• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Windows 10 ist laut Microsoft nicht nur ein Betriebssystem, sondern auch ein Dienst. Nun sieht es so aus, als würde das Unternehmen planen, diesen Dienst auch in einer Version anzubieten, die monatliche Gebühren vorsieht. Im Gegenzug sollen Windows-10-PCs von Microsoft konfiguriert, aktualisiert und verwaltet werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"
 

lukas93h

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Okay.. von mir aus, solange es trotzdem noch möglich sein wird eine Lizenz dauerhaft zu erwerben. Ich persönlich bin kein Fan von Abonnements... aber genau diese Haltung bringt den Unternehmen weniger Geld, deswegen wird das über kurz, oder lang auch den Privatanwender treffen.
 

binär-11110110111

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Zitat aus Beitrag: Für Privatnutzer dürfte dieses kommende Angebot wohl noch :devil: nicht gedacht sein... Abgesehen davon ist das ganze doch sehr praktisch: so können NSA-Mitarbeiter direkt vor Ort Deine Hard- und Software "sicherer" machen ... :ugly:
 

shadie

Volt-Modder(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Okay.. von mir aus, solange es trotzdem noch möglich sein wird eine Lizenz dauerhaft zu erwerben. Ich persönlich bin kein Fan von Abonnements... aber genau diese Haltung bringt den Unternehmen weniger Geld, deswegen wird das über kurz, oder lang auch den Privatanwender treffen.

Jop denke ich auch.

Alle setzen auf die CLOUD.

Sieht man doch bei Adobe z.B.

Erst Lizenzen jenseits der 1000@ Marke verkaufen.

Oder MS Office.

Jetzt zahlst du monatlich für die Programme und kannst zu oder Abbuchen etc.
Für Unternehmen ist das sicherlich sinnvoll weil man immer die aktuellste Software bekommt.

Für Privatleute aber weniger.

Ich habe nicht so die Lust jeden Monat 40 € für Adobe / 6 € für Office / dann noch kp 20 € für Windows 10 zu zahlen.

Dann bin ich schneller als ich gucken kann für 2 PC´s im Monat bei kp 100 €? nur für Software?

Aber wie man in diversen Videos gesehen hat, ist Linux so langsam auf dem Weg ebenfalls Spiele die für Windows gedacht sind abzuspielen ohne großen Verlust.

Lappy´s, HTPC, Server laufen bereits mit Linux.
Sollte man bei MS den ABO Weg einschlagen, werde ich mal schauen ob ich die Gamingkisten ebenfalls umgestellt bekomme.
 
G

Gimmick

Guest
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ich habe Probleme damit mir den Kundenkreis vorzustellen, insbesondere wegen "von Microsoft konfiguriert". Das klappt vielleicht wenn zu 100 % MS Produkte genutzt werden, aber Software von anderen Anbietern wird MS doch nichts konfigurieren oder sogar irgendwas garantieren. :|
Das endet bei Problemen doch nur wieder in Schwarzepeter-Schieberei.
 

yojinboFFX

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ist das dann wie bei den ungefragten Updates? So Nachts halb4 klingels- da kommt der MS-Mitarbeiter und will nur mal schnell die Lüfter reinigen?
Och nö -ich glaub der Service is jetzt nix für mich!
Gruß Yojinbo
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

die monatliche Gebühren... sollen Windows-10-PCs von Microsoft konfiguriert, aktualisiert und verwaltet werden.
Erster Gedanke war was für ein Beitrag die mir zahlen müssten damit ich denen "freiwillig" Zugang zu meinem PC lasse.
Zweiter Gedanke ne Mischung aus :stupid: und :lol:
 

IngenieursLP

PC-Selbstbauer(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

“…Ohne meine Zustimmung ändert MS nichts am OS…”
hi hi hi…
Schon mal probiert Updates auszuwählen oder zu stoppen?
Das ist bekanntlich unmöglich. Schon witzig das MS sogar in Erwägung zieht den Windows Dienst "wuauserv" vor der deaktivierung zu bewahren.
Es soll schon vorgekommen sein das sich der Dienst einfach wieder auf Automatisch zurückgestellt hat.
Eine Schweinerei ist das. Naja ich verwende Windows 10 nur zum zocken. Etwas anderes als Produktiv System zu nutzen ist mittlerweile undenkbar.
Siehe Juli 2018 Updates... und und und.
Die einzige Möglichkeit Windows Update gezielt zu steuern ist ein WSUS.
Doch welcher Heimanwender hat denn bitte einen WSUS zuhause rumstehen :LOL:


Ich fange langsam an Windows 8.1 aus Verzweiflung zu lieben und habe schon versucht mit einem Ryzen System dieses zu nutzen.
Leider vergeblich. Treiber gibt es sowieso nicht, über den Geräte Manager konnte man zwar SMBus etc installieren mithilfe des Entpackten Chipsatz Installers für Windows 10, aber in Spielen war die Leistung katastrophal.
Windows Update musste man auch erst wieder Kompatible machen.
Im Austausch mit Günter Born wurde ein Artikel darüber veröffentlicht.
Beendet Microsoft den Support fuer Windows 7/8.1? | Borns IT- und Windows-Blog

Man kann nur hoffen, denn man ist unglaublich abhängig von MS...
 

Anhänge

  • Windows 8.1 Updates Ryzen.PNG
    Windows 8.1 Updates Ryzen.PNG
    251,5 KB · Aufrufe: 187

eXzession

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Aus meinem Leben als Admin kann ich nur sagen: Nein. Für Privatkunden vielleicht interressant, aber für Firmenkunden? Wenn eine Maschine nicht mehr richtig läuft, weil der Rechner da aufgrund eines Windowsupdates (was ich nicht blockieren konnte) einen Ausfall hat, brennt die Bude.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Erinnert mich an Support-Scammer die immer mal wieder anrufen. Und angeblich von Microsoft sind und einem weiß machen wollen dass der PC infiziert ist. Hab mittlerweile schon einen extra VM für diese angelegt der letzte hat 3 Stunde versucht "support" zu leisten bis er es aufgegeben hat.
 

mhsuchti84

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Bin ich eigentlich der einzige der bei MMD an MikuMikuDance denken muss?
 

Shutterfly

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ich bin echt gespannt, wo die Reise in 10 Jahren hin geht. Windows 13 gibts dann nur noch als Miet-Lösung aus der Cloud per Streaming ;)
 

Piep00

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Sollte Microsoft versuchen das Konzept auch bei Privatanwendern durchzudrücken und eine "Servicepauschale" für die Betriebssystemnutzung einführen, dann war es das endgültig mit Windows. Dann gebe ich das Zocken auf und steige auf Linux (oder Apple) um. Ich habe die Nase voll von der Microsoftschen Gängelung in allen Bereichen meines Büroarbeitsplatzes.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Sollte Microsoft versuchen das Konzept auch bei Privatanwendern durchzudrücken und eine "Servicepauschale" einführen, dann war es das endgültig mit Windows. Dann gebe ich das Zocken auf und steige auf Linux um. Ich habe die Nase voll von der Microsoftschen Gängelung in allen Bereichen meines Büroarbeitsplatzes.
In wiefern wird man denn genau gegängelt, wenn man freiwillig eine Dienstleistung nutzt? :what:

Ich bin echt gespannt, wo die Reise in 10 Jahren hin geht. Windows 13 gibts dann nur noch als Miet-Lösung aus der Cloud per Streaming ;)
Siehe aktuell Enterprise ABO. ;)

MfG
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Sollte Microsoft versuchen das Konzept auch bei Privatanwendern durchzudrücken und eine "Servicepauschale" einführen, dann war es das endgültig mit Windows. Dann gebe ich das Zocken auf und steige auf Linux um. Ich habe die Nase voll von der Microsoftschen Gängelung in allen Bereichen meines Büroarbeitsplatzes.

Sehe ich auch so, Linux für das Meißte, für den Rest dann ein Win-7(10)-Offline-System, meine gekauften Games "organisiere" ich mir dann ebend "passend" an anderer Stelle :schief: oder von GOG! :daumen:
 

Piep00

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Gängelung (u.a. Update-Wahn von Windows 10, der schon mehrfach meine System lahmgelegt hat oder einfach Einstellung wieder zurücksetzt und verändert). Und das Abo-Modell, das Microsoft immer weiter zu etablieren versucht.
 

tallantis

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ist halt einfach nur ein Service Angebot, ich weiß gar nicht ob es jemals ein Betriebssystem gab was keine Macken hat. Dass der Betreiber hier besser Abhilfe schaffen kann, kann ich mir gut vorstellen. Aber gut, wenn der Name Microsoft auftaucht haben endlich ein paar hier wieder einen Grund ihr Weltuntergangsstimmung auszuleben. Albern.
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Gängelung (u.a. Update-Wahn von Windows 10, der schon mehrfach meine System lahmgelegt hat oder einfach Einstellung wieder zurücksetzt und verändert). Und das Abo-Modell, das Microsoft immer weiter zu etablieren versucht.
Noch mal, wo genau wird man bei dem freiwilligen Dienst "verwaltete Desktops" genau gegängelt?

Ist halt einfach nur ein Service Angebot, ich weiß gar nicht ob es jemals ein Betriebssystem gab was keine Macken hat. Dass der Betreiber hier besser Abhilfe schaffen kann, kann ich mir gut vorstellen. Aber gut, wenn der Name Microsoft auftaucht haben endlich ein paar hier wieder einen Grund ihr Weltuntergangsstimmung auszuleben. Albern.
Nein, es sollte selbstverständlich sein das "eine Software" auf Milliarden von PC Systemen, mit Millionen unterschiedlichsten Konfigurationen einwandfrei und stets ohne Probleme läuft. :ugly:

MfG
 

slasher

Freizeitschrauber(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Das Leben wird in Zukunft nur noch aus Mietobjekten bestimmt.
Schon heutzutage bezahlt man an allen Ecken und Kanten wenn man am Elektronischen Alltag teilnehmen möchte.

Telefon, Fernseh (sogar ungefragt wie GEZ), Internet, Handy, Auto (Radiodienste, Leasing), Streaming etc.

Ob sich die Firmen auch mal fragen, wie sich das in Zukunft ein normaler Mensch leisten soll?

In 25 Jahren kommt dann die große Frage: Dach überm Kopf und etwas zu essen, oder Elektronische Unterhaltung!? Da braucht man sicher nicht lange Nachdenken, oder?
 

Tolotos66

Volt-Modder(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

So sieht eine prefekte (Industrie-) Spionage aus. Und es soll sogar noch dafür gezahlt werden :lol: Das Traurige. Es wird genug "User" geben die solch einen tollen Service in Anspruch nehmen würden. Ja, ja lieber Einstein, mit der Dummheit der Menschen und so :D
Gruß T.
 

TheGoodBadWeird

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Jop denke ich auch.

Alle setzen auf die CLOUD.

Sieht man doch bei Adobe z.B.

Ja, und gerade die Adobe Cloud hat mich von deren Produkten weggetrieben. Bei MS wird das sogar noch schlimmer werden. Die Leute von Redmond bekommen nicht einmal ein einziges windows 10 Update hin ohne gleich den ganzen PC zu zerschießen. NEIN, danke!

Ich habe nicht so die Lust jeden Monat 40 € für Adobe / 6 € für Office / dann noch kp 20 € für Windows 10 zu zahlen.

Dann bin ich schneller als ich gucken kann für 2 PC´s im Monat bei kp 100 €? nur für Software?

Vergiss nicht die sonstigen Kosten wie spotify, AmazonPrime/Netflix, diverse online-Abos deiner Lieblingsseite und natürlich der gute Internetanschluss selbst mit 40-50€ für eine schnelle Verbindung.

Das hört garnicht mehr auf!

Lappy´s, HTPC, Server laufen bereits mit Linux.
Sollte man bei MS den ABO Weg einschlagen, werde ich mal schauen ob ich die Gamingkisten ebenfalls umgestellt bekomme.

Geht mir genau so!
Bin zurzeit auf Windows 7 Ultimate. Falls MS sich in 2 Jahren nicht besonnen hat, wird wirklich wieder auf Linux gewechselt. Es gibt keinen Grund auf Windows zu bleiben, wenn der Service eine einzige Wüste ist. Technisch kämpft man eh mehr mit Win10 als es das wert ist!
 

BoMbY

Software-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ist halt einfach nur ein Service Angebot, ich weiß gar nicht ob es jemals ein Betriebssystem gab was keine Macken hat. Dass der Betreiber hier besser Abhilfe schaffen kann, kann ich mir gut vorstellen. Aber gut, wenn der Name Microsoft auftaucht haben endlich ein paar hier wieder einen Grund ihr Weltuntergangsstimmung auszuleben. Albern.

Ja, genau. Ein gemietetes Windows wird natürlich total viel besser funktionieren als ein gekauftes Windows ... :ugly:
 

Piep00

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Noch mal, wo genau wird man bei dem freiwilligen Dienst "verwaltete Desktops" genau gegängelt?

Gerne, wenn du mir zeigst wo ich mich mit dem Kommentar der Gängelung explizit auf den freiwilligen Dienst "verwaltete Desktops" bezogen habe.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Bei dem Erfolg, den MS aktuell mit den Zwangsupdates verzeichnet, will ich doch unbedingt, dass sie sich um die Funktionalität meines Rechners kümmern...
Das muss einfach ein Erfolg werden!
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bunkasan

Guest
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ja, und gerade die Adobe Cloud hat mich von deren Produkten weggetrieben. Bei MS wird das sogar noch schlimmer werden. Die Leute von Redmond bekommen nicht einmal ein einziges windows 10 Update hin ohne gleich den ganzen PC zu zerschießen. NEIN, danke!
Blös sind se ja nicht. Erst regelmäßig mit Zwangsupdates Rechner zerschießen, um dann mit einem Aboangebot für Funktionsgarantie daher kommen zu können. Wer würde das denn sonst kaufen, wenn eh schon alles läuft. :ugly:
 

Lexx

Lötkolbengott/-göttin
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Für Unternehmen ist das sicherlich sinnvoll weil man immer die aktuellste Software bekommt.
Gerade für Unternehmen wäre das der blanke Horror.
Speziell bei Dingen wie der Windows 10-Dauer-Baustelle.

Aus meinem Leben als Admin
Ich war zwar damals kein Admin, bei einem globalen US-Amerikanischen Unternehmen wurde ein Gesamtservicevertrag mit MS abgeschlossen.
Von einem Abend zum nächsten Morgen funktionierte die halbe IT-Infrastruktur nicht mehr. Eigenentwicklungen, Scripte, Rumba-Macros, quasi nichts ging mehr
für den operativen Betrieb. Sogasr die lokale IT konnte/durfte nicht mehr helfen. Ach ja, ein englisches Word/Excel/Office ging noch auf, wollte unsere Firmenvorlagen
aber nicht mehr ordentlich verarbeiten.
Conclusio war: das wird vom Servicevertrag nicht abgedeckt, sondern sogar ausgeschlossen, da MS nicht mehr garantieren wollte etc etc bla bla naf naf.
Und wer bekam dann eine auf den Deckel? Selbstverständlich die Belegschaft, die Tastaturtraktoren, was sich die nicht erlauben, mit einer Excel-Vorlage plus Macro
sich den Arbeitsalltag zu... vereinfachen.

Und jetzt schei$$ens seit über 15 Jahren an SAP herum, das nach 1 Milliarde Dollar Investition noch immer nicht anstandslos und umfangreich tut, was es soll/te.
Aber ok, sie leben noch.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Gerne, wenn du mir zeigst wo ich mich mit dem Kommentar der Gängelung explizit auf den freiwilligen Dienst "verwaltete Desktops" bezogen habe.
Na aber darum geht es hier doch in der News oder habe ich mich da vertan?

MfG
 
F

FortuneHunter

Guest
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Microsoft Techniker bei der Wartung des Systems: "Oh was haben wir den da. Diese Programme verursachen ja nur Probleme" *Steam, Origin, Uplay, Battlenet, Epic, Twitch, GOG Galaxy deinstallier* :devil:

Schließlich läuft ja alles viel besser, wenn man all seine Software und Spiele ausschließlich im APPSTORE bezieht.

Schöne neue Windowswelt. :daumen:

Warum bin ich damals nicht freiwillig auf Windows 10 umgestiegen, obwohl man mich dazu laufend von Microsoftseite "überreden" wollte? :what:
 
Zuletzt bearbeitet:

Piep00

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Und du meinst jeder Kommentar darf sich nur ausschließlich und ohne Abweichung darauf beziehen? Kein Blick nach links oder rechts? Nein, so sehe ich das nicht. Dann solltest du die 70% die das Thema hier abgewandelt kommentieren (so wie ich) ebenfalls um Erklärungen bitten.

Also ganz kurz: Microsoft bietet den monatlichen Service an (konkrete Nachricht der News-Meldung). Abstrahiert: Microsoft beginnt mit der Ausrollen von "Windows as a service". Weitergesponnen: Es besteht die Chance, dass sie darauf hinarbeiten auch für Normalanwender ein solches Konzept umzusetzen. Und da wäre für mich die Grenze überschritten. Ein OS, das mir so viel "Freude" bereitet und ich für diesen "Spaß" auch noch monatlich löhnen darf, kommt mir einfach nicht ins Haus.

Ich hoffe, dass alle Unklarheiten beseitigt sind. @ DaStash :)
 

kero81

Lötkolbengott/-göttin
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ich finde sowas immer beunruhigend! Man wird evtl immer abhängiger von irgendwas. Erst das Abo für die Verwaltung, dann die einschränkungen der anderen Versionen und ZACK ist man fast gezwungen das Abo abzuschliessen... :daumen2:
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Blös sind se ja nicht. Erst regelmäßig mit Zwangsupdates Rechner zerschießen, um dann mit einem Aboangebot für Funktionsgarantie daher kommen zu können. Wer würde das denn sonst kaufen, wenn eh schon alles läuft. :ugly:

Bin dann auf Service Level Siber, Gold und Platin gespannt :ugly:
 

DaStash

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Und du meinst jeder Kommentar darf sich nur ausschließlich und ohne Abweichung darauf beziehen? Kein Blick nach links oder rechts? Nein, so sehe ich das nicht. Dann solltest du die 70% die das Thema hier abgewandelt kommentieren (so wie ich) ebenfalls um Erklärungen bitten.

Also ganz kurz: Microsoft bietet den monatlichen Service an (konkrete Nachricht der News-Meldung). Abstrahiert: Microsoft beginnt mit der Ausrollen von "Windows as a service". Weitergesponnen: Es besteht die Chance, dass sie darauf hinarbeiten auch für Normalanwender ein solches Konzept umzusetzen. Und da wäre für mich die Grenze überschritten. Ein OS, das mir so viel "Freude" bereitet und ich für diesen "Spaß" auch noch monatlich löhnen darf, kommt mir einfach nicht ins Haus.

Ich hoffe, dass alle Unklarheiten beseitigt sind. @ DaStash :)
Ok, bevor hier weiter Tatsachen verdreht werden.:

*repeat*
Sollte Microsoft versuchen das Konzept auch bei Privatanwendern durchzudrücken und eine "Servicepauschale" einführen, dann war es das endgültig mit Windows. Dann gebe ich das Zocken auf und steige auf Linux (oder Apple) um. Ich habe die Nase voll von der Microsoftschen Gängelung in allen Bereichen meines Büroarbeitsplatzes.
Du beziehst Dich ziemlich eindeutig auf die freiwillige Service-Leistung von daher wiederhole ich die Frage,
In wiefern wird man denn genau gegängelt, wenn man freiwillig eine Dienstleistung nutzt? :what:

MfG
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Microsoft Techniker bei der Wartung des Systems: "Oh was haben wir den da. Diese Programme verursachen ja nur Probleme" *Steam, Origin, Uplay, Battlenet, Epic, Twitch, GOG Galaxy deinstallier* :devil:

Schließlich läuft ja alles viel besser, wenn man all seine Software und Spiele ausschließlich im APPSTORE bezieht.
Schöne neue Windowswelt. :daumen:
Warum bin ich damals nicht freiwillig auf Windows 10 umgestiegen, obwohl man mich dazu laufend von Microsoftseite "überreden" wollte? :what:

jaja mit GOG Galaxy wird das nicht so schlimm (die Spiel klappen ja immer noch) aber ja so was stelle ich mir auch vor.

Bei uns läuft eigendlich immer ein Rechner mit Linux (Ubuntu bzw. Mint) seit "12.04 LTS" .
Leider siegt die ~ Faulheit. Der eine hat weniger Lust und der andere weniger Zeit sich dort mal einzuarbeiten...

@DaStash
Bitte einfach auf die akt. Windows-Spiele- Welt anschauen.
Was glaubst Du was Du für Antworten gekriegt hättest wenn Du vor ~15 Jahren mal nach
Microtransaktion, P2W, Seasonpass, DLC, DRM, Reginallock usw gefragt hättest. (man beachte KEIN Fragezeichen)
So wird es auch mit Windows, Office und Co. laufen. Nichts wird von jezt auf heute passieren.
Wird sicher super Angebote dabei sein die für kurze Zeit echt gute Vorteile haben aber auf längerer Sicht...
 
Zuletzt bearbeitet:

Piep00

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

@DaStash...

Hab es für dich nochmals präzisiert, weil dir meine Erklärungen (meine verdrehte Tatsachen) nicht genügten. Ich habe heute gut geschlafen und Urlaub. Ich hab Zeit für sinnlose Diskussionen über Wortfindigkeiten. :D
 

shadie

Volt-Modder(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Ok, bevor hier weiter Tatsachen verdreht werden.:

*repeat*

Du beziehst Dich ziemlich eindeutig auf die freiwillige Service-Leistung von daher wiederhole ich die Frage,

MfG

"noch" wird man vielleicht nicht gegängelt.

Was aber bei solchen Sachen viele befürchten ist, dass Sie künftig monatlich auch noch für das OS zahlen dürfen.

Man zahlt KP 20 € pro Monat, bekommt dafür immer das neuste System, kann Support zubuchen etc.
Gleich es läuft doch mit Office heute schon und auch bei Adobe läuft es so.

Ich hoffe einfach es bleibt bei Optional.
Denn für Gaming etc. ist Windows brauchbar.
Bis ich alles was ich mit der Kiste mache in Linux integriert hätte....würde viel Zeit ins Land gehen.
Dafür fehlt mir aktuell einfach selbige.

Ich werde aber ein Abomodell für ein OS nicht akzeptieren und würde es (wenn es irgendwann käme) nicht nutzen und wechseln.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Da hoffe ich mal, das es für X570 Windows 7 Treiber gibt, oder zumindest Zen2 auf X470 läuft.
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Da hoffe ich mal, das es für X570 Windows 7 Treiber gibt, oder zumindest Zen2 auf X470 läuft.

Bin seit lezte WE "stolzer" Besitzer eines ATX X470 MoBos (mein altes µATX 350 hat ua. zu wenig SATA) und hoffe zwar das ich mein Ryzen 7 1700X noch länger zu behalten
bzw. zu nutzen aber irgendwie habe ich ein rysen Bock auf Basteln :P
 
Z

Zundnadel

Guest
AW: Windows 10: Microsoft plant monatliche Gebühr für "verwaltete Desktops"

Das der geschenkte Gaul nicht aus Gates Privatschatulle finanziert wird war wohl jedem klar .Das endgultig letzte MS/ BS ( gottseidank) war von anfang an als Dienstleistungssoftware geplant.Für viele Spieler relevant welche Titel sind 2020 noch W10 kompatibel ? Die Dos Box ,sowie Matrix games hatten kaum probleme W95 titel 64 bit kompatibel zu halten alte kopierschutzt sound treiber zu entfernen oder dxll zu ändern.Wohl dem 1der 2 retro pc s sein eigen nennt.
 
Oben Unten