News Neuer Weltrekord: PCGHX-User taktet Ryzen 7 5800X3D auf 4939,58 MHz

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Neuer Weltrekord: PCGHX-User taktet Ryzen 7 5800X3D auf 4939,58 MHz

Der neue Overclocking-Rekord des AMD Ryzen 7 5800X3D kommt von einem PCGHX-Nutzer: "True Monkey" konnte die CPU auf knapp 4,94 GHz takten. Bleibt nur noch die Frage: Wann fällt die 5-GHz-Grenze?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Neuer Weltrekord: PCGHX-User taktet Ryzen 7 5800X3D auf 4939,58 MHz
 
Nett.
Für die Mühe gibts 5Sterne.
Für uns ist das natürlich nicht relevant, wäre es nur wenn es mit einem Alltäglichen Kühler schaffbar wäre - was es natürlich nicht ist.
 
Fette Aktion! Herzlichen Glückwunsch dazu! Einfach fantastisch wie viel Aufwand man für ein paar Zahlen doch betreibt, ich verstehe es nur zu gut.:hail:
 
Mein N5030 kratzt auch ab und an der 5 GHz Marke !
 

Anhänge

  • 5 GHz.jpg
    5 GHz.jpg
    265,1 KB · Aufrufe: 88
einer für den Otto Normalverbraucher seltsam anmutenden eigens angefertigten Kühllösung.
Nennt sich Kokü, oder lang Kompressorkühlung. Gab es sogar mal eine Zeit lang für Normaluser bei OCZ zu kaufen.
Wer den Kompressor im speziellen (um-)gebaut hat müsste @True Monkey selbst beantworten.
 
Kokü oder auch Chiller gibts doch immer noch für "Normaluser" im Alphacool-Shop zu erwerben. Die haben zwar die minimal Temperatur auf 20 °C gesetzt, aber mit einem Kälteanlagentechniker seines Vertrauens ist auch das kein Problem.
 
Chiller != KoKü. Ein Chiller kühlt Wasser herunter und ist nicht nur im Alphacool-Shop zu haben, sondern schlichtweg Zubehör aus der fortgeschrittenen Aquaristik. Eine Kompressorkühlung dagegen platziert den Verdampfer direkt auf der Wärmequelle, muss also für den PC-Einsatz passend gebaut werden. Da sind die kommerziellen Anbieter meinem Wissen nach alle vom Markt verschwunden respektive haben sich anderen Dingen zugewandt. Ich glaube Ende der 90er habe ich mal OEM-Systeme mit Asetek Vapochill gesehen, in den 0er Jahren hat sogar Thermaltake mal was auf Messen gezeigt, aber heute? EKWB experimentiert nach der Intel-Alternative weiter mit Peltierelementen, die bei heutigen Verlustleistungen aber nur bedingt etwas bringen, sonst ist es sehr düster im sub-ambient-Bereich geworden.
 
Wer den Kompressor im speziellen (um-)gebaut hat müsste @True Monkey selbst beantworten.
Den Kompressor habe ich 2013 von dem 2014 bei einem Autounfall verstorbenen Extrem Overclocker Turrican gekauft.

Karl ist und bleibt eine Legende unter extrem Overclocker und hat auch seinen eigenen Benchmark bekommen ........klick
aber mit einem Kälteanlagentechniker seines Vertrauens ist auch das kein Problem.
Was war noch mal mein Job ........:-D
Inzwischen ist wohl das Ende erreicht bzw alles über 114 ist nicht mehr stabil

https://valid.x86.fr/8gv1hf

5,073 Ghz :)
 
Chiller != KoKü. Ein Chiller kühlt Wasser herunter und ist nicht nur im Alphacool-Shop zu haben, sondern schlichtweg Zubehör aus der fortgeschrittenen Aquaristik.
Chiller heißt erstmal nur Kühler Torsten (egal in welcher Form) und auch ein Durchlaufkühler nutzt einen Kompressor, das weiß ich als alter Aquarianer natürlich (Deshalb sollte so ein Kühler auch nicht im Wohn- oder Schlafraum neben dem Aquarium stehen ... nervt extrem). Daher auch ein Durchlaufkühler ist eine Kompressorkühlung, der Unterschied ist im Prinzip nur das das Wasser (welches ja eingendlich nur gekühlt werden soll) durch die Maschine geführt wird und sofort wieder in das Becken fließt... deshalb der Begriff Durchlaufkühler.

Sowas lässt sich natürlich auch sehr gut in bereits bestehende Waküs einbinden, zumal nicht für jeden zu kühlenden Chip extra ein Kühlelement gebastelt werden muss in dem dann das eigentliche Kühlmittel kreist. ;)

Sofern der ehemalige Kälteanlagentechniker True Monkey mit meiner Ausführung nicht zufrieden ist möge er mich berichtigen. :D
 
Sag einmal .....einen Durchlaufkühler kennt man nicht von Aquarien sondern von Feste :motz:
.
Denn da steht so einer an jeden Tresen um das Bier kalt zu bekommen ...Bierdurchlaufkühler ;)


Das Prinzip eines Durchlaufkühlers entspricht im Grunde dem eines Durchlauferhitzers – mit dem Unterschied, dass die Flüssigkeit gekühlt und nicht erwärmt wird. Das Bier läuft durch die Getränkeleitung, welche von einer Röhre umgeben ist. Diese Röhre wird durchgehend gekühlt und übergibt während des Kühlprozesses die niedrige Temperatur an das Bier, bis es die gewünschte Trinktemperatur erreicht hat. Dem Bier dagegen wird Wärme entzogen, die sich auf die Kühlflüssigkeit überträgt, welche daraufhin im Laufe des Vorgangs verdampft. Mittels eines Kompressors wird der hervorkommende Dampf wieder verflüssigt. Der Prozess der Kühlung stellt folglich einen Kreislauf dar, der immer wieder von vorne beginnt. Dabei bildet sich Wärme, die nach außen abgegeben wird. Sorgen Sie also immer dafür, dass die Lüftungsklappen Ihres Kühlers während des Betriebs geöffnet sind. So stellen Sie sicher, dass die Wärme auch tatsächlich entweichen kann und es somit nicht zu einer Überhitzung bzw. einem Hitzestau kommt.

Und mein Kompressor hat seinen Verdampfer (Evaporator) direkt auf der CPU

Aufbau vereinfacht.jpg

Ich habe keinen Wasserkreislauf
 
Zuletzt bearbeitet:
da schafft ein 12 Jahre alter i2600k ja mehr
Takt ist nicht alles mein Freund.
Im Endeffekt haben wir bei Prozessoren schon seit gefühlt 20 Jahren die obligatorische 4Ghz und 5Ghz Mauer vor der Nase.
Oder wann musste der Pentium 4 nochmal aus dem Handel genommen werden, weil er nicht stabil war? Peinlich, Intel. :-P
Na ja, jedenfalls ist das der Hauptgrund, wenn nicht sogar der einzige Grund, warum wir überhaupt Mehrkernprozessoren bekommen haben.
Intel wollte damals die 7Ghz Marke anpeilen, hat ja nicht geklappt.
Da kann man mal sehen, dass sich seitdem bei Intel in Sachen Wollen und Können auch nicht so viel getan hat, nicht wahr, Patty Boy? ;-P
 
Takt ist nicht alles mein Freund.
Im Endeffekt haben wir bei Prozessoren schon seit gefühlt 20 Jahren die obligatorische 4Ghz und 5Ghz Mauer vor der Nase.
Oder wann musste der Pentium 4 nochmal aus dem Handel genommen werden, weil er nicht stabil war? Peinlich, Intel. :-P
Na ja, jedenfalls ist das der Hauptgrund, wenn nicht sogar der einzige Grund, warum wir überhaupt Mehrkernprozessoren bekommen haben.
Intel wollte damals die 7Ghz Marke anpeilen, hat ja nicht geklappt.
Da kann man mal sehen, dass sich seitdem bei Intel in Sachen Wollen und Können auch nicht so viel getan hat, nicht wahr, Patty Boy? ;-P
Naja das war Extrem OC eines PCGH Users.
Intel hat ja wie hier auch berichtet schon in diesem Bereich die für unmöglich gehaltenen 9000 Mhz überwunden, würde ich nicht als peinlich bezeichnen :ugly: .
 
Zurück