• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Nach 6,5 Jahren muss Ersatz her - Vollständiges System bis 1700 Euro

MateLiebhaber

Schraubenverwechsler(in)
Hallo liebe Community,

nach ein paar Jahren würde ich gerne meinen alten Gaming PC ersetzen und hab ein Budget von 1500-1700 Euro.

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?

CPU; i7 4770K @ 4,0Ghz
Mainboard: Gigabyte Z87X-D3H-CF
Kühler: EKL Alpenfön K2
Grafikkarte: Gigabyte GTX 1060 (vor 3 Jahren von einer GTX 770 aufgerüstet)
Ram: Corsair Vengeance 16GB DDR3
SSD: Samsung 840 500gb
Festplatte: 1GB von Western Digital
Gehäuse: Sharkoon Tauron
Netzteil: Be qiet! Pure Power 650W

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?

- Aktuell 60 Hz bei FullHD, ein paar Monate nach dem neuen PC soll aber auf einen 1440p mit 144 Hertz gewechselt werden.

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?

- Der jetzige PC läuft noch Ohne Probleme und soll an meinen Bruder weiter gereicht werden ;)

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?

- Der PC soll in den nächsten 2 Wochen gekauft werden. Aufjedenfall vor dem August.

5.) Gibt es abgesehen von der PC-Hardware noch etwas, was du brauchst?

- Ein neues Gehäuse. Maus, Tastatur und Headset sind alle in gutem Zustand.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
- Jaein, Mir wird ein Freund gegen eine Tasse Kaffee helfen ;)

7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
- 1600-1700 Euro, Hauptsächlich fürs Gaming und etwas Office(Word, Excel)

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?

- Aktuelle Spiele: Anno 1800, WoW, Apex Legends, Rainbow Six Siege, BF V
-Zuküfntige Spiele: Cyberpunk 2077, Assassins Creed Valhalla

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
- 16-32GB

10.) Gibt es sonst noch Wünsche?

Ich hab mir bereits einige Youtube Videos und Foren angesehen und bin dabei auf Folgende Konfiguration gekommen:

CPU: Intel Core i7-10700K/ i5 10600K
Mainboard: MSI MPG Z490 Gaming Edge WiFi
Wasserkühlung: CORSAIR Hydro Series H115i RBG Platinum
RAM: G.Skill Trident Z DIMM 16 GB DDR4-3600
Netzteil: be quiet! Straight Power 11 650W ATX 2.4
Grafikkarte: KFA2 GeForce RTX 2070 Super Ex
SSD: Samsung MZ-76Q1T0BW SSD 860 QVO 1 TB SSD
Gehäuse: Phanteks Eclipse P400S Tempered Glass Midi-Tower Schwarz

Ich bräuchte vor allem beim Prozessor eine Entscheidungshilfe. Habe bei meinen vorherigen PC´s immer auf einen i7 gesetzt und war damit immer Top zufrieden. AMD bin ich zurzeit allerdings nicht abgeneigt. Alternativ kommt ja vielleicht auch ein 3700x/3900x in Frage. Da ich aber hauptsächlich mit dem PC sicher spielen möchte und ich keine Videobearbeitung betreibe, hätte ich den Intel Prozessoren den Vorteil gegeben, auch wenn es nur 10 Fps in manchen Spielen sind :D. Ist halt nur die Frage , ob sich der Preis für den i7 lohnt oder nicht doch auch der i5 mit nur 6 Kernen/ (AMD) wieder ca. 5 Jahre durchhält.

Danke für die Anregungen im Voraus!
Grüße
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Wenn AMD, dann den Ryzen 5 3600 auf einem B450 Max Board von MSI oder einem Cashback-fähigen B550.

Sobald du eine Klasse höher kaufen willst, sind die Intel CPUs im jeweils gleichen Preissegment (10600K vs. 3700X, 10700K vs. 3900X) einfach besser und erlauben noch was an CPU- und RAM-OC.

Ansonsten :

- 550W reichen problemlos für den Build aus und sparen noch ein paar Euro.

- Zum Preis der SSD bekommst du schon eine Silicon Power P34A80 mit 1TB und damit das bessere Produkt.

- Wenn du nicht zwingend RGB haben musst, gibt es zur deutlich überteuerten Corsair AiO noch günstige und identisch starke Alternativen. Ggf. kann man auch über einen Luftkühler nachdenken, der mind. für einen 10600K absolut ausreicht.

- beim RAM stellt sich die Frage, ob du Interesse an OC hast...
 
TE
M

MateLiebhaber

Schraubenverwechsler(in)
Danke für die schnelle Antwort!

- Könntest du mir ein Netzteil mit 550W empfehlen?


- Die Silicon hab ich direkt in die Liste aufgenommen !


- Welche AIO würde da in Frage kommen?


- an einen RAM OC hab ich noch nicht gedacht, müsste ich mich mal einlesen.


Es wird dann denke ich mal auf den einen Intel mit dem genanten Motherboard hinauslaufen.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
An passenden 500-550W Netzteilen mangelt es nicht:

- BeQuiet! Pure Power 11 (CM) 500W
- BeQuiet! Straight Power 11 550W
- Seasonic Core GM 500W
- Seasonic Focus GX 550W
- Fractal Design Ion+ 560P 560W
- Bitfenix Whisper 550W
- Bitfenix Formula 550W
 

Firehunter_93

Software-Overclocker(in)
Da du WQHD anstrebst, ist die CPU nicht mehr so entscheidend, deshalb könntest du auch zu nem 3700x greifen. Aber an sich ist Intel schon besser, gerade in CPU limits hängt nen 10700k jeden AMD ab. Und für 370€ ist der echt gut. Und wenn du ihn auf 5,1GHz übertaktest, ist der auch schneller in Anwendungen. Also meiner haut über 5300p in Cinebench R20 raus.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

ich würde bei dem Budget direkt einen WQHD-Monitor mit kaufen, hier meine Vorschläge:

Unterbau AMD:
CPU: Ryzen 5 3600
CPU-Kühler: Brocken 3
Mainboard: Asus TUF Gaming B550-Plus (Cashback-Aktion nutzen *klick*!)
RAM: 32GB DDR4-3200/3600, CL16, z.B. G.Skill RipJaws V

Unterbau Intel:
CPU: i5-10600K
CPU-Kühler: Brocken 3 oder Dark Rock Pro 4 (je nachdem ob du übertakten willst oder nicht), oder Arctic Liquid Freezer II 280 / 360
Mainboard: MSI Z490-A Pro
RAM: 32GB DDR4-3200/3600, CL16, z.B. G.Skill RipJaws V

Für beide Sockel kommt sehr wahrscheinlich noch eine weitere CPU-Generation, deshalb würde ich erst mal "nur" den jeweiligen 6-Kerner kaufen.
Vor allem bei Intel macht es Sinn später eine "Rocket Lake"-CPU zu kaufen, weil dann PCIe 4.0 klappt.

Restliche Hardware:
SSD: Silicon Power P34A80 1TB oder Crucial MX500 1TB / Western Digital Blue 1TB
Grafikkarte: RX 5700XT (z.B. MSI Gaming X, PowerColor Red Devil, Sapphire Nitro+) oder RTX2070 Super (z.B. KFA2 EX, MSI Gaming X / Gaming X Trio)
Netzteil: Seasonic Focus GX 550W
Gehäuse: Pure Base 500
3. Gehäuselüfter: Arctic P14
Monitor: Dell S2719DGF oder *klick* (AMD-Karte) oder Asus TUF Gaming VG27AQ oder *klack* (beide Hersteller möglich)

Das Gehäuse ist natürlich ein Stück weit Geschmackssache, du kannst dir auch das Pure Base 500DX, Define 7, Meshify C / S2... anschauen.

Du musst nur darauf achten das der gewünschte CPU-Kühler und die Grafikkarte rein passen.

Falls es einen USB-C 3.1-Anschluss in der Front hat und du diesen nutzen möchtest, würde ich ein Mainboard mit entsprechendem Header kaufen.

Gruß Lordac

P.S. Bei Punkt 9.) ist mit Speicherplatz der Massenspeicher gemeint, also eine SSD oder Magnetfestplatte, nicht der flüchtige Arbeitsspeicher ;)!
In den Anmerkungen zu den Fragen haben wird dies auch aufgeschlüsselt:
9.) Am besten schreibst du, wie viel Speicherplatz auf einer schnellen SSD sein soll, und für wie viel eine langsamere Magnetfestplatte (HDD) reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Man vergleicht aber auch nicht nach identischer Kernzahl, sondern nach Preis/Leistung allgemein.

Der 10600K ist (geringfügig) günstiger als der 3700X und trotz zweier Kerne weniger in so ziemlich jedem Spiel flotter unterwegs als der 3700X + hat noch Spielraum nach oben über CPU- und RAM-OC.

Also wenn Ryzen, dann wirklich zum "Sparen" einen R5 3600. Ab da zieht Intel bzgl. P/L vorbei.
 

Firehunter_93

Software-Overclocker(in)
AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3.60GHz, boxed ab €'*'276,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland

dennoch kostet der Intel 100 Euro sehr ohne wirklichen Mehrwert. Mit diesen 100 Talern ist das Board bezahlt.

Klar liefert der Intel mehr FPS. Aber lohnt sich der Aufpreis?

Ja finde ich schon, insbesondere dann, wenn die Games CPU lastig sind. Dann können es schnell mal 20% Unterschied sein, was schon viel ist. Und in einem Intel steckt noch so viel Potential.
 

TrueRomance

Lötkolbengott/-göttin
das muss natürlich jeder für sich entscheiden.

für mich ist es völlig wumpe ob Lara Croft mit 80fps oder 180fps durch den Dschungel rennt.
Zumal irgendwann eh die GPU die CPU bremst.
dann reden wir von 80 oder 90fps.

Bei Anno sieht das schon wieder anders aus. Vor allem ab einer gewissen Bevölkerungsdichte.

Battlefield 5 sei hier auch erwähnt. Je nach Spielweise. Hier versuche ich mit niedrigen Settings die FPS Zahl zu steigern. Aber auch hier ist ein 3600 sehr potent.
Werden natürlich 200fps angestrebt muss man zu Intel greifen.

Und dennoch seh ich bei Intel keinen Mehrwert. Ich zocke weder in 720p noch zocke ich Benchmarks
 

moritz777

PC-Selbstbauer(in)
Erschließt sich mir jetzt nicht. Man hat ja durch die geringere Geschwindigkeit bei gaming keinen Nachteil.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
das muss natürlich jeder für sich entscheiden.

für mich ist es völlig wumpe ob Lara Croft mit 80fps oder 180fps durch den Dschungel rennt.
Zumal irgendwann eh die GPU die CPU bremst.
dann reden wir von 80 oder 90fps.

Bei Anno sieht das schon wieder anders aus. Vor allem ab einer gewissen Bevölkerungsdichte.

Battlefield 5 sei hier auch erwähnt. Je nach Spielweise. Hier versuche ich mit niedrigen Settings die FPS Zahl zu steigern. Aber auch hier ist ein 3600 sehr potent.
Werden natürlich 200fps angestrebt muss man zu Intel greifen.

Und dennoch seh ich bei Intel keinen Mehrwert. Ich zocke weder in 720p noch zocke ich Benchmarks

Solange man den R5 3600 kauft, passt das ja alles.

Nur drüber, also ab 3700X aufwärts, ist AMD bzgl. P/L faktisch im Nachteil ggü. Intel und daher keine gute Empfehlung für Gaming.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Nur drüber, also ab 3700X aufwärts, ist AMD bzgl. P/L faktisch im Nachteil ggü. Intel und daher keine gute Empfehlung für Gaming.

Das gilt für Intel genauso. Der Unterschied vom 10700k zum 10600k ist preislich viel zu groß. Der 10 Kerner lohnt schon mal gar nicht.
Wobei der 10600k im Vergleich zum 3600 schlicht viel zu teuer ist.
Egal wie du es drehst und wendest -- Intel lohnt nicht.
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Da du in WQHD spielen willst und hier i. d. R. die GPU limitiert würde ich es so machen:

AMD bietet aktuell die potentere Plattform und mehr Hardwareressourcen durch u. a. mehr CPU Kerne was spätere Upgrades begünstigt bzw. verzögert.

CPU: 3700X AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3.60GHz, boxed ab €'*'276,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
MB: B550 mit Cacheback ASUS TUF Gaming B550-Plus ab €'*'154,89 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland Cashback: Asus gibt 55 Euro Rabatt auf alle B550 Platinen
RAM: 3600 32GB G.Skill RipJaws V schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-19-19-39 (F4-3600C16D-32GVKC) ab €'*'153,24 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
GPU: 5700 XT oder 2070 Super MSI Radeon RX 5700 XT Gaming X ab €'*'420,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland oder MSI GeForce RTX 2070 SUPER Gaming X Trio ab €'*'568,00 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
SSD: NVMe 1TB (kann man sich bei 1700€ schon gönnen) https://geizhals.de/silicon-power-p34a80-1tb-sp001tbp34a80m28-a2078647.html oder https://geizhals.de/corsair-force-series-mp510-960gb-cssd-f960gbmp510-a1907832.html oder https://geizhals.de/samsung-ssd-970-evo-plus-1tb-mz-v7s1t0bw-a1972735.html?hloc=at&hloc=de (je nach persönlicher Präferenz P/L ist atm Silicon Power die beste jedohc bieten die anderen beiden Datenschutzfunktionen via 256bit AES)

PS.: Die neuen Konsolen (Xbox und PS5) werden auch AMD Zen2 8 Kerne CPUs eingebaut haben. Weniger als 8 Kerne würde ich nicht kaufen ausser du möchtest auf Ryzen 4000 gehen dann ist ein Ryzen 5 3600 als Übergangslösung empfehlenswert.
 
Zuletzt bearbeitet:

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Das gilt für Intel genauso. Der Unterschied vom 10700k zum 10600k ist preislich viel zu groß. Der 10 Kerner lohnt schon mal gar nicht.
Wobei der 10600k im Vergleich zum 3600 schlicht viel zu teuer ist.
Egal wie du es drehst und wendest -- Intel lohnt nicht.

Der 10600k bei sinnvollem OC unter Luft und mit E-Dies ist einem R5 3600 mit günstigem Unterbau locker 20% überlegen und das bei ca. 120,-€ Aufpreis.

Er lohnt sich schlicht immer dann, wenn dem Nutzer genau diese 20% wichtig sind und das nötige Budget vorhanden ist.

Du bist schlicht nicht in der Position, so etwas "objektiv" zu beantworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Den 10600k bekommst du auf dem günstigsten ATX Z490-Board bereits problemlos auf 5 GHz und mehr. Und du brauchst noch nicht einmal eine AiO dafür. Die geringen Mehrkosten beim Kühler (zB für den Brocken 3 ggü. dem Brocken 3 ECO Advanced) sind in der Preisdifferenz schon eingerechnet.

Bei vielen Benchmarks liegt der 10600k @OC ggü. dem 3600 @4.3 GHz (mit überdurchschnittlichem RAM) sogar über 25% vorne.

Und ja, du kannst nicht objektiv sagen, ob Nutzer A, B, C, oder D für seinen individuellen Anwendungsfall von exakt diesen 25% profitiert und ebenso wenig, wieviel ihm das wert sein sollte. Das kann ich auch nicht.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
AMD bietet aktuell die potentere Plattform[...]

Die "potentere Plattform" in welchem Punkt? Das ist einfach ein hingeklatschter, sehr vager Begriff, um Vorteile zu implizieren, wo keine sind.
[...] und mehr Hardwareressourcen durch u. a. mehr CPU Kerne was spätere Upgrades begünstigt bzw. verzögert.

Und das hat dir wer gesagt? Deine Glaskugel? Seit Jahr und Tag schlägt beim Ganing rein logisch (Echtzeitanwendungen, keine maximierte Parallelisierung usw.) Takt die größere Kernzahl und Spiele, die von mehr als 8 Threads überhaupt bedeutsam profitieren, sind reine Exoten.

PS.: Die neuen Konsolen (Xbox und PS5) werden auch AMD Zen2 8 Kerne CPUs eingebaut haben. Weniger als 8 Kerne würde ich nicht kaufen [...]

Und was hat Konsolenhardware mit Desktopsystemen zu tun? Denkst du nicht auch, dass es da gravierende Unterschiede, Einschränkungen, OS-bedingte Vorgaben usw. gibt, die den Vergleich komplett sinnlos machen?

Und wie sieht es denn auf der Spieleseite der Medaille aus? Wieviele Spiele sind dir denn bekannt, die explizit parallel für Konsole und PC programmiert werden (womit man eine Vergleichbarkeit hätte) und wieviele werden im Gegensatz dazu erst am Ende der Programmierzeit bei externen Dienstleistern portiert, was nicht selten trotz besserer Hardware dann komplett in die Hecken geht (siehe Arkham-Reihe zB)?

Mit solchen Kaffeesatzlesereien sollte man allgemein etwas vorsichtiger umgehen.

Du tust in deinem Post zu Unrecht auch so, als wäre der R5 3600 im Vergleich zum 3700X nur eine Übergangs-CPU. Dabei liegen zwischen beiden keine 5% Leistungsdifferenz. Die zwei Kerne machen garantiert niemals den Unterschied zwischen Spielbarkeit und Undspielbarkeit. Bis es soweit kommt, haben wir bereits ganz andere Standards im Mainstream.
 

noO_F3Ar

PC-Selbstbauer(in)
Hör auf jeden anzuspringen der AMD empfiehlt.
potentere Plattform = schau dir das Chipsatz I/O an https://www.amd.com/de/chipsets/b550 u. a. 20 nutzbare PCIe 4.0 Lanes
Bei Intel ist bereit bekannt das 1200 aufgrund nicht nutzbaren PCIe 4.0 nicht weitergeführt wird
Also ist ein Upgrade auf NVMe 4.0 oder GPU PCIe 4.0 nicht möglich. (hier muss man bei Intel ein neues MB kaufen)

Klar macht es sinn die Konsolenhardware anzuschauen und natürlich werden die Spiele für diese Hardware optimiert und der Schritt für die PC Optimierung kleiner.
Overwatch, Assassin's Creed Valhalla, Assassin's Creed Odyssey
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Ich bin ja neugierig, was aus Sockel 1200 wird, wenn nächstes Jahr Sockel 1700 kommt.
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Hör auf jeden anzuspringen der AMD empfiehlt.
potentere Plattform = schau dir das Chipsatz I/O an https://www.amd.com/de/chipsets/b550 u. a. 20 nutzbare PCIe 4.0 Lanes
Bei Intel ist bereit bekannt das 1200 aufgrund nicht nutzbaren PCIe 4.0 nicht weitergeführt wird
Also ist ein Upgrade auf NVMe 4.0 oder GPU PCIe 4.0 nicht möglich. (hier muss man bei Intel ein neues MB kaufen)

Klar macht es sinn die Konsolenhardware anzuschauen und natürlich werden die Spiele für diese Hardware optimiert und der Schritt für die PC Optimierung kleiner.
Overwatch, Assassin's Creed Valhalla, Assassin's Creed Odyssey

Wo wird der Schritt denn bitte kleiner? Es war doch auch bisher so, dass in Konsolen fast identische Komponenten gesteckt haben wie sie auch in Desktop-Systemen genutzt wurden.

Auch die aktuellen Konsolen haben bereits acht Kerne. Hat das irgendwas gebracht hinsichtlich Desktop-Hardware? War man mit nativen 8 Kernen mit demselben niedrigen Takt wie in den Konsolen bisher als PC-Spieler besser dran? Waren die Portierungen in aller Regel gut optimiert? Die Antwort auf all die Fragen ist nunmal Nein.

Und was bringt dir eine PCIe 4.0 NVMe? Du merkst doch aktuell schon nicht mal den Unterschied zwischen einer SATA SSD und PCIe 3.0 und letzteres wird in keinem Alltagssystem der Welt regelmäßig ausgenutzt. Wozu also nochmal eins drauf setzen und sich einreden, man hätte mit den Lanes die potentere Hardware oder irgendwelche Vorteile in einer theoretischen Zukunft, welche praktisch nie eintritt? Selbiges bei den GPU-Lanes. Die aktuell schnellste und mittelfristig immernoch absolute High End Consumer Karte 2080ti lastet PCIe 3.0 nur knapp über die Hälfte aus.

Und ich denke, dass in den gesamten Posts deutlich wird, dass es mir nicht um AMD vs Intel geht. Ich empfehle häufig genug den R5 3600 und habe im Zweitsystem selbst so einen laufen, weil ich das für eine extrem gute P/L-CPU halte.

Ich halte nur weiterhin jede Empfehlung eines größeren Ryzen auf X570/B550 für Quatsch, weil die empfehlenden User dazu ständig irgendwelche Glaskugel-Aussagen als "Argumente" bringen müssen, obwohl faktisch sehr deutlich im Preissegment ab 250,-€ Intel den direkten Vergleich gewinnt. Höhere Min. und Avg. FPS schon @stock, höherer Takt, höheres Potential beim CPU-OC, bessere Latenzen, höheres Speicher-OC und damit ganz allgemein die eindeutig bessere Gamingleistung.
 

Jenkiiins

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich klink mich auch kurz ein und habe durch meinen jetzigen Rechner (08/2019) sehr gut gelernt das ich in Zukunft nurnoch die P/L-CPUs beachten werde. Da ich nämlich auf 3440x1440p zocke, sind mir CPUs herzlich egal und brauch GPU-Leistung. :ugly: Daher kam für mich nur der 3600 infrage, mit dem ich unnormal zufrieden bin. Gepaart mit einer netten 2070S.

Dieser Beitrag ist nur als kleine Denkhilfe für den TE gedacht. :D
 

dimi0815

Software-Overclocker(in)
Ich klink mich auch kurz ein und habe durch meinen jetzigen Rechner (08/2019) sehr gut gelernt das ich in Zukunft nurnoch die P/L-CPUs beachten werde. Da ich nämlich auf 3440x1440p zocke, sind mir CPUs herzlich egal und brauch GPU-Leistung. :ugly: Daher kam für mich nur der 3600 infrage, mit dem ich unnormal zufrieden bin. Gepaart mit einer netten 2070S.

Dieser Beitrag ist nur als kleine Denkhilfe für den TE gedacht. :D

Das ist auch ein absolut vertretbarer Denkanstoß und zeigt nochmals die möglichen Limitierungen auf. Hätte ich in der Situation wohl relativ identisch gemacht. Bei mir ist es im Zweitsystem zwar 'ne Nummer kleiner mit "nur" 2560x1440p, aber auch bei der GPU ein klein bisschen weniger mit einer 2070 Non-Super. Passt ganz gut zusammen und ich bin ebenfalls sehr zufrieden mit dem kleinen Ryzen. Ich empfehle die CPU daher auch sehr häufig.

Nimmt man im Vergleich dazu aber eine 2080ti oder plant gar mit der Oberklasse der neuen Generation und möchte regelmäßig so nahe wie möglich ans 144 HZ-Monitorlimit (bzw. ist sogar dazu bereit, dafür auf Grafikdetails zu verzichten), kann sich das Bild genausogut drehen. Nehme ich mein primäres Setup zum Vergleich, limitiert der R5 3600 in vielen mit SLI skalierenden Spielen selbst in hohen Auflösungen noch. Man sollte sich schlicht immer bewusst machen, dass das eine sehr individuelle Frage ist und es nicht den einen, richtigen Weg für jeden Anwendungsfall gibt.
 
Oben Unten