• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Lohnt sich das Aufrüsten noch auf altem Mainboard

Fener-Alp

Schraubenverwechsler(in)
Hallo Zusammen ,

ich bin gerade neu hier und hoffe das ich hier richtig bin / gepostet habe ...

Besitze zur Zeit einen in die Jahre gekommenen HP Desktop Rechner

HP Pavilion Elite HPE-340ch - tower - Core i7 860 (Mainboard MSI MS 7613 ver 1.0 )​

1. zur Zeit 8GB RAM 1333mhz PC3-10600U (welche ich aber auf max. 16 GB aufrüsten wollte 4x4 GB)
2. AMD Radeon Grafikkarte HD5000 Serie 2GB

da ich hauptsächlich Strategie gespielt hatte bisher war das immer ausreichend - aber mittlerweile kommen CIV 6 und andere Games in dieser Richtung mit immer größeren Ansprüchen was die Grafik anbetrifft .
Da ich aber zur Zeit zu selten an einem Stück Zocke wie früher habe ich keine Lust komplett neu zu kaufen oder umzurüsten und zu viel Geld rein zu stecken.
Meine Frage ist :

Ich hatte die Überlegung mit einer neuen Grafikkarte der Mittelklasse - z. BSP > Asus DUAL-RX580-O8G Grafikkarte (8 GB, GDDR5) die habe ich im Angebot gesehen für knappe 190 EUR aufzurüsten ....

Will aber jetzt nicht falsch investieren wenn der Rest die Leistungssteigerung durch die Grafikkarte nicht unterstützen kann also das Mainboard bzw, die CPU der Flaschenhals ist und die Grafikkarte nicht zur Geltung kommt ....
Es reicht wenn ich weitere 2-3 Jahre einigermaßen die Masse der meisten Spiele ordentlich spielen kann bevor ich dann wirklich auf neue CPU und Board umstellen muss ...

Vielen Dank schonmal für die Infos
 

Aumenator

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Hast du mit einschlägigen Tools denn schon geschaut was und wie du limitiert wirst?
Wenn beides im Anschlag ist bringt eine neue gpu wenig bis nichts ...
 

rabe08

BIOS-Overclocker(in)
Würde ich nicht machen. DDR3 ist auch gebraucht viel zu teuer. Die Graka wäre auch nur eine Überbrückung und die CPU ist auch nicht mehr so fluffig. Ich behaupte mal: für RAM und Graka Preis würdest du einen schnelleren Gebraucht-PC bekommen.
 

Parabellum08

Freizeitschrauber(in)
Sieh zu das du deine 100 Beiträge voll bekommst , dann bist du berechtigt den Marktplatz hier zu betreten und kauf ein günstiges System zusammen .

Wobei ein kompletter Neukauf (MB/RAM/CPU=200Euro) zur Zeit auch recht günstig ist .

Alternativ mal die Grafikeinstellungen auf low stellen und sehen ob sich was verbessert und dann gegebenenfalls ne gebrauchte ältere Grafikkarte(7850 oä) dazukaufen , da die neuen Karten wahrscheinlich dein altes Netzteil überfordern , durch ihre schnellen Lastwechsel .

Ach so : eine SSD hat auch schon einigen alten Rechner mächtig auf die Sprünge geholfen (selbst erlebt) .
 
Zuletzt bearbeitet:

MyticDragonblast

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Würde definitiv upgraden, ob nun gebraucht oder neu ist nicht relevant, aber alles über Intel Core-i-4xxx oder Ryzen verhindert zumindest auch in Zukunft nicht, dass du Programme starten kannst. Die Preise sind momentan wirklich in Ordnung, auf DDR4 wirst du aber gehen müssen, da besagte Plattformen nur das unterstützen.

Erste Programme bekommen Probleme ohne AVX, z.B. soll der Kopierschutz von Assasins Creed da mal Probleme gemacht haben wenn AVX nicht vorhanden war. Das ist bei eigentlich ausrecihend starken CPUs wie den ersten Core-i CPUs oder den Phenom2 von AMD auch der wirkliche Sargnagel.
AVX gibts erst ab AMD-FX(auch wenn ich die nur geschenkt noch nehmen würde) und Intel Sandy-Bridge(2xxx).
Mit AVX2(ab Intel Haswell(4xxx) und Ryzen) ist man zumindest Befehlssatzmäßig bestens gerüstet.
AVX-512 unterstützt bisher nur Intel auf Skylake-X/Cascade Lake-X, bis das im Mainstreammarkt ankommt muss man noch bis Zen4 und Alderlake warten; das ist kaum verbreitet.
Das ist ein Fertig Rechner. Da geht gar nichts mehr.
Kauf dir was Neues.
Ein Fertigrechner muss nicht unbedingt schlecht sein. Mein alter Targa von Lidl aus dem Jahr 2001 war am Ende auch so oft um und nachgerüstet, bis auf Gehäuse und Board war da nix mehr Standard.
Worauf man achten sollte, dass man nicht von Herstellern kauft, die ihre eigenen Mainboards bauen(Dell/HP/Lenovo), da ist nachrüsten oft schwer. Custombuild bei Alternate und Co. ist sicherlich sinnvoll, wenn man "Fertigrechner" will mit Garantie auf alles und ohne sich zu kümmern.
 
Zuletzt bearbeitet:

chill_eule

Volt-Modder(in)
Genau das ist ja das Problem heutzutage ggü. von vor ~20 Jahren.
Mittlerweile kann man kaum einen Fertigrechner mehr "normal" aufrüsten :nene:
 
TE
F

Fener-Alp

Schraubenverwechsler(in)
Ja das hatte ich auch befürchtet bzw. war fast schon davon ausgegangen das das nachrüsten hier nicht all zu viel Sinn macht - ich hatte ja auch schon Ausschau nach neuen bzw. gebrauchten bestückten Boards gemacht - was natürlich viel Zeit kostet da ich auch die richtige Größe (bei mir halt MicroATX ) finden muss damit die ins Gehäuse passt was ich eigentlich so gern behalten würde .....

Ich bin da auf ein Aufrüst-Kit gestoßen für knappe 190 EUR und würde fragen was ihr davon hält - denn sonst habe ich schon Verstanden das es Sinn macht neuen PC oder halt neuere Komponenten zu kaufen die man auch zukünftig leichter nachrüsten kann bzw. aktueller sind .

Also was ich gefunden habe >

AMD Ryzen 3 3100 So. AM4 Boxed (4x 3,6 GHz), ASRock Mainboard A320M-HDV So. AM4 u. 8 GB DDR4 RAM G.Skill Aegis PC3200, HDMI, DVI, VGA, (CPU-abhängig) M.2, USB 3.0.​

Hier müsste ich dann entsprechend noch eine Grafikkarte dazu kaufen und kann erstmal alles andere weiter nutzen wie Festplatte usw. ....
 

MyticDragonblast

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Sorry, aber die Kiste ist hoffnungslos veraltet.
Da würde ich nicht mal das Gehäuse mehr nutzen (zu klein).
Wenn das der µATX Norm entspricht kann da doch alles rein. Ehrlich gesagt, finde ich moderne Gehäuse fast alle super hässlich und würde auch das oben genannte eher nutzen als viele moderne. Ich selber nutze seit über 1 Jahrzehnt mein altes Antec 1200; ist zwar ein Staubfänger aber hat genau das was ich brauche.
Die genannten Komponenten sollten auch kühlungstechnisch keine Probleme machen
 

3rrOr

Komplett-PC-Käufer(in)

AMD Ryzen 3 3100 So. AM4 Boxed (4x 3,6 GHz), ASRock Mainboard A320M-HDV So. AM4 u. 8 GB DDR4 RAM G.Skill Aegis PC3200, HDMI, DVI, VGA, (CPU-abhängig) M.2, USB 3.0.​

Hier müsste ich dann entsprechend noch eine Grafikkarte dazu kaufen und kann erstmal alles andere weiter nutzen wie Festplatte usw. ....
Klingt erst einmal solide, bei ein wenig mehr Budget würde ich ein b550 Board nehmen und 16gb Ram (2x 8er Riegel für Dual Channel. Sonst schließe ich mich an, Alles neu ;)
 

wuselsurfer

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn das der µATX Norm entspricht kann da doch alles rein.
Nur sind die hps fast alle zu kurz.
Bei vielen Netzteilen knicken die Kabel ganz stark ab, damit sie nicht an das DVD-Laufwerk stoßen.

Und ein Konstruktionswunder waren die hp-Gehäuse noch nie.
Eine falsche Bewegung und die Klavierlackoberfläche ist verkratzt.

Manche gelten als Beispiel für echte Fehlkonstruktionen.
Nee, den Murks zeige ich hier nicht.
Wer's mag, soll's verwenden.

Mir kommt es nicht unter den Tisch, da gibt es um Welten bessere:

Gedämmt, superleise, ohne Wärmeprobleme und mit hervorragender Kabelführung.
Die ist beim hp meist gar nicht vorhanden und wenn man ein Durchschittsgehäuse erwischt, sind weder vorn noch hinten Lüfter drin und die Kiste kocht im eigenen Saft vor sich hin.

Wehe, wenn es da Mai wird ... . :devil:
 
Oben Unten