• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Skysnake auf der CeBIT: Tag 1 (Rundgang mit einigen Lachern)

Skysnake

Lötkolbengott/-göttin
Nachdem ich am ersten Tag mich ausführlich am Enermax-Stand umgesehen habe und nun auch ein Special daraus gemacht habe, kommt hier nun der Bericht über meinen nachfolgenden Rundgang, der auch wie versprochen den einen oder anderen Lacher parat hatte :daumen:

index_logo.jpg

Direkt gegenüber dem Enermax-Stand habe ich mit Amacrox einen Hersteller von unterbrechungsfreien Stomversorgungen (USV) gesehen. Da der PC ein immer wichtigerer Begleiter im Leben vieler wird, und auch recht wichtige Daten gespeichert werden, kommen ja bereits seit einiger Zeit Raid 1 Systeme ebenso wie Backups immer mehr in Mode. Eine USV stellt hier den nächsten Schritt dar, denn diese erlaubt bei einer kurzen Stromunterbrechung den Weiterbetrieb des Computers, oder bei einer längeren Unterbrechung das ordentliche herunterfahren des PCs. Da USVs je nach Bauart auch Schutzmaßnahmen gegen Unter-, Überspannung, Frequenzänderungen und Oberschwingungen haben, lässt sich die Hardware je nach dem Umfang der Schutzmaßnahmen auch noch schützen.

Am Stand von Amacrox waren die USVs 450 VA / 240W 1000 VA / 600W bei einer Backup Time @120W Last von 5 min-30 min zu sehen.

Das Besondere und auch der Grund warum ich hiervon berichte ist, das diese USVs für den Consumer-Markt bestimmt sind, was man auch bereits an den recht niedrigen Leistungsdaten sieht. Die Preise für die USVs sollen laut Aussage der Vertreter am Stand auch vergleichsweise human ausfallen, genaue Preise waren allerdings noch nicht bekannt, da in Deutschland noch nicht lieferbar.

Ob und in wieweit sich die USVs lohnen wird sich aber erst bei Einführung zeigen, da der Preis eine entscheidende Rolle spielt. Genauer hinsehen muss man aber auch noch bei den Schutzfunktionen der angeschlossenen Geräte. Ja nachdem wie umfassend diese ausfallen kann man sich so nämlich die teure Überspannungsschutz-Steckleiste sparen. Wie genau diese ausfallen ist leider nicht zu ermitteln gewesen. Der Broschüre ist aber folgendes zu entnehmen:

"Boost and buck AVR for voltage stabilization"

Es ist also davon auszugehen, das die USV eine Über- als auch Unterspannungsschutzfunktion bietet. Gerade für Bewohner von Häusern mit sehr alten Stromversorgungen kann dies durchaus sinnvoll sein, wenn die Spannungen teilweise abfallen.

Dazu wird noch ein weiteres wohl nützliches Feature geboten, welches meines Wissens nach kein Standard ist.

Die USV Serie bietet demnach auch die Möglichkeit die USV per Software über das Netzwerk zu überwachen und zu steuern.





Neben den USVs hatte Amacrox auch noch "Laptop"-Netzteile im Angebot, welche eine Effizients von (leider ist diese Angabe in der Broschüre wiedersprüchlich) bis zu/über 87% aufweisen. Zusätzlich wird ein Standby-Verbrauch von unter 0,5 Watt angegeben.

Zu den Sicherheitsschaltungen wird angegeben, das ein Schutz sowohl gegen Kurzschluss, als auch Überlastung (Over-Current) besteht.

Die Leistungen liegen dabei bei 65, 90 bzw 120 Watt. Diese wären also allem Anschein nach mit passendem Gehäuse genau die richtigen Netzteile für einen sehr sparsamen HPTC auf E-350 (~100€) Basis. Denn die neue Plattform von AMD ist so stromsparend, das ein normales ATX Netzteil völlig überdimensioniert ist, solange man keine dezidierte Grafikkarte verwendet, was im Allgemeinen aber wohl nicht der Fall sein wird, da diese nicht mit 16x elektrisch angebunden werden kann.

Leider sind mir diese kleinen Netzteile durch die Finger gegangen, und erst im Prospekt aufgefallen. Daher werde ich euch hier zwei Bilder von der offiziellen Webseite zeigen.

en_products_caty2302593398.jpg
en_products_caty2331414967.jpg

Nach diesem sehr kurzen Besuch habe ich auf dem weiteren Rundgang über die Messe gleich die nächste interessante Neuigkeit gesehen.

Der Hersteller Fuss hatte einen großen Full-HD Beamer mit integriertem DVD-Player in Betrieb, welcher auf der Messe einen wirklich guten Eindruck machte. Da mir die Preise solche Beamer durchaus bekannt sind (2.000€+) habe ich mich interessiert gezeigt und die technischen Daten als auch den Preis wissen wollen. Nach einigen sprachlichen Schwierigkeiten konnte mir ein Preis von um/unter 2.000€ genannt werden. Dies schien ins besonderen im Vergleich zu den angegebenen Preisen der Konkurrenzprodukte (Optoma HD8600, Sony Bravia VPL-SW85 etc.) von 7.500-8.000 US $ als echtes Schnäppchen. Die Suche im Internet zeigt auch, das die genannten Projektoren durchaus diese Preise hatten im Dezember 2009. Die aktuellen Preise habe ich leider nicht gefunden, dürften aber wohl etwas tiefer sein.
Bei Alternate sind aktuelle Full-HD Projektoren ab 2.200€ gelistet. Inwiefern das Produkt ein gutes Preis/Leistungsverhältnis hat, kann ich leider nicht beurteilen, die gesehene Bild konnte aber überzeugen.






Das Bild und auch die Verarbeitung des Produktes haben auf der Messe zwar einen guten Eindruck gemacht, und auch die Angabe, man würde die 3-panel SXRD LCoS Technologie von Sony, welche die beste Wahl für Heimkino-Projektoren sei, kann nicht über einige unschöne Fehler in der Hochglanzbroschüre hinwegtäuschen. So findet sich unter einem Full-HD Logo folgender Schriftzug: "Full HD 1024x768 resolution". Im gesamten Rest der Broschüre wird allerdings von 1920x1080p gesprochen. Wahrscheinlich nur ein kleiner Druckfehler aber doch einer, welcher ein ungutes Gefühl in mir auslöst.

Beim Verlassen des Standes habe ich dann auch noch auf der anderen Seite folgendes gefunden :D

Mir fällt es daher schwer das vorgestellte Produkt richtig einzuordnen, ich denke man sollte bei einer angedachten Anschaffung aber auf jeden Fall mal in Fachblättern nach einem entsprechenden Test suchen, denn das Bild konnte was mich angeht einfach überzeugen, und darauf kommt es doch hauptsächlich an, oder nicht?

EDIT:
Mehr gibts am Mittwoch oder Donnerstag, nachdem jetzt FF meinte abstürzen zu müssen, müsst ihr euch leider etwas gedulden, bis der Rest von diesem Stand und die Lacher kommen. Naja, das Logo der Firma die kommt poste ich mal noch.


Update:

Nachdem mir FF zuletzt einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, zeige ich euch jetzt die Gehäuse von Frontier und anderen.

Als erstes möchte ich euch gleich das Topmodell von Frontier zeigen, welches mir dank der 8 PCI-Slots, die Durchführungen für eine Wasserkühlung, das unten angebrachte NT und den großen Seitenlüfter ins Auge gestochen ist. Das Design ist sicherlich Geschmackssache, ist aber nicht abstoßend.

Leider habe ich vergessen direkt ein Bild von der Front zu machen, es sollte sich hierbei aber um die Noble Serie handeln, wobei in den Unterlagen dort nur von 7 PCI-Slots die Rede ist. Auf dem letzten Bild vor den Übersichtsbildern von den restlichen Gehäusen sieht man aber, das es sich um das Noble handeln sollte. Ob hier entweder ein weitere Abwandlung des Noble zu sehen ist, die noch auf den Markt kommt und bisher ein Prototyp ist, oder aber nur mit 7 Slots in den Handel kommt muss sich noch zeigen.

Was die Verarbeitungsqualität angeht lässt sich jedoch leider etwas negative sagen. Bei einem kurzen Test abfahren mit dem Finger über diverste Kanten der I/O-Blendenaussparung und die PCI-Slots sind mir scharfe Grate aufgefallen. Ob dies bei den im Handel befindlichen Modellen ebenfalls der Fall sein wird, muss sich erst zeigen, denn ansonsten machte die Verarbeitung und auch die Lackierung eigentlich einen guten bis sehr guten Eindrucl. Ich denke man sieht auch auf den Bildern, das die Verarbeitung nicht schlampig wirkt. Die Grate waren allerdings vorhanden und erinnern einen an alte Zeiten, als dies völlig normal war.

Case-Modder dürften sich an so etwas wohl nicht stören und einen geeigneten Untersatz für Umbauarbeiten finden. Über die Preise konnte man mir nichts sagen, er solle sich aber im Rahmen halten. Nach meiner Einschätzung auf jeden Fall einen Blick wert.




Neben obigem Topmodell gab es noch zwei weitere Gehäuse mit ganz netten Spielereien und neuen Ideen was die Gestaltung anbetrifft. Für eine gewisse Gruppe von Usern die eher auf LianLi etc stehen wohl doch zu viel Plastikbomber. Für alle anderen, die hauptsächlich nach einem billigen Gehäuse suchen, das die Komponenten aufnimmt und kühlt aber sicherlich einen Blick wert. Auch hier gehe ich eher von moderaten Preisen aus.






Die nachfolgenden Gehäuse empfand ich als wirklich ansprechend, da es sich im Gegensatz zu manch anderem Design doch vornehmlich durch Zurückhaltung hervorhebt, und wohl eine breitere Gruppe von Usern ansprechen sollte.







Abschließend hier noch eine Übersicht über das restliche Angebot an Gehäusen, wobei auch hier das eine oder andere nette Design dabei ist, wobei von aufdringlich bis zurückhaltend alles dabei ist.







Als nächste konnte ich bei SysCooling einige Wasserkühler für Grafikkarten von AMD und nVidia begutachten als auch Radiatoren und Ausgleichsbehälter in verschiedenen Größen.



Über die Kühlleistung der Kühler kann ich natürlich nichts sagen, die Verarbeitung schien allerdings recht ordentlich. Zumindest beim mittleren Kühlkörper, den ich mir genauer anschaute, waren allerdings keine Vertiefungen für den RAM etc. zu sehen. Ob diese Kühler also wirklich empfehlenswert sind müssen erst Tests zeigen.




Die Radiatoren als auch AGBs machten dagegen einen guten Eindruck auf mich. Über die Leistungsfähigkeit kann man natürlich hier auch wieder keine Aussage machen, die Lackierung etc. schienen aber auf den ersten Blick überzeugend.


Weiter geht es mit Boyees (Taiwan Young Electronics Co., Ltd.), wo ich wirklich außergewöhnliche Gehäuse sehen konnte.



Die Gehäuse bestehen komplett aus einem Mesh und sehen ein um 90° gedrehtes Mainboard
vor. Hiermit soll eine lüfterlose Kühlung durch den thermischen Auftrieb der warmen Luft erreicht werden. Bei dem auf dem Bild zu sehenden System reichte dies aus, um einen größeren Lüfter durch den Luftstrom anzutreiben. Wie man auch erkennen kann, verfügen die Gehäuse über kein ATX Netzteil, sondern eine eingebaute Stromversorgung in der Front. In dieser Front ist auch ein Display integriert, welches einem verschiedene Informationen über die Auslastung des Computers liefern sollen. Die beiden unteren USB Ports verfügen über eine Funktion, welche dafür sorgt, das man an Ihnen Geräte auch laden kann, wenn der PC nicht läuft. Über den Wirkungsgrad des Netzteils wurde allerdings keine Aussage getroffen.
Jedoch soll das Gehäuse besonders Umweltschonend sein, da man 50% an Material einspart und die CO2 Emission um 40% reduzieren kann, sowie 20% Energie sparen kann.

In wie weit diese Versprechungen im Vergleich zu einem PC mit 80+ Gold Netzteil kann ich nicht abschätzen.

Auf jeden Fall aber mal ein ganz anderer Ansatz um Energie zu sparen und die CO2 Emission zu reduzieren. Der Preis für das abgebildete Gehäuse soll 59,-€ betragen.

Für 69,-€ gibt es dann die wirkliche Innovation in meinen Augen. Hier wird einem nämlich dann ermöglicht eine Solarzelle/-panel an den PC anzuschließen, und diesen somit mit der Kraft der Sonne betreiben, aber nicht nur das, wenn die Sonne einmal weg geht, kann automatisch auf Batteriebetrieb umgeschaltet werden! Der einzige Hacken an der Sache ist, das man die Solarzelle/-panel extra dazu kaufen, welche leider nicht ganz billig sind.
Auf jeden Fall aber ein Schritt in die richtige Richtung für wahrhaftige GreenIT!


Weiter geht es jetzt mit Halle 15 Stand A02-5 ;)

Man sollte es echt nicht glauben, aber ich hab wirklich keine Ahnung welche Firma das ist. War ziemlich unter Zeitdruck und dachte mir hey, da ist die Standnummer, das findet sich leicht raus, aber denkste. Keine Chance.... Falls jemand weiß, wie die Firma heißt, dann meldet euch :daumen:




Was ich ganz interessant fand, war das Schwarz/rote HPTC Case auf dem ersten Bild. Im Hintergrund ist auf dem Plakat auch zu sehen, das es noch weitere Farbkombinationen gibt, wobei mir die silber/Schwarze deutlich besser gefällt. Über die Verarbeitung etc kann ich leider nichts sagen, da ich nicht mehr die Zeit dafür hatte.





Nachdem mir der Stand ohne einen sichtbaren Namen schon ein schmunzeln auf die Lippen gespielt hatte, bin ich Kopfschüttelnd fast am folgenden Stand vorbei gelaufen, habe dann aber auf dem Absatz kehrt gemacht.




Ok jetzt mögt ihr denken: "Ok Überwachungskameras etc. Aber hey, was soll daran jetzt SOOOOO spannend sein? :ugly:"

Ganz einfach schaut doch mal in den Spoiler :lol:



Ähm ja.....

So was braucht man definitiv daheim im Garten, und seine rebellischen Nachbarn im Auge zu behalten :lol:


Naja und während ich mir noch dachte: "LOL damit kannste deinem Nachbarn ja bis zum ...lock gucken! :lol: Jetzt fehlt nur noch was für die Innereien ", lauf ich auch schon am folgenden Stand vorbei :lol:



Auf der CeBIT findet also nicht nur der PC-Freak alles was das Herz begehrt, sondern auch der Hobbygeheimagent...

Noch während ich mich innerlich weggeschmissen habe und teilweise Kopfschütteln stehen geblieben bin, kam auch gleich die nächste Attacke für meine Lachmuskeln :lol:



In Asien scheinen elektrische Zigaretten ganz groß in Mode zu sein, denn nur wenige Meter weiter fand ich dann auch gleich weitere E-Zigaretten in den seltsamsten Aufmachungen. Von so harmlosen Sachen wie grünem Filter bis hin zu rauchbaren Kulis :lol:



Nach diesen Lachern nun aber wieder zurück zur IT-Welt.

ecoserver_logo.jpg
Bei Eco-Server konnte man ein 1U Blade-Server auch bekannt als Pizzaschachtel gesehen, welche auf Basis von Hardware aus dem Consumer Bereich mit (soweit ich es grad im Kopf habe mini-ITX) Mainboards besonders Stromsparende Server aufbaut. Gerade für Webseiten und als Storage sicherlich ein interessanter Ansatz, da Energieeffizients ein sehr wichtiger Faktor bei 24/7 Betrieb ist. Dazu kommt natürlich auch das sich hiermit sicherlich auch beim Preis so manches machen lässt.



Morgen gibt es dann noch einen Bericht vom PCGH-Event, AMD und einem kleinen Spezial zu Inter Tech, von denen ihr in einem PCGH-Artikel auf der Main bereits durch das Netzteil mit dem integrierten D-Lan, sowie dem NT mit dem wechselbaren Lüfter, hören konntet. Darüber hinaus habe ich noch einen kleinen aber feinen Bericht über ihr Gehäuse für mini-ITX Boards, welches sich wohl hervorragend für AMDs E-350 Systeme und damit einen sehr Energie effizienten HPTC eignen wird.

Ich kann euch diesen Bericht wirklich sehr empfehlen, da wohl sehr viele E-350 Käufer genau nach so was suchen werden. In meinen Augen eine echte Marktlücke die hier bedient wird :daumen:
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten