• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

WaKü?! Oder doch nur LuKü?

M4jestix

Freizeitschrauber(in)
WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Hi,

war mir jetzt nicht sicher, aber denke mal, dass der Thread im richtigen Board gelandet ist.
Habe folgendes Problem:

Bin mom. dabei mir ein neues System (E6750 oder Q6600, GigaByte GA-P35-DS3, 2 GB DDR2 - PC6400 RAM , GF8800GT) zusammenzustellen und bin am überlegen wie ich den Prozzi kühle. Bis vor ein paar Tagen hatte ich mich auf einen Scythe Mugen festgelegt, bin aber jetzt doch am überlegen, auf eine WaKü umzustellen. Da ich zumindest die nächsten Monate nur die CPU damit kühlen will habe ich mir ein Komplettsystem von Thermaltake für 80 angesehn. Single-Radi sollte ja trotz übertaktung um ca. 600MHz reichen?? Was haltet ihr davon?? oder sollte ich doch beim Mugen bleiben??


MfG
 

Masher

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü?! oder doch nur LuKü??

Wenn du nur die CPU-OCest und auch nur um so wenig würde ich dir raten zu einer Lukü zu greifen.....
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
AW: WaKü?! oder doch nur LuKü??

Für den Einstieg Thermaltake Komponenten zu nehmen ist auf jeden Fall Schwachsinn da man im Endeffekt nichts davon weiter verwenden kann(selbst die Schläuche haben ein unbrauchbares Format).
Eins der wenigen CPU-Anfänger Sets dessen Komponenten man auch recht gut weiterverwenden kann ist dieses:
http://www.caseking.de/shop/catalog/product_info.php?cPath=30_413&products_id=4361
Der Retail-Preis ist viel zu hoch aber sowas geht bei ebay immer mal wieder für unter 70 raus.
So ein Set an sich bringt dir aber kaum einen Vorteil gegenüber Luftkühlung, aber dafür hast du halt schonmal einen Grundstein zu einer größeren Wakü gelegt.
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: WaKü?! oder doch nur LuKü??

Ich glaube, dass hier eine Luftkühlung ausreichen müsste. Und eine Wasserkühlung nur für die CPUs zu kaufen lohnt sich eigentlich nicht.
 

LordTripack

PC-Selbstbauer(in)
AW: WaKü?! oder doch nur LuKü??

Wenn du im Laufe der Zeit auch nach andere Komponenten mitkühlen willst, würde ich zumindest von Thermaltake abraten.
Die spziellen Anschlüsse, lassen sich schlecht mit anderen Wasserkühlungselementen kombinieren.
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: WaKü?! oder doch nur LuKü??

Wenn du im Laufe der Zeit auch nach andere Komponenten mitkühlen willst, würde ich zumindest von Thermaltake abraten.
Die spziellen Anschlüsse, lassen sich schlecht mit anderen Wasserkühlungselementen kombinieren.

Das ist richtig, weil Thermaltake Schläuche mit 12 oder 13mm Außendurchmesser verwendet und somit die Anschlüsse nicht für Standartsysteme passen.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü??

kleine anmerkung:
diese anschlüsse schraubt thermaltake aber in standard 1/4" gewinde, für die man überall anschlüsse in beliebiger größe bekommt. (abgesehen von der verwendung von kupfer der einzige positive punkt der thermaltake sets)


ändert natürlich nichts daran, dass die radiator leistungsschwach, die kühler veraltet, beide sehr empfindlich und die pumpe laut (aber nicht stark) ist.
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü??

Das Thermaltake Basis Set ist zwar einfach zu montieren, aber schwer zu erweitern.....habe ich schon gemacht. Die Kühlleistung ist zwar ausreichend, aber nicht mehr Zeitgemäß.

Das Problem ist, Thermaltake hat ein eigenes Schlauch Format, nämlich 12/9 Durchmesser statt üblich 10/8....am Cpu Kühler kann man zwar die Anschlüsse ganz einfach tauschen, aber an der Pumpe und am Radiator wird das schon schwieriger.

Ich würde Dir eher raten mehr Geld auszugeben und ein Basis Set von Alphacool oder Innovatek zu kaufen. Das hast Du schon einmal Top Grundkomponenten und sind ohne Probleme erweiterbar.

Grundlegend ist es günstiger, Einzel Komponenten zu kaufen :D

Bei der Zusammenstellung und Montage können wir Dir hier im Forum helfen.
 
TE
M4jestix

M4jestix

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü??

Thx,

werd dann wahrscheinlich doch beim Mugen bleiben und mir für den nen guten Lüfter und evtl das Retention-Kit dazu holen....
 

Raa

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Thermaltake hat auch bei der Qualität der Wasserkühlungskompnenten viel gespart. Die Pumpe in der Bigwater meines Freundes hielt fürs erste 3 Tage, dann war sie kaputt. Die zweite wurde schon kaputt geliefert und die dritte lebte 3 Wochen. So viel zur Qualität....

Desweiteren gibt Thermaltake bei ihren Pumpen noch nicht mal die Förderleistung an. (Will sich da wer verstecken?!:D)

Also bist du mit dem Mugen wirklich auf der sicheren Seite.;)
 

Rosstaeuscher

BIOS-Overclocker(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Thermaltake hat auch bei der Qualität der Wasserkühlungskompnenten viel gespart. Die Pumpe in der Bigwater meines Freundes hielt fürs erste 3 Tage, dann war sie kaputt. Die zweite wurde schon kaputt geliefert und die dritte lebte 3 Wochen. So viel zur Qualität....

Desweiteren gibt Thermaltake bei ihren Pumpen noch nicht mal die Förderleistung an. (Will sich da wer verstecken?!:D)

Also bist du mit dem Mugen wirklich auf der sicheren Seite.;)


Also bei mir läuft die Pumpe seit 2 Jahren Problemlos (im Zweitrechner)

Außerdem steht die Förderleistung in jeder Artikelbeschreibung
Schau mal:

http://www.alternate.de/html/product/details.html?articleId=138634&showTechData=true
 

Raa

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Allerdings nicht bei Thermaltake auf der Seite, wo sie eigentlich sein sollte.
 

danone

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

kann ich mal ne frage zwischen stellen???

was ist ausschlaggebend für die Kühlleistung??
der CPU Block? die Pumpenleistung der Pumpe? oder die Radiatorfläche/leistung????
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

radiatorfläche und cpu/gpu/... block.
wobei der unterschied zwischen zwei radiatoren natürlich ab einem gewissen verhältniss zwischen heiz- und kühlleistung sehr klein wird, wenn man z.b. nur die cpu kühlt, ist der unterschied zwischen nem dual und nem triple radiator erst bei sehr, sehr niedriger lüfterdrezahl spürbar.

unterschiedliche kühlblöcke dagegen müssen an den rest des systems, vor allem pumpleistung und andere kühlkörper angepasst sein. (n high-flow kühler kann noch so gut und die pumpe noch so stark sein - wenn er mit zwei vollwertigen düsenkühlern in einem kreislauf hängt, wird er einfach keine optimalen bedingungen haben)
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Ich möchte hier mal hinzufügen, dass die Kühlleistung von Radiatoren nicht linear mit der Oberfläche wächst. Der ausschlaggebende Punkt ist meist der Aufbau des Kühlers (Kanal oder Düsenkühler), die Pumpenleistung und der Durchfluss bringen wenn überhaupt nur kaum spürbare Unterschiede.

MfG
GoZoU
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Lies dir am Besten das mal durch, da werden groben Fragen gleich mal geklärt.

MfG
GoZoU
 

der8auer

Moderator, der8auer Cooling & Systeme
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Für mich als Noobie auf dem Gebiet:
Wo ist der Unterschied zwischen beiden Varianten bzw. wie erkennt man ihn und was ist besser?

Bei Kanalkühlern fließt das Wasser ganz normal durch einen gefräßten Kanal im Kühler. Die Düsen des Düsenkühlers beschleunigen das Wasser in der Mitte des Kühlers um so den Kern besser zu kühlen.
Aber les dir am besten einfach den Link von GoZoU durch ;)

Hier noch ein kleines Bild von meinem Düsenkühler:
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Bei Kanalkühlern fließt das Wasser ganz normal durch einen gefräßten Kanal im Kühler. Die Düsen des Düsenkühlers beschleunigen das Wasser in der Mitte des Kühlers um so den Kern besser zu kühlen.

Der kleine Durchgang an den Düsen, ereugt eine turbulente Strömung, welche dann auf eine Prallfläche trifft. Durch die hohe Strömungsgeschwindigkeit und die Verwirbelungen des Wassers verbessert sich auch der Wärmeübergang.

MfG
GoZoU
 
TE
M4jestix

M4jestix

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Thx GoZoU, echt klasse FAQ's bzw. Einsteigertut.!!!!!

Bitte um Berichtigung falls ich falsch liege, aber ich als Einsteiger sollte, im Falle dass ich mir noch ne WaKü zulege, eher zu ner 230V-Pumpe greifen?!
Andernfalls kann es ja auch durchaus sein dass ich beim Befüllen das NT schrotte.... :wall:
Dazu nen Dualradi, und für Prozzi nen Düsenkühler, da er besser ist als ein Durchflusskühler.... Prinzipiell ist ja die Grösse/Füllmenge des AGB uninteressant, oder?
 

GoZoU

PCGHX-HWbot-Member (m/w)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Nein, du kannst ruhig zu einer 12 Volt Pumpe greifen, würde ich sogar bevorzugen, da du diese direkt ans Netzteil anschließen kannst. Die Füllmenge des AB ist in der Tat egal, da sich die Temperaturen nach einer gewissen Zeit auf einen festen Wert einpendeln werden, bei mehr Füllmenge dauert dieser Vorgang nur etwas länger. Du solltest nur darauf achten, dass du bei starken Pumpen wie einer Laing, keinen zu kleinen AB wählst, da diese dann gern mal Luft mit ansaugen.

MfG
GoZoU
 
TE
M4jestix

M4jestix

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Prinzipiell wäre mir genau aus diesem Grund eine 12V-Pumpe auch lieber, hab nur vorhin gelesen, dass man zum befüllen das NT kurzschliessen muss, ....
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

wenn man ohnehin ne master slave oder schalter-leiste nutzt, hat man durch ne 230v pumpe nicht wirklich nachteile (sonst muss man sie halt extra anschalten und kann sie halt vergessen, wenn man keine überwachung hat), aber ich kenn auch keinen, der sein netzteil wegen ner 12v pumpe geschrottet hat. (mir wärs allerdings zu aufwendig, jedesmal die ganzen stecker rauszuziehen, damit auch nur die pumpe strom kriegt)
hauptargument ist imho der preis (35 für ne eheim1046 230v, 60+ für ne 12v) und die auswahl (230v: eheim1046. eheim600station. rest kann man vergessen. 12v: knappes dutzend eheimderivate, nochmal soviele laing variationen)

düsen/durchflusskühler:
der letzte reine kanalkühler außerhalb der billigst-klasse (thermaltake) war der der heatkiller 1.7 - für nächsten monat wird der 3.0 erwartet, zwischendurch gabs 2.0 und 2.5...
kurz: gibts eh nicht mehr, die mk-faq erhebt afaik auch nicht den anspruch, einen überblick über alle neuen modelle zu geben.
aktuell gibts am markt 3 konzepte:
-high-pressure: düsenkühler&abwandlungen, funktionsprinzip wurde von gozou beschrieben. benötigt höhe drücke, kann bei mehreren kühlern hintereinander schwierig werden.
-high-flow: sehr einfache strukturen, die dem wasser wenig wiederstand bieten. benötigt hohe strömungsgeschwindigkeiten, um eine dünne grenzschicht (vergleiche prallfläche bei düsenkühlern) zu erreichen - ermöglicht diese aber eben auch, was einige der leistungsfähigsten kühlungen ermöglicht. haken: das ganze system muss das ermöglichen - sehr dicke schläuche, starke pumpe, wenige radiatoren und kühler, mit möglichst geringem wiederstand,...
-low-flow/große oberfläche: kümmert sich nen dreck um grenzschichten, man kann viel wärme auch bei mieser abgabe loswerden, wenn man genug fläche hat - und fläche erfordert keine starke pumpen und der rest des kreislaufes kann auch (so groß) ausfallen, wie er will. dafür hat man bei niedrigen temperaturunterschieden probleme (SO groß kann man die fläche dann doch nicht machen)

diese 3 konzepte treten natürlich nicht immer in reinstform auf - high pressure pionier alphacool hat seine düsenkühler jetzt z.b. für niedrigen wiederstand überarbeitet.
wirkliche high-flow kühler sind sie natürlich trotzdem nicht, aber es reicht für höhere temperaturen, wenn der rest vom system bremst :ugly:
auch die oberflächen fraktion (z.b. watercool heatkiller, zern pq6) arbeitet zur zeit nicht ganz ohne beschleunigung des wassers, bietet aber immer noch deutlich weniger wiederstand als echte düsenkühler (und verliert bei geringen drücken weniger an leistung - leistet bei hohen aber auch weniger)

welche philosophie man letztlich verfolgt, hängt von den anforderungen ab:
wer cpu, gpu, chipsatz, spannungswandler, ram, festplatten, netzteil,... in ein ""high-flow"" system einbinden will, wird scheitern.
wer sich dagegen nicht an lauter pumpe&lüfter stört, nur die cpu übertackten und den (single)radi im system unterbringen will, liegt da genau richtig.
wer günstige kühler sucht, ist bei voluminösen oberflächen-monstern auch fehl am platze (bei primitiven high-flowern auch, aber das liegt eher daran, dass es meist us-importe sind), erhält mit düsenkühlern dafür aber auch maximale leistung an 2-3 stellen, wenn er eine starke aber noch tollerierbare pumpe einsetzt.
dafür hat er vielleicht probleme, wenn er z.b. einen günstigen grafikkartenkühler sucht - bei denen sind high-flowmodelle nämlich aus irgendwelchen gründen nicht teurer als andere, funktionieren aber bei der fließgeschwindigkeit einen high-pressure systems nicht wirklich perfekt.
und zu guter letzt der extremsilencer, der radiatoren mit 2 stelliger m² zahl nutzen und so ziemlich jedes bauteil in seinem rechner mit kühlkörpern pflastern will - der ist mit typischen low-flow kühlern natürlich bestens beraten, denn seine eher schwache (,gemoddete und am besten gedrosselte) aber leise eheim wird alles andere schlicht nicht mit ausreichend wasser versorgen können.


also: nicht aufgrund eines einzelnen faqs hinstellen und sagen "ich will nen düsenkühler" ;)
am besten vorher mehrere (!!! es wird verdammt viel gepfuscht und verschwiegen) tests mehrer kühler lesen und überlegen, welches modell die beste leistung unter den bedingungen gebracht hat, die man für den eigenen rechner plant. (vergleiche luftkühlung -oder auch radiatoren- : es bringt einem herzlich wenig, den testsieger beim test mit 1800rpm lüfter zu kaufen, in der hoffnung, dass er die beste wahl fürs eigene fanless system ist)


p.s.:
eine ausnahme sei noch erwähnt:
innovatek g-flow.
vom preis und primitiven aufbau her am ehesten noch ein high-flow kühler.
nur bietet der hersteller gar nicht die weiteren komponenten an, die man für ein high-flow system benötigt.
eine große oberfläche hat er definitiv auch nicht - und das bißchen, was er hat, kann das wasser leicht ignorieren.
beschleunigt wird das wasser erst recht nicht und die technik zu verwirbelung hat schon vor jahren beim x-flow eher schlecht funktioniert.
also: keiner hat ne ahnung, wie das ding funtkionieren soll.
zugegeben: bislang haben auch die wenigsten irgend eine funktion messen können :ugly:
 
TE
M4jestix

M4jestix

Freizeitschrauber(in)
AW: WaKü?! Oder doch nur LuKü?

Hi,

muss hier mal meinen betagten Thread abstauben, da ich aktuell wieder am planen einer WaKü bin.

Mein aktuelles System siehe Sig. Allerdings soll mit der folgenden Zusammenstellung in absehbarer Zeit ein Q9450 (oced) gekühlt werden und daher wollte ich mal wissen was ihr davon haltet bzw. ob ich noch weitere Anschlüsse,... benötige.
 
Oben Unten