Neue Version von HWInfo: Zeigt als erstes Tool Temperaturen von GDDR6X

pietcux

Software-Overclocker(in)
Ich habe übrigens eventuell vor mal einen Testlauf bei 38 Grad in meiner elektrischen Sauna zu machen um den nächsten Sommer zu simulieren. Habe die Temperatur mehrfach erreicht. Besonders wenn wir ne Lan hatten. Mal schauen ev nächstes WE.
 
T

tokthora

Guest
Wenn die Tj also um 4 Grad sinkt, wenn die Lüfter schneller drehen, sagt das nichts aus? :ugly:
Wieso haben die User mit Wasserkühlung teilweise ~70 Grad, während unter Luft 90-105°C erreicht wird, wenns doch nur am Vpp liegt?

Alleine der Wechsel vom Quiet zum Performance Bios hat bei diesem User 6-10 Grad gebracht: https://extreme.pcgameshardware.de/threads/nvidia-ampere-laberthread.576747/post-10653493

Weil Tj die Leistungsaufnahme und damit die VCore bestimmt (einschränkt und nicht die op.temp - und das weiß jeder ausser du und pietcux).

Also ein Wert in Kombination, was ein Speichermodul für eine maximale Voltage ab kann und nicht wieviel Temp es allgemein im Betrieb aushält.

Aber du kannst auf dem Level gerne weiter machen. Mir ist das völlig Wurscht. Selbst ein auf -55°C runtergekühltes Modul kann bei über 1,8V einfach den Dienst quitieren. Was ihr hier manchmal für einen Käse schreibt das ist nicht auszuhalten.

Dein Biosbeispiel bringt eine veränderte Voltage mit und ja genau das zeigt auf worüber ich mir hier den Mund fussilg schreibe. Allein die Temp auszulesen ist Müll. Das sagt nichts aus, man kann vermutlich an dieser Temp eine Messreihe erstellen, weiß dann aber immer noch nicht welche Spannung angelegen hat, weil man den Wert nicht auslesen kann.
 

RavionHD

PCGH-Community-Veteran(in)
102 Grad ist das Maximum was ich in The Witcher 3 5162*2160 Ultra nach 15 Minuten gemessen habe mit meiner RTX 3080 FE.
Also wohl quasi der worst Case, denke in der Regel werde ich wohl deutlich unter 100 Grad bleiben, aber das werde ich erstmal testen müssen.
Ist zwar noch ein ordentliches Stück bis zum Throttle ab 110 Grad oder gar dem Vram Tod ab 120 Grad, aber dreistellige Gradzahlen sind für mich trotzdem nicht toll.
 

owned139

BIOS-Overclocker(in)
Aber du kannst auf dem Level gerne weiter machen. Mir ist das völlig Wurscht. Selbst ein auf -55°C runtergekühltes Modul kann bei über 1,8V einfach den Dienst quitieren. Was ihr hier manchmal für einen Käse schreibt das ist nicht auszuhalten.
Das bezweifelt auch keiner, aber wieso sollte das Modul 1,8V kriegen? Natürlich skaliert die Temp. mit der Spannung, aber eben nicht nur. Auch eine hohe Umgebungstemperatur steigert die Chiptemp.

Dein Biosbeispiel bringt eine veränderte Voltage mit und ja genau das zeigt auf worüber ich mir hier den Mund fussilg schreibe. Allein die Temp auszulesen ist Müll. Das sagt nichts aus, man kann vermutlich an dieser Temp eine Messreihe erstellen, weiß dann aber immer noch nicht welche Spannung angelegen hat, weil man den Wert nicht auslesen kann.
Im verlinkten Beispiel wurde aber nicht das Bios gewechselt, sondern nur die Lüfterkurven/Pumpe. Komisch, dass sich trotzdem die Chiptemperaturen ändern :ugly:

Kanns dir auch gerne an meiner Karte beweisen, wenn du uns nicht glaubst.
 
T

tokthora

Guest
aber dreistellige Gradzahlen sind für mich trotzdem nicht toll.
Geh einfach mit Speichertakt runter, dann sinkt auch die Voltage und die Wärme.

Referenzen als Beispiel sind:
Vpp=1,8V -3/+6%
Vdd=1,35V -3/+3%
Vddq=1,25V -3/+3%

Vllt. können die Module mit höherer Güte sogar deutlich weniger aufnehmen, nur kompensiert man so die Serienstreuung und die Voltage kannst du nicht beeinflussen, wobei SoC/MC Voltage damit nichts zu tun hat.

Einfach den Takt etwas senken, das betrifft alle Module. Eine bessere Kühlung kann auch das Gegenteil bewirken, nämlich das die Voltagedroops (Spikes oder Transients) steigen können und das nicht jedes Modul ab kann. Dann kann es instabil werden, abstürzen usw..
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

pietcux

Software-Overclocker(in)
Tj.png
 

derdvbsfan

Komplett-PC-Käufer(in)
Eben mal getestet. Im offenen Aufbau erreicht eine Manli RTX 3090 knapp 100°C. Lüftersteuerung scheint doch stark darauf ausgelegt zu sein. Die GPU dümpelt irgendwo bei 64°C herum. Lüfter laufen bei 50%. Raum-Temp sind 20°C.
Da bekommste noch was raus, hab nur die 3080 aber das Kühlsystem ist das selbe....
Am Speichertakt habe ich nichts verändert, lediglich die Kurve bei 750mv gekappt.
 

Anhänge

  • Screenshot (6).png
    Screenshot (6).png
    282,6 KB · Aufrufe: 25
Zuletzt bearbeitet:
T

tokthora

Guest
Das bezweifelt auch keiner, aber wieso sollte das Modul 1,8V kriegen?
Weil es um ein Low Power PMIC Modell geht. Da kannst du zur Datenerhaltung oder Bereithaltung auch niedrige Versorgungsspannungen fahren (1,25 oder 1,35V), bei der schnelleren Übertragung höhere (1,8V), wobei einige Kerneltransistoren dafür eine höhere Spannung brauchen. Das war schon ab DDR3 so. Deshalb Voltage pump, einfach erklärt sowas wie schneller reindrücken.

Die Zellentopologie anhand des Ball Grid kannst du im www finden.
 

Gurdi

Kokü-Junkie (m/w)
Das wird Nvidia nicht freuen, weil die relativ hohen Temps einige Nutzer ungerechtfertigterweise beunruhigen werden. Es hat seine Gründe, weshalb Nvidia den Sensor nicht freigegeben hat.

Da gebe ich @gaussmath recht. Das ist halt das klassische Phänomen, wenn die Hardware/Produkt neu ist und man alles mal überprüft und manche drehen halt durch, obwohl es in der Spezifikation ist, weil es "ihren Anspruch" nicht erfüllt. Es ist halt ziemlich kleinlich und ein Kopfding. Ob jetzt Speicher/GPU ein wenig wärmer ist, macht so gut wie nichts aus, wenns im Spektrum des Erlaubten läuft.

Joh, lasst uns doch alle Sensoren abschalten, die Tweaker die unsere Enthusiastprodukte kaufen brauchen das ja nicht, würde die armen Kerle nur verunsichern...vor allem wenn die Schweine auch noch den Kühler wechseln oder auf so dumme Ideen kommen zu undervolten oder zu übertakten. Sakrileg :rollen:

Nein mal im Ernst, an ein solches Produkt gehört Monitoring, ganz simpel.
 

Himbernuub

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Verstehe ich das jetzt richtig, er liest alle Chips und zeigt dir die Temperatur des Wärmsten Chip an ?
Ich frage deshalb weil ich eine Wassergekühlte 3090 FE habe, die Chips vorn sind natürlich Wassergekühlt, hinten die sind halt nur Passiv gekühlt. Habe jetzt mal eine Stunde Horizon Zero Dawn und 1 Stunde BF gespielt und die Max Temperatur wurde mir mit 52 angezeigt, der Memory läuft mit 2526Mhz.
 

Richu006

BIOS-Overclocker(in)
Ich habe ja eine Wasserkühlung mit selbstgebastelter aktiven Backplate Kühlung.
Wir haben im "Laber" Channel schon verglichen. Und konnten keine Verbesserung der Tj Max feststellen, wenn man auch die Backplate aktiv kühlt.

Aber ja ist ja logisch!!!... weil die Temperatur hängt auch NUR mit der Spannung zusammen xD
 
T

tokthora

Guest
Der Vram kühlt sich auch bei den 90ern primär über die vorderen Module.
Die Module werden vor allem über das PCB gekühlt, das liegt daran das sie in einem Package stecken, dass nicht so aufgebaut ist wie das einer GPU. Das "Harz" in das sie vergossen werden, leitet die Wärme kaum ab. Daher bringen auch Oberflächenkühler kaum was. Eher liegt es am Binning.

Gleichzeitig die Ballgridaera zu kühlen hat seinen Grund, den Modulen selbst macht die hohe Temp nichts aus. Die Platinen (PCB) der Amperes sind auch dicker, als vorhergehende.

Da GDDR6x knapp ist, wird man alles verwursten was man bekommen kann, und damit steigen die Temps bei entsprechendem Speichertakt.

Daher macht es auch Sinn eher das PCB rund um das Modul zu kühlen, als das Modul selbst, wie Igor ja schon mehrfach nachgewiesen hat. Natürlich auch abhängig von anderen thermischen Komponenten, oder Wärmequellen die den Wärmefluss stören können (Layout).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Ok, in Cyberpunk ohne Raytracing und mit einem fixen GPU Takt von 1815Mhz bei 875mV erreicht mein Ram bis zu 98 Grad. Also den Ram brauche ich dann nicht versuchen zu übertakten :ugly:
 

JahJah192

Komplett-PC-Käufer(in)
hab meine Gainward 3090 Pheonix auf 825mv 1800mhz undervolted, offenes Powerlimit und + 400mhz auf den Vram.
Nach ein paar Std. Metro Exodus (Max, Physics an, RTX Ultra) mal nach den Vram Temps gekuckt, waren bei 86 Grad. Max wurde 90 Grad angezeigt.
Ist jedenfalls super das man die jetzt dann auch ziemlich exakt auslesen kann.
 

derdvbsfan

Komplett-PC-Käufer(in)
Ok, in Cyberpunk ohne Raytracing und mit einem fixen GPU Takt von 1815Mhz bei 875mV erreicht mein Ram bis zu 98 Grad. Also den Ram brauche ich dann nicht versuchen zu übertakten :ugly:
Nee... dann Übertakte doch mal den Ram und dann stelle fest ob die 1-2 Frames das wert sind. Tipp. Soweit runter mit der Spannung und GPU Takt (im Afterburner) bis alles stabil läuft und sich dann über ein flüssiges Spiel mit weniger Verbrauch freuen.Das belastet die Hardware nicht so und man spart noch an der Stromrechnung. Was soll der Mist wegen ein paar Frames ne Welle zu machen ? Alles Tunierspieler hier, ne klar ...

Die "Kollegen" hier, bekommen mit Ihren "High End" Karten, es nicht mal auf die Reihe Vergleichsmessungen beim Undervolting zu reproduzieren, nur saft mehr saft, "ich hab den Saftigsten"... Mann mann mann
 
Zuletzt bearbeitet:

JahJah192

Komplett-PC-Käufer(in)
Stumpfes UV ist jetzt nicht so meins normalerweise, aber bei den Amperekarten gibt es kaum eine sinnvolle Alternative dazu.
ja bei Ampere bringt das mehr als OC, bringt mehr Leistung bei vollausgelasteten (RayTracing) Titeln, aber pssst.
Ob undervolted oder +150mhz OC auf Core, undervolt liefert ein bessere Ergebnis, da kein Powerlimit, kein Thermal Throtteling und dazu 50-80 Watt weniger.
wenn man so viel über UV liest wird das wohl vermehrt seine Vorzüge haben ;)
 
Oben Unten