• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Welche Radiatorgröße?

Markusretz

PCGH-Community-Veteran(in)
Welche Radiatorgröße?

Hallo

Ich will mir die nächsten Monate eine Wasserkühlung zulegen.
Die FAQ's und etliche Threads habe ich schon durchgelesen. Nur leider noch keine passenden Antwort auf meine Fragen gefunden

Gekühlt werden soll mind. eine GTX570. (Für die Zukunft evtl. auch eine zweite) Tendiere dazu aktuell auf die EVGA SC

Weiterhin der Prozessor. Ob ich allerdings meinen aktuellen C2Q9450 @3,6Ghz noch kühle, oder erst einen neuen steht noch nicht fest. Kommt auf die Kompatibilität der Kühler drauf an.

Das Mainboard unter Wasser weis ich noch nicht. Mein aktuelles wahrscheinlich nicht, aber in der Zukunft evtl. schon


Alle Komponenten (CPU und GPU) sollen übertakten werden und das allerwichtigste ist sehr leise.
Ich weis das leise und leise zwei sehr unterschiedliche Sachen sein können, aber ich versuche trotzdem mal meine Geräuschanforderungen zu definieren:

Aktuell habe ich im Gehäuse zwei Noiseblocker Multiframe mit je 800U/min, drei Noiseblocker Blacksilentfan mit je 500U/min und auf der Grafikkarte den Arctic Cooling Accelero XTREME GTX280 mit 800U/min.
Weiterhin ein leises Netzteil und eine 5400er Festplatte in einer Dämmbox. Diese Drehzahlwerte sind nur für den Idle-Betrieb.

Da ich aktuell schon einen recht leisen PC habe, sollte meine Wasserkühlung nicht lauter werden.


Aber jetzt endlich zu meinen Fragen :D Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :hail:

Geht dies mit der Lautstärke überhaupt? Habe selbst z.B. keinerlei Erfahrungen mit der Lautstärke von Pumpen.

Wie viel Radifläche würde dazu benötigen um alle Temps im grünen Bereich zu halten (Lüfter max. 500-600 U/min im Idle und mit leichter Belastung. Unter Last darf es auch etwas mehr sein. Aber auch nur max. 800U/min)

Ein 9x120er Mora3 ist zwar vom Preis her interessant, aber optisch keine schöne Lösung. Lieber wäre mir alles mit internen Radis lösen zu können (1-2x pro Jahr auf einer LAN)


Ich weis ihr wollt immer Links zu Einkaufslisten, aber bei mir steht ja noch nichts fest und erstmal will ich mich nur mit den grundlegenden Sachen beschäftigen und wenn dies feststeht gehts an die Suche nach der besten Kombination für meine Anforderungen

Ein Gehäuse habe ich mir noch keines ausgesucht, aber es wird ein Bigtower (z.B. das 800D). kommt aber alles auf die Radifläche an und viel basteln will ich auch nicht am neuen Case.
Als Kühler werden es schon hochwertige die in den Tests die ersten Plätze belegt haben (50-100€ pro Kühler sind schon eingeplant)


Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen


Gruß
Markus
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Hallo Markus,

ich versuche mal der Reihe nach deine Fragen zu beantworten:

Zur CPU-Kühlung: Da bei einer WaKü die Komponentenaufsätze (oder auch "Kühl"körper") wesentlich kleiner/leichter sind, sind alle gängigen zu quasi allen Boards kompatibel, mit der entsprechenden Backplate. Du kannst dir also schon jetzt einen solchen kaufen und auch für spätere Boards weiternutzen.

Zwei übertaktete GPUs und eine CPU, dazu noch alles so leise wie möglich...puh.
Also die Pumpe (entsprechend entkoppelt) ist nicht lauter als ein langsam drehender Lüfter. Die Eheims sind z.B. leiser als eine Festplatte. Daran scheitert es also nicht.

Du kannst mal damit rechnen, dass du pro Komponente bei den Ansprüchen OC+leise mit mindestens je einem 240-360er Radi planen musst. Soviel Radifläche noch ins Gehäuse zu packen wird aber je anch Gehäuse schwer bis unmöglich. Bei weniger Radifläche sind beide Ziele nicht gleichzeitig zu erreichen.

Meine Empfehlung wäre daher trotzdem ein Mora3 oder Nova, und damit eine externe Lösung. Mit Schnellkupplungen ist es übrigens nur ein Packet mehr zu tragen bei einer LAN! Ich habe selber ein ähnliches System und bin sehr zufriede damit, da ich ein eher kleines Gehäuse besitze und der Radi einfach unter den anderen Arm gepackt wird beim Transport. Dann einfach die Schnellkupplungen wieder zusammenschieben und das System ist innerhalb von Sekunden wieder benutzbar.

Soweit meine Einschätzung
 

KJaneway

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Würde ich ähnlich sehen. 2 GTX + CPU auf OC: Da braucht man nen stark belüfteten 360ger Radi, oder aber Silent nen MORA 3. Zu dem würd ich dir da auch Raten. Entweder ans Case außen ranschrauben, oder aber wie Malkolm sagt als Paket nebendran stellen. SO hab ich es derzeit auch. (allerdings besteht mein Paket noch aus 2 360ger Radis.
 

Carmir

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Ich denke schon, dass man das System auch intern gekühlt bekommt.
Die Frage ist aber auch wieviel du basteln würdest; ins 800D zB gehen mit Basteln oben ein 420er und unten ein 240er rein, damit würde man schon recht weit kommen.
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Mal zu meiner Konfig (die leise im Idle, Luftrauschen unter Last)... nur als Anhaltspunkt:
Gekühlt werden C2Q9400 (kein OC) + EVGA GTX570 SC + Board (NB plus SpaWas) + HDDs... das ganze mit einem 360er und einem 120er Slim.

Und eine zweite GTX570 geht auf keinen Fall rein wenns leise sein soll. Meine Lüfter (NB Multiframe) gehen unter Volllast (also Prime + Furmark... ja ich weiß, dass das keine realistische Last ist) auf ~1000RpM hoch, bei einer Last-Wassertemperatur von ~34°C; alles intern verbaut.

Wenn du zwei GTX570 + CPU (OC) leise einbinden willst (max. RpM<800) brauchst du meiner Meinung nach mindestens zwei 360er (und auf keinen Fall im Sandwich, sondern beide mit Frischluft versorgt). Da würde ich gleich einen externen MoRa nehmen und mit Schnellkupplungen verbinden. Damit bist du meiner Meinung nach auch flexibler als mit interner Lösung (zumindest bei 2*360er + 2*GPUs)... lieber zweimal weniger tragen als einmal Kreuz verreissen.
 
TE
M

Markusretz

PCGH-Community-Veteran(in)
Vielen Dank für eure Antworten

Das heißt also für ein SLI-System brauche ich einen Mora 9x120 bzw. 9x140 (wobei dieser wohl mehr für Leute ist die das letzte Grad suchen)

Wenn ich allerdings die Option für SLI weglassen, würde ich dann z.B. mit einem 240 in der Front reinblasend und einem 360 auf dem Deckel rausblasend meine Anforderungen erfüllen können?
Ist ja quasi dann nur ein halber Mora und von den kosten wahrscheinlich auch nicht viel billiger.

Gerade fällt mir noch eine Idee ein für eine LAN.
Ich baue mir zuhause den Mora hin (evtl. eine kleinere Variante und verbaue zusätzlich intern noch einen 360er.
Auf einer LAN könnte dann der externe zuhause bleiben und alles wird intern gekühlt. Dabei würde die Lautstärke keine Rolle spielen.
Ist dies bei einer Raumtemperatur von 26-28°C überhaupt möglich?
Dabei müssten aber die internen Radilüfter schnelldrehende sein, die man zwar zur normalen Gehäusebelüftung nutzen könnte, sich aber nicht so weit runterregeln lassen wie langsamdrehende.

Hoffe ich habe einigermaßen verständlich geschrieben. Ist immerhin mein erster Beitrag auf dem Galaxy S

Gruß
Markus

Gesendet von meinem SGS via PCGHX-App
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Für eine GTX570 sollten 360+240 mMn dicke ausreichen, auch um es einigermaßen leise zu haben.

Bei 9*120 oder 9*140 kann es ums letzte Grad gehen... oder aber um das letzte bisschen Ruhe unter Last.
Die Variante "MoRa zu hause plus 360 für Lan" ist eigentlich ok, allerdings ist der 360er, wenn du mich fragst, nicht wirklich notwendig. Wenn du den MoRa eh trennbar machst um den Rechner mit auf Lans zu nehmen kannst du auch einfach den MoRa mitnehmen. Da sparst du immerhin 360er+3 Lüffis. Bevor ich einen 360er incl. Lüffis plus 9*120er MoRa incl. Schnellkupplungen kaufe würde ich eher einen 9*140 incl Schnellkupplungen kaufen. Und mit MoRa (egal ob 120er oder 140er ) hast du nirgends Probleme dein System (zumindest das oben genannte) zu kühlen, weder auf Lan, noch im Sommer, noch im Sommer auf ner Lan :D

Habs mal eben überschlagen:
9*120 mit Noiseblocker BlackSilentPro kostet ca. 50€ weniger als ein 9*140 mit den entsprechenden Lüftern. Wenn du einen zusätzlichen 360er verbaust, kostet dich das unterm Strich als 60€ mehr (für einen Phobya 360 incl. 3 Noiseblocker BlacksilentPro). Natürlich kann man günstigere Lüfter verwenden, dann wird die Differenz kleiner, unterm Strich bleibt es aber teurer.
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

rudeboy hat da vollkommen recht.
Deine beiden Ideen (auf SLI verzichten und 2 Radis intern, oder Mora für zu Hause und interner mit lauten Lüftern für Lan) sollten funktionieren.
Allerdings ist so ein Mora mit Schnellkupplung wirklich auch sehr einfach mit auf LANs zu nehmen. Ich hab mir dafür eine kleine Tragehilfe gebaut, damit man ihn über die Schulter schwingen kann ;) Und weil der Rechner ohne Radis und schwere Luftkühler auch sehr leicht ist, klemm ich den unter den anderen Arm und muss auch nur einmal gehen.

Kleiner Preistipp: Statt 9x120 kannst du auch 4x180 nehmen. Gibt seit Anfang des Monats die neuen Phobya G-Silent 18 (180er Lüfter), die für meine Ohren nicht hörbar sind bei 500U/min. und wesentlich günstige sind als 9x Noiseblocker ;)
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Um noch mal meinen Senf dazuzugeben... auch als Nachtrag von oben.

Für mich ergeben sich aus deinem "Anforderungsprofil" zwei Möglichkeiten:
1. Auf SLI verzichten und 240er + 360er... damit ist das System soweit kühl zu bekommen, dass du auch unter Last eine ruhige Geräuschkulisse hast.
oder
2. Die Möglichkeit für SLI offen zu halten und einen externen MoRa verwenden. Soviel Kühlfläche wirst du benötigen um ein SLI-System auch unter Last kühl und ruhig zu bekommen.

Sparpotentiale:
- Wie oben angesprochen statt 9*120 einen mit 4*180 nehmen
- Günstigere Lüfter (ich bin persönlich von den Noisis überzeugt), als Empfehlung Enermax TB Silence (~3€ günstiger pro Stück)
- Statt einem MoRa einen Phobya Nova (Ersparnis: 40€); allerdings kommt der nicht an Verarbeitung und Kühlleistung eines MoRas (Kühlleistung ist aber trotzdem noch mehr als genug vorhanden)

Die Geschichte mit internem 360er und 9*120 würde ich aus dem Kopf schlagen... meiner Meinung zu teuer... für weniger Geld bekommt man einen 9*140 (ausgegangen von einem MoRa mit 9*120 plus Phobya 360), der mehr Kühlleistung bietet. Die Schnellkupplungen werden für beide Varianten benötigt.

Ich persönlich würde einen 9*140er MoRa holen und den extern auch auf Lans mitnehmen. Das bietet meiner Meinung nach die beste Lösung, auch im Blick auf Preis/Leistung der Varianten. Dafür hat man vermutlich die nächsten Generationen an Hardware kühl und leise, vielleicht sogar solange man mit WaKü basteln will... Hardware wird ja langsam auch immer "sparsamer".
 
TE
M

Markusretz

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Vielen vielen Dank nochmals für eure hilfreichen Antworten :hail: :hail: :hail:

Aufgrund eurer Begründungen habe ich mich nun für einen externen Mora entschieden.
Nur welcher es wird muss ich noch schauen. Ob ein 9x120, 9x140 oder auch 4x180 - alles ist noch offen.

Werde morgen mal nach Tests zu den 180er Lüftern suchen. Habe mit diesen leider keinerlei Erfahrungen.

Der Vorteil liegt natürlich auch in einer größeren Gehäuseauswahl.

Aber noch eine Frage die mir aktuell einfällt:
Wie viele Gehäuselüfter braucht man wenn die CPU und GPU unter Wasser steht und wie viele wenn CPU, GPU und Board unter Wasser ist?
Habe bisher immer meine komplette Abluft selbst raus befördern müssen (Arctic Cooling Accelero XTREME GTX280) und damit auch keine Erfahrung


Gruß Markus
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Du brauchst im Gehäuse schon einen kleinen Luftzug. Einen langsammen 140er rein und einen raus blasend reicht aber vollkommen aus.
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Ein langsam drehender Lüfter vorne rein, einer hinten raus reicht normalerweise vollkommen aus (z. B. Noiseblocker BlacksilentPro PL1).

Zur MoRa-Wahl:
1. 4*180
Vermutlich die günstigste Variante, allerdings mit dem Nachteil, dass es (soweit ich weiß) nicht so viele 180er Lüfter gibt. Da Weiß ich nicht was man empfehlen kann/was leise ist bei geringen Drehzahlen.

2. 9*120
Gute Auswahl an Lüftern, die auch bei sehr geringen Drehzahlen laufruhig bleiben und (im Normalfall) kein Lagerrattern haben. Dafür aber durch die 5 Lüfter mehr eine Ecke teurer, aufwendiger zu verkabeln und zum steuern an einer Aquaero (wie es bei der Heatmaster ausieht weiß ich nicht) brauch man ein PowerAmp um alle an einem Kanal betreiben zu können.

3. 9*140
Enorme Kühlleistung durch die Fläche (ca 1/3 größer als 9*120/4*180); gute Lüfterauswahl (alle empfehlenswerten 120er Modelle gibt es auch in 140). Dafür hat wieder eine ganze Stange teurer (30€ mehr für den Radi; Aufpreis pro Lüfter im Vergleich zu 120ern).


Als Anregung könnte man sich noch vorstellen (so würde ich es vermutlich machen), sich einen 9*140 zu kaufen und diesen dann mit 5 Lüftern zu betreiben. Damit hätte man genug Kühlleistung für ein leises System, hält sich die Option für Sommer/stärkere Hardware auf Dauer offen und muss nicht auf einen Schlag das geld für 9 Lüfter aufbringen.
Preislich überschlagen bist du mit 9*140 plus 5 Noiseblocker PK2 auf dem gleichen Niveau wie mit einem 9*120 plus 9 Noiseblocker PL2. Kühlleistung ist mit den 5 140er etwas schwächer (aber immernoch gut ausreichend) und du hast die Option die aktiv durchströmte Fläche nochmal fast zu verdoppeln wenn der Bedraf da ist.
 
TE
M

Markusretz

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Wahnsinn wie viele hilfreiche Tipps ich hier bekomme :daumen:

Deine Übersicht über die verschiedenen Moravarianten/Lüfterbestückung ist sehr hilfreich und übersichtlich.

Die Variante mit nur 5 Lüftern gefällt mir optisch schon mal gar nicht. Weis noch nicht wie und wo ich ihn hinstelle und da kann es schon bescheiden ausschauen (High-End-Wakü und dann nur Geld für 5 Lüfter) :D
Aber warum empfiehlt ihr immer die PK2/PK2 für den Radi? Die PL1/PK1 würden doch auch langen und lassen die noch leiser regeln :D

Die Variante mit den 180er spricht mir sehr zu. Habe im Hardwareluxx-Forum gelesen, dass manche die Silverstone Lüfter auf rund 250-300U/min drosseln könnten.
Die werde ich dann wohl paarweise ans Aquaero anschließen um mehr Freiheiten zur Regelung zu haben.
Aber das würde nur mit der gleichen Größe gehen wie beim 9x120. Gibts für den 9x140 auch eine Möglichkeit größere Lüfter zu montieren (ohne Kabelbinder etc.)

Damit werden wohl meine Anforderungen erfüllt. (Hoffe ich jedenfalls)


Aber jetzt erst mal Faschingszug vor der Tür anschauen :ugly:


Gruß Markus
 

rUdeBoy

Software-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Die PK2 kosten das gleiche wie die PK1... und lassen sich auf den gleichen Wert drosseln wie die PK1. Sprich nach unten ist die gleiche Grenze, nach oben hat man jedoch mehr Luft ;)
Wenn man es ungeregelt lässt auf jeden fall die PK1.
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Nativ kannst du den 9x140er Mora tatsächlich nur mit 140er Lüftern bestücken.
Wobei 5 Lüfter daran (einen pro Ecke + der in der Mitte) auch ein schönes X-Muster ergeben und auch garnicht so schlecht aussehen ;)

Um den Mora mit anderen Lüftern zu bestücken musst du schon selbst Hand anlegen und dir eine entsprechende Blende basteln/bohren/dremeln. Allerdings ist das alleine von der Lüfterauswahl garnicht so einfach/bzw. unmöglich. Statt 9x140 könnte man 4x210mm überlegen, aber kennst du 210mm Lüfter? :P
Oder einen 280mm Lüfter + 5x140mm...
Kurzum: Realistisch sind nur die drei oben genannten Konfigurationen
 
TE
M

Markusretz

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Muss diesen Thread wieder mal herauf holen

Habe mir die letzten Wochen viele Gedanken über das Case/Wakü gemacht.
Weiterhin kam für meine defekte GTX280 eine GTX580 hier an :devil:

Nun aber zu meinen Gedanken für die Wakü

Das 800D gefällt mir nicht mehr so richtig, dafür bin ich allerdings ein rießen Fan vom TJ07 geworden :hail:
Dort bekomme ich ja einen 480er unten eingebaut. Leider passt nur sehr schlecht ein 360er in den Deckel (ectl. einen 360er Slim?). Front bzw. Heckradis gefallen mir bei diesem Case gar nicht.

Da ja meine Fragerunde :D in diesem Thread sich über die 570er drehte und nicht über die 580er frage ich nochmals nach.
Würde dort ein 480er für das komplette System langen (mit OC) oder bin ich zu anspruchsvoll was die Lautstärke angeht? Diese kombi wird ja sehr oft verbaut, nur kenne ich leider nicht die Geräuschempfindlichkeit der User :)

Bei LianLi gibts auch ein paar schöne Cases, aber meistens sind diese dann Auslaufmodelle, die man nur noch sehr schlecht, oder gar nicht mehr bekommt.
Meine Bedingungen sind eine cleane Midplate, cleane Front und ein sehr aufgeräumtes inneres
(ein TJ07 das nach oben ein paar "cm" mehr platz hätte wäre ein Traum)

Die Option eines Mora 3 4x180 besteht immer noch. Nur wenn es irgendwie geht würde ich gerne darauf verzichten

Gruß Markus
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Die GTX 580, dazu noch mit OC, heizt schon wirklich ordentlich. Prinzipiell würde es wohl mit einem 480er funktionieren, allerdings wohl nicht mehr sehr kühl + unhörbar.
Bleibt die Frage ob du auf das "sehr kühl" verzichten magst. GPU-Temps von ~50-60°C sind ja nun kein Beinbruch.
MoRa ist die sichere Variante, aber mit all den Nachteilen/Vorteilen eines externen Radis.
 
TE
M

Markusretz

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Danke für deine schnelle Antwort.
Was würden bei GPU-Temps von 50-60°C ca. für eine Wassertemperatur bedeuten?

Was mich bei meiner suche immer wieder verwundert hat ist, dass bei solch einem etwas besseren Systems unter Wakü fast nichts im Netz zu finden ist zwecks Lautstärke, Temps und so.
Oder suche ich nur falsch? Eigentlich müsste dies ja recht viele Leute betreffen

Gruß Markus
 

Malkolm

BIOS-Overclocker(in)
AW: Welche Radiatorgröße?

Naja jedes System ist anders aufgebaut, jede Umgebung ist anders, da irgendetwas vergleichbares zu finden ist schon recht schwer.
Es wäre schön, wenn man sagen könnte CPU A hat b Watt Abwärme, GPU C hat d Watt, ein Radiator Größe E kann mit Lüftern auf Drehzahl F genau g Watt abführen bei einer Temperatur von h. Um da genau vorherzusagen was passiert muss man jedes Detail kennen, vom Kühlkörper über die WLP bis hin zu den Verhältnissen im Gehäuse.

Natürlich bedeutet gleiche Hardware auch immer ungefähr gleiche Temperaturen, Unterschiede von 5-10K sind aber durchaus möglich und auch nicht selten wenn man sich die Erfahrungsberichte im Forum so ansieht.
Daher kann man auch immer nur recht grobe Richtlinien feststecken an denen man sich orientiert.

So "grob" würde ich vermuten, dass bei deinem Vorhaben mit einem 480er das Delta T so um die 20K betragen würde, bei Zimemrtemperatur also eine Wassertemp von 40°C. Aber wie oben angedeutet können es auch 35°C sein, oder eben auch 45°C.
In diesem Bereich aber ist es ungefähr zu erwarten.
 

Lolm@n

BIOS-Overclocker(in)
Das ist doch sch....
Ich habe einen stark übertakteten Phenom X3 und eine 5870 mit OC und das Board mit heissem nForce chipsatz unter wasser
und die Temps sind sehr gut ;)
klar die gtx580 heizt einwenig mehr aber meine Graka hat 38 Grad unter Last ^^

Wichtig ist das du einen guten 480er radi nimmst ich habe einen black ice gtx480 ;)

MfG
 
Oben Unten