• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Nvidia Geforce RTX 3060 12GB im Test: Perfekte Mittelklasse-Grafikkarte oder Speicherblender?

vinacis_vivids

Freizeitschrauber(in)
Der Test der (Nvidia) Karte wurde wohl wieder mit 8bit 4:2:2 Unterabtastung SDR durchgeführt. Ist leider "low end" Qualität was Farben angeht. Nvidia komprimiert ja auch schön im Framebuffer um da Speicher & Cache zu sparen auf Kosten der Bildqualität.
Der Performance hit für HDR 10bit 4:4:4 kann man bei der 3060 so 15-20% abziehen womit die RTX3060 bei der Vega56 landet, vllt. auch drunter. Eine in 10-20 Minuten händisch optimierte Vega56 von 2017 ist somit schneller als die RTX3060 von 2021. 4 Jahre Entwicklung bei Nvidia in 10-20 Minuten per Hand korrigiert und Vega56 UV verbraucht ebenfalls ~200W.
 

perupp

Software-Overclocker(in)
Na also Nvidia es geht doch..
Das nenn ich mal eine Runde Karte... Endlich mal der Rechenleistung angebrachter und ausreichender GPU Speicher... Bisserl komisch das die langsamere Karte mehr Speicher bekommt.... Jetzt noch die 3060TI, 3070 und 3080 mit Vernünftigen Speicher ausstatten ... dann wäre es eine ganz und gar Empfehlenswerte Generation


Aber eh egal.. Gibts eh ned zum kaufen...
Evt muss man sich wie in der DDR handeln wo schon die Eltern zur Geburt Ihres Kindes einen Trabi bestellt haben... grins
 

Hofnaerrchen

Freizeitschrauber(in)
Na also Nvidia es geht doch..
Das nenn ich mal eine Runde Karte... Endlich mal der Rechenleistung angebrachter und ausreichender GPU Speicher... Bisserl komisch das die langsamere Karte mehr Speicher bekommt.... Jetzt noch die 3060TI, 3070 und 3080 mit Vernünftigen Speicher ausstatten ... dann wäre es eine ganz und gar Empfehlenswerte Generation


Aber eh egal.. Gibts eh ned zum kaufen...
Evt muss man sich wie in der DDR handeln wo schon die Eltern zur Geburt Ihres Kindes einen Trabi bestellt haben... grins

Was ist an der Karte denn eine runde Sache? Für den aufgerufenen Preis (UVP) ist die Leistung nicht gerade berauschend und zu den Preisen die zur Zeit dafür aufgerufen und wohl auch bezahlt werden erst recht nicht - das hört sich für mich eher danach an, dass man sich das Teil schönreden möchte: Die Kaufreue lässt schon vor dem evtl. Kauf schön grüßen.

Über ein gelungenes Produkt könnte man reden, wenn der Preis bei höchstens 250€ läge und der Verbrauch 20 Watt geringer ausfallen würde. Die 12GB Speicher hätten sie sich darüber hinaus auch sparen können. Für diese Leistungsklasse reichen auch 8... aber das gibt das Speicherinterface aufgrund einer idiotischen Designentscheidung eben nicht her.
 

dampflokfreund

Freizeitschrauber(in)
Na dann, erzähle mir doch mal wie du erwartest, dass eine Grafikkarte die das komplette Featureset der neuen Xbox Konsolen, selbst der Series S als lowest common denominator, nicht unterstützt, in zukünftigen Next Gen Titeln gut altern soll. Du weißt schon, was für Game-Changer Sampler Feedback und Mesh Shading sind? Von RT will ich gar nicht erst anfangen.

Die 5700XT ist nicht in der Lage, richtige Next Gen Spiele ordentlich abzuspielen, da sie die Hardware-Features dafür nicht unterstützt. Entweder wird ein Spiel heftige Abstriche bei der Qualität UND Performance machen müssen oder es wird gar nicht mehr laufen (siehe Metro Exodus Enhanced Edition)

Was soll das für einen Sinn machen ? Die XT 5700 ist in den meisten Spielen schneller unterwegs also bis auf das fehlende Raytracing die bessere Karte. Ausserdem wirst du eine 3060 nicht unter 500 Euro bekommen. Meiner Meinung nach solltest du die 5700XT noch mindestens solange im Rechner behalten bis sich die Preise normalisiert haben und dann auf eine (deutlich) bessere Karte wechseln (3080, 6800)

Jeder der sich ordentlich über Hardware und Spieleentwicklung informiert, wird zu dem Schluss kommen, dass die RDNA1 Serie nicht zukunftssicher ist. Aber sie wird es noch ein bisschen tun, zumindest für die Cross Gen.

Bitte, BITTE informiert euch was Mesh Shading, Raytracing und Sampler Feedback für zukünftige Games und die Entwicklung von Spielen bedeuten. Es ist nicht schwer.
 
Zuletzt bearbeitet:

peior

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Was ist an der Karte denn eine runde Sache? Für den aufgerufenen Preis (UVP) ist die Leistung nicht gerade berauschend und zu den Preisen die zur Zeit dafür aufgerufen und wohl auch bezahlt werden erst recht nicht - das hört sich für mich eher danach an, dass man sich das Teil schönreden möchte: Die Kaufreue lässt schon vor dem evtl. Kauf schön grüßen.

Über ein gelungenes Produkt könnte man reden, wenn der Preis bei höchstens 250€ läge und der Verbrauch 20 Watt geringer ausfallen würde. Die 12GB Speicher hätten sie sich darüber hinaus auch sparen können. Für diese Leistungsklasse reichen auch 8... aber das gibt das Speicherinterface aufgrund einer idiotischen Designentscheidung eben nicht her.
Dem schließe ich mich an. Leistung einer Radeon 5700, die es vor einem Jahr für regelmäßig 299€ zu kaufen gab, Jetzt halt 30€ aufschlag dazu mit mehr ram und Raytracing. Meh...
 

dampflokfreund

Freizeitschrauber(in)
Dem schließe ich mich an. Leistung einer Radeon 5700, die es vor einem Jahr für regelmäßig 299€ zu kaufen gab, Jetzt halt 30€ aufschlag dazu mit mehr ram und Raytracing. Meh...
Mein Gott, nein. Du kriegst ja nicht nur Raytracing sondern auch vollen DirectX12 Ultimate Support. Mesh Shading. Sampler Feedback. VRS. Daneben noch DirectStorage (RTX I/O) und natürlich DLSS bzw generell mehr AI Power bzw überhaupt mal Support für INT8 Instruktionen.

Die RDNA1 Serie ist im Vergleich zu RDNA2, Ampere und sogar Turing altbackene Ware, und das wird man besonders in exklusiven Next Gen Titel merken. Wie bereits erwähnt, Spiele wie Metro Exodus Enhanced Edition laufen schon gar nicht mehr auf einer 5700.
 

Derjeniche

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Dem schließe ich mich an. Leistung einer Radeon 5700, die es vor einem Jahr für regelmäßig 299€ zu kaufen gab, Jetzt halt 30€ aufschlag dazu mit mehr ram und Raytracing. Meh...

Sehe ich ebenso. Damit der Preis "ok"(nicht gut, nicht schlecht) ist müsste sie zur UVP erhältlich sein, bzw sehr gute Customs halt bissl drüber, damit man mit guter Lüftung und OC noch ein bisschen was rausholen kann.

Damit die P/L gut wird, müssten entweder ca 15% mehr Leistung her (dann wäre sie auf dem Niveau einer 2070 Super bei 12 GB VRam) oder der Preis unter 300€ fallen. Für die hier gebotenen Leistungszahlen wären im Jahr 2021 bei einem nicht komplett kaputtem Markt circa 270-290€ angebracht.

Man darf halt auch nicht vergessen: Mit dieser Karte würde normalerweise die Preis/Leistungsbewusste Käuferschicht angesprochen werden und genau hier haperts bei der Karte. Selbst wenn sie denn tatsächlich um die UVP verfügbar wäre.

Dementsprechend ist die Karte für mich ein Flop. Kein Komplettausfall, aber das auch nur weil der Markt kaputt ist und alles gekauft wird, was auch nur irgendwie rendern/rechnen/minen kann.
 

Tarjei

Komplett-PC-Käufer(in)
Na dann, erzähle mir doch mal wie du erwartest, dass eine Grafikkarte die das komplette Featureset der neuen Xbox Konsolen, selbst der Series S als lowest common denominator, nicht unterstützt, in zukünftigen Next Gen Titeln gut altern soll. Du weißt schon, was für Game-Changer Sampler Feedback und Mesh Shading sind? Von RT will ich gar nicht erst anfangen.

Die 5700XT ist nicht in der Lage, richtige Next Gen Spiele ordentlich abzuspielen, da sie die Hardware-Features dafür nicht unterstützt. Entweder wird ein Spiel heftige Abstriche bei der Qualität UND Performance machen müssen oder es wird gar nicht mehr laufen (siehe Metro Exodus Enhanced Edition)



Jeder der sich ordentlich über Hardware und Spieleentwicklung informiert, wird zu dem Schluss kommen, dass die RDNA1 Serie nicht zukunftssicher ist. Aber sie wird es noch ein bisschen tun, zumindest für die Cross Gen.

Bitte, BITTE informiert euch was Mesh Shading, Raytracing und Sampler Feedback für zukünftige Games und die Entwicklung von Spielen bedeuten. Es ist nicht schwer.
Ich frage mich was das gebetsmühlenartig wie ein Mantra vorgetragene "siehe Metro Exodus Enhanced" soll? Ein Titel aus dem man nachträglich die klassische Rasterisierung herausoptimiert hat? Echt jetzt? Alle mit einer 5700XT o.ä. können noch immer das Standard-Metro Exodus spielen. Wer nicht so auf DXR abfährt der bekommt mit den Karten immer noch mehr reine Leistung als mit einer RTX3060, das zeigt ja der Test. Und wenn es mal wirklich exklusive DXR-Titel gibt ist die 3060 ohnehin schon wieder zu lahm, sie ist ja jetzt schon nicht gerade schnell....
.
.

Grundsätzlich stimmt das, aber ich könnte auch sagen es ist um so peinlicher das Nvidia schon zwei Versionen durch hat und AMD noch nicht mal ein Releasedatum für die erste Version..
Es ist vielleicht nicht schön das AMD da deutlich hinterher ist, aber peinlich ist es sicher nicht. AMD ist auch heute noch dazu verdammt mit deutlich weniger Finanzen und deutlich kleineren Teams und Budgets auskommen zu müssen. Was sie damit erreicht haben, nämlich aktuell die leistungsstärksten CPUs vor Intel zu haben und im GPU Sektor mit nVidia grob vergleichbare (wenn auch nicht völlig gleichwertige) Leistung zu bieten, ist eigentlich unglaublich und spricht für a=talentierte Entwickler und b)einsehr gut arbeitendes und balancierendes Management.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schinken

Software-Overclocker(in)
Weil das ja auch der Kunde für 60er Karten ist :schief: .
Ja schon. Ich schwankte früher zwischen 1080 und der Ti, war also der potentielle Kunde. Bei aktuellen Preisen wäre ich aber nur bei den 60er Karten dabei.
Kauf ich natürlich nicht so überteuert aber die Preisklassen sind halt verrutscht, damit auch die Zielgruppe.
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
Hilfe ohne DLSS kann ich nicht mehr spielen. Ich kann ja auf anderen Karten nicht die Auflösung anpassen und mit reshade etc nachschärfen bzw aufhübschen und nen fetten FPS Bonus mitnehmen...
Außerdem hat mein Arzt mir verboten keine Games mehr OHNE RT zu spielen, er meinte mittlerweile besteht Augenkrebsgefahr wenn man kein RT anschaltet.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Ich bin auch gerade herbe enttäuscht. Normalerweise bietet eine neue Generation bessere Leistung wie die nächst höhere Stufe des Vorgängers – und Ampere war da bislang keine Ausnahme, sondern eher noch eine Steigerung.
Ja?
670 - 580
970 - 780 Ti
1070 - 980 Ti
2070 (S) - 1080Ti

Ampere legt insgesamt gar nicht so viel auf Turing drauf. Nvidia hat das nur clever dargestellt.
 

Speedbone

Freizeitschrauber(in)
Heute mal nachgesehen wie es mit den Preisen bei RTX 3060 aussieht nachdem die Leistung eher naja war und gewundert warum alle verkauft sind.
Dann gesehen : Okay Ocotupus Miner funktioniert : Kein Wunder
Nvidia damit wird es auch hier für Gamer nichts werden
 

Cleriker

PCGH-Community-Veteran(in)
@dampflokfreund
Also entweder das ist alles nur ironisch zu verstehen, oder aber bei dir liegt ordentlich was im argen.

Manches ist ja nicht falsch, nur wie du es gewichtest und wie du es kommunizierst... Da gibt's ordentlich Potential zur Verbesserung.

Edit
Jetzt habe ich doch glatt den eigentlichen Inhalt des posts vergessen.
Geplant war meinerseits der Kauf von zwei 3060er von EVGA, für die Computer meiner Töchter. Für minecraft reicht das ja. Allerdings hatte ich erst heute Zeit zu schauen und was soll ich groß sagen... Es ist traurig. Wenn man eine sieht, dann zu lächerlichen Preisen und dafür bin ich schlicht zu stur. Für bis zu 350 Euro hätte ich gern gekauft, aber 500 Euro und mehr... gehts noch? Dann müssen die Mädels noch ne Weile ohne RT daddeln. Für sie ist es nur blöd, weil die ganzen Minecraft-YouTube zu großen Teilen ihre Karten in den Allerersten geschoben bekommen haben und das Spiel entsprechend nicht mehr so aussieht wie bei den kleinen zuhause.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheGoodBadWeird

Software-Overclocker(in)
Ich bin auch gerade herbe enttäuscht. Normalerweise bietet eine neue Generation bessere Leistung wie die nächst höhere Stufe des Vorgängers – und Ampere war da bislang keine Ausnahme, sondern eher noch eine Steigerung.
Abgesehen von den Leistungsdaten bin ich aber von etwas ganz anderem enttäuscht.

Könnte die PCGH-Redaktion vielleicht in Erfahrung bringen was mit den großen Nvidia Versprechen bezüglich RTX IO passiert ist? Davon habe ich seit September 2020 nichts mehr gehört.

Hatte mir eigentlich einen Boost für alle RTX 3060 bis 3080 Ampere-Modelle erhofft. Gerade wegen dem angeblich so knappen VRAM der größeren Brüder, der damit ausgeglichen werden sollte.
 

dustyjerk

Freizeitschrauber(in)
Für 329€ wäre das vielleicht eine Überlegung wert gewesen, aber der Unterschied zu meiner GTX 1070 in WQHD ist mir dann doch zu gering, um min. 600€ dafür auszugeben. Eine RTX 3070 wäre zu dm Preis aber eine echte Alternative. Zumindest wenn man kurz vergisst, das man bei 699€ schon die UVP einer RTX 3080 (zB. ASUS TUF) erreicht hätte...
 

l3e4st

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Absolute Entäuschung und es zeigt das die Ampere Arch nur für 4K taugt denn nach unten skallieren konnte ja Vega fast besser . Die 3080/90 und auch die 3070 sind noch OK für die UVP aber die 3060 ist ja wohl eher eine FHD Karte für die Aktuellen Spiele und schon bei WQHD wirds bei aktuellen spielen schon eng. Für 250 - 300 € wäre sie Ok aber keinen Cent mehr.
Seh ich ganz genauso
 

jostfun

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sry, aber die 12GB wirken völlig fehl am Platze und wie ein Schlag ins Gesicht für 3070 und 3080 Käufer. Außerdem ist die Leistung im Vergleich zum Vorgänger extrem ernüchternd. Das Teil können die Miner gern haben.
Zu dem Preis (angenommen man würde sie zum UVP bekommen) würde ich keinem diese Karte empfehlen.
Daumen runter, nVidia :daumen2:
so wie immo das gesamte Nvidia-Produktportfolio... 3070mit 8GB, 3080 mit 10...und dann ne 3060 nonTI mit 12GB...je ne is klar:-$
 

HenneHuhn

Volt-Modder(in)
Als eigentlich typischer "xx60er-Käufer" bin ich ziemlich unterwältigt von der Karte. Deutlich unter 100% Leistungszuwachs ggü. meiner 1060, nach mehr als 3,5 Jahren, für die UVP? Mit deutlich geringerer Effizienz? Die einzigen wirklich positiven Aspekte sind die 12 GB und das moderne Featureset (RT + DLSS 2.0).
Aber: schon zu Release bei aktuellen Spielen für die kommende Standard-Auflösung (WQHD) "überfordert" (Zitat PCGH), selbst ohne RT?

Für 320€ UVP, selbst wenn es die wirklich gäbe, halte ich das für keinen sonderlich guten Deal.
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Abgesehen von den Leistungsdaten bin ich aber von etwas ganz anderem enttäuscht.

Könnte die PCGH-Redaktion vielleicht in Erfahrung bringen was mit den großen Nvidia Versprechen bezüglich RTX IO passiert ist? Davon habe ich seit September 2020 nichts mehr gehört.

Hatte mir eigentlich einen Boost für alle RTX 3060 bis 3080 Ampere-Modelle erhofft. Gerade wegen dem angeblich so knappen VRAM der größeren Brüder, der damit ausgeglichen werden sollte.
Die Implementierung hängt an Microsofts Umsetzung, die im Frühjahr stattfinden soll.
Bei VRAM Mangel hilft das allerdings nicht (und dafür ist das auch nicht designt), PCIe 4 ist dazu viel zu langsam.
 

majinvegeta20

Lötkolbengott/-göttin
Wäre die aktuelle Preissituation nicht so katastrophal würde ich eher zur RTX 3060 Ti greifen. Die bietet für´s Geld, trotz weniger VRAM, schon ein ordentliches Stück mehr Leistung. ;)

Ansonsten ist ja leider erst einmal wohl langes Abwarten angesagt. :(
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Bitte was? Wie kommst du auf fünffach?

Edit: Meinst du die Tflops? Davon kommt aber nicht viel auf der Straße an. PCGH-Leistungsindex sind es ~44 gegen 100 Punkte. Also "nur" ein bisl mehr als doppelt so schnell. Und die 2070 war nach einem Jahr auf 400€ gefallen, während die 3090 sich schnell bei 2000€+ eingependelt hat. Finde ich wirklich, wirklich schlecht.
In Blender Cycles und Redshift sind die Renderzeiten um ca. 80% kürzer geworden. Dank dreimal mehr VRAM konnte ich einige Szenen schlicht nicht rendern die jetzt funktionieren.
Und das zu einem Preis weitab von Quadro und Titan.
Die 2070 (non-Super) hatte ich für ungefähr 500€ gekauft, die 3090 um 1700€.

Gaming ist da eher Nebensache, Hauptsache es läuft in 4K mit irgendwelchen Grafikeinstellungen über 60 fps. Wenn's nur um Spiele ginge hätte ich vermutlich einfach gekauft was verfügbar und normal bepreist wäre egal ob AMD oder nVidia. Wobei fast alle grafisch anspruchsvollen Games die ich spiele auch DLSS unterstützen und ich damit die 60 fps in 4K auf schwächeren GPUs als bei AMD bekommen würde.
Naja hätte würde könnte – soll doch jeder kaufen was für seinen Anwendungsfall funktioniert. "Schlechte" Produkte wären es wenn sie durch technische Probleme nerven oder z.B. kaputt gehen.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ja?
670 - 580
970 - 780 Ti
1070 - 980 Ti
2070 (S) - 1080Ti

Ampere legt insgesamt gar nicht so viel auf Turing drauf. Nvidia hat das nur clever dargestellt.

Die 970 lag hinter der 780 Ti, die 2070-ohne-S hinter der 1080 Ti. Die 1070 war in der Tat ähnlich stark gegenüber der 980 Ti wie die 3070 gegenüber der 2080 Ti. Aber das lag auch daran, dass die 980 Ti thermisch extrem ausgebremst war (im Gegensatz zur 2080 Ti). Gute Exemplare können dagegen mit 1080er mithalten, was der 1070 schwerer fällt. Ich will damit nicht sagen, dass Ampere gegenüber Turing extreme Fortschritte gebracht haben, aber insgesamt war es der Wechsel (leicht) überdurchschnittlich – bis die 3060 kam. Die man eigentlich in 3050 umbennen und im gleichen Atemzug das "Ti" bei der 3060 Ti streichen sollte. Dann würden die Namen zur Leistung passen. (Aber weiterhin nicht zum Preis.)


Abgesehen von den Leistungsdaten bin ich aber von etwas ganz anderem enttäuscht.

Könnte die PCGH-Redaktion vielleicht in Erfahrung bringen was mit den großen Nvidia Versprechen bezüglich RTX IO passiert ist? Davon habe ich seit September 2020 nichts mehr gehört.

Hatte mir eigentlich einen Boost für alle RTX 3060 bis 3080 Ampere-Modelle erhofft. Gerade wegen dem angeblich so knappen VRAM der größeren Brüder, der damit ausgeglichen werden sollte.

Muss das nicht ohnehin explizit von der Software genutzt werden und frisst zusätzlich einiges an GPU-Leistung, sodass es für Nachladeprozesse/als Hilfsmittel gegenüber Speicherüberlauf gar nicht nutzbar ist, sondern eher CPU-Leistung und Hauptspeicher entlastet?
 

Birdy84

Volt-Modder(in)
Die 970 lag hinter der 780 Ti, die 2070-ohne-S hinter der 1080 Ti. Die 1070 war in der Tat ähnlich stark gegenüber der 980 Ti wie die 3070 gegenüber der 2080 Ti. Aber das lag auch daran, dass die 980 Ti thermisch extrem ausgebremst war (im Gegensatz zur 2080 Ti). Gute Exemplare können dagegen mit 1080er mithalten, was der 1070 schwerer fällt.
Mathematisch magst du recht haben, vom Gefühl her haben die aber ein Leistungsniveau (architekturbedingte Ausreißer außen vor gelassen).
 

TheGoodBadWeird

Software-Overclocker(in)
Muss das nicht ohnehin explizit von der Software genutzt werden und frisst zusätzlich einiges an GPU-Leistung, sodass es für Nachladeprozesse/als Hilfsmittel gegenüber Speicherüberlauf gar nicht nutzbar ist, sondern eher CPU-Leistung und Hauptspeicher entlastet?

Erstmal Danke für die Antwort!
Details sind immernoch sehr rar, weshalb ich gefragt habe. Benötigt halt eine Gen3/4 Nvme SSD mit mehreren Gigabyte Durchsatz. Komprimiert wäre das über den PCI-Express-Buss und würde quasi als Texturstreaming dienen. Ähnlich wie bei den neuen Konsolen halt. Theoretisch macht das bei einer RTX 3060 Ti aufwärts mehr Sinn als bei einer 12Gb 3060. Die dümpeln ja alle bei 8-10GB herum.

Zumindest im CPU-Limit, 4k oder der Nutzung von Ultra-Texturen sollte das einiges an Leistung bringen. Potentiell wesentlich mehr als Marketinggags wie SAM / reBAR.

Falls ihr in der Redaktion zukünftig ein paar Test oder Berichte darüber machen könntet, wäre das wunderbar! Zurzeit tappt man bei dem Thema als Endnutzer komplett im Dunkeln.
 

BxBender

BIOS-Overclocker(in)
Während die Geforce RTX 3060 Ti auf einem stark beschnittenen GA104-Grafikchip basiert, der auch die RTX 3070 antreibt, kommt auf der RTX 3060 ganz neues Silizium in Gestalt des GA106 zum Einsatz. Der dritte Gamer-Ampere

Gibt es jetzt eigentlich nur noch 1 oder 2 Mittelklassekarten, und der Rest ist die Oberklasse, die Oberoberklasse, und dann noch die High-End udn Enthusiastenklasse?
Und in 9-12 Monaten kommen dann die Superupgrades mit nochmal 10% Leistung, dann haben wir dort gefühlt 10 Superoberoberoberklassekarten?
Sehr sinnvolle Einteilung!
Um sich die Preise schönzureden vielleicht...
Ich sehe das so:
3 Chips = 3 Leistungsklassen!
Unabhängig von der Namensgebung, unabhängig vom Preisschild.
Einfach, sinnvoll, übersichtlich, für jeden verständlich.
Nicht umsonst wird von der Redaktion eingeteilt: 3080 UHD, 3070 WQHD, 3060 FHD.
Leistungsklasse der Grafikkarte = Leistungsklasse der Monitore.
Es kann so einfach sein.
 

PureLuck

Software-Overclocker(in)
Gibt es jetzt eigentlich nur noch 1 oder 2 Mittelklassekarten, und der Rest ist die Oberklasse, die Oberoberklasse, und dann noch die High-End udn Enthusiastenklasse?

Low-End

3050 (falls sie kommt)
3060 (S)

Mid-End

3060ti
3070 (S)

High-End

3080 (S)
3090

Ist meine Einteilung. Kann jeder anders sehen, don't hate me.

Karten, die frisch am auf dem Markt nativ nicht mal durchweg 1080p/60/Ultra schaffen und manchmal sogar an den 30FPS kratzen, sind für mich aktuell keine Mittelklasse mehr.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
... , aber insgesamt war es der Wechsel (leicht) überdurchschnittlich – bis die 3060 kam. Die man eigentlich in 3050 umbennen und im gleichen Atemzug das "Ti" bei der 3060 Ti streichen sollte. Dann würden die Namen zur Leistung passen. (Aber weiterhin nicht zum Preis.)
Genau so und nicht anders! Eine 3060, die im Schnitt leistungsmäßig ganze zehn Prozent(!) über einer 2060S liegt, kann doch jeder, der bei klarem Verstand ist, nur als schlechten Witz verstehen. Es geht bei Karten - egal welcher Preisklasse - nun mal in allererster Linie um Leistung, und deren Fehlen lässt sich weder durch Speicher noch durch Effizienz noch durch irgendein Feature-Set kompensieren. Schon enttäuschend, dass das in vielen Tests - auch hier und bei igorslab - nicht klarer herausgestellt wird, zumal bei einer Karte, bei der auch noch von vorneherein klar ist, dass sie nur zu UVP plus 50 bis 100 Prozent zu haben sein wird ...
 

Blackfirehawk

Freizeitschrauber(in)
Per se find ich die Karte stimmig..
fast gtx1080ti Leistung mit 12gb Vram +bissel rtx und dlss
Find ich soweit ausgewogen von RAM und leistung her

Preis wäre mir das heutzutage im Jahr 2021 (Mal von scalpern und Minern und die darauffolgende Preisspirale) etwa 250€ UVP für die guten costums ala strix wert..FE/Standart so 180-200€ UVP
alles andere ist indiskutabel
 

Tobi_bl85

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Jeder der sich ordentlich über Hardware und Spieleentwicklung informiert, wird zu dem Schluss kommen, dass die RDNA1 Serie nicht zukunftssicher ist. Aber sie wird es noch ein bisschen tun, zumindest für die Cross Gen.

Bitte, BITTE informiert euch was Mesh Shading, Raytracing und Sampler Feedback für zukünftige Games und die Entwicklung von Spielen bedeuten. Es ist nicht schwer.
Grundsätzlich ist das Richtig was du sagst, hier geht es aber darum, dass er bereits eine 5700XT besitzt. Ein Wechsel auf eine 3060 ist von daher nicht nur sinnlos sondern auch dumm. Zum Thema Mesh Shader und Raytracing: Tolle Features keine Frage aber die 3060 ist viel zu schwach und genauso veraltet (wie du es nennst) wie die 5700XT. Lediglich auf dem Papier sieht die 3060 Zukunftssicherer aus. Da Spiel ich lieber auf meiner 5700xt und kann gar nicht erst in Versuchung geführt werden Raytracing anzuschalten um dann hinterher festzustellen dass ich mit 20 fps zocken darf :-)
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Erstmal Danke für die Antwort!
Details sind immernoch sehr rar, weshalb ich gefragt habe. Benötigt halt eine Gen3/4 Nvme SSD mit mehreren Gigabyte Durchsatz. Komprimiert wäre das über den PCI-Express-Buss und würde quasi als Texturstreaming dienen. Ähnlich wie bei den neuen Konsolen halt. Theoretisch macht das bei einer RTX 3060 Ti aufwärts mehr Sinn als bei einer 12Gb 3060. Die dümpeln ja alle bei 8-10GB herum.

Zumindest im CPU-Limit, 4k oder der Nutzung von Ultra-Texturen sollte das einiges an Leistung bringen. Potentiell wesentlich mehr als Marketinggags wie SAM / reBAR.

Falls ihr in der Redaktion zukünftig ein paar Test oder Berichte darüber machen könntet, wäre das wunderbar! Zurzeit tappt man bei dem Thema als Endnutzer komplett im Dunkeln.

Muss sich @PCGH_Raff mal näher angucken. Ich als Mainboard-Fachredakteur habe es bislang nur am Rande verfolgt. Von den Schnittstellen her würde ich, genau wie bei den Konsolen sagen: Selbst mit Komprimierung um Faktor 5-10 wäre es immer noch deutlich langsamer als VRAM. Und in der Praxis ist eher Faktor 2-3 zu erwarten. Damit könnte man dann via PCI-E 3.0 so viele Daten wie sonst via 4.0 übertragen, aber das bringt ja auch nur in einigen Situationen deutliche Vorteile. Auf der Kostenseite steht, solange Nvidia keine zusätzlichen Spezialeinheiten verbaut, ein Verlust an Shader-Leistung, der diesen kleinen Vorteil schnell wieder zu nichte machen könnte.

Bei Konsolen ist das Feature vor allem wegen dem insgesamt kleinen Speicher interessant: Deren Grafikkarte kann keine Daten in den System-RAM auslagern, weil es keinen gibt. Wenn dort der VRAM knapp wird, fällt man also automatisch auf die Geschwindigkeit der SSD und anhängender Entpacker zurück. Da die (in Konsolen besonders lahme) CPU zu entlasten kann sicherlich einiges bringen. Aber in einem PC werden Daten, die nicht mehr in den VRAM passen, erst einmal in den System-RAM gepackt und der ist sowieso viel schneller als die PCI-Express-Verbindung. Solange man also keinen zu kleinen Systemspeicher hat (3080 + 8 GiB DDR4 wäre mal einen Test wert, sobald es Titel gibt), kann DirectIO meiner Meinung nach nur etwaige PCI-E-Flaschenhälse weiten, die es in der Praxis kaum gibt. Erst recht nicht bei einer 12-GiB-Mittelklassekarte.
 

Kell-Conerem

PCGH-Community-Veteran(in)
Also wenn ich mir diese Benches so ansehe dann kommt mir echt das grausen. Die meisten Spiele sind selbst mit den High End Karten in 4K Kaum über 50 FPS... Irgendwie geht hier etwas in eine falsche Richtung. Nicht nur das selbst in meiner Auflösung WQHD gibt es nicht eine Karte die stabile 120FPS für einen 120 HZ Monitor schafft. Werden wir wohl alle wieder gezwungen sein auf FHD zu Downgraden um optimale Grafikpracht in Akzeptabler FPS zu geniesen?..

@Thorsten: Mit der Lahmen CPU meinst du aber die Konsolen von der Alten generation. Ich finde die CPUs der aktuellen Konsolen ist nicht so schlecht. (Klar mit einer Highend CPU kommt die nie hin)
 

twinbeat

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Das die 3060 mit 12 Gbyte kommt hat doch nichts damit zu tun das Nivida plötzlich vernünftig geworden ist. Das ist nur fürs Marketing damit man gegen die AMD-Karten auf dem Papier was zu vermelden hat. Die 3060 ist zu langsam um Auflösungen und Detailgrade zu fahren die die 12 Gbyte wirklich brauchen wenn man nicht mit einer Diashow zufrieden ist. Erst hiess es 10 würden locker bei einer 3080 für die nächsten Jahre ausreichen und jetzt brauchte eine Low-Ende-Karte plötzlich 2 Gigs mehr?
Die 3060 ist so wie sie ist - von der Leistung die nur knapp über einer 2060S liegt und wenn man sich die Preise ansieht - einfach nur an Irrsinn kaum zu überbieten. Nur die 3090 ist noch bescheuerter.

Und wenn ich mir die Preisentwicklung insgesamt so ansehe kann man nur erschrocken sein. Inzwischen kann ich ja schon heilfroh sein das ich für meine relativ kurz nach Verkaufsstart nur 100-150 mehr als MSRP bezahlt haben... und da hat man mich schon für total bescheuert erklärt. Man müsse doch nur 2-3 Monate warten... sehen wir ja jetzt wo das so hingeführt hat.
 

Optiki

Freizeitschrauber(in)
Hardware Unboxed hat wohl keiner Karte erhalten, die freundliche Retourkutsche von Nvidia...
Woher hast du die Information? Auf Twitter und Youtube steht das:

"A quick update on our RTX 3060 review. Soon reviews will go live from other reviewers but unfortunately we won't have a day-1 review. That's NOT due to the Nvidia situation from last year. It's simply that Steve is taking a much needed break right now, it was planned ages ago and the timing just didn't work out. So you'll see our review sometime next week hopefully. Again this has nothing to do with the Nvidia controversy from December, they've been helpful in trying to make the review happen on time but the cards/drivers just weren't ready weeks in advance. After the craziness of last year and the fact it's summer here in Australia, we've prioritized some time off this month rather than going crazy with content. But we'll be back soon with the usual big benchmark videos so stay tuned"
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Woher hast du die Information? Auf Twitter und Youtube steht das:

"A quick update on our RTX 3060 review. Soon reviews will go live from other reviewers but unfortunately we won't have a day-1 review. That's NOT due to the Nvidia situation from last year. It's simply that Steve is taking a much needed break right now, it was planned ages ago and the timing just didn't work out. So you'll see our review sometime next week hopefully. Again this has nothing to do with the Nvidia controversy from December, they've been helpful in trying to make the review happen on time but the cards/drivers just weren't ready weeks in advance. After the craziness of last year and the fact it's summer here in Australia, we've prioritized some time off this month rather than going crazy with content. But we'll be back soon with the usual big benchmark videos so stay tuned"
Danke für die Klarstellung.
 

xxSN0X

Schraubenverwechsler(in)
Manmanman... Es hängt bestimmt auch allen Anderen zum Hals raus aber noch Einmal für dich:
Es gibt Spiele und Anwender die immer mehr VRAM gebrauchen können.
Cities:Skyline wird quasi niemals ohne Mods gespielt, mit reisst es in FHD locker die 10GB VRam. Selbst ohne reichen 8GB nicht fürs Endgame.
Ich persönlich hab noch mehr Spiele die spätestens mit Mods oder im Endgame 8GB locker vollmachen.

Übrigens lass ich mir auch nicht vom Hersteller vorgeben, welche Auflösung ich nutze. Ich spiele nur in 4K. Mit einer 1080. Wenn man Prioritäten setzt (Umgebungsverdeckung aus, Schatten ein, zwei Stufen runter, AA abschalten) gar kein Problem. Würde mit der 3060 auch gehen, also sicher ist es nicht zwingend eine FHD Karte.

Versucht doch endlich zu verstehen: Manchen reichen noch 4 oder 6 GB. Mir ganz sicher nicht, aber es gibt andere Prioritäten.
Manchen reichen dagegen selbst 16 GB kaum (da bin ich dabei).
Da gibt es keine falsch oder richtig. Nur unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Prioritäten.
Ok nochmals für dich, damit auch du verstehst was ich da eigentlich geschrieben habe und was ich damit aussagen wollte, andernfalls kann ich's dir auch ausdrucken und per Post zukommen lassen:

RTX 3070 und 3080 sind für höhere Auflösungen ausgelegt, bekamen aber weniger VRAM spendiert.
RTX 3060 ist dazu im Vergleich für geringere Auflösungen ausgelegt, bekommt nun aber mehr VRAM.

Höhere Auflösung = braucht tendenziell mehr VRAM
Verstehst du doch bestimmt oder? Oder?

Niemand hat hier von irgendwelchen Spielen mit irgendwelchen Mods gesprochen, die absurd viel VRAM benutzen.
Also nochmals zusammengefasst: Ich beanstande, dass die Nvidia Grafikkarten der neusten Generation, die für höhere Auflösungen produziert worden sind, weniger VRAM spendiert bekommen haben als nun die jüngste Grafikkarte dieser Generation, welche für eine geringere Auflösung gedacht ist, allerdings mehr VRAM bekommen hat. Was auch NICHT bedeutet, dass mit der 3060 NUR in Full HD gespielt werden kann, aber dafür ist sie nun mal ausgelegt. Kannst damit auch Crysis in 4K mit 3FPS spielen, wenn dir das denn so Spaß macht. Funktioniert schon. Kappa.

Damit habe ich nicht behauptet, dass unter Full HD und unter speziellen Bedingungen und für eine Anzahl bestimmter Benutzer, mehr VRAM nicht irgendwie nützlich sein könnte. Allerdings profitieren die meisten, die unter Full HD zocken eben nicht von absurden 12GB VRAM.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten