• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 9 3900X schneller als 9900K oder 9700K? Intel sieht das anders

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 9 3900X schneller als 9900K oder 9700K? Intel sieht das anders

Im Zuge einer aktuellen Pressekonferenz hat Intel zum Gegenschlag gegen AMD ausgeholt. Zwar nicht mit neuen Produkten, dafür jedoch mit frischen Benchmarks, die zeigen sollen, dass Intel-CPUs weiterhin in allen Bereichen überlegen sind, wenn es um "Real-World-Performance" geht.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Ryzen 9 3900X schneller als 9900K oder 9700K? Intel sieht das anders
 

Lotto

Software-Overclocker(in)
Wer solche Prozessoren wirklich ausreizen möchte wird sich schon vorher infomrieren wie die in der speziellen Anwendung performen. Für alle anderen wird sich das eh kaum nehmen. Sind beide schnell genug und man entscheidet nach Preis/Infrastruktur/ Architektur(Stickwort:Spectre).
Welcher da nun in irgendwelchen Schw....vergleichen an erster Stelle steht....wayne.
 

perupp

Software-Overclocker(in)
Gähn.....
Preisleistung noch einbeziehen, dann zieht AMD eh davon, aber wenn man nicht ausgesuchte Intel Benchmark nimmt, auch
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Ich habe langsam, aber sicher eine Ahnung, wer hinter dem "Userbenchmark" stehen könnte...

Für den Moment haben sie sogar recht. Was daran liegt, dass Normalos noch wenige Kerne nutzen. Je weiter es allerdings in Richtung Zukunft gehen wird, umso größer wird die Überlegenheit des 3900X.
 

AlexAwesome

Freizeitschrauber(in)
Peinlich.

Dann sollen sich doch alle Intelaner mal an zwei Rechner setzen und die "RealWorld Performance" selbst testen und erraten in welchem System welche CPU steckt. Cinema4D dürfen sie natürlich nicht benutzen, sonst würden sie an dem hohen Speed den Ryzen erkennen.

Und was wäre das Ergebnis des RealWorld Tests? Alle müssen raten. :lol:

Intel... echt peinlich. Genauso peinlich wie PolySchaffe. Ich erkenne ein Muster.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Die Frage: Hat Intel mit oder ohne Patches für ihre Sicherheitslücken getestet? Wenn ich raten müsste, dann wohl ohne.

Brauchst du nicht mal.
Intel hat mit einem frischen Windows System Intel getestet und mit einem vollgemüllten Windows System AMD getestet.
Ich hab meinen 9900k mit frisch installiertem Windows ohne extra Programme getestet und da hatte er rund 15% mehr Leistung im Vergleich zum Windows System, wie ich es jetzt nutze, also mit allen installierten Programmen, die man so nutzt und was dann auch im Hintergrund mit läuft.
 

lutari

Software-Overclocker(in)
Für den Moment haben sie sogar recht. Was daran liegt, dass Normalos noch wenige Kerne nutzen. Je weiter es allerdings in Richtung Zukunft gehen wird, umso größer wird die Überlegenheit des 3900X.

Der Intel ist bei den Benchmarks 3-9% schneller (ohne Cinebench) als ein Ryzen 3900X. Beim Ryzen 3700X oder 3600 wären die Werte vermutlich ähnlich gewesen, aber die CPU ist einmal deutlich günstiger als ein Core i9.
Es ist schon bezeichnend, dass Intel nur den teuersten AMD als Gegner genommen haben, aber nicht die deutlich günstigeren Modelle. Man hätte auch mit Skylake-X vergleichen können.
 

cryon1c

Volt-Modder(in)
Intel ist nicht langsamer in vielen Bereichen, dazu wurde sehr sehr viel auf Intel optimiert während es bei AMD noch oft klemmt - die Hardware wird nicht ausgenutzt, es klemmt überall.
Was aber für AMD spricht - günstigere Boards da auch alte Boards unterstützt werden, weniger Stromverbrauch (3900x ist halt wirklich sparsamer als 9900k wenn man beiden keine Limits setzt, begrenzt man den 9900k ist er langsamer). Dazu kommen AGESA-Updates die ebenfalls noch die Performance steigern können.
Im Multitasking (Spiel+Livestream-encoder z.B. oder Video rendern und einfach mal nebenbei zocken, niemand mag den PC einfach 2-3h stehen lassen und den Balken anglotzen) ist AMD ebenfalls schneller.
Motherboards sind endlich technisch gleichwertig, PCI-e 4.0 ist halt noch nicht wirklich benötigt, der Rest passt.
Und beim zocken ist man eh knallhart im GPU-Limit, immer und überall, daher sind da jegliche kleine Unterschiede komplett egal, was bringt einem 3% mehr Performance wenn man eh lange vorher von der GPU begrenzt wird?
Ist mir doch wumpe wenn die CPU 150FPS schafft und erst ab da die Unterschiede sichtbar werden, wenn ich mit 70FPS und 99% Auslastung auf der übertakteten 1080Ti klebe?

P.S. sobald die AGESA-Versionen endlich ordentlich stabil sind und alles ausfahren können, wird 3900X genau so schnell sein. Aktuell gibt es da noch massive Unterschiede beim Boost-Takt und Stabilität sowie Bugs hier und da.
 

takan

Software-Overclocker(in)
Brauchst du nicht mal.
Intel hat mit einem frischen Windows System Intel getestet und mit einem vollgemüllten Windows System AMD getestet.
Ich hab meinen 9900k mit frisch installiertem Windows ohne extra Programme getestet und da hatte er rund 15% mehr Leistung im Vergleich zum Windows System, wie ich es jetzt nutze, also mit allen installierten Programmen, die man so nutzt und was dann auch im Hintergrund mit läuft.

wenn sollte man zu phoronix gehen und sich cpu only benches geben. da sieht man wie viel leistung windows frisst.:ugly:
 

woerli

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Interessant wäre gewesen, ob bei ihren "Real World" - Benchmarks auch sämmtliche Bugfixes diverser Sicherheitslücken (Spectre & Co.) liefen!

M.M.n. machen die aktuell wohl viel aus und bremsen die Intels leider sehr deutlich. Bei Benchmarks kann man es sich da prima schönrechnen, in der Realität muss man aber wählen, ob man es schnell oder sicher haben möchte.
 

Decrypter

Software-Overclocker(in)
Der Intel ist bei den Benchmarks 3-9% schneller (ohne Cinebench) als ein Ryzen 3900X. Beim Ryzen 3700X oder 3600 wären die Werte vermutlich ähnlich gewesen, aber die CPU ist einmal deutlich günstiger als ein Core i9.
Es ist schon bezeichnend, dass Intel nur den teuersten AMD als Gegner genommen haben, aber nicht die deutlich günstigeren Modelle. Man hätte auch mit Skylake-X vergleichen können.

Ist ja auch kein Wunder, wenn man nur was benutzt, was die 12 Kerne des 3900X nicht nutzen kann. Da hätte man genauso den R5 3600 oder R7 3700X nehmen können. Die Ergebnisse wären fast identisch gewesen. Intel liegt nur hauchdünn mit den Balken vorne, weil die CPUs eben höher takten. Ist aber geschenkt, weil man es eh in der Praxis nicht merkt.

Das ein z.B. R7 3700X preis/leistungstechnisch mit den Intel i9 9X00K CPUs den Boden aufwischt, ohne dabei wirklich langsamer zu sein, ist die ganz andere Seite dieses armseeligen Intel Geblubbers. Einfach nur beschämend ....
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
"In 16 AAA-Spielen lag der Core i9-9900K im geometrischen Mittel 6 Prozent vor dem Ryzen 9 3900X, während der Core i7-9700K durchschnittlich 2 Prozent Mehrleistung bot. "

Selbst Intel untertreibt hier noch, wenn es nach einigen "Experten" hier geht. Angeblich sollen ja immer noch 15%, teilweise 20% zwischen Coffee Lake und Zen 2 liegen. :D

Meine Erfahrung ist aber eher, dass der 3900X gerade bei Multi Process Workloads den 9900k deutlich hinter sich lässt. Aber was weiß ich schon, wurde ja alles minutiös von den gleichen Experten widerlegt... :ugly:
 

perupp

Software-Overclocker(in)
"In 16 AAA-Spielen lag der Core i9-9900K im geometrischen Mittel 6 Prozent vor dem Ryzen 9 3900X, während der Core i7-9700K durchschnittlich 2 Prozent Mehrleistung bot. "

Selbst Intel untertreibt hier noch, wenn es nach einigen "Experten" hier geht. Angeblich sollen ja immer noch 15%, teilweise 20% zwischen Coffee Lake und Zen 2 liegen. :D

Meine Erfahrung ist aber eher, dass der 3900X gerade bei Multi Process Workloads den 9900k deutlich hinter sich lässt. Aber was weiß ich schon, wurde ja alles minutiös von den gleichen Experten widerlegt... :ugly:

Ja, müssen Sie nur den Experten PollySchaffe fragen, angeblich sogar bis zu 30%
 

lutari

Software-Overclocker(in)
@gaussmath: Der Absatz fasst den Artikel sehr passend zusammen:
Ansonsten sei der Core i7-9700K mindestens "on par". Kurioserweise gibt Intel für das Mithalten einen Wert von "+/- 3%" an, wie den Fußnoten der entsprechenden Folie zu entnehmen ist. In der allgemeinen Übersicht wertet man einen derartigen Vorsprung hingegen als klaren Sieg und greift in Sachen Webperformance unter WebXPRT unter Edge ebenfalls zum "on par"-Vergleich zwischen Core i7-9700K und Ryzen 9 3900X.

Laut Statista lag Edge beim Marktanteil noch hinter dem Internet Explorer weit abgeschlagen. Natürlich sind dann Benchmarks mit diesem Browser viel aussagekräftiger als Cinebench.
Außerdem sind natürlich 3% Vorsprung wirklich unglaublich. Muss nur noch Edge, solange es ihn noch gibt, benutzen und einen Core i9 kaufen. Die 3% werde ich bestimmt sofort merken.
 

pommgreif

Kabelverknoter(in)
vielleicht sollte intel auch seine offenen einfallstore für angreifer nennen und das man nicht ernsthaft was gegen macht . mal schauen wann sie wieder druck auf ihre partner machen , daß die amd weniger oder garnicht verbauen sollen . war ja auch schon gewesen . dazu sollte intel mal kürzer treten denn von amd stammt der 64 bit befehlsatz den intel einsetzt . ich glaube ohne den würde keiner einen intel kaufen wenn man nur 3 gb arbeitsspeicher verwenden könnte .
 

SlaveToTheRave

Freizeitschrauber(in)
In der aktuellen PCGH-Ausgabe, ist mit dem Ryzen R9 3900X
erstmals seit etwa 15 (?) Jahren wieder eine AMD CPU auf Platz 1
in der Gesamtwertung des PCGH-CPU Index.

Völlig zurecht wie ich finde :-)

Auf den Plätzen 2 & 3 finden sich der i9 9980XE (18/36) (2050€) und der i9 9900K (8/16) (520€).
Ersterer ist ~4 % schneller in Anwendungen, letzterer 4% schneller in Spielen.

Der R9 3900X (12/24) ist mit 530€ angegeben.

Das Intel das nicht schmeckt ist mir klar, aber ich kann mir nicht vorstellen,
dass die Tester in Zukunft nur noch "Real-World-Performance" Tests machen
- was auch immer das sein soll -
und auf ordentliche Anwendungs- und Spiele Benchmarks verzichten.
 
Zuletzt bearbeitet:

lutari

Software-Overclocker(in)
vielleicht sollte intel auch seine offenen einfallstore für angreifer nennen und das man nicht ernsthaft was gegen macht .

Laut einigen Sicherheitsexperten sind die aktuellen Lücken nur durch Hardwareänderungen richtig zu fixen. Das wird noch paar Jahre dauern. Es wird in den nächsten Jahren weitere ähnliche Angriffe geben.
Bei AMD gibt es eine zusätzliche Sicherheitsebene, deswegen ist AMD von den meisten Angriffen aktuell nicht betroffen.

dazu sollte intel mal kürzer treten denn von amd stammt der 64 bit befehlsatz den intel einsetzt . ich glaube ohne den würde keiner einen intel kaufen wenn man nur 3 gb arbeitsspeicher verwenden könnte .

Intel hatte seinen eigenen Befehlssatz für 64-Bit, aber auf Druck von Microsoft hat Intel die Erweiterung von AMD verwendet. Microsoft wollte in Windows nur eine Erweiterung unterstützen.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
Wie ich schon sagte, das ist ein Eigentor von Intel. Der 3700X oder gar 3600 ist in Games nicht groß langsamer als der 3900X (der 3600 ~5% hinter dem 8/12 Kerner), heisst also, für 200€ bekomme ich in etwa 9900k Leistung in Games ( ja der Intel ist rund 12% schneller in Games) kostet aber auch das ~ zweieinhalbfache.
Musste dir mal auf der Zunge zergehen lassen, ich könnte 2 + noch einen halben 3600 kaufen für den in Games ~12% schnelleren 9900k :D AMD Ryzen 9 3900X, 7 3700X & 5 3600 im Test: Benchmarks in Apps und Games - ComputerBase
PS Leistungsaufnahme max AVX Last 151W für den 3700X und !281!W für den 9900k^^
 

Cuddleman

BIOS-Overclocker(in)
Wie heißt es doch so schön aussagekräftig, "Getroffene Hunde bellen!", aber den lautlosen, sollte man mehr zutrauen, als wie sie gerade so erscheinen!;)
 

TrueRomance

Volt-Modder(in)
Selbst Intel untertreibt hier noch, wenn es nach einigen "Experten" hier geht. Angeblich sollen ja immer noch 15%, teilweise 20% zwischen Coffee Lake und Zen 2 liegen. :D

https://www.pcgameshardware.de/Ryze.../Ryzen-7-3700X-Benchmark-Review-1293361/2/#a1

Tomb Raider +20%
Far Cry +15% ...

Wenn man 2 extrembeispiele nimm sind 20% nicht ubertrieben. Mit OC und 3200er Ram sind 30% nicht unrealistisch.

Untern Strich beim gaming bleibt davon natürlich nicht mehr viel übrig und das Mittel von 5% kann man getrost ignorieren.
Dann kann man entweder Geld sparen oder mehr Kerne bekommen.

Und da der Großteil der Käufer eh nur zwischen 150 und 300 taler für eine CPU investiert bleibt Amd in jeder Situation die bessere Wahl.
 

DerEuler

Komplett-PC-Käufer(in)
"In 16 AAA-Spielen lag der Core i9-9900K im geometrischen Mittel 6 Prozent vor dem Ryzen 9 3900X, während der Core i7-9700K durchschnittlich 2 Prozent Mehrleistung bot. "

Selbst Intel untertreibt hier noch, wenn es nach einigen "Experten" hier geht. Angeblich sollen ja immer noch 15%, teilweise 20% zwischen Coffee Lake und Zen 2 liegen. :D

Meine Erfahrung ist aber eher, dass der 3900X gerade bei Multi Process Workloads den 9900k deutlich hinter sich lässt. Aber was weiß ich schon, wurde ja alles minutiös von den gleichen Experten widerlegt... :ugly:
Kannst du mal aufhören dich andauernd dumm zustellen ? Bei den 15-20% geht es dann um max Allcore Takt und das weisst du ganz genau! Unfassbar, nur noch am provozieren.
 

Tolotos66

BIOS-Overclocker(in)
Wer ist dieser @ DerEuler? Zweitaccount von wem?
Aber Spaß beiseite :-) Hat jemand schon Erfahrung sammeln können mit einem X370 und ZEN2? Würde sehr ungern mein Board wechseln, da ich PCIE 4.0 noch zwingend benötige. Lohnt sich überhaupt ein Upgrade von meinem V8? Theoretisch, laut Liste, könnte ich einen 3700X oder 3800X mit OC oder einen 3900X ohne OC draufpacken. Ich weiß ja was die Benchmarks so zeigen. Aber Reallife?
Gruß T.
 

empy

Volt-Modder(in)
Lohnt sich überhaupt ein Upgrade von meinem V8? Theoretisch, laut Liste, könnte ich einen 3700X oder 3800X mit OC oder einen 3900X ohne OC draufpacken. Ich weiß ja was die Benchmarks so zeigen. Aber Reallife?

Das kommt drauf an, was du vorhast. Zen 2 ist schon ein ganzes Stück schneller und wenn du wirklich nur die CPU tauschen musst, bist du relativ günstig dabei. Andererseits wäre das für mich noch lange nicht genug Mehrleistung, um ein Upgrade zu rechtfertigen, aber die Schwelle liegt bei mir auch recht hoch. Im Zweifelsfall vorher mal in dich gehen und gucken, ob der Schuh wirklich schon drückt und ob du mit dem Geld wirklich sonst nichts anzufangen weißt. ;)
 
Selbst Intel untertreibt hier noch, wenn es nach einigen "Experten" hier geht. Angeblich sollen ja immer noch 15%, teilweise 20% zwischen Coffee Lake und Zen 2 liegen. :D

Du bist wohl in letzter Zeit Experte für Dummschwätzerei. Das gilt für den Einsatz von gleich flottem Speicher und nicht stock.
Stock sind es je nach Test 5 bis 14%, jedenfalls so wie ich das überblicke.
Meine Erfahrung ist aber eher, dass der 3900X gerade bei Multi Process Workloads den 9900k deutlich hinter sich lässt.

The Division +VS und ein Kompilierungsvorgang liefert dir auch eine 6c12t CPU ohne merkbare Einbußen.
Aber was weiß ich schon, wurde ja alles minutiös von den gleichen Experten widerlegt... :ugly:

Ja, weil selbst ein Laie, der mit Entwicklung nichts am Hut hat, sofort erkennt, dass das nur Gelaber ist. Je nachdem welche CPU du hast, er findest du für jede irgendwelche Nutzungszenarien, nach dem Motto, reicht nicht. Du kaufst einfach nur nach Haben Wollen Mitreden Prinzip.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

der_petling

Guest
Intel hatte seinen eigenen Befehlssatz für 64-Bit,
Du meinst den Itanium, der als reiner 64Bit Prozessor in der Emulierung von 32Bit Software so grottenlangsam war, dass ihn keiner kaufen wollte der nicht reine 64Bit Software verwendete?

Ich kenn das so ähnlich von meinem Asus Tablet mit Intel Atom Z2560 SoC (1,6GHz, 2C/4T)
Wenn da eine App nicht angepasst ist an den x86 SoC dann ist mein altes Sony Ericsson Xperia ArcS das noch hier rumliegt mit 1,4GHz Singlecore Snapdragon S2 aus dem Jahr 2011 schneller.

Nunja, AMD muss scheinbar einiges richtig machen, wenn man sich ansieht wie Intel die letzten 2 Jahre um Aufmerksamkeit buhlt.
Gut für uns Kunden, egal ob Blau oder Rot. Preise sinken und es geht auch in der Entwicklung was vorwärts. :daumen:
Freu mich schon wenn Intel die "10Kerne plus" in den Mainstream bringt.
Da sind dann Anwendungen die ich u.a. beruflich verwende und die teilweise von massivem Multithreading profitieren auch wieder "Real World" :schief:
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Intel hat sicherlich mal wieder verschwiegen, dass bei den eigenen Testparcours immer geschummelt wird.
Sicherlich musste der AMD Prozessor mit einem ausbremsenden Gehäuse vorlieb nehmen, also zumindest schlechterer RAM und schlechterer Kühllösung.
Dazu die üblichen Wortverdrehereien etc, fertig ist eine werbewirksame Medien- und Kundenverarsche.
Man kann durchaus beweisen, alleine aus mathematischer Sicht, dass der 9900K und vor allem ein 9700K nicht schneller sein kann als ein 3900X.
Natürlich kann ich mir Anwendungen udn Spiele heranziehen, die den Prozessor nicht nutzen und nur geringfügig fordern, aber das nennt man dann keinen Vergleichs-Leistungstest.
Wenn ich dann als Beweis mal eben Willi Tiefels Video zwischen dem Ryzen 3600 und dem 9600(?) in Erinnerung rufe, da war der Intel prozessor bereits zu 100% voll ausgelastet, die AMD CPU dümpelte so vor sich hin.
Faiererweise mus sman sagen, dass trotzdem der Intel die leicht höheren Durchschnittframes anzeigte.
Das mag sonstwo her kommen, aber wenn der Prozessor in keinster Weise auch nur annähernd gefordert wird, hat er die weitaus höhere Performanceleistung bei wirklich anspruchsvollen Titeln.
Ich könnte demnach Intels eigenen Werbeverarschungsauftritt dazu nutzen, um denen ihre eigenen Worte im Mund umzudrehen.
Demnach müsste der gleichen Trottel vor der Kamera eingestehen, dass sich der Kauf eines 10000 Euro teuren Serverprozessors von Intel in keinster Weise lohnt, sondern jede xbeliebige Billig-CPU vom Ramschtisch dank höherer Taktrate in jeder handelsüblichen Andwendung weitaus performantere Praxisleistung erbringt.
Spätestens dann würde dieser Heini aber die normale Argumentation auffahren, dass der - meinetwegen - 18Kerner doch kaum gefordert worden wäre, man noch mindestens 5 weitere virtuelle Server dazu aufsetzen könnte, oder noch reserven für dies und das hätte, viel zukunfstsicherer wäre, und Cinebench wäre auch plötzlich wichtig,und was nicht alles.
Also der Typ kann reden was er will: warum soll ich mir für 500 Euro einen kleinen 8 Kerner kaufen, wenn ich für das gleiche geld einen 12 Kerner bekomme, dieser zwar durchgängig derzeit unfühlbare 3 oder gar 5% langsamere Performanceleistung bei wenig anspruichsvollen Anwendungen und Spielen errreicht, der dafür aber bei evtl. gar noch maximal 50% Auslastung über Jahre hinweg mehr als genug power bietet oder bieten wird udn somit langfristig durch weniger Umrüstaktionen im (evt. hohen) 3stelligen Bereich Umbaufrust und Unkosten einsparen kann?
Weiterhin kann man sticheln und fragen, warum Intel dann bald einen 10Kerne rins rennen schicken will, der sich dann vermutlich leistungstechnisch hinter oder gleichauf mit dem hauseigenen 8Kerner eingliedern muss, warum sollen Inteljünger dafür dann sicher bis zu 30 oder gar 50% mehr Schotter hinlegen?
Na, na, na?!?
Erklärungsnot!
Anstatt blöder Werbekampagnen sollten Intel sich mal mit dem Thema Preispolitik befassen.
Würde der 9900k anstatt 500 für ledigleich 400 Euro über den Ladentisch gehen, wäre plötzlich ein sehr interessantes Gegenprodukt zum 3700/3800X zu haben, wo der Kunde sich dann quasi entscheiden kann, ob er die neuere Technik wie z.B. PCI-E 4.0 haben möchte, oder aber die vielen noch offenen und performanceschluckenden Sicherheitslöcher.
Was mich wieder zur der Ausgangssituation Testumgebung bringt:
Hat Intel diesmal mit Windows 10 AMD-Geschwindigkeitspatch getestet, oder wieder ohne? Wurden auf Intelseite alle Sicherheitspatches gegen Cyberkriminaltität eingespielt, oder wurde mit einem "offenen" Testsystem gebencht?
Fragen über Fragen...
 

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Naja, was soll man auch anders Erwarten? Intel macht halt das exakt gleiche wie AMD auch - nur das es hier deutlich mehr Intel-hater Unterwegs sind die bei AMD die selben Aktionen über die Wolken loben.
Als AMD zeigen wollte wie toll ihre CPUs doch sind - was haben sie gemacht? Ja, auf 4K mit Ultra-Settings im vollen GPU-Limit gelaufen und dann gesagt "Schaut, unsre CPU ist in Spielen genauso schnell".

Wenn Anwendung-Benchmarks auch mal normale Industrie-Software nehmen würden - dann wirds lustig. Da werden die Rotköpfe wieder mit Ausreden wie "Es wird für Intel optimiert" oder sonstigem bullshit daher kommen. Ich würde ja liebend gerne einen Ryzen Threadripper nehmen - fürs kompilieren wär der echt super. Nur leider ist die Leistung dann bei den Servern absolut nicht zu gebrauchen. Wir habens ausprobiert und für die Datenbank sind selbst die E5 2699V3 sind da noch schneller. Die haben zwar auch mehr gekostet, aber sind doch schon ein paar jährchen alt und haben noch immer vollen 24/7 Support.


Interessant wäre gewesen, ob bei ihren "Real World" - Benchmarks auch sämmtliche Bugfixes diverser Sicherheitslücken (Spectre & Co.) liefen!

M.M.n. machen die aktuell wohl viel aus und bremsen die Intels leider sehr deutlich. Bei Benchmarks kann man es sich da prima schönrechnen, in der Realität muss man aber wählen, ob man es schnell oder sicher haben möchte.

Ja, wäre wirklich mal schön wenn AMD die Sicherheitslücken schließen würde.

"In 16 AAA-Spielen lag der Core i9-9900K im geometrischen Mittel 6 Prozent vor dem Ryzen 9 3900X, während der Core i7-9700K durchschnittlich 2 Prozent Mehrleistung bot. "

Selbst Intel untertreibt hier noch, wenn es nach einigen "Experten" hier geht. Angeblich sollen ja immer noch 15%, teilweise 20% zwischen Coffee Lake und Zen 2 liegen. :D
Kommt auf die Einstellungen drauf an.
Aber nach den roten "Experten" war ja angeblich schon Zen1 auf gleich :P

Meine Erfahrung ist aber eher, dass der 3900X gerade bei Multi Process Workloads den 9900k deutlich hinter sich lässt. Aber was weiß ich schon, wurde ja alles minutiös von den gleichen Experten widerlegt... :ugly:

Hab bisher nur gegenteilige Erfahrungen - komplexere Workloads und viel Datenbankenarbeit - der Ryzen 7 3600 vom Kollegen sieht da kein Licht gegen den i5 8600. für diese Anwendung ist die Architektur einfach nicht so gut ausgelegt.

vielleicht sollte intel auch seine offenen einfallstore für angreifer nennen und das man nicht ernsthaft was gegen macht . mal schauen wann sie wieder druck auf ihre partner machen , daß die amd weniger oder garnicht verbauen sollen . war ja auch schon gewesen . dazu sollte intel mal kürzer treten denn von amd stammt der 64 bit befehlsatz den intel einsetzt . ich glaube ohne den würde keiner einen intel kaufen wenn man nur 3 gb arbeitsspeicher verwenden könnte .

Ahja, die "offenen" Einfallstore die bei AMD noch offen stehen.
Der 64bit Befehlsatz - ja, die Grundlagen wurden von AMD entwickelt, und sollte dann jetzt AMD kürzertretten weil x86_64 auf IA32 basiert - was von intel entwickelt wurde :ugly:
Oder muss AMD jetzt auch auf SSE, AVX und co verzichten? XD
 
Oben Unten