• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10: Microsoft will die "radikalen Verjüngung" der Benutzeroberfläche

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Windows 10: Microsoft will die "radikalen Verjüngung" der Benutzeroberfläche

Microsoft will die"radikalen Verjüngung" der Benutzeroberfläche von Windows 10. So steht es in einer Stellenausschreibung für einen Senior Software Engineer, der das Team orchestrieren soll, das dem Chaos ein Ende setzen soll. Noch dieses Jahr soll Windows 10 eine modernere und mehr aus einem Guss stammende UI bekommen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Windows 10: Microsoft will die "radikalen Verjüngung" der Benutzeroberfläche
 

X1K

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich komme mittlerweile gut klar mit Windows 10.
Nur eines geht einfach gar nicht und das sind diese Apps um Systemeinstellungen usw vorzunehmen, ich blick da null mehr durch. Man findet nie was man sucht oder es gibt zig verschiedene Stellen wo man immer nur einen Teil einstellen kann.
Das war von Win 95 bis Win 7 einfach besser gemacht.
 

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
Braucht man das? Ich selbst nutze Classic Shell um den Look und die Bedienbarkeit von Win7 zu haben, was meiner Meinung nach das beste OS von MS war. Bei nem Standard-Win10 finde ich oft nicht gleich was ich suche, weil viel zu umständlich oder keine sinnvollen Pfade... bei 7 und meinem Win10 in Win7-Look dagegen finde ich es einfach alles sinnvoller... aber ist Geschmackssache
 

mechatronics

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich komme mittlerweile gut klar mit Windows 10.
Nur eines geht einfach gar nicht und das sind diese Apps um Systemeinstellungen usw vorzunehmen, ich blick da null mehr durch. Man findet nie was man sucht oder es gibt zig verschiedene Stellen wo man immer nur einen Teil einstellen kann.
Das war von Win 95 bis Win 7 einfach besser gemacht.
Vorallem wenn man die entsprechenden Einstellungen dann mal gefunden hat, sind sie nach dem nächsten Update doch wieder irgendwo anders.
Gefühlt verschlimmert es sich mit jedem Update. Allein dass es "Einstellungen" und die Systemsteuerung gibt, sorgt schon für Chaos.
Allerdings freue ich mich auch nicht auf das nächste Update. In der Regel klaut MS einem die Macht über das Betriebssystem und gibt einem keine zusätzlichen Einstellungen.
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Microsoft sollte mit seinem OS gleich ganz bei 0 anfangen. Die haben sich einfach total verrannt.
So ist es, ein einziges Flickschusterwerk, wo jeder Mal rüber gerutscht ist, wie eine polnische Hafen...angestellte.

Ich hab's ja nicht so Grammatik, aber hier

(Windows 10: Microsoft will die "radikalen Verjüngung" der Benutzeroberfläche)​

hat euer newsschreiberbot dann doch Defizite, welche Kopfschmerzen verursachen.
 
D

DAU_0815

Guest
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Windows 10: Microsoft will die "radikalen Verjüngung" der Benutzeroberfläche
Bitte nicht, bitte, bitte nicht

Es ist überall kaum zu ertragen, das Design vor Funktion eingesetzt wird, das junge Programmierer mit guten Augen dunkelgraue Texte auf hellgrauen Hintergrund schreiben und sich nicht im Geringsten darüber Gedanken machen, dass es Menschen über 30 gibt, ich brauche keine beweglichen Bilder, usw. Es mag oberflächlich schön aussehen, von Funktionalität ist das alles ganz weit entfernt.

Es ist ein Drama, Bedienkonzepte für Desktop PCs, die mit Maus und Tastatur bedient werden mit Touchscreengeräten zu vermengen.

Wieder ein Grund mehr, nur noch Linux zu verwenden
 

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Ich hätte Windoofs gern als Baukastensystem, wo man Spionagedienste wie Cortana und co einfach nicht mitbestellt, leider liegt das nicht im Interesse des Monopols.

Ein einfache übersichtliche Systemsteuerung, würde mir für den Anfang auch reichen, nich noch Einstellungen, cmd und was es nicht sonst noch alles gibt.

In einer Verjüngung der Oberfläche sehe ich nur weitere Entmündigungen, Windoofs ist und bleibt einfach das Allerletzte, leider auch das einzige um daddeln zu können.

Somit kann ihr programmierter Schund noch so schlecht sein, man ist drauf angewiesen, erinnert mich an Bürokratie oder Politik.
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Ich hätte gerne eine radikales Korrekturlesen von PCGH-Newsmeldungen; beginnend mit der Flexion in der Überschrift von dieser hier.

Was Windows angeht: Bevor man an der jetzigen Oberfläche irgend etwas "modernisiert" (zumeist ein Euphemismus für "verschlimmverbessert"), sollte erst einmal die visuelle und strukturelle Ergonomie auf die Reihe gebracht werden. Die ist nämlich aufgrund mäßiger Kontraste, uneinheitlicher Schriftgrößen und einer fragwürdigen Platzierung der Bildelemente sowie der Aufteilung/Hierarchisierung von Optionen so ziemlich für den Popo.
 
R

RNG_AGESA

Guest
@alle die etwas nicht finden;
ihr wollt zb. nachsehen ob ein update vorhanden ist

1x windowstaste drücken und tippen
update
enter

meistens reichen sogar schon die ersten 2 buchstaben, um ins entsprechende menü zu springen.
wie soll das noch einfacher werden??!
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Die ist nämlich aufgrund mäßiger Kontraste, uneinheitlicher Schriftgrößen und einer fragwürdigen Platzierung der Bildelemente sowie der Aufteilung/Hierarchisierung von Optionen so ziemlich für den Popo.
Richtig.
Die Strukturgrößenanpassung a la Windows 7 fehlen noch.
Ich muß immer ein Script in die Registry eintragen lassen.
 

Jahtari

Software-Overclocker(in)
Ich hätte Windoofs gern als Baukastensystem, wo man Spionagedienste wie Cortana und co einfach nicht mitbestellt, leider liegt das nicht im Interesse des Monopols.

auch wenn die hier sagen: Nein - ich bin mit meinem LTSC ziemlich zufrieden.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
wie soll das noch einfacher werden??!
Gedankenkontrolle.
Und kommt mir jetzt nicht mit Datenschutz! :ugly:

Was man dabei differenzieren muss: Wir und Die.
Wir kennen etliche Betriebssysteme, teilweise "auswendig" und wissen auch um sie manche Stellschraube und wokraround, die uns das Leben erleichtert oder das System nach unseren Wünschen gestaltet.
Wir sind dann so ca. 10% des Gesamtmarktes?

Dagegen ist die große Masse halt einfach...Punkt ;)

Mein Stiefvater hatte letztens schon Schweißausbrüche weil plötzlich das "dunkle Thema" im Explorer aktiviert war nach einem großen Update. Von den "Einstellungen" geschweige denn der Systemsteuerung hat er noch nie was gehört :wow: Quasi meine gesamte Familie und Bekanntenkreis ist dermaßen unbedarft was das angeht.
Der "Explorer" ist teilweise schon ein Fremdwort, obwohl der seit Jahrzehnten fast unverändert unter Windows existiert.
Sogar meine Frau, obwohl sie einen Nerd geheiratet hat :ugly: (Ein wenig lernt sie aber schon noch dazu nach und nach:-D )
Und genau auf diese Zielgruppe stellt sich Microsoft ein mit ihrer Benutzeroberfläche.
Da können wir noch so viel meckern :ka:
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Bitte nicht, bitte, bitte nicht

Es ist überall kaum zu ertragen, das Design vor Funktion eingesetzt wird, das junge Programmierer mit guten Augen dunkelgraue Texte auf hellgrauen Hintergrund schreiben und sich nicht im Geringsten darüber Gedanken machen, dass es Menschen über 30 gibt, ich brauche keine beweglichen Bilder, usw. Es mag oberflächlich schön aussehen, von Funktionalität ist das alles ganz weit entfernt.

Es ist ein Drama, Bedienkonzepte für Desktop PCs, die mit Maus und Tastatur bedient werden mit Touchscreengeräten zu vermengen.

Wieder ein Grund mehr, nur noch Linux zu verwenden
100% Zustimmung! Für mich hat diese Ankündigung auch eher etwas unheilvolles. Ich nutze auch lieber noch die alte Systemsteuerung. Allein deshalb, weil ich hier weiss wo alles ist.
 

ToZo1

Freizeitschrauber(in)
Was soll sowas? Ich will das nicht auf meinem Rechner! Als wenn die User unmündige dumme Kinder wären... es gibt GUI-Richtlinie, StyleGuides, Software-Ergonomie, wo sogar richtige hingehend bezüglich Usability geforscht und gelehrt wurde. Hatte selber solche Fächer an der Uni und Prüfungen dazu ablegen müssen. Gegen sämliche dieser Usability-Regeln hat Microsoft mit seiner OS-GUI für PCs seit Win8 massiv verstoßen, nur um mit aller Monopolmacht seine am PC unpraktische Mobil-Kachel-GUI den Kunden aufzunötigen. Und jetzt wollen sie auch noch die letzten Reste von so halbwegs übersichtlichen Elementen wie der Systemsteuerung gegen die riesigen, platzverschwenderischen, leeren, verschachtelten, chaotischen und unübersichtlichen App-Erbrechen eintauschen?!

Ich sags so wie es ist: Wenn Windows nicht das einzige wirklich daddel-taugliche OS wäre, was zuverlässige die neueste Hardware unterstützt, hätte ich MS schon lange von der Platte gefegt. Und wenn das mit diesen langweilig-generischen Massen-AAA-Titeln und der langsamen und überteuerten Hardwareentwicklung so weiter geht, wird das auch die nächsten Jahre passieren.
Damit schlägt man übrigens gleich 3 Fliegen mit einer Klappe:
- man ist keiner Bevormundung und Überwachung bezüglich seines OS und der GUI durch einen Großkonzern ausgesetzt
- man braucht für das, was man gewöhnlich mit einem Linux-PC so macht, keine extrem neue und teure Daddelhardware mehr
- man verbringt mehr kostbare Zeit draußen an der frischen Luft und mit seinem echten Leben und mit echten Lebewesen

Nur doof für den Cashflow von AMD-ATi/Intel/Nvdia/ASUS/MSI&Co.... die verkaufen dann kaum noch neue Hardware und PCGH somit auch keine Hefte mit Tests darüber mehr. :nene:
 
D

DAU_0815

Guest
@alle die etwas nicht finden;
ihr wollt zb. nachsehen ob ein update vorhanden ist

1x windowstaste drücken und tippen
update
enter
Und bisher hatte ich mir ein ICON auf den Desktop gelegt. Geht unter WIN 10 mit Updates scheinbar nicht, zumindest habe ich es mit 15min Suchen nicht verstanden wie. Also bricht man ab und geht den mühsamen Weg. WIN 10 halt ....

Aber ganz wichtig, jetzt blos große Bilder mit Werbung auf meinem teuer bezahltem Desktop PC mit meinen bezahlten Programmen. Nee, Du WIndows, vergiss es
 
R

RNG_AGESA

Guest
habe windoof im blut, brauche überhaupt keine vorschläge (übersicht ("die alte Systemsteuerung")) mehr um zu wissen was ich suche.

aufg
ere
sys
reg
priv

Und bisher hatte ich mir ein ICON auf den Desktop gelegt. Geht unter WIN 10 mit Updates scheinbar nicht, zumindest habe ich es mit 15min Suchen nicht verstanden wie. Also bricht man ab und geht den mühsamen Weg. WIN 10 halt ....

Aber ganz wichtig, jetzt blos große Bilder mit Werbung auf meinem teuer bezahltem Desktop PC mit meinen bezahlten Programmen. Nee, Du WIndows, vergiss es
falls du solch eine werbung siehst, mach bitte zuerst ein screenshot davon und poste hier!!! sonst rechstklick drauf >vorschläge deaktivieren<
oder gleich unter "datenschutzeinstellungen" deaktivieren
priv.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

X1K

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@alle die etwas nicht finden;
ihr wollt zb. nachsehen ob ein update vorhanden ist

1x windowstaste drücken und tippen
update
enter

meistens reichen sogar schon die ersten 2 buchstaben, um ins entsprechende menü zu springen.
wie soll das noch einfacher werden??!
Die Suchfunktion an sich ist gut, stimmt schon. Aber nicht für alles. Und das die meisten Einstellungen trotzdem auf mehrere Menüs aufgeteilt ist oder noch schlimmer, Apps, ändert die Suchfunktion ja auch nicht.

Wenigstens kann ich dem Verlauf entnehmen dass es nicht nur mir so geht, das beruhigt etwas :D
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Wie wäre es mit der Oberfläche von Windows 7, dem Startmenü von Vista, einem zweifenstrigen Explorer und der Stabilität von Windows 2000?

Ein bißchen viel verlangt, ich weiß.

Ich wäre pauschal für eine Trennung des Betriebssystems vom gesamten Rest. GUI, Browser, Mediensoftware, Stores und, falsch gewünscht, Big Brother können auch separat nach Geschmack installiert werden. Das hat nichts mit dem Betrieb eines Systems, dass sind Anwendungen und zugleich für 90 Prozent der Dinge verantwortlich, die verschiedene Leute an Windows stören. Da kann man einen Basis-Notbehelf ("so simpel dass wir Fehler und Hardware-Belastung ausschließen können") integrieren, frei nach dem Motto "favourite browser for downloading my favourite browser", aber in allen Punkten bewegt nimmt Microsoft seit Windows 95 zielsicher jedes Fettnäpfchen mit, dass man zwischen "Geschmacksfrage" und "Umsetzungsqualität fragwürdig" nur finden kann. Was reichlich ärgerlich ist, denn abgesehen von der Streichung von 2-3 wichtigen Schnittstellen und schmerzhaft vermissten Kompatibilitäten sowie der bei zukunftsweisender Technik halt nicht immer machbaren Skalierung bis in den alten Low-End-Bereich hat sich der technische Unterbau eigentlich fortwährend in die richtige Richtung entwickelt. Aber seit Windows XP (für mich sogar seit 98 SE :-)) war das Niveau gut genug, das viele Anwender lieber jahrelang auf die weiteren Verbesserungen neuer Technik verzichtet haben, um sich die neue Bug- & Bloatware on top zu ersparen. Und in letzter Zeit kam noch hinzu, dass die Verbesserungen oft gar nicht organisch mit einem neuen System zusammenhingen, sondern dem Vorgänger einfach vorenthalten wurden.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Die mit ihren Mist, sollen jeden selber entscheiden lassen was er einstellten will. Dieser Kachelquatsch nervt. Ich mag die Win7 Oberfläche, da findet man sich schnell zurecht.
Bei sowas mag ich es Oldschool.
Wie im Auto, Knöpfe und Drehschalter, statt überall ein Display.
Nix gegen neues aber es muss intuitiv sein. Reicht schon das sie dass Smartphone dauernd umgestalten.
 
R

RNG_AGESA

Guest
es ist was es ist und eigentlich auch nicht schlecht. nur im direkten vergleich mit OSX *sabber* eine vollkatastrophe...

Die mit ihren Mist, sollen jeden selber entscheiden lassen was er einstellten will. Dieser Kachelquatsch nervt. Ich mag die Win7 Oberfläche, da findet man sich schnell zurecht.
Bei sowas mag ich es Oldschool.
Wie im Auto, Knöpfe und Drehschalter, statt überall ein Display.

kachelquatsch ist nur noch das startmenü, falls gewünscht!
windoof.jpg
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Wollt ihr die TOTALE BENUTZEROBERFLÄCHE!?

Die mit ihren Mist, sollen jeden selber entscheiden lassen was er einstellten will. Dieser Kachelquatsch nervt. Ich mag die Win7 Oberfläche, da findet man sich schnell zurecht.
Bei sowas mag ich es Oldschool.

Ohne CSMenu würde ich Windows 10 auch niemals bedienen wollen.
Ich stehe auf bestmöglich Effizienz und schnell immer alles zur Hand zu haben, was bei dem Win 10 Standard, egal wie man ihn einstellt, faktisch niemals gegeben ist.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Ich wäre pauschal für eine Trennung des Betriebssystems vom gesamten Rest. GUI, Browser, Mediensoftware, Stores und, falsch gewünscht, Big Brother können auch separat nach Geschmack installiert werden.
Die NT-Linie von Windows könnte das.
Dafür ist sie eigentlich erstellt worden.

Und Windows 2000 war derartig bombensicher, daß es noch auf vielen Bankautomaten läuft.
Der direkte Hardwarezugriff war verboten und Abstürze konnte man in zehn Jahren an einer Hand abzählen.

Die Spieler haben aber geputscht, weil die Kiste dann zu langsam war.
Mit Dirextx wurde das gelöst und die Abstürze nahmen zu.

Die Trennung von GUI und System ist nicht nötig.
Viele andere Systeme beweisen das (Mac OS, VMS, ...).
Allerdings muß man die Grafikimplementierung sehr genau durchführen, sonst kommt die 404er Seite.

aber in allen Punkten bewegt nimmt Microsoft seit Windows 95 zielsicher jedes Fettnäpfchen mit, dass man zwischen "Geschmacksfrage" und "Umsetzungsqualität fragwürdig" nur finden kann.
Full Ack.

Was reichlich ärgerlich ist, denn abgesehen von der Streichung von 2-3 wichtigen Schnittstellen und schmerzhaft vermissten Kompatibilitäten sowie der bei zukunftsweisender Technik halt nicht immer machbaren Skalierung bis in den alten Low-End-Bereich hat sich der technische Unterbau eigentlich fortwährend in die richtige Richtung entwickelt. Aber seit Windows XP (für mich sogar seit 98 SE :-)) war das Niveau gut genug, das viele Anwender lieber jahrelang auf die weiteren Verbesserungen neuer Technik verzichtet haben, um sich die neue Bug- & Bloatware on top zu ersparen. Und in letzter Zeit kam noch hinzu, dass die Verbesserungen oft gar nicht organisch mit einem neuen System zusammenhingen, sondern dem Vorgänger einfach vorenthalten wurden.
Leider scheinen die Entwickler der Vorsysteme nicht mit denen von Windows 10 zu sprechen.
Scheinbar müssen die neuen Leute auch alles neu lernen.
Genau so stolpern sie durch die Programmierung.

Anstatt alte, genau bekannte, Systeme zu übernehmen (Updates), wird neuer optischer Firlefanz eingebaut und als Stein der Weisen angepriesen.

Aber so war Windows immer und es wird wohl immer so bleiben.
 

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Wollt ihr die TOTALE BENUTZEROBERFLÄCHE!?



Ohne CSMenu würde ich Windows 10 auch niemals bedienen wollen.
Ich stehe auf bestmöglich Effizienz und schnell immer alles zur Hand zu haben, was bei dem Win 10 Standard, egal wie man ihn einstellt, faktisch niemals gegeben ist.
Hab auch CS darauf und den win god mode ordner, sehr praktisch!
 

SFT-GSG

Software-Overclocker(in)
Das Design von Win7 war super. Jetzt suchst du dich dumm und dämlich, weil Einstellungen nicht mehr in einem Menü untergebracht werden, oder das Menü durch große Icons so aufgeblasen ist, das man scrollen muss. Unterschiedliche Schriftgrößen, dick und dünn toppen das ganze nochmal.


Die jetzige Oberfläche bist ne Mischung aus VTech lerncomputer für Kleinkinder und einem Smartphone, mit einem Hauch "Menüstruktur von Schwachsinnigen für schwachsinnige"....vielleicht versteht Microsoft das unter Inklusion. :fresse:

Manchmal beschleicht mich das Gefühl, das der User gar nicht mehr bequem an die wichtigsten Stellschrauben kommen soll.....
 

Bluebird

Software-Overclocker(in)
Windows XP hatte noch immer die beste Oberfläche.
Hier war noch alles schön rund :)
Als gesamt Paket gesehen keine Frage, das wirkte noch wie aus einem Guss ...

Wer findet denn aktuell noch schnell in die Erweiterten Systemeinstellungen !?
Ich hab langsam das Gefühl das man so dinge gar nicht mehr finden SOLL ! denn der weg dahin wird immer besser versteckt ...
"Für Optimale Leistung anpassen" ist bei jedem Win bisher das erste gewesen das ich gemacht habe , dazu will ich schon noch sagen ob oder wohin der Vram geschrieben wird .
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Ich versteh auch nicht warum es immer ein "Entweder-Oder" sein muss?
Was spricht dagegen bei Win10 dem Nutzer die Möglichkeit zur Auswahl zu bieten? Wer will bekommt ein Interface ala Win2K - kurz und pregnant. oder Win Xp, oder wer die Kacheln will dann halt Win 8.1, oder die Anfangsversionvon Win10.
Das gleiche bei den Einstellungen - warum nicht die alte Systemsteuerung (und bitte nicht mehr den Sonder-Modus im Explorer dafür) in der man alles einstellen kann und dan ZUSÄTZLICH noch "Einstellungen" mit der vereinfachten Version für "normalos".
Man könnte dann ja auch ein vereinheitlichtes System für zB das Aussehen machen - 1 Menü in dem man ALLE Bildschirm-relevanten Einstellungen vornehmen kann. Also BIldschirm-Settings, Hintergrundbild, Menü-Farben etc in einem Menü damit der Durschnittsuser die Sachen auch findet und nichtin 3 unterschiedlichen Systemen was einstellen muss.

Oder Audio-Einstellungen.... wie wäre es ENDLICH mit einer Möglichkeit die Tonausgabe zwischen Geräten zu verschieben? Viel Spaß wer zB Minecraft startet und dann später ein headset verwenden möchte.....
 

Animaniac

PC-Selbstbauer(in)
Ich komme mittlerweile gut klar mit Windows 10.
Nur eines geht einfach gar nicht und das sind diese Apps um Systemeinstellungen usw vorzunehmen, ich blick da null mehr durch. Man findet nie was man sucht oder es gibt zig verschiedene Stellen wo man immer nur einen Teil einstellen kann.
Das war von Win 95 bis Win 7 einfach besser gemacht.
Das Problem hatte ich auch lange, bis ich irgendwann durch Zufall die gute alte Systemsteuerung gefunden habe die in Win10 noch genau so integriert ist wie in Win7 :)
Seitdem bin ich mit den Systemeinstellungen wieder zufrieden, dieses dumme Einstellungsmenü was man standardmäßig im Startmenü findet ist Katastrophe.
Einfach im Startmenü unter Windows System die Systemsteuerung von dort auf eine Kachel packen und zukünftig kommt man wie gewohnt zu den guten alten Einstellungen.

Ein Betriebssystem muss schlank und praktisch sein, alles andere nervt nur.
Ich dachte schon es liegt daran, dass ich langsam älter werde, früher hat mich sowas auch nie gestört und ich hab immer gelacht wenn mein Vater meinte "Warum muss man das ständig verschieben" oder "Hier findet man nix wieder". Heute bin ich es der genervt irgendwas sucht oder flucht weil ich an meinem PC keine Berechtigung habe um den gerade von mir erstellen Ordner wieder zulöschen... :wall:
Aber wenn ich das hier so lese bin ich da wohl nicht alleine.
 

TJW65

Freizeitschrauber(in)
Das Startmenü habe ich mir einfach etwas zusammengestaucht - das passt für mich schon so, damit kann ich leben.
Bei dem inkonsistenten Design und den verwirrend / schlecht platzierten Einstellungen stimme ich in Kritik jedoch schnell zu. Die alte Systemsteuerung bspw. war schon deutlich angenehmer.
Screenshot 2021-01-05 142039.jpg


MFG
 

Quake2008

BIOS-Overclocker(in)
AH ja, wie schön war WIndows 7. Man konnte die UI sogar auf Windows XP Style stellen und das Teil rannte.

Schaut man sich z-B Deepin an das sieht richtig nice aus.

Bei MS fehlt mir die Verantwortung und Führung. Keiner möchte der Hans sein, der die GUI verkackt hat, aber irgend wie muss man ja anfangen.
 

KillerPlauze090

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich komme mittlerweile gut klar mit Windows 10.
Nur eines geht einfach gar nicht und das sind diese Apps um Systemeinstellungen usw vorzunehmen, ich blick da null mehr durch. Man findet nie was man sucht oder es gibt zig verschiedene Stellen wo man immer nur einen Teil einstellen kann.
Das war von Win 95 bis Win 7 einfach besser gemacht.
fühl ich 100%. früher konnte man einfach in den systemeinstellungen alles vornehmen. heute muss man mal in den systemeinstellungen gucken, mal in den einstellungen... und immer in iwelchen undurschaubaren reitern oder sonst was. das nervt und gehört aufgeräumt. die oberfläche an sich finde ich gut und soll so bleiben! keine lust, mich wieder an etwas neues zu gewöhnen. die meisten versuche, die nutzeroberfläche zu "verbessern" und "moderner" zu machen sind in die hose gegangen. der mensch ist und bleibt gewohnheitstier. ich will jedenfalls meine klassische struktur behalten mit startmenü desktop etc, wie sie sich seit jahrzehnten bewährt hat.
 
  • Like
Reaktionen: X1K
Oben Unten