• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 3000 (Zen2) mit 16 Kernen (32 Threads), 15% mehr IPC + mehr Takt?

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Unwahrscheinlich, sehr Unwahrscheinlich, 15% IPC Steigerung? Eher nicht.
16 Kerne für den Mainstream? Sinnfrei und reine Energieverschwendung, lieber 8 Kerne mit besserer Energieeffizienz und höherem Takt.

Aber ich sehe, du hast schon wieder einen Grund gefunden doch keine Hardware zu kaufen, ich habs schon fast geglaubt, dass du tatsächlich was kaufst.
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Och 16 Kerne würden schon geil sein. Leider würde die Hälfte aller Spiele nicht mehr starten, da viele Probleme haben mit mehr als 24 Threads, aber dann deaktiviert man halt SMT und ist glücklich. Ich wüsste nur nicht, wie sie die Technologie bei der mageren PIN-Zahl von AM4 ermöglichen wollen.
Der Threadripper hat ja 4094 Pins und AM 4 nur 1331.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Unwahrscheinlich, sehr Unwahrscheinlich, 15% IPC Steigerung?

Warum sehr unwahrscheinlich? Die ZEN-Architektur ist neu, es gibt noch viel zu optimieren. Nicht wie bei der 10+ Jahre alten Core-Architektur von Intel. Da gabs auch IPC-Steigerungen von 20-30% von der ersten auf die zweite Generation (i7 920 --> i7 2600K). So extrem unwahrscheinlich sind 10-15% von ZEN1 auf ZEN2 da wirklich nicht.

16 Kerne für den Mainstream? Sinnfrei und reine Energieverschwendung, lieber 8 Kerne mit besserer Energieeffizienz und höherem Takt.
Stimmt. Aber was ist wohl werbewirksamer und verkauft sich besser?
IPC was niemand kennt, Taktraten die mutmaßlich noch immer nicht an die fast 5 GHz von Intel rankommen werden oder "wir haben 16 Kerne Alter!!!111eins"?
Es geht nicht darum was für die meisten Leute sinnvoll ist (das wäre eher ein 2200G für 80€) sondern was die leute sehen und kaufen wollen.

Obs jetzt wirklich so kommt ist natürlich ne andere Frage aber so unwahrscheinlich sind die Dinge für mich nicht. Alleine schon weil AMD im Serversegment wo sowas definitiv sinnvoll ist mit aller Macht Marktanteile zurückhaben will und deswegen 64er CPUs für "kleines Geld" in dem Bereich raushauen muss erscheint ein 16-Kerner für AM4 folgerichtig. Denn 64er Epycs sind nunmal nur dann möglich wenn ein Einzeldie 16 Kerne hat.

Mit so einem Die und einer passenden Abstufung (Ryzen3 --> 8 Kerne, Ryzen5 --> 12 Kerne, Ryzen7 --> 16 Kerne) könnte man Intel tatsächlich mächtig in den Allerwertesten treten. Denn dann steht das Einsteigersegment mit 8 Kernen nicht mehr gegen den i3 sondern gegen den i7 - für weniger als den halben Preis.
Und ein Ryzen7 3800X für Größenordnung vielleicht 400€ stünde gegen den 4x so teuren 7960X. :-D

Was daran mies wäre: Speicherbandbreite. 16 Kerne+SMT und das aufm AM4 mit DualChannel? Ohweh^^

Achso: die News gibts nebenbei schon:
Ryzen 3000: AM4 soll angeblich 16 Zen-2-Kerne bekommen
 
Zuletzt bearbeitet:

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Und wie erklärst du dann den Leuten das Spiele out of the Box mit ihrem Rechner nicht einmal starten?
16 Kerne machen schlicht keinen Sinn und haben eher negative Auswirkungen.

Du kannst ja an 15% Steigerung glauben, ich tue das nicht, IPC lässt sich nicht unendlich steigern.
 

syslog

Kabelverknoter(in)
Das mooresche Gesetz funktioniert halt nicht mehr und das sieht man bei Intel.
Ich finde es super, dass AMD zurück ist und Intel seine monopol Stellung bröckelt.
Die paar % schneller sind auch nur für die Benchmark-Puristen.
 
TE
T

Tim1974

Guest
Und wie erklärst du dann den Leuten das Spiele out of the Box mit ihrem Rechner nicht einmal starten?
16 Kerne machen schlicht keinen Sinn und haben eher negative Auswirkungen.

Darüber unterhalte dich mal mit "gaussmath" hier im Forum und mit den anderen, die einen Ripper haben und damit auch mal spielen! ;)
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Hallo,

ich hab heute diese sehr erfreuliche Prognose gelesen:
AMD Zen 2 mit doppelt soviel Kernen? – Hartware

Demnach kann sich Intel bald sehr warm anziehen, sofern dieses Gerücht sich bewahrheiten sollte! :daumen:

Gruß
Tim

Ich hoffe das ein Großteil von dem Gerücht nächstes Jahr eintrifft. Dann wird mein 2600X gegen ein 8 Kerner mit Skylake IPC und hoffentlich etwas höhere Taktraten als mein jetziger Ryzen ersetzt :)

Obwohl eigentlich wollte ich noch bis Zen 3 bzw. Zen 2+ durchhalten -.-
 
TE
T

Tim1974

Guest
So ähnlich plane ich momentan auch, ich werd jetzt doch kein Ryzen 2700X kaufen, sondern vermutlich nur einen 2600, der wenig Energie verbraucht und kühl ist, der reicht mir locker bis ich mir einen 16C/32T kaufen kann aus. :daumen:
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
So ähnlich plane ich momentan auch, ich werd jetzt doch kein Ryzen 2700X kaufen, sondern vermutlich nur einen 2600, der wenig Energie verbraucht und kühl ist, der reicht mir locker bis ich mir einen 16C/32T kaufen kann aus. :daumen:

Genau das habe ich dir auch empfohlen vor ein paar Tagen ;) Obwohl ich dir trotzdem zum 2600X raten würde aber eigentlich ist das nebensächlich.
 
TE
T

Tim1974

Guest
Genau das habe ich dir auch empfohlen vor ein paar Tagen ;) Obwohl ich dir trotzdem zum 2600X raten würde aber eigentlich ist das nebensächlich.

Ja, du hattest halt recht und ich mußte erstmal von meinem Highend-Wahn runter und einsehen, daß in heutigen Spielen selbst ein i5-8400 meistens schneller ist als ein R7-2700X (ohne OC!), der Ryzen 2600 kostet bei meinem Händler ca. 166 Euro, der 2600X etwa 209 Euro und der Ryzen 2700X ca. 315 Euro, man sieht also schön wo der Preis-/Leistungs-Sweetspot liegt, ganz klar beim 2600!
Was mich bei den X-Versionen abschreckt ist auch der deutlich gestiegene Energieverbrauch, der in keinem wirklichen Verhältnis zum mehr an Rechenleistung steht, ich will nicht immer wenn ich Spiele oder Simulationen laufen habe gut 50 Watt mehr verbraten, nur damit die Software dann ca. 8-9% schneller läuft... :ugly:

Wenn ich aber jetzt einen 2700X kaufe, muß ich mit dem sicherlich einige Jahre zufrieden sein, auch wenn es dann schon energieffiziente 16-Kerner gibt, also gehe ich lieber jetzt sparsam ran, sammele erste Erfahrungen mit dem kompletten Eigenbau und mit Ryzen an sich und bin dann beim nächsten Rechner, auf den ich dann nicht so lange warten muß, vielleicht weniger bescheiden... :D
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Ja, du hattest halt recht und ich mußte erstmal von meinem Highend-Wahn runter und einsehen, daß in heutigen Spielen selbst ein i5-8400 meistens schneller ist als ein R7-2700X (ohne OC!), der Ryzen 2600 kostet bei meinem Händler ca. 166 Euro, der 2600X etwa 209 Euro und der Ryzen 2700X ca. 315 Euro, man sieht also schön wo der Preis-/Leistungs-Sweetspot liegt, ganz klar beim 2600!
Was mich bei den X-Versionen abschreckt ist auch der deutlich gestiegene Energieverbrauch, der in keinem wirklichen Verhältnis zum mehr an Rechenleistung steht, ich will nicht immer wenn ich Spiele oder Simulationen laufen habe gut 50 Watt mehr verbraten, nur damit die Software dann ca. 8-9% schneller läuft... :ugly:

Wenn ich aber jetzt einen 2700X kaufe, muß ich mit dem sicherlich einige Jahre zufrieden sein, auch wenn es dann schon energieffiziente 16-Kerner gibt, also gehe ich lieber jetzt sparsam ran, sammele erste Erfahrungen mit dem kompletten Eigenbau und mit Ryzen an sich und bin dann beim nächsten Rechner, auf den ich dann nicht so lange warten muß, vielleicht weniger bescheiden... :D

Bei dem Preisunterschied greif zum 2600 ohne X.
Wenn man es ganz genau nimmt verbraucht der 2600X bei gleichen Takt sogar etwas weniger Strom als sein kleiner Bruder bzw. benötigt der 2600 etwas mehr Spannung bei gleichen Takt gegenüber dem 2600X. Das war jedenfalls meine Erkenntniss als ich beide hier hatte zum testen.

Bei Bedarf kannst du ja den 2600 auch etwas übertakten und wie du schon richtig erkannt hast, ist guter RAM teilweise Sinvoller als nochmal 50€ Extra zu zahlen nur damit hinter dem Namen ein X steht :)

Ich habe meine CPU für 195€ bekommen und dafür bin ich mega zufrieden und dank manueller Einstellung läuft er jetzt untervoltet mit etwas mehr MHz.

P.S.
Der Ryzen 2600 passt auch super zu deiner GTX1060 :) Wird ein schönes effizientes System was du da baust.
 
TE
T

Tim1974

Guest
Bis dann die Zen2 draußen sind, setzen vielleicht die Spiele auch auf mehr Threads als heute, da lohnt es sich dann im nächsten oder übernächsten Jahr vielleicht schon gleich den Schritt zu 16C/32T zu gehen.
Heute aber reichen 6C/12T sicher locker aus für jedes Spiel und Simulation, die Hardware ist der Software ja meist ein ordentliches Stück voraus, zumindest was die CPUs angeht.
 

onlygaming

BIOS-Overclocker(in)
Unwahrscheinlich, sehr Unwahrscheinlich, 15% IPC Steigerung? Eher nicht.
16 Kerne für den Mainstream? Sinnfrei und reine Energieverschwendung, lieber 8 Kerne mit besserer Energieeffizienz und höherem Takt.

Aber ich sehe, du hast schon wieder einen Grund gefunden doch keine Hardware zu kaufen, ich habs schon fast geglaubt, dass du tatsächlich was kaufst.
Warum denn nicht? Traust du AMD nicht zu zu Intel aufzuschließen? Zen + liegt irgendwo leicht über Haswell, selbst wenn es "nur" 10% sind wäre das super und man würde auf Sky/Kaby/Coffelake Niveau kommen. Wüsste jetzt nicht was da verwerflich dran sein sollte oder warum das nicht gehen sollte. Intel ist sicher nicht am IPC Maximum, man ist vielleicht nah dran aber irgendwo findet man bestimmt noch was.

@Tim1974

So schnell geht das nicht, wie kommenden Spiele werden langsam erst anfangen 12> Threads zu nutzen, Battlefield 5 wird da bestimmt wieder ein Muster Spiel, aber 32 Threads auszulasten? Wir reden immerhin von ganzen 32 Threads! ~2014 hat man noch von 8 Kernen in Form von einem i7 5960X geträumt. Es gibt teils bestimmt sogar Software wie Schnittprogramme die soviel nicht nutzen können.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Unwahrscheinlich, sehr Unwahrscheinlich, 15% IPC Steigerung? Eher nicht.

Ja, das stimmt. Da wird je nach Worst Case Szenarion noch höher sein. ;) Aber das ist in Ordnung. Man muss sich auch intensiv damit beschäftigen, um das Potenzial in der Zen Architektur zu erahnen.

Was daran mies wäre: Speicherbandbreite. 16 Kerne+SMT und das aufm AM4 mit DualChannel? Ohweh^^

So so, dann zeig' mir doch mal real World Benchmarks, bei denen Quad-Channel so klar dominiert.
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Das mit dual-channel sollte man nicht unterschätzen. Wenn man da 16 Kerne mit ~4GHz oder mehr am rödeln hat ist der Bedarf an Bandbreite einfach höher als bei den maximal 8 Kernen die wir derzeit mit dual-channel Plattformen haben.
BTW, es gibt durchaus "real-world" Anwendungen die auch auf z.B. einem I7-8700k knallhart ins Bandbreitenlimit laufen und auf z.B. einem ollen I7-5820k schneller laufen würden. FVM und FEA Solver wären da so ein Paradebeispiel.
Das bedeutet am Ende ganz einfach: auch Anwendungen die bisher nicht als bandbreitenlimitiert galten rutschen auf solchen CPUs in diesen Bereich rein. Mehr schnellere Kerne -> mehr Speicherbandbreite.
Leider kommen reale CPUs hier schon seit Jahren nicht mehr hinterher. Die Rechenleistung steigt deutlich schneller als die Bandbreite.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
amdahl, du Spielverderber. Wer soll denn jetzt noch in meine Falle reintappen? :D

Ja, natürlich gibt es solche Fälle. Im Consumer Bereich tauchen die aber eher selten auf, weil mangelnde Bandbreite durch Prefetch Strategien kompensiert werden kann, denn meistens liegen ja doch sequentielle Zugriffe vor.
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Gut funktionierendes Prefetching bedeutet nichts anderes als dass man am Limit der Speicherbandbreite operiert. Man tauscht latenzlimitiere Ausführung gegen bandbreitenlimitierte Ausführung aus.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Was ich meinte, ist der Fall, dass die Berechnungsdauer die Datenbeschaffungsdauer übersteigt -> Pipeline-Prinzip. Kennst du eine Anwendung im Consumer Bereich, die von Quad-Channel profitiert?
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Stimmt, das ist dann etwas Anderes. Dass diese Fälle abnehmen werden weil die CPU-Entwicklung seit Jahren das Verhältnis Rechenleistung/Bandbreite in Richtung Rechnen verschiebt sind wir uns aber einig.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Da sind wir uns einig! Hast du meine Frage gesehen, die ich ergänzt habe? Was mich ja wundert, ist, dass Komprimierungsprogramme bei einer low compression rate nicht von Quad-Channel profitieren. Verstehe ich bis heute nicht...
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Du meinst diese hier?
Kennst du eine Anwendung im Consumer Bereich, die von Quad-Channel profitiert?
Bin nicht so der Consumer-Typ. Aber man findet ja mittlerweile genügend Benchmarks die bestätigen dass höhere Speichergeschwindigkeiten einen Vorteil haben können. Bei Ryzen mögen die Gründe dafür etwas anders geartet sein als bei Intel, dennoch hilft es bei beiden. Ein Indiz dafür dass Bandbreitenlimits auch abseits von HPC-Anwendungen immer mehr im Kommen sind. Doppelte Kernanzahl bei gleich bleibender Anzahl Speicherkanäle beschleunigt den Vorgang.

Was das ganze Bild etwas verzerrt: "Speicherbandbreite" ist ein komplexeres Thema als man vielleicht auf Anhieb meinen könnte. z.B. ist es so dass aktuelle CPUs mit einem Kern niemals die komplette Bandbreite ausschöpfen können. Gerade Skylake-X hat eine vergleichsweise mickrige Speicherbandbreite auf nur einem Kern und braucht 6+ Kerne um ans theoretische Limit ran zu kommen. Memory Subsystem: Bandwidth - Sizing Up Servers: Intel's Skylake-SP Xeon versus AMD's EPYC 7000 - The Server CPU Battle of the Decade? Die Zen-Architektur ist in dieser Hinsicht Skylake-X deutlich überlegen. Ebenso die kleinen Intel Coffee-Lake CPUs.
Im Umkehrschluss bedeutet das: Wenn eine Anwendung nur wenige Kerne auslastet -oder am Ende gar single-core limitiert ist wie viele Spiele- handelt man sich durch den Wechsel auf eine quad-Channel Plattform von Intel ein neues Problem ein. Die theoretische Bandbreite mag höher sein, man rennt aber tatsächlich früher ins Bandbreitenlimit. Nämlich das Limit was ein einzelner bzw. wenige Kerne liefern können.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
T

Tim1974

Guest
Bei euren Ausführungen zur Speicherbandbreite komm ich nicht mehr mit, sorry. :(

Logisch ist mir aber, daß mehr Kerne auch normalweise mehr Speicherbandbreite brauchen werden, um ihr volles Potential ausschöpfen zu können, da AM4 aber eine Mainstreamplattform ist, darf man hier vielleicht nicht erwarten, daß man in jeder Hinsicht das Optimum bekommt, dafür gibts ja die TR4-Plattform.

Beim erstellen den Threads ging es mir auch eher darum, daß ich total begeistert davon bin, in welch kurzer Zeit die Kernzahl förmlich explodiert ist, sofern die Gerüchte sich bewahrheiten sollten. Dann hätten wir von Anfang-Mitte 2017 bis ca. Anfang-Mitte 2019 im Mainstreambereich eine Steigerung von 4 auf 16 Kerne! Natürlich braucht es aber erstmal Software und vorallem Spiele, die davon profitieren können, aber durch die ständig zunehmende Kernzahl, werden die CPUs mit weniger Kernen vermutlich auch immer günstiger und die IPC steigt ja ebenso wie der Takt auch weiter an, so daß für Endkunden wirklich rosige Zeiten anbrechen, und das alles nur dank AMD! :daumen:
 

TheGermanEngineer

BIOS-Overclocker(in)
Daran sieht man ja eigentlich, dass ein potentieller Zen2-16-Kerner ein ziemlicher Blender wird. "Schau mal, wir haben 16 Kerne, bei Intel gibt es nur 8 Kerne!", aber am Ende begrenzt der Speicher um die Leistung überhaupt nutzen zu können (siehe auch dazu den Versuch von Roman mit dem Epyc-Prozessor). Sicher, man könnte jetzt Quad-Channel in den Mainstream bringen (dann hätte Threadripper seine Daseinsbereichtigung nur noch in Form von mehr Lanes oder ggf. noch mehr Kerne), aber dann fehlt den AMD-Leuten das wunderbare Argument, dass sie ihre Board noch bis 2020 mit neuen CPUs bestücken können.

Sorry, aber das glaubt ihr ja wohl selbst nicht. Also entweder werden jede Menge der Kerne brach liegen, oder AMD wird Quadchannel nachrüsten müssen was neue Boards erfordert. Hinzu kommt, dass so viele Kerne nur im Austausch gegen geringen Takt oder dickere VRMs laufen können.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Ist das noch nicht zu dir durchgedrungen? Was der8auer sich da zusammengetestet hat, ist Bockmist. Außerdem hört mal bitte auf die Bandbreitensau durchs Dorf zu treiben. Das ist im Consumer Bereich nicht soooo relevant.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
16 Kerne werden im Consumerbereich auch nicht soooo genutzt. :D

Es gibt die eine oder andere Anwendung, bei der ich zumindest einen messbaren Performanceunterscheid habe ob ich jetzt Dual oder Quad-Channel nutze, im Bereich von 5-10%, zugegeben nichts wildes (das hatte ich vor langer Zeit mal probiert mit 1, 2, 3, 4 eingebauten Riegeln).
Aber jetzt bedenke doppelt so viele Kerne + halb so viele Channels verglichen mit meinem aktuellen System bedeutet 4-fach "schlimmerer" Flaschenhals.

Ich habe jetzt natürlich keine Ahnung, ob das jetzt statt 10% in 20, 30, oder 40% Leistungsverlust resultiert (das wird garantiert nicht linear sein) aber je nachdem was man so tut sollte man zumindest über den Punkt nachdenken, auch wenn der Effekt wahrscheinlich nicht so groß sein sollte (siehe mein letzter Blog #39).

Dass das wahrscheinlich P/L-technisch in keinem Verhältnis steht zu dicken Lösungen (3-faches Geld ausgeben nur um mit mehr bandbreite die 10 oder 20% rauszuholen) ist klar. Aber komplett irrelevant wie dus hinstellst ists garantiert auch nicht.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Aber komplett irrelevant wie dus hinstellst ists garantiert auch nicht.

Tue ich das? Meine Aussage war ganz allgemein gemeint. Und natürlich gibt's auch Anwendungen, wo das stärkere Auswirkungen haben wird. Meiner Erfahrung und Einschätzung nach wird das im Consumer Bereich aber ziemlich selten der Fall sein und wenn doch, dann wären 20% schon ziemlich viel.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Na ja, das ging zu 80% an TheBemoanEngineer. Und auch an dich... ;) Und mal abgesehen davon, sehe ich den 16 Kerner jetzt auch nicht unbedingt als die sinnvolle CPU im Mainstream an. Eine CPU mit 2 6er CCX wäre aber was ziemliches Feines, denke ich.
 
TE
T

Tim1974

Guest
Lieber weniger Kerne und dafür mehr IPC und Takt. Ich glaube ein Octacore mit SMT und 5,5 GHz mit 20-40% mehr IPC, gemessen an Zen+, wäre die ideale CPU für die nächsten 5-10 Jahre, wenns um Spiele und Simulationen geht, vielleicht sogar noch länger.
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
Also das wohin Intel mit ihren CPUs geht auch wenn die IPC halt kaum Vortschritte macht aber Takt geht durch eigen OC bestimmt über 5 Ghz mit guter Kühlung viel mehr sollte man auch nicht erwarten in nächster Zeit. Neue Fertigung bringt nicht zwangsläufig anfangs mehr Takt.

Bei AMD halt eher da der Takt aktuell noch relativ gering ist/war bei Ryzen.
 

JanJake

BIOS-Overclocker(in)
Also das wohin Intel mit ihren CPUs geht auch wenn die IPC halt kaum Vortschritte macht aber Takt geht durch eigen OC bestimmt über 5 Ghz mit guter Kühlung viel mehr sollte man auch nicht erwarten in nächster Zeit. Neue Fertigung bringt nicht zwangsläufig anfangs mehr Takt.

Bei Intel tut sich seit 3 Jahren an der IPC nicht 1% etwas! 6700K = 7700K = 8350K bei gleichem Takt!

Wenn AMD das hinbekommt mit der IPC steigerung von 10-15%, wären sie zwar noch nicht ganz auf Coffee Lake Niveau, aber zumindest sehr dicht dran und vor allem durch mehr Kerne noch Konkurrenzfähiger.

Im Multicore bereicht führt aktuell auch rein gar nichts an einem AMD vorbei. Bieten einfach deutlich mehr Kerne für deutlich weniger Geld.
 

Kyuss89

Software-Overclocker(in)
Lieber weniger Kerne und dafür mehr IPC und Takt. Ich glaube ein Octacore mit SMT und 5,5 GHz mit 20-40% mehr IPC, gemessen an Zen+, wäre die ideale CPU für die nächsten 5-10 Jahre, wenns um Spiele und Simulationen geht, vielleicht sogar noch länger.

Du kaufst ihn dir doch dann eh nicht, sondern stellst lieber 4 Wochen Fragen in 15 Threads darüber :D
 

sethdiabolos

Volt-Modder(in)
Bei Intel tut sich seit 3 Jahren an der IPC nicht 1% etwas! 6700K = 7700K = 8350K bei gleichem Takt!

Wenn Du SMT deaktiviesrt, dann mag das stimmen, mit SMT rennen der 6700k und 7700k dem 8350k in vielen modernen Games aber davon.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.

Die IPC von Zen+ ist weitestgehend auf Coffeelake-Niveau, der takt jedoch nicht und der Scheduler hat Probleme mit der Architektur von Zen. Da könnte Microsoft bestimmt auch noch ein wenig nachhelfen, was sie aber nicht machen. Vielleicht im nächsten Betriebssystem.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Ich denke, dass der Windows Scheduler mittlerweile genügend schlau ist. Ich habe das selbst getestet.

Wenn eine Anwendung allerdings explizites Core Pinning verwendet, kann der Scheduler nichts dafür.
 
Oben Unten