• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Radeon RX 6600 XT offiziell: RTX-3060-Leistung mit 8 GiByte und 160 Watt, Start am 11. August

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Radeon RX 6600 XT offiziell: RTX-3060-Leistung mit 8 GiByte und 160 Watt, Start am 11. August

Noch immer sitzt die Mehrheit aller PC-Spieler an einem Full-HD-Display - tatsächlich verkaufen sich entsprechende Bildschirme selbst 2021 noch blendend. Kostengünstige Grafikkarten für die 1080p-Auflösung sind somit ungebrochen gefragt. Mit der Radeon RX 6600 XT schickt AMD nun ein neues Modell für diesen Einsatzzweck ins Rennen. PCGH fasst die Informationen zum Start zusammen.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

lastpost-right.png
Zurück zum Artikel: Radeon RX 6600 XT offiziell: RTX-3060-Leistung mit 8 GiByte und 160 Watt, Start am 11. August
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Wenig verwunderlich, dass keine non-XT kommt, mit der man weniger verdienen würde.
Die hier wird genauso ausverkauft sein, wie der Rest.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Eine beachtliche Füllrate von +50% gegenüber der 3060!
Bin ja mal gespannt, wieviel davon in Spielen übrig bleibt, oder ob die Ressourcen ungenutzt verpuffen.
Theoretisch wäre so ja ein absoluter Preisknaller bei vergleichbarem Preis zu haben.
Raytracing braucht man bei dieser geringen Endleistung eigentlich so oder so nicht.
In zukünftigen Gens könnte man das integrieren, um damit dann zumindest ältere Titel mit aktiver Einstellung nutzen zu können, die das vielleicht sogar zwingend vorraussetzen (Neuauflage Metro 3 z.B.).
Ob ich jetzt unbedingt die Anfangstitel der letzten 1-2 Jahre damit zocken müsste, kann ja jeder für sich selbst entscheiden, ich sehe da aber keinen großen Vorteil durch, wenn man dann mit viel geringeren Bildraten oder Grafikeinstellungen (DLSS ist ja auch Pixelgrütze, wenn man sich ehrlich mal Vergleichsbilder und deren Detailsreduktionen oder Veränderungen anschaut).
Und im Vergleich zu einer alten 5700 Generation sind die Verbesserungen bei Leistung pro Watt laut Datenblatt ja auch sehr gut.
Wie gesagt, alles Theorie.
Jedenfalls zeigt die Liste auf, wie unterschiedlich der Aufbau und Leistungsmöglichkeiten bzw. Engpässe der Kartenhersteller ist.
Stellenweise liegt das sogar innerhalb der eigenen Produktketten begründet, wenn bei dem Chipgrößenübergang dann als einfaches Beispiel stellenweise die Hälfte einer Ausführungseinheit weggelassen werden, andere dafür komplett drin bleiben, und/oder mit den Taktraten und Speicheranbindungen herumgespielt wird, wodurch sich dann auch bei einem Hersteller bereits unterschiedliche Konstellationen ergeben, vielleicht auch produktions- und entwicklungsbedingt.
 

Turbo1993

Freizeitschrauber(in)
Ich bin ja mal auf den Test gespannt. Auf den Papier sieht das schon nach einen runden Angebot aus. Allerdings steht die Geforce RTX 3060 und Sachen FLOP/s und Speicher besser dar bei zugleich geringerer UVP. Am Ende werden wohl die entscheiden Faktoren Preis und Verfügbarkeit sein, wenn es um die Frage geht, welche Karte man nimmt. Obwohl 12 GB VRAM schon ein starkes Argument ist ...
 

Blackout27

Volt-Modder(in)
Ca. 350€ UVP mit 8GB Ram und PCIE4.0 x8....

Mal auf die Tests abwarten aber ich sehe da im Vergleich zur RTX3060 keinen Mehrwert. Jedenfalls auf dem Papier.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Rein bezogen auf die Rechenleistung und Füllrate gegenüber der RX 6700 XT ist die 6600 XT als 600er Modell gefühlt so nah an der 700er wie lange keine kleine Radeon, auch weil sie 64 ROPs trotz 128 Bit breiter Speicheranbindung bietet.
Ein bitteres "Geschmäckle" bleibt trotzdem: 64 MiB Infinity-Cache wären gegenüber dem nun wohl doch nur 32 MiB großen Cache etwas besser für WQHD bei angepassten Details gewesen. PCIe 4.0 8x reicht für die Karte vollkommen aus, leider bedeutet das auch PCIe 3.0 8x bei Intel Core i9 10900k und Ryzen 2700x...

Wenn sie auf der Straße über 400€ kostet, ist die RTX 3060 die bessere Karte, falls man sie für bis 500€ erwischt. Diese bietet für den Fall der Fälle 12 GB Speicher und ist tauglicher für Raytracing. Die RX 6600 XT wäre eine nette Karte für 250€, viel effizienter als eine RX 5700 non-XT ist sie ja scheinbar nicht.
Grüße
:kaffee:
 
Zuletzt bearbeitet:

JackA

Volt-Modder(in)
Zusammengefasst:
Leistung einer RTX 3060 mit 2GB weniger VRAM, kein RTX und kein Broadcast, dafür aber 50$ höherenUVP.
Ja ne, is klar. Nicht mit mir AMD.
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Schaut die Tabelle an!

Die 6700XT und die 5700XT haben beide 40CUs.
Die 6700XT hat 17 (!) statt 10 Milliarden Transistoren.
Die 6700XT hat eine Generation Vorsprung.

Was kommt dabei raus? Magere 20% mehr im PCGH Leistungsindex.

Jetzt beschneidet man die 6700XT.
Die 6600XT hat 20% weniger CUs, 35% weniger Transistoren und 30% weniger Leistungsaufnahme.

Wie soll das Ding eine 5700XT oder eine 3060 schlagen, außer in handverlesenen Benchmarks?
Wenn eine 6700XT (laut PCGH Leistungsindex) eine 3060 um gerade 30% schlägt, wo sollen dann 50% mehr Leistung bei einem Chip herkommen der ein Downgrade einer 6700XT zum billigeren Preis ist?

Für wie dumm will uns AMD hier verkaufen und noch dazu zu dem Preis?
 

Kondar

BIOS-Overclocker(in)
Naja, "kostengünstig" ist relativ.
Ich empfinde 400 Euro eindeutig zuviel für so eine Karte.
250-300 Euro wäre angemessener.

Vor nicht also langer Zeit konnte man da sogar noch eine Klasse höher kaufen :ugly:

Egal.
Finde es eher interessant das die RX 6600 XT schneller als die 5700 XT sein soll da
die Transferrate Speicher (GB/s) nur ~60% beträgt.

So oder so freue ich mich auf einen Test.
Wollte eigendlich die 6700XT kaufen aber warte nun mal ab.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
CB-Crossposting:
Das hier ist eine typische RDNA2-Karte, die sich von den sonstigen RDNA2-Regeln nicht unterscheidet.
  • Zu den V-RAM-Diskussionen: AMD nutzt diese Generation bislang ausschließlich einfache Bestückung und hier geht es genauso weiter. (erst die 6700 non XT soll von dieser Linie abweichen und nur halbe Bestückung bieten) Nvidia hingegen nutzt hingegen diesmal oft auch halbe Bestückung, wie bei der 3080 (ti) oder 3070 (ti) und 3060ti. Die 3090 und 3060 stechen dadurch heraus, dass es sie mit einfacher Bestückung gibt. Doppelte Bestückung, wie man sie früher oftmals kaufen konnte, gibt es bei keiner Karte. Einfach eine 3090 auch mit 48GiB kaufen zu können oder eine 6900 XT mit 32GiB ist aktuell nicht drinne. (früher konnte man beispielsweise die GTX 680 auch mit 4GiB erwerben oder die 290 (X) mit 8GiB)
  • Zu den Preisen: Dass sich aktuell nichts tut, ist doch klar. Das wäre ja auch für die GPU-Designer völliger Wahnsinn und würde nur den Scalpern, den Kartenherstellern oder den Händlern in die Hände spielen. Bei keinem der dreien ist das Geld besser aufgehoben als bei Nvidia und AMD.
  • Zu den geringen generationellen Fortschritten: In den niedrigeren Klassen werden die eben einfach noch sichtbarer. Sie sind das direkte Resultat dessen, dass die Effizienzfortschritte gering ausfielen. AMD steht im eigenen Generationenvergleich aber stets besser dar, da sie halt vorher eher schwach aufgestellt waren.
 

RyzA

PCGH-Community-Veteran(in)
Vor nicht also langer Zeit konnte man da sogar noch eine Klasse höher kaufen :ugly:
Vor 3 Jahren habe ich für meine RX 580 ~ 350 Euro bezahlt. Da gab es auch einen Mining-Boom und die Karten waren überteuert. Nochmal würde ich das nicht machen.
Finde es eher interessant das die RX 6600 XT schneller als die 5700 XT sein soll da
die Transferrate Speicher (GB/s) nur ~60% beträgt.
So oder so freue ich mich auf einen Test.
Auf den Test bin ich auch gespannt.
Wollte eigendlich die 6700XT kaufen aber warte nun mal ab.
Ich warte bis die 6600 XT unter 300 Euro zu bekommen ist.
Sollte meine jetztige Karte schon eher kaputt gehen hole ich mir ne Gebrauchte.
 

Diekjung

Schraubenverwechsler(in)
Ich denke der Preis ist so hoch ausgefallen, weil AMD gemerkt hat das Kunden bereit sind mehr für Grafikkarten auszugeben. Für die nächste Generation von GPU's ahne ich schon böses. Denke wir werden durch die Bank einen ordentlichen Aufschlag bei den UVPs sehen. Egal ob Nvidia oder AMD. Hoffentlich entspannt sich der gebraucht Markt wenigstens. Obwohl ich auch nicht unbedingt bock auf eine durch gerockte Miningcard habe.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Mit 4 GB weniger Speicher, schlechterem Raytracing und 50 Euro höherer UVP, bin ich mal gespannt, was das Ding am Ende zu einem besseren Deal als die 3060 machen soll.

Naja, preis/leistungsmäßig eine verlorene Generation; daran ändert erwartungsgemäß auch diese Karte nichts.
 

chill_eule

Moderator
Teammitglied
Vor 3 Jahren habe ich für meine RX 580 ~ 350 Euro bezahlt.
Da hast du aber irgendwas falsch gemacht :ugly:
Willst du wissen, was meine (identische Karte) im Dezember 2018 gekostet hat? :D
219€
Interesse an der 6600XT hab ich auch, mal schauen wie der Straßenpreis sich die nächsten Monate entwickelt :stick:
 

Waupee

Freizeitschrauber(in)
Sag ich doch die Graka Preise steigen und ne danke 250 - 350€ für die Mittelklasse ist OK alles darüber ist schon zuviel :-)
 

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Hat die echt nur 8 PCIE LANs?
Das ist doch shit... fällt dann für mein Board mit PCIE 3.0 aus die Karte, schade
Ein Test was das denn ausmacht wäre auf jeden Fall angemessen.
Soo viel Verlust würde ich aber gar nicht mal erwarten.
Die Frage ist warum AMD das tut. Ist das Bonding oder die Die-Fläche der zusätzlichen Lanes wirklich so signifikant teuer dass sich das lohnt?
 

Ungenuss_SAW

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Für mich zwar uninteressant, aber auf die Tests bin ich trotzdem gespannt.

Wenn sie in Spielen (zumindest in FullHD) schneller als eine 5700xt ist schlägt sie auch eine 3060. Wie viel einem dann die 12 GB und die selbst für NV-Verhältnisse bescheidene Raytracing-Leistung einer 3060 Wert sind muss der Käufer entscheiden. Für mich wären die 4GB extra kein großes Verkaufsargument, da ich so eine Karte nur an einem 1080p System sehe.
 

Norisk699

Software-Overclocker(in)
Sag ich doch die Graka Preise steigen und ne danke 250 - 350€ für die Mittelklasse ist OK alles darüber ist schon zuviel :-)

UNTERE Mittelklasse sogar aus meiner Sicht!

Ich finde nicht mal die UVP attraktiv. Über den Straßenpreis will ich derzeit gar nicht erst nachdenken.

Kürzlich habe ich im Preisvergleich geschaut was denn aktuell die von mir angestrebte 6800XT kosten täte, weil es in letzter Zeit ja immer öfter hieß "der Markt entspannt sich"... Ja Pustekuchen.
Die Preise sind von "oh mein Gott Ihr habt doch den Arsch offen Halleluja ze fix überteuert" zu "absolut überteuert" gesunken. Aber "Entspannung" würde ich das nicht nennen.

Also wird sicher auch hier bei der 6600XT wieder schnell mal ein Hunderter auf die UVP aufgeschlagen... oder 200... was solls! Die Mengen, die auf den Markt tröpfeln oder fließen werden, werden ohnehin sofort von der ausgehungerten Gamer-Gemeinde weggekauft. Das Preisschild ist doch mittlerweile schon fast nicht mehr so wichtig, solange man überhaupt etwas mit Status "lieferbar" über dem absoluten 08/15-Mainstream tatsächlich kaufen kann...
 

Krabonq

Software-Overclocker(in)
Ich denke der Preis ist so hoch ausgefallen, weil AMD gemerkt hat das Kunden bereit sind mehr für Grafikkarten auszugeben. Für die nächste Generation von GPU's ahne ich schon böses. Denke wir werden durch die Bank einen ordentlichen Aufschlag bei den UVPs sehen. Egal ob Nvidia oder AMD. Hoffentlich entspannt sich der gebraucht Markt wenigstens. Obwohl ich auch nicht unbedingt bock auf eine durch gerockte Miningcard habe.

Bis Ende 2022 sind v.a. zwei Sachen wichtig, wenn es um die GPU Preisentwicklung geht:
- Wie wird Intel mitmischen?
- Wird die Chip-Produktion wieder so stark ausgelastet knapp fahren?

Die Miningkarten wurden wenigstens sehr wahrscheinlich mit UV und guter Kühlung betrieben. Das erwarte ich mir vom durchschnittlichen PC User nicht. :ugly:
Ich finde nicht mal die UVP attraktiv. Über den Straßenpreis will ich derzeit gar nicht erst nachdenken.

Keine Grafikkarte der aktuellen Generation hat eine attraktive UVP.
Schon die letzte war grenzwertig bis schlecht.
 

belle

PCGH-Community-Veteran(in)
Finde es eher interessant das die RX 6600 XT schneller als die 5700 XT sein soll da die Transferrate Speicher (GB/s) nur ~60% beträgt.
Die 6700XT und die 5700XT haben beide 40CUs.
Die 6700XT hat 17 (!) statt 10 Milliarden Transistoren.
Die 6700XT hat eine Generation Vorsprung.
Was kommt dabei raus? Magere 20% mehr im PCGH Leistungsindex.
Wenn eine 6700XT (laut PCGH Leistungsindex) eine 3060 um gerade 30% schlägt, wo sollen dann 50% mehr Leistung bei einem Chip herkommen der ein Downgrade einer 6700XT zum billigeren Preis ist?
Leistung einer RTX 3060 mit 4GB weniger VRAM, kein RTX und kein Broadcast, dafür aber 50$ höherenUVP.
Das perfekte Einsatzgebiet von RX 6600 XT und RTX 3060 ist jeweils unterschiedlich, somit befriedigen beide Karten eher verschiedene Bedürfnisse. Navi 23 bietet eine wesentlich höhere Pixel- und Texturierungsleistung, hat im direkten Vergleich aber "nur" 8 GB RAM. Ob da die nur noch 32 MB großen Cache helfen, wird auf jeden Fall im Test interessant werden.
Ich bin zwar nicht gerade bekannt für meinen Enthusiasmus bzgl. Raytracing, aber wenn man das selbst mal probieren, sehen und für sich bewerten will, muss man wohl mindestens zur 3060 greifen. Unter Raytracing liegt die eher etwas über der RX 6700 XT.
Besitzer einer Navi 10 GPU sollten hier nicht zugreifen.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Da ist die RTX 3060 schon deutlich besser (mehr VRAM, besser im Raytracing, DLSS) und auch gegen die RX 6700XT hat die Karte P/L mäßig keine Chance.

Wie soll das Ding eine 5700XT oder eine 3060 schlagen, außer in handverlesenen Benchmarks?
Wenn eine 6700XT (laut PCGH Leistungsindex) eine 3060 um gerade 30% schlägt, wo sollen dann 50% mehr Leistung bei einem Chip herkommen der ein Downgrade einer 6700XT zum billigeren Preis ist?

20% weniger CU und eine um 35% geringere Leistungsaufnahme. Da könnte man durchaus noch bei der RTX 3060 landen. Nvidia hat vorgelegt und AMD wird wohl nicht so blöd sein, und 5% weniger Leistung, als die RTX 3060 zu haben, eher knapp 5% mehr.

Für wie dumm will uns AMD hier verkaufen und noch dazu zu dem Preis?

AMD macht es so wie Nvidia bei der RTX 3080Ti. Eine hohe UVP, damit kann man die Gewinne abschöpfen, die sich sonst die Händler einstecken würden. Die Preise kann man zur Not immer noch senken. Keiner reißt AMD den Kopf ab, wenn sie statt der 379$ nur noch 279$ nehmen, einer Erhöhung der RX 6800XT von 679$ auf 999$ würde auf wenig Gegenliebe stoßen.

Egal.
Finde es eher interessant das die RX 6600 XT schneller als die 5700 XT sein soll da
die Transferrate Speicher (GB/s) nur ~60% beträgt.

Der Unendlichkeitspuffer macht vieles möglich.

Zusammengefasst:
Leistung einer RTX 3060 mit 2GB weniger VRAM, kein RTX und kein Broadcast, dafür aber 50$ höherenUVP.
Ja ne, is klar. Nicht mit mir AMD.

Mein Taschenrechner behauptet, dass das sogar 4GB sind.
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wenn sie in Spielen (zumindest in FullHD) schneller als eine 5700xt ist schlägt sie auch eine 3060. Wie viel einem dann die 12 GB und die selbst für NV-Verhältnisse bescheidene Raytracing-Leistung einer 3060 Wert sind muss der Käufer entscheiden. Für mich wären die 4GB extra kein großes Verkaufsargument, da ich so eine Karte nur an einem 1080p System sehe.

WARUM?!?

Warum glauben die Leute nur, dass man soviel weniger VRAM braucht, wenn man die Auflösung ein wenig runterdreht? Haupttreiber des VRAM Bedarfs sind anspruchsvolle Spiele und die schalgen bei 1080p ebenfalls hart zu.

Außerdem reden wir hier nicht von einer RX 6400. Ich habe mit meiner GTX 980Ti viele Spiele in 4K gezockt, diese Karte hier ist erheblich stärker, d.h. man kann damit noch mehr Spiele in 4K zocken.

Sag mal bitte, welche Kunden in welchem Einsatzgebiet von welcher Grafikkarte, Vorteile hat?

Nerdporn
 

perupp

Software-Overclocker(in)
Ein Test was das denn ausmacht wäre auf jeden Fall angemessen.
Soo viel Verlust würde ich aber gar nicht mal erwarten.
Die Frage ist warum AMD das tut. Ist das Bonding oder die Die-Fläche der zusätzlichen Lanes wirklich so signifikant teuer dass sich das lohnt?
Bei PCIE 4.0 würde ich keinen Unterschied erwarten, bei 3.0 schon.. Ob jetzt um die 14 bis 15 GB/s Netto zur und von der Grafikkarte fließen können oder nur 7 bis 7.5 GB/s macht definitiv was aus sobald die 8GB GRAM nicht mehr reichen
 

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Bei PCIE 4.0 würde ich keinen Unterschied erwarten, bei 3.0 schon.. Ob jetzt um die 14 bis 15 GB/s Netto zur und von der Grafikkarte fließen können oder nur 7 bis 7.5 GB/s macht definitiv was aus sobald die 8GB GRAM nicht mehr reichen

Sobald die 8GB nicht mehr ausreichen kracht die Leistung schnell um über 90% in den Keller. Ob das nun 92% oder 95% sind, wird kaum einen Unterschied machen, da man dann üblicherweise im niedrigen einstelligen FPS Beriech unterwegs ist. Zum Glück sind moderne Spiele meist darauf ausgelegt das zu verhindern, indem sie die Details dynamisch anpassen.

Der Leistungsverlust wird wohl im geringen einstelligen Prozentbereich sein. Ob die Karte 96-98% oder 100% der Leistung erbringt wird nicht so wichtig sein.
 
Oben Unten