• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

WHEA-Bluescreens R7 3700X auf ROG Strip X570-F Gaming mit XFX Radeon RX 5700 XT/Samsung Evo 970

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Hallo liebe Community,

wir haben gestern einen neuen PC auf Ryzen 3000 Basis mit folgenden Komponenten zusammengebaut:

Ryzen R7 3700X mit Scythe Mugen 5 PCGH Edition
32 GB Corsair DDR4-3200 Kit (2x 16 GB, CL16-18-18-36@1,35 V) - CMK32GX4M2B3200C16
XFX Radeon RX 5700 XT
Samsung 970 Evo Plus 1 TB NVMe SSD
Samsung 860 Evo 1 TB Sata SSD
Pioneer Blu-ray Brenner
BeQuiet Straight Power 11 650W CM
BeQuiet Pure Base 600

Das System bootet zunächst problemlos, Windows 10 Pro in der Version 1903 ließ sich einwandfrei installieren. Jetzt zu unserem Problem:

Sobald wir den AMD Grafikkartentreiber 19.7.3 Optional installieren, startet der Rechner während der Installation (mittendrin, nicht am Ende) einfach neu und dann treten immer wieder WHEA-Bluescreens auf.

Zunächst haben wir gehofft, das Problem durch ein Bios-Update auf Version 0804 zu beheben - ohne Erfolg. Nun haben wir das Beta-Bios 7010 von der Asus-Webseite für das X570-F Gaming aufgespielt und die NVMe SSD ausgebaut. Aktuell installieren wir Windows noch einmal neu nur auf der 860 Evo.

Anzumerken ist, dass wir lediglich den 8-Pin ATX CPU-Power Stecker nutzen können, da das BeQuiet Netzteil nur einen 8-Pin CPU-Stecker bereit stellt. Der zusätzliche (aber laut Handbuch optionale) 4-Pin CPU-Stecker auf dem Board ist zurzeit ungenutzt.

Ich persönlich bin aktuell von AMD und Asus maximal enttäuscht - schon beim Ryzen 1000 Launch habe ich mit nem Crosshair VI massive Probleme gehabt, jetzt wieder Theater. Wir werden heute noch Problemlösungen suchen. Klappt es nicht, geht der ganze AMD-Mist zurück und es gibt ne Out-of-the-Box funktionsfähige Intel-/Nvidia-Lösung.

Habt ihr evtl. noch Lösungsvorschläge oder Ideen für uns, um die Kombination stabil ans Laufen zu bringen? Wir sind für jede Hilfe dankbar!

Gruß, Falcony

Edit: Entschuldigt die beknackten Bezeichnungen - die Apple-Auto-Korrektur funkt ständig dazwischen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jeretxxo

BIOS-Overclocker(in)
Versucht erstmal das mit der SATA SSD.

Habt ihr bei der Windows installation auf der NVMe darauf geachtet das AHCI an ist und das Windows als UEFI Version installiert wird und nicht als die "normale" Version?
Das ist so der häufigste Fehler in Kombination mit NVMe SSD's und Windows Bluescreens.

Und wie sieht das mit dem Speicher aus, habt ihr den mal unter Default laufen lassen oder nur mit dem XMP (OC) Profil?

Vielleicht hat auch die Grafikkarte einen weg, ich würd da mal mit einer anderen Karte gegentesten.
Es ist zumindest maximal merkwürdig das der Rechner erst nach der fertigen Inbetriebnahme der Karte, Bluescreens bekommt.

Mein System lief übrigens out-of-the-box und Intel/Nvidia macht gefühlt genauso viel/wenig Ärger wie AMD.
 

vincopel

Kabelverknoter(in)
Ich persönlich bin aktuell von AMD und Asus maximal enttäuscht - schon beim Ryzen 1000 Launch habe ich mit nem Crosshair VI massive Probleme gehabt, jetzt wieder Theater. Wir werden heute noch Problemlösungen suchen. Klappt es nicht, geht der ganze AMD-Mist zurück und es gibt ne Out-of-the-Box funktionsfähige Intel-/Nvidia-Lösung.


Es ist direkt beides defekt Prozessor und Grafikkarte und der Anwender ist niemals schuldig.

Heute wieder was gelernt.
 
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Danke dir für deine Tipps! :)

Den Speicher habe ich nach Einstellungen auf XMP dann mit Auto-/Default-Settings bei 2133 MHz laufen lassen. Brachte keine Änderung.

Jetzt gerade testen wir meine Zotac GTX 1070 Mini um eine defekte Grafikkarte auszuschließen.

AHCI ist im Bios aktiv. Wie kann ich bei der Windows Installation die UEFI-Version aktivieren/auswählen? Er erstellt beim Installieren immer drei zusätzliche Partitionen zu der normalen C-Partition. Die NVMe 970 Evo ist aktuell ausgebaut.

Für die Windows-Installation habe ich mit dem MediaCreation Tool einen bootfähigen USB-Stick mit der aktuellsten Version 1903 erstellt.

Wir berichten, ob der Tausch der Grafikkarte erfolgreich war!

Edit: @vincopel: Danke für deinen extrem hilfreichen Kommentar.

Ich baue jetzt seit 16 Jahren Computer und kann mir bei vielen Dingen selbst helfen. Wenn dabei mit einem bestimmten Hersteller immer wieder Schwierigkeiten auftreten, darf man dies mal anmerken - ich bin übrigens AMD-Fan, hilft nur nichts wenn man dann Beta-Tester ist. Intel habe ich wesentlich seltener verbaut, hatte aber nie Probleme.

Ich persönlich bastele gerne, mein Kumpel aber nicht. Für den muss das Ding laufen.

Edit 2: Die GTX 1070 scheint ohne Mucken zu funktionieren. Liegt dann wohl an der RX 5700 XT.

Edit 3: Er rennt jetzt seit 15 Minuten parallel mit Furmark Burn-in und Prime95 Blend ohne Schwierigkeiten mit der GTX 1070. Max. CPU-Temperatur laut Core-Temp 1.14 bei 90°C, aktuell 72°C. Hardware Monitor 1.40 meldet CPUTIN aktuell 53°C, max. 59°C; CPU-Temp aktuell 72°C, max. 89°C. Lüfter bei 700 rpm. Die GTX 1070 liegt bei konstant 75°C - Gehäuse aktuell aber noch offen. Die CPU-Temperaturen unter Prime sollen ja wohl normal sein, was ich vorhin so gelesen habe.

Edit 4: Windows läuft definitiv im UEFI-Modus.

Edit 5: Wir haben jetzt die Evo 970 Plus wieder eingebaut und installieren Windows noch einmal neu. Mal sehen, wie es dann aussieht. Bis hierhin lief er jetzt ohne die Radeon problemlos, die Karte geht zurück und eine MSI RTX 2070 ist bestellt - obwohl wir beide sonst nichts für die Grünen übrig haben! ;)

Edit 6: Mit der 970 Evo Plus als System-Platte keine Probleme. Der Übeltäter scheint also gefunden. Speicher läuft auf den von Corsair vorgegebenen Werten mit 3200 MHz CL16-18-18-36-54. Die RTX 2070 kommt am Dienstag - wir werden berichten!
 
Zuletzt bearbeitet:

BenFranklin88

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Falcony6886

Gott sei Dank gibt es hier noch jemanden mit genau dem gleichen Problem.

Mein System
R5 3600X
Asus ROG STRIX X570F-GAMING
16 GB CORSAIR LPX 3000
SAMSUNG EVOB500GB SSD
RADEON RX5700XT

Gestern zusammengestellt und von der 1. Minute an Bluescreen.... Zuerst waren es atikmpag. Sys Fehler dann whea Fehler und bye bye win10

Habe allerdings radikaler reagiert und der komplette Bausatz geht zurück zum shop....

Aber indemfall liegts wohl an der GraKa
Wobei nach dem bios update auf 7010
Der chipsatztreiber von AMD dem system den rest gegeben hat.

Viele Grüße und bin gespannt was Dienstag bei dir heraus kommt
 

hoffgang

BIOS-Overclocker(in)
Hast du die 5700 XT noch da? Ggf ein Problem mit PCI E 4.0.
Wenn du Zeit / Lust hast, setz die AMD Nochmal ein, stell im UEFI auf PCI E 3.0 und schau obs dann funktioniert.
 
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Hast du die 5700 XT noch da? Ggf ein Problem mit PCI E 4.0.
Wenn du Zeit / Lust hast, setz die AMD Nochmal ein, stell im UEFI auf PCI E 3.0 und schau obs dann funktioniert.

Leider geht das nicht mehr, der Kollege hat die RX 5700 XT bereits wieder verpackt und sie wird umgetauscht. Ich habe von der Lösungsmöglichkeit gelesen, aber ganz ehrlich: Wenn ich PCIe 4.0 kaufe, will ich auch PCIe 4.0 nutzen.

Hallo Falcony6886

Gott sei Dank gibt es hier noch jemanden mit genau dem gleichen Problem.

Mein System
R5 3600X
Asus ROG STRIX X570F-GAMING
16 GB CORSAIR LPX 3000
SAMSUNG EVOB500GB SSD
RADEON RX5700XT

Gestern zusammengestellt und von der 1. Minute an Bluescreen.... Zuerst waren es atikmpag. Sys Fehler dann whea Fehler und bye bye win10

Habe allerdings radikaler reagiert und der komplette Bausatz geht zurück zum shop....

Aber indemfall liegts wohl an der GraKa
Wobei nach dem bios update auf 7010
Der chipsatztreiber von AMD dem system den rest gegeben hat.

Viele Grüße und bin gespannt was Dienstag bei dir heraus kommt

Genau so ist es uns auch ergangen. WHEA-Fehler und atikmpag.sys-Bluescreens. Ich bin ebenfalls auf Dienstag gespannt, denn mit der GTX 1070 läuft es. Ich habe ihn jetzt drei Stunden lang parallel mit Prime 95 Blend und 3DMark 06 im Loop getestet - ohne Abstürze. Allerdings machen mir die angezeigten Temperaturen (max. 95°C CPU-Temperatur) ein wenig Sorgen - da habe ich mich aber auch noch nicht eingelesen. Mein R7 1700 geht jedoch kaum über 60°C...

Komplett rund läuft es trotzdem nicht, der PC hängt teilweise für ein paar Sekunden oder die Suchleiste verschwindet plötzlich. Ich vermute mal, dass die CPU/das Board mal wieder nicht mit den Speichertimings bzw. dem Corsair-Ram zurecht kommt oder aber das Beta-Bios zickt. Selbes Spiel mit meinem R7 1700 auf dem Prime X370-Pro: 32 GB Corsair DDR4-3000 verbaut (4x 8GB), ich muss aber auf DDR4-2400 reduzieren, ehe die Dinger vernünftig laufen - und dass nach über zwei Jahren seit Release. Von den Optional-Treibern für die Radeon RX 580 in meinem zweiten PC mal ganz zu Schweigen. Da liefen dann komplette Spiele nicht mehr. AMD macht in dem Bereich Ram-Support sowie bei den Grafikkartentreibern einfach noch immer keinen guten Job!

Da braucht mir dann auch niemand kommen von wegen "der User ist Schuld" oder "passenden B-Die-Ram kaufen". Meiner Meinung nach hat sowas im Jahre 2019 zu funktionieren, erst Recht die PCIe 4.0 Technik und eine AMD-Grafikkarte auf einem Mainboard mit AMD-Chipsatz - wenn man das schon so offensiv bewirbt und sich das im Falle der X570-Mainboards auch so fürstlich bezahlen lässt. Da muss sich wirklich niemand wundern, wenn man den ganzen Kram zurückschickt und ins Blau-Grüne Lager wechselt.

Immerhin hat die Kombi aus CPU, Mainboard und Ram stolze 800 Euro gekostet. Wenn ich ein Highend-Mainboard kaufe, erwarte ich auch Highend. Die Funktion und das Layout sind klasse, nur was nutzt es, wenn nichts vernünftig läuft!?

Ich werde Dienstag berichten und hoffe zudem darauf, dass Asus im Laufe der Woche noch ein weiteres Bios-Update herausbringt - in dem Bereich arbeiten sie ja vorbildlich!
 

hoffgang

BIOS-Overclocker(in)
Leider geht das nicht mehr, der Kollege hat die RX 5700 XT bereits wieder verpackt und sie wird umgetauscht. Ich habe von der Lösungsmöglichkeit gelesen, aber ganz ehrlich: Wenn ich PCIe 4.0 kaufe, will ich auch PCIe 4.0 nutzen.

Wäre nur eine Möglichkeit gewesen. Ist halt aktuell leider vieles noch "Beta" und soo überragend ist der PCI E 4.0 Nutzen atm halt nicht. Ggf. hätt man sich dann hin und her Stress ersparen können.
Dennoch, bin froh dass es mittlerweile läuft, euch weiterhin viel Erfolg.

Mein Upgrade wird sich, wenn ich Threads wie diesen lese, wohl noch um die ein oder andere Woche verschieben. :D
 
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Ich bin auch für jeden Lösungsvorschlag dankbar und wäre es mein eigener Rechner, hätte ich noch weiter gebastelt. Mein Kollege tüfftelt da aber nicht gerne, für ihn muss der Kasten laufen.

Persönlich werde ich wohl auch noch ein wenig warten und lediglich ein CPU-Upgrade durchführen. Mit dem Prime X370-Pro bin ich an sich sehr zufrieden - bis auf die Speicherthematik. Aber bei Vollbestückung wird der Corsair-Ram leider auch nicht mit 2933 Mhz unterstützt - immerhin führt Asus solche Listen ordentlich. Trotzdem nervt es, dass AMD-CPUs beim RAM fast schon traditionell zickig sind. Bei mir angefangen beim Athlon XP über den Phenom II zum FX-8350 hin zum Ryzen R7 1700. Bei all meinen Intel Rechnern habe ich die Dinger eingesetzt, das XMP-Profil geladen, Spannung eingestellt und die Kisten liefen...
 

BenFranklin88

Schraubenverwechsler(in)
Ich denke, dass ich meine Zähne noch ein paar Wochen zusamenbeiße und warte mal ab wie es sich mit den updates rund um x570 mainboards und der neuen 300er reihe verhält. Amd verspricht zudem am 30. Ein Megaupdate, da sich die Beschwerden über WHEA Bluescreens mittlerweile häufen.

Den kram zurückzusenden war der richtige Weg und ich kann dir nur rechten geben. Wenn ich eine Ware kaufe möchte ich auch das sie so funktioniert wie sie beworben wird..... Sonst sind wir hier ganz schnell bei der Katze im Sack....

Zum RAM, ich werde mich von corsair verabschieden und zu g.Skill greifen.

Schönen Abend euch
 
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
An dieser Stelle ein kleines Update von mir:

Die RTX 2070 ist zusammen mit der Asus PCE-AC55BT WLAN-/Bluetooth-Karte angekommen und ich habe die Komponenten verbaut. Hier ein großes Kompliment an MSI: Ich habe lange nicht mehr so ein WOW!-Gefühl beim Auspacken einer Grafikkarte gehabt wie bei der RTX 2070 Gaming. Toll verpackt, tolle kleine Gimmicks und die Karte ist spitzenmäßig verarbeitet.

Der Einbau lief problemlos, allerdings musste ich einen HDD-Käfig versetzen, weil die Grafikkarte ein echter Trümmer ist.

Dann also den Rechner gestartet und..... keine Bluescreens! Das Kernproblem ist also vorerst gelöst, auch die WLAN-Karte verrichtet problemlos ihre Arbeit und ist empfehlenswerter als sämtliche WLAN-Sticks. Kurzum: Die Mühle läuft!

Ein paar kleinere Probleme gibt es noch:

1.Temperatur:

Der R7 3700X geht unter Prime bei gleichzeitiger Auslastung der Grafikkarte mit Furmark auf 95°C bis ans Temperatur Limit hoch mit dem Scythe Mugen 5 in der PCGH-Edition. Mir kommt das zu hoch vor, wenngleich viele andere ebenfalls in einer solchen „Extremsituation“ hohe Temps melden. Ich werde wohl den Kühler nochmal demontieren und es mal mit der Thermal Grizzly Kryonaut versuchen - die ist echt mies aufzutragen (trotz Wärmebad vorab), aber wirkt auf meinem R7 1700 wahre Wunder.

2.Der Rechner hängt manchmal, insbesondere wenn Prime95 läuft oder vorher lief.

Ich hoffe, dass dies am Beta-Bios oder an noch unausgereiften Chipsatz-Treibern liegt. Eine weitere Möglichkeit sehe ich in den Speicher-Timings und der Speicher-Frequenz. Hier werde ich experimentieren, sobald Asus ein neues Bios herausgebracht hat.

Falls ihr für die zwei kleinen Probleme noch Lösungsvorschläge habt, immer her damit!
 
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Ich warte mal ab, was morgen passiert. Vielleicht muss ich auch mal Spielelast testen und dann mit einem zweiten Monitor die CPU-Temperatur Ingame messen. Oder gibt es ein Tool, dass mir die Temperatur Ingame anzeigen kann? Idle pendelt zwischen 45°C und 60°C.

Bin da nicht mehr ganz so Up-To-Date.
 

Hellfire13

Schraubenverwechsler(in)
Hi,
ich bin im Zuge meiner geplanten Ryzen 3000/X570 Board-Anschaffung eher zufällig auf eine mögliche Ursache für dieses Problem hier gestoßen: Im Guru3D-Forum (hier: MSI X570 cpu 8+4 pin compatible my power supply ? | guru3D Forums) wird berichtet, dass die WHEA-Bluescreens eventuell auf den nicht genutzten zusätzlichen 4pin-CPU-Stromanschluss zurückzuführen sind, weil das Layout der Stromversorgung so beschaffen ist, dass ohne diesen Anschluss nicht alles korrekt mit Strom versorgt wird und etwa die PCI-E 4.0-Funktionalität spinnen könnte. Das könnte hier vielleicht erklären, warum die PCI-E 4.0-fähige RX5700XT Probleme verursacht, aber die RTX 2070 (die nur PCIe 3 kann) keine Fehler verursacht.
 

BeDo89

Komplett-PC-Aufrüster(in)
tja, ist halt nicht nur zur Zierde vorhanden, der Stromanschluss :-(

Mein Netzteil hat leider ebenfalls keinen entsprechenden 4 Pin Stecker parat.

Allerdings nutze ich ein x470 Board mit einer GPU. Wäre es ratsam sich hier einen Adapter zu besorgen, oder ist es wirklich nur optional wenn man nicht gerade hardcore OC betreibt?
 

Hellfire13

Schraubenverwechsler(in)
Grundsätzlich scheint es ja auch ohne den zusätzlichen 4-Pin-Anschluss zu funktionieren, das zeigen ja viele Erfahrungsberichte so. Ob halt eventuelle Probleme mit den neuen Ryzen 3000ern konkret mit einem möglicherweise nicht angeschlossenen zusätzlichen 4-Pin-Stromanschluss zusammenhängen (und ob das nur bei den neuen X570-Boards ein Problem ist oder auch bei älteren Boards) kann man momentan wohl nicht wirklich sagen.

Sofern du aber momentan keine Probleme mit deinem System hast würde ich mir da keine Sorgen machen. Ansonsten gibt's je nach Netzteil die Möglichkeit, einfach ein zusätzliches, passendes 4+4-Pin-CPU-Stromkabel zu beschaffen, etwa BeQuiet!, Corsair und Silverstone bieten die offiziell als Ersatzteile/Zubehör an und bei Seasonic habe ich angefragt, ob die mir ein solches passendes Kabel zuschicken können (ich habe ein Seasonic Focus Plus Platinum 650W Netzteil, genügend passende Anschlüsse hat das Teil auf jeden Fall (5x 8 Pin als "PCI-E/CPU" gelabelt), nur ein zweites 4+4-Pin-CPU-Stromkabel war leider nicht im Lieferumfang dabei). Und ansonsten kann man sich zur Not vielleicht auch mit einem Molex-auf-4-Pin-Adapter (etwas sowas hier: https://www.amazon.de/DELOCK-Adapte...coding=UTF8&psc=1&refRID=J7YKQM346AK27B48FB3B) behelfen.
 
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Ich nutze dazu HWInfo und Afterburner. Howto in meiner Sig.

Danke dir! Habe mir dein tolles Howto durchgelesen und werde das die Tage mal so umsetzen. Morgen kommt die Kryonaut, dann wird nochmal getestet.

Hi,
ich bin im Zuge meiner geplanten Ryzen 3000/X570 Board-Anschaffung eher zufällig auf eine mögliche Ursache für dieses Problem hier gestoßen: Im Guru3D-Forum (hier: MSI X570 cpu 8+4 pin compatible my power supply ? | guru3D Forums) wird berichtet, dass die WHEA-Bluescreens eventuell auf den nicht genutzten zusätzlichen 4pin-CPU-Stromanschluss zurückzuführen sind, weil das Layout der Stromversorgung so beschaffen ist, dass ohne diesen Anschluss nicht alles korrekt mit Strom versorgt wird und etwa die PCI-E 4.0-Funktionalität spinnen könnte. Das könnte hier vielleicht erklären, warum die PCI-E 4.0-fähige RX5700XT Probleme verursacht, aber die RTX 2070 (die nur PCIe 3 kann) keine Fehler verursacht.

Habe ich mir auch schon gedacht, daher meine Frage dazu im ersten Post.

tja, ist halt nicht nur zur Zierde vorhanden, der Stromanschluss :-(

Eben! ;) Der Adapter von DeLock liegt schon hier, aber leider sind die weiteren Netzteilkabel mit zu meinem Kumpel nach Hause gefahren - kann das also erst am Wochenende testen, wenn er wieder hier ist und den Rechner dann hoffentlich endgültig funktionierend mitnehmen kann.

In der Asus-Anleitung heißt es übrigens auf Seite 1-7: "Ensure to connect the 8-pin and 4-pin power plugs when running CrossFireX or SLI mode" und auf Seite 1-18: "Ensure to connect the 8-pin power plug, or connect both the 8-pin and 4-pin power plugs."

Nirgends jedoch steht etwas davon, dass PCIe 4.0 nur mit 4- und 8-Pin gleichzeitig funktioniert. Wenn dies tatsächlich so der Fall ist, sollte man das auch so reinschreiben.

Grundsätzlich scheint es ja auch ohne den zusätzlichen 4-Pin-Anschluss zu funktionieren, das zeigen ja viele Erfahrungsberichte so. Ob halt eventuelle Probleme mit den neuen Ryzen 3000ern konkret mit einem möglicherweise nicht angeschlossenen zusätzlichen 4-Pin-Stromanschluss zusammenhängen (und ob das nur bei den neuen X570-Boards ein Problem ist oder auch bei älteren Boards) kann man momentan wohl nicht wirklich sagen.

Sofern du aber momentan keine Probleme mit deinem System hast würde ich mir da keine Sorgen machen. Ansonsten gibt's je nach Netzteil die Möglichkeit, einfach ein zusätzliches, passendes 4+4-Pin-CPU-Stromkabel zu beschaffen, etwa BeQuiet!, Corsair und Silverstone bieten die offiziell als Ersatzteile/Zubehör an und bei Seasonic habe ich angefragt, ob die mir ein solches passendes Kabel zuschicken können (ich habe ein Seasonic Focus Plus Platinum 650W Netzteil, genügend passende Anschlüsse hat das Teil auf jeden Fall (5x 8 Pin als "PCI-E/CPU" gelabelt), nur ein zweites 4+4-Pin-CPU-Stromkabel war leider nicht im Lieferumfang dabei). Und ansonsten kann man sich zur Not vielleicht auch mit einem Molex-auf-4-Pin-Adapter (etwas sowas hier: https://www.amazon.de/DELOCK-Adapte...coding=UTF8&psc=1&refRID=J7YKQM346AK27B48FB3B) behelfen.

Danke für den Tipp, evtl. kann ich ja auch direkt über BeQuiet einen Adapter beziehen. Das DeLock-Teil wird zwar sicher den Dienst tun, sieht aber mega schäbig aus und ich finde diese Adapter-Lösungen nur wenig schick...

Edit: Anfrage an BeQuiet ist raus. Mal sehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Hellfire13

Schraubenverwechsler(in)
Danke für den Tipp, evtl. kann ich ja auch direkt über BeQuiet einen Adapter beziehen. Das DeLock-Teil wird zwar sicher den Dienst tun, sieht aber mega schäbig aus und ich finde diese Adapter-Lösungen nur wenig schick...

Edit: Anfrage an BeQuiet ist raus. Mal sehen.

Soweit ich das auf der Seite von BeQuiet sehe, gibt's da ganz konkret ein 4+4Pin-CPU-Stromkabel, hier: POWER CABLE | CC-4420 von be quiet! (das kann man auch ganz normal überall kaufen: be quiet! Sleeved Power Cable CC-4420 ab €'*'6,23 (2019) | Preisvergleich Geizhals Deutschland). Der P4/P8-Anschluss an deinem Netzteil (Straight Power 11 650w) müsste ja noch frei sein wenn ich mich da nicht täusche, also wäre das die naheliegenste Lösung, oder?
 
TE
Falcony6886

Falcony6886

Software-Overclocker(in)
Danke dir, wir haben den CC-4420 mal bestellt. Der P4/P8-Anschluss ist allerdings belegt. Fraglich, ob es dann hilft. Falls nicht, bleibt der DeLock Adapter.

Ich werde weiter berichten. :daumen:

Edit:

WLP ist getauscht, hat aber leider keinen Erfolg gebracht. Der 3700X ist einfach ein Hitzkopf oder der Scythe Mugen 5 in der PCGH Edition einfach zu schwach für die CPU. Bei Prime 95 ist es jedenfalls schwer, das Teil irgendwie unter 90°C zu halten.

Ich habe jetzt auf Bios Version 0804 zurück geflasht. Somit ist der Rechner an sich fertig. Am Wochenende testen wir die Kiste dann mal beim Spielen und schauen mal, wie sich dort so die Temperaturen verhalten. Der neueste Chipsatztreiber von gestern und das neue Ryzen Master Tool ist auch installiert. Mal sehen, was die Temps erzählen...

Edit 2:

Der Tausch der WLP hat scheinbar in Verbindung mit dem neuen Treiber doch einen Erfolg gebracht. Laufen die Gehäuselüfter auf niedrigster Drehzahl, bleibt der Ryzen knapp unter
bzw. knapp über 80°C bei Prime95.
WhatsApp Image 2019-07-31 at 18.26.47.jpeg

Heize ich der Grafikkarte mit Furmark bei niedrigster Stufe der Gehäuselüftung zusätzlich ein, geht es im Extremfall knapp über 90°C.

WhatsApp Image 2019-07-31 at 18.37.42.jpeg

Drehe ich die Gehäuselüftung auf höchste Stufe - was bei BeQuiet immer noch brutal leise ist - erreicht der R7 3700X maximal ca. 84°C bei gleichzeitiger Auslastung der Grafikkarte.

WhatsApp Image 2019-07-31 at 18.37.52.jpeg

Damit kann ich dann leben - wenngleich AMD bei dem neuen Energiesparplan anscheinend den Prozessor etwas niedriger taktet!

Edit 3:

Nach E-Mail Kontakt mit BeQuiet haben wir uns dazu entschieden, das Netzteil gegen ein größeres Modell (Straight Power 11 850W) mit weiterem CPU-Anschluss auszutauschen. Der CC-4420 Adapter kann nicht genutzt werden, da der entsprechende Anschluss am Netzteil nur einmal vorhanden ist. Von einem Drittanbieter rät BeQuiet logischerweise ab - habe da bei einem Highend-PC aber auch selbst Bauchschmerzen.

Die XFX RX 5700 XT wurde nach "intensivem" E-Mail-Verkehr mit MediaMarkt zurückgenommen und der Kaufpreis wird nun erstattet. Das Straight Power 11 650W wird dann in einem Intel-System für den Vater meines Kollegen verbaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten