine zweite Nachbesserung gibt es nicht!!! Einmal vergeigt von 1und1, Pech gehabt für die!

zu 4

Ausschlussgründe für einen Rücktritt gibt es denke ich bei dir nicht. Aber ließ trotzdem unbedingt §323 Absatz 6!!! > Falls du Schuld hast an den Leitungsstörungen

Kurzum du hast Anspruch auf Rücktritt nach §323 I BGB!

Und wir holen zum Abschluss nochmal den Satz heraus aus meinem Kommentar.

"Bei Dauerschuldverhältnissen tritt bei einem Rücktritt nach §323 I BGB die Kündigung aus wichtigem Grund nach §314 I S.1 BGB"

Ich denke der "wichtige Grund" ist klar? > Die Leistungsstörung/Mängel

Und logisch und eine Formalität. Du musst deinen Rücktritt / Kündigung aus wichtigem Grund denen erklären. (Schriftlich)

Ich weiß nur nicht wie sich die AGB, darauf auswirkt. 1und1 wird 100% auf die verweisen und die haben einen Log von deinen Verbindungsdaten und können dir paradoxerweise genau sagen, wann das Ganze angefangen hat.

Wobei ich als findiger Anwalt sagen würde, dass sie eine Aufklärungspflicht gehabt hätten, weil sie von den Verbindungsabbrüchen hätten wissen können und dich (wegen Rücksicht auf deine Interessen > §241 II BGB), dir das hätten sagen müssen und schon hätten wir wieder einen Rücktrittsanspruch, nur diesmal aus §324 BGB.

Aber wie gesagt, die Rechtswissenschaft ist nicht Exakt. 1+1 kann durchaus 1,9 und 2,1 ergeben. Wäre beides richtig.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zu 2

Eine fällige Leistung nicht vertragsgemäß erbracht. Logisch, die Mängel. Das ist eine Leistungsstörung, weil du die Leistung nicht so nutzen kannst wie sie mit "Rücksicht auf die Verkehrssitte" zu nutzen wäre. (§242 BGB den kennen wir)

> die Leistung wird nicht vertragsgemäß erbracht, weil dir so viele Verbindungsabbrüche nicht zugemutet werden können und der Verwendungszweck der Leistung/Sache stark eingeschränkt ist.

> Tatbestandsmerkmal +

Zu 3

Das ist jetzt verdammt wichtig, denn das ist der Knackpunkt, wie du aus dem Vertrag rauskommst.

Du musst 1und1 die Chance zur Nacherfüllung (-besserung) geben. Wie machst du das? Du gibst 1und1 eine angemessene Frist (egal ob schriftlich oder mündlich, empfehle schriftlich, mit schriftlicher Bestätigung von 1und1, dass sie das Schreiben erhalten UND DEN INHALT ZU KENNTNIS GENOMMEN HABEN) > Dein Anwalt könnte dieses Schreiben machen, damit richtig Druck entsteht.

Was angemessen ist, ergibt sich wieder aus der Verkehrssitte (§242 BGB). Anwalt fragen, ich sage 4 Wochen. Wichtig gib einen Kalendertag mit Uhrzeit an (18Uhr). > "bis 02. Juli 2008 18 Uhr"

Wenn diese Frist verstreicht, bist du so gut wie aus dem Vertrag draußen, denn eine zweite Nachbesserung gibt es nicht!!! Einmal vergeigt von 1und1, Pech gehabt für die!

zu 4

Ausschlussgründe für einen Rücktritt gibt es denke ich bei dir nicht. Aber ließ trotzdem unbedingt §323 Absatz 6!!! > Falls du Schuld hast an den Leitungsstörungen

Kurzum du hast Anspruch auf Rücktritt nach §323 I BGB!

Und wir holen zum Abschluss nochmal den Satz heraus aus meinem Kommentar.

"Bei Dauerschuldverhältnissen tritt bei einem Rücktritt nach §323 I BGB die Kündigung aus wichtigem Grund nach §314 I S.1 BGB"

Ich denke der "wichtige Grund" ist klar? > Die Leistungsstörung/Mängel

Und logisch und eine Formalität. Du musst deinen Rücktritt / Kündigung aus wichtigem Grund denen erklären. (Schriftlich)

Ich weiß nur nicht wie sich die AGB, darauf auswirkt. 1und1 wird 100% auf die verweisen und die haben einen Log von deinen Verbindungsdaten und können dir paradoxerweise genau sagen, wann das Ganze angefangen hat.

Wobei ich als findiger Anwalt sagen würde, dass sie eine Aufklärungspflicht gehabt hätten, weil sie von den Verbindungsabbrüchen hätten wissen können und dich (wegen Rücksicht auf deine Interessen > §241 II BGB), dir das hätten sagen müssen und schon hätten wir wieder einen Rücktrittsanspruch, nur diesmal aus §324 BGB.

Aber wie gesagt, die Rechtswissenschaft ist nicht Exakt. 1+1 kann durchaus 1,9 und 2,1 ergeben. Wäre beides richtig.

hast alles soweit super erklärt und sogar so einen gesetzes fernen menschen wie mir den tieferen sinn der 1und1 agb erklärt sowie mehrere wege aufgezeigt aus dem schlammassel rauszukommen ...

meine einzige frage ist nun noch, ob das was ich oben zitiere im ersten absatz bezüglich deiner aussage der verkehrssitte auf die verbindungsabbrüche anspielt oder darauf dass ich davon ausging einen tarifwechsel machen zu können (trotz der 100 prozentigen zugehörigkeit zum leistungsspektrum von 1und1)?


und zum letzten was du rot geschrieben hast würde ich sagen , ich denke dass ich warscheinlich nich der einzige bin bei denen diese abbrüche passieren , deswegen bin ich mir fast sicher , dass es vielen kunden einfach vorenthalten wird ...
um sich nicht selbst ein bein zu stellen

da ich aber als fachinformatiker öfter größere datenmengen übers internet verschicken muss und oft runterlade, merke ich genau wenn mein upload/download abbricht und oft auch nichtmehr weitergeht :wall:...


ansonsten wiedermal daumen hoch für deine audführliche beschreibung oder besser "wegweiser":daumen:
 
meine einzige frage ist nun noch, ob das was ich oben zitiere im ersten absatz bezüglich deiner aussage der verkehrssitte auf die verbindungsabbrüche anspielt oder darauf dass ich davon ausging einen tarifwechsel machen zu können (trotz der 100 prozentigen zugehörigkeit zum leistungsspektrum von 1und1)?

Die Verkehrssitte spielt diesmal auf die Verbindungsabbrüche ab. Die Falllösung zu den Mängeln hat nichts mit der Falllösung zu der Pflichtverletzung nach §241 II BGB zu tun. Es sind zwei unterschiedliche Ansätze, um aus dem Vertrag rauszukommen. Und beide können parallel verfolgt werden. Das Eine schließt das Andere nicht aus.

Die Verkehrssitte besteht diesmal nur aus der Erwartung einer stabilen und störungsfreien Leitung. In diesem Fall wäre sogar eine Hauptleistungspflicht verletzt (wir erinnern uns).
 
Die Verkehrssitte spielt diesmal auf die Verbindungsabbrüche ab. Die Falllösung zu den Mängeln hat nichts mit der Falllösung zu der Pflichtverletzung nach §241 II BGB zu tun. Es sind zwei unterschiedliche Ansätze, um aus dem Vertrag rauszukommen. Und beide können parallel verfolgt werden. Das Eine schließt das Andere nicht aus.

Die Verkehrssitte besteht diesmal nur aus der Erwartung einer stabilen und störungsfreien Leitung. In diesem Fall wäre sogar eine Hauptleistungspflicht verletzt (wir erinnern uns).


Hi ho
kann man das gleich in einem schreiben an 1und1 zusammenfassen (verbindungsabbrüche und tarifwechsel)
oder besser einzeln...?
wenn jja würd ich erst das mit dem tarifwechsel bei 1und1 bemängeln und danach wenns absolut null ergebnis bringt sofort das mit den verbindungsabbrüchen hinterher...?

MfG
Kone
 
Hi ho
kann man das gleich in einem schreiben an 1und1 zusammenfassen (verbindungsabbrüche und tarifwechsel)
oder besser einzeln...?
wenn jja würd ich erst das mit dem tarifwechsel bei 1und1 bemängeln und danach wenns absolut null ergebnis bringt sofort das mit den verbindungsabbrüchen hinterher...?

MfG
Kone

Es wäre wohl klüger, beide Schreiben unabhängig voneinander zu formulieren und zu verschicken.

Schreibst du die oder dein Anwalt? Wie willst du argumentieren, mit Gesetzesverweis oder ohne?

Ich würde mich zunächst schlau machen, wer bei 1und1 für die jeweiligen Problemfälle zuständig ist. lass dir eine Abteilung und einen Namen von denen geben. Kommen zwei Namen heraus, schick die Schreiben eben den jeweils Zuständigen dort.

Das Schreiben mit der Pflichtverletzung nach §241 II BGB (Falschberatung), wird vermutlich schnell in die Rechtsabteilung wandern oder sie werden es abstreiten und sagen, dass die Argumentation mit der Verkehrssitte wegen dem Tarifwechsel innnerhalb der Vertragslaufzeit falsch wäre, was sie aber nicht ist. Kurzum > Zeit schinden

Das Schreiben mit der Leistungsstörung hinsichtlich Mängel, wird eher Gehör finden und da die Frist läuft, wird 1und1 entsprechend schnell Ihren A.rsch in Bewegung setzen. Im Schreiben solltest du nochmal erwähnen, dass du die Hilfestellung vom Support von denen in Anspruch genommen hast, aber nix geholfen hat. Du schließt damit aus, dass der Fehler im Rahmen deiner Möglichkeiten gelöst werden könnte. Und denk daran. Die können nachkontrollieren, wann und ob du den Support in Anspruch genommen hast.

Generell sage ich nochmal, dass der Inhalt der Schreiben möglichst genau formuliert und du nahe an der Gesetzgebung argumentierst. Sowie eine Aufforderung zur Rücksendung einer Kenntnisnahme des Inhalts hineinschreibst und wann mit einer Stellungsnahme zu rechnen wäre.

EDIT

Wichtig, für das Schreiben mit der Falschberatung. Es stünde 1und1 eine Fristgewährung zu, aber das habe ich ja verneint, weil sie in deinem Fall einen Tarifwechsel generell nicht durchführen können und dadurch die Fristsetzung entbehrlich ist. Schreib das noch hinein.
 
Zuletzt bearbeitet:
jop ich denke ich werds erst selber schreiben.
dann morgen mal aufsetzen und mir ein paar sachen aus deinem posts abschreiben, der anwalt sollte in meinem fall erstmal aussenvor bleiben und wenns nicht fruchtet wird mein kollege anwalt mal nen schreiben aufsetzen...
welches dann denk ich zumindest zu richtigen abteilung gelangen wird so das diese dann schonmal drauf vorbereitet sind wöchentlich mindestens einen brief zu bekommen der meinen standpunkt mehr und mehr bestärkt...

aber vielleicht brauch ich das ja garnicht so ausarten zu lassen,
denn son einschreiben von nem anwalt bewirkt oft schon wunder...:sabber:


bei dem schreiben zu den tarifwechsel werde ich dies zitieren
>>
Mit der 1&1 Speed-Option können Sie die Bandbreite Ihres Tarifes erhöhen ohne größere Pakete zu buchen und zu bezahlen.
Tarife mit der Bandbreite 1000 können Sie mit der Speed-Option 6000 auf bis zu 6.000 kBit/s erhöhen. Bei Tarifen mit der Bandbreite 6.000 haben Sie mit der Speed-Option 16.000 die Möglichkeit Ihre Bandbreite auf bis zu 16.000 kBit/s zu erhöhen. Die 1&1 Speed-Option ist in den ersten drei Monaten kostenlos und kostet danach 5 Euro pro Monat.
(nachzulesen auf ihrer homepage unter der option speedoption)


bei den verbindungsabbrüchen wird das, dann enthalten sein
>>
2008-05-31 13:26:33 igdiface_Init: soap_req_disconnected: no connection to 192.168.xxx.xxx
2008-05-31 13:26:34 igdiface_Init: soap_req_disconnected: info->found_device=010DD8B0

2008-05-31 14:27:29 igdiface_Init: soap_req_disconnected: no connection to 192.168.xxx.xxx
2008-05-31 14:27:29 igdiface_Init: soap_req_disconnected: info->found_device=010DD8B0

2008-05-31 15:27:34 igdiface_Init: soap_req_disconnected: no connection to 192.168.xxx.xxx
2008-05-31 15:27:34 igdiface_Init: soap_req_disconnected: info->found_device=010DD8B0

2008-05-31 16:28:13 igdiface_Init: soap_req_disconnected: no connection to 192.168.xxx.xxx
2008-05-31 16:28:13 igdiface_Init: soap_req_disconnected: info->found_device=010DD8B0

2008-05-31 17:28:58 igdiface_Init: soap_req_disconnected: no connection to 192.168.xxx.xxx
2008-05-31 17:28:58 igdiface_Init: soap_req_disconnected: info->found_device=010DD8B0

2008-05-31 18:29:43 igdiface_Init: soap_req_disconnected: no connection to 192.168.xxx.xxx
2008-05-31 18:29:43 igdiface_Init: soap_req_disconnected: info->found_device=010DD8B0

2008-05-31 19:30:15 bis 2008-06-01 11:33:03 stündliche verbindungsabbrüche
(ein log des letzten monat habe ich schon per email verschickt)


also in meinem ersten schreiben werde ich von nem anwalt noch nichts sagen um die nächst höheren instanzen möglichst zu verhindern, wenns nich anders geht, gehts halt nich anders

MfG
Kone
 
also grad hab ich mit der frau meines anwalts gesprochen ,
und sie meinte dass wohl schon per email oder telefon mit 1und1 was abgeklärt hat...,
und "es sei wohl schon durch" die kündigung ...
jetz muss ich nur noch mit meinem anwalt ein schreiben aufsetzen dass die wohl von 1und 1 etwas schriftliches zur hand haben...

ich werd dann am samstag abend nachdem mein anwalt dann hier war, jedem dens interressiert schreiben wie man bei 1und eins rauskommt,
aber erstmal nur per private nachricht ...
später wenn es dann alles durch is und ich die kündigung von 1und 1 in der hand hab werd ich etwas genauer posten...
vielleicht isses ja einfacher als wir hier alle vermutet haben ...
und dieser thread könnte nen guter "wegweiser" sein um aus der 1und 1 falle herauszukommen :daumen:


naja ma schauen wies läuft...
danke nochmal an pokerclock für seine ausführliche rechtsberatung und spam_bot für seine recherchen in der angelegenheit ...

jop des wars erstma

MfG
Kone
 
Zurück