Special Windows 11: Copilot+ PCs und immer mehr Künstliche Intelligenz, wollt ihr das überhaupt?

Eine These wäre, dass durch den Wegfall der Aerosole (saubere Luft) die Sonneneinstrahlung sogar noch massiver wird. Aktuell kann eine KI diese These aber noch nicht berechnen, weil zu wenig Rechenleistung zur Verfügung steht. Man wird sehen...
Intuitiv würde ich vermuten, dass das prinzipiell stimmt. Das Problem ist aber doch im Endeffekt, dass zu viel Energie auf dem Weg zu und von der Erdoberfläche an den Treibhausgasen hängenbleibt und die Atmosphäre aufheizt. Im Moment liegt aber der Fokus von KI doch auch hauptsächlich darauf, ordentlich zu klingen. Inhalte, die noch nicht geklärt sind oder keinen eindeutigen Konsens haben, wären doch erst der nächste Schritt, wenn nicht sogar der übernächste.
Generation Z ist ein gutes Beispiel dafür. Leider nichts drauf außer Zahnbelag.
OK, Boomer.
 
du hast aber mitbekommen das behauptet wird das ich unrecht habe wenn ich sage das die eismenge am südpol zunimmt? die von mir erwähnte studie basiert darauf das satelitenbilder der nasa benutzt wurden und die abgebildete eismenge in km2 berechnet wurde. das ganze hat man über jahrzehnte lange zeiträume gemacht und die feststellung war dann das die menge in einigen jahrzehnten um ca 5000km2 zugenommen hat. daraus wird dann am fernsehr was anderes gemacht und erzählt "wir werden alle ertrinken, da alles eis schmilzt". die flächenberechnung ist sogar recht simpel und unter umständen kriegt das ein hauptschüler hin, weswegen ich nicht davon ausgehen würde das es super falsch ist zumal es renomierte unis sind. trotzdem wird dann das gegenteil behauptet und erzählt "es sei wissenschaftlicher konsens", das ist doch totaler müll. ich sehe im bezug zur ki da halt sehr große gefahren, die meisten informieren sich nicht und sogar im gegenteil, es wird super gerne die wahrheit zensiert damit die leute das nicht so mit bekommen. wenn man sich dann viel über eine ki informiert sehe ich es schon kommen das sehr bald die leute garnichts mehr im gehirn haben da jede antwort mal eben bei der ki angefragt wird.

Zum einen ist es komplett am Thema vorbei, und ein von Dir eingebrachter Punkt, um irgendwelche merkwürdigen Behauptungen in den Raum zu werfen, zum anderen wächst und schrumpft der antarktische Eispanzer auch saisonal bedingt.

Aber... Wenn man die Eismenge mit km² berechnen will, hat man etwas Grundsätzliches mit der dritten Dimension und ihrem Bezug zu Volumen verpasst...
Zudem ist bei einer Gesamtfläche des antarktischen Eisschilds von ~13,924 Millionen km² (2013) eine Schwankung von +5000km², aka +0.000360% auch nach oben nichts Ungewöhnliches. Das kann sogar logisch begründet werden, da das Festlandeis aufgrund des sich beschleunigenden Schmelzprozesses zusehends schneller ins Meer abrutscht, ergo der Panzer sich gravitationsbedingt tendenziell abflacht, während der Schmelzprozess an den Rändern langsamer vonstatten geht als Eis nachrutscht, sofern es deine nicht verlinkte Studie so gibt und stimmt.

Volumen aber! Hat die Antarktis anhand Messungen und Schätzungen u.a. durch ebensolche NASA-Satelliten seit 1996 rund drei Billionen Tonnen Eis verloren. Grob entspricht das einem Verlust von 3'000km³ (Kubikkilometer). Wenn du das jetzt noch ins Verhältnis des vorhandenen Eises im Eispanzer setzen würdest, dann wüsstet du, dass der Eispanzer mit seinen 26.29 Millionen km³ noch einige Jahrhunderte bestehen bleiben wird, selbst wenn wir bis 2100 selbstmörderisch eine globale Erwärmung von 4°C erreichen.

Um zu diesem Schluss zu kommen, der auch dem wissenschaftlichen Konsens entspricht, bedarf es also gar keine bösen, ominösen Kräfte zu bemühen, die unliebsame Personen mundtot machen würden, besonders jene die Meinung mit Wissen verwechseln.
 
Persönlich im Privatgebrauch, wüsste ich nicht wo ich KI sinnvoll einsetzen könnte - ja Bildchen machen, Ohrenbetäubende Liedchen erstellen (die musikalisch ein Graus sind), erachte ich jetzt nicht als sinnvoll.

Wenn es dann noch daherkommt, wie Recall im Konzept derzeit existiert, dann einfach nur: NEIN!
Wäre Datentechnisch ein super Gau - ja Microsoft, wird alles lokal gespeichert und den Weihnachtsmann gibt es auch in Real - und Screenshots kann ich auch noch selbstständig anfertigen, vor allen Dingen wann es mir passt und nicht alle FÜNF Sekunden.

In medizinischen und wissenschaftlichen Bereichen sehe ich KI als ein wertvolles Gut an, abseits davon muss man einfach vorsichtig schauen, wo die Reise noch so hin geht.
 
Zum einen ist es komplett am Thema vorbei, und ein von Dir eingebrachter Punkt, um irgendwelche merkwürdigen Behauptungen in den Raum zu werfen, zum anderen wächst und schrumpft der antarktische Eispanzer auch saisonal bedingt.

Aber... Wenn man die Eismenge mit km² berechnen will, hat man etwas Grundsätzliches mit der dritten Dimension und ihrem Bezug zu Volumen verpasst...
Zudem ist bei einer Gesamtfläche des antarktischen Eisschilds von ~13,924 Millionen km² (2013) eine Schwankung von +5000km², aka +0.000360% auch nach oben nichts Ungewöhnliches. Das kann sogar logisch begründet werden, da das Festlandeis aufgrund des sich beschleunigenden Schmelzprozesses zusehends schneller ins Meer abrutscht, ergo der Panzer sich gravitationsbedingt tendenziell abflacht, während der Schmelzprozess an den Rändern langsamer vonstatten geht als Eis nachrutscht, sofern es deine nicht verlinkte Studie so gibt und stimmt.

Volumen aber! Hat die Antarktis anhand Messungen und Schätzungen u.a. durch ebensolche NASA-Satelliten seit 1996 rund drei Billionen Tonnen Eis verloren. Grob entspricht das einem Verlust von 3'000km³ (Kubikkilometer). Wenn du das jetzt noch ins Verhältnis des vorhandenen Eises im Eispanzer setzen würdest, dann wüsstet du, dass der Eispanzer mit seinen 26.29 Millionen km³ noch einige Jahrhunderte bestehen bleiben wird, selbst wenn wir bis 2100 selbstmörderisch eine globale Erwärmung von 4°C erreichen.

Um zu diesem Schluss zu kommen, der auch dem wissenschaftlichen Konsens entspricht, bedarf es also gar keine bösen, ominösen Kräfte zu bemühen, die unliebsame Personen mundtot machen würden, besonders jene die Meinung mit Wissen verwechseln.
na immer hin hast du erkannt das es ein kontroverses thema ist und genau das ist der grund warum ich es erwähne. es geht in dem artikel ja um ki und hier in den kommentaren wird dann natürlich fleissig über ki geschrieben. bei mir geht es auch genau um dieses thema, allerdings nicht unbedingt das technische, sondern ehr um sozialpsychologische. also den folgen was das ganze hat. alles was man tut hat konsequenzen und die allgemeine einführung von ki logischerweise auch. ich sehe da eine große gefahr der negativen beeinflussung und würde mir natürlich wünschen das die negativen effekte ausbleiben für die gesellschaft. allerdings, um ein problem zu lösen muss man es erstmal kennen. und wenn du mir dann noch erzählst das ich alles verlinken muss, nein muss ich nicht, ich speichere nicht alles ab was ich lese, bzw speichere es im kopf und habe deshalb keinen link zur hand. die infos die ich dazu gegeben habe sollten aber schon ausreichend sein um das ganze zu finden, die vorraussetzuing ist natürlich interesse. finde sowas auch total normal, ich finde immer wieder ideen für irgendwelche dinge. ich frage dann aber nicht nach links, sondern recherchiere einfach selber über das thema mit den informationen die ich schon habe. sowas funktioniert auch echt gut :-P meine bestleistung war es anhand eines avatarnamens in einem spiel den namen, die anschrift, die telefonummer, die schule die besucht wurde, den sportverein und forennamen des betreffenden zu finden.
 
Persönlich im Privatgebrauch, wüsste ich nicht wo ich KI sinnvoll einsetzen könnte - ja Bildchen machen, Ohrenbetäubende Liedchen erstellen (die musikalisch ein Graus sind), erachte ich jetzt nicht als sinnvoll.
Da hast du noch nicht Suno gehört. Das klingt sehr professionell. Es ist erschreckend, wie gut diese KI´s inzwischen sind. Künstler haben kaum noch Zukunft und werden mittelfristig nur noch der KI zuarbeiten. Mein Tipp: Werdet Handwerker oder ergreift Jobs bei denen es um Menschlichkeit geht. Das kann keine KI.
 
Interessant ist, dass der ökologische Aspekt nicht abgefragt wird. Er wird auch nicht häufig in aktuellen Diskussionen zum Thema KI angesprochen.

Ihr könnt euch die ganzen Nachhaltigkeitsträume sparen, wenn ihr KI benutzt. Wärmepumpe, E-Auto und Reis ohne Verpackung und mit dem Fahrrad zur Arbeit aber KI benutzen? Das ist genauso absurd wie Öko-Nachhaltigkeitskreuzfahrten, wo es nur veganes Essen mit Fairtradesiegel zu futtern gibt. Eine Farce...

In der Medizin kann ich mir KI tatsächlich sinnvoll vorstellen, das war es aber auch. (Nicht, dass ich der ultimative Experte bin...)

Es geht um Geld machen, das hat nichts mit wirklichem Mehrwert zu tun. Da steht die KI aber momentan nur an der Spitze des Eisbergs. Der Gedanke mit der Höhle und Bärenfell ist da vielleicht gar nicht so abwegig, wenn wir so weiter machen: Luxus für jeden und immer, das kann gar nicht funktionieren.

Ich glaube, dass 90% der Leute die entscheidenden Zusammenhänge überhaupt noch nicht auf dem Schirm haben. Datenschutz ist doch nur ein kleiner Nebenschauplatz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Es gibt verschiedene Gründe wieso ich gegen jede Art von Aufgezwungender Ki/Ai etc. bin.

1. Verbraucht Ressourcen, auch wenn man es nicht nutzt (Cortana geisterte auch ständig im Tskmang rum)
2. Kein Nutzen für mich, weder Privat noch Geschäftlich
3. Geschätlich ist es sogar Verboten, einer bei uns in der Firma hat heimlich Ki genutzt und ich hochkant rausgeflogen*

Wer glaubt dass diese "Funktion" nicht noch den Rest deiner Privatsphäre nimmt und alles zu Werbezwecken verarbeitet ist naiv.

*Anmerkungen:
Durch seine idotie sind Firmengeheimnisse in der Ki gelandet, wenn ich jetzt Privat danach suche, findet man diese auch tatsächlich dort sehr einfach. Was vielen offenbar nicht bewusst ist, dass der Speicher der Ki wie ein Gehirn ist und dort alles hinterlegt/gespeichert wird. Damit auch für jeden Zugänglich. Bin gespannt wie die Firmen die Ki Funktion stillegen werden, mal sehen ob die Win Enterprise Versionen da voll optinal sein werden.
 
Ich möchte ganz nüchtern und sachlich ein OS, welches funktioniert und keines, das fehlerhafte Updates bekommt, mich abhört und bei dem die Performance im Vergleich zur Konkurrenz schlechter ist.

Zudem mag ich keine aufgezwungen "Features". Auch garantiert mir niemand, dass die Daten, mit der ich die KI füttere, geschützt sind oder diese mich vielleicht nicht ausspioniert.

Rein zu administrativen Ereignissen, Systemwartung und Fehlersuche und deren Behebung wäre eine offline-KI allerdings interessant. Die müsste aber dann so weit entwickelt sein, dass sie mir beispielsweise sagen kann: "Das System ist abgestürzt, weil die GPU 8° zu warm wurde, weil sie um 18,574 MHz zu stark übertaktet wurde. Dabei wurde auch das Netzteil um 29 Watt überbeansprucht."

So weit sind wir aber noch lange nicht.
 
Ja, ich möchte KI Funktionen in meinem OS. Ja, ich habe Datenschutzbedenken bei MS und deswegen würde ich auch nie ein MS Betriebssystem mit KI Funktionen installieren.
Das kann und wird nur ein Linux sein und auch nicht als Edge Case Beta Shit sondern das wird installiert wenn's in einer der bekannten Distros in der LTS Version landet.
Dann und erst dann wird's spannend. Bis dahin beobachte ich aber gern die theoretischen Anwendungen und Ideen :).
 
Kein Bedarf für KI in meinem OS.
Wenn Spiele darauf laufen, reicht es mir.
Wüsste auch nicht wofür ich diese KI brauchen könnte, weder beruflich noch privat.
Vielleicht bin ich hier auch ein wenig oldschool, bin mit meinem Leben so zufrieden wie es ist, brauche nicht mehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
Eingebundener Inhalt
An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt.
Für mehr Informationen besuche die Datenschutz-Seite.

sehr sehr bedenklich, was da im Hintergrund läuft ...
Hab aktuell einen Rechner, wo parallel Ubuntu drauf läuft.
Werde ich wohl ausweiten müssen.
 
Ein Hirn am PC reicht. Ich brauche keine KI, die mich bevormundet, einengt, mit falschen Informationen verdummt und meine Daten klaut.
Es gibt ganz sicher Bereiche, in denen KI sinnvoll genutzt werden kann. Medizin z.B.. Aber der Privatbereich soll bitte außen vor bleiben.
 
Benefit: Käsepizza und Restaurantnamen schneller finden, darüber hinaus aus dem Microsoft-Werbefilmchen die Bilder des letzten Urlaubes anzeigen lassen.

Drawback: Die Recall-Dateien (noch lokal) werden durch die (Cloud)-AI analysiert. Dafür werden alle 5 seks Screenshots gemacht und die Ressourcen eines leistungsfähigen Rechners vorausgesetzt und beansprucht.

Ergo: Ich hätte jede Wette verloren, das so etwas ernsthaft unter Abwägung von hohem (Daten-)Einsatz und Verschwendung von Rechenkapazitäten mit, nach aktuellem Stand, geradezu lächerlichem Nutzen tatsächlich am 18.06. im Jahre 2024 den Weg auf den Markt findet. Das Ziel ist hier ausschließlich die Datengier und nichts anderes.
 
Auch wenn es für dich scheinbar ein linksextremer Kampfbegriff ist, eine KI halluzinierend zu bezeichnen (oder was auch immer du gemeint haben mögest),
Ich habe die KI garnichts genannt, das war wer anderer :)

KI mag in wenigen Situationen praktisch sein. Ich persönlich benötige sie für nichts.

Allerdings wurde es schon des Öfteren bewiesen, dass die KI nicht unabhängig ist, sondern Fragen gerne nach dem linken Spektrum beantwortet. Somit ist sie keine KI im herkömmlichen Sinne, sondern nichts anderes, als ein Indoktrinierungswerkzeug mit vielen vorgegebenen Antworten. So wie die "Faktenchecker" keine Fakten checken, sondern Fakten gerne widersprechen, wenn es nicht gewünscht ist, dass die Allgemeinheit diese Fakten kennt.

Ich gebe absichtlich keine Beispiele, weil ich keine Diskussion über Politik möchte. Das artet nur unangenehm aus. Beispiele findet man einfach selbst, wenn man interessiert ist. Wenn jemand nicht interessiert ist, dann würden Argumente und Beispiele sowieso nicht helfen.

Wenn du anderer Meinung bist ist das OK. Eine Diskussion erübrigt sich.
nutze ich das trotzdem weiter.
niemand hält dich davon ab
 
Zurück