• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Nvidia Geforce RTX 3060 12GB im Test: Perfekte Mittelklasse-Grafikkarte oder Speicherblender?

Pu244

Lötkolbengott/-göttin
Wenn man beide Augen zudrückt, dann ist die Karte etwa auf dem Niveau einer GTX 1080Ti.Etwas langsamer, dafür 1GB mehr VRAM, die neuere Technik und Raytracing sowie einen um 80W oder 32% geringeren Verbrauch und das zum halben Preis.

Dafür hat es 4 Jahre gebraucht, ich bin irgendwie sehr enttäuscht.

Sry, aber die 12GB wirken völlig fehl am Platze und wie ein Schlag ins Gesicht für 3070 und 3080 Käufer.

Die 12GB sind völlig angemessen, ohne wäre die Karte der ultimative Flop gewesen.

Und bei geizhals.de steht die Karte zwischen 520 bis 720 Euro ... na hoffentlich bleiben die Händler darauf sitzen.

Momentan gehen uralte R9 390X, also 7 Jahre alte Karten, für 300€ weg. Die haben damals neu nur etwas mehr gekostet. Die Karte wird definitiv weggehen, wie sonst etwas.

Für FullHD braucht man keine 12GB VRAM.

Früher oder später schon.

Hier werden Superglückschnäppchen von vor zwei Jahren mit dem desaströsen 2021er-Markt verglichen. Das funktioniert einfach nicht.

Auch wenn man sie mit den Normalpreisen der letzten 4 Jahre vergleicht, dann ist sie relativ schlecht. Wie gesagt;: die GTX 1080Ti hat regulär das doppelte gekostet und das vor 4 Jahren! Sie gönnt sich auch relativ viel Strom und bei Raytracing landet man wohl schnell bei 720p. Immerhin hat sie DLSS.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Danke für den Test. :top:

Wenn die Leute sich mal zusammenreißen, und einfach mal nicht kaufen würden, dann wären die Preise auch relativ zügig wieder auf einem normalen Niveau - und die Lager besser gefüllt.

So bin ich mal gespannt wann die 700-800€ für die günstigste RTX3060 fallen, wenn die Listungen im PV jetzt schon bei 519€ starten...
 

ChrisMK72

PCGH-Community-Veteran(in)
Supergeile Karte für eins der besten Spiele zur Zeit: Valheim(4 Millionen Verkäufe auf Steam, mit extrem guter Bewertung eines early access Spiels, in nur 3 Wochen bisher).

So fern man irgendwann einen normalen Preis erwischt.

edit: Einen Preis um 250€ fänd' ich ganz angenehm. Irgendwann einmal.
 
Zuletzt bearbeitet:

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Die RX 5700 & XT gingen für 320-350 Euro ne Zeit lang über die Theke.
Die Karte liefert einfach sehr wenig Mehrwert gegenüber den Vorgängern und für wen eine 2060 oder 5700 schon nicht interessant war zu dem Preis, für den wird die 3060 auch nicht wirklich interessanter.
Die Karte soll auch nicht die ansprechen die bereits eine 5700/XT/2060S/2070 besitzen, sondern die enorme Anzahl an 1060/1650/1660 User.

Für die ist das ein ganz gutes Upgrade inkl. ordentlicher RT und DLSS Fähigkeit.

Die 12GB sind völlig angemessen, ohne wäre die Karte der ultimative Flop gewesen.
Wieso? Was ist dann mit der 3060ti und der 3070?
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Die Karte soll auch nicht die ansprechen die bereits eine 5700/XT/2060S/2070 besitzen, sondern die enorme Anzahl an 1060/1650/1660 User.

Für die ist das ein ganz gutes Upgrade inkl. ordentlicher RT und DLSS Fähigkeit.
Ja nur die hätten schon längst upgraden können und zwar günstiger und mit mehr Leistung.
Abseits des überitzen Marktes ist die Karte irgendwie schlecht positioniert und lebt vom Hype.
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Ja nur die hätten schon längst upgraden können und zwar günstiger und mit mehr Leistung.
Abseits des überitzen Marktes ist die Karte irgendwie schlecht positioniert und lebt vom Hype.
Die Leistung habe ich mit meiner RX 5700 schon gefühlt ewig und die hat wirklich nur ca. 350 Euro gekostet. Mit dem MorePower Tool läuft die sogar auf fast 2GHz. Gut, Raytracing und DLSS ist halt das Manko bei der Sache...

@PCGH_Raff Super Video! Hab die "Ehms" gezählt. Was schätzt du? :D
 

Registrierzwang

PC-Selbstbauer(in)
es wurde doch genau erklärt in dem Video warum.........
Wer wirklich so viel im Spiel ins VRAM nachzuladen hat - mit 8GB ist das nämlich bei FullHD oder WQHD auch kein Problem. Also erzähl' doch nicht, bei der schwachen Rechenleistung ist die Karte für 4K ausreichend (wo sie dann auch so viel oder mehr Speicher braucht). Und nicht jeder spielt mit "Ultra High Textures"....

P.S.: Die 12GB VRAM passen zur 3070, nicht zur 3060.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
Ja nur die hätten schon längst upgraden können und zwar günstiger und mit mehr Leistung.
Abseits des überitzen Marktes ist die Karte irgendwie schlecht positioniert und lebt vom Hype.
Naja die 2070 hat 500 Euro gekostet, also eine ganze Ecke mehr, die 5700XT auch deutlich mehr und es fehlt ihr an jeglichen RT und DLSS Fahigkeiten.
 

cx19

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Die Karte soll auch nicht die ansprechen die bereits eine 5700/XT/2060S/2070 besitzen, sondern die enorme Anzahl an 1060/1650/1660 User.

Für die ist das ein ganz gutes Upgrade inkl. ordentlicher RT und DLSS Fähigkeit.


Wieso? Was ist dann mit der 3060ti und der 3070?
Mich als GTX 1070-Nutzer spricht die Karte überhaupt nicht an. Dafür ist sie einfach zu teuer auf dem Markt. Wenn man die Leistung im Vergleich sieht mag das ja stimmen. Aber die Kosten pro Frame finde ich bei aktueller Makrtlage zu hoch.
 

BlubberLord

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kommt zu wenig RAM macht nVidia nur "Speicherkrüppel"
Macht nVidia mehr Speicher drauf ist die Karte zu langsam
Sind Speicher und Rechenpower auf höchstem Niveau ist der Stromverbrauch zu hoch

Es wird halt nicht weniger als die eierlegende Wollmilchsau akzeptiert. Aber bitte auf dem Preisniveau eines Huhns, mit dem halben Strohverbrauch einer Sau und der Pflegeleichtigkeit eines Schafs.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Die Leistung habe ich mit meiner RX 5700 schon gefühlt ewig und die hat wirklich nur ca. 350 Euro gekostet. Mit dem MorePower Tool läuft die sogar auf fast 2GHz. Gut, Raytracing und DLSS ist halt das Manko bei der Sache...

@PCGH_Raff Super Video! Hab die "Ehms" gezählt. Was schätzt du? :D
Ja bei mir exakt das selbe, meine übertaktet 5700er macht selbst im Referenzdesign Sushi aus der 3060 und die hat mich 350 gekostet und ich hab Sie für 350 wieer verkauft :D
Mit dem Morpheuskühler drauf fang ich gar nicht erst an.
 

Epistolarius

Schraubenverwechsler(in)
"Und wer eine Geforce RTX 3060 12GB für maximal 500 Euro (besser 400) ergattern kann, fährt damit ebenfalls goldrichtig."
Bei dem Fazit kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
Hier werden Superglückschnäppchen von vor zwei Jahren mit dem desaströsen 2021er-Markt verglichen. Das funktioniert einfach nicht.
Und bei dem Kommentar auch...
 

Schinken

Software-Overclocker(in)
Kann ja wohl nicht wahr sein! Was um Himmels Willen haben 12GB in solch einer Grafikkarte zu suchen? Wer braucht 12GB VRAM in einer Grafikkarte die für Full HD ausgelegt ist? Hier hätten auch 8GB ausgereicht, den Rest hätte man in die 3070 und 3080 pumpen können, denn dort hätte man einen Mehrwert davon gehabt!
Manmanman... Es hängt bestimmt auch allen Anderen zum Hals raus aber noch Einmal für dich:
Es gibt Spiele und Anwender die immer mehr VRAM gebrauchen können.
Cities:Skyline wird quasi niemals ohne Mods gespielt, mit reisst es in FHD locker die 10GB VRam. Selbst ohne reichen 8GB nicht fürs Endgame.
Ich persönlich hab noch mehr Spiele die spätestens mit Mods oder im Endgame 8GB locker vollmachen.

Übrigens lass ich mir auch nicht vom Hersteller vorgeben, welche Auflösung ich nutze. Ich spiele nur in 4K. Mit einer 1080. Wenn man Prioritäten setzt (Umgebungsverdeckung aus, Schatten ein, zwei Stufen runter, AA abschalten) gar kein Problem. Würde mit der 3060 auch gehen, also sicher ist es nicht zwingend eine FHD Karte.

Versucht doch endlich zu verstehen: Manchen reichen noch 4 oder 6 GB. Mir ganz sicher nicht, aber es gibt andere Prioritäten.
Manchen reichen dagegen selbst 16 GB kaum (da bin ich dabei).
Da gibt es keine falsch oder richtig. Nur unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Prioritäten.
 

TheGoodBadWeird

Software-Overclocker(in)
Man braucht diese Karte nicht schlecht reden, nur weil sie 12GB und eben eine schwächere GPU hat.
Die Leutz, wo Angeblich immer in Full HD Gamen, sind doch damit besser bedient als mit einer 8GB Karte.
Ganz im Gegenteil!
Ich würde lieber eine 8GB RTX 3060 Ti vorziehen! Zur UVP von 400€ versteht sich. Von mir aus zahle ich das sogar in Bar. ;)

Der Unterschied ist einfach zu groß, 4GB mehr hin oder her. Ich werde nie wieder den Fehler machen und blind auf VRAM-Kapazität gehen.

Um Leute wie mich zu einer normalen 3060 zu überreden muss der Preis deutlich unter 300€ fallen. Davon kann man im Augenblick nur träumen!

Ganz ehrlich? Der Frust wegen der Preise wird immer größer. Gleichzeitig vergeht einem die Lust auf neue Hardware komplett. Was eine dämliche Generation!
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
(...) Wieso? Was ist dann mit der 3060ti und der 3070?
Unter normalen Umständen wahrscheinlich nicht konkurrenzfähige Karten, die sich nur deshalb akzeptabel verkauft hätten, weil sie vor der Konkurrenz vorgestellt wurden.
Bin auch aus diesem Grund gespannt, wie Navy Flounder wird. Ich befürchte, dass nächsten Mittwoch aber nicht das NDA fallen wird, sondern erst einmal bloß "gebriefed" wird.
Bei dem Fazit kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

Und bei dem Kommentar auch...
Leider ist aber beides durchaus zutreffend. Dass die Generation schwach ausfällt, ändert nichts an den aktuellen Umständen.
 

Registrierzwang

PC-Selbstbauer(in)
Naja die 2070 hat 500 Euro gekostet, also eine ganze Ecke mehr, die 5700XT auch deutlich mehr und es fehlt ihr an jeglichen RT und DLSS Fahigkeiten.
? Die 2070 hat RT und DLSS, nur die 5700XT nicht. Wobei ja was DLSS angeht, AMD nachreichen wollte.
Die 3060 ist für mind. 500 Euro viel zu teuer, leergefegter Markt hin oder her. Da könnte ich ja auch sagen, das letzte Brötchen beim Bäcker muss immer 10 Euro kosten. Tut es aber nicht. Denn ansonsten würde ich auf solche Brötchen einfach nur verzichten.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
(...) Da könnte ich ja auch sagen, das letzte Brötchen beim Bäcker muss immer 10 Euro kosten. Tut es aber nicht. Denn ansonsten würde ich auf solche Brötchen einfach nur verzichten.
Das ist ein völlig anderes Szenario, bei dir geht es nur um das letzte Brötchen bei EINEM Bäcker. Natürlich geht der Preis dann nicht durch die Decke. Wenn es das letzte Brötchen im Bundesland, im Staat oder gar auf dem Kontinent wäre, dann sähe das ganz anders aus. Und wenn es die letzte Nahrung überhaupt wäre, sähe es nochmals heftiger aus!

In der Situation hättest du dann auch Scalper und noch viel schlimmeres...
 

gaussmath

Lötkolbengott/-göttin
Hmm, lass mal sehen. Ich fing 2007 als schüchterner "Volontär" bei einem "Printmagazin" an. Nun mache ich alles. Ergo: Mehr als jemand, der wirklich fürs freie Vortragen vor einer Kamera ausgebildet und bezahlt wird? :D
Du müsstest nur ein bisschen üben. Hast halt das Talent dafür. Sehr wahrscheinlich würdest du mit einem eigenen YT-Channel nicht gerade unerfolgreich sein. ^^
 

Julian K

Freizeitschrauber(in)
Die ersten Chargen werden ohnehin überwiegend wieder von Bots aufgekauft.

Selbst wenn Miner sich tatsächlich zurückhalten sollten (was ich nicht glaube, denn die werden erst mal selbst sehen wollen, ob sie die Beschränkungen nicht doch umgehen können), dann werden halt Scalper die Dinger aufkaufen.

Ganz ehrlich, bei mir in der näheren Umgebung werden über gewisse Kleinanzeigen teils sogar 1050ti für 300 Euro angeboten. Da stürzen sich die Scalper doch nur zu gern auf die relativ leistungsfähige 3060 und hauen die dann wieder für 500-600 Euro (oder noch mehr) raus.

Es ist und bleibt ein Trauerspiel.
 

Registrierzwang

PC-Selbstbauer(in)
Das ist ein völlig anderes Szenario, bei dir geht es nur um das letzte Brötchen bei EINEM Bäcker. Natürlich geht der Preis dann nicht durch die Decke. Wenn es das letzte Brötchen im Bundesland, im Staat oder gar auf dem Kontinent wäre, dann sähe das ganz anders aus.
Na ich würde auch nicht bei anderen Bäckern, um beim Vergleich zu bleiben, Brötchen für 10 Euro kaufen (= keine dafür kaufen). Also ein Mangel an was weiss ich schaltet nicht automatisch meine Denkfähigkeit aus.
 

Mephisto_xD

BIOS-Overclocker(in)
Schön, dass nVidia endlich die Speicherknausrigkeit ein wenig aufgibt. Die 10 GB der 3080 wirken nun aber noch lächerlicher wenn nun selbst eine Karte mit etwas mehr als der halben Rechenleistung 20% mehr Speicher auffährt. Und als 1080 Ti Besitzer ist die 3060 auch nicht wirklich interessant, es sei denn man muss unbedingt Raytracing haben.

Nächste Gen bitte!
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Ich hoffe nur, dass AMD einen entsprechenden Konter mit ebenfalls 12GB VRAM bringt :-D
Eine Karte in der Art ist dann mal locker doppelt so schnell wie mein altes Polaris Ding hier :D
(Soll kein bias sein, ich bin nur seit Ewigkeiten die AMD Treiber gewöhnt und bleibe deswegen gern dabei)
Wenn ich raten musste und sehe, wie nVidia mit der 3060 Ti schon direkt die zu erwartende Leistung der 6700 XT gekontert hat, würd ich hier eine 6600 XT erwarten, mit 1920 Shadern und 12 GB an dem 196 Bit-Interface des Navi 22. Das Ganze dann zu einem Preis um 320 €. Mit den dann 30 CUs dürfte die RT-Leistung kaum unterhalb der 3060 liegen, die Rasterleistung sogar merklich darüber, wäre also ein perfekter Konter ^^
Navi 23 wird wohl erst ab der 6500, als Einstiegskarte eingesetzt...
 

PureLuck

Freizeitschrauber(in)
Die 12GB sind völlig angemessen, ohne wäre die Karte der ultimative Flop gewesen.

Ich finde 12GB im Jahr 2021 durchaus ebenfalls völlig angemessen. Allerdings fühlt sich das für mich bei einer 3060 fehl am Platz an, wenn nicht mal die 3060ti, 3070 oder 3080 diese 12GB bieten. Einfach weirdes Placement seitens nVidia. Für mich bleibt das Teil ein Flop, wenn auch kein ultimativer, da sie ja immerhin in ein paar Spielen in WQHD auf 60 FPS kommt - lol. Leider bleibt die Karte nicht empfehlenswert, ginge man davon aus, dass 1080p/30-Gamer auf 1080p/60 upgraden wöllten. Nicht einmal das schafft die 3060 durchweg. Selbst ein Upgrade auf von 1080p/30 1440p/30 wäre nicht durch die Bank weg gegeben. Und jaja, blabla Regler nach links usw. ich weiß schon...

TLDR; 400€ (meine Annahme "realer" Custom-Preise für eine gute 3060) für lediglich safe 1080p/30/Ultra sind mMn einfach total Banane.
 

Crush4r

Freizeitschrauber(in)
die wird innerhalb von sekunden bestimmt teurer als meine 2070S damals gekostet hat. und die ist im ranking noch über der 3060! ich denke das ist aufgrund der derzeitigen marktsituation ein absolut sinnbefreites und unnötiges produkt!
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Die ersten Chargen werden ohnehin überwiegend wieder von Bots aufgekauft.

Selbst wenn Miner sich tatsächlich zurückhalten sollten (was ich nicht glaube, denn die werden erst mal selbst sehen wollen, ob sie die Beschränkungen nicht doch umgehen können), dann werden halt Scalper die Dinger aufkaufen.

Ganz ehrlich, bei mir in der näheren Umgebung werden über gewisse Kleinanzeigen teils sogar 1050ti für 300 Euro angeboten. Da stürzen sich die Scalper doch nur zu gern auf die relativ leistungsfähige 3060 und hauen die dann wieder für 500-600 Euro (oder noch mehr) raus.

Es ist und bleibt ein Trauerspiel.
Ich würde es nach wie vor sehr begrüßen, wenn Nvidia und AMD die UVPs ihrer Karten und insbesondere auch die Preise, die sie selber von den Boardpartnern verlangen, flächendeckend übergangsweise anheben würden. Dann würde das Geld zumindest in erster Linie bei ihnen sowie den Boardpartner und nicht etwa bei den Händlern (die haben es nicht verdient) und den Scalpern (die haben es erst recht nicht verdient!) landen...
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
die wird innerhalb von sekunden bestimmt teurer als meine 2070S damals gekostet hat. und die ist im ranking noch über der 3060! ich denke das ist aufgrund der derzeitigen marktsituation ein absolut sinnbefreites und unnötiges produkt!
Der GA106-Chip ist mit 276 mm² schon ein ganzes Stück kleiner als der GA104-Chip mit seinen 393 mm². Entsprechend lassen sich davon pro Wafer deutlich mehr davon produzieren...
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Weil das ja auch der Kunde für 60er Karten ist :schief: .
Als hätte es nicht auch Leute gegeben, die z.B. von einer 680 vier Jahre später zu einer 1060 gewechselt sind, oder von einer 480 zu einer 960... (letzteres eher weniger; dafür war die 970 einfach zu überdurchschnittlich)

Nur weil wir in den letzten Jahren lächerlich geringe Fortschritte bestaunen durfen, sollte daraus keine abgehobene Theorie gebastelt werden, wer Kunde von welchen Grakaklassen zu sein hat.

Edit: 8800 GTX → GTX 660 ist ein Extremfall, den ich mal mitbekommen habe. 8800 GTX → 460 dürfte hingegen sogar recht typisch gewesen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cohen

PC-Selbstbauer(in)
Einmal plus und zweimal minus ergibt immer noch minus.... ;)
Kommt drauf an, wie hoch der Pluswert und wie hoch die Minuswerte sind.

Auf meinem Konto habe ich pro Monat auch nur eine Plusbuchung und etliche Minusbuchungen... trotzdem wird es irgendwie mehr (selbst in bisherigen Monaten mit Grafikkartenkauf) ;-)
 

seahawk

Volt-Modder(in)
Nichts was eine Vega nicht auch könnte, für 50% des Geldes und vor Jahren. Wieder ein kompletter Durchfall bei Nvidia.
 

Xzellenz

Software-Overclocker(in)
Nächste Gen bitte!
Die Lage wird sich nicht oder nur geringfügig verbessern bis Ende nächsten Jahres. Ich würde da nicht allzu viel Hoffnungen reinsetzen. Dieses Jahr war für einige Branchen ein Augenöffner.

Weil das ja auch der Kunde für 60er Karten ist :schief: .
Ich denke mal er meint von der Leistung her. Nur weil man früher mal eine xx80 (Ti) gekauft hat, heißt das ja nicht, dass man immer diese Art von Karten kauft. Ich bin auch nur durch diese ganzen Umstände an meine 2080 Ti gekommen. Ich hätte weder den Ladenpreis hingeblättert, noch wäre mir das von der Leistung her so wichtig gewesen. War halt ne Win-Win-Situation. Ich bin selbst auch eher ein xx70er-Kunde, wenn man das SO sagen kann :D

Allgemein lohnt sich jetzt schon keine 3060 Ti mehr. 3060 + OC + mehr VRAM = Super und Geld gespart. Naja, klammern wir das mit dem Geld mal aus :ugly:
 

PureLuck

Freizeitschrauber(in)
Weil das ja auch der Kunde für 60er Karten ist :schief: .

Und der Kunde ist wer? Meiner Meinung nach Spieler mit einer 960 oder älter. Für das Gebotene sind je nach Game selbst Besitzer einer fast 5 Jahre alten 1060 die falsche Zielgruppe. Blöd, dass nVidia genau an der größten Zielgruppe vorbei entwickelt hat.
 

CD LABS: Radon Project

Volt-Modder(in)
Und der Kunde ist wer? Meiner Meinung nach Spieler mit einer 960 oder älter. Für das Gebotene sind je nach Game selbst Besitzer einer fast 5 Jahre alten 1060 die falsche Zielgruppe. Blöd, dass nVidia genau an der größten Zielgruppe vorbei entwickelt hat.
Vorbei entwickelt klingt so absichtlich, so extra designed. Dabei hat nVidia einfach nur mit Ampere eine schlechte Generation gebracht, nichts weiter.

Edit, um es genauer zu formulieren: Insbesondere ist eben nicht dieser Chip an der Zielgruppe vorbei entwickelt. Nvidia hat für diesen Chip nicht eine eigene Architektur entwickelt, sondern das ist einfach einer der bislang drei Chips mit der Ampere-Architektur, die alle im Grunde genommen gleich ausgefallen sind. (das war in früheren Generationen ziemlich anders, AMDs Tahiti-Chip schnitt zum Beispiel ziemlich anders ab als AMDs Pitcairn-Chip, obwohl sie beide aus der SouthernIslands-Generation stammen, die retrospektiv GCN 1 getauft wurde)
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Phil

Audiophil
Teammitglied
Unter normalen Umständen wahrscheinlich nicht konkurrenzfähige Karten, die sich nur deshalb akzeptabel verkauft hätten, weil sie vor der Konkurrenz vorgestellt wurden.
Bin auch aus diesem Grund gespannt, wie Navy Flounder wird. Ich befürchte, dass nächsten Mittwoch aber nicht das NDA fallen wird, sondern erst einmal bloß "gebriefed" wird.

Leider ist aber beides durchaus zutreffend. Dass die Generation schwach ausfällt, ändert nichts an den aktuellen Umständen.

Ändert aber auch nichts an den hohen Preisen in Relation zur UVP und dem damit verbundenen, miserablen Preis-Leistungsverhältnis, das eigentlich um gut die Hälfte besser ausfallen sollte - auch offiziell und laut Hersteller.

EDIT: Wir werden für unsere Arbeit bezahlt. Arbeit ist Leistung pro Zeit. Wenn man so eine Karte jetzt zu einer deutlich erhöhten UVP kauft, ist im Umkehrschluss die eigene geleistete Arbeit weniger wert. Das bedeutet, man verkauft seine eigene, regulär bezahlte Arbeit nochmals unter Wert. Würd ich nicht machen.

So wenig flüssig bewegte Pixel pro Euro gab's wohl schon lange nicht mehr. Wenn man jetzt wirklich eine neue GPU braucht, muss man vielleicht in den sauren Apfel beißen, aber ansonsten...

Persönlich könnte ich die Karte zu solchen Preisen niemandem empfehlen.

Ich habe einem Kollegen allerdings vor knapp zwei Wochen eine RTX 3060 Ti empfolen. Da gab's für 1.100 Euro aber noch einen Komplettrechner mit Core i7-10400K, 32 GiByte RAM und ein paar Terrabyte SSD-Speicher dazu. Einen solchen Kauf fände ich noch vertretbar. - jetzt kostet die gleiche Karte ohne Komplettrechner 1.300 Euro.

Gruß,
Phil
 
Zuletzt bearbeitet:

Bandicoot

PCGH-Community-Veteran(in)
Wie immer guter Test, ja ist halt eine 3060, glaube Nv wäre besser gefahren der 3060ti die 12Gb zu geben und die 8Gb der kleinen zuzuteilen. Hätte mehr Sinn ergeben.
Preis von 320€ ist Ok aber derzeit von Preisen zu sprechen ist eh... naja ihr wisst es ja selber.
Der Wucher der Händler ist schon abartig.
Da lohnt es bis zum 3. Quartal zu warten, wer nicht unbedingt eine neue Gaka braucht!
 

PureLuck

Freizeitschrauber(in)
Vorbei entwickelt klingt so absichtlich, so extra designed. Dabei hat nVidia einfach nur mit Ampere eine schlechte Generation gebracht, nichts weiter.

Naja aber vom Himmel gefallen sind die Chips doch auch nicht, oder?
Das mit der schlechten Generation habe ich auch schon bei Turing gehört.
Arbeiten da seit 4 Jahren nur noch Amateure, die es einfach nicht besser wissen?
Glaube ich nämlich nicht.
 
Oben Unten