• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Ryzen 9 5950X: Leistungsbremse SMT? Benchmark-Vergleich 32 Threads vs. 16 Kerne mit Überraschungen

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 9 5950X: Leistungsbremse SMT? Benchmark-Vergleich 32 Threads vs. 16 Kerne mit Überraschungen

AMD hat es im Laufe von drei Jahren vom Totgesagten zum Prozessor-Leistungskönig geschafft. Das neue Topmodell Ryzen 9 5950X bricht sowohl in Spielen als auch beim Rendering alle Rekorde - doch geht da noch mehr? In einer speziellen Messreihe klopfen wir nicht nur die Leistung im CPU-Limit ab, sondern sehen uns auch an, inwiefern das standardmäßig aktive Simultaneuos Multi-Threading (SMT) die Spiele-Leistung beeinflusst.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Ryzen 9 5950X: Leistungsbremse SMT? Benchmark-Vergleich 32 Threads vs. 16 Kerne mit Überraschungen
 

Blackfirehawk

Freizeitschrauber(in)
Also ich sehe hier größtenteils messtoleranz wenn ich ehrlich bin....

Was man aber durchaus anprangern sollte und auch muss ist das der Windows sheduler nicht smt aware ist.. ich sehe die Problematik weniger bei den Spielentwicklern sondern eher bei Microsoft..

Meines Wissens ist jedoch der core parking Teil smt aware.. theoretisch müsste es eigentlich möglich sein den Energie Sparplan so zu konfigurieren das echte threats bevorzugt werden und smt threats bevorzugt geparkt werden
 

Thomas5010

Komplett-PC-Käufer(in)
Der Bericht gleicht einem Sturm im Wasserglas. Wer auf die Benchmark schaut wird folgendes feststellen: Der Leistungsverlust ist kaum vorhanden und die Empfehlung SMT zu deaktivieren ist zu einseitig. Aus meiner Sicht kann SMT aktiviert bleiben. Der Umweg ins Bios lohnt sich nicht. Besonders wenn später SMT doch wieder aktiviert werden muss, weil einzelne Anwendungen es brauchen. Die Arbeit steht nicht in Relation zum Performancegewinn. Kein Mensch merkt den Unterschied.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Also wenn ich SMT abschalte hab ich einen vermutlich kaum fühlbaren Leistungsvorteil in Spielen. Und roundabout 30% Leistungsverlust in MT-Anwendungen.
Wenn man jetzt noch betrachtet wie oft man mit einem 5950X in Spielen im CPU-Limit ist und welches Anwendungsgebiet die CPU eigentlich hat (und mutmaßlich auch der Workload der Besitzer in die Richtung geht hoffe ich) ist die Entscheidung aber sowas von klar SMT anzulassen klarer gehts gar nicht.
 

Thomas5010

Komplett-PC-Käufer(in)
Also wenn ich SMT abschalte hab ich einen vermutlich kaum fühlbaren Leistungsvorteil in Spielen. Und roundabout 30% Leistungsverlust in MT-Anwendungen.
Wenn man jetzt noch betrachtet wie oft man mit einem 5950X in Spielen im CPU-Limit ist und welches Anwendungsgebiet die CPU eigentlich hat (und mutmaßlich auch der Workload der Besitzer in die Richtung geht hoffe ich) ist die Entscheidung aber sowas von klar SMT anzulassen klarer gehts gar nicht.
Sehe ich auch so. Völlig uninteressant SMT zu deaktivieren.
 

Blackfirehawk

Freizeitschrauber(in)
Da ist es sinnvoller je nach Spiel mit processlasso die smt threats auf genau diesen Spiel zu deaktivieren..
Aber Mal ganz ehrlich..es betrifft wirklich nur eine Handvoll spiele wo man überhaupt n vorteil sieht..

Viel interessanter wäre ein FPS und frametime Vergleich in Bezug auf die Nutzung der Chiplets..

Wie verhält sich das ganze wenn ein spiel über 2 Chiplets verteilt ist

Wie verhält es sich mit cppc pref Cores enabled und disabled

Ich zb sehe bei meinem 5950x keinen Performance unterschied ob ein Spiel über beide Chiplets verteilt ist.. auch keine microruckler (GPU Limit gtx1080ti wqhd)

Da merk ich mehr unterschied in FPS und microruckler durch cppc pref core
 
Zuletzt bearbeitet:

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Sehr informativer Artikel. :daumen:

Habe mir schon so was ähnliches gedacht. Es gab (gibt) da ja mal ein Tool, mit dem man den Programmen die Kerne
zuweisen konnte. Zumindest bin ich der Meinung da mal was gelesen zu haben, als es mit der Mehrkerngeschichte
los ging. :huh:
Oder war es über den Taskmanager?


Warum ist M$ nicht in der Lage, dem Scheduler beizubringen, mit wie viel Kernen er Programm X oder Y füttern soll?
Einfach einen kleinen Schalter in den Eigenschaften/der Verrknüpfung, nutze Kerne von - bis oder alle und gut is.
Sooo schwer kann es doch nicht sein oder muss wieder ein "Hobbyanwender" die Arbeit der Firmen übernehmen. :ka:
 

Blackfirehawk

Freizeitschrauber(in)
Sehr informativer Artikel. :daumen:

Habe mir schon so was ähnliches gedacht. Es gab (gibt) da ja mal ein Tool, mit dem man den Programmen die Kerne
zuweisen konnte. Zumindest bin ich der Meinung da mal was gelesen zu haben, als es mit der Mehrkerngeschichte
los ging. :huh:
Oder war es über den Taskmanager?


Warum ist M$ nicht in der Lage, dem Scheduler beizubringen, mit wie viel Kernen er Programm X oder Y füttern soll?
Einfach einen kleinen Schalter in den Eigenschaften/der Verrknüpfung, nutze Kerne von - bis oder alle und gut is.
Sooo schwer kann es doch nicht sein oder muss wieder ein "Hobbyanwender" die Arbeit der Firmen übernehmen. :ka:
Processlasso ist so ein Programm

Kannst im Task Manager zwar Affinitys festlegen.. die werden aber nicht gespeichert
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Es gab (gibt) da ja mal ein Tool, mit dem man den Programmen die Kerne
zuweisen konnte.
Gibt es seit 1996, nennt sich "Task-Manager". ;-)
Du kannst bei jedem beliebigen Prozess die Zugehörigkeit manuell festlegen. Blöderweise halt bei jedem Spielstart aufs neue.
1610108427618.png

Warum ist M$ nicht in der Lage, dem Scheduler beizubringen, mit wie viel Kernen er Programm X oder Y füttern soll?
Der Scheduler macht das ständig. Und zwar bei allen Hunderten Prozessen die auf deinem PC so laufen gleichzeitig - anhand von sehr komplexen Kriterien auf Hardwareebene. Da ist keine Zeit und auch keine Kapazität um großartig zu implementieren dass es bei Spiel XY (also einem von zig Milionen Programmen) aber jetzt anders sein soll. Das ist die Aufgabe der Entwickler, nicht die von Microsoft. Denn der Entwickler des Spiels kann sehr einfach dem Scheduler sagen wie viele/welche Threads er adressieren soll. Er muss es nur auch machen - da CPUs mit 32 Threads aber eine Verbreitung von <<0,1% haben wird darauf keine Minute der Optimierung verschwendet.
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Na wenn der Unterschied im CPU Limit bei den 1% percentilen schon im niedrigen einstelligen Bereich liegt - und für mich bereits hier vernachlässigbar ist - dann ist es im GPU Limit erst recht egal. SMT bleibt also an!
 

PCGH_Raff

Bitte nicht vöttern
Teammitglied
Also ich sehe hier größtenteils messtoleranz wenn ich ehrlich bin....
Unsere Benchmarkszenen sind in der Lage, diese Differenzen sauber abzubilden. Ergo keine Messtoleranz, sondern einfach geringe Differenzen. :-)

Kommt da noch was?

- wie verhalten sich Nvidia Karten?
- wie schaut es ohne SAM aus?

Rund um die Balken und Bildchen gibt's noch diese schwarzen Schriftzeichen (ähnlich wie diese hier). :D

Also wenn ich SMT abschalte hab ich einen vermutlich kaum fühlbaren Leistungsvorteil in Spielen. Und roundabout 30% Leistungsverlust in MT-Anwendungen.
Wenn man jetzt noch betrachtet wie oft man mit einem 5950X in Spielen im CPU-Limit ist und welches Anwendungsgebiet die CPU eigentlich hat (und mutmaßlich auch der Workload der Besitzer in die Richtung geht hoffe ich) ist die Entscheidung aber sowas von klar SMT anzulassen klarer gehts gar nicht.

Ich habe das mit Spielen vs. Anwendungen entsprechend deutlicher im Text hervorgehoben. :daumen:

MfG
Raff
 

Blackfirehawk

Freizeitschrauber(in)
@PCGH_Raff
Sorry hätte schreiben sollen im Bereich von messtoleranz.. nicht daß es messtoleranz ist..
die Unterschiede sind teilweise ja wirklich sehr gering.

Was ich interessant finden würde wäre ein frametime/FPS Vergleich was passiert wenn ein Spiel über 2 Chiplets verteilt ist da sich hier ja einiges zu zen1/2 geändert hat...

Windows neigt nämlich dazu teilweise die Games über beide Chiplets zu verteilen.. obwohl auf dem ersten Chiplet noch Kerne frei sind..


Und einer mit cppc prefered cores an und ausgeschaltet, da dies in den sheduler doch sehr eingreift. Vorallem wenn Hintergrund Anwendungen laufen.
 

purzelpaule

Software-Overclocker(in)
Sehr schöner Test! Nur würde ich dasselbe gerne noch mal mit einem 5600X sehen. Gerade jetzt wäre es interessant, ob es an den eh schon vielen vorhandenen Kernen des 5950x liegt. Oder ob die Kleineren Ryzen aus SMT nicht doch einen Vorteil ziehen können
Aus Eigeninteresse wäre das genau das Richtige.
@PCGH_Raff
Habt Ihr die Möglichkeit, hier einen Vergleich zu ziehen?
 

Mega-Zord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Für den 5600X und 5800X brauchen wir definitiv auch noch Tests. Sind ja in Arbeit, soweit ich das verstanden habe. Denn SMT beim 5950X zu deaktivieren schmerzt nicht besonders, wenn man sich den Rechner überwiegend zu zocken gekauft hat. Bei einem 5600X möchte man SMT aber sicher nicht abschalten.

Ein Vergleich mit den 10er und 11er Intels wäre noch ganz nett. Da gibt es zwar keine 16 Kerne, aber 6, 8 und 10.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Mittlerweile skalieren viele Engines gut bis 16 logische Kerne, spätestens bei einem Sechskerner sollte man SMT anlassen. Ich hoffe, dass Raff entsprechende Benchmarks nachliefert, aber einen deutlichen Hinweis darauf liefern ja bereits Vergleiche zwischen Core i5 9000 und Core i7 8000 oder i5 10000, also Sechskerner ohne respektive mit HT ab Werk.

Gibt es seit 1996, nennt sich "Task-Manager". ;-)
Du kannst bei jedem beliebigen Prozess die Zugehörigkeit manuell festlegen. Blöderweise halt bei jedem Spielstart aufs neue.
Anhang anzeigen 1349727

Raff müsste das bei Gelegenheit mal nachmessen, aber ich glaube nicht, dass sich hiermit der gewünschte Effekt erzielen lässt. Im Gegensatz zu den Aussagen einiger vorangehenden Posts ist der Windows-Scheduler seit langem SMT-Aware und legt Threads bevorzugt auf jeden zweiten Kern, sodass alle physisch vorhandenen Recheneinheiten ausgelastet werden. Das nützt aber nichts, wenn ein Spiel für jeden logischen Kern einen Thread spawnt, denn Windows kann nicht vorhersagen welcher davon hohe Rechenlasten erfordern wird und welche anderen Threads gut auf einem physischen Prozessor parallel bearbeitet werden können. Da man die Zuordnung erst nach Start einer Anwendung definieren kann, wenn diese bereits die Zahl der absolut verfügbaren Kerne abgefragt hat, lässt sich dieser Fehler nicht nachträglich korrigieren. Wenn das Spiel 64 Threads auf einem 16-Kerner gespawnt hat, wird der Prozessor im Schnitt 4 Threads pro physischem Kern bearbeiten müssen. Ob man Windows erlaubt, je 2 davon auf 32 logische Kerne zu verteilen oder ob man es auf 16 logische Kerne zu je 4 Threads einengt, ändert nur die Verwaltungsebene. In letzterem Fall kann die CPU nicht einmal via SMT zwischen zweimal zwei Threads jonglieren, sondern der Windows-Scheduler muss alle vier Workloads je Kern verwalten, was er als Software nur halb so gut kann.

Anders dagegen die Deaktivierung im UEFI: Hier werden dem Spiel schon zum Start 16 Kerne gemeldet und es kann seine Task-Struktur darauf optimieren. Der zusätzliche Overhead, der für das Spawnen einer größeren Zahl kleiner Threads entsteht, entfällt komplett und in Spielen, in denen diese Koordination ein Problem war, stellt sich ein Performance-Gewinn ein.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Also wenn ich SMT abschalte hab ich einen vermutlich kaum fühlbaren Leistungsvorteil in Spielen. Und roundabout 30% Leistungsverlust in MT-Anwendungen.
Wenn man jetzt noch betrachtet wie oft man mit einem 5950X in Spielen im CPU-Limit ist und welches Anwendungsgebiet die CPU eigentlich hat (und mutmaßlich auch der Workload der Besitzer in die Richtung geht hoffe ich) ist die Entscheidung aber sowas von klar SMT anzulassen klarer gehts gar nicht.
Raffael hat hier explizit Games getestet, entsprechend ist das eine Aussage zum Gaming, d. h. massiv-parallele MT-Apps spielen hier keine Rolle. Und gemäß der Zahlen, die er hier vorlegt, ist es tatsächlich recht eindeutig, wenn man die Ausawahl der 25 Titel für halbwegs repräsentativ für das eigenen Portfolio hält und dementsprechend ist es tatsächlich sinnvoll SMT zu dekativieren ("klarer gehts gar nicht" gemäß seiner Zahlen). ;-)
Für ein breiter gefächertes, anders gewichtetes Anwendungsszenario wird man die Aussage absehbar modifizieren müssen.

Weiterführend interessante Fragen wären:
a) Games lasten CPUs nicht einmal ansatzweise so gut aus; wo ist der Grenzwert? In deutlich größerer Abhängigkeit von bestimmten Titeln könnte ich mir vorstellen, dass eine Deaktivierung selbst beim 5800X noch leichte Vorteile bringen kann, jedoch würde ich hier schon ein weitaus ausgeglicheneres Bild bei aktuelleren Titeln erwarten, d. h. etliche die schneller und entliche die langsamer laufen. Unterhalb eines 5900X macht es vermutlich dann doch eher keinen Sinn, jedoch wäre das noch mit Zahlen zu belegen.
b) Intel hat eine komplett eigene SMT-Implementation. Hier wäre es Interessant zu sehen, wie sich bspw. ein i9-10850K verhält. Wenn man jedoch bereits auf dem 5900X mit abnehmener Kernzahl bereits frühzeitig den Grenzwert erreicht, müsste man bei Intel wohl eher mit einem i9-10940X oder gar i9-10980XE messen oder aber man kann vergleichend nur auf einen 5800X und bspw. einen 10700K blicken, jedoch werden hier möglicherweise die Unterschiede nicht ganz so deutlich hervortreten?
c) Ein derartiger Blick wäre hier später auch bzgl. RLK wünschenswert, da der mit einer deutlich überarbeiteten Architektur daherkommt, d. h. hier könnte sich das zuvor ermittelte Verhalten deutlich ändern.
 

h_tobi

Lötkolbengott/-göttin
Gibt es seit 1996, nennt sich "Task-Manager". ;-)
Du kannst bei jedem beliebigen Prozess die Zugehörigkeit manuell festlegen. Blöderweise halt bei jedem Spielstart aufs neue.
erkennst du den Fehler?


Genau das ist ja die Krux, wer will denn das jedes mal durchexerzieren! Man könnte höchstens noch Prozess Lasso verwenden.
Genau da will ich hin: z.B. Dateieigenschaften>> Menge der Kerne festlegen>>abspeichern fertig!

Kann ja eigentlich nicht so schwer sein. Oder noch besser, gleich bei der Spieleentwicklung mit einplanen.
Spiel XY läuft Aufgrund der Programmierung mit 8 Kernen am Besten, Spiel YX mit 8 Kernen + SMT, also
in der *.exe Datei gleich mit einplanen und an Windows übergeben, das regeltz dann die Kernzuweisung.

In Zukunft wird Multicorenutzung eh die Lösung aller momentanen Probleme sein, man muss es halt
nur richtig umsetzen. Wann sonst, wenn nicht gerade jetzt am Anfang den Grundstein legen ....
 

sunburst1988

Software-Overclocker(in)
Rein theoretisch sicherlich ein schöner Test. :daumen:

Für mich in der Praxis aber total unwichtig. Da bremst nunmal immernoch die GPU in den allermeisten Fällen.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
Also wenn ich SMT abschalte hab ich einen vermutlich kaum fühlbaren Leistungsvorteil in Spielen. Und roundabout 30% Leistungsverlust in MT-Anwendungen.
Wenn man jetzt noch betrachtet wie oft man mit einem 5950X in Spielen im CPU-Limit ist und welches Anwendungsgebiet die CPU eigentlich hat (und mutmaßlich auch der Workload der Besitzer in die Richtung geht hoffe ich) ist die Entscheidung aber sowas von klar SMT anzulassen klarer gehts gar nicht.
Naja es gibt auch welche die mit den Gedanken spielen mit einem 16 Kerner rein nur zu zocken.Für die ist also das ganze sehr wohl interessant.Denke mal das z.b ein 3950x ohne SMT besser performt als ein 3800x also 8 Kerner mit SMT. Weil 16 echte kerne gegen 8 echte + 8 virtuelle eben die 16 klar gewinnen werden.Serious sam 4 wird ja mindestens ein 8 kerner empfohlen also von daher ist klar das man da nichts mehr falsch machen kann.
Achja ich bin von dem ergebnis vom 5950x bei diesem Game irgendwie entäuscht.Der 3950x macht so 75-80 FPS in diesem Game,der 5950x macht da 85 FPS .Habe gedacht der würde da mehr bringen weil das Game ja CPU Limitiert ist,scheint dem wohl ja nicht zu sein. Und der CPU ist es ja egal ob 720p oder 1080p,die CPU wird ja bekanntlich nicht weniger Leisten.Und genau in der Auflösung wird mein bester Kumpel mit dem 3950x das im moment noch bei mir verbaut ist,auch zocken. Mehr geht also nicht mehr so so,vielleicht noch durch das OC,dann geht das definitv noch was,wer weis.Erwarte allerdings nicht zu viel,weil das Game sehr eigenen ist.
Da merk ich mehr unterschied in FPS und microruckler durch cppc pref core

Was meinst du denn mit CPPC,wie heißt das ausgeschrieben?
 

qiller

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Fehlgriffe zu "falschen" Kernen...
Da ich das immer wieder falsch lese: Es gibt bei der Nutzung von SMT keine "falschen" Kerne (deswegen wohl die Anführungszeichen?). Es ist vollkommen egal ob die Last auf Thread 0 oder Thread 1 eines bestimmten Kerns liegt. Der Leistungsverlust entsteht nicht dadurch, dass der "falsche" CPU-Thread angesprochen wird.

Kann man auch gern benchen, in dem man bei aktiviertem SMT den Benchmark mit den geraden und dann mit den ungeraden Threads einer CPU/Kerns durchführt (CPU Affinity / Process Lasso). Da kommen identische Werte raus.
 
D

DAU_0815

Guest
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Ryzen 9 5950X: Leistungsbremse SMT? Benchmark-Vergleich 32 Threads vs. 16 Kerne mit Überraschungen
Spannende Sache. Es lohnt also immer zu testen, ob es große Unterschiede gibt. In der Regel hat es, so interpretiere ich die Ergebnisse, keinen Einfluss, im Einzelfall dann doch erheblichen. Und gerade bei unbekannteren Indy-Spielen ahne ich letzteres.

Man kommt also nicht drumherum, einfach einmal mit und einmal ohne SMT zu spielen, kurz zu bewerten und dann zu entscheiden. Hätte ich 2021 nicht mehr erwartet, aber Windows 10 scheint weiterhin nicht wirklich zu wissen, was es macht und wie es Kerne zu den Threads zuteilt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sunburst1988

Software-Overclocker(in)
Da ich das immer wieder falsch lese: Es gibt bei der Nutzung von SMT keine "falschen" Kerne (deswegen wohl die Anführungszeichen?). Es ist vollkommen egal ob die Last auf Thread 0 oder Thread 1 eines bestimmten Kerns liegt. Der Leistungsverlust entsteht nicht dadurch, dass der "falsche" CPU-Thread angesprochen wird.

Kann man auch gern benchen, in dem man bei aktiviertem SMT den Benchmark mit den geraden und dann mit den ungeraden Threads einer CPU/Kerns durchführt (CPU Affinity / Process Lasso). Da kommen identische Werte raus.
In dem Beispiel mag das sein. Was aber, wenn eine neue Aufgabe dem "Zweitkern" eines eh schon ordentlich ausgelasteten Kerns zugewiesen wird, statt einen eh noch freien Kern zu verwenden? Der Scheduler scheint da ja noch immer seine Probleme zu haben...
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@DAU_0815

Tya in deer hinsicht ist halt WIndows 10 nicht besser als WIndows 7.Aber immer noch besser als bei WIndows xp.Da gab es noch größere Leistungsverluste wenn smt an war.DIe zeiten sind halt doch etwas vorbei,das es so extrem ist,dennoch noch immer warnehmbar.
 

ragnaro3k

PC-Selbstbauer(in)
SMT off ist in den meisten Spielen schon immer besser gewesen und das nicht erst seit gestern. Teilweise kann man dort 10-20 fps rausholen. Glaubt nur keiner, ich persönlich hab SMT immer off, erstens bessere Performance und zweitens weniger Verbrauch + Abwärme. Kommt natürlich auch auf das Spiel an aber in den meisten Fällen ist SMT off performanter. Sofern man genug Kerne hat und die CPU nicht limitiert, würde ich SMT immer deaktivieren, zumal man auch bessere OC Werte erreicht.
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Erst mal: Interessant ! Danke !

Offen ist hingegen, inwiefern diese Beobachtungen für ältere Ryzen-Prozessoren oder beispielsweise einen 5800X gelten - und Intel ist ein Thema für sich, denn SMT ist nicht SMT. Wir werden in den kommenden Wochen weitere Benchmarks anfertigen, die sich dieser Frage annehmen.

Das interessiert mich natürlich deutlich mehr, als ein 5950x.
Auch weil's glaub ich praktikabler is und näher an den Zockern, mit eher (bis) 8Kernern (6Kerner sind ja auch weiter sehr beliebt mit 6c/12t).

Ich hatte selber in der Vergangenheit mal beim 9900k HT(SMT) ausgeschaltet.
Aber irgendwann bin ich wegen einzelner Spiele-Tests dazu übergegangen die 16 Threads einzuschalten(8c/16t).
(Mag es aber, beide Optionen zu haben. :D )

Eine Aktualisierung des Wissens, mit Stand der Dinge fänd ich schon sehr interessant.


btw: Sehr wohltuend, etwas Anderes(besseres) als die typischen "News" zu lesen, welche gern mal AMD vs. Intel aufhetzen, oder vs. Nvidia.
 
Zuletzt bearbeitet:

qiller

Komplett-PC-Aufrüster(in)
In dem Beispiel mag das sein. Was aber, wenn eine neue Aufgabe dem "Zweitkern" eines eh schon ordentlich ausgelasteten Kerns zugewiesen wird, statt einen eh noch freien Kern zu verwenden? Der Scheduler scheint da ja noch immer seine Probleme zu haben...
Ja, das ist ja auch das Problem mit SMT, da bin ich bei dir. Ich will nur diese Konfusion der "falschen CPU-Threads" vermeiden. Dieses Denken gab es früher häufig. Als ob es neben dem "echten CPU-Thread" noch einen "falschen CPU-Thread" gibt.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Ohh yeahr, das Thema interessiert mich brennend. Mein 12 Kerner ist schon ne gute Ecke flotter in den meisten spielen ohne SMT.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
ja muss auch noch getestet werden welchen Einfluss es beim 5950x hat wenn SMT abgeschaltet wurde wie viel es dann an Strom nur noch verbraucht und welche Temperaturen dann vorherrschen wenn die restlichen nicht smt Kerne dann voll ausgelastet werden.Das wäre echt mal interessant.Genau solch ein Test vermisse ich beim 3950x ja auch schon.Würde mich aber echt interessieren.Und nicht das ich solche Sachen aus einem YouTube Video her höre und sehe. Wo dann welche den 3950x ohne Smt auf 4,4 ghz hatten und die CPU dann dennoch nur 142 Watt verbraten hatte und auch die Temperaturen weniger waren und auch weniger Spannung nötig war um es stabil zum laufen zu bringen.Freilich brauchen auch SMT ne gewisse Spannung.Fallen diese weg,braucht die CPU auch weniger Spannung und läuft auch stabiler.Darum wird es wohl so manche Nutzer es sehr interessieren wie sich solche CPUS verhalten. Habe auch bei wem bevor ich selbst nen 3950x gekauft hatte es bei wem testen dürfen.So hatte ich da SMT abgeschaltet gehabt,was freilich etwas Leistung im Multicore gekostet hatte.Dann mal nur 4 Kerne ohne smt abgewählt. Da kam ich dann auf ner erstaunliches Ergebnis. 12 Kerne + 16 SMT Kerne war am ende genauso schnell gewesen wie 16 Kerne + 16 smt. Somit machen selbst Anwendung einen Unterschied dort aus. Ich fand das Ergebnis erstaunlich.Bin ich doch davon ausgegangen das 4 Kerne die Leistung einbrechen würden.Aber die 4 SMT Kerne bzw SMT an sich scheint bei den Anwendung schon so gut Optimiert worden zu sein,das diese im Gegensatz zu den Games keinen Unterschied mehr machen ob Cores oder SMT.Ich bin wirklich erstaunt. Darum werde ich das auch in Zukunft bei Picasso so einstellen,das die Anwendung also 2 davon sich 28 Threads Teilen müssen und kein 32,Da bin ich wirklich froh das es so ist und ich zum nebenbei zocken noch immer Luft dazu habe.Das finde ich super so.
 
Zuletzt bearbeitet:

latiose88

Freizeitschrauber(in)
ja gut du weist aber was ich damit gemeint hatte.Dann habe ich halt 4 Threads abgerückt zum zocken und den rest auf die beiden Anwendungen losgelassen.Ist das denn nun besser so.Dann müssen wir halt die ganzen Kerne in Threads nennen,weil das ja besser ist.Anscheinend brauche ich zum Umwandeln keine 32 Threads.Das erklärt auch warum der 3950x nie bei 100 % auslastung ist.Aber ist besser so,denn sonst könnte ich ja nie ohne Verlust nebenbei noch was anderes damit machen.
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
War der Boost Takt auch gleich? Den oft wenn SMT aus ist Boosten die höher!
Selbst bei 6 Kernen gibt es in manchen Titel Vorteile hat ja Gamers Nexus gut gezeigt.
Was auch noch was ausmachen kann sind Threads als wenn ein Kern 2 Aufgaben berechnen muss.
Wenn man diese auf volle Kerne verteilt kann es auch einen Vorteil geben.

Wundert mich also nicht, habe ich bei meinen 3800X auch schon ausprobiert aber eigentlich ist es kaum der rede
Wert. Zwecks GPU limit was so gut wie immer das wirkliche limit ist.

PS: Ps5 Leistungsvergleich anschauen an alle, lag doch ziemlich gut mit meinen Schätzungen.
Gamers Nexus! Wie schnell eine PS5 wirklich ist, gegen einen PC. Aber bestimmt konnte man das ja nicht voraus sehen!
 

fotoman

Volt-Modder(in)
Warum ist M$ nicht in der Lage, dem Scheduler beizubringen, mit wie viel Kernen er Programm X oder Y füttern soll?
Einfach einen kleinen Schalter in den Eigenschaften/der Verrknüpfung, nutze Kerne von - bis oder alle und gut is.
Sooo schwer kann es doch nicht sein oder muss wieder ein "Hobbyanwender" die Arbeit der Firmen übernehmen. :ka:
Warum sind die Spielentwickler nicht zu sowas in der Lage, das ist Aufgabe der Anwendung, und dort auch recht problemlos lösbar. Die Entwickler wissen, mit wie vielen Threads ihre (ja offensichtlich zu dumme) Software zurecht kommt.

In Zukunft wird Multicorenutzung eh die Lösung aller momentanen Probleme sein, man muss es halt
nur richtig umsetzen. Wann sonst, wenn nicht gerade jetzt am Anfang den Grundstein legen ....
Anfang? Seit mind. 2010 (SandyBridge) haben Spiele (und schlecht programmierte Anwendunge) Probleme damit. Das sind 10 Jahre in denen die Entwickler der Spiele hätten reagieren können.
 

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@jadiger

Ja der Takt war gleich weil auf einen selbst festgelegten Takt gesetzt wurde.Somit sind abweichungen unwarscheinlich.Wollte ja einen fairen Vergleich haben.Damit ich da auch schlauer gewesen war.Freilich nur mit Windows Taskmanager es gemacht.Einfach bei jeder der beiden Exen jeweils die selben core abgewählt gehabt.Und zack weiter getestet.Erst als dann SMT abgeschaltet wurde und dann core noch reduziert wurden,dann brach es sehr stark ein.Nun da wollte ich ja nur das Limit auslotzen,ab wann es denn dann zu Leistungseinbrüchen kommen würde.Nun das ergebnis war ja wohl eindeutig gewesen.
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
@ latiose88: Deine Beiträge lesen sich unheimlich stressig ohne jegliche Formatierung.
Man weiß gar nicht richtig, was man gelesen hat und fängt beim 3. Satz wieder von vorne an.
#33 hab ich vier mal gelesen, ehe ich den Sinn begriffen habe.

Eine Zeilenschaltung oder Absatz könnten das extrem verbessern.
Die korrekte Zeichensetzung und exakte Groß-/Kleinschreibung könnten das noch weiter verbessern.

Mir hilft das immer:
https://addons.mozilla.org/de/firefox/addon/german-dictionary-de_de-for-sp/

Die Fehler sind gleich rot unterstrichen:

Deutsches Wörterbuch.jpg

und man kann sie noch vor'm Abschicken des Beitrages berichtigen.

Freilich brauchen auch SMT ne gewisse Spannung.Fallen diese weg,braucht die CPU auch weniger Spannung und läuft auch stabiler.
Das ist so nicht richtig.
Da SMT harwarebasiertes Multithreading durch zusätzliche Pipelines oder Register bedeutet, braucht es genau die gleiche Spannung, wie die anderen Register / Pipelines.

Der Stromverbrauch wird allerdings erhöht und dadurch steigt die Pv und die Wärmeerzeugung.
Ohne diese Wärme läuft der Prozessor kühler und stabiler.
 
Zuletzt bearbeitet:

latiose88

Freizeitschrauber(in)
@wuselsurfer
Habe es nun korrigiert, ist es denn nun richtig so und besser zu lesen oder nicht der Beitrag 33 von mir?


Ach ja was meinst du denn mit Pv?
Heißt das das durch die abschaltung von SMT dann die Cores dann mehr Spielraum bei der Einhaltung des Stomlimits haben und auch das dann einige Einheiten dann nicht belastet werden weil diese an SMT hängen bei der CPU?
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten