• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

RawMangoJuli

Volt-Modder(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Bei mir scheint was bei der Bestellung schief gelaufen zu sein. Wollte über PayPal zahlen und alles lief durch aber weder erhielt ich eine Mail für die Bestätigung noch wurde Geld abgezogen. Nur ist der Eintrag in meiner Order History.
Muss mich jetzt mit dem Support rumschlagen um zu fragen was da los ist -.-

stand nicht irgendwo, dass das Geld erst bei Lieferung eingezogen wird?
 
G

Gelöschtes Mitglied 123355

Guest
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Ich bin auch raus, für 450-500 zzgl. neuer GraKa vielleicht mal, aber nicht für 700€ + mindestens 300-500€ für eine neue Grafikkarte. Dann werde ich mal schauen, was daraus wird, ob es eine Unterstützung für VR gibt und auch die Reviews anschauen.

Aber wahrscheinlich ist der Hypetrain nicht mehr zu bremsen, und viele Leute holen sich die Oculus, und sie verdienen sich eine goldene Nase. Mal schauen, was da noch kommt.

Für mich wär das noch zu unausgereift, für mich bräuchte es da noch mehr Feeling als nur geradeaus zu schauen.
Jedem das seine. Aber bei uns bekommst du die Oculus Rift für unter 500Chf.- (Brack und Microspot).
 

Noname1987

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Da kauf ich mir doch lieber nen 3D Beamer... Und hab dann noch 300 über...
 

KaneTM

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Jedem das seine. Aber bei uns bekommst du die Oculus Rift für unter 500Chf.- (Brack und Microspot).

Das schürt dann meine Retail-Hoffnungen in der Jahresmitte hier auch unter 500 € an eine Rift zu kommen. Lassen wir uns überraschen. 750 € wäre mir die Rift zwar grundlegend auch wert, aber nicht nach der Vorgeschichte und den von Oculus aufgebauten Endpreis-Erwartungen. Da fühle ich mich einfach nur veräppelt, auch wenn das Produkt selbst preislich akzeptabel ist.

Einige hatten hier Zoll-Sorgen wegen der Namensproblematik geäußert. Ich habe gestern oder vorgestern gelesen, dass die Rift nur unter dem Namen "Rift" ohne "Oculus" vertrieben werden soll. Dürfte also kein Problem sein, auch wenn ich leider eine wasserdichte Antwort schuldig bleiben muss. Eventuell hat da ja jemand noch was konkreteres?
 

Terracresta

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Hätte gern ne Aufschlüsselung, wie die von 599$ auf 699€ kommen ohne MwSt.
 

OC.Conny

PC-Selbstbauer(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

wurde doch schon mehrmals Ausgeführt: die 699€ sind mit Steuer und 741 mit Versandkosten :rollen:
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Hat doch Palmer vorherige Woche getwittert.
Ohne Facebook müssten sie die Brille für 1000 Dollar verkaufen.


350 für für das DK bekommen sie, bei potenziell weniger Käufern ohne Facebook im Rücken subventioniert hin. Aber beim Endprodukt mit einem Milliarden schweren Unternehmen, schaffen die keine 500 bzw behaupten gar das es ohne Facebook bei 1000 gelegen hätte?

Ein bissel schwer zu glauben...
 

TessaKavanagh

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Hätte gern ne Aufschlüsselung, wie die von 599$ auf 699€ kommen ohne MwSt.

Rückwärtsgerechnet stellt sich das ganze wie folgt da:

Endpreis inklusive Steuer und Versand 741€
Die Einfuhrumsatzsteuer 19% bezieht sich auf Warenwert zzgl. Versand

Daher gilt 741/1,19 = 622€ Netto inklusive Versand
abzüglich 42€ Versand = 580€ Netto nur die Rift

580€/599$ = 0,968

Die legen also einen Umrechnungskurs von 1 Dollar = 0,968€ zugrunde.
Tatsächlicher Kurs Heute = 0,9217 Euro

Kursdifferenz könnte also durchaus auf Wechselgebühren entfallen die Occulus dir berechnet.

Netto bezahlst du also ziemlich genau das gleiche an die wie der Amerikaner ;)
 

Namaker

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Ich versteh das ganze hickhack mit den ~300$ nicht, es gibt doch das Produkt was die Oculus laut Kickstarter mal werden sollte: Razer | OSVR Hacker Dev Kit
Sieht sehr interessant aus :daumen:
Das Headtracking ist für mich, mit Ausnahme von zB Assetto Corsa, eher uninteressant. Für mich wäre die Brille die Möglichkeit, am PC in 3D zu zocken/Filme zu gucken ohne Ghosting.

Schade hätte nicht einfach Elon Musk den Laden kaufen könne ?
Wen man sich ansieht welche verluste Tesla pro verkauftem Auto macht würde der die Dinger fast verschenken.
Tesla macht keinen Verlust beim Verkauf eines Autos, sie investieren einfach eine gewaltige Menge in Forschung und Fabriken.

Die Geschichte wiederholt sich, damals gab es Video 2000, Betamax und die billig Funzel VHS, wer dann den Siegeszug antrat wissen alle die schon etwas älter sind noch genau, von Video 2000 und Betamax sprach bald niemand mehr und das technisch schlechteste System VHS hat alles überrollt.
VHS hat sich eigentlich auch nur wegen der Pornofilmindustrie durchgesetzt ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
A

ARCdefender

Guest
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Soviele sagen hier denn Untrergang von VR und Oculus voraus :wall: die sollten mal über ihren (kleinen) Horizont hinaus schauen . . . bei Sims (Flugzeug / Auto) was es da für Material gibt und zu welchen Summen da ist ne Oculus Peanuts gegen.

Anstatt sich zu freuen und zu hoffen das es billiger wird hofft der Großteil das es gegen die Wand läuft bloss damit sie recht behalten . . . typisch deutsche Kleingeister :schief:

So, zweifel an einer Sache und kritische bedenken setzt Du also gleich mit Hassen, Verwünschungen und Schadenfreude?
Anstatt wirklich mal auf die Kritik einzugehen, die absolut berechtigt ist, kommen dann so Sprüche wie "typisch deutsche Kleingeister"
Du machst den Fehler und gehst nur von den paar Männekens hier im Forum aus, das sind Enthusiasten, aber nur davon kann man eine Sache nicht am leben erhalten.
Ich wünsche Oculus gar nichts, wenn das nun nach hinten los geht haben Sie selber den Grundstein dafür gelegt.
VR hätte das Ding werden können für den PC Gamingbereich. Jetzt wird sich zu 99% Sony diesen Kuchen schnappen und die Konsolen graben weiter am PC Markt.

Freuen darüber das sich Oculus mit diesem Preis nun selbst ein Ei gelegt hat oder sogar ganz untergeht tue ich mich sicherlich nicht. Aber entsetzt, nach allem was Palmer so vorher versprochen hat, ist man. Und traurig in der Bestätigung das VR wieder einen herben Dämpfer für den PC Gaming Markt dadurch erlitten hat, der nun mal nicht nur aus Besitzern einer Titan X oder 980TI besteht.

Warum zum Teufel wird nicht das Finale Ding als Premium für 741,- angeboten "Vergleich Titan-x" und dazu noch mal für 399,- eine Version die auf dem DK2 basiert "GTX970"
So aber wird das wohl leider ein Nischenprodukt bleiben auf dem PC.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Update:
"Vorbesteller der Rift bekommen zumindest einen kleinen Vorteil, zumindest, wenn sie sich auch für den Touch-Controller interessieren. Oculus VR gab bekannt, dass Rift-Vorbesteller auch den ersten Zugriff auf Oculus Touch bekommen. Von einem Preisvorteil will Oculus-Chef Palmer Luckey nicht wissen, er sieht die subventionierte Rift schon als großen Vorteil für die Endkunden. Der Preis für Oculus Touch steht noch nicht fest, günstig dürfte der Touch-Controller vermutlich nicht werden."

Heißt alle Vorbesteller bekommen für bloß 299 $ bzw. in Europa für ca. 399 Euro die Touch-Controller exclusiven Erstzugriff.
:ugly:
 

Tradon

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Bei so einer relativ einfacher Technik ist es nur eine Frage der Zeit bis die einzelnen Bauteile von irgendwelchen asiatischen Fabrikanten kopiert werden.
Dazu kommen noch die ganzen anderen Unternehmen die eine Oculus Konkurrenzbrille auf den Markt bringen wollen. Momentan sind es ja definitiv über 15 Firmen.
Wenn diese die Technik kopieren und eben so abändern das keine Patente verletzt werden dann sieht die Preislage in ein paar Jahren ganz anders aus.

Nur weil Oculus die erste Generation so teurer rausbringt ist das bei weitem noch kein Untergang von VR. Im Gegenteil, der hohe Preis macht es für die Konkurrenz einfacher Boden zu gewinnen.

Das wichtigste, wie merhfach auch von Oculus gesagt wurde, ist die Software. Und die SDKs gibt es ja sowohl von Oculus als auch von AMD kostenlos für jeden.
 

OC.Conny

PC-Selbstbauer(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

So, zweifel an einer Sache und kritische bedenken setzt Du also gleich mit Hassen, Verwünschungen und Schadenfreude?
Anstatt wirklich mal auf die Kritik einzugehen, die absolut berechtigt ist, kommen dann so Sprüche wie "typisch deutsche Kleingeister"
Du machst den Fehler und gehst nur von den paar Männekens hier im Forum aus, das sind Enthusiasten, aber nur davon kann man eine Sache nicht am leben erhalten.
Ich wünsche Oculus gar nichts, wenn das nun nach hinten los geht haben Sie selber den Grundstein dafür gelegt.
VR hätte das Ding werden können für den PC Gamingbereich. Jetzt wird sich zu 99% Sony diesen Kuchen schnappen und die Konsolen graben weiter am PC Markt.

Freuen darüber das sich Oculus mit diesem Preis nun selbst ein Ei gelegt hat oder sogar ganz untergeht tue ich mich sicherlich nicht. Aber entsetzt, nach allem was Palmer so vorher versprochen hat, ist man. Und traurig in der Bestätigung das VR wieder einen herben Dämpfer für den PC Gaming Markt dadurch erlitten hat, der nun mal nicht nur aus Besitzern einer Titan X oder 980TI besteht.

Warum zum Teufel wird nicht das Finale Ding als Premium für 741,- angeboten "Vergleich Titan-x" und dazu noch mal für 399,- eine Version die auf dem DK2 basiert "GTX970"
So aber wird das wohl leider ein Nischenprodukt bleiben auf dem PC.

Und wieder die gleiche Leier von dir . . .
Erstmal abwarten wie es mit der Quali bei Sony aussieht und verschenken tun die auch nichts . . . und spätestens wenn die "GTX1070" draussen ist welche ja die grosse Masse der Käufer kaufen tut ist auch das intersse grösser an VR . . .

und ja du bist ein solcher Kleingeist in meinen Augen - mit Leuten wie dir würden wir heute noch in Höhlen hocken und Holz aneinanderreiben bis es Qualmt und brennt
 

e_r_n_i_e

PC-Selbstbauer(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Der Preis war schonmal ein kleiner Schock, weil man irgendwie mit max. 500€ gerechnet hatte. Aber wenn man es sich nachträglich nochmalgenauer durch den Kopf gehen läßt, unter Einbeziehung der verbauten Technik, dann ist der Preis sogar absolut plausibel und nachvollziehbar. Auch die Entwicklungskosten für die VR-Technologie war in diesem neuen Bereich praktisch Grundlagenforschung und muss ja irgendwie auch nachträglich finanziert werden.

Ich glaube auch nicht, dass die HTC Vive merklich preiswerter sein wird. Wahrscheinlich sogar noch teurer.


Jetzt wird sich zu 99% Sony diesen Kuchen schnappen und die Konsolen graben weiter am PC Markt.
Deine Glaskugel würd ich gern mal haben wollen. Sony muss erstmal beweisen, dass ihre Konsolenhardware die eigene VR-Brille mit genügend Leistung befeuern kann. Bei TripleA-Games hab ich da ein paar Zweifel, da die ja oft nichtmal 60fps schaffen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Also Palmer hat auf Twitter in der letzen Woche davon gesprochen das die hochwertigen Linsen die hochwertige Trackingtechnologie und die Displays den Preis enorm hochtreiben.
Ich glaub auch nicht das sie dort von Samsung zwei normal Smartphonedisplays geliefert bekommen.
Wenn Palmer davon spricht das die Brille 1000 Dollar kosten würde wenn man sie mit Gewinn verkaufen müsste dann kann man von mindestens 800-900Dollar Kosten ausgehen.

Headtracking lässt sich für wenige Euro realisieren, bei Linsen ist der Preisrahmen zugegebenermaßen nach oben hin offen – aber ob zusätzliche Ausgaben von 500 oder mehr Euro an dieser Stelle gerechtfertigt sind? Die Wiedergabequalität ist durch Pixeldichte und Rechenleistung ohnehin beschränkt.


Kennt sich da jemand ein wenig aus und kann mir erklären wie dieser (aus meiner Sicht) absolut absurde Preise zusammensetzt?
Ich meine das Ding besteht aus 2 Linsen und einem niedrig aufgelösten Display. Dazu Kopfhörer und dieses komischen Trackingsystem. Ich sehe da auch überhaupt kein technologisches Wunder. Wäre da jetzt ein 8K-Display drin....(oder zumindest 4K)
Und für was benötigt man eigentlich dieses Tracking-Dings? Mir wurde gesagt, die Rift wird praktisch nur im sitzen bedient, also simpelste Kopfbewegungen, das kann doch jedes Smartphone?!

Die Smartphone-Lagesensoren können nur Drehbewegungen ermitteln. Die Erfassung von Kopfbewegungen entlang der Achsen ist wichtig für überzeugendes VR und wird bei der Rift über den externen Tracker gewährleistet. Technisch betrachtet braucht man dafür aber nicht viel mehr als eine einfache Kamera und ein paar Markierungspunkte an der Brille, die Auswirkungen auf den Preis dürften gering sein.


Das Produkt war also nie für den Massenmarkt, sondern für den Enthusiasten.
Was aber gut ist, denn Enthusiasten zahlen viel. Was man schon bei 3dfx gewusst hat "ihr werdet noch staunen, was die Leute für gutes 3D bereit sind zu bezahlen". Das war so ca 1996, als man gefragt wurde, ob 1000 DM nicht etwas viel sind für eine Grafikkarte

3Dfx war nicht das erste Unternehmen, dass sich an einem 3D-Beschleuniger versucht hat. Zahlreiche andere sind gescheitert. Als Schlüsselelement für den Erfolg der Voodoo Graphics gilt der EDO-RAM-Preisrutsch kurz vor der Markteinführung, so dass die Karten für unter 400 DM in großer Zahl verkauft werden konnten. Auch die Anforderungen an das Restsystem waren gering, während die minimalen GPU-Anforderungen der Rift selbst in der Enthusiasten-reichen PCGH-Community zwei Drittel der Nutzer ausschließen.
 

Leob12

Lötkolbengott/-göttin
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Wundert mich nicht. Early Adopter halt.
Man hätte es halt im Vorfeld nicht immer so kommunizieren sollen dass unrealistische Erwartungen bezüglich des Preises erzeugt wurden.
 

Andrej

Software-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Leider über meinem Buget.Also für 300-400€ hätten man es sich noch überlegen können,aber für 750€ lohnt nicht mal die überlegung mehr.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

So, zweifel an einer Sache und kritische bedenken setzt Du also gleich mit Hassen, Verwünschungen und Schadenfreude?
Anstatt wirklich mal auf die Kritik einzugehen, die absolut berechtigt ist, kommen dann so Sprüche wie "typisch deutsche Kleingeister"
Du machst den Fehler und gehst nur von den paar Männekens hier im Forum aus, das sind Enthusiasten, aber nur davon kann man eine Sache nicht am leben erhalten.
Ich wünsche Oculus gar nichts, wenn das nun nach hinten los geht haben Sie selber den Grundstein dafür gelegt.
VR hätte das Ding werden können für den PC Gamingbereich. Jetzt wird sich zu 99% Sony diesen Kuchen schnappen und die Konsolen graben weiter am PC Markt.

Tut mir Leid aber das ist alles falsch, ich habe Dir schon hinreichende Argumente genannt die Du ja anscheinend ignoriert hast wieso das eben nicht so ist, ich zitiere mich mal selber:
Tut mir Leid aber das entspricht nicht den Fakten.
Nvidia spricht von 13 Millionen Usern welche einen PC mit einer GTX980 und aufwärts besitzen welche VR problemlos nutzen können, jedoch können auch die Unmengen an GTX970 User mit ein paar Detailsreduzierungen das problemlos schaffen.
Und dann kommen noch die AMD User mit Fury X, Fury, R9 390X, R9 390 und R9 Nano, ich untertreibe wenn ich behaupte dass das mindestens 25 Millionen sind.
Die Playstation 4 besitzt eine knapp 35 Millionen große Userbase.
Jene 25 Millionen PC Spieler gehören zu der Art Spezies welche immer wieder laufend in (teure) PC Hardware investieren, jene 35 Millionen Konsolenspieler stöhnen schon bei den 400 Euro die sie für die Konsole zahlen müssen.
Wir reden hier über Core (PC) und zum Großteil Casualgamer (Playstation 4), daher werden nicht viele Playstation 4 Nutzer nochmal 400 Euro in PSVR investieren.
Die Wahrscheinlichkeit dass Jene PC Nutzer das tun ist deutlich höher, denn diese investieren sowieso immer laufend in neue Hardware.
Und da der Preis mit sehr großer Wahrscheinlichkeit im Laufe der Zeit sinken wird und die stärkere Grafikkarten den Markt erobern und diese verbreitet werden, genau dann werden die Verkäufe von Rift und Vive auch in die Höhe gehen.
 

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Umso trauriger das sie trotz diesem Milliarden schweren Konzern, scheinbar nicht in der Lage sind, die Brille vernünftig zu subventionieren.
Ich mein, was hätte denn die Brille ohne die Facebook Übernahme am Ende gekostet?
1000? 1500? :ugly:

Warum sollten sie das denn so unbedingt tun? Noch mal: nicht jedes Produkt muss von Anfang an knallhart für den Massenmarkt konzipiert sein. Auch eine technologische Nische kann erst mal interessant sein, auch kommerziell.

Nicht vergessen: wir sollten unsere eigene Enttäuschung über den hohen Preis nicht mit "unwirtschaftlich" gleichsetzen. Es gibt Enthusiastenprodukte, die sich prima verkaufen. Nur sind sie eben nicht für jedermann. Das mag uns arme Säcke zwar ankotzen, aber so ist es nun mal. ;)

Wer das nicht versteht, der hat von Wirtschaft leider keine Ahnung, sorry.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Warum sollten sie das denn so unbedingt tun? Noch mal: nicht jedes Produkt muss von Anfang an knallhart für den Massenmarkt konzipiert sein. Auch eine technologische Nische kann erst mal interessant sein, auch kommerziell.

Nicht vergessen: wir sollten unsere eigene Enttäuschung über den hohen Preis nicht mit "unwirtschaftlich" gleichsetzen. Es gibt Enthusiastenprodukte, die sich prima verkaufen. Nur sind sie eben nicht für jedermann. Das mag uns arme Säcke zwar ankotzen, aber so ist es nun mal. ;)

Wer das nicht versteht, der hat von Wirtschaft leider keine Ahnung, sorry.


Ich sprech ja jetzt nicht unbedingt von 350 Dollar, aber 500 sollte mit einem Milliarden schweren Unternehmen im Rücken schon drin sein.
Ansonsten hat viel eher dieses Unternehmen keine Ahnung von Wirtschaft, wenn es denen nicht einmal gelingt solch ein Produkt gekonnt zu subventionieren.
Wo haben die denn ihre Teile herstellen lassen? Made in USA ja wohl kaum. :D

Und Enthusiastprodukt hin oder her, vermarktet wurde das ganze aber als Massenprodukt für Gamer!
Und DAS sollte man bei aller Streitereien um den Preis nicht vergessen! ;)

Es ist einfach nur seltsam, das sie zunächst Brillen für 350 Dollar OHNE einer Milliarden Firma an einer wesentlich geringeren Käuferschaft wirtschaftlich gemeistert hatten.
Aber beim Endprodukt MIT der Milliarden schweren Firma an einer größeren Käuferschaft den doppelten Preis verlangen.

Sicher das Endprodukt ist besser als die DevKits (wobei man da auch wieder zeitliche Hintergründe beachten muss...2012 war ein hd display teurer als heute usw.) aber dass das Ganze gleich einen doppelten Preis rechtfertigt, wage ich mal schwer zu bezweifeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Ich wünsche Oculus gar nichts, wenn das nun nach hinten los geht haben Sie selber den Grundstein dafür gelegt.
VR hätte das Ding werden können für den PC Gamingbereich. Jetzt wird sich zu 99% Sony diesen Kuchen schnappen und die Konsolen graben weiter am PC Markt.
Sorry, aber das ist auch nur reine Spekulation und darüber hinaus höchst fragwürdig. Du glaubst also, dass es massenhaft PS4 Spieler gibt, die sich für mindestens 300€ eine VR-Brille kaufen (und weniger wird PSVR sicher auch nie kosten, trotz möglicher Subventionen), die technologisch der Rift nicht mal ansatzweise das Wasser reichen kann, alleine schon weil die verfügbare Hardware so schwachbrüstig ist?

Sony hätte dann eine Chance mit der Morpheus, wenn sie NICHT PS-exklusiv wäre, sondern auch für den PC kommen würde. Genau dann könnte Sony der große Wurf in Sachen VR gelingen, aber dann wiederum würde man natürlich seine eigene Plattform nicht pushen, was ja eigentlich auch das Ziel war. Bleibt PSVR jedoch exklusiv für die PS4, dann ist zum einen die Technologie an sich schon rückständig bzw. erlaubt nur extrem limitierte Anwendungen und zum anderen bedient man tatsächlich einen absoluten Massenmarkt, für den ein 300€ Produkt schon wahnsinnig teuer ist (nicht vergessen, die PS4 kostet ja inzwischen auch schon kaum mehr).

Die Rift kann am PC wenigstens die richtigen Enthusiasten bedienen. Wenn es davon weltweit in den nächsten 12 Monaten 100.000 oder 200.000 geben sollte, ist das schon ein guter Erfolg für den Markteinstieg. Sony könnte das mit PSVR auch in ähnlichem Umfang gelingen. Wer aber tatsächlich glaubt, dass sich plötzlich Millionen Konsolenzocker eine VR-Brille für 300€ oder mehr kaufen, der ist imo realitätsfremd. Denn das ist alles, aber nur nicht massenmarkttauglich. Somit steckt Sony imo noch in der größeren Bredouille als Oculus, die wenigstens wahre Enthusiasten bedienen können, die auch so gut wie ohne Subventionen bereit sind, einen bestimmten Preis zu bezahlen. Doch wer soll PSVR bezahlen? Und noch wichtiger, wer soll sich die Spiele kaufen, die Sony extra dafür herstellen muss? VR ist ein riesiges Gamble für Sony und es ist mehr als möglich, dass sie sich damit die Finger verbrennen, noch viel mehr als Facebook und Oculus, die immerhin neben dem Spielemarkt auch noch andere Anwendungen im Auge haben. Die PSVR wird hingegen immer ein reines Spieleprodukt bleiben, das, wenn es sich nicht durchsetzen wird, Sony finanziell sehr schaden oder sogar ganz in den Abgrund reißen könnte. Aber das wollen die PS-Fans natürlich nicht hören... :P

Ich sprech doch nicht von 350 Dollar, aber 500 sollte mit einem Milliarden schweren Unternehmen im Rücken schon drin sein.
Ansonsten hat viel eher dieses Unternehmen keine Ahnung von Wirtschaft, wenn es denen nicht einmal gelingt solch ein Produkt gekonnt zu subventionieren.
Wo haben die denn ihre Teile herstellen lassen? Made in USA ja wohl kaum. :D
Nur weil die Teile in Fernost hergestellt werden, heißt das noch lange nicht, dass sie billig sind. Auch fernöstliche Firmen lassen sich neueste Technologien, die zumeist auf neuen Patenten beruhen, teuer bezahlen. Und warum MUSS Facebook bzw. Oculus das Produkt jetzt noch mal genau so drastisch subventionieren bzw. Dumping betreiben? Das ist einfach nicht nötig zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Zumal man so auch erst mal austesten, wie viele Abnehmer sich ohne Subventionierung finden lassen. Wenn das zu wenig sind, um das Produkt gewinnträchtig weiter zu verkaufen, wird man den Preis anpassen. Wenn es aber genügend Leute vorbestellen und tatsächlich kaufen (für die erste Tranche), dann gibt es für FB und Oculus keinerlei Grund, den Preis zu senken und Verlust mit der Hardware zu machen.

Und Enthusiastprodukt hin oder her, vermarktet wurde das ganze aber als Massenprodukt für Gamer!
Und DAS sollte man bei aller Streitereien um den Preis nicht vergessen! ;)
Vermarktet wurde das ganze Produkt bisher keineswegs als Massenware. Es war von Anfang an klar, dass die Technologie cutting edge sein würde und dass sie was kosten würde. Klar, man hat die Interessenten über den wahren Preis erst mal im Unklaren gelassen, was aber auch daran lag, dass Oculus selbst nicht wusste, was es letztlich genau kosten würde, weil gerade die letzten Verbesserungen - die aber essentiell sind - den Preis stark nach oben getrieben haben. Es ist eben schwierig, gleichzeitig ein Produkt zu hypen und reale Preisvorstellungen zu kommunizieren, die deutlich über dem liegen, was viele zu zahlen bereit oder fähig sind. Zumal es um eine komplett neue Technologie geht, bei der eh nie was wirklich von vorn herein sicher ist.

Insoweit ist die Enttäuschung derjenigen, die auf ein Massenprodukt zum niedrigen Preis gehofft haben, zwar verständlich. Aber schaden tut das Oculus erst mal überhaupt nichts, zumal sie bisher konkurrenzlos ist. Von HTC, Sony. Razer und Co. liegen bisher entweder noch gar keine Preise vor oder das Produkt an sich kann noch nicht mithalten. Vom Sofa aus lässt sich ALLES immer einfach kritisieren, noch einfacher sogar, wenn man keinerlei Marktzahlen etc. vorliegen hat und einfach mal ins Blaue hinein kritisiert. Da kommen dann so pauschale Milchmädchenrechnungen raus wie "zu teuer, daher keine Chance", die jeglicher Grundlage entbehren und reine Spekulation sind (und damit auch keine ernst zu nehmende Kritik). ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Nur weil die Teile in Fernost hergestellt werden, heißt das noch lange nicht, dass sie billig sind. Auch fernöstliche Firmen lassen sich neueste Technologien, die zumeist auf neuen Patenten beruhen, teuer bezahlen. Und warum MUSS Facebook bzw. Oculus das Produkt jetzt noch mal genau so drastisch subventionieren bzw. Dumping betreiben? Das ist einfach nicht nötig zum gegenwärtigen Zeitpunkt. Zumal man so auch erst mal austesten, wie viele Abnehmer sich ohne Subventionierung finden lassen. Wenn das zu wenig sind, um das Produkt gewinnträchtig weiter zu verkaufen, wird man den Preis anpassen. Wenn es aber genügend Leute vorbestellen und tatsächlich kaufen (für die erste Tranche), dann gibt es für FB und Oculus keinerlei Grund, den Preis zu senken und Verlust mit der Hardware zu machen.

Naja von Preisdumping zu sprechen, wenn wir hier von 500 Dollar anstatt den getriebenen 599 Dollar sprechen find ich jetzt etwas übertrieben, aber ich verstehe deinen Standpunkt.
Ich persönlich verstehe es nur einfach nicht. Immerhin sprechen wir ja wie bereits schon erwähnt über annähernd den doppelten Preis.


Vermarktet wurde das ganze Produkt bisher keineswegs als Massenware. Es war von Anfang an klar, dass die Technologie cutting edge sein würde und dass sie was kosten würde. Klar, man hat die Interessenten über den wahren Preis erst mal im Unklaren gelassen, was aber auch daran lag, dass Oculus selbst nicht wusste, was es letztlich genau kosten würde, weil gerade die letzten Verbesserungen - die aber essentiell sind - den Preis stark nach oben getrieben haben. Es ist eben schwierig, gleichzeitig ein Produkt zu hypen und reale Preisvorstellungen zu kommunizieren, die deutlich über dem liegen, was viele zu zahlen bereit oder fähig sind. Zumal es um eine komplett neue Technologie geht, bei der eh nie was wirklich von vorn herein sicher ist.

Insoweit ist die Enttäuschung derjenigen, die auf ein Massenprodukt zum niedrigen Preis gehofft haben, zwar verständlich. Aber schaden tut das Oculus erst mal überhaupt nichts, zumal sie bisher konkurrenzlos ist. Von HTC, Sony. Razer und Co. liegen bisher entweder noch gar keine Preise vor oder das Produkt an sich kann noch nicht mithalten. Vom Sofa aus lässt sich ALLES immer einfach kritisieren, noch einfacher sogar, wenn man keinerlei Marktzahlen etc. vorliegen hat und einfach mal ins Blaue hinein kritisiert. Da kommen dann so pauschale Milchmädchenrechnungen raus wie "zu teuer, daher keine Chance", die jeglicher Grundlage entbehren und reine Spekulation sind (und damit auch keine ernst zu nehmende Kritik). ;)

Also zumindest in der letzten Endphase war es quasi bei so gut wie jedem Gamer bekannt. Wo das virale Marketing nicht ganz unschuldig gewesen ist.
Es wäre vermessen zu behaupten, Oculus Rift hätte sich nicht als die "Zukunft" des Gamings bei den Gamern vorgestellt.
Auf Sony bin ich ehrlich gesagt gespannt. Vielleicht schaffen die am Ende gar den Umbruch auf VR, den Oculus eventuell verwehrt bleibt.
Die werden im Vergleich wohl die günstigste Brille anbieten, allerdings vom Konsolen Standpunkt aus werden meinetwegen 399 auch nicht besonders günstig klingen, wenn man als Vergleich den bis dato Konsolenpreis daneben stellt. :D

Kann man einfach ab jetzt nur abwarten.

Für ein Produkt das alleine nicht funktioniert (Stichwort: VHS, Kassettenrekorder etc.) gleich soviel zu bezahlen kommt für mich persönlich nicht in Frage.
Für eine Hololens würde ich aber auch 1000 hinblättern. Denn die funktioniert direkt auch ohne zusätzliche Hardware.
Um auch hier einmal das Beispiel iPhone & Co zu entkräften. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

@ Scholdarr,

du bist ja auch ein Experte im schönreden. Sry, aber um zu sehen was die absolute Mehrheit die vorher großes Interesse gezeigt hat von dem Preis hält braucht man nur die Kommentare hier lesen. Selbst PC'ler die immer auf dem aktuellen Stand sind werden von dem Preis abgeschreckt. Der Erfolg (wenn überhaupt) kommt sicher erst bei Preisen um die 300-400€, davor bleibt es ein Spielzeug für Nerds mit zu viel Taschengeld. Und natürlich schreckt der Preis auch Entwickler ab, denn die lesen hier und da auch mal mit und treffen dann ihre Entscheidung.

Klar muss man nach dem Preisschock auch auf die Konkurrenz eingehen (die man selber natürlich nie getetste hat) und diese möglichst madig zu reden. Sorry, aber das was du da von dir gibst wie "Sony imo noch in der größeren Bredouille als Oculus", "Sony finanziell sehr schaden oder sogar ganz in den Abgrund reißen könnte" oder "das wollen die PS-Fans natürlich nicht hören.."

Das ist nicht mehr als Dummschwätzerei von jemandem der sich sein Wunschprodukt schönredet vom dem man selber nicht mehr weiß ob es einem noch gefällt.

Sagt doch einfach wie es ist. Oculus Rift ist weder finanziell, noch von der Hardware her das was sich viele erhofft haben. Jetzt wird sich Morpheus für den PC als Alternative gewünscht, gleichzeizig weiß man aber, es ist PS4-Exklusiv. Da wird dann halt rungejammert und auf Sony geschimpft. Wie im Kindergarten.

Das ist jetzt nicht persönlich gemeint, aber um zu diesem Schluss zu kommen braucht man sich nur die Kommentare vor und nach der Preisankündigung durchlesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Naja von Preisdumping zu sprechen, wenn wir hier von 500 Dollar anstatt den getriebenen 599 Dollar sprechen find ich jetzt etwas übertrieben, aber ich verstehe deinen Standpunkt.
Ich persönlich verstehe es nur einfach nicht. Immerhin sprechen wir ja wie bereits schon erwähnt über annähernd den doppelten Preis.
Naja, Oculus hat diesen Preis in den letzten Monaten nie so kommuniziert. Das war mal so im Raum, zu Zeiten des Kickstarters, mit einer anderen Technologie, die deutlich weniger fortgeschritten war und die noch zig Kinderkrankheiten hatte.

Also zumindest in der letzten Endphase war es quasi bei so gut wie jedem Gamer bekannt. Wo das virale Marketing nicht ganz unschuldig gewesen ist.
Es wäre vermessen zu behaupten, Oculus Rift hätte sich nicht als die "Zukunft" des Gamings bei den Gamern vorgestellt.
Naja, ein Großteil der Gamer kennt zwar VR, aber die allermeisten haben es bisher noch nie ausprobiert. Nicht nur deshalb ist VR imo bisher auch bei den meisten Gamern eher auf Ablehnung gestoßen. Und VR ist imo immer noch EINE Zukunft des Gamings, nur ist diese Zukunft für die allermeisten von uns immer noch ein Stück entfernt, das ist alles. Bisher ist VR ein Produkt für Enthusiasten. Vielleicht wird es in zwei oder drei Jahren, wenn die Konkurrenz zunimmt, ein Massenprodukt, das sich auch der Durchschnitts(core)gamer leisten kann.

Auf Sony bin ich ehrlich gesagt gespannt. Vielleicht schaffen die am Ende gar den Umbruch auf VR, den Oculus eventuell verwehrt bleibt.
Die werden im Vergleich wohl die günstigste Brille anbieten, allerdings vom Konsolen Standpunkt aus werden meinetwegen 399 auch nicht besonders günstig klingen, wenn man als Vergleich den bis dato Konsolenpreis daneben stellt. :D
Genau darum geht es. Für den Durchschnitts-Konsolen-(Core-)Gamer sind 400€ sicherlich mindestens genauso viel wie 700€ für den Durchschnitts-PC-(Core-)Gamer. basierend auf den Kosten der bereits vorhandenen Spielehardware. Ob es sich für Sony auch auf Dauer lohnt, VR so extrem zu subentionieren, darf man zumindest wohl mal bezweifeln. Wenn die PSVR in Massen gekauft wird, dann wohl ja. Sonst eher nicht... ;)

Kann man einfach ab jetzt nur abwarten.
Dito.

Für ein Produkt das alleine nicht funktioniert (Stichwort: VHS, Kassettenrekorder etc.) gleich soviel zu bezahlen kommt für mich persönlich nicht in Frage.
Nachvollziehbar. Aber du bist eben scheinbar auch kein Early Adopter.

Bei den Konsoleros ist das Prinzip doch aber bekannt. Immerhin unterscheidet sich das auch nicht groß von der Markteinführung einer neuen Konsole, die ohne Spiele auch nichts wert ist. ;)

Für eine Hololens würde ich aber auch 1000 hinblättern. Denn die funktioniert direkt auch ohne zusätzliche Hardware.
Um auch hier einmal das Beispiel iPhone & Co zu entkräften. ;)
Das Argument ist dadurch nicht vollständig entkräftet. das das 800€ Smartphone im Prinzip nur unwesentlich mehr kann als das 200€ Einsteigerphone (außer ein paar "aufwändige" Spiele und evtl. eine bessere Kamera). Nicht jedes Produkt definiert sich eben radikal über den Preis. ;)
 

tschief_

PC-Selbstbauer(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

@ Scholdarr,

du bist ja auch ein Experte im schönreden. Sry, aber um zu sehen was die absolute Mehheit die vorher großes Interesse gezeigt hat von dem Preis hält braucht man nur die Kommentare hier lesen. Selbst PC'ler die immer auf dem aktuellen Stand sind werden von dem Preis abgeschreckt. Der Erfolg (wenn überhaupt) kommt sicher erst bei Preisen um die 300-400€, davor bleibt es ein Spielzeug für Nerds mit zu viel Taschengeld. Und natürlich schreckt der Preis auch Entwickler ab, denn die lesen hier und da auch mal mit und treffen dann ihre Entscheidung.

Klar muss man nach dem Preisschock auch auf die Konkurrenz eingehen (die man selbter natürlich nicht getetste hat) und diese möglichst madig zu reden. Sorry, aber das was du da von dir gibst wie "Sony imo noch in der größeren Bredouille als Oculus", "Sony finanziell sehr schaden oder sogar ganz in den Abgrund reißen könnte" oder "das wollen die PS-Fans natürlich nicht hören.."

Das ist nicht mehr als Dummschwätzerei von jemandem der sich sein Wunschprodukt schönredet.

Also bei den meisten hier lese ich eine Preistoleranz von bis maximal EUR 500 heraus.

Der Fakt, dass die Brille in der Schweiz für CHF 498 (also ca. 460 Euro) gehandelt wird deutet darauf hin, dass der Preis sich bis zum Retail-Verkauf (in der CH gibt's keine Vorbestellung) noch sinken wird, ansonsten würden Microspot und Co. enorm Verluste machen (720 Euro sind ca. 790 CHF). Insbesondere da die Schweiz nicht gerade als Tiefpreisinsel innerhalb Europas bekannt ist ;-).

Auch wenn Scholdarr das ganze Thema vielleicht zu positiv sieht - Dummschwätzerei ist das ganz sicher nicht - viele Punkte die er anspricht (gerade die Abhängigkeit vom Massenmarkt die hier alle als gegeben ansehen) sind gut durchdacht. Aber naja, wenn man nicht einer Meinung ist sieht man die Anderen schnell als Dummschwätzer ;-).
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Das "Dummschwätzer" war allein auf die Kommentare bezogen die auf Sony und deren Kunden gerichtet war. Ist eigentlich nicht zu überlesen. Jedenfalls ist das genau das richtige Wort für jemanden der etwas schlecht redet was er noch nie getestet hat. Wenn du meinst, dass das normal ist, dann ist das deine Meinung.
 

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

@ Scholdarr,

du bist ja auch ein Experte im schönreden. Sry, aber um zu sehen was die absolute Mehheit die vorher großes Interesse gezeigt hat von dem Preis hält braucht man nur die Kommentare hier lesen. Selbst PC'ler die immer auf dem aktuellen Stand sind werden von dem Preis abgeschreckt. Der Erfolg (wenn überhaupt) kommt sicher erst bei Preisen um die 300-400€, davor bleibt es ein Spielzeug für Nerds mit zu viel Taschengeld. Und natürlich schreckt der Preis auch Entwickler ab, denn die lesen hier und da auch mal mit und treffen dann ihre Entscheidung.
Ich rede gar nichts schön. Ich hab keine Ahnung, ob Oculus dauerhaft Erfolg haben wird. Aber was ihr nicht verstehen wollt, ist die simple Tatsache, dass man auch mit einem Nischenprodukt Geld verdienen kann(!), zumal es überhaupt nicht fest steht, dass die Rift auf Dauer ein Nischenprodukt bleiben wird. Niemand bezweifelt, dass die Oculus zur Zeit kein Massenprodukt ist und natürlich sind deshalb viele Gamer erst mal enttäuscht, wie man hier gut sieht. Entwickler interessieren sich aber viel eher für harte Zahlen, als für Kommentare von einigen wenigen in irgendwelchen Internetforen. Wenn Oculus mal in ein paar Wochen harte Zahlen liefert, wie viele Rifts jetzt tatsächlich vorbestellt wurden, DAS interessiert die Entwickler. Übrigens ist auch auf Entwicklerseite immer ein großes Risiko dabei. Dass Enthusiasten aber nicht bereit wären, gutes Geld für Spiele zu zahlen, widerlegt Star Citizen bereits eindrucksvoll. Wenn man scheinbar ein Spiel machen kann, das nur für Hardcore PC Gamer mit einem High-End PC gemacht ist, warum sollte sich dann ein VR Spiel nicht lohnen, das auf eine ähnliche Zielkundschaft ausgelegt ist (ala z.B. Eve Valkyrie)? Sind 100 Millionen Dollar Einnahmen etwa ein schlechtes Argument für einen angeblichen Nischenmarkt?

Ich würde übrigens gerne eine stichhaltige Argumentation hören, warum die Rift erst ab 300-400€wirtschaftlichen Erfolg haben kann. Und was spricht überhaupt dagegen, dass die Rift in ein, zwei oder drei Jahren genau so viel kostet?

Klar muss man nach dem Preisschock auch auf die Konkurrenz eingehen (die man selbter natürlich nicht getetste hat) und diese möglichst madig zu reden. Sorry, aber das was du da von dir gibst wie "Sony imo noch in der größeren Bredouille als Oculus", "Sony finanziell sehr schaden oder sogar ganz in den Abgrund reißen könnte" oder "das wollen die PS-Fans natürlich nicht hören.."

Das ist nicht mehr als Dummschwätzerei von jemandem der sich sein Wunschprodukt schönredet vom dem man selber nicht mehr weiß ob es einem noch gefällt.
Sorry, aber ich bringe wenigstens Argument, warum ich denke, dass Sony noch mehr Probleme hat PSVR an den Mann zu bringen. Anstatt mich zu beleidigen, könntest du ja auch deinerseits Argument bringen, warum du denkst, dass Sony bessere Karten hat. Außerdem gehe nicht ich auf PSVR ein, das Thema wurden von Leuten gebracht, auf die ich hier geantwortet habe ala "Jetzt wird Sony wohl 99% des Marktes bekommen." Es geht also nicht um madig reden (was zum Teufel hätte ich denn davon???), sondern schlicht um die Diskussion, die hier aufgekommen ist. Wäre doch schön, wenn du dich auch daran beteiligen würdest, also tatsächlich aufs Thema bezogen, mit stichhaltigen Argumenten... ;)

Sagt doch einfach wie es ist. Oculus Rift es weder finanziell das worauf alle gehofft haben, noch ist es von der Hardware her das was sich viele gewünscht haben. Jetzt wird sich Morpheus für den PC als Alternative gewünscht, gleichzeizig weiß man aber, es ist PS4-Exklusiv. Da wird dann halt rungejammert und geschimpft wie im Kindergarten.
Warum sollte es von der Hardware nicht das sein, was sich viele gewünscht haben? Sorry, aber das kann ich nicht nachvollziehen. Das mit dem Preis ist klar und natürlich wünschen sich viele eine billigere Lösung. Und was ist so falsch daran, sich Morpheus für den PC zu wünschen, zumal es bei meiner Argumentation darum ging, was für Sony gut sein könnte, nicht was für PC Gamer gut ist (was aber in der Realität für beide Vorteile bringen könnte!).

Rumjammern und schimpfen, dann machst eigentlich du viel mehr als ich. Schau dir nur mal die jeweilige Wortwahl an. Und anders als bei mir, bringst du in deinem Post leider überhaupt kein Argument oder auch nur einen eigenen Gedanken, der deine Thesen unterstützen könnte. Eigentlich schade... ;)

Das "Dummschwätzer" war allein auf die Kommentare bezogen die auf Sony und deren Kunden gerichtet war. Ist eigentlich nicht zu überlesen. Jedenfalls ist das genau das richtige Wort für jemanden der etwas schlecht redet was er noch nie getestet hat. Wenn du meinst, dass das normal ist, dann ist das deine Meinung.
Was haben meine Aussagen zum Markt (und auch zur verfügbaren Basisleistung) damit zu tun, ob ich die Morpheus selbst getestet habe oder nicht? Es geht in keinem meiner Posts hier darum, ob SPVR generell in der Lage ist, für sich eine gute VR Erfahrung zu bieten...

Es wäre außerdem nett, wenn du persönliche Beleidigungen unterlassen würdest. Du kannst auch einfach so sagen, dass du anderer Meinung bist. Wenn du dich durch den kleinen (nicht böse gemeinten) Seitenhieb auf die PS-Fans angegriffen gefühlt hast, dann sorry dafür... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

tschief_

PC-Selbstbauer(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Das "Dummschwätzer" war allein auf die Kommentare bezogen die auf Sony und deren Kunden gerichtet war. Ist eigentlich nicht zu überlesen. Jedenfalls ist das genau das richtige Wort für jemanden der etwas schlecht redet was er noch nie getestet hat. Wenn du meinst, dass das normal ist, dann ist das deine Meinung.

Ich habs nicht böse gemeint und falls ich das überlesen habe, sorry ;-). Deine Kommentare lesen sich einfach ein wenig.. Nunja, als wärst du auf Konfrontationskurs. Ich empfinde nur die direkte Bezeichnung anderer Poster als Dummschwätzer sowie "subtilere" Andeutungen wie in deinem Kommentar hier als Provokation und damit als nicht zuträglich zu einer Diskussion. So à la: Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück..

Wir sind grundsätzlich alles Gamer - aber auch Menschen und deshalb oft nicht einer Meinung.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

@Scholdarr,

eines vorweg, das war nicht persönlich gemeint. Aber erstens wird sich hier permant beschwert über News zu Konsolen (ist ja pcgh...), anderseits werden hier die Besitzer einer Konsole als arme schlucker bezeichnet die sich Morpheus nicht leisten können, da schon die Konsole mit 400€ wie du sagst so wahnsinnig teuer gewesen ist. Ich meine, wo ist denn der Unterschied ob ich mir eine PS4 für 300€ und später Morpheus für 400€ dazu kaufe, oder einen PC für über 1000€ und später noch Oculus für 700€. Klar kann der Preis sinken, das wird er aber auch bei bei der PS4.

Diese permanten Seitenhiebe auf Morpheus lassen doch ein wenig das Mindestmaß an Intelligenz vermissen. Jeder weiß was Morpheus ist und was es ca. kosten wird, trotzdem wird das Gerät vor allem von PC-Enthusiasten als Hauptkonkurrenz zu Oculus gesehen was völlig falsch ist. Und natürlich hab e ich etwas zum Thema beigetragen, denn ich bin auf deinen Kommentar eingegangen und habe geschrieben was ich davon halte., auch wenn ich dabei evtl. ein klein wenig über die stränge geschlagen habe.

Wie ich auf die 300-400€ gekommen bin? Das ist meine Meinung zu dem ganzen Thema und die Meinung der Leute mit denen ich gesprochen habe. Und ja, natürlich wir sind alles Gamer. Ich nutze z.B Gear VR mit einem S6 und bin trotz den bisher wenigen "minderwertigen" VR-Apps von dieser Technologie begeistert.
 
Zuletzt bearbeitet:

ein_schelm

Freizeitschrauber(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Sry, aber um zu sehen was die absolute Mehrheit die vorher großes Interesse gezeigt hat von dem Preis hält braucht man nur die Kommentare hier lesen. Selbst PC'ler die immer auf dem aktuellen Stand sind werden von dem Preis abgeschreckt. Der Erfolg (wenn überhaupt) kommt sicher erst bei Preisen um die 300-400€, davor bleibt es ein Spielzeug für Nerds mit zu viel Taschengeld. Und natürlich schreckt der Preis auch Entwickler ab, denn die lesen hier und da auch mal mit und treffen dann ihre Entscheidung.

Ich dreh jeden Cent zweimal um - nicht so sehr weil ichs nötig hätte, okay weil ich Schwabe bin :). Aber diese Technik lass ich mir was kosten.
Wer kann den Wert dieser neuen Technik den schon beurteilen? Das ist komplett Neuland - wenn die Herstellung dieser Brille so viel Kostet, dann ist sie ihr Geld wert. Sicher zahlt man auch an der Entwicklung mit.
Die Preis werden sich aber bestimmt nach unten Korrigieren. Ist wie mit den Flatscreens - als die neu waren kosteten die Glotzen 5.000€ und heute bekommt man sowas für 500 € hinterher geworfen.
 

Scholdarr

Volt-Modder(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

@Scholdarr,

eines vorweg, das war nicht persönlich gemeint.
Ok, gegessen. ;)

Aber erstens wird sich hier permant beschwert über News zu Konsolen (ist ja pcgh...), anderseits werden hier die Besitzer einer Konsole als arme schlucker bezeichnet die sich Morpheus nicht leisten können, da schon die Konsole mit 400€ wie du sagst so wahnsinnig teuer gewesen ist. Ich meine, wo ist denn der Unterschied ob ich mir eine PS4 für 300€ und später Morpheus für 400€ dazu kaufe, oder einen PC für über 1000€ und später noch Oculus für 700€. Klar kann der Preis sinken, das wird er aber auch bei bei der PS4.
Das nimmst du zu persönlich, fürchte ich. Es geht nicht darum, dass sich Konsolenspieler keine VR-Brile für 400€ leisten könnten. Es geht eher um die generelle Beobachtung bzw. Einschätzung für die Zahlungsbereitschaft insgesamt, bezogen auf bestimmte Käufergruppen. Es ist nun mal einfach so, dass jemand, der sich einen Sportwagen leisten kann, eher dazu bereit ist, sich auch eine teure Uhr zu gönnen, als jemand, der einen VW Gold fährt. Der Vergleich ist zwar etwas unelegent, aber ich denke, du weiß, worum es geht. In der großen Masse sind Konsolenzocker durchaus preisbewusster als PC Zocker (also jetzt Coregamer, keine FB-Casualgamer am Businesslaptop oder so). Das ist eine schlichte Beobachtung des Marktes und hat wenig zu tun mit dem individuellen Kaufverhalten eines Einzelnen. Und ja, es gibt auch Konsolenzocker, die gerne viel Geld für Hardware ausgeben, aber viele von denen sind gleichzeitig auch PC Gamer, eben gerade deshalb. Und bei denen stellt sich dann auch die Frage, ob sie ihr Geld lieber in VR für den PC oder in VR für die PS4 investieren (die Mega-Enthusiasten werden vielleicht sogar in beides investieren, aber die Anzahl derer dürfte noch geringer sein als die eh schon übersichtliche Zahl der Enthusiasten, die gerne viel Geld in neue Hardware stecken).

Diese permanten Seitenhiebe auf Morpheus lassen doch ein wenig das Mindestmaß an Intelligenz vermissen. Jeder weiß was Morpheus ist und was es ca. kosten wird, trotzdem wird das Gerät vor allem von PC-Enthusiasten als Hauptkonkurrenz zu Oculus gesehen was völlig falsch ist.
Wie gesagt, das Thema wurde nicht von mir begonnen. Ich habe vielmehr auf genau diese Art von Kommentar reagiert, in dem der Abgesang von Oculus mit dem Lobgesang auf PSVR verknüpft war. Es war ja eben mein Bestreben, PSVR und Oculus argumentativ zu behandeln. Aber in irgendeiner Hinsicht sind Morpheus und Rift doch Konkurrenten, schlicht weil sie eine sehr ähnliche Erfahrung auf unterschiedlichen Plattformen anbieten wollen und viele, wenn sie überhaupt Geld dafür ausgeben wollen, sich wohl für eine entscheiden müssen. Das heißt nicht, dass man beide 1zu1 vergleiche kann oder sollte, aber es heißt schon, dass die beiden Geräte kommerziell und technisch in einem gewissen Kontext stehen.

Und natürlich hab e ich etwas zum Thema beigetragen, denn ich bin auf deinen Kommentar eingegangen und habe geschrieben was ich davon halte. Das wird man ja wohl noch dürfen.
Naja, in einem Forum ist es eigentlich verboten, nur auf die Person des Gegenübers einzugehen und nicht auf das tatsächliche Thema bzw. dessen Erörterung. Aber wie gesagt, gegessen und vergessen. ;)

Wie ich auf die 300-400€ gekommen bin? Das ist meine Meinung zu dem ganzen Thema und die Meinung der Leute mit denen ich gesprochen habe. Und ja, natürlich wir sind alles Gamer.
Ja gut, aber WARUM genau denkst du, dass die Rift nur Erfolg haben kann, wenn sie 300-400€ kostet?

Ich nutze z.B Gear VR mit einem S6 und bin trotz den bisher wenigen "minderwertigen" VR-Apps von dieser Technologie begeistert.
Ja, ist aber wie gesagt noch mal was völlig anderes. Wenn du schon sagst, dass Morpheus keine Konkurrenz zur Rift ist, dann ist Mobile VR erst recht keine. Zumal viele einfach das Smartphone eh schon haben und sich dafür dann noch einen Headmount kaufen, während man bei Rift und PSVR das komplette Gerät inklusive Monitor(en) kaufen muss. ;)
 

tschief_

PC-Selbstbauer(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Es ist nun mal einfach so, dass jemand, der sich einen Sportwagen leisten kann, eher dazu bereit ist, sich auch eine teure Uhr zu gönnen, als jemand, der einen VW Gold fährt.

Also ein vergoldeter VW kostet um einiges mehr als ein Sportwagen :P
 

Stiefelriemen85

Freizeitschrauber(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Ich bin von dem Preis auch sehr enttäuscht. Das sprengt einfach mein persönlich gesetztes Limit.
Im Freundeskreis haben wir ja auch gemutmaßt dass der Preis zu hoch und die Absätze gering sein werden und ein Preisssturz in bälde erfolgen wird.
Nur liegt die Lieferzeitangabe von Oculus inzwischen bei Ende Juni. Nach noch nicht mal 24 Stunden!
Es scheint sehr viele Menschen zu geben die bereit sind diesen Preis zu zahlen. Wer hätte es gedacht. Ich jedenfalls nicht.

So sehr es auch nervt... Aber da heissts nur warten und schauen wie die Dinge in den nächsten Monaten laufen...
Meine Unvernunft will es immer noch hier und jetzt sofort kaufen und haben, aber für mich persönlich ists einfach zu viel Geld für dieses Gerät.
Alle weiteren Pro- und Contra habt ihr ja bereits aufgezählt.
 

Ripcord

BIOS-Overclocker(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

@ Scholdarr,

mir ist eine solche Technologie in der jetztigen Form (groß, schwer, klobig) einfach nicht mehr als 300-400€ wert. Klar ist es jetzt noch sehr teuer, die Entwicklungskosten müssen ja halbwegs gedeckt werden, ansonsten wäre es automatisch eine Totgeburt. Das wird sich in Zukunft mit Sicherheit ändern, denke da z.B an den Visor von Geordi La Forge. Da bis dahin die Preise auch gefallen sind, werden in Zukunft 300-400€ auch eher passen als heute. Neue Technologie ist immer teuer, selbst wenn es von Volkawagen ist (e-Golf).

 

Tobi_bl85

Komplett-PC-Aufrüster(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Da es sich um ein Stück neue Hardware handelt und selbst Prestige Grafkkarten mehr kosten ist der Preis durchaus gerechtfertigt. Mich persönlich interressiert 3D reallity zum Glück kein Stück. Ich zocke lieber so meine Games und habe ein normales Umfeld um mich herum und kann so auch mal 4-5 Stunden am Stück zocken und ob das mit so ner 3D Brille ohne weiteres möglich ist, ist erstmal fraglich :-)
 

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Solange ich meine VR Brillen nicht in Deutschland bestellen kann, können die das Zeug behalten. Sobald in Deutschland verfügbar bestelle ich mir auf jeden Fall die Oculus, HTC Vive und PS VR. 2 Neue Grafikkarten kommen auch auf jeden Fall rein. VR rocks! :daumen:
 

warawarawiiu

Volt-Modder(in)
AW: Oculus Rift: VR-Brille kostet für deutsche Besteller mit Versand 741 Euro

Wenn psvita jetzt tatsaechlich weit weniger als die haelfte kosten sollte als occulus vr, fuer das man auch noch einen guten pc braucht, dann hat sony schon verdientermaßen gewonnen :)


Ich freue mich auf psvr, dass ja laut anspielberichten unglaublich toll sein soll.

Und ich freue mich auf htc vive :)

Oculus interesiert mich nicht mehr.
Gutes produkt fuer sehr viel geld.

Nehm ich lieber das gute produkt fuer wenig geld von sony und das super produkt fuer sehr viel geld von htc vive :)
 
Oben Unten