• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Samsung: Blu-ray-Player geben weltweit plötzlich den Geist auf

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Hab noch immer eine alte Bosch Waschmaschine die mir damals, als ich in meine erste Wohnung zog überlassen wurde, da war ich frisch 18. Heute 34.
Damals war die Maschine schon gut alt, so das ich sie auf gut 20 Jahre Schätze, eher wohl noch etwas mehr.

Sie läuft heute fast Täglich (wie das halt so ist mit inzwischen 2 Kindern) immer noch ohne den geringsten Anschein von Altersschwäche.
Ich glaub, so schwer wie die auch ist, wird die noch mein Sarg Deckel nach unten drücken damit ich nicht raus hüpfe, aber sie wird immer noch waschen :ugly:

Früher war die Sache halt eben eingespielt, heute wird alles am laufenden Band verändert/verbessert und damit ist wirklich alles gemeint.

Das ist jetzt keine geplante Obsoleszenz, es ergibt im Nachhinein eigentlich immer einen Sinn und wird auch meist ausgebessert. Das ganze wird vermutlich erst ändern, wenn die Innovationen zu einem Stillstand gekommen sind und man wieder auf bewährte Technik setzt, also in ca. 20-30 Jahren.

Bosch hatte vermutlich auch keine Lust, die zwei Handwerkereinsätze zu bezahlen. Da war einfach das Türscharnier entsprechend schwach gebaut. Bei den neueren Geräten ist es das wieder verbessert worden. Wo ich momentan lebe, gibt es eine Waschmaschine von Siemens, die schon 30 Jahre alt ist, die sollte man auch nicht austauschen (es sei denn, man wäscht sehr oft mit 60°C oder gar 95°C).
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Da hat wohl die Geplante Obsoleszenz versagt.....:wall:

Das ist bei geplanter Obsoleszenz auch noch ein massives Problem, zumindest für die Firmen. Dass ganze kann auch viel zu früh kaputtgehen und dann darf der Hersteller blechen. So wie die Bosch Dieseleinspritzpumpen, die eigentlich nach 8 Jahren versagen sollten, jedoch ihren Geist erheblich früher aufgegeben haben. BMW ist ihnen noch rechtzeitig draufgekommen und konnte noch rechtzeitig handeln. Danach gab es in den Verträgen mit Boscfh heftige Vertragsstrafen, falls sie nocheinmal soetwas wagen sollten. Bei Mercedes lief es nicht ganz so glimpflich ab, die haben ihre Autos damit ausgeliefert und die Karren sind schon in den ersten Monaten massenhaft liegen geblieben. Doppelt dumm war, dass Mercedes damals mit heftigen Qualitätsproblemen zu kämpfen hatte und das ihrem Image massiv geschadet hat. Mercedes war nicht ganz so nachsichtig, wie BMW und hat vieles von Bosch ausgemustert.

Bei bestimmten Dingen kann sich geplante Obsoleszenz rechnen, da muß es aber dann auch unausweichlich sein, dass man danach auch noch bei der Firma bleiben muß (so wie bei den Einspritzpumpen). Im Bereich der HiTech rechnet man eher damit, dass die Leute den Krempel selbst entsorgen. Blu Ray ist doch so alte, da muß 4K Blu Ray her.
 

Leonidas_I

Software-Overclocker(in)
Meine Oma ist weder fett, noch faul, allerdings mit ihren 85 Jahren doch recht gebrechlich. Von daher ist so ein Staubsaugerroboter doch eine tolle Sache. Ihre Energie kann sie dann an ihrem Hochbeet ablassen, täglich staubsaugen braucht sie jedoch nichtmehr.

Von daher einfach mal über den Tellerrand blicken.
Wer saugt täglich Staub?
Wenn deine Oma sich noch gut bewegen kann, dann wäre es dennoch gesünder, sie würde weiterhin selbst saugen. Ich kam bei meinen verstorbenen Großeltern einmal wöchentlich vorbei, um Staub zu saugen, weil sie es nicht mehr konnten. ;)

Und nö, in einer Zeit, in der es so viele Übergewichtige wie nie zuvor gibt, bin ich bestimmt nicht derjenige, der vor lauter über den Tellerrand schauen vergessen möchte, was sich auf dem Teller befindet; nämlich viel zu viel Speck!
Es sollte klar sein, dass niemand Rentner dafür kritisiert, wenn sie ihre Lebensqualität durch Technik steigern. Es geht um diejenigen, die so faul sind, dass sie unnötigerweise das Gesundheitssystem belasten.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin

T-MAXX

Software-Overclocker(in)
Hast du ihn ans Internet angeschlossen?

Wobei ein Gerät von 2011 in den meisten Fällen auch nichtmehr mit Updates versorgt wird, in deinem Fall könnte das ein Vorteil sein.

Kein Internet angeschlossen, weil die Apps gar nicht mehr laufen.
Updates gibt´s eh keine mehr.
Dafür laufen die BluRay Filme Top, was ja auch der eigentliche Sinn eines Players darstellt.;)
 

Basileukum

Software-Overclocker(in)
"Seit einigen Jahren hat sich in der Technik-Industrie ein Begriff geformt, der sich "geplante Obsoleszenz" nennt."

Ja, leider. Weil es die Umwelt und auch den Menschen schädigt. Es geht eigentlich nicht um "Obsoleszenz" sondern um Parasitentum, und wir werden die Probleme nicht lösen, wenn wir diese nicht klar benennen.
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
"Seit einigen Jahren hat sich in der Technik-Industrie ein Begriff geformt, der sich "geplante Obsoleszenz" nennt."

Ja, leider. Weil es die Umwelt und auch den Menschen schädigt. Es geht eigentlich nicht um "Obsoleszenz" sondern um Parasitentum, und wir werden die Probleme nicht lösen, wenn wir diese nicht klar benennen.

Wenn es Unternehmen nachgewiesen wird, könnte man ja mal diese um paar Milliarden (und nicht nur paar Milliönchen) erleichtern und ein Verkaufsverbot für deren Produkte erlassen. Besser noch Haftstrafen für die Entscheidungsträger, denn die kleinen Angestellten können dafür nichts, aber sind es, die es dann ausbaden müssen. Wenn die Regierung weiterhin ihre Augen verschließt, muss ganz öffentlich die Frage gestellt werden, ob denen das mit der Umwelt wirklich wichtig ist, oder es nur darum geht, die Bürger mit etlichen Umweltabgaben zu schröpfen. Am Strompreis sind ja die Abgaben das teuerste und die EEG davon die höchste und sie sind auch das, was den Strompreis (für Haushalte, während wir die Industrie subventionieren) seit Jahren in die Höhe treiben.
In Frankreich ist es bereits seit 5 Jahren eine Straftat, aber wie oft das Gesetz Anwendung findet, weiß ich nicht. In Deutschland kann man scheinbar nur über die Gewährleistung gehen, aber wie sollen dass Privatpersonen nachweisen, dass ihr Gerät "by design" nach gesetzlichen Gewährleistungsfristen und eventueller Garantie kaputt geht. Abgesehen davon, dass es auch strafbar sein sollte und nicht nur ggf. das Gerät ersetzt werden muss, wenn es doch nachgewiesen wird.

Da liest man auch so Berichte von 2017, dass die EU Gesetze dagegen erlassen will, aber hat es in 3 Jahren noch immer nicht geschafft sich durchzuringen. Gibt es evtl. mehr Unternehmen als gedacht, welche dies tun und gute Lobbyarbeit leisten? Außerdem verdienen die Staaten ja gut an jedem verkauften Gerät mit, also wird da der Anreiz nicht sonderlich hoch sein. Umwelt, Menschenrechte (und Leben) etc. werden ja meist nur hervorgekramt, wenn man damit einem politischen Gegner schaden kann. Wirtschaftsinteressen > alles andere, gilt für die meisten Staaten, inkl. Deutschland. *hust* Rüstungsexporte 2019 *hust*
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Ein Hersteller der sowas plant, der plant damit sein Verschwinden aus diesem Marktsegment.

Selbst wenn es nur ein Softwarefehler ist kann sich Snamsung damit für 20 Jahre zum Gespött der Leute machen.
 

Solberg

Schraubenverwechsler(in)
Das ist nichts neues bei Samsung...ich hatte auch einen bluray-Player von denen. Der ging auch von einem Tag auf den anderen nicht mehr....und oh Wundern, nachdem man alles probiert hatte, es am Ende noch mit einem Firmwareupdate probiert und schon ging es wieder....nur welcher Normalo-Kunde macht das schon? Vor einem Jahr gings von vorne los und dann flog das Teil...
Nebenbei, solche Praktiken gehören verboten und verfolgt und mit drastischen Strafen versehen!
 

bastian123f

BIOS-Overclocker(in)
Na Hawadere. Da muss ich gleich mal mein Heimkino abstecken. Das lief länger nicht mehr, weil ich eigentlich nur am PC sitze.

Aber im PC habe ich noch ein Samsung Bluray Laufwerk. Das muss ich gleich mal testen.
 

Nosi

Software-Overclocker(in)
Mein Samsung Bluray Player von 2008 läuft immer noch tadellos, aber der hängt halt auch nicht am Internet^^

Vielleicht sollte man froh sein wenn die Dinger nur einfach nicht mehr funktionieren und sich nicht in Kampfroboter verwandeln .
 

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Vielleicht hat eine geheimnisvolle Strahlung oder Macht Besitz von weltweiten Playern ergriffen und sie in die ewigen Jagdgründe geschickt.:hmm::devil:
Im Moment bildet sich eine neue Macht, die Besitz von diversen Geräten ergreifen wird (Mega Bot-Netz incomig), aber Samsung steht da (noch) nicht auf der Liste. Evtl. sichert Samsung seine Geräte ab, bevor sich nach außen kommunizieren, das sie betroffen sind? :huh:

Zum Glück hab ich meinen Samsung-Player vor Monaten bereits in Rente geschickt, und der TV ist nicht mit dem Internet verbunden. :D
 

Zero-11

Software-Overclocker(in)
Passenderweise hatte ich gestern erst bei Youtube einen Bericht vom SWR zu einem Samsung-Fernseher gesehen.
Geplanter Produkttod? Wenn Geräte immer schneller kaputtgehen
mein Samsung Monitor hielt auch nur 4 Jahre

Ein Hersteller der sowas plant, der plant damit sein Verschwinden aus diesem Marktsegment.

Selbst wenn es nur ein Softwarefehler ist kann sich Snamsung damit für 20 Jahre zum Gespött der Leute machen.
Naja aus dem Marktsegement sind sie ja seit kurzem verschwunden :ugly:
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rotkaeppchen

Guest
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Samsung: Blu-ray-Player geben weltweit plötzlich den Geist aufViele User deuten an, dass es sich dabei um ein fehlgeschlagenes Software-Update oder gar einen Hack handeln könnte.
Erleben wir hier einen Cyberanschlag der sich gegen Geräte werdet? Sämtliche automatischen Updatefunktionalitäten sind ein Greuel. Wenn ein Geräte funktioniert, funktioniert es, da braucht man keine Updates, Gäbe es eine Sicherheitslücke in Blu Ray Playern, könnte und sollte diese offen benannt werden und es kiegt an jeden, das Gerät vom Netz zu trennen und das Update zu indestllieren. Jedes mit dem Internet verbundene Gerät ist eine potentielle Gefahrenquelle. Lösungen dafür zu finden wird schwer. Schadsoftware zu verteilen klappt über genau diese Updatefunktionien am einfachsten.

Warten wir ab, was aus diesem Fall wird.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Painkiller

Moderator
Teammitglied
Wenn ein Geräte funktioniert, funktioniert es, da braucht man keine Updates, Gäbe es eine Sicherheitslücke in Blu Ray Playern, könnte und sollte diese offen benannt werden und es kiegt an jeden, das Gerät vom Netz zu trennen und das Update zu indestllieren
Nur weil ein Gerät funktioniert, bedeutet das im Umkehrschluss nicht das es sicher ist. Sobald eine Verbindung zum Internet da ist, ist eben auch das Risiko mit an Bord. Wie willst du ohne Internetverbindung denn ein Update bei den Geräten einspielen? Bring doch mal den Leuten von der Straße bei, das sie sich das Update downloaden, auf einen USB-Stick kopieren müssen, um die Firmware manuell zu flashen. :ugly:

Erleben wir hier einen Cyberanschlag der sich gegen Geräte werdet? Sämtliche automatischen Updatefunktionalitäten sind ein Greuel.
Bei dem Sicherheitsbewusstsein das so manch einer sein Eigen nennt, kommt man um eine Auto-Update Funktion gar nicht herum. Bestes Beispiel: Smartphones und Router.
Um auf den Cyberanschlag zurück zu kommen. Möglich kann es schon sein. Allerdings würde man als Bösewicht mehr erreichen, wenn man die Geräte nicht brickt sondern in ein Bot-Netz einbindet. ;)

Schadsoftware zu verteilen klappt über genau diese Updatefunktionien am einfachsten.
Dem kann ich so nicht zustimmen. Am einfachsten geht es immer noch über den User/Menschen.
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
Geplante Obsoleszenz ist deutlich seltener, als man denkt. Gerade in der HiTech Branche geht man einfach davon aus, dass der Kunde das Gerät früher oder später sowieso entsorgt. Beim PC geht man von einer Nutzungsdauer von 5 Jahren aus, beim Smartphones meines Wissens von 3 Jahren (durchschnittliche Dauer, in Europa: 20 Monate).
Geplante Obsoleszenz heißt nicht unbedingt mechanische Schwachstellen zu verbauen.
Hersteller können auch die Versorgung mit Verbrauchsmaterialien oder Ersatzteilen die Nutzung von Alt-Geräten erschweren (Automobil Industrie)
Oder durch neue Funktionen und zeitgenössischem Design neue Geräte deutlich attraktiver machen (Smartphones).
Man kann neue Standards (etwa Schnittstellen) definieren, die mit Alt-Geräten nicht kompatibel sind.

Im Gegenteil; das passiert deutlich häufiger als der typische Kunde es war nimmt.
Da hat jeder Hersteller seine eigene Philosophie.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Geplante Obsoleszenz heißt nicht unbedingt mechanische Schwachstellen zu verbauen.
Hersteller können auch die Versorgung mit Verbrauchsmaterialien oder Ersatzteilen die Nutzung von Alt-Geräten erschweren (Automobil Industrie)
Genau, der Gesetzgeber verlangt quasi eine Obsoleszenz, weil es keine gesetzliche Regeln für die Ersatzteilversorgung gibt. Wo bekomme ihc noch diesen Betrügern z.B. eine neue Platine für meinen 386er im Prüfstand? Unverschämtheit, geplante Obsoleszen!!!!!
(Nur echt, mit fünf Ausrufezeichen!)

Ist Dir klar, was eine Ersatzteilversorgung kostet? Weißt Du, welche Schwierigkeiten es macht, über Jahre Ersatzteile zu fertigen, die auch den Ansprüchen genügen? Ahnst Du, wie oft bestimmte Vormaterialen nicht mehr zugelassen sind, z.B. weil sie Blei oder Chrom enthalten, und ahnst Du, wer zehn Jahre nach Produktionsstopp noch in der Lage ist, neue Materialien für eine Handvoll Fahrzeuge freizuprüfen? Kann man alles machen, nur ist niemand bereit, dass zu bezahlen.

Niemand ist in der Lage, einseits von Softwarelösungen, die mechanische Haltbarkeit eines Produktes relativ exakt vorherzusagen, dafür sind die Einsatzszwecke zu verschieden.
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
Ist Dir klar, was eine Ersatzteilversorgung kostet? Weißt Du, welche Schwierigkeiten es macht, über Jahre Ersatzteile zu fertigen, die auch den Ansprüchen genügen? Ahnst Du, wie oft bestimmte Vormaterialen nicht mehr zugelassen sind, z.B. weil sie Blei oder Chrom enthalten, und ahnst Du, wer zehn Jahre nach Produktionsstopp noch in der Lage ist, neue Materialien für eine Handvoll Fahrzeuge freizuprüfen? Kann man alles machen, nur ist niemand bereit, dass zu bezahlen.
Das Problem ist aber das gleichzeitig Maßnahmen getroffen werden um Drittanbieter auszuschließen.
Das einfachste Beispiel sind die Audio Systeme in Autos.
Da gibt es Bildschirme, Endstufen, selbst Lenkrad Fernbedienungen, die an die Headunit gekoppelt sind.

Warum muss ein Rücklicht an die Serien-Nummer des Steuergerätes gebunden sein?
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Das Problem ist aber das gleichzeitig Maßnahmen getroffen werden um Drittanbieter auszuschließen.
Es ist ein Unterschied, ob man irgend einen Plunder nachbaut, oder ob es getestete Bauteile sind. Eine Rolex ist eine Rolex, ein Plagiat ist keine. Sieht zwar so aus, ist aber keine. Und genau gegen diese billigen nicht geprüften Plagiate wehrt sich die Autoindustrie. Es ist verständlich, weil für sie selber hohe Maßstäbe gesetzt werden.

Der freie Händler nimmt natürlich gerne die billigste Ware und verkauft sie etwas billiger als teure Markenprodukte. Der Händler verdient daran. Schau Dir z.B. die Unterschiede zwischen einem guten Faharrad und dem üblichem Plunder an, der in Supermärkten verkauft wird. Da brechen Rahmen, Gabeln, usw. Dafür kosten sie nix.
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
Natürlich gibt es minderwertige Nachbauten.
Aber es gibt auch "Erstausrüster Qualität".
Meist genau von dem Mittelständler, der das Teil auch entwickelt hat und an den Fahrzeug-Hersteller zuliefert.

Aber wir driften jetzt zu sehr ab vom eigentlichem Thema.
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Vorallem sind Autos was Ersatzteilversorgung (nicht unbedingt Preise) an geht weit besser als quasi jedes andere Consumer Produkt.
 

Medcha

Software-Overclocker(in)
Sobald mir jemand einen plausiblen Grund nennen kann, weshalb ein Kühlschrank Internetzugang benötigen sollte... :D

Wie sieht es mit dem Staubsauger, der Klobrille oder einem Wäscheständer aus? :ugly:

Den Leuten ist so oder so nicht zu helfen... Smart Home, dazu fallen mir nur ausfällige Kommentare ein. Ich verzichte hier lieber auf mein Recht auf freie Meinungsäußerung.:D
 

Mahoy

Volt-Modder(in)
Ich habe mal eben meinen BR-Player von Samsung, der üblicherweise *nicht* am Netz hängt, an selbiges angeschlossen und ein manuelles Update angestoßen: Keine Verbindung zum Update-Server möglich, alle anderen Online-Funktionen funktionieren jedoch.

Nachtigall, ich hör' dir trapsen ...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Oder durch neue Funktionen und zeitgenössischem Design neue Geräte deutlich attraktiver machen (Smartphones).
Man kann neue Standards (etwa Schnittstellen) definieren, die mit Alt-Geräten nicht kompatibel sind.

Das ist dann die sogenannte "psychologische Obsoleszenz" und das andere ist die "technische Obsoleszenz". Beide haben nichts mit der geplanten Obsoleszenz zu tun und sind verschiedene Phänomene, die sich auch nicht vermeiden lassen.

Oder sollen in jedem PC auch noch alte ISA Slots verbaut werden, damit man seine 35 Jahre alte 10 MBit Netzwerkkarte einbauen kann? Am besten auch noch der IDE Port und 50 sowie 63 Pin SCSI, meine alten HDDs und DVD Laufwerke müssen ja noch angebunden werden und zwar direkt auf dem Board. Umgekehrt muß natürlich auch jede Graka noch mit AGP hergestellt werden, es könnte ja sein, dass ich meinen alten P3-500 noch mit HDMI 2.1 versorgen möchte.

Zumindest am PC ist spielt die technische Obsoleszenz ein recht geringe Rolle, besonders die letzten Jahre. PCIe ist abwärtskompatibel, da kann man noch 18 Jahre alte Karten reinstecken, bei USB geht es sogar 24 Jahre zurück. Dann gibt es noch Speziallösungen, wie PCI an USB Gehäuse oder PCI zu PCIe Adapter. Auch alte IDE HDDs können in USB Gehäusen untergebracht werden.

Die Psychologische Obsoleszenz ist eine individuelle Sache. Wenn man nichtmehr mit dem alten Phone auskommt, dann ist das eben so. In den Fall hilft es das Gerät weiterzugeben oder zu verkaufen, statt es in der Schublade vergammeln zu lassen.
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
Das ist dann die sogenannte "psychologische Obsoleszenz" und das andere ist die "technische Obsoleszenz". Beide haben nichts mit der geplanten Obsoleszenz zu tun und sind verschiedene Phänomene, die sich auch nicht vermeiden lassen.
Doch das ist durchaus geplant.
Das sind bewusste Strategien nach denen der Hersteller seine Produktzyklen ausrichtet.

Hängt entsprechend auch davon ab welches Image der Hersteller anstrebt.
Porsche oder Apple entwickeln ihr Design sehr vorsichtig weiter von Generation zu Genration.
Trotzdem haben sie geplante Zyklen und erzeugen jedes mal das Bedürfnis einer Neu Anschaffung.

Ein Hersteller eines Druckers wird es mit der Strategie deutlich schwieriger haben.
Da die Masse der Käufer nicht nach design kaufen und auch keinen sozialen Druck erleben, das neue Gerät zu haben.
Trotzdem ist es das gleiche Ziel das die Hersteller verfolgen.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Doch das ist durchaus geplant.
Wenn Du das schaffst, wirst Du unglaublich reich. Dann zeige mir bitte eine mechanische oder elektrische Problemstelle, deren Haltbarkeit genau einen Tag nach Garantieende bei allen Geräten kaputt ist. Glaubt diesen Mist nicht, das gibt es nicht.

Ja, es gibt billigen Plunderr, zuhauf. Beim einen geht er morgen kaputt, der nächste, ein vorsichtiger Geselle, nutzt es jahrelang. Es gibt keine einheitlichen Nutzungsszenarien und es gibt ein Glücksspiel der Hersteller. War es zu billig, folgt die Reklamationsschlacht, war es zu gut, verliert man Gewinn. Kauf z.B. Netzteile mit lange Garantie. Die sind dummerweise teurer als jene, mit kurzer. Warum nur ...
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
Wenn Du das schaffst, wirst Du unglaublich reich. Dann zeige mir bitte eine mechanische oder elektrische Problemstelle, deren Haltbarkeit genau einen Tag nach Garantieende bei allen Geräten kaputt ist. Glaubt diesen Mist nicht, das gibt es nicht.
Erstmal geht ist die Diskussion hier um eine Theoretische Betrachtung.
Ich habe jetzt keine Lust alle Quellen die ich jemals dazu konsumiert habe zu suchen.

Kurz bei wiki geschaut - sind das genau die gleichen Aussagen.
Bei der geplanten Obsoleszenz werden drei Haupterscheinungsformen unterschieden:[SUP][3][/SUP]
  • Vermarktung von unsorgfältig und billig gemachten Produkten, die schnell verschleißen und schwer zu warten bzw. zu reparieren sind (qualitative Obsolenz)
  • Vermarktung von Produkten mit schnell wechselnden Eigenschaften, deren jede Neuauflage mit einem Appeal von modischer Aktualität daherkommt (psychologische Obsoleszenz)
  • Vermarktung von Produkten mit schnell wechselnden Eigenschaften, deren jede Neuauflage funktionale bzw. technische Verbesserungen bringt (funktionelle/technologische Obsoleszenz)
Geplante Obsoleszenz – Wikipedia

Zweitens sind Unternehmen damit reich geworden.
Es geht nicht darum auf Stichtag nach Ablauf der Garantie einen Ausfall zu erreichen.
Aber relativ kurz danach.
- das älteste Beispiel ist das Glühbirnen Kartell, wo die Lebensdauer bewusst reduziert wurde.
- bei DuPont mussten die Chemiker die Qualität der Stoffe verringern
- es gab Drucker die einfach die Anzahl an Blättern gezählt haben und dann einen kryptischen Fehler anzeigen
- Apple ist erfolgreich verklagt wurden weil der Akku beim früherem iPod ziemlich regelmäßig ausfiel
Das waren jetzt nur Beispiele mit bewussten Qualitäts-Mängeln.
Aber auch die Standard Beispiele, die eigentlich jeder kennt.

Beim Design waren glaube ich die US Automobil Hersteller Vorreiter.
Die damit begonnen hatten jährliche Überarbeitung ihrer Modelle auszuliefern.
 
R

Rotkaeppchen

Guest
Ich habe jetzt keine Lust alle Quellen die ich jemals dazu konsumiert habe zu suchen.
Es gibt dazu keine Quellen, jenseits von Behauptungen und in der Tat unschönen Dingen wie Druckpatronen, die nach einer bestimmten Druckanzahl anschalten. Aber gut, man muss so ein Gerät ja nicht kaufen. Ich war jahrelang in der Betriebsfestigkeit eines Autoherstellers. Ich weiß, was und wie getestet wird und was und warum ausfällt. Das Kundenverhalten ist einfach zu unterschiedlich. Und ob ein Drucker 24h am Tag druckt, wie das in Firmen macht oder hin und wieder zuhause, ist ein riesiger Unterschied.

Software ist etwas anderes, und das Samsung z.B. für seine Telefone keine Sichehreitsupdates mehrt versendet, ist ein Drama, Aber die Geräte funktionieren weiterhin, nur an meinen PC kommt die Virenschleuder nicht. Für mich funktioniert es, andere werden das nicht so nett finden. Aber man weiß das und kauft das Gerät nicht wieder.
 

MESeidel

PCGH-Community-Veteran(in)
Es gibt dazu keine Quellen, jenseits von Behauptungen und in der Tat unschönen Dingen wie Druckpatronen, die nach einer bestimmten Druckanzahl anschalten.
Mit Quellen meinte ich natürlich Bücher und Artikel die sich damit beschäftigen.
Auch "Kaufen für die Müllhalde" ist ein Klassiker, gibt es bestimmt auf Youtube.
In der Doku werden einige Communities und Aktivisten genannt, von denen ein paar noch aktiv sind.

Konkret; ja da gibt es wenig bewiesenes.
Der Fall bei DuPont ist bekannt, weil die Ingenieure an die Öffentlichkeit gegangen sind.
Wenn kein Insider das tun, kann man natürlich nur extrem schwer nachweisen ob etwas mit Absicht passiert.

Ich kann nicht beweisen, dass ein Hersteller einen empfindlichen Chip an eine Stelle verbaut, die regelmäßig heiß wird.
Es könnte auch einfach ein dummer Fehler sein, während des Design Prozesses.
Moralisch ist es aber sehr viel verwerflicher.

Wie schon geschrieben hat jeder Hersteller seine eigene Philosophie.
Und die Ingenieure müssen sich daran halten (oder eine andere Aufgabe suchen).
Ein Hersteller der lebenslange Garantie gibt, ist am nächsten an dem Idealbild Obsoleszenz zu vermeiden - Reflektiert das dann aber im Produkt-Preis.

Software ist etwas anderes
Ist es tatsächlich nicht.
Ein Software Update kann ältere Geräte auch nutzloser machen.
Und ist auch hier schwer eine Absicht nachweisbar.

Bestes Beispiel ist die Leistungs-Drosselung bei iOS mit schwächeren Akkus - sehr umstritten...
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Da die Masse der Käufer nicht nach design kaufen und auch keinen sozialen Druck erleben, das neue Gerät zu haben.

Um ehrlich zu sagen kann ich mich da an keinen sozialen Druck erinnern. Im Gegenteil, wer seinen Krempel unnötig früh wegwirft wird für blöd gehalten.

Mich hat auch niemand schief angesehen, weil ich ein 3 Jahre altes billig android Smartphone hatte. Gut, wenn jetzt jemand seine alte Kamera aus den 70ern rausholt, um ein Selfie zu machen, dann ist das etwas anderes, aber doch irgendwie cool.

Auf dem Schulhof mag das so sein, aber in der Erwachsenenwelt zählt anderes.

Kurz bei wiki geschaut - sind das genau die gleichen Aussagen.

Davon nur die qualitative Obsoleszenz dem Bereich der geplanten Obsoleszenz zuzuschlagen. Und da ist es eben relativ schwer, außer mit Software, einen gewissen Zeitpunkt zu treffen. Der eine nutzt seinen Fernseher nichtmal eine halbe Stunde am Tag, beim anderen läuft er 10 Stunden täglich. Nun triff mal den Zeitpunkt so, dass der 2 Monate nach Garantieende den Geist aufgibt. Entweder der Hersteller darf in der Garantie massenhaft Geräte, auf eigene Kosten reparieren (gibt ja auch einige, die werden 24/7 betrieben, z.B. Anzeigetafeln).

Bei den LED Lampen kann man durchaus eine gewisse Absicht vermuten, wobei da auch überwiegend Geiz im Spiel ist (die LEDs in Reihe zu schalten ist eben billiger, als das parallel zu machen).

- Apple ist erfolgreich verklagt wurden weil der Akku beim früherem iPod ziemlich regelmäßig ausfiel

Das war aber nicht die Schuld von Apple, sondern ein Seriendefekt der Akkus, das hat auch andere Hersteller böse getroffen. Der Grund war, dass größere Mengen Sauerstoff in die Akkus eindringen konnte und sie so zerstört hat. Das ganze hat übrigens ein halbes Jahr und weniger gedauert. Insgesamt hat das den Herstellern eine gigantische Menge Ärger beschert.

Beim Design waren glaube ich die US Automobil Hersteller Vorreiter.
Die damit begonnen hatten jährliche Überarbeitung ihrer Modelle auszuliefern.

Mal ganz ehrlich: wer sich davon ins Bockshorn jagen läßt, der hat es nicht anders verdient.

Ich persönlich finde eher, dass es ein Dienst am Kunden ist, wenn man das Produkt kontinuierlich verbessert. Anders hat man dann alle paar Jahre Sprünge drin, sprich die Nachfrage staut sich und die Innovation wird gebremst.

Natürlich kann man es auch so machen, wie in der DDR, da hatte geplante Obsoleszenz nichts zu suchen und alles wurde bis zum Ende wiederverwertet. Wirklich erstrebenswert ist da mMn nicht, zumal die Ökobilanz dennoch verheerend war.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten