• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Wannseesprinter

BIOS-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Was hattest du werkseitig für eine Spannung?

Wenn du mich mit der Frage meinst: 1175 mV im letzten State. Dort hat die Karte 1342 MHz Boost. Verträgt sich mit 1050 mV wunderbar. Der Lüfter war unter Battlefield 1 mit 1175 mV viel zu laut - Rechner steht neben mir auf dem Schreibtisch. Mit 1050 mV höre ich zwar immer noch etwas, nur halt nicht so gewaltig, sondern deutlich angenehmer. Und man spart sich gut 30 Watt. ;)
 

Thoddeleru

Freizeitschrauber(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Es ist warscheinlich das die Karte, jetzt wo sie undervoltet ist, fast durchgehend im State 7 läuft. Das würde ich mal beobachten, weil dann sind P5 +P6 fast schon unwichtig, Hauptsache es schmiert nichts ab. Ansonsten gilt natürlich bis zu einer gewissen Grenze je weniger Takt desto mehr UV ist möglich.

Hast Recht, jetzt hängt die Karte die meiste Zeit im letzten State. Wenn ich das richtig sehe, ist in HW Info das Feld "GPU VRM Power Out" der Stromverbrauch der GPU. Der steigt jedenfalls nicht mehr über 120 Watt. Weiß allerdings auch nicht wie viel es vorher waren, hab es nie gemessen. Könnte natürlich im Wattman mal die Einstellungen zurücksetzen und so nachsehen.
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Nochmals, das HowTo um das Powerlimit der RX480 sowie anderen RX und R9 Karten zu erhöhen.

MSI Afterburner installieren.
Settings -> General -> AMD Compatibility properties, bei "Extend official overclocking limits" Haken setzen und rebooten.

Das erstellt einen Registry-Eintrag "PP_PhmSoftPowerPlayTable":
HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4d36e968-e325-11ce-bfc1-08002be10318}\0000
letzten 4 stellen können abweichen wegen crossfire or whatever..
softpower.JPG
Vram Limit ist damit erhöht. (Wattman, WattTool).

Um auch das Power Limit zu erhöhen, muss man das markierte Byte (RX480) auf den gewünschten Wert ändern (hexadezimal).
softpower32.JPG
Bei anderen Karten ist das zu ändernde Byte möglicherweise an anderer Stelle, aber es ist immer der erste Wert, der mit dem maximalen Power Limit übereinstimmt.
Rebooten.
ptlimit.JPG
Das Power Limit sollte nun höhere Werte annehmen können.

Für das nächste Treiberupdate sichert man nun den Schlüssel mit den 4 Ziffern, und löscht alles außer "PP_PhmSoftPowerPlayTable":
SoftPowerPlayTable.JPG
und schon hat man einen simplen reg-key, der wie ein Biosmod funzt. Ist eine Kopie der Limits aus dem Bios, welche diese überschreibt.
 

Wannseesprinter

BIOS-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Musste ein bisschen die Spannung anheben, da BF1 + aktivierter automatischer Aufzeichnung vom Crimson ReLive dann doch auf dauer enorme Grafikartefakte verursacht hat. Die geringe Erhöhung der Spannung ist zwar nicht die Welt, aber einer Erwähnung wert ;)

rx480_undervolted_wattman_nr.5.jpg
 

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Mahlzeit,

habe das AMD Radeon RX 480 Unlocked Air BIOS von 8auer auf meine Sapphire RX 480 Nitro+ OC 8GB gezogen um mehr Volt als 1,20 einstellen zu können. Das hochdrehen geht dann ja nur über Tools wie Sapphire TriXX 3.0, da das Wattmantool mit +50% nur maximal 1,20V darstellt. Angezeigt jeweils mit GPU-Z.
Dafür habe ich mit dem Unlocked Bios +114mV einstellen müssen, denn das Bios macht aus der Karte eine Asus mit 1266MHZ GPU Takt die standardmässig irgendwo bei 1,11V laufen würde.
Die Karte läuft nun mit 1410MHZ GPU Takt bei 1,2313V und 2250MHZ Ramtakt. Der geht auch keinen MHZ höher. Bei 2251 zeigt GPU-Z immer nur wieder 2000MHZ an.

Beim Graphicstest von 3DMark Firestrike Extreme komme ich so auf 6347 Punkte. Die Gesamtpunktzahl ist mit 5576 niedrig, da mein i5-3570 unübertaktet da limitiert.

Die Karte ist bisher nicht über 77°C gekommen. Der Lüfter der Nitro ist aber auch recht gut, auch wenn einer schon klackert und bald ausgetauscht wird.

Werde jetzt mal den Reg Eintrag testen. Denke die Sapphire läuft mit dem UrBios etwas besser als mit dem Unlocked.

@hellm: Welchen Wert anstelle der 32 hast du eingesetzt um auf 150% im Wattman zu kommen? Weisst du was der "inoffizielle Overclocking Modus" in den Afterburner Einstellung bewirkt?
 
Zuletzt bearbeitet:

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Warum um Himmels Willen nimmst du das Bios für das Referenzdesign und haust es auf eine Custom? Der Voltagecontroller ist überall derselbe, aber trotzdem.. warum?
Denke die Sapphire läuft mit dem UrBios etwas besser als mit dem Unlocked.
JA! Ganz sicher!

Mehr Spannung kannst du auch mit dem WattTool einstellen, das geht kinderleicht und wird dann vom Wattman auch so angezeigt. Es ist kein modifiertes Bios dafür nötig, der Controller akzeptiert alles bis 1,4V, kein Problem. Ich denke, da geht sogar mehr, also ganz, ganz vorsichtig damit. ;)
Anhang anzeigen WattTool-0.92.zip
Die Spannungen sind in mV angegeben, dabei wird immer auf den nächsthöheren, möglichen Wert gerundet, da dem Controller nur 6,25mV-Schritte möglich sind.
Die "I2C settings" einfach ignorieren, phase gain war nur refdesign, "current scale" ist nur gut um die Karte zu killen, LLC braucht kein Mensch auf der 480, und Voltage Offset ebenso wenig.

Das mit dem Power Limit habe ich extra nochmal zusammengefasst, weil es sowas von einfach ist, bei allen Radeons wunderbar funzt, und niemand mehr seine Karte mit "current scale" braten muss, weil die Karte ins Limit rennt. Wenn man den reg-key mal hat ist es ein Doppelklick, einmal bestätigen, und ein Reboot nach jedem Treiberwechsel.

Also, schnell das original Bios wieder druff, Power Limit erhöht, und dann kannst du sehn was so mit OC geht. Das einzige was nervig sein kann, wenn du mit WattTool Werte setzt, ist manchmal ein reboot nötig, sonst hat man einen merkwürdigen Performanceschwund.
@hellm: Welchen Wert anstelle der 32 hast du eingesetzt um auf 150% im Wattman zu kommen?
Der Wert ist in der Registry ist in hexadezimal. "32" steht da beim Refdesign, da das Maximum +50% im Wattman beträgt. Einfach umrechnen von einem Zahlensystem ins andere, d.h. für +150% brauchts "96", für +95% brauchts "5F". Wenn das originale Power Limit nur bis +20% geht, dann musst du den Wert "14" suchen. Bei der RX480 sollte es immer dasselbe Byte sein, egal ob Custom oder Ref.
Bei 2251 zeigt GPU-Z immer nur wieder 2000MHZ an.
Mit dem regkey sind bis zu 2600MHz möglich.
Weisst du was der "inoffizielle Overclocking Modus" in den Afterburner Einstellung bewirkt?
der "unofficial OC Mode" interessiert nur wenn du mit Afterburner takten willst. Wenn überhaupt.. früher musste man den AB "freischalten" um Spannungen oder sowas ändern zu können, dafür musste man die .cfg ändern.
TIPP: MSI Afterburner: Unofficial Overclocking in neueren Versionen aktivieren
ist heute glaube ich nicht mehr von Nutzen..
 
Zuletzt bearbeitet:

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Nabend,
Danke hellm, die Antwort ist: Zeitlicher Verlauf. Ich habe diesen Thread erst gesehen, nachdem ich das schon gemacht hatte. Das BIOS war von ASUS und sollte auf den Customs laufen. Hat ja auch funktioniert.

Nun zurück auf Stock und Wert auf 96 gestellt. Die 150% sind in Wattman einstellbar, allerdings quittiert mir das einstellen von 150% mit einem komplett weissen Bildschirm und Systemhänger. Als Beleuchtung ganz brauchbar aber nicht zielführend.
Habe jetz 100% erstmal über WattTool eingestellt und begebe mich ans testen.

P.S. So, es war ne ganz doofe Idee, unter Globalen Einstellungen den Memory auf 2300MHz zu stellen. Das sorgte nämlich für den Whitescreen und wird auch nicht nach einem Neustart resettet. Musste den Treiber im abgesicherten Modus per DDU deinstallieren. Heisst, WattTool ist auch etwas gefährlicher, weil das ja auch immer den globalen Wert verändert, wobei ich nicht weiß ob dieser Wert nach einem Absturz auch zurückgesetzt wird. Ergo nich machn.
 
Zuletzt bearbeitet:

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Bei meinem alten 450W Netzteil hat zuviel Spannung schonmal zu hörbar um Drehzahl ringende Systemlüfter und Notabschaltungen geführt. White Screen war da aber nix..
Bei Sapphire ist das grundsätzliche Power Limit allerdings von Haus aus höher als bei der Ref, wie bei den meisten Customs sollten es bei der Nitro 150W sein. Bei +150% ist die Grenze bei 375W, das fordert nicht nur das NT, sondern auch die Kühlung und natürlich Spannungswandler und GPU.
Instabil wirds aber noch nicht automatisch, nur weil ein höheres Limit gesetzt wird. Das heist viel eher, das die Taktrate/Spannung nicht gehalten werden kann. Entweder die GPU überhitzt, oder die Stromversorgung knickt ein, die Spannungswandler werden erst problematisch, wenn sie sterben. Bei der Nitro braucht man sich da aber keine Sorgen zu machen, VRM Temp sollte halt nicht über 100°C steigen.

Update:
P.S. So, es war ne ganz doofe Idee, unter Globalen Einstellungen den Memory auf 2300MHz zu stellen. Das sorgte nämlich für den Whitescreen und wird auch nicht nach einem Neustart resettet. Musste den Treiber im abgesicherten Modus per DDU deinstallieren. Heisst, WattTool ist auch etwas gefährlicher, weil das ja auch immer den globalen Wert verändert, wobei ich nicht weiß ob dieser Wert nach einem Absturz auch zurückgesetzt wird. Ergo nich machn.
Hatte nur 1x das Problem, eigentlich sollten sich die Werte zurücksetzen bei Problemen. WattTool macht nix anderes als Wattman auch, nur eben mit keiner Spannungsgrenze. Nimm HWiNFO um die GPU Memory Errors zu prüfen. Die Spannungseinstellung für den Speicher ist übrigens Fake, nur wenn die höher ist als die Vcore, wird sich daran orientiert. Kann man auf 1000mV lassen, ändert nix.
 
Zuletzt bearbeitet:

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Stelle gerade fest, daß nach einem Neustart GPU-Z für GPU Clock 1266MHZ anzeigt. Bei Default steht 1342MHz was dem Standardbios von der Nitro entspricht. Ich habe weder in WattTool noch in Wattman die GPU Einstellung nach unten korrigiert. In Wattman geht das auch gar nicht. Passiert das durch den Regeintrag?
Jagt das Powerlimit eigentlich nur mehr Ampere durch die Leitungen oder wird auch die Spannung automatisch etwas angehoben? Laut WattTool soll im Status 7 1,170V anliegen. GPU-Z spuckt aber 1,200 als Maximalwert nach Benchmarks aus.
HWinfo zeigt keine Memoryerrors. Das System ist eigentlich direkt nach dem wechsel auf die höhere Taktung ab 2270Mhz weg. Da war eigentlich noch keine Zeit um was in den Speicher zu schieben.
Heiss ist meine Karte auch noch nicht geworden. Max 76°C
Erster FireStrike Extreme hat auch trotz 1425MhZ bei 1,20V auf GPU und 2265Mhz auf Memory nur noch 5702 im Graphicstest. Vorher hatte ich 6347 bei 1410/2250Mhz wohlgemerkt bei 1,2313V.

Ergo Takt ist entweder nicht alles, oder irgendein Sensor spuckt nun verkehrte Taktraten aus.
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Wenn du den Haken beim Afterburner setzt, kopiert dieser die Daten aus dem Bios. Und zwar dem Bios, das du gerade zu diesem Zeitpunkt auf der Karte hast. Wenn das die Ref-Version war hat er auch deren Takraten übernommen, und du hast dir daraus einen regkey gebastelt. Du solltest das Ganze mit dem originalen Bios auf der Karte wiederholen, dann wird auch 1342MHz nicht nur bei default (bioswert) angezeigt, sondern auch nach einem Reset als Standard übernommen. Einzig mögliche Erklärung.

Nachdem du mit WattTool Taktraten etc. gesetzt hast, solltest du rebooten. Jedenfalls vermeidest du so einen ungewöhnlichen Punkteverlust.

Takt ist schon alles, nur stabil muss es halt sein. Dafür die Spannung, läuft der Benchmark aber durch ist selten mehr nötig.

Und nö, das Power Limit das wir verändern, setzt nur die Grenze für den Verbrauch der GPU, sonst nix. Anders als beim "current hack" existieren aber die anderen Schutzfunktionen noch, also beseht auch keine unmittelbare Gefahr für die Karte. VRM, GPU und Spannungsversorgung, um mehr muss man sich nicht Sorgen. Wenn du die Grenze auf +255% setzt, dann passiert da erstmal nix. Da muss erst eine Spannung und eine Taktrate gesetzt werden, die solche einen Verbrauch möglich machen würde. Im Prinzip ist es ein "ausschalten" des Limits.
 
Zuletzt bearbeitet:

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Jo, du könntest recht haben. Habe glaube ich beides etwas vermischt weil beide nach dem Rückflashen noch in der Registry waren.
Dann mal feucht durchwischen und nochmal von vorne. Beim Fluidmark ist mir gerade aufgefallen, daß Taktraten und Spannung gleichmässig an der Eingestellten Spitze liefen und nur die GPU-Load einknicke hatte. Kann es sein, daß ich gegen ein anderes Limit laufe?

Setzt WattTool die Einstellungen auch nach einem Reboot? Dachte die würden immer nur gesetzt werden, wenn man im Programm auf Set drückt. Dafür ist doch auch die Funktion open und Save Profiles. Oder werden die Daten nach einem Absturz überschrieben?
Sonst hätte ich ja das Problem, daß der Rechner wieder nach dem Neustart direkt in Windows abstürzt bevor ich die Einstellungen entschärft habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

WattTool = Wattman, nur halt besser. Macht nix anderes, verändert dieselben Werte wie der Wattman, und so verhält sich dann das System auch. Das mit den Profiles hat einen anderen Hintergrund.
Im Prinzip brauchst du WattTool nur, weil Wattman keine höheren Spannungswerte akzeptiert. Das WattTool überschreibt das einfach, und der Wert wird dann vom Wattman auch so angezeigt.

Und bitte nix verwenden wie Furmark oder Fluidmark oder sonstwas. Benchmarks, Games, that's all. Diese nervigen Progis erzeugen eine völlig unrealistische Last, und die meisten Karten wehren sich dagegen eben mit geringeren Spannungen und geringeren Taktraten. Das hat aber nix mit Limits zu tun.
 

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Fluidmark nutze ich eigentlich ab und zu, weil ich eine Nvidia GT660 als Physx Beschleuniger eingebaut habe mit dem Treiber Mod mit Win7.
Dachte nur, daß man bei einem solchen Test besser sehen kann, wenn irgendein Wert bei der GPU-Z Sensorenanzeige einbricht, da Fluidmark nur durchgängig das gleiche macht.
Beim 3D Mark sind GPU Lastwechsel wegen der unterschiedlichen Bildinhalte ja normal.

Wattman hat halt den Vorteil, daß ich da Einstellungen nur für den Benchmark machen kann und nicht Gefahr laufe, daß das System direkt nach dem Booten wieder hängt, wie ich das beim ersten Mal hatte.
Also verändert WattTool, das Global Setting des Wattman mit dem Vorteil, Spannungen oberhalb von 1,150V einstellen zu können. Verstanden.
Habe momentan aber trotzdem noch nicht wieder die Werte im Firestrike erreichen können, die ich vor dem Regeintrag erreicht habe.

Denke ich werde nochmal den Treiber komplett mit DDU rauswerfen und evtl. auch händisch alle Regeinträge löschen und nochmal von Vorne anfangen.

Welche Werte mit Luftkühlung habt Ihr denn erreicht?
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Den regkey "PP_PhmSoftPowerPlayTable" erkennt der Afterburner auch wenn du ihn selbst eingefügt hast. Entweder selbst löschen oder einfach den Haken beim Afterburner wieder entfernen. Das System ist danach wieder wie vorher.

Wie in der Geschichte dieses Threads zu lesen, mit Luftkühlung war das absolute Maximum meiner Karte bei 1430MHz @ 1250mV. Mit Wasser geht einiges mehr, da die Hitze nun auch abgeführt werden kann. 1480MHz @ 1281mV, mit >1,3V sicher auch noch die 1,5GHz.
 

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Bei meiner Nitro OC geht nun GPU 1450MHz bei 1,2563mV bei 150% Powerlimit und 2250MHz auf Memory mit Luftkühlung.

Dabei stellt sich aber ein Problem dar, daß ich mit dem WattTool nicht anständig das Lüfterverhalten einstellen kann und momentan jegliche Einstellungen ignoriert werden, sofern ich Einstellungen per WattTool gemacht habe. Der Lüfter kommt erst zu spät hinzu. Das muss ich austricksen indem ich den Renderertest von GPU-Z vorher anschmeisse.
Bei dem konnte ich auch reproduzieren, daß es Millionen Memory-Error gibt, wenn ich den schnell an und ausschalten bzw. per Mausklick anhalte.
Ich die GPU erstmal warm, bzw. der Lüfter mit 1300rpm dabei ab Start, läuft der Firestrike auch durch, ohne Memory Error oder Bildfehler. Evtl. müssen die Schritte der einzelnen P States auch besser aufeinander abgestimmt sein. Könnte mir vorstellen, daß bestimmte Sprünge Fehler verursachen. Das liess sich aber nicht sauber reproduzieren. 8auer hat bei seinen Videos immer State 5 6 und 7 gleich gesetzt. Dann stellt sich die Frage in welchem Zusammenhang welcher State genutzt wird.

Allerdings verändern sich die Firestrike normal Graphictestergebnisse auch nur marginal. 1400Mhz warens 14305 und 1450 14452 beides bei 2250MHz Memory.

Gibt es ein Tool daß die Memory Spannung anzeigt? HWInfo macht das ja leider nicht und eigentlich hat der Memory doch einen eigenen Spannungswandler.
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Die Spannung der Speicherchips beträgt 1,5V. Dieser Controller ist nicht ansprechbar und hat auch nix zu melden.

Du kannst auch nur die gewünschte Vcore für die GPU mit WattTool ändern, und anschließend alle anderen Einstellungen im Wattman vornehmen. Solange du die Spannungswerte nicht änderst, bleiben die auch erhalten und werden, wie erwähnt, im Wattman korrekt angezeigt.

State 7 sollte eigentlich reichen, es sei denn Temperatur oder Power Limit zwingen die Karte in einen geringeren State.

Mir reichen weiterhin 1366MHz GPU und 2100MHz Vram. Dicke.
1366_2100.JPG
Versuch doch mal in etwa diese Punktzahl mit identischen Taktraten zu erreichen. Das Thema hatten wir übrigens schon mit Rabenfels, lesbar ein paar Seiten zuvor.
 
Zuletzt bearbeitet:

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Also Memory kann selbständig bis 1,5V regeln und orierntiert sich einfach am Powerlimit? Das würde erklären warum ich beim starten von Watttool auch immer unterschiedliche Werte bei der Speicherspannung sehe.
Ich bin zurück auf 1410 und 2250MHz. Dein Vorschlag ist richtig. Die Einstellungen in Wattman gehen seit einer Neuinstallation auch wieder. Das Extreme übertakten ist mit Luftkühlung aber nicht wirklich sinnvoll. Hänger bzw. Abstürze von den Radeon Einstellungen gibts irgendwie immer wieder, auch wenn der Benchmark einige Male durchgelaufen ist.
Bei mir limitiert sowieso mein i5 3570 auf H77 Board. Damals dachte ich, ich übertakte sowieso nicht mehr :-) Blöd
 
Zuletzt bearbeitet:

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Das Speicher-VRM hat einen extra Controller, der keinerlei Daten zu Verbrauchswerten sendet oder empfängt. Was das Vram verbraucht kann also gar nicht kontrolliert oder begrenzt werden.

Das Power Limit betrifft nur die GPU, der Controller für deren VRM ist in der Lage den Verbrauch zu ermitteln und die Spannung zu verändern. Deswegen ist die Wattzahl im Afterburner nur das, was die GPU zieht. Für die gesamte Karte sollten nochmals 40-60W eingerechnet werden.

Update:
Was bisher schon aufgefallen, aber noch nicht explizit benannt wurde, der Stromverbrauch der Polaris 10 GPU schwankt ebenso wie deren OC-Möglichkeiten. Das kam schon etwas bei den Referenzkarten und den gemessenen Verbrauchswerten heraus, bei den Customs hat es aber deutlich mehr Folgen.

Wenn die Abwärme der GPU also ebenso schwanken kann wie die maximale Taktrate, heißt das so ziemlich alle ermittelten Werte zu Lautstärke und Stromverbrauch sind für die Katz. Eine Sapphire Nitro kann also durchaus mal leise sein, während eine MSI auch mal etwas lauter arbeiten kann.
Eine Karte mit beschissenem VRM und einer Kühlung mit 3 kleinen Lüftern kann also nicht besser sein als eine Strix. Jedenfalls was die Kühlung und die Spannungsversorgung angeht, hat man nun aber zuviel Glück oder Pech im Siliziumlotto, sieht es eben entsprechend besser oder schlechter aus. Trotzdem hat die Asus offensichtlich die bessere Kühlung, da sollte man sich weniger auf absolute Werte verlassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thoddeleru

Freizeitschrauber(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Also ich bin mal zwischenzeitlich zu der Feststellung gekommen, dass der Absturz der Radeon Settings mit dem Spiel zusammenhängt. Age of Empires 3 ist halt schon was älter. Das Spiel läuft gut, will man nach dem Beenden aber den Wattman öffnen stürzt der Treiber ab (bei 1040 mV). Crysis 3 läuft auf 1050 mV stabil, bei 1040 mV stürzt das Spiel beim wechseln von Leveln oder während/nach einer Zwischensequenz ab. Hab im Profil deshalb mal 1050 mV für Crysis 3 eingestellt.

Battlefield 3 läuft mit allem einwandfrei (abgesehen von dem grottigen Battlelog^^)

Die Karte läuft von Werk aus mit 1106 mV. Dachte da geht deutlich mehr. Oder liegt's an meinem Uraltnetzteil? In den Zwischensequenzen taktet die Karte sicher runter, ist ja im Grunde mehr ne Art Video. Vielleicht wird die Karte wegen der ständigen Laständerung dann nicht mehr richtig versorgt.
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Wattman ist bekannt für diese kleineren Funktionsstörungen. Anfangs reichte es auch GPU-Z am laufen zu haben, aber es ist doch deutlich besser geworden.

Undervolting bringt bei Polaris schon echt was. Um 50mV reduziert, nur 38MHz weniger GPU, und das resultiert in deutlich geringeren Temps, Leistung bleibt fast identisch.
1328_2100.JPG
 

Thoddeleru

Freizeitschrauber(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

@hellm:
Also im Graphics Score sind unsere Modelle ja beinahe gleich. Hast du eine Pro-Version von Firestrike? Mein Physics Score ist ja recht niedrig verglichen mit deinem, aber ich kann eben keine anderen Einstellungen vornehmen.

Im Übrigen hat das Undervolting an den Temps nichts geändert. Hab als Target 70 Grad drin, aber die läuft jedes Mal bis ins Target, egal ob mit oder ohne Undervolting (war vorher auch so, das Temp Target war bei 75 Grad standardmäßig). Liegt vielleicht auch am Kühler der XFX RX480 RS, der kann dann halt nicht mit der GTR oder der MSI mithalten. Ansonsten hab ich am Takt ja nichts gemacht, noch immer 1288 MHz. Mal gucken ob ich die 1300 MHz @ 1050 mV schaffe.

Warum zeigt GPU-Z übrigens auch mal höhere Werte als die eingestellten 1050 mV an? Oft sind es mal 1075 oder auch mehr. Woran liegt das? Auslesefehler oder übernimmt der meine Einstellungen nicht richtig?

Firestrike.png
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Wenn mehr angezeigt werden, liegt das evtl an einem Offset. Auch das geht, kannst mit dem WattTool kontrollieren, bzw ändern. Oder du stellst die Spannung für den Speichercontroller höher als die Vcore, dann gilt auch erstere Grenze. Sonst macht dieser Spannungswert gar nix.

Graphics Score ist recht unabhängig von der CPU-Leistung, deswegen gut vergleichbar. Physics läuft bei Radeons nur auf der CPU, also ist ausschließlich deren Leistung für diesen Score verantwortlich. Bei combined dann wie der Name schon sagt..

Pro Version? Also ich hab irgendwann mal von Sapphire einen Key für 3dmark geschenkt bekommen. Und der lies sich irgendwann in Steam einlösen, in der Steam-DLC Liste ist es als "3Dmark Advanced" aufgeführt. Die Benchmarks sind kostenlos. Einzig für Timespy hat man ein "upgrade" kaufen müssen, wenn man die Demo ausschalten und Custom-runs sowie den Stresstest nutzen wollte. Hab ich bei der letzten Steam-Aktion für n paar cent gekauft. :)
 

Thoddeleru

Freizeitschrauber(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Ah okay, dann liegt es wohl einfach an der CPU.

Der VRAM läuft bei mir mit Standard, also 1 V. Das ist ja noch niedriger. Dürfte doch dann nicht höher sein?
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Sorry, da muss ich dich an deine Hausaufgaben erinnern. Steht alles hier im Thread, die Spannung sollte für den Speichercontroller sein. Dazu gibt es auch eine VRM (rot markiert), die einzelne Phase über den 6 Phasen der GPU.
vrm_vram.jpg
Der Controller (grün) hat irgendwie auch nur Möglichkeiten 2 VRM's zu kontrollieren. Jedenfalls sollte es so sein. Tatsächlich ändert dieser Spannungswert gar nichts. Darauf sind auch schon sehr schlaue Leute im oc.net gekommen, als die sich ganz andere Daten zu Schnittstellen und haste-nicht-gesehn beäugt haben. Nicht mein Fachgebiet, kann aber soweit jeder nachvollziehn.
Das Vram hat eine eigene VRM (gelb, die lowside-mosfets sind auf der Rückseite), die überhaupt nicht ansprechbar ist. Die Spannung für die Speicherchips beträgt 1,5V, wenn man diese Spannung ändern will hilft nur ein Hardmod. Der Controller für das Vram-VRM (orange, den gilt es zu modden) ist auf der Rückseite zu finden.
vrm_vram_controller_mod.jpg
Die Bilder sind vom Refdesign. Die Customs haben alle denselben Controller was die GPU betrifft, beim Speicher sollte man den Controller halt vorher genau ansehn. Aber diese Bauteilgruppen finden sich ebenso auf jeder Customkarte wieder.
 
Zuletzt bearbeitet:

loretta80

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Mal ne Frage ob ich das Powerlimit richtig interpretiere: Ich habe bei 1450Mhz auf GPU und 2250Mhz Memory bei 1,31V und Powerlimit auf 200% jegliche DX11 Test von 3D Mark und Unigine Heaven durchlaufen lassen können. Max. 73°C. Kein Throtteling per GPU-Z gesehen.
Dann wollte ich mit den Einstellungen Doom in Vulkan spielen. Höchste Einstellungen mit mehr als 70 FPS. Nach 7 Minuten schaltete sich die Grafikkarte einfach ab. Also kein Signal mehr. Ton war noch zu hören. Es ging aber nur noch den Rechner zu reseten. Effekt trat 3 Mal auf.
Erreiche ich durch die 200% Powerlimit und max 90°C für das VRM das Powerlimit nicht mehr, so das die Karte Throttled und schaltet die sich deshalb ab? Oder erreiche ich da evtl. sogar das Limit meines Netzteils?
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

+200% Powerlimit ausgehend von 150W sind entsprechend 450W als gesetztes Maximum für die GPU. Wieviel deine Karte tatsächlich zieht, hängt außerdem von Spannung, Taktrate und auch der Temperatur ab.

Wenn es nun zu Instabilitäten kommt, kann das durchaus dein Netzteil betreffen. Die GPU kann aber auch einfach zu heiß für einen stabilen Betrieb werden. Das VRM sollte erst ein Problem werden, wenn es überhalb der Spezis betrieben wird. D.h. deutlich >100°C, und mit entsprechend sehr hohem Strom. Dann hätte man ganz gute Chancen auf eine kleine Rauchwolke.

Polaris produziert eine Menge Abwärme, wird die nicht mehr rechtzeitig abgeführt, wird der Chip auch bei vertretbaren Temps instabil. >1,3V sind für Lufkühlung evtl etwas viel, bei mir brachten damals schon mehr als 1,25V nichts mehr, über 1430MHz war nix stabil.
Dein NT kann es aber durchaus auch sein, vielleicht solltest du den Afterburner mal laufen lassen, der erzählt dir ziemlich genau, wieviel Watt deine GPU zieht. Darauf kannst du noch locker 50W draufrechnen, zusammen mit dem Verbrauch deines restlichen Systems.
 

Rhisdur

PC-Selbstbauer(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Ich besitze eine MSI RX480 Gaming X 8GB. Momentan versuche ich das maximale aus ihr rauszuholen.

Mehr als 1360Mhz sind bei mir nicht möglich. Sogar wenn ich die Spannungseinstellung auf "Auto" stelle, hängt sich spätestens nach 1-1,5h der Treiber auf. (bei 1370Mhz erreicht die Einstellung Auto laut GPU-Z 1175mV).

Um die GPU möglichst effizient zu betreiben, wollte ich anschließend die Spannung auf die notwendige Volt-Zahl begrenzen. Der Standardwert ist 1150mV. Ich habs auf 1130mV geschafft. Allerdings treten hier jetzt Bildfehler auf (hatte vorher die XFX GTR, von der kannte ich sowas nicht).

Von den Temperaturen her bewege ich mich im Bereich bis 72°. Mein Powerlimit ist bei +50

Gestern hat sich dann wieder der Treiber aufgehängt (bei 1360Mhz@1130mV).

Die Einstellungen mache ich mit dem Wattmann und überprüfe sie dann mit dem Furmark Stresstest bzw. dem 3DMark Firestrike Stresstest.

Der Speicher ist bei mir mit 2250Mhz @ 975mV getaktet und stabil.

Kann es sein dass die wirklich nur 1360Mhz schafft?

Wieviel Spannung verkraften eigentlich die GPU und der RAM?

Gibt es bestimmte Anzeichen, anhand derer man erkennen kann wo ein Problem liegt?
(z.B. Artefakte deuten auf den RAM hin)
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Customs nutzen meist eine Offset-Spannung von +25mV. Standard der Referenz sind 1150mV. Das WattTool ist weiterhin das einzige Tool, das uns auch andere Möglichkeiten gibt. Die "Core Voltage"-Einstellung im Afterburner kann so ein Offset setzen.

1360MHz bei 1150mV wäre Mittelfeld, mit 1175mV eben etwas schlechter. Gibt immer Ausreißer nach oben oder unten, aber was du da hast scheint normal zu sein. Wenn du die Spannung verringerst, wirst du selten höhere Taktraten stabil bekommen.

Die Temperatur ist ebenso wichtig bei OC, wenn der Absturz nach 1-1,5h passiert, heist das wohl das die Karte nach dieser Zeit zu heiß läuft, und diese, sonst stabile Taktrate nicht halten kann. Da könnte man bestimmt die Kühlung (Wattman: Fan, Temp Target) anpassen, wird halt lauter.

Wenn du den Thread aufmerksam durchgelesen hättest, wüsstest du auch um die "Speichercontrollerspannung" und das diese eine Witz ist, auch wie hoch die Spannung der Speicherchips tatsächlich ist, und wie du diese ändern kannst (sogar noch auf dieser Seite..). Du findest ebenso den Hinweis auf HWiNFO, GPU-Memory-Errors, dürfte deine Artefaktfrage beantworten. Für die GPU gilt: stabil ist stabil.

Grundsätzlich sollte die Spannung nicht zu hoch gewählt werden, über 1,3V machen unter Luft aber schon wenig Sinn, weil die Wärme kaum abgeführt werden kann, und man so auch keine höheren Taktraten stabil bekommt.

Weiterhin gilt bei OC: mehr Kühlung -> mehr Vcore möglich -> höhere Taktraten stabil
 

Rhisdur

PC-Selbstbauer(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Die Temperatur ist ebenso wichtig bei OC, wenn der Absturz nach 1-1,5h passiert, heist das wohl das die Karte nach dieser Zeit zu heiß läuft, und diese, sonst stabile Taktrate nicht halten kann. Da könnte man bestimmt die Kühlung (Wattman: Fan, Temp Target) anpassen, wird halt lauter.

Die Temperatur ist aber nicht das Problem. Wenn ich an den Spannungen oder Taktung rumtüftel, ist es ja logisch, dass man die Temperaturen im Blick behalten sollt. Der Temperatursensor auf der Karte misst bei 72°, mal 1-2 runter oder rauf.

Wenn du den Thread aufmerksam durchgelesen hättest, wüsstest du auch um die "Speichercontrollerspannung" und das diese eine Witz ist, auch wie hoch die Spannung der Speicherchips tatsächlich ist, und wie du diese ändern kannst (sogar noch auf dieser Seite..). Du findest ebenso den Hinweis auf HWiNFO, GPU-Memory-Errors, dürfte deine Artefaktfrage beantworten. Für die GPU gilt: stabil ist stabil.

Den gesamten Thread hab ich nicht durchgelesen (muss ich jetzt ehrlich zugeben)...

Aber deinen Hinweis zur Speichercontrollerspannung hab ich gesehen, allerdings hab ich mir nicht groß Gedanken darüber gemacht. Jetzt wird mir das schon klar. Die Speichercontrollerspannung ist immer gleich und kann über z.B. übern Wattmann geändert werden.

Wenn mehr angezeigt werden, liegt das evtl an einem Offset. Auch das geht, kannst mit dem WattTool kontrollieren, bzw ändern. Oder du stellst die Spannung für den Speichercontroller höher als die Vcore, dann gilt auch erstere Grenze. Sonst macht dieser Spannungswert gar nix.

Damit ich das jetzt richtig verstanden habe: Der Spannungswert des RAMs ist an die Vcore gekoppelt. Der RAM hat als Standard 1,5V, somit richtet sich die Obergrenze nach der Vcore.

Ist das dann bei allen Costums so? Oder kann es sein, dass es bei der XFX RX GTR nicht so war?

EDIT: Hab jetzt grad im Thread das Thema PowerLimit erhöhen gelesen. Kann es sein, dass dieses meine Karte limitiert? Beim Benchmarken mit dem Afterburner ist mir bei der Leistungsaufnahme der Karte desöfteren aufgefallen, dass sie ganz hoch geht und dann aus der Spitze im Graphen eine gelbe Linie wird. (habs momentan auf +50)
 
Zuletzt bearbeitet:

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Das mit den verschiedene Spannungen steht quasi hier auf der Seite, und das ist schon eine Wiederholung. Und ich glaube, wenn ich den Murks richtig verstanden habe, du solltest dir das ruhig nochmal durchlesen. Da steht auch das alle Customs denselben Controller haben, der auf der Referenz zu finden ist.

Der Afterburner informiert auch über dden derzeitigen Verbrauch, so kannst du sehen ob deine Karte schon am PL kratzt. Bei den meisten Customs sind 150W standard, bei +50% sinds dann 225W max.

Die Temperatur ist aber nicht das Problem. Wenn ich an den Spannungen oder Taktung rumtüftel, ist es ja logisch, dass man die Temperaturen im Blick behalten sollt. Der Temperatursensor auf der Karte misst bei 72°, mal 1-2 runter oder rauf.
Widerspruch? Ja, dann ist die Karte kaputt. :D
Ernsthaft, die Temperatur ist das offensichtlichere Problem, egal wie hoch und auf welcher Skala auch immer dieser Wert ist. Hast du es schon unter 70°C versucht, bleibts dann stabil? Bricht nach 1,5h die Stromversorgung zusammen, dein Netzteil brennt? Sonst hätten wir nicht mehr viel im Angebot.

Meine Empfehlung, nimm dir die Geduld zum lesen, das kann dir niemand abnehmen. Schnell, schnell geht halt nicht so einfach. Dann beantworte ich dir auch gern noch ein paar Fragen. ;)
 

Rhisdur

PC-Selbstbauer(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Das mit den verschiedene Spannungen steht quasi hier auf der Seite, und das ist schon eine Wiederholung. Und ich glaube, wenn ich den Murks richtig verstanden habe, du solltest dir das ruhig nochmal durchlesen. Da steht auch das alle Customs denselben Controller haben, der auf der Referenz zu finden ist.

Ich habe ja auch nicht bestritten, dass es eine Wiederholung ist. Und die Aussage, dass alle Costums denselben Controller haben steht da nicht. Da steht:

Die Bilder sind vom Refdesign. Die Customs haben alle denselben Controller was die GPU betrifft, beim Speicher sollte man den Controller halt vorher genau ansehn. Aber diese Bauteilgruppen finden sich ebenso auf jeder Customkarte wieder.

Das heißt soviel, wie dass die Bauteile auf jeder PCB zu finden sind, man sich aber den Speichercontroller genauer ansehen sollte (Was letztendlich bedeutet, dass der nicht bei allen gleich ist).

Und nur weil ich diesen Thread nicht komplett durchgelesen hab, heißt das noch lange nicht, dass ich "schnell schnell" Übertakten möchte. Ich beschäftige mich seit über 2 Monaten mit dem Thema und hab mich auch dazu eingelesen.

Fragen hab ich ehrlich gesagt keine mehr und wenn, dann will ich von dir keine Antworten mehr haben. Aber zum Glück ist das hier ein Forum und kein Chat. Ich hab nämlich nicht dich gefragt, sondern die gesamte Runde.

Aber bevor wir hier noch weiter :offtopic: kommen beende ich die Diskussion hier und spreche mit Leuten die anderen wirklich weiterhelfen wollen.
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Ja, n paar Seiten zuvor hab ichs sicher erwähnt.:schief:

Ich wollte dich echt nicht anstänkern, aber genau so liest sich dein Beitrag. Schnell, schnell, Hilfe, ich hab keine Ahnung. Und du hast nachweislich einen sehr geringen Informationsstand, das hättest du ja ändern können. Stichwort Spannung Nr.2, wurde ewig durchgekaut.
Das heist ja nicht, das du jeden Beitrag lesen musst, das ist doch schnell überflogen. Aber gerade die wichtigen, in denen die Antworten auf deine Fragen zu finden sind, na das ist wirklich nicht zuviel verlangt. Das genügen wohl die letzten paar Seiten.

Geholfen habe ich dir bereits, aber du hast dir die Ohren zugehalten.

Friedensangebot:
ich erklär dir was über die Temperatur, und dafür wiederhol ich nicht nochmals was die Mumpitzspannung macht. Oder was Furmark ist. Oder Offset. Oder GPU Memory Errors.

Die GPU besteht aus Silizium und einer ebenso großen Menge Metall, heutzutage Kupfer. Das Metall hat einen höheren Widerstand bei höherer Temperatur, also steigt der Stromverbrauch und die Abwärme. Ich weiß nicht welchen Einfluß die bei höheren Temps die geringere Bandlücke (das ist was Halbleiter ausmacht) beim Silizium hat, aber sicher ist es nicht förderlich für die einwandfreie Funktion der Transistoren. Also Stabilität.
Der Temperaturwert kommt nur von einer kleinen Schaltung auf der GPU, das ist kein genaues Messwerkzeug, und die GPU ist riesig..

Wenn du also die Temperatur verringerst, senkst du den Stromverbrauch und entlastest die Transistoren wieder. Der Trick mit der Spannungserhöhung funzt auch nur wegen der Transistoren, den eigentlich steigt der Verbrauch ja wieder an. Aber bei gegebener Spannung sind bei niedrigeren Temperaturen höhere Taktraten möglich. Ebenso sind höhere Spannungen bei geringeren Temps möglich, was wiederum in höheren Taktraten resultiert.

Wenn eine CPU bzw. GPU zu heiß wird, merkst man das daran, das trotz Spannungserhöhung kein höherer Takt mehr möglich ist. Und gerade bei Karten, die weniger Takt @stock erreichen, ist die Abwärme meist höher. Zu heiß heist hier nicht über 90°C oder gar 120°C, bei der die Bandlücke im Silizium aufhört zu existieren und das Ganze sich dann wie ein Metall verhält (kurzschluß, sudden death), sondern einfach eine zu hohe Temperatur für diese/höhere Taktraten.

Prinzipiell ist es nun kein schlechter Gedanke, die Spannung zu verringern, das geht aber nur, wenn die GPU auf geringerer Spannung ebenso stabil ist, d.h. von Anfang an zuviel gegeben wurde. Das ist Prinzip Undervolting.

Bei dir hilft tatsächlich nur eine geringere Temperatur oder eine höhere Spannung. Letzteres führt nicht zwingend zum Erfolg, da so natürlich auch wieder die Abwärme steigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rhisdur

PC-Selbstbauer(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Das ist mein Ziel: OC und UV.

Ich hatte zuvor die XFX RX GTR, die ging bis 1380Mhz und lies sich auf 1090mV undervolten. Die Temperaturen waren gleich mit der MSI, allerdings mussten die Lüfter schneller drehen und die Lautstärke war höher.

Anschließend hatte nochmal ne XFX RX GTR (die vorige lies ich wegen dem Freesyncflimmern tauschen, was im Nachhinein betrachtet Blödsinn war, da des nicht an der Grafikkarte liegt.). Die ging zwar bis 1370 Mhz, Aber undervolten lies sie sich nur bis 1120mV. Leider verursachte die Bluescreens und das wurde mit einem BIOS-Flash auch nicht besser, daher ging auch die wieder zurück.

Da die MSI nun im Preis gefallen ist, hab ich die genommen (kostet letztes Jahr im November als ich die XFX gekauft hab noch über 300€).

Bei dir hilft tatsächlich nur eine geringere Temperatur oder eine höhere Spannung. Letzteres führt nicht zwingend zum Erfolg, da so natürlich auch wieder die Abwärme steigt.

Danke, dann werd ich mal schauen ob ich die Temperaturen runter bekomm. Der Lüfter hat ja noch Spielraum.
Bei der höheren Spannung würd ich halt gerne wissen wieviel man maximal geben darf (insbesondere beim RAM). Die GPU Spannung wird ja vom Wattmann begrenzt (ich weiß, man das mit dem Watttool umgehen, will aber beim Wattmann bleiben) .

Bis sich der Treiber bei 1370Mhz aufgehängt hat, sah es im Wattmann so aus:

Dropbox - After1.JPG


Dropbox - After2.JPG
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Die Spannungen für die verschiedenen P-states habe ich inzwischen gefunden. War eigentlich einfach, sind dieselben Werte aus dem Bios, die der Polaris Bios Editor auch ausliest.
für P7 sind es 65288 (FF08), P6 65287 (FF07), usw.
das muss man noch umdrehen, also bei FF08 sucht man nach 08,FF
und hier stehen alle Werte schön hintereinander:
softpower_vcore1.JPG
dazwischen ein paar Werte, die jeweils um 50 hochzählen, bis 1150. Nur diese Zahl ändert das 1150mV Maximum leider nicht, und es sind bei allen Karten dieselben Werte.
softpower_vcore2.JPG
gefolgt von einem weiteren Satz voltages(?) jedenfalls ist nicht der "Speichercontroller" (""weils fake ist..)
softpower_vcore3.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:

plinsky

Kabelverknoter(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

bei meiner msi rx 480 ist der letzte eintrag von werk aus 1175mv. was kann es damit auf sich haben? normalerweise müssten es doch auch 1150mv sein oder?
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Für die Customkarten hat AMD 1175mV erlaubt. Das passiert meist mit Offset, ich glaube das steht nicht im PowerPlayTable, da dort eh nur "Platzhalter" für die Spannungen zu finden sind.

Ich habe nun auch herausgefunden, wo sich TDC(A) und Powerlimit(W) befinden.
softpower_tdc_pl.JPG
Erster Wert entspricht TDC(A), der zweite Wert ist 3x vorhanden und enstpricht dem ursprünglichen Powerlimit, hier 115W (hex: 73). Je nach Hersteller ist entweder nur einer der Werte von den 110 der Referenz verschieden, oder es sind alle drei Werte verändert.

Die Taktraten der GPU für die einzelnen States sind hier zu finden:
softpower_gpu.JPG
Dabei ist die Frequenz in MHz x100 angegeben. Hier ist für P7 1400MHz eingetragen, 140000 in hex sind 222E0, umgestellt: E0 22 02.

Speichertaktrate ist wieder x100 zu finden: 200000 = 30D40 -> 40 0D 03
softpower_mem.JPG

Max für Speichertaktrate:
softpower_mem2.JPG
hier auf 2300MHz geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thoddeleru

Freizeitschrauber(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

So, also ich hab nochmal alles durchgesehen: Es ist kein Offset eingestellt und trotzdem ist die Voltage immer höher, als ich es eingestellt hab. Eben ne Runde Borderlands:TPS gezockt, da zeigt GPU-Z schon wieder 1,175 V an. Hab auch versucht, die Einstellung beim VRAM mit der gleichen Spannung zu machen (Soll ja sinnlos sein, weil der eh mit 1,5V läuft, aber soll ja wohl das Maximum sein für die VCORE. Aber da ändert sich gar nix.).

Meine Einstellungen mal wie folgt:
Settings.png
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Das ist ein bischen viel über dem was im Wattman eingestellt ist, aber wenn GPU-Z nur die VID anzeigt, nicht die Vcore, dann ist das wieder korrekt. Lass den Afterburner doch mal laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thoddeleru

Freizeitschrauber(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Hab eben geguckt. Der Punkt ist bei mir aber in Ordner 0001. Und wenn ich auf kopieren klicke passiert nix, kann ihn nirgendwo einfügen!?
 

hellm

Software-Overclocker(in)
AW: RX 480 Overlocking/Undervolting Erfahrungsbericht, Update: Kühlerwechsel

Ein Freund! Vielen Dank, das haben wir gleich. 0001 ist auch gut, wird gekauft, du musst nur auf rechtsklick 0001 -> exportieren gehen.

schon gut, ich kann zur Not auch die bios-files mit dem Hex-Editor vergleichen.
PP_PhmSoftPowerPlayTable ist tatsächlich eine 1:1 Kopie des Bios. Notfalls kann man den Key auch per Copy&Paste aus dem Bios ziehen.
bios_voltage.JPG
da gibts wohl keinen Unterschied in der Sektion. Links Nitro+, rechts Referenz.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten