• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!
Superwip
Punkte für Reaktionen
1.054

Profilnachrichten Neuste Aktivitäten Beiträge Informationen Hardware

  • R
    Mist, hatte ich anders in Erinnerung. Danke für die Richtigstellung! Gerade bei Quecksilber dachte ich, der Siepunkt läge über 1000°C, sind ja nur 357°C. Das alte Gehirn vergisst zu viel... :D
    Super=) D
    Das Lenovo t410 hatte ich auch schon angeschaut und rumüberlegt.
    könntest du die leistung und die qualität von dem t410 mal kurz beschreiben?
    und deien Vater fragen wie er den so zu dem notebook steht.
    Ein standhafter Kämpfer gegen die Konsolisierung des Abendlandes! Schlimm, dass man die Konsoleros jetzt auch schon in PC-Foren findet.
    Beschwer dich bitte auch mal bei den Mods dass "Fadi" und "quantenslipstream" immer Fakten und Erklärungen absichtlich ignorieren, vielleicht greifen sie dann ja mal endlich ein...

    MfG
    Bezüglich 320m/9400m: Jup, deutlich leistungsfähiger ist er und der Fertigungsprozess ist offensichtlich auch ein anderer -> ich geb doch zu, dass da was neues rausgebracht wurde.
    Aber n mystriöses Ding ist er trotzdem. Für Nvidia existiert er gar nicht, wieviel Shader er hat, wird nur geraten (GPU-Z greift dafür afaik auf ne Datenbank zurück, wertet nicht die GPU selbst aus),...
    (11) In Sachen Inputlag wirst du aber wohl einen Blindkauf machen müssen, da dieser ja nur recht schwer zu messen ist
    (10) ein Photometer/Lux-Meter hilft hier bei der präzisen Messung des Kontrastwertes und auch des Schwarzwerts; dieses Gerät wäre hier etwa sehr interressant weil preiswert: Voltcraft MS-1300;es wäre aber natürlich unsinnig jetzt für 150€+ ein "high-end" Photometer nur für einen einzigen TV Kauf anzuschaffen; wichtigste Faustregel beim Messen: den statischen Kontrast immer auf einem Schwarz-weißen Mischbild messen, nicht die Differenz zwischen zwei Bildern!
    (9) Vor einer Kaufentscheidung ist es auch auf jeden Fall sehr empfehlenswert den Monitor selbst zu testen, etwa im MM (du musst den TV ja dann nicht dort kaufen, zumindest nicht ohne die Preise verglichen zu haben), hier hilft etwa der EIZO Monitortest, der auch brutal die Schwächen der Bildverbesserungsverfahren aufdeckt; wie im Prad.de Guide beschrieben sollte man dabei in einer möglichst realistischen (=dunklen) Umgebung testen, ein schwarzes Blatt Papier hilft bei der Einschätzung des Schwarzwerts (einen Schwarzen Teil des Monitors mit dem Papier abdecken und anhand des Vergleichs feststellen ob die abgedeckte Fläche wesentlich dunkler ist)
    (8) Eine Überlegung wert sollte auf jeden Fall auch ein Plasma sein; Vorteile sind hier vor allem die enormen Kontraste, guten Schwarzwerte und die vernachlässigbar kleine Reaktionszeit; der wesentliche Nachteil ist die grundsätzlich vergleichsweise begrenzte Lebensdauer und der Einbrenneffekt, Statische Bildinhalte, speziell etwa Teile des HUDs beim Spielen können sich in das Panel einbrennen
    (7) Ein Problem bei Testberichten in Hi-Fi Magazinen ist freilich, dass dort in der Regel überhaupt nicht auf die Tauglichkeit als PC Gamingmonitor eingegangen wird

    Wenn du den Preisrahmen nicht dermaßen überstrapazieren willst gibt es wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast auch noch eine große Menge an Alternativen, aber ich kann keinen davon mit wirklich gutem Gewissen empfehlen, da es kaum (Online-) Tests gibt; eventuell solltest du einfach die aktuellen Ausgaben diverser Heimkino und HiFi Magazine studieren
    (6) Eine Alternative wäre etwa der LG 47LE8500, der einzige TV, der noch halbwegs in die größen- und Preisklasse passt und eine flächige Hintergrundbeleuchtung mit lokaler Dimmfunktion besitzt; mit ~1360€ sprengt er deinen Preisrahmen aber doch deutlich
    LG 47LE8500 TV - 119 cm (47“) Full LED Slim LCD TV mit DLNA-Zertifizierung, FullHD und Wireless AV-Link sowie WLAN ready - LG Electronics Deutschland
    Auch dieser TV ist aber ein ziemlicher Blindkauf, wichtige Daten wie Statischer Kontrast und Reaktionszeit sind nicht angegeben, vom Inputlag fange ich an der Stelle mal garnicht an; Abhilfe schafft hier eventuell ein Test, er wurde bisher aber nur von einigen Printmagazinen getestet, einen Onlinetest hab ich nicht gefunden
    Siehe: LG Electronics 47LE8500 Test Fernseher
    (5) Der von dir vorgeschlagene Samsung ist leicht fragwürdig -das muss nicht heißen, dass er schlecht ist- die Herstellerangaben sind sehr spärlich, so ist etwa kein Kontrastwert sondern lediglich "Mega Contrast" (Ein Kontrastwert 1:1000000 ist bei einem LCD komplett unrealistisch, daher ist diese Angabe ein komplett wertloser Bauernfänger), keine Reaktionszeit, keine Helligkeit und kein Blickwinkel angegeben, einen Testbericht hab ich auch nicht gefunden- er wäre also praktisch ein Blindkauf
    Zu erwähnen wäre auch, dass er auch nur ein herkömmliches LED Edge-Lit hat, nicht unbedingt ein Nachteil aber auch kaum ein Kaufargument
    Immerhin hat er einen "Spielemodus", in diesem sind üblicherweise alle Bildverbesserungsverfahren deaktiviert, das muss aber auch nicht sein
    (4) Vorteile bei der Bildqualität bieten nur high-end TVs mit einer flächigen Hintergrundbeleuchtung mit lokaler Dimmfunktion (Local dimming- LED Backlight), das wesentlich bessere Kontraste bei größeren Flächen bietet und der Einsatz von RGB LEDs anstelle weißer, was einen größeren Farbraum zufolge hat; RGB LEDs kommen aber nur in wenigen ultra high-end Geräten zum Einsatz
    (3) Allgemein hilfreich ist der Prad.de TV Kaufguide:
    PRAD | Reportage | TV-Guide: Worauf muss ich beim Kauf eines Plasma- oder LCD-TVs achten?
    Oder kurzgefasst: traue nie Herstellerangaben!! (abgesehen vielleich von Anschlüssen und Auflösung)
    Ergänzend hier noch etwas zur LED Beleuchtung, auf diem im Guide kaum eingegangen wird da sie zu dessen Erstellungszeitpunkt kaum ein Thema war; Klassische LED Randbeleuchtung "Edge Lit" mit weißen LEDs bietet genau zwei Vorteile: etwas geringeren Stromverbrauch und die Möglichkeit dünnere Bildschirme zu bauen, beides würde ich aber nicht überbewerten, die Bildqualität wird im Vergleich zu klassischer CCFL Beleuchtung jedenfalls sicher nicht besser
    (2) Wichtig beim PC Betrieb ist, dass man alle Bildver(schlimm-)besserungsverfahren komplett abschalten kann; sie führen zu einem erhöhten Inputlag und verfälschen das Bild unterm Strich, wenn man ein exaktes und prinzipiell perfektes Bild von der GraKa bekommt kann das nur schaden
    (1) PC Zocken am TV ist vor allem in Inputlagrelevanten Spielen fast fast nie ganz das Wahre; problematisch dabei ist, dass der Inputlag (der bei TVs tendentiell fast immer sehr hoch ist, da er im TV Betrieb ja komplett vernachässigbar ist) bei TVs auch kaum getestet und auch nicht von den Herstellern angegeben wird- hier kann man also fast nur raten
    Ah hab mich mittlerweile schon umgeschaut, ich kann max. 1000€ ausgeben, die ich aber nicht unbedingt ausreizen möchte und wichtig ist, dass der Bildschirm gut für PC->zocken
    geeignet ist. Hätte mir da schon einen rausgesucht: Samsung UE46C6000 116,8 cm LED-Backlight-Fernseher: Amazon.de: Elektronik

    Wenn ich dann doch etwas spare eben paar nummern kleiner und das gleiche in 40 Zoll.
    moin !
    kurze frage, welche tv`s sind zur zeit allgemein zu empfehlen egal was man jetz will, einfach nur nen modernen tv ab 37" oder sowas.. ? MfG Clonemaster
    Die normale 3D Vision Brille+ Acer GD245HQ; bin damit ganz zufrieden, nur die Choronaeffekte fallen zum Teil störend auf
  • Laden…
  • Laden…
  • Laden…
  • Laden…
Oben Unten