• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows stürzt ab trotz neuinstallation

Sven03

Schraubenverwechsler(in)
Sehr geehrte Community,

Ich habe seit 28.12.2020 das Problem, dass Windows beim starten ungefähr bei unbestimmter Nutzung mit Bluescreens abstürzt. Ich habe darufhin mein Windows system auf meine SSD mit 480 Gb neuinstalliert, aber es kommen immer noch diese Abstürze.

Diese 2 verschiedene Bluescreens sind am häufigsten aufgetaucht. (SIND ABER NICHT ALLE Bluescreens wo ich hatte)


Bluescreens




PS: Das sind nicht Fotos von meinen Bluescreens. Die Bilder sind aus dem Internet!!




System

Grafikkarte: NVDIA Geforce Palit 6GB

Prozessor: AMD Ryzen 7 2700X Eight-Core Prozessor

Betriebssystem: Windows 10 Pro

Festplatten: 1x TOSHIBA HDWD110 (1,0 TB, HDD)
1x KINGSTON SA400S37 480GB, SSD)

Mainboard: ASROCK - B450M Pro4

Speicher 16GB Ram (2x DDR4-1866 8GB)

Netzwerkkarte: Realtek PCIe GbE Family Controller

Monitor: BenQ GL2480

Videokarte: Microsoft Basic Display Apdapter

Netzteil: bequit! 450 W


Ich bedanke mich schonmal im Voraus für eure Hilfe
 

Anhänge

  • 20201231_170832.jpg
    20201231_170832.jpg
    3,5 MB · Aufrufe: 31
Zuletzt bearbeitet:

Mrry25

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das ganze sieht so aus als ob irgendwas denn geist aufgibt. NVDIA Geforce Palit 6GB ist eine nichts aussagende aussage. Etwas mehr Info wär da schon nicht schlecht wie z. GTX 1660 Palit 6GB.
Ich tippe mal auf die Festplatte sofern die HDD die Windows Plate ist ansonsten kann es auch sein das dein Netzteil das Zeitliche segnet. Bei mir gabs die gleichen Fehler und Festplatte und Netzteil waren hin.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Hallo,
frohes neues Jahr. :)
Fangen wir erstmal mit den aktuellen Chipsatz-Treibern von AMD für das Mainboard an, würde ich sagen.
Die Chipsatz-Treiber beim Mainboard-Hersteller sind meist nicht aktuell, aber da bekommst du die Netzwerktreiber her.
Für die Benutzung des Ryzen 2700X brauchst du nicht das aktuellste BIOS für Ryzen 5000, bei Problemen kann aber ein Update auf BIOS Version 3.50 einen Versuch wert sein.

Danach kannst du noch die aktuellen Nvidia-Treiber installieren und dann schauen wir weiter:
(Standard-Treiber wählen)
 
Zuletzt bearbeitet:
O

OldGambler

Guest
Beitrag entfernt auf eigenen Wunsch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
TE
S

Sven03

Schraubenverwechsler(in)
Das ganze sieht so aus als ob irgendwas denn geist aufgibt. NVDIA Geforce Palit 6GB ist eine nichts aussagende aussage. Etwas mehr Info wär da schon nicht schlecht wie z. GTX 1660 Palit 6GB.
Ich tippe mal auf die Festplatte sofern die HDD die Windows Plate ist ansonsten kann es auch sein das dein Netzteil das Zeitliche segnet. Bei mir gabs die gleichen Fehler und Festplatte und Netzteil waren hin.
Ich hab windows auf der ssd installiert
Lass mal das Windows nun beiseite.
Teste mal im Bios die Ramwerte zu verändern.
Erst XMP-Werte manuell übernehmen und nur bei Command Rate von 1 auf 2 testen.
Wichtig auch Ramspannung anzupassen auf ca.1,35 - 1,4Volt testen.
Anschließend auch mal 1600 statt 1866Mhz testen wenn es noch nicht rund läuft.
Auch mal nur einen Ramriegel in einem anderen Slot testen wenn keine Besserung kommt.
Benchmarks würde ich mal weglassen, ein normales Spiel hat mehr Lastwechsel.
Aber die Treiber im Gerätemanager auch aktuallisieren damit die Ausrufezeichen weg sind, nicht das da ein fehlerhafter Treiber in die Quere kommt. Zur Not im Gerätemanger deaktivieren wenn kein Treiber geht.
Du hast höchstwahrscheinlich deine Palitkrafikkarte noch mit Microsoft-Basic-Display-Apdapter als Standardtreiber noch nicht aktuallisiert, das kannst du später noch nachholen.
Ich nutze die Microsoft Basic Display Apdapter
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn du mit DDR4-1866 1866 MHz meinst, wären das DDR4-3733.
Damit sind die meisten Systeme schon lange instabil.
Wenn der 2700X DDR4-3400 schafft, wäre das schon prima. Lade dazu bitte im BIOS das XMP-Profil und stelle manuell auf DDR4-3400.

Danach kannst du dich meinem Post mit den Treibern widmen. ;)
 
TE
S

Sven03

Schraubenverwechsler(in)
Wenn du mit DDR4-1866 1866 MHz meinst, wären das DDR4-3733.
Damit sind die meisten Systeme schon lange instabil.
Wenn der 2700X DDR4-3400 schafft, wäre das schon prima. Lade dazu bitte im BIOS das XMP-Profil und stelle manuell auf DDR4-3400.

Danach kannst du dich meinem Post mit den Treibern widmen. ;)
Tut mir leid aber ich kapiere nicht was sie meinen
Wird das Problem dadurch gelöst. Mein pc wurde von meinen cousin zusammengebaut ich weiß nicht ob ich etwas ändern soll
 
Zuletzt bearbeitet:

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Wir müssen das Problem zuerst eingrenzen, da es mehrere Ursachen für solche Bluescreens geben kann.

Ins BIOS vom Mainboard musst du auf jeden Fall (beim Boot kurz nach dem Anschalten "entf" oder "F2" drücken).
Dort gibt es die Möglichkeit den RAM-Takt einzustellen. Das muss man bei der Ersteinrichtung je nach Typ ein Mal machen.
Dazu lädst du das XMP-Profil. Wenn es einen Takt von über DDR4-3200 anzeigt, dann wählst du zusätzlich manuell maximal DDR4-3200. Diese Option ist meistens in der Nähe zu finden.
Das sollte auf jeden Fall gemacht werden. Wenn du das nicht alleine kannst, solltest du das Handbuch deines Mainboards lesen, was es auch online beim Hersteller gibt oder du zeigst das hier deinem Cousin.

Wenn dir das zu kompliziert ist, fängst du am besten mit meinen Treiber-Empfehlungen an.
Diese
und die
brauchst du sowieso auf jeden Fall. Das wäre ein erster Schritt.

Grüße
 
TE
S

Sven03

Schraubenverwechsler(in)
Wir müssen das Problem zuerst eingrenzen, da es mehrere Ursachen für solche Bluescreens geben kann.

Ins BIOS vom Mainboard musst du auf jeden Fall (beim Boot kurz nach dem Anschalten "entf" oder "F2" drücken).
Dort gibt es die Möglichkeit den RAM-Takt einzustellen. Das muss man bei der Ersteinrichtung je nach Typ ein Mal machen.

Wenn dir das zu kompliziert ist, fängst du am besten mit meinen Treiber-Empfehlungen an.
Diese
und die
brauchst du sowieso auf jeden Fall. Das wäre ein erster Schritt.
Also auf 3400 stellen
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja, wenn das nicht geht, dann sollte sogar auf nur DDR4-3200 oder 3000 gestellt werden.
Sehr hohe Taktraten vom Arbeitsspeicher erfordern Glück bei der CPU (macht nicht jede von AMD oder Intel mit) und meist ein teureres Mainboard.
Das muss dich aber nicht stören, der Unterschied von DDR4-2133 auf 3200 ist gigantisch, von 3200 auf 3600 aber eher minimal.
 
TE
S

Sven03

Schraubenverwechsler(in)
Ja, wenn das nicht geht, dann sollte sogar auf nur DDR4-3200 oder 3000 gestellt werden.
Sehr hohe Taktraten vom Arbeitsspeicher erfordern Glück bei der CPU (macht nicht jede von AMD oder Intel mit) und meist ein teureres Mainboard.
Das muss dich aber nicht stören, der Unterschied von DDR4-2133 auf 3200 ist gigantisch, von 3200 auf 3600 aber eher minimal.
Ich kann sogar mehr als 3400 einstellen
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Moin,
Ja, es geht ja um deine Bluescreens und das instabile System.
Da musst du weniger einstellen um diese Fehlerquelle auszuschließen.
Nimm 3200, wenn das stabil ist, kannst du 3400 probieren.
 
Oben Unten