Rocket Lake: MSI bestätigt Specs zu Core i9-11900K, Core i7-11700K und Core i5-11600K

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Rocket Lake: MSI bestätigt Specs zu Core i9-11900K, Core i7-11700K und Core i5-11600K

MSI hat wohl eher unfreiwillig die Eckdaten zu drei Rocket-Lake-Modellen bestätigt, namentlich Core i9-11900K, Core i7-11700K und Core i5-11600K. Damit wird der Blick auf die Preisgestaltung immer spannender.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Rocket Lake: MSI bestätigt Specs zu Core i9-11900K, Core i7-11700K und Core i5-11600K
 

onlinetk

PC-Selbstbauer(in)
Wie sehr wirkt sich Thermal Velocity Boost eigentlich aus? Insbesondere bei Luftkühlung (noctua u14s) und OC aus? Wäre es realistisch den 11700K auf 4,8Ghz Allcore zu bekommen und evtl ist es technisch noch möglich nach oben hin mit einem flexibelen Multi arbeiten zu lassen? Also 8x48 plus von der CPU gesteuerte Werte darüber? Bin da technisch nicht auf dem laufenden wie das bei Comet Lake war. Oder erfordert das definitiv Thermal Velocity Boost?
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Frage mich eher wie sich das Ding gegen einen 9900k schlägt :)
Übern Daumen genau wie ein Ryzen 5800X.

Wie sehr wirkt sich Thermal Velocity Boost eigentlich aus?
Wir reden von 100 MHz SC-Boost Unterschied. Weniger als 2% an Taktplus.
Das ist böse gesagt Messungenauigkeit und reines Marketing um noch 100 MHz mehr auf die Packung zu schreiben.

Wenn du manuell übertaktest interessiert dich das sowieso alles nicht. Da schiebste die CPU mit (je nach Sample mehr oder weniger) Gewalt auf 5 GHz allcore und das wars.^^
 

BigBoymann

Software-Overclocker(in)
Interessante Werte.

Der 11900k verliert im AllCore Velocity Boost etwas auf den 10900k. Finde ich interessant, denn immerhin sind es zwei Kerne weniger, da hätte ich erwartet, dass der AllCore eher steigt als sinkt? Kann das jemand erklären?

Ansonsten ist es wie derzeit oft bei Intel, marginale Unterschiede zwischen den CPUs, obwohl er 10900k zumindest zwei Kerne mehr geboten hat, als der 10700k. Letzlich wird das Preisgefüge äußerst interessant werden, so wie ich Intel kennengelernt habe, wird der 11900k aber vermutlich keine Preisempfehlung erhalten können, da wir von vieleicht 5% Mehrleistung zum 11700k sprechen werden.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Der 11900k verliert im AllCore Velocity Boost etwas auf den 10900k. Finde ich interessant, denn immerhin sind es zwei Kerne weniger, da hätte ich erwartet, dass der AllCore eher steigt als sinkt? Kann das jemand erklären?
Ein 11900K hat eine andere, breitere Architektur als der 10900K.
Bedeutet er kann, entsprechenden Workload vorausgesetzt, mehr Berechnungen pro Takt ausführen. Das steigert zwar die Performance pro Takt (oft etwas ungenau mit IPC beschrieben in Foren) aber erzeugt eben auch mehr Abwärme und höhere Stromflüsse. Eigentlich wollte INtel das kompensieren indem sie von 14 auf 10nm gehen bei der Architektur - das geht aber ja seit Jahren in die Hose. Also muss man einen anderen Kompromiss eingehen was in dem Fall 2 Kerne weniger und ein minimal zahmerer Takt ist.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Wie sehr wirkt sich Thermal Velocity Boost eigentlich aus? [...]
Ist nette Kosmetik aber nicht kriegsentscheidend. PCGH hat doch auch nachträglich den 10850K vermessen und bspw. diese CPU ist quasi genauso schnell wie der 10900K.


Nachvollziehbarerweise wird der 11700K das P/L-technisch attraktivere Angebot sein und da der auch ein K-Modell ist, darf man auch bei dem noch etwas mehr herauszukitzeln versuchen.

Der 11900k verliert im AllCore Velocity Boost etwas auf den 10900k. Finde ich interessant, denn immerhin sind es zwei Kerne weniger, da hätte ich erwartet, dass der AllCore eher steigt als sinkt? Kann das jemand erklären? [...]
Kann man wie @Incredible Alk mit einem thermischen Limit erklären, denn mehr Leistung kostet einfach mehr (so auch bei Zen3, der auch etwas mehr zieht als Zen2). Eine weitere Möglichkeit oder gar in Kombination mit dieser zu sehen ist die Architektur, denn auch deren Aufbau kann hier den sinnvollen Takt beschränken. Sunny Cove wurde grob 2018 entwickelt und grundsätzlich auf 10nm ausgelegt, wobei man absehen konnte, dass der Prozess anfänglich keine Taktrekorde brechen würde, d. h. es wäre zumindest denkbar, dass der nicht für übermäßig hohe Takte ausgelegt ist und daher im Grenzbereich etwas früher beschränkend wirkt? Einen entsprechenden Umbau/Effekt beobachtete man bspw. damals beim Wechsel von NetBurst- auf die Core-Mikroarchitektur. Ob Ähnliches hier auch anwendbar ist, wird man abwarten müssen und ist bisher nur eine Spekulation. Im einfachsten Fall reichte die Kernreduzierung von 10 auf 8 Kerne noch nicht aus, denn auch Effizienztechnisch ist zu berücksichtigen, dass die uArch hier komplett auf 10nm und seine eigenen Charakteristika ausgelegt wurde (weil alles inhouse), d. h. wenn man das Design nicht grundlegend überarbeitet und adaptiert hat (wovon ich aufwandtechnsich eher ausgehe, da RKL per se nur als Übergangslösung auftritt), dann könnte sich die uArch auf den 14nm bspw. leicht anders verhalten/darstellen, was ggf. auch (oder zusätzlich) eine leichte Taktreduktion erforderlich machte?
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Andreas

The Missing Link
Teammitglied
Ja, könnte das Binning bei Intel interessant werden. Leistung vs. Preis... ökonomisch dürfte es da für den 11900K nicht so gut aussehen. Den kauft man aus Überzeugung und/oder OC, wenn sie stark selektiert sind.
 

Govego

Software-Overclocker(in)
Ich sehe die Daten und frage mich, wozu man den i9 überhaupt rausbringt. Der kostet doch bestimmt 100€ mehr als der i7. Naja, wer Premium haben will, zahlt auch einen Premium Preis. Außer eine dünnere Brieftasche und das Premiumgefühl hat sich dann nichts verändert. Typisch Intel halt. Wäre nicht das erste mal, dass sie für 100Mhz mehr auch 100€ mehr verlangen.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich sehe die Daten und frage mich, wozu man den i9 überhaupt rausbringt.
Das basiert weniger auf den Daten sondern auf Marketing. Natürlich wäre es Unsinn, vielleicht 150€ mehr auszugeben für eine CPU die nur im nicht fühlbaren bereich schneller ist als das Modell darunter. Aber wenn Intel mit diesem Topmodell eben AMD ärgern kann weil sie damit keine AHnung wieder 2% schneller sind als der 5800X dann ist das ein ich nenns mal psychologischer Gewinn am Markt. Die Leute sehen wieder nen blauen statt roten Balken an oberster Benchmarkspitze bei Spielen und kaufen wieder Intel. Das ist zwar nicht rational aber so sind Menschen (in der Masse) eben. ;-)

Das oberste Produkt ist weniger technisch sinnvoll (erst recht nicht P/L-technisch) sondern ein Prestigeobjekt. Genau wie RX6900 oder RTX3090 bzw. Titan-Karten auch. Die 6800XT und 3080 sind nahezu immer der weitaus bessere Deal.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
Ich sehe die Daten und frage mich, wozu man den i9 überhaupt rausbringt. Der kostet doch bestimmt 100€ mehr als der i7. Naja, wer Premium haben will, zahlt auch einen Premium Preis. Außer eine dünnere Brieftasche und das Premiumgefühl hat sich dann nichts verändert. Typisch Intel halt. Wäre nicht das erste mal, dass sie für 100Mhz mehr auch 100€ mehr verlangen.
Eine Rolex zeigt auch nur die "gleiche Zeit" an, wie meine 20 €-Tchibo-Uhr ;-)
Darüber hinaus, wie schon von den Vorpostern erklärt ist es Marketing und Binning. Wenn man Glück hat, erreicht man mit einem 11700K die gleichen Taktraten. Beim 11900K dagegen sind diese Specs von Intel garantiert und diesen Mehraufwand lässt sich Intel natürlich auch bezahlen.
Ist ähnlich wie bei AMD, die die besten CCDs mit dem höchsten Takt explizit nur den hochkernigen CPUs vorbehalten um deren Absatz zu puschen (was die auch nötig haben, da der Großteil des Marktes keinen Bedarf für 12+ Kerne sieht, also hilft man ein wenig nach). Dagegen für den Markt deutlich interessanter und auch relevanter wäre ein 5800X mit 4,9 GHz Boost-Takt, jedoch würde man den höherwertigen CPUs damit ein Verkaufsargument nehmen. (Zudem ist es natürlich auch hier vom Binning her vorteilhafter, denn die 8-Kerner werden in weitaus größerer Stückzahl abgesetzt, aber man hätte ja, wenn man gewollt hätte, auch einen 5850X auflegen können. ;-))
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
so wenn ich mir die VK Zahlen bei MF anschaue, dann hat der Markt ganz erheblichen bedarf an 12 Kernern.
3900X hat fast 50% der Verkäufe eines 3700X und 33% des 3600

Wofür wirklich kein bedarf ist, ist für überteuerte x Kerner, wie sie Intel von der 8-10 Serie Anbot.
 

onlinetk

PC-Selbstbauer(in)
Ist nette Kosmetik aber nicht kriegsentscheidend. PCGH hat doch auch nachträglich den 10850K vermessen und bspw. diese CPU ist quasi genauso schnell wie der 10900K.

Der 10850 ist nur ein 100Mhz niedriger getakteter 10900 um zu gute Chips nicht weiter drosseln zu müssen (i7) und zu schlechte Chips für den 10900. Thermalboost haben beide, nur der i7 hat es nicht. Wobei das Power Limit eh auf zu heben wäre und somit sollte es keine Rolle mehr spielen weil Turbo Boost 3.0 ja nichts anderes macht.

Je höher die IPC, je mehr machen sich prozentual 100Mhz mehr bemerkbar.

Ich glaube aus zwei Gründen nicht das Rocket Lake eine Übergangslösung für Spiele ist:

Dafür ist die Plattform preislich zu hoch angesetzt.

Und wenn Ader Lake als neue Architektur so vielversprechend ist/wäre, dann würde Intel nicht sein ganzes altes Personal zurück holen die Intel wieder auf Kurs bringen sollen. Ich sehe Ader Lake eher im Bereich Notebooks und Office.

Ich denke die CPUs kommen für 499/399 i9/i7. Alles andere würde mich wundern
 

Janna

PC-Selbstbauer(in)
Das sie gebinnte CPUs für einen Aufpreis verkaufen ist ja legitim, wenn man schaut was die Leute teilweise bereit sind bei Caseking und co teilweise für sogar "schlechtere" samples auszugeben solang der Takt garantiert wird.

Finde die Namensgebung mit I9 schon seit dem 9900k im Mainstream Bereich unnötig, da dieser in Wirklichkeit der I7 der 9xxx Serie war und der I7 9700k eher eine Mogelpackung, weil eher I5 bezogen auf die Generationen davor.
Bei der 10. Generation konnte man immerhin sagen, das der I9 halt 2 Kerne mehr bietet, das war ja irgendwo wieder ok.

Jetzt aber für die quasi Identische CPU, I9 und I7 als Bezeichungen... da hätte es eigentlich auch getan wenn sie den 11900k auch I7 genannt hätten und durch die höhere Nummer wüsste man, dass es die stärkere CPU ist wie sie es schon früher auch gemacht haben und hätte das Schema der 10. Generation mit I7 = 8 Kerne mit HT beibehalten für die Übersicht.

Klar machen die es aus Marketing Gründen für die Leute die nur sehen "boah I9, muss also das beste sein" aber für Leute die sich auskennen wirkt es halt dann eher unseriös.
 

RtZk

Lötkolbengott/-göttin
Naja, ist ja jetzt nichts was vorher nicht schon bekannt war. Interessant sind nur seriöse Benchmarks und die Preise.
 

gerX7a

BIOS-Overclocker(in)
[...] Ich glaube aus zwei Gründen nicht das Rocket Lake eine Übergangslösung für Spiele ist:

Dafür ist die Plattform preislich zu hoch angesetzt.

Und wenn Ader Lake als neue Architektur so vielversprechend ist/wäre, dann würde Intel nicht sein ganzes altes Personal zurück holen die Intel wieder auf Kurs bringen sollen. Ich sehe Ader Lake eher im Bereich Notebooks und Office.
Der ist eine Übergangslösung, weil Intel den genau so behandelt und ihn bspw. in diversen Earnings Calls nicht erwähnte und weil bereits schon im 2HJ21 mit ADL eine komplett neue CPU-Architektur und Plattform folgen wird, die gesichert leistungsfähiger sein wird als RKL (insbesondere, wenn der bei 8 Kernen bleiben wird, wovon man stark ausgehen kann, weil sich zusätzliche Aufwendungen durch weitere, dedizierte Chips bei RKL schlicht nicht lohnen werden und weil man schon weiß, dass der untere Bereich der Gen11-CPUs aus CML-Refreshes bestehen wird).

Deine beiden Gründe sind abwegig. Der Preis war für Intel noch nie ein nennenswertes Hinderniss und das "Personal zurückholen" und "auf Kurs bringen" ist eher Fan/Hater-Interpretation, die ganz eigene Zielsetzungen verfolgt als etwa die aktuellen Vorgänge bei Intel akkurat zu beschreiben. Zudem werden derartige, jetzige Entscheidungen erst Auswirkunge in Jahren haben und die nahe Zukunft mit Alder Lake, Sapphire Rapids, Meteor Lake und Granite Rapids ist schon mehr oder weniger in Stein gemeißelt ...
Und auch eine "eher Mobile"-Sichtweise gibt es hier nicht. ADL wird es in spezialisierten Ausführungen sowohl für den Desktop- als auch für den Mobilmarkt geben und im Desktop allem anschein nach auch in Versionen ohne kleine Atom-Kerne.

@Janna: Die i-Nomenklatur ist halt nur eine Markkategorisierung. AMD mach ja genau das Gleiche mit Ryzen 5, Ryzen 7, Ryzen 9. Und btw ... "für die Leute die nur sehen 'boah I9, muss also das beste sein'" ... das ist faktisch das Beste was Intel in der Gen anzubieten hat, andernfalls würde sie ihr eigenes Schema falsch anwenden ... und natürlicherweise ist es auch gleichzeitig das teuerste im Portfolio ... ist ja bei AMD und nVidia nicht anders.
 
Zuletzt bearbeitet:

barmitzwa

Software-Overclocker(in)
also ist auf dem Papier der 11900K abgesehen vom unterstützten RAM durch die Bank weg gleich oder schlechter als der 10900K?
:ugly:
 
Oben Unten