• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Sinkendes Vertrauen in Sicherheitskräfte

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)

Und demnächst dann das Alte Testament mit "Auge um Auge". :daumen2:

Selbst der Papst ist mittlerweile im 21. Jh angekommen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Dann sollten die CDU/CSU sich auch mal einen anderen Parteinamen aussuchen.
Staat und Religion sollten ja von einander getrennt sein.:schief:
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Ein wenig OT: aber kann mir wer Sagen warum heutzutage Linke und Grüne in eine Tasche gesteckt werden . Ich meine ,ja es sind Ähnlichkeiten vorhanden , aber das sind trotzdem zwei Politisch unterschiedlichen Lager.

"Linke" als Sammelbergriff wird überwiegend von Leuten verwendet, die darunter alles zusammen, was sie nicht mögen. In solchen Fällen umfasst "links" halt alles, was nicht zu [i.d.R. nationalistische Gruppierung] gehört. Neben der Partei "die Linke" und den Grünen fast immer auch die SPD und nicht selten "linkgrün versiffte" Politiker wie Merkel.

Die Gegenrichtung "rechts" funktioniert übrigens genauso, auch da werden mehrere verschiedene Strömungen i.d.R. ohne weitere Kenntnisse in einen Topf geschmissen. Allerdings sind die deutschen "Rechten" ohnehin ziemlich auf "gegen Fremdes" sowie die Rückkehr in einen recht schmalen Zeitkorridor von 3-4 Jahrzehnten beschränkt, entsprechend undifferenziert/vermischt/als eine Gruppe betrachtbar sind sie, im Gegensatz zu Strömungen die FÜR diverse verschiedene Dinge sind. Das ist aber keine allgemeine Eigenart von rechts/links (auch wenn dem "linken Spektrum" insgesamt ein paar mehr grundverschiedene Strömungen zugerechnet werden), was immer wieder zu Verwirrung und Stilblüten führt, wenn mit "links" und "rechts" über Gruppierungen im Ausland geredet wird.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Linke sind anti-kapitalistisch und wünschen sich viel Kontrolle durch den Staat in der Wirtschaft.
Wie die Rechten dazu stehen weiß ich gar nicht. Ausser Hetze und Parolen kommt von der AfD ja nicht viel.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Naja wenn wir mal die AFD als Standard nehmen dann , wäre das wohl so Kein Europa ,eigene Deutsche Währung
Und Förderung von Fossilen Brennstoffen
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ja. Da muß man sich zwischen (normalen) Linken und Radikalen differenzieren.
Du meinst ja die Wagenknecht Fraktion?
Ich kann mich noch daran erinnern, wie sie bei Harald Schmidt mal war und er Witze gerissen hat. Sie sagte, dass der Kommunismus in der form. wie er praktiziert wurde, gescheitert ist, da man den Menschen nicht einsperren kann.

Man muss ein Wirtschaftssystem entwickeln, das für den Menschen agiert und keinen bevorzugt. Konkret wurde sie aber leider nicht, da Schmidt sie am Ende abgewürgt hat oder so -- keine Sendezeit mehr.
Ich persönlich halte Wagenknecht für eine sehr intelligente Frau und würde es gerne mal sehen, wie sie dem intransparenten Lobbyismus begegnen will.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Du meinst ja die Wagenknecht Fraktion?
Ich kann mich noch daran erinnern, wie sie bei Harald Schmidt mal war und er Witze gerissen hat. Sie sagte, dass der Kommunismus in der form. wie er praktiziert wurde, gescheitert ist, da man den Menschen nicht einsperren kann.
Kommunismus ist ja auch ein Ideal von Linken. Praktisch gibt oder gab es den nie.
Der Begriff wird zwar gerne für sozialistische Diktaturen, synomym auch durch die Medien verwendet, ist aber falsch.

Man muss ein Wirtschaftssystem entwickeln, das für den Menschen agiert und keinen bevorzugt. Konkret wurde sie aber leider nicht, da Schmidt sie am Ende abgewürgt hat oder so -- keine Sendezeit mehr.
Ich persönlich halte Wagenknecht für eine sehr intelligente Frau und würde es gerne mal sehen, wie sie dem intransparenten Lobbyismus begegnen will.
Ich halte Sarah Wagenknecht auch für sehr intelligent und sie hat mit vielen Recht was sie sagt.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Mein Versuch wäre arbeiten gehen...ich muss zum Geldverdienen schließlich auch Früh aufstehen, bin die ganze Woche nicht Zuhause oder kack im Ausland zum arbeiten ab...Bock hab ich dazu auch nicht.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Die Arbeitskraft anzubieten um dafür Geld zu bekommen ist der klassische Weg.
Das Problem ist halt, dass aktuell die Arbeitskraft stark besteuert wird.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Die Arbeitskraft anzubieten um dafür Geld zu bekommen ist der klassische Weg.
Das Problem ist halt, dass aktuell die Arbeitskraft stark besteuert wird.
Gibt halt zu viele Hartzer, die durchgefüttert werden wollen und die Politiker wollen sich das Geldsäckel ja auch ordentlich voll machen usw...
Mit den Steuern an sich hab ich weniger Probleme (zu Hoch sind sie mir schon), ich hab eher Probleme mit den Ausgaben, Bildung und Kinderbetreuung wird eigentlich in Deutschland überbewertet...
 

doedelmeister

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mit den Steuern an sich hab ich weniger Probleme (zu Hoch sind sie mir schon), ich hab eher Probleme mit den Ausgaben, Bildung und Kinderbetreuung wird eigentlich in Deutschland überbewertet...
Weiss nicht ob ich dich hier richtig verstehe. "Bildung und Kinderbetreuung überbewertet"?

Das sind mit abstand die sinnvollsten Ausgaben, weil die eben dafür sorgen soziale Ungleichheit zu bekämpfen und Leuten mit schlechterer Ausgangslage ne reale Chance geben in der Arbeitswelt ein besseren Job zu bekommen als noch ihre Eltern. In kostenfrei Bildung kann man gar nicht genug investieren.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Weiss nicht ob ich dich hier richtig verstehe. "Bildung und Kinderbetreuung überbewertet"?

Das sind mit abstand die sinnvollsten Ausgaben, weil die eben dafür sorgen soziale Ungleichheit zu bekämpfen und Leuten mit schlechterer Ausgangslage ne reale Chance geben in der Arbeitswelt ein besseren Job zu bekommen als noch ihre Eltern. In kostenfrei Bildung kann man gar nicht genug investieren.
Sag das nicht mir, sag das der Regierung...Schulen werden geschlossen, weil in so nen Klassenraum auch locker 40 Schüler reinpassen, Kindergrippen und Kindergärten, wo man das Kind sofort nach dem Orgasmus anmelden muss, damit es in 3 Jahren nen Platz bekommt, schlechte bezahlung von Lehrern und dazu noch mangelnde Erziehung der Kinder gegenüber Lehrern und anderen Leuten.

Schnapp Dir Alkohol und setzt Dich vor den Supermarkt, Tankstelle, pöbel Leute im Suff voll...dann ist man in Deutschland willkommen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Gibt halt zu viele Hartzer, die durchgefüttert werden wollen und die Politiker wollen sich das Geldsäckel ja auch ordentlich voll machen usw..
Da hast du aber ein komisches Bild von Hartz IV Empfängern. Ich behaupte mal das nur ein kleiner Bruchteil sich damit zufrieden gibt und darauf ausruht. Die meisten wollen arbeiten.
Und solche Kandidaten wie "Arno Dübel" sollen inszeniert gewesen sein.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Ich bin als Selbstständiger ja viel in Firmen unterwegs, bzw. war ich vor Corona in vielen Firmen unterwegs. Da bekommt man schon so einiges mit, wenn sich wieder über Bewerber aufgeregt wird...für den einen ist 7 Uhr Arbeitsbeginn unzumutbar, für den anderen 8 Stunden Arbeitszeit, der andere hat keinen Bock auf Arbeitskleidung, dreckig machen ist auch nicht so das wahre, Bewegen muss auch nicht unbedingt sein usw.
Der Ex von meiner Nichte ist auch so ne faule Sa....Zuhause hocken, Saufen, Rauchen, auf Kosten vom Mädel leben...zum Glück haben wir den abserviert.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Der Ex von meiner Nichte ist auch so ne faule Sa....Zuhause hocken, Saufen, Rauchen, auf Kosten vom Mädel leben...zum Glück haben wir den abserviert.
Das gleiche hast du bei Unternehmern, die sich gerade gesund stoßen und Kurzarbeit machen obwohl es nicht notwendig ist oder Firmen, die ihre Arbeitnehmer ausbeuten.
Schwarze Schafe laufen nun mal überall herum.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Na es lässt sich schon recht einfach zusammenfassen. rechte(xtreme) sind für Faschismus, linke dagegen.

Monarchisten sind für Faschismus? Ganz sicher nicht. Konservative auch nicht. Umgekehrt haben Maoisten mit nahezu allen typischen Aspekten der bisherigen Faschisten außer "antimarxistisch" kein Problem und es gab schon genug Überläufer, die nach Umentscheidung in ein zwei Punkten mit wehenden Fahnen ins Lager der anderen Extremisten gewechselt sind.


Den Rechten ist das Wirtschaftssystem relativ egal.

Das gilt nicht einmal für die deutsche Rechte, deren aktuelle populistische Leitpartei sich sogar ausdrücklich mit wirtschaftlichem Themenspektrum gegründet hat.


Linke sind anti-kapitalistisch und wünschen sich viel Kontrolle durch den Staat in der Wirtschaft.
Wie die Rechten dazu stehen weiß ich gar nicht. Ausser Hetze und Parolen kommt von der AfD ja nicht viel.

Anarchisten wünschen garantiert keine Kontrolle durch den Staat. Umgekehrt hat die NSDAP, die wohl weiterhin vielen radikalen Rechten ein Vorbild sein dürfte, den im Namen versprochenen "Sozialismus" zwar nie formell umgesetzt, trotzdem aber nahezu die volle Kontrolle über die Wirtschaft übernommen. Keine Kontrolle durch den Staat ist der Grundgedanke des Liberalismus, aber den gibt es in linken wie rechten Abwandlungen. Vor allem in den USA hat man da ein weites Spektrum zur Auswahl.


Ja. Da muß man sich zwischen (normalen) Linken und Radikalen differenzieren.

Nö. Du musst differenzieren zwischen Pazifisten, Sozialisten, Kommunisten, Sozialdemokraten, Ökos, Konservative, Nationalisten, Faschisten, Monarchisten,... . Radikalität gibt es in allen Gruppierungen, nicht-Radikale auch. Nur die Verhältnisse schwanken.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Anarchisten wünschen garantiert keine Kontrolle durch den Staat. Umgekehrt hat die NSDAP, die wohl weiterhin vielen radikalen Rechten ein Vorbild sein dürfte, den im Namen versprochenen "Sozialismus" zwar nie formell umgesetzt, trotzdem aber nahezu die volle Kontrolle über die Wirtschaft übernommen. Keine Kontrolle durch den Staat ist der Grundgedanke des Liberalismus, aber den gibt es in linken wie rechten Abwandlungen. Vor allem in den USA hat man da ein weites Spektrum zur Auswahl.


Nö. Du musst differenzieren zwischen Pazifisten, Sozialisten, Kommunisten, Sozialdemokraten, Ökos, Konservative, Nationalisten, Faschisten, Monarchisten,... . Radikalität gibt es in allen Gruppierungen, nicht-Radikale auch. Nur die Verhältnisse schwanken.
Sind Linke nur Radikale? Ich hatte doch geschrieben das ich auch die Partei und Gemäßigte meine.

Und es bringt nichts wenn du andere Gruppierungen mit weiter aufführst. Darum ging es nicht.
 

Eckism

Volt-Modder(in)
Das gleiche hast du bei Unternehmern, die sich gerade gesund stoßen und Kurzarbeit machen obwohl es nicht notwendig ist oder Firmen, die ihre Arbeitnehmer ausbeuten.
Schwarze Schafe laufen nun mal überall herum.
Kurzarbeit wird überwacht und man muss sich an gewisse Regeln halten, da kann man sich nicht Gesund stoßen, profitieren werden aber sicherlich manche. Besser Kurzarbeit als wenn man gleich mit Kündigungen um sich wirft.
Ausbeuten kann man nur die, die sich ausbeuten lassen, zudem sind die wenigsten Arbeitgeber richtig shice.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
Kurzarbeit wird überwacht und man muss sich an gewisse Regeln halten, da kann man sich nicht Gesund stoßen, profitieren werden aber sicherlich manche. Besser Kurzarbeit als wenn man gleich mit Kündigungen um sich wirft.
Ausbeuten kann man nur die, die sich ausbeuten lassen, zudem sind die wenigsten Arbeitgeber richtig shice.
HUST HUST Daimler AG und BWM. Aber nur so am Rande. Und ja es gibt genug Faule Arbeitnehmer aber auch genau so viele Arbeitgeber (Prozentual, gehe mal davon aus des es mehr Arbeitnehmer gibt als -geber )
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wo bleiben dann die Durchsuchungen bei HK usw.?
Der ganze Schrott von denen ist doch tatsächlich für eine Reduzierung der Wehrkraft verantwortlich.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Was ich, ohne Quellen nennen zu "dürfen, da ich sehr Nahe am Herzen war.
Resignation.

Polizei: überlastet.
Justiz: überlastet.
Ämter: Veraltet + Zerwaltet.
Armee: So viele Generäle wie im 2WK, "Weniger einsatzbereite Flugzeuge als die VErteidigungsministerin Kinder hat."
Recht: Immer unübersichtlicher und Klientel. Doppelgesetze. "Rechtsfreier Raum" Internet aber dann NoGo-Zonen.
Blanke politische Inkompetenz oder Bösarteigt oder Korruption. Alternativ in verschiedener Kombination.
Rechtsausübung: Nur beim kleinen, harmlosen Bürger.
Plünderung der Sozialsysteme. (U.A: Generationsvertrag)
Absetzung von Standards (Einfache Sprache, Sitzenbleiben, Noten....)

Vieles wo man dringend Hand anlegen müsste.
Und der Problemberg wächst.
Aktionismus statt sinnvoller Aktion.
Grandiose Verschwendung.

Bestes Beispiel Berlin. Die einzige Hauptstadt die Weltweit als Netto-Minus ist.
 

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Sind Linke nur Radikale? Ich hatte doch geschrieben das ich auch die Partei und Gemäßigte meine.

Und ich schrieb
... gibt es in allen Gruppierungen, nicht-Radikale auch...

Weiß nicht, was man daran nicht verstehen kann :ka:

Und es bringt nichts wenn du andere Gruppierungen mit weiter aufführst. Darum ging es nicht.

Du hast von "Linken" gesprochen und gefragt, wie man die differenzieren soll. Ich habe einen Teil der Gruppierungen aufgelistet, die das linke bilden (der Vollständigkeit halber auch ein paar aus dem rechten) und zwischen denen man somit differenzieren sollte. Wenn es dir nicht darum ging, solltest es nicht ansprechen. :wall:
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Du hast von "Linken" gesprochen und gefragt, wie man die differenzieren soll. Ich habe einen Teil der Gruppierungen aufgelistet, die das linke bilden (der Vollständigkeit halber auch ein paar aus dem rechten) und zwischen denen man somit differenzieren sollte. Wenn es dir nicht darum ging, solltest es nicht ansprechen. :wall:
Du hattest gleich im ersten Satz von Anarchisten geschrieben. Aber die meinte ich nicht.
Der Großteil der Linken ist nicht radikal.
Ich hatte geschrieben das die linke Partei mehr Regulierung durch den Staat innerhalb der Wirtschaft möchte.
Was ja auch stimmt.
 

Sparanus

BIOS-Overclocker(in)
Tja, bei Wehrkraftzersetzung versteht der Staat keinen Spaß.
Selbst Schuld, sie hätte ja auch einfach einen Werbeplatz mieten können anstatt gegen Gesetze zu verstoßen bzw
sie sehr stark zu dehnen.
Zumal das was die Studentin macht sachlich einfach falsch ist. Die Werbung zielt auf die zivile Laufbahn ab und da muss keiner an die Waffe (obwohl es geht im Ausland, ist ne andere Sache)
Wo bleiben dann die Durchsuchungen bei HK usw.?
Meine Fresse, gehts noch?
Wir reden dauernd über Whataboutism von Rechts und dann kommt klein DKK und macht das selbe.
Du zeigst das selbe Verhalten wie die Populisten hier, absolut.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Sie hat bloß gegen keine Gesetze verstoßen. Es liegt weder eine Sachbeschädigung vor (fehlender Schaden), noch ein Diebstahl (fehlende Zueignungsabsicht).

Zumal die Behörden echt wichtigeres zutun haben, als sich mit so einem Kinderkram zu beschäftigen.

Zum Beispiel mit der möglichen Anstiftung des mutmaßlich islamitischen Angreifers in Dresden durch den Neonazi Christian L.
Aber wie schon der NSU und der Fall Amri zeigt, wird lieber nicht so genau hingeschaut.

Da kann man mal gespannt sein, was der Generalbundesanwalt da aufklärt.
 
Zuletzt bearbeitet:

ruyven_macaran

Trockeneisprofi (m/w)
Du hattest gleich im ersten Satz von Anarchisten geschrieben. Aber die meinte ich nicht.

"Linke" != "die Linke (Partei)". Wenn du letztere meinst, solltest du nicht ersteres schreiben oder zumindest keine Leute anflaumen, die deine Posts so lesen, wie sie geschrieben waren und nicht so, wie sie gemeint aber eben nicht geschrieben waren.
 

DAU_0815

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der Großteil der Linken ist nicht radikal.
Es gibt eigentlich keine radikalen Linken mehr, zumindest nicht in Deutschland und Europa. Das ist nur ein immer wieder angebrachtes Scheinargument, um Angst und Panik zu verbreiten. Es gibt aber ganz andere massiv radikaliserte Bereiche, die gewaltbereit sind und über Leichen gehen. Aber die werden in diesem Lande verschont, da geht die Polizei so gut wie nicht heran.
 

Nightslaver

PCGH-Community-Veteran(in)
Bestes Beispiel Berlin. Die einzige Hauptstadt die Weltweit als Netto-Minus ist.
Es gibt aber auch keine zweite Hauptstadt auf der Welt die in den letzten 75 Jahren eine so wirklich beschissene / kontraproduktive historische Entwicklung hinter sich hat wie Berlin, oder welche Hauptstadt hat noch eine 45 Jährige vollständige Teilung hinter sich, die damit einhergehende Abwanderung großer Teile seiner hier ansässigen (Industrie)Unternehmen (Deutsche Bank, Telefunken, Siemens, Borsig, Daimler, AEG, usw.) und die damit einhergehenden starken Verluste an Steuereinnahmen.
Ab 1990 dann die anfallenden Kosten durch die Wiedervereinigung der beiden getrennten Stadtteile und damit einhergehende massive Kosten für Wiederherstellung der geteilten Infrastruktur (Verkehr, Strom, Wasser / Abwasser, ÖPNV, Telefon, Verwaltung, Bildung, ect).

Dazu dann noch bis heute angefallende Kosten um den Regierungsapparat von Bonn wieder zurück nach Berlin zu siedeln und das Ganze während die hohen Subventionen, die Westberlin bis dahin in der BRD bekommen hat, ab 1990 drastisch zusammengestrichen wurden, war ja nicht mehr nötig dem "dummen Klassenfeind im Osten" mit dem hochsubventionierten Westberlin propagandistisch direkt vor Augen zu führen welche "Glamourwelt" die BRD doch ist, weil genau nur deshalb hat man Westberlin ca. 35 Jahre lang so stark subenventioniert.

Kurz um, Berlin war durch die Teilung wie durch die Wiedervereinigung der größte Verlierer unter allen Städten / Regionen in Ost- wie auch in West, ohne das den besonderen Lasten die die Stadt durch ihre jüngere Geschichte der letzten 75 Jahre hatte, nach der Wende wirklich Rechnung getragen worden ist, nur bei den Kosten, um die Regierung hierher umzusiedeln (Bauvorhaben) & etwas zur (Hauptstadt)Kultur (Theater, Opern, ect), gab es Zuschüsse, ansonsten musste Berlin seine Investitionen, Altenlasten & Schulden von Ost- wie Westberlin nach der Wende überwiegend selbst stämmen und aufarbeiten, da braucht man dann auch nicht darüber erstaunt sein das Berlin trotz 30 Jahre Mauerfall nach wie vor erstmal noch ein Minusgeschäft bleiben wird. ;)

Es gibt eigentlich keine radikalen Linken mehr, zumindest nicht in Deutschland und Europa. Das ist nur ein immer wieder angebrachtes Scheinargument, um Angst und Panik zu verbreiten. Es gibt aber ganz andere massiv radikaliserte Bereiche, die gewaltbereit sind und über Leichen gehen. Aber die werden in diesem Lande verschont, da geht die Polizei so gut wie nicht heran.
Sorry, aber das ist schlichter Blödsinn, natürlich gibt es in Deutschland noch radikale Linke, oder sind angezündeten "Proleten"autos und Brandanschläge auf die Infrastruktur der Berliner S-Bahn, Angriffe auf Polizeiwachen und Polizisten, Sachbeschädigung und körperliche Angriffe auf Mitglieder unliebsamer politischer Parteien und Eigentum von Personen die geschäftlich mit selbigen interagieren (jüngst z.B. das Hotel wo eine AfD Tagung stattfinden sollte), die klar dem radikalen linken Spektrum (nicht selten mit klaren Bekennerschreiben aus der linksextremen Szene) für dich keine radikalen (linken) Taten?
Deutschland hat ganz klar nach wie vor eine radikale linke Szene und die schreckt durchaus genauso wenig vor Gewalt und Kolletarlschäden zurück wie das rechte Milieu, weil Extremisten, egal welchen Spektrum sie zu verorten sind, nahezu immer der Meinung sind das der Zweck / das Ziel nahezu jedes Mittel billigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sparanus

BIOS-Overclocker(in)
Sie hat bloß gegen keine Gesetze verstoßen.
Lies meinen Beitrag und den verlinkten Artikel. Sie hat definitiv und ohne jeden Zweifel gegen Gesetze verstoßen und nur weil etwas nicht bestraft wird heißt es noch lange nicht, dass der Tatbestand nicht erfüllt ist.

Aber das ist der gemeine Wutbürger nicht fähig zu verstehen.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Sorry, aber das reiner Blödsinn, natürlich gibt es in Deutschland noch radikale Linke, oder sind angezündeten "Proleten"autos und Brandanschläge auf die Infrastruktur der Berliner S-Bahn, Angriffe auf Polizeiwachen und Polizisten, Sachbeschädigung auf Eigentum von Personen die mit unliebsamen Parteien Geschäfte machen (z.B. das Hotel das für eine Veranstaltung der AfD gewählt wurde), die klar dem radikalen linken Spektrum (nicht selten mit klaren Bekennerschreiben aus der linksextremen Szene) für dich keine radikalen (linken) Taten?
Deutschland hat ganz klar nach wie vor eine radikale linke Szene und die schreckt durchaus genauso wenig vor Gewalt und Kolletarlschäden zurück wie das rechte Milieu, weil Extremisten, egal welchen Spektrum sie zu verorten sind, nahezu immer der Meinung sind das der Zweck / das Ziel nahezu jedes Mittel billigt.
Richtig. Auch wenn es statistisch gesehen deutlich weniger linke als rechte Gewalttaten gibt. Gibt es sie.
 
Oben Unten