Warnung vor Blackouts: Heizlüfter-Boom könnte winterliche Stromausfälle verursachen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Warnung vor Blackouts: Heizlüfter-Boom könnte winterliche Stromausfälle verursachen

Branchenverbände schlagen Alarm, da immer mehr Verbraucher wegen drohender Gasknappheit im Winter nach Stromalternativen für Minusgrade suchen. Experten warnen davor, dass tragbare, elektrische Direktheizungen keine erschwingliche Alternative zur Reduzierung des Gasverbrauchs sind. Sie befürchten einen dauerhaften Stromausfall im Stromnetz, wenn Heizlüfter und -Strahler oder Radiatoren in sehr vielen Häusern gleichzeitig eingeschaltet werden.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Warnung vor Blackouts: Heizlüfter-Boom könnte winterliche Stromausfälle verursachen
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Die Menschen sind halt bekloppt. Erst ist es Klopapier, dann Mehl und Nudeln, irgendwann Pflanzenöle.
Jetzt ernsthaft Heizlüfter (und dementsprechend Strom).
Was denken die Freaks denn? Niemand wird plötzlich einfach in seiner Wohnung oder seinem Haus erfrieren.

Leider wird durch die liebe Presse ja auch immer wieder Panik geschürt und manche Personen (vermutlich jene, die auch gerne auf "Ich bin ein afrikanischer Prinz und Du bekommst 5 Millionen Euro, wenn Du mir 2000 Euro überweist"-Nachrichten hereinfallen) drehen völlig am Rad.

Ja, die Situation ist nicht toll und es wird recht teuer, aber irrationales Handeln ist dennoch wie immer dumm. ^^
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Menschen sind halt bekloppt. Erst ist es Klopapier, dann Mehl und Nudeln, irgendwann Pflanzenöle.
Jetzt ernsthaft Heizlüfter (und dementsprechend Strom).
Was denken die Freaks denn? Niemand wird plötzlich einfach in seiner Wohnung oder seinem Haus erfrieren.
Naja, man muß doch nicht gleich so beleidigend werden.:ka:
Wir haben uns auch einen Heizlüfter gekauft, aber würden nur im äußersten Notfall damit heizen.
Und wenn dann auch nur in 1-2 Räumen. Unser Haus ist gut isoliert so das es hier immer relativ warm ist.
Man kann nur hoffen das der Winter mild wird.
 

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Alles nur Panikmache. Würde die EU ihre Sanktionen beenden und der Groll gegen Russland aufhören, dann gäbe es keine Energiekrisen. Unsere Regierung:wall: hat es in einem halben Jahr geschafft Deutschland kaputt zu wirtschaften. Danke Ampel & Co...
Nord Stream 2 steht zur Verfügung. Sofort öffnen und der Winter ist gerettet.:daumen:
Die EU will es ja nicht.
So wäre wieder alles normal bezahlbar und dann muss auch niemand ein Heißlüfter verwenden...
 

Pokerclock

Moderator!
Teammitglied
Bevor der Strom gebietsweise ausfällt, wird gebietsweise das Gas abgedreht. Aktuell suchen die Energieanbieter händeringend nach Leuten, die fähig sind in die einzelnen Haushalte zu gehen und die Heizungsanlagen wieder zu reaktiveren, wenn die Gasheizungen erst einmal Luft gezogen haben. Kann jeder Kevin machen, braucht nur seine Kontonummer dort anzugeben.

Denn das wird erstmal passieren. Egal, ob Haushalt, Unternehmen oder whatever. Ist die Leitung leer, also kein Gas mehr vorhanden, wird Luft gezogen und die allermeisten Heizungen schalten sich ab, bis erstmal entlüftet worden ist. Und wenn man das nicht selbst machen kann, vergehen vermutliche Tage bis einer kommt und das macht.

Und genau da kommen dann die Heizlüfter ins Spiel.

Also bevor hier der Strom weg ist, haben wir eh erstmal alle kalte Hintern. Und wenn die ersten Haushalte ohne Heizung dastehen, können wir uns ohnehin auf was gefasst machen. Die nächste Eskalationsstufe kommt dann erst, wenn die Leute merken, dass Strom auch für eine funktionierende Wasser- und Abwasserversorgung notwendig ist. Have fun beim Kacken im Busch bei -10°C. :ugly:
 

juko888

BIOS-Overclocker(in)
Naja, man muß doch nicht gleich so beleidigend werden.:ka:
Wir haben uns auch einen Heizlüfter gekauft, aber würden nur im äußersten Notfall damit heizen.
Und wenn dann auch nur in 1-2 Räumen. Unser Haus ist gut isoliert so das es hier immer relativ warm ist.
Man kann nur hoffen das der Winter mild wird.
Sorry, aber zwei drei Grad weniger in den eigenen Räumlichkeiten sollten für absolut niemanden ein Problem sein. Das sind sonst solch immense Luxusprobleme, die erst unsere unfassbare Dekadenz offensichtlich machen. Naja, vielleicht haben wir es dann auch verdient irgendwann wegen Staaten wie Russland unterzugehen - Dekadenz spielte in der Geschichte schließlich häufig eine Rolle. :ka:

Ich kann bei sowas jedenfalls nur mit dem Kopf schütteln. Wegen kleinsten Änderungen drehen die Leute hier häufig am Rad, offenbar weil sie überhaupt nicht mehr anpassungsfähig sind. Da sollte sich dann mal jeder selbst hinterfragen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Heizlüfter oder RTX 4000 das ist hier die Frage :D
Selbst das kommt schon in den Mainstream-Medien an:
https://www.spiegel.de/wirtschaft/c...heizen-a-8f284908-3c6c-4bf9-ab9c-2932c655b2e8 :haha:

Die nächste Eskalationsstufe kommt dann erst, wenn die Leute merken, dass Strom auch für eine funktionierende Wasser- und Abwasserversorgung notwendig ist.
Bevor die Leute merken dass sie kein Wasser mehr für die Klospülung haben wird eine für viele insbesondere jüngere Menschen weit größere Katastrophe einsetzen: Internet und Handy ist ohne Strom auch nur so.... semigut. :fresse:


Aber Spaß beiseite, es wird "interessant" wenns wirklich so kommen sollte. In den (vergleichsweise uralten) Katastrophenpapieren der Regierung (da, wo auch drinstand was bei einer Pandemie so passieren würde...) steht im falle eines Blackouts drin, dass "nach 3 Tagen die öffentliche Ordnung nicht mehr aufrechtzuerhalten ist".
GL&HF.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Fake News!

Der Bundeswirtschaftminister hat eindeutig gesagt, dass man die Kernkraftwerke nicht länger laufen lassen muß, weil wir kein Stromproblem haben und der Mann muß es ja wissen. Folglich hat sich PCGH vor den Karren der bösen Atomlobby spannen lassen.

Daher sollten alle, die gegen Atomkraft sind, im Winter unbedingt die Heizlüfter aufdrehen :ugly:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Sorry, aber zwei drei Grad weniger in den eigenen Räumlichkeiten sollten für absolut niemanden ein Problem sein. Das sind sonst solch immense Luxusprobleme, die erst unsere unfassbare Dekadenz offensichtlich machen. Naja, vielleicht haben wir es dann auch verdient irgendwann wegen Staaten wie Russland unterzugehen - Dekadenz spielte in der Geschichte schließlich häufig eine Rolle. :ka:

Ich kann bei sowas jedenfalls nur mit dem Kopf schütteln. Wegen kleinsten Änderungen drehen die Leute hier häufig am Rad, offenbar weil sie überhaupt nicht mehr anpassungsfähig sind. Da sollte sich dann mal jeder selbst hinterfragen.
Hast du eine Gasheizung zu Hause? Du liest dich so als wenn du keine hättest.
Außerdem wer hat denn von zwei Grad weniger geschrieben? Mag sein das sich da welche anstellen.
Ich kann nur für uns sprechen und wir heizen so schon sehr wenig. Auch mit Gas.
Aber wenn es draussen 2 stellige Minusgrade sind heizen wir auch.
Und das hat auch nichts mit Dekadenz zu tun, wenn man sich nicht den Arsch abfrieren möchte.
Dann hat die Bundesregierung dafür zu sorgen, dass genug und bezahlbares Gas verfügbar ist.
Oder eben genug Strom.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Wegen kleinsten Änderungen drehen die Leute hier häufig am Rad, offenbar weil sie überhaupt nicht mehr anpassungsfähig sind.
Die allermeisten sind nicht anpassungsWILLIG. Das ist ein großer Unterschied - denn all diese Leute werden sich anpassen wenn der Druck groß genug ist (was er noch lange nicht ist). Das Problem ist halt nur wenn mans erst dann macht wenns unumgänglich ist wird es sehr viel schwerer und schmerzhafter sein. Das ist eben ein Effekt davon wenn man seit 60, 70 Jahren keine echte Krise mehr hatte, weite Teile der Bevölkerung kennen das nicht und haben es nichtmal mehr erzählt bekommen. Entsprechend unvorbereitet und unflexibel stehen sie jetzt da.

Ich kann auch persönlich nie so ganz nachvollziehen wie jetzt die Leute (und Medien) mit ihren ganzen tollen Spartipps kommen wie man Gas/Öl/Benzin/Strom/... im Alltag einsparen kann mit Raumtemperaturen und Fahrweisen und Wartungen und hastenichtgesehen.
Persönliche Meinung: Wer sich erst JETZT darum Gedanken macht hat grundsätzlich was verpasst. Ich meine ich schaue doch grundsätzlich darauf nicht mehr zu verbrauchen als nötig einfach weil ich kein Geld aus dem Fenster werfen will (und mein Nerdhirn auch abseits des monetären Vorteils es hasst wenn etwas ineffizient ist^^). Ich kann aktuell (ohne große Einschränkungen was natürlich noch gehen würde) nicht mehr groß Energie einsparen zu Hause - einfach weil ich das seit Jahrzehnten grundsätzlich tue wo es einfach(er) geht und die low hanging fruits sozusagen schon weg sind.
 

MarcHammel

Freizeitschrauber(in)
Bevor die Leute merken dass sie kein Wasser mehr für die Klospülung haben wird eine für viele insbesondere jüngere Menschen weit größere Katastrophe einsetzen: Internet und Handy ist ohne Strom auch nur so.... semigut. :fresse:
Das würde selbst mit funktionierender Klospülung einen Toilettengang für mich unmöglich machen. Was soll ich denn bitte bei meinen täglichen 45 Minuten-Sitzungen sonst machen?
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ich bin wirklich empört wie wenig Toleranz hier gezeigt wird.
Das kann ja nur daran liegen, dass hier niemand von den Postern wirklich auf Gas angewiesen ist. Denkt mal ein bißchen nach: nicht jeder kann einfach (so schnell) auf eine Alternativheizung umsteigen. Die meisten sind Mieter.
Nicht die Leute die jetzt elektrische Heizer kaufen sind Schuld, sondern die Politiker, welche uns Jahrzehnte lang vom russischen Gas abhängig gemacht haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

JoM79

Trockeneisprofi (m/w)
Hast du eine Gasheizung zu Hause? Du liest dich so als wenn du keine hättest.
Außerdem wer hat denn von zwei Grad weniger geschrieben? Mag sein das sich da welche anstellen.
Ich kann nur für uns sprechen und wir heizen so schon sehr wenig. Auch mit Gas.
Aber wenn es draussen 2 stellige Minusgrade sind heizen wir auch.
Ihr habt 2 stellige Minusgrade?
Komm mal ins Rhein-Main Gebiet, da hast du das sehr selten.
 

twinbeat

PC-Selbstbauer(in)
"Better to be safe than sorry" würde ich mal sagen.
Einen kleinen Heizlüfter hab ich schon mit dem ich einen Raum im Notfall etwas heizen kann und hab mir zur Sicherheit einfach nochmal ein paar Decken gekauft falls es wirklich eng werden sollte.

Nicht das ich wirklich erwarte das es im Winter gar kein Gas mehr gibt... aber im Moment passieren so viele völlig verrückte und dummen Dinge das ich lieber auf Nummer Sicher gehe.

Aber ich kenne Leute die sich mehrere gekauft haben und denken sie könnten damit eine komplette Wohnung warm halten ... verrückt.

Und mir geht es wie vielen anderen. Ich wüsste nicht wo ich noch mehr Strom und Gas einsparen sollte.
Meine Gasheizung ist schon so niedrig eingestellt das es grad noch angenehm ist und Strom wird gespart wo es nur geht.
Ich hab für alles ausser dem Kühlschrank und Router Steckdosen damit ich TV etc. komplett vom Strom trennen kann.

Und von der Uniper-Geschichte wo jetzt eventuell ALLE Gas-Kunden Uniper mit eine Abgabe retten sollen fange ich lieber gar nicht an - weil dann bekomm ich Puls. Jahrzehntelang Millionen-Gewinne im 3stellingen Mio-Bereich gemacht... aber da wirds 1 Jahr eng und schon werden die Verluste vergemeinschaftet und wir alle müssen doch bitte das Geld der Aktionäre retten.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Ihr habt 2 stellige Minusgrade?
Komm mal ins Rhein-Main Gebiet, da hast du das sehr selten.
Das kommt bei uns auch sehr selten vor.
Die letzten Winter waren hier eher mild.
Aber es könnte trotzdem mal unvorhersehbare Kälte-Einbrüche geben.
Und wenn man dann auf Gas angewiesen ist und keins hat bleibt nur noch ein Elektroheizer.
Weil einen Kamin haben wir auch nicht.:schief:
 
Oben Unten