Guide Wie man eine Spiele-Konsole (PC) mithilfe von ChimeraOS selbst baut

CURE-Maxi

Kabelverknoter(in)
Wie man eine Spiele-Konsole (PC) mithilfe von ChimeraOS selbst baut

Vorwort:

Ich habe mich entschlossen, dieses Tutorial zu schreiben, da es bis jetzt im Internet nur Anleitungen und Videos auf Englisch gibt und nicht jeder die Sprach-Kenntnisse oder die Entschlossenheit hat, diese durchzuführen. Daher beschreibe ich hier auf Deutsch Schritt für Schritt, wie man einen PC mithilfe von ChimeraOS in eine "Spiele-Konsole" verwandelt.

Hinweis: Bitte lest zunächst diese Anleitung einmal komplett durch, bevor ihr sie anwendet.

Was ist ChimeraOS?
ChimeraOS ist eine kostenlose Linux-Distribution, welche auf Arch Linux basiert und auch manche Verbesserungen von SteamOS, welches man vom Steam-Deck her kennt, enthält. Ziel von ChimeraOS ist, eine möglichst einfache Konsolen-Erfahrung mit wenig Aufwand zu bieten. Sicherheits-Updates werden beispielsweise automatisch im Hintergrund installiert und große Versions-Upgrades können einfach in der Schaltfläche "Nach Updates" suchen in den Einstellungen des Steam Big-Picture-Modus gestartet werden. Außerdem bringt ChimeraOS out of the box Unterstützung für ProtonGE mit.

Was wird benötigt?
Ein Spiele-Controller. Ich beziehe mich in diesen Tutorial auf die Tasten des Xbox-One-Controllers, aber es kann auch ein anderer, wie der PS4-Controller verwendet werden.

Maus und Tastatur. Ich empfehle hier eine Tastatur mit Touchpad, da man diese auch bequem vom Sofa aus verwenden und es ohne angeschlossene Tastatur bei einem Systemstart zu einer UEFI-Fehlermeldung kommen kann.

Einen USB-Stick zur Installation.

Einen PC mit folgender Hardware:

Hinweis: Dies entspricht meiner Meinung, für Stand August 2023, um möglichst auch große Tripple-A-Titel über die nächsten Jahre hinweg spielen zu können, es kann aber auch weniger potente Hardware verwendet werden.

Eine CPU mit 6 Kernen und 12 Threads oder mehr von Intel oder AMD
Hinweis: Nicht den AMD Ryzen 9 7900X3D oder den Ryzen 9 7950X3D verwenden, da diese ihre wahre Spiele-Leistung nur unter Windows mithilfe der Windows Game Bar erreichen können und eben jene nicht unter Linux vorhanden ist.

Arbeitsspeicher mit mindestens 16 GiB.
Mit 32 GiB ist man aber langfristig besser aufgestellt.

Eine SSD mit 1 TB oder mehr für die Spiele und das Betriebssystem.
Möglichst keine Magnetfestplatte/HDD verwenden, da diese für Programme und Spiele nicht mehr zeitgemäß ist.

Ein Motherboard mit integriertem WLAN und Bluetooth.
Alternativ kann in der Regel auch ein USB-Bluetooth-Adapter verwendet werden. USB-WLAN-Adapter können zwar auch benutzt werden, allerdings könnten diese je nach Hersteller nicht richtig oder nur schlecht unter Linux funktionieren. Hier empfehle ich gegebenenfalls auf PowerLAN auszuweichen.

Eine Grafikkarte von AMD der 6000er-Serie oder neuer mit mindestens 8 GiB VRAM.
Für Full HD bei reduzierten Details, mehr VRAM ist allerdings langfristig besser.
Warnung: Intel Arc GPUs werden nicht unterstützt. Treiber für NVIDIA Grafikkarten wurden wegen zunehmender Probleme bis auf Weiteres aus ChimeraOS entfernt. Selbst wenn diese in späteren Versionen von ChimeraOS wieder hinzugefügt werden sollten, werden vermutlich manche Funktionen wie automatisch systemweites VSync und systemweites FSR trotzdem wegfallen, da dies auch in der Vergangenheit der Fall war.

Wie gehe ich vor?

Schritt 1:
USB-Stick vorbereiten

USB-Stick vorbereiten
1. Ladet euch das Programm balenaEtcher herunter und installiert es.
2. Ladet euch von https://chimeraos.org/download/ die ISO-Datei herunter.

Bild 1.png

3. Startet balenaEtcher wählt die ISO-Datei und den USB-Stick aus, klickt auf "Flash!" und bestätigt die anschließende Warnmeldung.
Warnung: Der USB-Stick wird dabei komplett gelöscht, also sichert eure Daten vorher auf die Festplatte.
Schritt 2:
ChimeraOS installieren (Stand August 2023)

ChimeraOS installieren (Stand August 2023)
Hinweis: In zukünftigen Versionen von ChimeraOS kann es eventuell zu Abweichungen von den hier angegebenen Punkten kommen.

1. Schließt den USB-Stick an dem Konsolen-PC an und startet von diesem. Sollte auf eurer SSD noch ein anderes Betriebssystem installiert sein, müsst ihr im UEFI eventuell die Boot-Reihenfolge ändern.
Hinweis: Wenn ihr Probleme habt von eurem USB-Stick zu booten, dann müsst ihr gegebenenfalls Secure Boot im UEFI deaktivieren.

Bild 2.png

2. Wählt mit den Peil-Tasten "Install ChimeraOS" aus und drückt ENTER.

Bild 3.png

3. Wählt hier "Configure" aus und drückt ENTER.
Hinweis: Wenn der PC per Kabel mit dem Internet verbunden ist, kann 3. und 4. Übersprungen und gleich mit 5. weitergemacht werden.

Bild 4.png

4. Wählt unter Wi-Fi euren Router aus, drückt ENTER, gebt euer WLAN Passwort ein, drückt
ENTER, wartet kurz und wählt anschließend "Quit" aus und drückt erneut ENTER.
Hinweis: Achtet darauf, dass das englische Tastatur-Layout voreingestellt ist, wo z. B. die Z-Taste und die Y-Taste vertauscht sind.

Bild 5.png

5. Wählt die SSD aus (nicht den USB-Stick, von dem wir gestartet haben), auf der ChimeraOS installiert werden soll und drückt ENTER.
Hinweis: Dual Boot von derselben SSD wird zur Zeit von ChimeraOS nicht unterstützt. Solltet ihr Windows als Zweitbetriebssystem verwenden wollen, dann müsst ihr dieses auf einer zweiten SSD installieren.

Bild 6.png

6. Drückt erneut ENTER und wartet kurz.

Bild 7.png
7. Wählt hier die erste Option (Standard Install) aus, drückt ENTER und wartet, bis die Installation abgeschlossen ist.
Gut zu wissen: Erst jetzt werden die restlichen System-Daten heruntergeladen, daher auch schon jetzt die benötigte Internetverbindung.

Bild 8.png

8. Entfernt jetzt den USB-Stick und startet mit ENTER neu.
Schritt 3:
Ersteinrichtung

Ersteinrichtung

Bild 9.png
1. Wählt als Sprache Deutsch aus und drückt ENTER.

Bild 10.png

2. Wählt mitteleuropäische Zeit aus und drückt ENTER.

Bild 11.png

3. Wählt hier euer Netzwerk aus und drückt ENTER.
Hinweis: Solltet ihr bei der Installation noch nicht euer WLAN-Passwort angegeben haben, könnt ihr es hier nachholen oder ihr benutzt auch weiterhin euere kabelgebundene Internetverbindung.

Bild 12.png

4. Gebt euren Steam-Account-Namen und euer Steam-Passwort an, klickt auf "Anmelden" und gebt gegebenenfalls noch den Sicherheits-Code ein, den ihr per E-Mail an eurer in Steam hinterlegtem E-Mail-Adresse erhalten habt.
Hinweis: Achtet darauf, dass auch hier noch das englische Tastatur-Layout voreingestellt ist, wo z. B. die Z-Taste und die Y-Taste vertauscht sind.

Bild 14.png

5. Folgt dem Willkommens-Bildschirm (auch wenn es sich in unserem Fall nicht um das Steam Deck handelt) und drückt wiederholt ENTER bis das Tutorial beendet ist.
Hinweis: Die in diesem Willkommens-Bildschirm angegebenen Tasten beziehen sich hier auf das Steam Deck und sind für uns nicht von Bedeutung.

Bild 15.png

6. Klickt unten Links auf "STEAM MENÜ" und anschließend auf Einstellungen.

Bild 16.png

7. Klickt Links auf "Audio" danach Rechts bei "Audioausgabe" auf den grauen Kasten und wählt mit einem Klick den Audio-Controller mit HDMI aus, um den Ton über den Fernseher/PC-Bildschirm auszugeben, da standardmäßig der Ausgang am Mainboard eingestellt ist.
Hinweis: Sollte der Ton zu leise sein, kann man hier unter "AUSGABE" noch den Ton lauter stellen, bevor man die Fernseher/PC-Bildschirm Lautsprecher aufdreht.
Hinweis 2: Wenn ihr euch auf der Steam Oberfläche mit dem Controller bewegt, kann ein kurzes Rauschen ertönen, bevor der Ton korrekt wiedergegeben wird. Dies ist nur dann der Fall, wenn ihr einen kurzen Moment ohne Bewegung auf ebendieser verweilt. Der Ton von Spielen wird immer korrekt wiedergegeben, also keine Sorge.

Bild 17.png

8. Klickt links auf "Bluetooth", schaltet euren Xbox-Controller ein, drückt dort die Verbindungstaste, bis die Xbox Taste schnell blinkt und wählt mit einem Klick bei "Zum Koppeln verfügbar" euren Xbox-Controller aus. Ab jetzt können wir diesen zum Navigieren verwenden.
Schritt 4:
Spiele installieren und was dabei beachtet werden sollte.

Spiele installieren und was dabei beachtet werden sollte.

Bild 18 .png

1. Öffnet das linke Menü mit der Xbox-Taste, wählt "Bibliothek" mit A aus, anschließend das gewünschte Spiel wieder mit A und dann auf "installieren" und bestätigt alles mit A. Sollte wie im Bild ein grüner Haken bei dem gewählten Spiel zu sehen sein, wird automatisch die dafür passende Proton-Version heruntergeladen und installiert.
Gut zu wissen: Proton basiert auf WINE und übersetzt DirectX-Befehle in Vulkan-Befehle, damit Windows Spiele unter Linux ausgeführt werden können.
Gut zu wissen 2: Sollte ein Spiel Vulkan direkt unterstützen, dann aktiviert dies in den jeweiligen Einstellungen innerhalb des Spiels. Dadurch muss Proton die Grafikbefehle nicht zu Vulkan übersetzten, sondern kann diese einfach zur GPU weiterreichen. Dies kann durchaus eine etwas höhere Spiele-Leistung unter Linux zur Folge haben.

Bild 19.png

2. Während das Spiel heruntergeladen wird, wählt rechts das Zahnrädchen aus, drückt A.

Bild 20.png

Wählt "Eigenschaften" aus, drückt erneut A.

Bild 21.png

Wählt unter "Spielauflösung" die tatsächliche Auflösung eures Fernsehers/PC-Bildschirm z. B. 1920 × 1080 mit A aus und verlasst mit B diesen Bildschirm.
Hinweis: Dies ist nötig, da sonst im Spiel selbst keine höhere Auflösung als 1280 × 720 anwählbar ist.
Hinweis 2: Dies muss leider für jedes Spiel einzeln wiederholt werden. Der Grund ist, dass Valve bei SteamOS für sein Steam Deck die systemweite Option dafür entfernt hat und die Macher von ChimeraOS die quelloffenen Programm-Pakete von SteamOS zum Großteil mitbenutzen (Allerdings könnte dieser Fehler in einer zukünftigen Version von ChimeraOS wieder behoben werden). Für andere Linux-Distributionen wie z. B. Ubuntu ist dies, soweit ich weiß, nicht zwangsläufig nötig.

Bild 22.png

3. Soll eine alternative Proton-Version für das gewünschte Spiel verwendet werden, öffnet wie unter 2. die Einstellungen des jeweiligen Spiels, aktiviert anschließend unter "Kompatibilität" den Haken und wählt hier das jeweilige Proton aus. Steam lädt diese beim anschließendem Spielstart automatisch herunter (hier muss man nur etwas warten). Auf diese Weise können auch sehr viele Spiele (wenn auch nicht alle) verwendet werden, die ein unbekannt oder nicht unterstützt Symbol aufweisen.
Hinweis: Manche Spiele erlauben nur eine begrenzte Anzahl an Installationen pro Tag und das Wechseln der Proton-Version sowie das anschließende Starten des Spiels zählt als Neuinstallation. Sollte man diese Anzahl durch Ausprobieren überschritten haben, kommt beim Spielstart eine Fehlermeldung. Hier muss man nur 24 Stunden warten, bis man es wieder versuchen kann. Bereits installierte Spiele auf anderen PCs sind hiervon nicht betroffen und können dort in der Zeit problemlos gespielt werden.
Gut zu wissen: Einige Spiele benutzen Videos für Zwischensequenzen. Sollte der Spiele-Hersteller dafür einen NICHT quelloffenen Video-Codec von Windows verwenden, dann wird unter Linux zwar Ton ausgegeben, allerdings erhält man optisch nur ein Testbild als Platzhalter, da Valve diese Video-Codecs nicht ohne Weiteres in Proton verwenden kann. Hier kann es helfen, eine ProtonGE-Version zu verwenden. ProtonGE basiert wiederum auf Proton von Valve wurde allerdings von einem Hobby-Programmierer unter anderem um entsprechende Video-Codecs erweitert, damit man sich nicht mit so einem Testbild herumärgern muss.
Gut zu Wissen 2: Auch für verifizierte Spiele kann ProtonGE eventuell leichte Leistungssteigerungen mit sich bringen.

Bild 23.png

Hinweis 2: Man kann unter https://www.protondb.com/ nachlesen, welches Spiel mit welcher Proton-Version am besten läuft. Die dort angegebenen Zusatzbefehle können in der Zeile "Startoptionen" im Reiter "Allgemein" für das entsprechende Spiel eingegeben werden, falls nötig.
Warnung: Versucht auf KEINEN Fall mit Hilfe von Internet-Tutorials nicht unterstützte Spiele, welche Anti-Cheat-Software verwenden (z. B. Destiny 2) unter Linux zum Laufen zu bringen. Ihr kassiert sonst nur einen Bann.
Optional 1:
Das Leistungs-Overlay in Spielen aktivieren.

Das Leistungs-Overlay in Spielen aktivieren.

1. Drückt, nachdem ihr euer Spiel gestartet habt, die Xbox- und die A-Taste eures Controllers gleichzeitig, um so das rechte Schnellmenü aufzurufen.

Bild 24 .png

2. Wählt hier nun das Batterie-Symbol an und schiebt den Regler rechts auf die gewünschte Stufe.
Optional 2:
FSR für nicht unterstützte Spiele aktivieren.

FSR für nicht unterstützte Spiele aktivieren.

Hinweis: Nur anwenden, wenn in den jeweiligen Spielen keine Option für FSR vorhanden ist. Diese sind zu bevorzugen, da hier die Optik besser ist als über FSR des Betriebssystems.

Bild 25 .png

1. Ruft nun abermals wie oben beschrieben im Spiel das rechte Schnellmenü auf und aktiviert die "Erweiterte Ansicht" unter dem Abschnitt "Leistung".
Gut zu Wissen: Wenn man in jedem Spiel die hier genannte Option "Spielespezifisches Profil verwenden" aktiviert, werden die hier vorgenommenen Einstellungen für das betreffende Spiel separat gespeichert.
Hinweis: Die hier aufgezeigten Optionen für "TDP einschränken" und "Manuelle GPU-Taktsteuerung" sind Überbleibsel von SteamOS für das Steam Deck und sind daher in ChimeraOS ohne Wirkung. Mann kann sie also getrost ignorieren.

Bild 26 .png

2. Schiebt nun weiter unten den Schieberegler bei "Skalierungsfilter" auf "FSR" und den zweiten Schieberegler bei "FSR-Schärfe" auf die gewünschte Stufe.
3. Danach schließt ihr das rechte Schnellmenü mit 2× B und verringert anschließend die Auflösung in den Spiel internen Optionen.
Optional 3:
Zusätzliche ProtonGE Versionen nachinstallieren, die nicht in der Auswahl angezeigt werden.

Zusätzliche ProtonGE Versionen nachinstallieren, die nicht in der Auswahl angezeigt werden.

(Auch wenn ChimeraOS out of the box Unterstützung für ProtonGE mitbringt, kann dies vereinzelt sinnvoll sein, da nicht alle oder die neueste ProtonGE-Version nicht sofort angezeigt werden.)

Bild 27.png

1. Öffnet das linke Menü mit der Xbox-Taste, drückt bei "Ein/Aus A" und drückt anschließend bei "Zum Desktop wechseln" erneut auf A.

Bild 28.png

2. Klickt zuerst rechts oben auf die Gruppe mit den WLAN-, Ton- und EIN/AUS-Symbolen und anschließend auf das Zahnradsymbol.

Bild 29.png

3. Scrollt nun in diesem Fenster links nach unten und klickt auf "Region & Language".

Bild 30.png
4. Klickt nun rechts auf "Language".

Bild 31.png
Klickt auf "Deutsch" und anschließend auf "Select".

Bild 32.png
5. Klickt nun auf "Logout" und anschließend entweder erneut auf "Log Out" oder wartet 60 Sekunden. (Ihr werdet jetzt wieder in den Big-Picture-Modus von Steam zurückgebracht.)

Bild 33.png

6. Wechselt wieder wie in 1. beschrieben zum Desktop und klickt auf "Namen aktualisieren".
Hinweis: Dies war alles nötig, um das Betriebssystem selbst auf Deutsch umzustellen.

Bild 34.png

7. Klickt nun oben Links auf "Aktivitäten" oder drückt alternativ die Windows-Taste auf eurer Tastatur.

Bild 35.png

8. Klickt nun unten auf "Software" (das Einkaufstaschen-Symbol).

Bild 36.png

9. Öffnet in dem neuen Fenster nun die Suchleiste mit einem Klick auf die Lupe und tippt dort "Proton" ein.

Bild 37.png

10. Wählt ProtonUp-Qt aus und ladet es euch mit einem Klick auf "installieren" herunter. (Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, könnt ihr dieses Fenster wieder schließen.)

Bild 38.png
11. Klickt nun erneut oben links auf "Aktivitäten" und dann unten auf "Anwendungen anzeigen". (Das sind diese 9 Punkte.)

Bild 39.png
12. Öffnet hier das zuvor installierte "ProtonUp-Qt".

Bild 40.png
13. Klickt auf "Neues hinzufügen" anschließend wählt ihr die passende ProtonGE-Version aus und ladet diese mit einem Klick auf "installieren" herunter. (Ist dies beendet, könnt ihr das Tool wieder schließen.)
Hinweis: Mit diesem Tool könnt ihr auch nicht mehr benötigte Proton-Versionen deinstallieren, um so Speicherplatz freizugeben.

14. Wechselt jetzt wieder zu Steam. (Aktivitäten > Anwendungen anzeigen > GameMode).
Dort könnt ihr dann die neue ProtonGE-Version wie weiter oben beschrieben auswählen.
Hinweis: Sollte die soeben installierte ProtonGE-Version nicht angezeigt werden, hilft ein Neustart des Steam-Clients im Desktop oder alternativ ein Neustart von ChimeraOS.
Optional 4:
Vulkan-Shader-Verarbeitung im Hintergrund aktivieren.

Vulkan-Shader-Verarbeitung im Hintergrund aktivieren.
Bild 41.png

(Dies ist nicht zwingend nötig, da die Vulkan-Shader-Verarbeitung nur beim ersten Spielstart ausgeführt werden muss. Es kann aber Zeit sparen, wenn mehrere Spiele auf einmal installiert werden)

Gut zu wissen: Steam lädt bereits vorgefertigte Vulkan-Shader, damit diese nicht live erzeugt werden müssen.
Hinweis: Da die Vulkan-Shader Verarbeitung im Hintergrund aber Prozessorleistung benötigt, kann die Spiele-Performance darunter leiden, wenn ein schwacher Prozessor verwendet wird.

Bild 42.png
1. Begebt euch in zum Desktop und klickt dort der Reihe nach auf Aktivitäten >Anwendungen anzeigen >Steam, um so den Steam-Client für den Desktop aufzurufen.

Bild 43.png
2. Klickt nun oben links auf "Steam" und anschließend auf "Einstellungen".

Bild 44.png
3. Wählt nun in den Steam-Einstellungen links "Downloads" an und aktiviert auf der rechten Seite weiter unten unter "SHADER PRE-CACHING" die Option "Verarbeitung von Vulkan-Shadern im Hintergrund erlauben".

Abschließende Worte:
Ich habe nun das Wichtigste zur Verwendung von ChimeraOS erklärt, ohne dass ihr auf das Terminal zugreifen musstet. Hoffentlich konnte ich euch mit dieser Anleitung gut beraten und wünsche euch noch viel Spaß mit eurer selbst gebauten Spiele-Konsole.
 

Anhänge

  • Bild 2.png
    Bild 2.png
    11,5 KB · Aufrufe: 63
  • Bild 30.png
    Bild 30.png
    52,7 KB · Aufrufe: 55
  • Bild 31.png
    Bild 31.png
    67,9 KB · Aufrufe: 57
  • Anleitung für ChimeraOS.pdf
    6,6 MB · Aufrufe: 36
Warnung: Intel Arc GPUs werden nicht unterstützt. Treiber für NVIDIA Grafikkarten wurden wegen zunehmender Probleme bis auf Weiteres aus ChimeraOS entfernt. Selbst wenn diese in späteren Versionen von ChimeraOS wieder hinzugefügt werden sollten, werden vermutlich manche Funktionen wie automatisch systemweites VSync und systemweites FSR trotzdem wegfallen, da dies auch in der Vergangenheit der Fall war.
Alleine das ist ne grund für anfänger es nicht zwangsläufig zu nutzen schön gemacht aber damit schißen sie sich selbst ins Knie.

Aus erfahrung weis ich wenn ne Treiber mal installiert ist wird der oder habe ich ihn selten geupdatet da ich mühe hatte mit mittlerer erfahrung als anfängerin die wiki anleitungen zu folgen die grafischen dienste ab zu schalten und dann via konsolle das zu updaten. Das hat nie funktioniert von den nvidia run datein das problem lag einfach das die Treiber entweder zu alt sind oder nicht irgend wie relativ aktuell in der Packetquelle sind dass man sie einfach installieren kann.

Wehr ne kernel update bevor steht. Rate ich aus eigener 1070Ti versions gründen an den Kernel + nvidia treiber reinstallieren. Damit man bei fast jeden kernel die Grafikarten-Treiber integirert hat und wenn es doch mal der fall sein soll das das nicht so ist, Belasst halt immer 2-3 Kernels als backup drine so geht ihr sicher das es immer 1-2 funktionierende kernels gibt.

Dafür ist Systempflge und kernels + images zu deinstallieren pflicht.
 
Alleine das ist ne grund für anfänger es nicht zwangsläufig zu nutzen schön gemacht aber damit schißen sie sich selbst ins Knie.
Also das die NVIDIA Situation blöd ist, da kann ich dir nur zustimmen. Ich meine gerade wenn man seinen Desktoprechner ein GPU-Upgrade spendiert hat und man überlegt ob man mit die alte GPU noch für Full-HD gebrauchen kann, dann setzt es beim Gedanken an einen Konsolen-PC spätestens daran aus weil die meisten halt von NVIDIA kommen. Das wissen auch die Entwickler von ChimeraOS. Sie schreiben ja auch in den Release-Notes dass sie die NVIDIA-Situation weiter beobachten wollen und dass heißt eben (so denke ich jedenfalls) dass sie zu einem späteren Zeitpunkt zumindest vorhaben wieder NVIDIA-Treiber anzubieten.

Das dass aber ein Grund für Anfänger ist ChimeraOS zu meiden denke ich eher weniger. Diejenigen die noch nie mit Linux zu tun gehabt haben, sich aber einen PC ins Wohnzimmer stellen wollen die werden, denke ich, sich sowieso die benötigte Hardware erst besorgen müssen und spätestens da werden sie vor der Frage stehen ob AMD oder NVIDIA Grafikkarte. Da sich daran eh oft die Geister scheiden, ist es finde ich gut wenn diese (wenn man ChimeraOS eh mal ausprobieren will) Entscheidung hier einem abgenommen wird.

Ich weiß als Ersteller von diesen Guide bin ich nicht unbedingt neutral deshalb bitte ich auch dass die Anderen mal ihren Senf dazuzugeben, den mich würden auch mal deren Meinung zu dem Thema interessieren.
 
dass sie zu einem späteren Zeitpunkt zumindest vorhaben wieder NVIDIA-Treiber anzubieten.
Das können die Entwickler noch 5 Jahre beobachten. So wird es sich nicht ändern. Wiso auch.
In den punkt ist Nvidia einfach altmodisch und das kann bei der tatsache der updates und linux einfach net sein. Selbst bei grafikarten updates unter windows haben sie ihre we wehichen. Weil optimierung u.s.w das nervt einer seits anderer seits wenn ne treiber stabil läuft wiso updaten. Klar für andere spiele bessere Performents. Aber auch % anfälliger für probleme / Fehler. Die mehr zeit fressen als auf den treiber zu bleiben.
Das dass aber ein Grund für Anfänger ist ChimeraOS zu meiden denke ich eher weniger. Diejenigen die noch nie mit Linux zu tun gehabt haben, sich aber einen PC ins Wohnzimmer stellen wollen die werden, denke ich, sich sowieso die benötigte Hardware erst besorgen müssen und spätestens da werden sie vor der Frage stehen ob AMD oder NVIDIA Grafikkarte. Da sich daran eh oft die Geister scheiden, ist es finde ich gut wenn diese (wenn man ChimeraOS eh mal ausprobieren will) Entscheidung hier einem abgenommen wird.
Mag sein, Man kann bei Ubuntu auch den Poeritären Treiber einfach aktivieren. Schon läuft es dafür braucht man auch nix machen und ist einstiger Freundlich wenn man ne Nvidia Karte hat.
So fern ist ne LTS ubuntu aktuell noch eine der besseren dinge für einsteiger.
Generell stehe ich den automatischen update ein wenig kritisch, hinsichtlich dass es nie zu problemen fürt was nicht ist es gibt immer was die/der anwender/in da entscheiden muss.

Ich weiß als Ersteller von diesen Guide bin ich nicht unbedingt neutral deshalb bitte ich auch dass die Anderen mal ihren Senf dazuzugeben, den mich würden auch mal deren Meinung zu dem Thema interessieren.
Habe ich ausführlich geschildert. Und so schwer ist es nicht. Es gibt halt ne halb wegs posetive sache das ne run einmalig einfach zu installieren ist sie zu aktuallisieren das abselute negative ist bei nvidia. AMD GPUs haben diese Problematik nicht wirklich da gibt es kein pro oder contra.

In so fern hast du ne andere meinung bekommen. Zu den Thema.

Mut zum Terminal das ist kein hexenwerk und wenn man mit synaptic oder so mal arbeitet und sich anzeigen läst was da passiert die befehle machen mit den gleichen ergebniss das was synaptic macht. Blos halt nicht sichtbar in befehl-forme.
 
Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Wer am Desktop/Laptop auf Linux umsteigen will der wird als Anfänger in jedem Fall auf Ubuntu, Linux Mint, Manjaro oder wie sie noch so alle heißen setzen.

Klar man kann die anderen Distros auch locker bei einer selbstgebauten Konsole einrichten und verwenden.
Nur ist ChimeraOS eben speziell auf diesen Einsatz zugeschnitten (Konsole/Handheld-PC). Solange Valve sein SteamOS 3.X nicht für die normale Installation freigibt wird es für diesen Einsatzzweck kaum Konkurrenz für ChimeraOS geben. Allein die Versions-Upgrades gehen hier einfach nur geschmeidig (Bei Ubuntu hatte ich schonmal das Problem dass nach einem Upgrade auf die neueste Ubuntu-Version mir diese einfach immer weiter angeboten wurde und mir zum Schluss nur die Neuinstallation übriggeblieben ist da sonst quasi ununterbrochene Upgrade-Versuche einfach nicht zum Ziel geführt haben, kann jetzt natürlich wieder anders sein).

Um diesen Streit an dieser Stelle mal zu beenden schlage ich vor dass wir uns darauf einigen dass es halt Alternativen zu ChimeraOS gibt und seien wir mal ehrlich, wer wegen Anti-Cheat eh nicht auf Linux setzen kann oder will, der wird auch bei einem PC am Fernseher Windows verwenden.
 
Allein die Versions-Upgrades gehen hier einfach nur geschmeidig (Bei Ubuntu hatte ich schonmal das Problem dass nach einem Upgrade auf die neueste Ubuntu-Version mir diese einfach immer weiter angeboten wurde und mir zum Schluss nur die Neuinstallation übriggeblieben ist da sonst quasi ununterbrochene Upgrade-Versuche einfach nicht zum Ziel geführt haben, kann jetzt natürlich wieder anders sein).
So was sollte man auch nicht blind links machen. Hatte ich auch und habe mich gefragt wo der Lautsträke mixer dann hin war.
Dass sind so sachen deswegen auf LTS versionen. Weil damit bleibst du in der eigenen welt mit relativ aktuellen Kernels und dann hast du ruhe. (21.10, 22.04, 22.10, 23.4, 23.10, fällt alles weg)
Um diesen Streit an dieser Stelle mal zu beenden schlage ich vor dass wir uns darauf einigen
Sehe es nicht als Streit eher als Diskusion. Gut wie du oben schon gesagt hast die Steam-Deck geräte u.s.w wenn die ne linux ja da braucht man auch ne linux was man da drauf packen kann. Das ist mir irgend wie ein wenig entgangen. Gab es für konsolen der Playstation 3er auch bis Sony gesagt hat per art kernel dass das nicht mehr geht.
wer wegen Anti-Cheat eh nicht auf Linux setzen kann oder will, der wird auch bei einem PC am Fernseher Windows verwenden.
eher weil Anti-Cheat es nicht versteht aktuell ob da wehr in linux cheatet oder halt nicht. Da sind die menschen gewohnheits-tiere und wechseln nicht.
 
Gab es für konsolen der Playstation 3er auch bis Sony gesagt hat per art kernel dass das nicht mehr geht.
Die Möglichkeit ein normales Linux auf der ersten Playstation 3 Generation zu installieren und somit diese als PC-Ersatz zu verwenden, hat Sony doch nur entfernt weil auf diese Weise sehr einfach Raubkopien abspielbar waren. Ich glaube (bin mir hier nicht zu 100% sicher) Sony musste sogar deswegen Entschädigung an die Käufer zahlen.

Gut wie du oben schon gesagt hast die Steam-Deck geräte u.s.w wenn die ne linux ja da braucht man auch ne linux was man da drauf packen kann. Das ist mir irgend wie ein wenig entgangen.
Eben und genau mit dem Linux kann man sich ja auch eine Konsole selber Bauen auch wenn man im Fall von ChimeraOS auf NVIDIA eventuell verzichten muss.

An der Stelle würde ich gerne mal wissen wenn du dir für dich selbst oder für jemand anderen so eine Spiele-Konsole mit Linux als Betriebssystem zusammenbauen würdest, welche Distro würdest du da nehmen? (Ubuntu b.z.w auf Ubuntu LTS aufbauend wie Linux Mint oder eher auf basis von Arch-Linux wie Manjaro) Ich meine gerade bei einer Spiele-Konsole will man ja nach Möglichkeit nicht immer wieder neuinstallieren und alles von vorne einrichten müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:
dir für dich selbst oder für jemand anderen so eine Spiele-Konsole mit Linux als Betriebssystem zusammenbauen würdest, welche Distro würdest du da nehmen?
Debian. Nicht KDE aber eins was schick aus sieht und dass man ne Tastertur anschlißen kann und über w-lan den aktuellen kernel mit wgde (bin mir nicht mehr sicher wie der befehl wahr) und link herunterladen. Und installieren.
Vorteil lange support und alles dabei. Nvidia würde ich auf grund der update veralteten art und deren Tatsache das die für linux hintern mond leben nicht drauf setzten.
Und dann halt längerfrisitg so die Debian versionen gewählt dass man da paar jahre ruhe hat und gleichzeitig aber immer die option hat es neu zu installieren.
Vielleicht ne linux wo proton mit valv dabei ist damit die spiele besser laufen. weis nicht welche Distro das sein könnte. Daher bleib ich mal so dabei.
 
Debian. Nicht KDE aber eins was schick aus sieht
Debian ist finde ich an sich auch nicht schlecht. Zum schick aussehen ist der Desktop doch eigentlich egal da man eh meistens im Steam Big-Picture-Modus unterwegs ist (zumindest bei einer Verwendung als Spiele-Konsole). Da kann man auch LXQT oder XFCE nehmen, die sehen bei entsprechender Einstellung auch ganz passabel aus ohne dass sie zu viel Leistung ziehen.

Nvidia würde ich auf grund der update veralteten art und deren Tatsache das die für linux hintern mond leben nicht drauf setzten.
Da stimme ich dir voll und ganz zu. NVIDIA sollte sich hier ein Beispiel an AMD nehmen und seine Treiber für Linux gleich komplett quelloffen veröffentlichen (was zwar nicht passieren wird aber das ist halt meine Meinung) dann wären die auch immer gleich im Kernel ohne dass man selber noch irgendwie Hand anlegen muss.

Ich hoffe aber du weißt auch dass du damit dein Argument, wegen der fehlenden NVIDIA-Unterstützung in ChimeraOS, von deinem ersten Post, zumindest teilweise selbst widerlegt hast (obwohl du damit schon Recht hast).
 
Da kann man auch LXQT oder XFCE nehmen, die sehen bei entsprechender Einstellung auch ganz passabel aus ohne dass sie zu viel Leistung ziehen.
Das meinte ich ja mit nicht KDE nutzen. Irgend was Schlankes. Weil die steamdeck geräte nicht so übich mit hardware aus gestattet sind.
Da stimme ich dir voll und ganz zu. NVIDIA sollte sich hier ein Beispiel an AMD nehmen und seine Treiber für Linux gleich komplett quelloffen veröffentlichen (was zwar nicht passieren wird aber das ist halt meine Meinung) dann wären die auch immer gleich im Kernel ohne dass man selber noch irgendwie Hand anlegen muss.
Naja es würde schon reichen wenn man ohne groß die Oberfläche dekativieren muss den manager einfach den treiber drüber bügeln könnte in Terminal. Aber das geht ja nicht ohne den manager grafik deaktivieren zu müßen. So fern ist das das haupt problem bei den Treiber.
Kernel nicht direkt die müßten in kernel mit den update von treiber halt reintegriert werden. Aber das könnte als routine mit eingeflegt werden. (denke mal ist net so schwer) Dann würde das auch klappen. Aber ein gewisser Grundstock damit ne Generation von Grafikarte halb wegs erkannt wird als standart Treiber würde über den Kernel schon aus reichen in ne auflösung die man mit 1080p als halb wegs vernüftig an sehen kann und nicht auf 1024x768 oder so auflösungen.

wegen der fehlenden NVIDIA-Unterstützung in ChimeraOS, von deinem ersten Post, zumindest teilweise selbst widerlegt hast.
Mag sein, kann sein das mir da nicht bewust war das es sich um mobile steam hand geräte handelt wo man ne linux drüber bügelt.
 
Mag sein, kann sein das mir da nicht bewust war das es sich um mobile steam hand geräte handelt wo man ne linux drüber bügelt.
Siehst du. Wie gesagt ChimeraOS geht eben auch für eine Spiele-Konsole nicht nur für Handheld-PCs.

Vielleicht ne linux wo proton mit valv dabei ist damit die spiele besser laufen. weis nicht welche Distro das sein könnte. Daher bleib ich mal so dabei.
Da wäre noch Drauger OS zu erwähnen. Basiert auf Ubuntu LTS nur eben mit möglichst aktuellsten Kernel. Hab ich zuerst auch probieren wollen nur bei der Installation muss man eine Art Fragebogen ausfüllen statt alles wie gewohnt selbst einzustellen. Ist bei mir jedes mal immer hinterher bei der Installation zum Schluss hängengeblieben (kann auch sein dass sie dass mittlerweile behoben haben) also hab ich selber ChimeraOS genommen. Das normale Proton (nicht ProtonGE) ist aber beim Steam-Client unter Linux sowieso immer dabei, da währe die Distro also an und für sich egal.
 
Ich hoffe das ich dich jetzt nicht beleidigt habe. Wenn doch tut es mir ehrlich leid.
ne ne alles gut. Wahr ehe diskusion.
Manchmal hat man so situation wo man einfach naja schlecht drauf ist und so. Dann können andere nix dafür aber dann kommt halt auch mal so was rum.

Ich weis halt nicht was ich dazu sagen soll. Weil ich das einsatzgebiet so nie habe und damit beschäfitge.
Ich arbeite eher mit Linux weil es ne gute alternative zu windows ist.
 
Manchmal hat man so situation wo man einfach naja schlecht drauf ist und so. Dann können andere nix dafür aber dann kommt halt auch mal so was rum.
Kein Problem. Ich kann mich auch nur wiederholen dass du mit der NVIDIA-Situation (im allgemeinen) recht hast.

Ich arbeite eher mit Linux weil es ne gute alternative zu windows ist.
Das stimmt, alleine schon wegen dem Datenschutz. Windows ist halt ein ziemliche Datenschleuder (zumindest wenn man kein Tool wie z.B. O&O shutup10 verwendet). Ich würde auch selber bei meinen Desktop und Laptop lieber komplett auf Linux umsteigen. Da ich aber selber bestimmte Programme wie Game-Capture nutzen und auch gerne mal Destiny 2 spielen will welche halt Windows zwangsläufig voraussetzen, benutze ich dieses eben für solche Sachen als zweites Betriebssystem und für alles andere Manjaro.

War aber trotzdem eine interessante Diskussion mit dir. Danke dafür.
An dieser Stelle sage ich jetzt gute Nacht. Vielleicht sprechen wir uns bei einem anderen Thema ja mal wieder.
 
Windows ist halt ein ziemliche Datenschleuder (zumindest wenn man kein Tool wie z.B. O&O shutup10 verwendet)
Oder windows in vorfeld optimiert und unnötige dinge raus schmeißt gerade auch der konto zwang u.s.w Will halt auch net das die daten sammeln wir sind ehe gläsern frage ist wie stark. (Uns sollte dies nicht egal sein weil wir mit der artigen technologien nicht wissen was in zukunft auf uns zu steuert)

War aber trotzdem eine interessante Diskussion mit dir. Danke dafür.
Keine ursache. man kann sonst nicht den horizont erweitern wenn man nicht bereit ist über den teller rand zu lunsen.
Wehr weis, oder man unterhält sich einfach so.
 
Insgesamt ein netter Beitrag, finde ich sehr gut.

Was ich nur nicht verstehe:
Eine CPU mit 6 Kernen und 12 Threads oder mehr von Intel oder AMD
Hinweis: Nicht den AMD Ryzen 9 7900X3D oder den Ryzen 9 7950X3D verwenden, da diese ihre wahre Spiele-Leistung nur unter Windows mithilfe der Windows Game Bar erreichen können und eben jene nicht unter Linux vorhanden ist.
Das ergibt aus meiner Sicht leider gar keinen Sinn. Windows Game Bar ist ein Programm zum Einblenden eines Overlays beim Zocken. Was hat das nun mit dem zusätzlichen Cache der genannten Prozessoren zu tun?
Und der Ryzen 9 7950X3D ist mit Abstand die Effizienteste CPU auf Linux (und zumindest vor dem Release der neuen Intel-Prozessoren auch im Gaming meistens die schnellste): https://www.phoronix.com/review/amd-ryzen9-7950x3d-linux/3
 
Das ergibt aus meiner Sicht leider gar keinen Sinn. Windows Game Bar ist ein Programm zum Einblenden eines Overlays beim Zocken. Was hat das nun mit dem zusätzlichen Cache der genannten Prozessoren zu tun?
Der AMD Ryzen 9 7900X3D und der AMD Ryzen 9 7950X3D verfügen über zwei Dies wovon jeweils nur einer über den 3DVCache verfügt (beim 7900X3D sind das 6 Kerne und beim 7950X3D sind es 8). Die Windows Game Bar sorgt dafür das der Spiele-Prozess möglichst nur auf den Kernen mit dem 3DVCache laufen.
Hier wird auch nochmal darauf hingewiesen:
https://www.pcgameshardware.de/Ryze...s-Guide-Huerden-Optimale-Performance-1414603/
 
Zurück