• In diesem Unterforum können nur PCGH-Redakteure Umfragen erstellen. Du willst selbst eine Umfrage ins Leben rufen? Kein Problem! Erstelle deine Umfrage am besten im Vorbereitungsforum und verschiebe den Thread anschließend in das thematisch passende Unterforum.
  • Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Kurzumfrage: Wie soll PCGH Mainboards auslasten?

Mainboards auslasten - welche Werte sind interessanter?

  • Volldampf! Prime95 27.7 mit AVX1

    Stimmen: 34 45,3%
  • Vergleichbarkeit! Prime95 26.6 ohne AVX

    Stimmen: 30 40,0%
  • Habe eine bessere Idee!

    Stimmen: 4 5,3%
  • Lese eh keine Mainboard-Tests

    Stimmen: 7 9,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    75
  • Umfrage geschlossen .

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ein Quickpoll, der seinen Namen auch verdient – weil die Frage bis morgen beantwortet sein muss:

Wie stark sollen die Spannungswandler in PCGH-Mainboard-Tests belastet werden?


Hintergrund:
Bis zu diesem Sommer nutzten wir für den Mainboard-Lasttest die alte Prime95-Version 26.6 ohne AVX-Unterstützung. Diese führt reproduzierbar zu einer hohen, Mainboard-Hersteller-übergreifend ähnlichen Leistungsaufnahme und somit gut auswertbaren Temperatur- und Verbrauchswerten. Beim X299-Vergleichstest sind wir auf Prime95 27.7 gewechselt. Mit AVX1-Nutzung erreichen Intel-CPUs eine spürbar höhere Rechenleistung, aber auch einen höheren Stromverbrauch, so dass die Mainboards stärker belastet werden. Die resultierenden Werte sind weiter vom Spieler-Alltag entfernt, aber aufschlussreich für Übertakter, die ihrerseits erhöhte Anforderungen stellen. Leider sind die Werte auf Intel-Systemen aber auch kaum vergleichbar, denn es gab weder beim Skylake-X-Launch noch jetzt bei Coffee Lake klare Vorgaben zum CPU-Takt bei AVX-Einsatz: Die CPUs können entweder ihre TDP oder ihren Allcore-Turbo-Takt halten und Mainboard-Hersteller geben entweder dem einen oder dem anderen den Vorzug. Bei Skylake X schwankt die genutzte CPU Package Power zwischen 165 W und 240 W (auch heute noch, obwohl Intel mittlerweile eine niedrigere AVX-Frequenz spezifiziert hat, die die Mainboard-Hersteller ignorieren). Bei Coffee Lake messen wir jetzt erneut 95 W bis 140 W. Dieser Unterschied dominiert über Temperatur- und Stromverbrauchswertung die Endnote komplett, alle anderen Aspekte treten in den Hintergrund. Deswegen überlege ich, auf AVX-freies Prime95 zurück zu wechseln, für Skylake X ergäbe sich dann ein verwertbarer Korridor von 165 W bis 195 W.
 

Research

Lötkolbengott/-göttin
Alles was geht.

CoreDamage war da mal gut. k.A. ob das immer noch so ist.

Würde 3 Stufig vorschlagen:

Office/Browsen.
Spiele die CPU limitiert sind, aber auf x-Cores skallieren.
Applikation wie Video-Konvertierung/Rendern.

Verbrannte-Erde-Modus.
Wie? Egal. PCGH-Extreme halt.
Unwahrscheinlich, ja. Aber warum nicht? ACHTUNG AUTOVERGLEICH! Niemannd fährt die 500 auf der Autobahn die der Hersteller verspricht, und dabei verspricht er das dies möglich ist ohne das der Motor nach 1:30 min explodiert.
I)mmerhin bewegt man sich innerhalb der Herstellerspezifikationen, wie auch immer die aussehen. Im Zweifel kann man mit der Abgegebenen Leistung +10% Speed, +10% Temps etwas schummeln um besser zu bewerten.
 

amdahl

Volt-Modder(in)
Alles was geht. Ich will schließlich wissen ob das Mainboard auch das aushält was man mit ihm anstellen kann.
 

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Vergleichbarkeit!

Wenn AVX einen gescheiten Test mit nachvollziehbaren Ergebnissen schier unmöglich macht, dann kann man es auch lassen. Man müsste halt ein anderes worst case Scenario finden. Vielleicht 30 bis 60 minuten Realbench?
 
TE
PCGH_Torsten

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Ein schlimmeres Worst-Case-Szenario als Prime95 26.6 smallFFT ist ohne AVX-Nutzung kaum zu finden. Mehr x86+SSE-Rechenleistung kann die CPU eben nicht erbringen, erst die Nutzung der langen AVX-Register gibt ihr noch einmal einen Tritt. Es gäbe zwar Anwendungen, die nur zeitweise AVX Nutzen, aber dann hat man pendelt die Auslastung auch noch undefiniert zwischen den Niveaus von Prime95 26.6 und 27.7 (sofern nichts anderes limitiert).

Alles was geht.

CoreDamage war da mal gut. k.A. ob das immer noch so ist.

Würde 3 Stufig vorschlagen:

Office/Browsen.
Spiele die CPU limitiert sind, aber auf x-Cores skallieren.
Applikation wie Video-Konvertierung/Rendern.

Verbrannte-Erde-Modus.
Wie? Egal. PCGH-Extreme halt.
Unwahrscheinlich, ja. Aber warum nicht? ACHTUNG AUTOVERGLEICH! Niemannd fährt die 500 auf der Autobahn die der Hersteller verspricht, und dabei verspricht er das dies möglich ist ohne das der Motor nach 1:30 min explodiert.
I)mmerhin bewegt man sich innerhalb der Herstellerspezifikationen, wie auch immer die aussehen. Im Zweifel kann man mit der Abgegebenen Leistung +10% Speed, +10% Temps etwas schummeln um besser zu bewerten.

Core Damage erzeugt ähnliche Last wie Prime95 26.6, also ohne AVX, lässt sich aber schlechter kontrollieren. Für CPU-Kühlertests nutze ich es weiterhin (ein Doppelklick und es läuft reproduzierbar), das hiesige Dilemma kann es nicht lösen. Ebenfalls AVX-frei sind übrigens meine Lightroom-Version, Witcher 3 und der Aida-Memory-Test. Werks-OC mit unlimited UEFI erschummelt sich daher keine bessere Bewertung der Rechenleistung, nur heftige Abwertungen bei Verbrauch und Temperaturen. Um den Autovergleich zu bemühen:
Ich messe die Performance auf der Nordschleife und Verbrauch und Temperaturen mit Bleifuss auf dem Oval. Die Frage ist nun, ob ich letzteres weiterhin bei "Höchstgeschwindigkeit" machen sollte (und zwar ungeachtet dessen, ob diese bei 165 oder bei 240 liegt!), oder ob ich den Gasfuß ein bisschen zügle und alle Kontrahenten unterhalb ihres maximalen Leistungspotentials, dafür aber mit ähnlicher Geschwindigkeit antreten lasse. Letzteres sagt weniger über das einzelne Mainboard aus, ersteres dafür nichts über die Unterschiede zwischen den Mainboards – und eigentlich sollte ein Vergleichstest Unterschiede bewerten.
 
Zuletzt bearbeitet:

KaterTom

Software-Overclocker(in)
Fast hätte ich es vergessen: Project CARS 2 nutzt ja auch AVX! Natürlich nicht in dem Maße wie Prime.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Ich wäre für Volldampf.

Der Grund ist einfach und prinzipbedingt der Hauptgrund für Stresstests: Ein Board das das sicher und stabil (und drosselfrei) durchhält hat mit allem anderen auch kein Problem.
 

tschanga

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Auch bei den CPU test das ganze in einem geschlossenem Case wie es jeder daheim hat. Die möre dann mal 3h bei prime 95 laufen lassen. Weil im offenen aufbau ist es einfach quatsch, da die meisten rechner geschlossen sind bis auf die lüfter zum be und entlüften.
Glaube nicht das bei den cpu's noch groß was geht wenns im case 60 grad hat. Finde die luftkühlungsergebnisse immer sehr hochgegriffen mit 4.8ghz im dauertest. Ich Bezweifle das die kaffes den takt so hoch halten .
Kurzum Geschlossene Case test's wären super
 

tsd560ti

Lötkolbengott/-göttin
Vielleicht kann man auch die Temperaturen (Delta) der Spannungswandler in Relation zum Verbrauch angeben, falls verschiedene Spannungen @Auto anliegen, usw.

Dann hätte eine Mainboard zum Beispiel 0,3° pro Watt.

Übertakter, sehen dann welches Mainboard am effektivsten kühlt.
 

Dr-Wandel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ich plädiere für Vergleichbarkeit und eine über längere Zeit stabile Testbasis.
Zumal, wie ja auch schon klar gesagt wurde, Prime95 26.6 smallFFT sowieso schon ein anspruchsvoller Test ist.
 

cryon1c

Lötkolbengott/-göttin
Vollgas. Wir haben genug Enthusiasten hier die ihre Hardware ausfahren und zwar bis ans Limit.
Für alle anderen gilt: wenn das Board Prime95 mit AVX übersteht, dann auch alles andere.
Mir ist es lieber wenn ich weiß das die Hardware die ich kaufe, jeder erdenklichen Tortur standhält, egal ob das Prime95 mit AVX ist oder Stickstoffkühlung oder oder oder.

Am Ende kann man dann sagen: so und so, ohne AVX läufts, mit AVX - Hitzetod.
Gibt keinen Grund die Hardware nicht so zu testen wie es geht.

Edit: nicht vergessen das hierzulande Klimaanlagen nicht überall stehen, daher sollten solche Tests nicht bei chilligen 18°C stattfinden wenn die Kunden (und ihre Hardware) dann bei 25-30°C Raumtemperatur im Hochsommer verrecken. Das sollte auch bedacht werden.
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
Die Entscheidung sollte grundsätzlich nicht zu stark von einer einzigen/neuen CPU-Generation beeinflusst werden, da man vermutlich eine langfristige Wahl treffen möchte, die über Jahre Bestand hat.

Wenn Mainboard-Hersteller die TDP/Standards per Default nicht einhalten, sollte der Test das auch zeigen (ist quasi eine Kaufwarnung für alle die ihre CPU innerhalb der Spezifikation bzw. effizient betreiben wollen).

Prime small FFTs belastet afaik nicht wirklich (stark) den Memory-Controller (und damit die Uncore/SoC-Phasen) im Gegensatz zu Prime in-place largFFTs, daher habe ich bei Gesamtsystemmessungen stehts höhere Werte mit Letzterem ermittellt.

AVX komplett außen vor zu lassen, halte ich für keine gute Idee, da dort das Potential für künftige Schindluder sehr hoch ist, wie sich bereits jetzt erahnen lässt.

Schlechte Werte/Wertungen bei der Leistungsaufnahme bzw. den Temperaturen könnte mit der Zeit die Mainboard-Hersteller im besten Falle erziehen (zur künftigen Einhaltung der Spezifikationen/Regeln).

Das sind nur Erfahrungen bzw. Gedanken die ich zum Thema habe, eine eindeutige Empfehlung kann ich aber auch nicht abgeben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Warum eigentlich nur AVX1?

Wenn du den Code zur Suche von Mersenne-Primzahlen so schreiben kannst dass er einen Vorteil aus AVX512 zieht --> tu dir keinen Zwang an. :D
Kommt sicherlich irgendwann, aber es muss auch jemand entwickeln und implementieren, und das quasi für nix (Freeware!). Leute die sowas können und machen gibts nicht soooo viele^^

Einfacher dürfte es mathematisch sein, das lösen riesiger Gleichungssysteme auf AVX512 zu bringen was man auch wunderbar als Test nutzen kann (LinX beispielsweise). Ich tippe mal dass hier die AVX512-Unterstützung früher kommt.
 

PCGH_Carsten

Ex-Redakteur
Da es hier um Mainboards geht, nicht um Prozessoren, würde ich dreierlei vorschlagen:

a) Test bei maximaler Plattform-TDP mit voller Wertungsrelevanz
b) Test bei maximaler Plattform-TDP+x% mit etwas geringerer Gewichtung
c) Ausprobieren und entsprechende, entweder pauschale oder gestufte Abwertung, wenn ab Werk die Vorgaben nicht eingehalten werden.
 

Kusanar

BIOS-Overclocker(in)
Bin auch für Vollgas.

Gilt das dann auch für AMD-Boards? Oder ist Prime95 mit dem Intel-Compiler übersetzt und die Frage damit sowieso hinfällig? :D
 
TE
PCGH_Torsten

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Das betrifft alle Mainboards. Bei AMD sollte es aber keinen großen Unterschied machen, da AVX2-Befehle kaum zusätzliche Rechen- und Verlustleistung bedeuten. Nur bei Intel hat man die extreme Zweiteilung in Mainboards, die die Leistungsaufnahme limitieren und Platinen, die den Vergleichstest schon vor der ersten Messung verloren haben.

[x] Volldampf! Prime95 27.7 mit AVX1

Warum eigentlich nur AVX1?

Ich möchte gerne einen Test für alle Plattformen nutzen und AMD die SIMD-Einheiten bislang nicht für AVX2 optimiert, umgekehrt gibt es auch bei Intel kaum einen Unterschied in der Leistungsaufnahme zwischen 1 und 2. In beiden Fällen liegt man entweder weit über dem Stromverbrauch im Alltag oder eben im Limit dessen, was das Mainboard zulässt.
 

TrueEvil

Kabelverknoter(in)
Auch wenn ich spät dran bin möchte ich mich der Diskussion anschließen.

Ich wäre Grundsätzlich für 3 Verschiedene Prime95 Szenarien. Und auch eine wesentlich spezifischere Einstellung als nur Small-FFTs. Da jeder weiß das 1344K vor allem die CPU-Spannung testet, so lässt sich auch eine Testeinstellung für die maximale Leistungsaufnahme bzw. Hitze Generierung an den VRMs definieren.

1.Prime95 26.6 für max. Belastung im Gaming und für 24/7 OC
2. Prime95 27.1 für AVX
3. Prime95 29.1 für AVX-512

Um unterschiedliche Parameter zu testen, auch wegen dem AVX Offset (dem wohl jeder benutzt, -3 für AVX, -4 für AVX-512).
Deshalb würde ich für alle Durchläufe die FFT-size fest einstellen, weil besonders kleine Werte die größte Belastung auf die Spannungswandler ausüben.
Bei mir hat sich besonders 12K als Worstcase herausgestellt und die höchste Leistungsaufnahme reproduziert, aber auch 96K, 8K oder 128K haben die VRMs übermäßig stark belaste.

Somit würde man ein wesentlich besseres Bild von Mainboard Markt bekommen und klar ihre Unterschiede erkennen.
 
TE
PCGH_Torsten

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
Hier in der Diskussion habe ich mich weniger präzise als in Testartikeln ausgedrückt, aber für Mainboard-Tests kommen traditionell fixierte 8k smallFFT zum Einsatz. 12 oder 96K sollte für die Spannungswandlerbelastung aber keinen großen Unterschied machen, diese Feinheiten spielen für CPU-Stabilitätstests eine Rolle.

In Mainboard-Tests nutzen wir jetzt übrigens weiterhin Prime 95 27.7, aber zusätzlich eine fixe UEFI-Power-Limit-Vorgabe auf Höhe der TDP. Anders wäre ein Vergleichstest beispielsweise für Coffee Lake nicht möglich gewesen, denn es liegen nicht nur 40 Prozent Unterschied zwischen den Vorgaben verschiedener Hersteller, auch ein einfaches UEFI-Update kann die ab Werk zulässige CPU Package Power auf ein und derselben Platine mal eben um 15 Prozent reduzieren. Da ich Mainboard-Hardware vergleichen möchte und nicht wenige Tage währende Trends in UEFI-Vorgaben testen, war eine einheitliche Vorgabe von Intel-konformen 95 W für alle Verbrauchs- und Temperaturmessungen alternativlos. Die Werkseinstellungen werden jetzt zusätzlich mit den anderen UEFI-Aspekten in der Eigenschaftennote berücksichtigt. Überschreitungen CPU-Hersteller-Angaben werden entsprechend vermerkt und bei starken Übertritten mit Strafpunkten "belohnt".

Der aktuelle (traurige) Z370-Rekord liegt übrigens bei durch die CPU-Kühlung limitierten 203 W. Nach einem UEFI-Update waren es immerhin "nur" noch 170 W, die Mehrheit der Hersteller scheint 160-165 W für angemessen zu halten. Einzig Gigabyte lag mit 117 W wenigstens in der Nähe der nominellen 95 W TDP.
Fun Fact: Mit Ausnahme des >200-Watt-Asus-UEFIs hat kein Hersteller die hohe Leistungsaufnahme für zusätzliche Rechenleistung genutzt. Man hat also von derartigen Werkseinstellungen keine Vorteile, nur ein echtes Problem wenn der CPU-Kühler passend zur TDP gewählt wurde.
 
Oben Unten