• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10: Microsoft will die "radikalen Verjüngung" der Benutzeroberfläche

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Man sollte sich von der Illusion lösen, dass es in diesem hart umkämpften Markt weiße Raben gibt
Doch, doch ! Es gibt die Helden, mit weißer Weste, die nur guten, die Vorbilder, die Tollen.


Die pflanzen sogar Bäume ! :D

(Und wer weiß, was die noch so anpflanzen, versteckt, zwischen den ganzen neuen Bäumen ;) )
 

MTMnet

Freizeitschrauber(in)
Ich habe auf einem Rechner 2 angebotene Updates die nicht funktionieren, sie lassen sich nicht vollständig installieren und tauchen immer wieder in der "Liste" auf (es sind keine speziellen optionalen Updates).

1x MS /Kumulatives update
1x MS /Intel Treiber Update Set

Will ich dann z.B. nur das Windows Virenscanner update "manuell" installieren, dann versucht Windows parallel auch die beiden anderen Updates aus der Liste jedes mal neu zu downloaden und zu installieren.
Was dann nach einigen Minuten, am Ende der Installation, fehlschlägt.

Es wäre nett wenn man die permanenten update Einträge einzeln löschen könnte.
Danach kann Windows dann nach "aktuellen" Updates suchen. und ggf. eine neue "Liste" schreiben.

Komme sonst gut mit Win 10 klar... aber einige Dinge nerven schon.
auch die Soundeinstellungen sind abstrakt verschachtelt... oder HDR spinnt öfter mal.
 
  • Like
Reaktionen: X1K

Futhark

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Man sollte sich von der Illusion lösen, dass es in diesem hart umkämpften Markt weiße Raben gibt. Sicherlich gibt es Marktteilnehmer, die ihre ganz spezifischen Ideale und eine professionelle Sorgfalt pflegen, aber niemand ist nur nett oder nur fies, ebenso wie niemand stets kompetent oder stets unfähig ist.
Sehr richtig. Man sollte immer bedenken, dass die meisten Institutionen im Netz irgendetwas bezwecken und das ist in den meisten Fällen Profit über den einen oder anderen Weg.
Ich sehe hier das Problem, dass wir einerseits zu viel "Freeware" gewohnt sind. Natürlich "bezahlt" man Freeware in vielen Fällen mit Werbung, z.B. beim Download. Jetzt gerade wird die breite Masse darauf aufmerksam, wie eiskalt seit vielen Jahren mit steigender Tendenz Benutzerprofile erstellt werden und wie wahnsinnig Daten gesammelt werden. Auf der anderen Seite entstehen Konzepte wie bei Win10, wo ich vermute, dass die Preisgabe der Nutzerdaten und soweiter eben Teil des Preises dieses Produkts sind.
Das Ding ist ja wahrscheinlich: Die Leute hätten wohl gar kein Problem damit, wenn Microsoft etc direkt Geld verdienen würden durch den Verkauf von Produkten zum "Vollpreis". Nur diese "Telemetrie" ist im Sinne der werbe- und Nutzerdaten-finanzierten IT-Welt nun mal in Mode gekommen und ist jetzt schwer wieder loszuwerden.
Man müsste also Microsoft dazu bringen, wieder ein ehrliches und transparent arbeitendes Betriebssystem zum angemessenen Vollpreis anzubieten.
 

rum

Software-Overclocker(in)
Paar gute Meinungen zum Topic und gut lesbar. TOP! :love:
Ich selbst habe irgendwann einfach aufgehört Windows für den produktiven Einsatz zu verwenden und nun fristet es sein Schattenbeisein als reines OS zum Starten von Spielen.
Diesbezüglich sollte nicht unerwähnt bleiben, dass es nur eine Firma war, die es geschaft hat ihr eigenes Baby so auf (m)ein Abstellgleis zu stellen ...
 
  • Like
Reaktionen: X1K

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Ich habe auf einem Rechner 2 angebotene Updates die nicht funktionieren, sie lassen sich nicht vollständig installieren und tauchen immer wieder in der "Liste" auf (es sind keine speziellen optionalen Updates).

1x MS /Kumulatives update
1x MS /Intel Treiber Update Set

Will ich dann z.B. nur das Windows Virenscanner update "manuell" installieren, dann versucht Windows parallel auch die beiden anderen Updates aus der Liste jedes mal neu zu downloaden und zu installieren.
Was dann nach einigen Minuten, am Ende der Installation, fehlschlägt.

Es wäre nett wenn man die permanenten update Einträge einzeln löschen könnte.
Danach kann Windows dann nach "aktuellen" Updates suchen. und ggf. eine neue "Liste" schreiben.

Komme sonst gut mit Win 10 klar... aber einige Dinge nerven schon.
auch die Soundeinstellungen sind abstrakt verschachtelt... oder HDR spinnt öfter mal.
Das gab es bei XP.
Aber wer Edge mit Gewalt in den Markt und auf die Rechner zwingen will darf dem User keine Wahl überlassen.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Die Oberfläche eine Betriebssystems ist wie eine Sprache. Ein Poweruser hat keine Probleme damit eine neue Sprache zu lernen, der Massenmarkt schon. Der Umstieg von WIn7 auf Win8 war nicht ohne und Win10 ist vor allem deswegen wieder besser angekommen, weil Gewohnheiten von Windows 7 darin vorkommen.

Wenn Microsoft jetzt um die Ecke kommt mit "diese Oberfläche ist besser", dann ist das etwa so als käme die Bundesregierung mit dem Vorschlag um die Ecke wir sprechen nur noch Esperanto, weil das ist besser. Selbst wenn man objektiv sagen könnte, ja die neue Oberfläche ist wirklich besser, besteht trotzdem das Problem, das Microsoft auf sehr viele Kunden treffen wird die wollen keine neue Sprache lernen. Die benutzen den PC für das was sie ihn brauchen in Beruf oder privat, aber Forderungen darf der PC nicht stellen.

Kann Microsoft Windows verbessern? Aber Hallo ja. Vernünftiges Datensicherungstool für Normalsterbliche und ihre externe Festplatte kommt da in den Sinn. Besserer Partitionsmanager. Ein Tool zum Umzug der Installation auf eine schnellere SSD. Ein Mediaplayer auf VLC Niveau. Ein gutes Konkurrenzprodukt zu Apple Rosetta für Windows ARM Varianten (Hölle ist die Insider Preview schlecht). Ein Microsoft Teamviewerklon, weil nur über die Domäne in die GPOs glotzen geht am Problem vor dem Bildschirm vorbei. Verhaltensbasierte Malwareanalyse, damit eben nicht Hinz und Kunz die Platte verschlüsseln können, weil das der Microsoft Watchdog im Ansatz abwürgt.

MIcrosoft hätte wirklich genug Baustellen, aber ich denke es wird darauf hinauslaufen, dass ein paar Marketingfuzzies die Meinungshoheit ergreifen und meinen er würde alles besser wenn der untere Balken in Zukunft Orange ist und man den PC mit dem Handy bedient anstatt mit der Maus. Das ist dann das revolutionäre Windows 11, ganz ohne Fensert und ganz ohne Maus. Noch einen Knopf weniger als Apple!
 

Futhark

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das gab es bei XP.
Aber wer Edge mit Gewalt in den Markt und auf die Rechner zwingen will darf dem User keine Wahl überlassen.
Das wäre ja noch schöner, wenn der Nutzer selbst entscheiden dürfte, was er auf seiner eigenen Festplatte installiert. Man könnte dann als Nutzer ja schnell auf die Idee kommen, auch noch andere Sachen nicht zu installieren.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Und erst Mitte dieses Jahres wurde bekannt, dass DuckDuckGo die aufgesuchten Websites dokumentiert, um Favicons (!) bereitzustellen. Was dann schon wieder ein Schwabenstreich im Stile von Microsoft und Google ist.
Und wer zeigte in diesem Fall kollegial auf, wie dieser bescheidene Komfort auch ohne Datenübermittlung geht? - Die Leute mit "übermächtiger Hybris" bei Mozilla.

Man sollte sich von der Illusion lösen, dass es in diesem hart umkämpften Markt weiße Raben gibt. Sicherlich gibt es Marktteilnehmer, die ihre ganz spezifischen Ideale und eine professionelle Sorgfalt pflegen, aber niemand ist nur nett oder nur fies, ebenso wie niemand stets kompetent oder stets unfähig ist.
Du meinst den duckduckgo Browser?
Nun ja, welchen Marktanteil hat Firefox noch? Man war bei über 50%, nun glaube ich bei etwas über 10%. Einiges davon hat man selbst verursacht. Übrigens sponsert google Mozilla anscheinend mit einem ordentlichen Betrag, man kann sich fragen wieso.
 
R

RNG_AGESA

Guest
Nun ja, welchen Marktanteil hat Firefox noch? Man war bei über 50%, nun glaube ich bei etwas über 10%.
weil Mozilla per default WebRender deaktiviert lässt, wichtig für "smooth scrolling" zb. ich war entsetzt von dessen status-quo nach win neuinstallation.
in 3 schritten: über about:config > gfx.webrender.all > true

auch war die netzwerkverbindung ohne tools auf 10kbit/sec beschränkt (beim Gbit anschluß )WTF
TCP Optimizer hilft zum glück sofort weiter https://www.speedguide.net/downloads.php
 
R

RNG_AGESA

Guest
Geht das auch präziser mit den entsprechenden Einträgen in der registry?
Nicht jeder will sich irgendein tool herunter laden ;)
ich weiß es nicht um ehrlich nicht zu sein. wahrscheinlich wurde etwas verstellt oder falscher treiber geladen.
das tool fragt nach der geschwindigkeit und sorgt für die richtigen einstellungen (es sind sehr viele).. 3klicks später läuft dann alles.
tcpip.jpg
 

Futhark

Komplett-PC-Aufrüster(in)
auch war die netzwerkverbindung ohne tools auf 10kbit/sec beschränkt (beim Gbit anschluß )WTF
Komisch, ich hatte bisher nie probleme mit Firefox, auf keinem PC bisher. So gesehen hab ich bis jetzt auch nicht nachvollziehen können, warum Firefox derartig rasant Marktanteile verloren habe, abgesehen von dieser unsäglich häufigen Werbung überall für alternative Browser, insbesondere Chrome. Vielleicht habe ich ja irgendwas nicht mitbekommen, aber es scheint mir doch so, als ob das Umfeld incl. der Nutzer selbst und der Medien, in denen sie kommunizieren, völlig ohne Not den Chrome-Browser derartig gepusht haben, dass Firefox jetzt in die Röhre schauen muss.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
FF FTW!elf!1! :ugly:


das tool fragt nach der geschwindigkeit und sorgt für die richtigen einstellungen (es sind sehr viele).. 3klicks später läuft dann alles.
Klingt so wie der "Wise Registry Cleaner" und ähnliche "Mach Windows mit einem Klick schneller!-Tools" :D
Will und braucht man das?
Mein FF oder meine Internetverbindung haben mich jedenfalls noch nie auf 10Kb/s beschränkt :ka:

Genug OT aber jetzt ;)
 
R

RNG_AGESA

Guest
habe windoof von M.2.2 auf M.2.1 geklont. es ging fürchterlich in die hose (1system auf 2 platten), win war sauer. ich konnte mich zwar einloggen aber keine mails lesen, das profil wurde offenbar zerschossen, als M.2.2 komplett formatiert wurde... im BIOS war hinterlegt von M.2.2 zu booten. ich hätte es rechtzeitig, vor dem formatieren, auf .1 umstellen müssen. habe quasi die systemplatte im laufendem betrieb formatiert! was so alles möglich ist... ja, es wird wohl so gewesen sein!
da ich ohnehin win neu installieren wollte, tat ich es... beim ersten logIn Edge gestartet um FF zu laden, was schnell ging. habe dann FF geöffnet... NV treiber kroch mit 10kbit/sec durch die leitung.
mir ist bewußt das FF dafür nichts kann.. immerhin war das system keine 2min alt und hat sich wohl noch selbst eingerichtet, treiber geladen etcpp.. falsche settings eingetragen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

DarthSlayer

PC-Selbstbauer(in)
habe windoof von M.2.2 auf M.2.1 geklont. es ging fürchterlich in die hose (1system auf 2 platten), win war sauer. ich konnte mich zwar einloggen aber keine mails lesen, das profil wurde offenbar zerschossen, als M.2.2 komplett formatiert wurde... im BIOS war hinterlegt von M.2.2 zu booten. ich hätte es rechtzeitig, vor dem formatieren, auf .1 umstellen müssen. habe quasi die systemplatte im laufendem betrieb formatiert! was so alles möglich ist... ja, es wird wohl so gewesen sein!
da ich ohnehin win neu installieren wollte, tat ich es... beim ersten logIn Edge gestartet um FF zu laden, was schnell ging. habe dann FF geöffnet... NV treiber kroch mit 10kbit/sec durch die leitung.
mir ist bewußt das FF dafür nichts kann.. immerhin war das system keine 2min alt und hat sich wohl noch selbst eingerichtet, treiber geladen etcpp.. falsche settings eingetragen.
Clonen ist sowieso eine saublöde Idee kenne ich von der Arbeit. Wenn das System irgendwelche Fehler hat werden die mit geklont. Ist das System lahm gefahren von einer HDD auf eine SSD also clonen wird das mit übertragen Und hat man einiges im Laufe der Zeit an Datenmüll angesammelt wird der auch mit geklont. Nur eine saubere Installation ist was wahres. Ist also fast genau so bescheuert wie Windows 10 über Windows 7 drüber zu installieren weil es nach und nach mit der Zeit Probleme mit sich bringt. Darauf weisen aber die ganzen Computerfachzeitschriften auch online nicht hin
 

ΔΣΛ

PCGH-Community-Veteran(in)
Du musst ja ein mieses Klonprogramm nutzen, bei meiner Kostenpflichtigen Version hatte ich noch nie Probleme, aber das bekommen die meisten gar nicht mit, es muss heutzutage ja alles nach der Maxime Geiz ist Geil angeschafft werden.
 

Albatros1

Software-Overclocker(in)
Sei doch froh, dass heutzutage wenigstens der moderne Edge auf Chromium Basis als Standard-Browser aktiviert wird, statt dem uralten Internet Explorer, welcher immernoch dabei ist.
Bin ich nicht. Zum einen möchte ich ihn nicht auf der Festplatte, zum anderen nicht benutzen. Wieso er sich nicht deinstallieren läßt wäre eine andere Frage.
Man hat mich schließlich auch zu fragen, wenn ein neuer Schalter in mein Auto eingebaut wird.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Ich weis nicht was ihr alle habt.

Ich fand Windows 8 nicht so toll... fühlte mich wie an nem Smartphone.

Aber mit Windows 10 war ich von anfang an recht happy.
Ich drehe jedesmal durch, wenn ich einmal vor einem älteren Rechner mit Win7 sitze.
Fängt schon an mit Fenster minimieren und maximieren. In Win 10 kann man alles mit schieben machen, während man in Win7 noch auf die blöden Symbole klicken muss.

Oder die Suche... ich brauche seit Win 10 kein Startfenster oder desktop symbole mehr. Im Suchfenster die ersten 2-3 Buchstaben tippen und das gewünschte Programm oder Fenster ist da. (Gilt auch für 90% aller Einstellungen). In Win 7 suche ICH da viel länger rum.

Um nur einige Schlüsselfunktionen zu nennen.

Einzig das mit der "Systemsteuerung" und den neuen "Einstellungen" ist tatsächlich etwas komisch. Aber auch das finde ich nicht schlimm.
Wer die alte "Systemsteuerung" mag kann sie ja verwenden, wer was neueres mag verwendet das neue. Ist doch ok. Ist ja dann quasi für jeden etwas dabei xD

Dass Microsoft Daten klaut ist mir auch klar. Aber für mich Selbstverständlich. Windows 10 kostet quasi nix. Du bezahlst halt mit deinen Daten.
Aber das ist ein Unding welches heute jeder macht. Google, Facebook, Apple sind da kein bisschen besser.
 

bitsbytes

Komplett-PC-Käufer(in)
Aber für mich Selbstverständlich. Windows 10 kostet quasi nix. Du bezahlst halt mit deinen Daten.

Ich würde eher was für Win10 zahlen, als mich - ohne Modifikation am OS in der Hoffnung das bringt was -
im Bereich persönlicher Daten so abziehen zu lassen.

Und diese bejahende / passive Haltung dazu "klar dafür bekomme ich ja auch was umsonst" finde ich völlig inakzeptabel. Die Folgen sind, dass "der gläserne Mensch" immer mehr zum Opfer von KI und Algorithmen werden wird.

Irgendwann brauchst Du Dich nicht mehr zu wundern, warum Du nur noch schlechte Angebote von Versicherungen bekommst, sollten die Algorithmen zu dem Schluß kommen, dass Du einen ungesunden Lebensstil führst.

"Schlechte Daten" werden Dir dann ein Leben lang anheften wie ein schlechtes Karma. Ist als wenn Du in Hundescheiße trittst, dann aber den Geruch ein Leben lang nicht mehr loswirst .. und das Schlimme, Du weißt es noch nicht einmal, Du bekommst nur die Auswirkungen zu spüren und das ist dann Deine persönliche Realität / Handicap ...

Dann ist eben nicht mehr jeder Mensch gleich und sowas wie Chancengleichheit wird es nicht mehr geben. Das schlimmste ist, dass das ganze völlig unsichtbar und unkontrolliert im Hintergrund abläuft und sich jeglicher Kontrolle oder Aufsicht entzieht. Es gibt ja noch nicht mal verbindliche Normen dafür, was erlaubt ist und was nicht, damit einige Grundprinzipien w.z.B. "die Würde des Menschen ist unantastbar" nicht völlig ausgehebelt werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

RNG_AGESA

Guest
worst case ist nicht das daten_sammeln, sondern daten_verlieren. vom geheimdienst über SCHUFA. eines tages wird alles öffentlich, weil unvermeidlich. eine sammlung über sexuelle vorlieben, interessen, im leben im spiel verbrachte zeit, fremdgehen wann und mit wem, krankenakten, finanzielle situation, abhängigkeiten. also informationen um garantiert jeden zu erpressen oder in den selbstmord zu treiben. es ist nur eine frage der zeit bis die bombe platzt.
 

bitsbytes

Komplett-PC-Käufer(in)
worst case ist nicht das daten_sammeln, sondern daten_verlieren. vom geheimdienst über SCHUFA. eines tages wird alles öffentlich, weil unvermeidlich. eine sammlung über sexuelle vorlieben, interessen, im leben im spiel verbrachte zeit, fremdgehen wann und mit wem, krankenakten, finanzielle situation, abhängigkeiten. also informationen um garantiert jeden zu erpressen oder in den selbstmord zu treiben. es ist nur eine frage der zeit bis die bombe platzt.
Na ja, immerhin könnte man dann eher dagehen angehen. Denn wenn etwas öffentlich wird, dann muss es ja von irgendwo herkommen.

Schlimmer ist möglicherweise der Verkauf von Daten im Hintergrund, den niemand mitbekommt und wiederum andere KIs befeuert. Das ist ja bereits schon ein Geschäftsmodell. Weitergabe gewisser Daten an Geschäftspartner zu Werbezwecken hört sich natürlich harmloser an.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Ich würde eher was für Win10 zahlen, als mich - ohne Modifikation am OS in der Hoffnung das bringt was -
im Bereich persönlicher Daten so abziehen zu lassen.

Und diese bejahende / passive Haltung dazu "klar dafür bekomme ich ja auch was umsonst" finde ich völlig inakzeptabel. Die Folgen sind, dass "der gläserne Mensch" immer mehr zum Opfer von KI und Algorithmen werden wird.

Irgendwann brauchst Du Dich nicht mehr zu wundern, warum Du nur noch schlechte Angebote von Versicherungen bekommst, sollten die Algorithmen zu dem Schluß kommen, dass Du einen ungesunden Lebensstil führst.

"Schlechte Daten" werden Dir dann ein Leben lang anheften wie ein schlechtes Karma. Ist als wenn Du in Hundescheiße tritts und den Geruch ein Leben lang nicht mehr loswirst .. aber Du weißt es noch nicht mal ...

Dann ist eben nicht mehr jeder Mensch gleich und sowas wie Chancengleichheit wird es nicht mehr geben.
Das schlimmste ist, dass das ganze völlig unsichtbar und unkontrolliert im Hintergrund abläuft und sich
jeglicher Kontrolle oder Aufsicht entzieht. Es gibt ja noch nicht mal verbindliche Normen dafür, was erlaubt ist und was nicht, damit "die Würde des Menschen ist unantastbar" nicht völlig ausgehebelt wird.

Das ist jedem Mensch freigestellt. Keiner zwingt dich dazu Windows zu nutzen.

Das Problem: Apple, Facebook, Google etc. Ist alles nicht besser.

Ergo entweder man lebt in der Steinzeit, ohne Smartphone und co.

Oder man akzeptiert, das man Daten preis gibt.

Ich finde diese Entwicklung auch nicht unbedingt Positiv.

Aber hier geht es ja um Win10

Und nicht um die Allgemeine Entwicklung in diese Richtung.

Microsoft macht da einfach, das was alle anderen ja auch tun.

Von mir aus gesehen kann man ihnen da nicht direkt ein Vorwurf machen.

"Schlechte Daten" werden einem ein Leben lang nach hängen"

Wieso immer nur das negative sehen?

Genauso wie diese Daten zum negativen gebraucht werden können, kann man sie auch für viele Positive Dinge einsetzen.

Aber klar. Diese Firmen sind ja alle von Prinzip aus böse und sie wollen uns alle nur abzocken, uns versklaven, und wollen nur schlechtes für uns. Willkommen im 2021
 
R

RNG_AGESA

Guest
die entwicklung ist mir soweit egal mein nachbar oder arbeitgeber nicht mehr weiß, als ich möchte das was er weiß. mal angenommen china hackt NSA und stellt die daten über jeden nicht_chinesen jedem öffentlich zur verfügung... RIP westliche welt. wir können dagegen nichts mehr machen, es ist zu spät. daher....
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Du meinst den duckduckgo Browser?
Nun ja, welchen Marktanteil hat Firefox noch? Man war bei über 50%, nun glaube ich bei etwas über 10%. Einiges davon hat man selbst verursacht.
Man sollte die Statistiken schon richtig deuten.

Firefox liegt auf Rang 3 in der Browserstatistik, überrundet nur von vorinstallierten Browsern. Und die werden auf den jeweiligen Plattformen auch noch prominent platziert (Edge mit Zwangseinrichtung unter Windows, Chrome mit Standardverlinkung und als eingemogelte 3rd-Party-Software bei diversen Installern).

Vereinfacht ausgedrückt: Dem DAU werden, Jahre nachdem diverse Browserentwickler von den Aufsichtsbehörden auf die Finger bekamen, wieder mit größerem Erfolg Produkte unter Ausnutzung der Plattform untergejubelt. Nutzer von Smartphones benutzen Chrome oder Safari Mobile, weil dieses auf den Geräten vorhanden und direkt nach Einschalten mit Icon aufrufbar ist. Windows User benutzen Edge, weil ihnen nach einem Update durch ein nicht wegklickbares Einrichtungsfenster suggeriert wird, das wäre jetzt ihre vorrangige oder gar einzige Option.

Und wenn man dann noch gezielt nachMarktdaten für Firefox Mobile (Den ich übrigens für suboptimal halte, aber darum geht es ja hier nicht ...) filtert, bekommt man ein "not available" - sprich, da fehlen entweder noch nicht erfasste Anteile oder es stärkt meine obige Darstellung zur Platzierung von Standardbrowsern auf Mobilgeräten.

Auf einen Blick deutlicher wird es hier: Chrome und Safari liegen augenscheinlich vorne, bei Blick auf die Version wird klar, dass es sich um die Mobilvarianten handelt und sich die vermeintlichen Sieger im Desktop-Bereich hinter dem insgesamt Drittplatzierten einordnen müssen.

Fazit: Unter den Browsern, die informierte User aus eigenem Antrieb gezielt installieren, liegt Firefox ganz klar vorne.

Das soll nicht heißen, dass Mozilla in den letzten Jahren nicht tatsächlich ein paar sehr fragwürdige Richtungs- und Designentscheidungen getroffen hätte. Nichtsdestotrotz gibt es keinen anderen Browser, der den Spagat zwischen Flexibilität und Performanz auch nur annähernd gleich gut hinbekommt.

Übrigens sponsert google Mozilla anscheinend mit einem ordentlichen Betrag, man kann sich fragen wieso.
Das muss man sich nicht fragen, da kein Geheimnis daraus gemacht wird: Google bezahlt Mozilla (und außer den Marktriesen auch so ziemlich alle anderen Browserentwickler) dafür, Google als Standardsuchmaschine zu führen.

Der Knackpunkt ist der: Bei kompletter Neuinstallation von Firefox wird der neue Nutzer explizit darauf hingewiesen, dass er selbstverständlich einen anderen Standard-Suchanbieter wählen kann. Mit direkter Auswahlmöglichkeit, in der so ziemlich alle namhaften Suchmaschinen (inkl. DuckDuckGo) gelistet sind. Ein anwenderfreundlicher Klick, und Google ist außen vor.
Und mehr noch, bei jeder einzelnen Sucheingabe kann man mit ebenfalls einem Klick wählen, dass man dafür einen anderen als den Standardanbieter nutzen möchte oder hat eine direkte Option zum Ändern der Sucheinstellungen. Fairer und transparenter geht es nicht.

Bekommt man auch nur annähernd vergleichbare Optionen, wenn man sein iPhone oder Android-Smartphone einrichtet oder Windows erstmalig startet bzw. das besagte Edge-Upate reingedrückt bekommt? :)
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
Alle Welt, und auch M$ selbst in Excel-, Powerpoint-Sheets benutzt FARBEN(-Symbole), um Darstellungen deutlicher voneinander unterscheiden zu können...aber bei Windows soll alles Schwarz/Weiß sein, und die Fenster am besten noch unübersichtlich und mehrfach verzweigt...:banane:

Habe in den letzten Jahren mit Windows 10 immer das Gefühl gehabt, man will die Oberfläche langsam aber sicher immer schlimmer machen, um Jahre später wieder zum "alten" zurückkehren und dies dann den Usern als "Innovation" verkaufen zu können...ähnlich wie in der Mode-Branche... :klatsch:
 
Zuletzt bearbeitet:

XT1024

BIOS-Overclocker(in)
Des weiteren ist für mich nicht nachvollziehbar warum Microsoft das „look-and-feel“ nicht einfach austauschbar macht. Linux kann dies seit 30 Jahren...
Am mehrfachen Wartungs- oder Entwicklungsaufwand wird es wohl nicht liegen, so oft wie die neuen Kram einbauen und nach relativ kurzer Zeit doch wieder entfernen oder ändern.


Früher konnte man Farben (Mehrzahl!) und anderen Kram selbst auswählen; heute ist ein "dark mode" DAS highlight der Dekade. :nene:

Wer findet denn aktuell noch schnell in die Erweiterten Systemeinstellungen !?
So wie immer: Win+Pause. :hmm:


Anpassungsunfähig bei Neuerungen
Neuerungen oder Veränderungen um... naja, das wissen die ja selbst nicht. Einfach um sich "Modern" nennen zu können.

Alleine dieser moderne und unsichtbare Fensterrahmen ist ein Haufen 💩.
 
Zuletzt bearbeitet:

DarkWing13

Software-Overclocker(in)
Das ist jedem Mensch freigestellt. Keiner zwingt dich dazu Windows zu nutzen.

Das Problem: Apple, Facebook, Google etc. Ist alles nicht besser.

Ergo entweder man lebt in der Steinzeit, ohne Smartphone und co.

Oder man akzeptiert, das man Daten preis gibt.

Ich finde diese Entwicklung auch nicht unbedingt Positiv.

Aber hier geht es ja um Win10

Und nicht um die Allgemeine Entwicklung in diese Richtung.

Microsoft macht da einfach, das was alle anderen ja auch tun.

Von mir aus gesehen kann man ihnen da nicht direkt ein Vorwurf machen.

"Schlechte Daten" werden einem ein Leben lang nach hängen"

Wieso immer nur das negative sehen?

Genauso wie diese Daten zum negativen gebraucht werden können, kann man sie auch für viele Positive Dinge einsetzen.

Aber klar. Diese Firmen sind ja alle von Prinzip aus böse und sie wollen uns alle nur abzocken, uns versklaven, und wollen nur schlechtes für uns. Willkommen im 2021

Man muss es diesen Firmen und Organisationen aber auch nicht ultra-leicht machen, indem man Browser wie Chrome, Edge, oder Apple, Facebook, Whatsapp, und Co. nutzt. ;)
Bspw. werden alle Cookies bei mir nach dem Beenden des Browsers gelöscht.
Deshalb kann ich auch ungesehen im Web auf "Alle akzeptieren" klicken, der "Müll" bleibt nicht lange haften.

Natürlich verzichtet man dadurch auf "Komfort", aber wie heißt es so schön:
Dein Leben beginnt dort, wo deine Komfortzone endet.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
worst case ist nicht das daten_sammeln, sondern daten_verlieren.
Nein.
Das Daten sammeln ist das Schlimme.
Meine Daten gehören mir.
Die hat niemand zu sammeln.
PUNKT.

vom geheimdienst über SCHUFA.
Die Schufa ist meiner Meinung nach eine illegale Organisation und verstößt massiv gegen den Datenschutz.

Es geht keine andere Bank etwas an, was ich für eine Kreditwürdigkeit ich habe und welche Kredite laufen und wie ich sie bediene.

Die Schufa hat
1. kein Recht diese Daten zu sammeln und
2. erst Recht kein Recht, diese weiterzugeben.

Ich bin kein Rechtsexperte, aber laut Datenschutz ist das wohl nicht zulässig.
Da wir aber in einer bankengesteuerten Gesellschaft leben, scheren sich die Banken einen feuchten Kehricht darum.

Bspw. werden alle Cookies bei mir nach dem Beenden des Browsers gelöscht.
Deshalb kann ich auch ungesehen im Web auf "Alle akzeptieren" klicken, der "Müll" bleibt nicht lange haften.
Wenn man den Browsercache in die RAM-Disk legt, ist der ganze Internetmüll nach einem Neustart wie von Zauberhand verschwunden.
 

Richu006

Software-Overclocker(in)
Man muss es diesen Firmen und Organisationen aber auch nicht ultra-leicht machen, indem man Browser wie Chrome, Edge, oder Apple, Facebook, Whatsapp, und Co. nutzt. ;)
Bspw. werden alle Cookies bei mir nach dem Beenden des Browsers gelöscht.
Deshalb kann ich auch ungesehen im Web auf "Alle akzeptieren" klicken, der "Müll" bleibt nicht lange haften.

Natürlich verzichtet man dadurch auf "Komfort", aber wie heißt es so schön:
Dein Leben beginnt dort, wo deine Komfortzone endet.

Trotzdem Wissen sie wo du dich umgesehen hast, ob du Opel oder Mercedes gesucht hast usw. Cookies hin oder her.

Abgesehen davon könnte man hier wieder denken Cookies wärem etwas schlechtes? In 90% der Fällen sind Cookies im Interesse des nutzers. Und auch zu dessen Vorteil.

Wie gesagt gefühlt. Wird erstmal alles total Negativ aufgefasst Obwohl vielfach die positiven aspekte bei weitem höher sind als die negativen.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Die Schufa ist meiner Meinung nach eine illegale Organisation und verstößt massiv gegen den Datenschutz.
Das ist zwar jetzt nicht gerade eine populäre Meinung, aber die Schufa ist weder illegal noch verstößt sie gegen den Datenschutz.

Das Problem beginnt viel früher.
Die Schufa verfügt über Daten von dir, in deren Übermittlung du bei irgend einem Geschäftsabschluss eingewilligt hast. Und das bedeutet nicht, dass du es unüberlegt getan hättest (Obwohl da sicherlich bei vielen Menschen der Fall ist ...), sondern dass du praktisch gar keine Wahl hattest.

Man benötigt einen Kredit oder auch nur einen Mobilfunkvertrag oder hat - [Beliebige metaphysische Entität einsetzen] bewahre! - ein Girokonto eröffnet, ohne dass heutzutage kein (bürgerliches) Leben möglich ist oder will gar irgendwo zur Miete wohnen?
Viel Spaß dabei, jemanden zu finden, der die Abfrage und Übermittlung von Daten von/an die Schufa nicht in die Vertragsbedingungen einschließt.

Kurz gesagt: Das ganze Verfahren ist kein Datenschutzverstoß. Sondern im Grunde gesetzlich legitimierte oder zumindest geduldete Nötigung.
 

Poulton

BIOS-Overclocker(in)
Die haben ja auch nicht so viel Baustellen zu beachten:
Wohl eher: Das sind nur drei Versionen die beackert werden müssen und dann auch nur mit Bugfixes und Sicherheitsupdates, da LTSC/LTSB. Dahingegen beim "normalen" W10: https://docs.microsoft.com/de-de/windows/release-information/
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Aber MS scheint wirklich nur die Ultimate- und Enterprise-Versionen fehlerfrei hinzubekommen.
Auch die normale Enterprise-Version von W10 kommt mit Store und Cortana. Nur Enterprise LTSC/LTSB nicht und die lässt sich Microsoft fürstlich vergüten.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wie gesagt gefühlt. Wird erstmal alles total Negativ aufgefasst Obwohl vielfach die positiven aspekte bei weitem höher sind als die negativen.
Das Internet ist aber keine Kuschelgruppe.
Da gelten die knallharten Regeln der Wirtschaft.
Und da Wissen Macht ist, sind die Plätzchen potentielle Angriffsziele der Datensammler.
Kurz gesagt: Das ganze Verfahren ist kein Datenschutzverstoß. Sondern im Grunde gesetzlich legitimierte oder zumindest geduldete Nötigung.
Nötigung ist wohl ein Straftatbestand ... .
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Zahlreiche Verstöße gegen das BDSG werden ebenfalls als Straftaten behandelt.
Im Rechtswesen steht seit etlichen Jahren der große, eiserne Besen aus.

Da müßte mal ordentlich durchgefegt und die Nazigesetze (Waserbehörden, ...) und anderer, unnötiger Plunder beseitigt werden.

Aber es traut sich keiner dran und die Lobbygesetze werden da wohl stark Chobhamgepanzert sein (um mal in der Panzersprache zu reden).
 
Oben Unten