Kaufberatung: Wakü Ryzen 5900x + RTX3090 FE

s0iki

Komplett-PC-Käufer(in)
Hi zusammen,

ich bin zwar nicht sonderlich neu hier, wende mich aber das erste Mal an euch mit der Bitte um Einschätzung ob die untenstehenden Komponenten zusammen passen.

Was hab ich vor? Ich möchte ein Wakü-System aufbauen, welches per AiO (CPU) gekühlt wird und mit einem Custom Loop die Grafikkarte kühlt.
Bereits vorhanden sind die Komponenten:
  • Netzteil
  • Gehäuse
  • Mainboard, CPU und RAM
  • RTX 20180 ti Waterforce WB
  • 2x DELL 2716DG (144Hz, G-Sync)
Meine Frage ist. Sind die Parts kompatibel miteinander? Reicht das Netzteil für 2 Waküs aus? Seht ihr generell Risiken?

Die Paar Anschlüsse für die Custom Loop hab ich jetzt nicht mit aufgelistet, da ich die noch nicht konkret zusammengestellt habe. Das werden wohl welche von EK sein.

Ich danke euch schon mal im Voraus.

Grüße,
s0iki

1 AMD Ryzen 9 5900X, 12C/24T, 3.70-4.80GHz, tray (100-000000061)
1 Crucial Ballistix schwarz DIMM Kit 32GB, DDR4-3600, CL16-18-18-38 (BL2K16G36C16U4B)
1 NVIDIA GeForce RTX 3090 Founders Edition, 24GB GDDR6X, HDMI, 3x DP (900-1G136-2510-000)
1 Gigabyte X570 Aorus Elite
6 Arctic P12 PWM PST schwarz, 120mm (ACFAN00120A)
1 Phanteks Eclipse P600S Silent, schwarz, schallgedämmt (PH-EC600PSC_BK01)
1 Watercool Heatkiller IV Pro AMD, Black Copper (18035)
1 EK Water Blocks EK-Tube ZMT Schlauch, 16/10mm, 3m mattschwarz (3830046999214)
1 Aqua Computer Ultitube D5 100, D5 PWM, 230ml, mit Pumpe (34097)
1 Aqua Computer Octo für PWM-Lüfter, Licht- und Lüftersteuerung 8-Kanal (53286)
2x Hardware Labs LS360
1 be quiet! Straight Power 11 1000W ATX 2.4 (BN285)

Edit, 15.11.:
  • AMD Mainboard, CPU Kühler und CPU hinzugefügt
  • Thema geändert
Edit, 23.11.:
  • AMD CPU definiert
Edit, 26.11.:
  • Grafikkarte wurde ersetzt, da vorhandene RTX 2080 ti defekt ist
  • Thema korrigiert
Edit, 01.12.:
  • Grafikkarte im Thema ergänzt
  • durchgestrichene Links aus der Komponentenzusammenstellung gelöscht
Edit, 08.12.:
  • Grafikkarte im Thema ergänzt
 
Zuletzt bearbeitet:

sinchilla

BIOS-Overclocker(in)
Ein 360er Radi wird definitiv sehr laut und kühl ist was anderes.

Man sagt, pro 100 Watt Verlustleistung etwa ein 120er Radiator.

Ich würde zwei 360er nehmen.

Edith: habe gerade gelesen das die CPU ne AIO bekommt, dann sollte es passen
 

Nathenhale

BIOS-Overclocker(in)
Die frage die sich mir stellt warum soll der CPU den bitte übere eine AIO gekühlt werden? Man könnte ihn auch ganz einfach in den Costum Loop einbinden.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Vermutlich, damit die 360W der Grafikkarte nicht die CPU mitheizen. Das kann durchaus Sinn machen, es so zu konzipieren, man gewinnt damit CPU-Temperatur, allerdings auf Kosten der GPU-Temperatur. Die wird dabei nämlich schlechter, weil im Verhältnis deutlich weniger Radiatorfläche zur Verfügung steht.
Abseits davon würde ich bei der Hardware nicht zum zweitklassigen Magicool-Radiator greifen.
 
TE
TE
S

s0iki

Komplett-PC-Käufer(in)
Vielen Dank schon mal für eure Rückmeldungen.

Vermutlich, damit die 360W der Grafikkarte nicht die CPU mitheizen. Das kann durchaus Sinn machen, es so zu konzipieren, man gewinnt damit CPU-Temperatur, allerdings auf Kosten der GPU-Temperatur. Die wird dabei nämlich schlechter, weil im Verhältnis deutlich weniger Radiatorfläche zur Verfügung steht.
Genau das ist die Idee, warum ich beides unabhängig von einander kühlen wollte.

Abseits davon würde ich bei der Hardware nicht zum zweitklassigen Magicool-Radiator greifen.
Was wäre aus deiner Sicht ein besserer Radiator? Abmessungen sollten identisch bleiben.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
HwLabs GTS 360 oder LS 360 sind die besten Möglichkeiten. Du kannst auch den Alphacool Nexxos 360 ST30 nehmen, dann musst du aber sorgfältiger spülen, bevor du ihn einbaust.

Erwartest du denn, primär im CPU-Limit zu agieren, dass dir der Temperaturvorteil beim Prozessor den Nachteil bei der Grafikkarte wert ist? Der Lautstärke ist die Aufteilung auch nicht wirklich zuträglich, wenn man die Lüfterkurve richtig einstellt und nach Wassertemperatur steuert.
 

Wurstpaket

PC-Selbstbauer(in)
so hätte er jeweils 1x360 in 2 Loops. Wenn du beide in ein Loop packst wird die GPU noch etwas kühler und die CPU vielleicht geringfügig wärmer, dafür brauchst du nur eine Pumpe und hast ein System, welches auch gewartet werden kann. Zusätzlich bist du flexibel und kannst auch mal erweitern - z.B. mit nem Mora o.ä..

Ein Loop lässt sich natürlich auch besser überwachen, z.B. Steuerung der Lüfter über Wassertemperatur.

Wenn die CPU kühler ist ändert das nix, die GPU boosted aber ggf höher, wenn du da noch paar Grad runter kommst.

So richtig sehe ich den Vorteil in der 2 Loop Lösung nicht.
 
TE
TE
S

s0iki

Komplett-PC-Käufer(in)
Du kannst auch den Alphacool Nexxos 360 ST30 nehmen, dann musst du aber sorgfältiger spülen, bevor du ihn einbaust.
Was hat es mit dem Spülen auf sich? Sind die vorbefüllt?

Erwartest du denn, primär im CPU-Limit zu agieren, dass dir der Temperaturvorteil beim Prozessor den Nachteil bei der Grafikkarte wert ist? Der Lautstärke ist die Aufteilung auch nicht wirklich zuträglich, wenn man die Lüfterkurve richtig einstellt und nach Wassertemperatur steuert.
Der Plan ist nicht, die CPU auszureizen, OC selbst ist für mich hier nicht Priorität. Von daher war ich der Meinung eine AiO zu nutzen. Wäre denn die Pumpe in der Lage mit 2 Radiatoren zu arbeiten?
Bezüglich Einstellung der Lüfterkurve und des Bezugs habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht. Die Idee nach Wassertemperatur scheint aber sinnig.
 

Wurstpaket

PC-Selbstbauer(in)
Ja, die Pumpen schaffen problemlos mehrere Radis. Radis sind kaum zusätzliche Belastung, die Blöcke für CPU und GPU fallen da stärker ins Gewicht. Ein Loop mit 2 Radis + GPU + CPU ist aber nix besonderes und völlig problemlos.

Bei ner Wakü ist die Regelung der Lüfter nach CPU Temperatur (oder Graka) nicht so praktisch, die schwanken ja stark. Die Wassertemperatur tut dies nicht und sie ist auch der relevante Faktor. Schneller drehende Lüfter wirken sich nicht sofort auf die CPU/GPU Temp aus, denn sie reduzieren etwas zeitversetzt die Wassertemperatur und das merkst du dann an CPU/GPU.

So baut man sich in der Regel die Lüfterkurve so, dass die Drehzahl sich in Abhängigkeit von der Wassertemperatur ändert.
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Was hat es mit dem Spülen auf sich? Sind die vorbefüllt?
Nein, das nicht. Das Problem ist, dass bei Netzradiatoren oft Fertigungsrückstände enthalten sein, die man eigentlich nicht im Kreislauf haben will.
Der Plan ist nicht, die CPU auszureizen, OC selbst ist für mich hier nicht Priorität. Von daher war ich der Meinung eine AiO zu nutzen. Wäre denn die Pumpe in der Lage mit 2 Radiatoren zu arbeiten?
Die schafft auch 10 Radiatoren, wenn es sein muss. Du gibst der CPU, die in der Praxis mit 100, vielleicht 150W aufschlägt, einen 360er an Radiatorfläche. Der Grafikkarte, die durchaus ihre vollen 360W verheizen kann, hat auch nur einen 360er. Ich kann verstehen, dass du die CPU nicht durch die Grafikkarte heizen willst, aber zum einen macht die höhere Temperatur abseits des Overclockings quasi nichts aus, zum anderen ist mit einem einzigen Kreislauf die Radiatorfläche besser verteilt. Es bekommen dann eben ~500W zwei 360er.
Du kannst das auch hier nachlesen.
Bezüglich Einstellung der Lüfterkurve und des Bezugs habe ich mir noch nicht wirklich Gedanken gemacht. Die Idee nach Wassertemperatur scheint aber sinnig.
Dafür brauchst du natürlich einen Sensor, der die Wassertemperatur misst. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, ideal wäre wohl der Wechsel beim Ultitube auf ein Modell mit vorinstallierter D5 Next. Die kommt mit einem intergrierten Tempsensor für die Wassertemperatur und einem danach steuerbaren Lüfterausgang. Mit einem Splitter bekommst du dann auch alle Lüfter an den einen Ausgang.
 
TE
TE
S

s0iki

Komplett-PC-Käufer(in)
Ja, die Pumpen schaffen problemlos mehrere Radis. Radis sind kaum zusätzliche Belastung, die Blöcke für CPU und GPU fallen da stärker ins Gewicht. Ein Loop mit 2 Radis + GPU + CPU ist aber nix besonderes und völlig problemlos.
Ok, dann scheint ein Radiator + CPU Kühler eine Option anstatt der Corsair AiO!
Bei ner Wakü ist die Regelung der Lüfter nach CPU Temperatur (oder Graka) nicht so praktisch, die schwanken ja stark. Die Wassertemperatur tut dies nicht und sie ist auch der relevante Faktor. Schneller drehende Lüfter wirken sich nicht sofort auf die CPU/GPU Temp aus, denn sie reduzieren etwas zeitversetzt die Wassertemperatur und das merkst du dann an CPU/GPU.

So baut man sich in der Regel die Lüfterkurve so, dass die Drehzahl sich in Abhängigkeit von der Wassertemperatur ändert.
Danke für die Erklärung. Bei dem Thema bin ich noch rel. blank aber das was du beschreibst macht auf jeden Fall Sinn. An welcher Stelle sollte da der Temperatursensor angebracht werden? Meine Idee wäre in der jetzigen Konfig am Radi Eingang von Grafikkarte kommend.

Wie wäre denn beim 2 Radi Setup die "Kühlkette? Meine Vermutung: Pumpe --> Grafikkarte --> CPU --> Radi oben im Deckel --> Radi Front --> Pumpe. Macht das Sinn?
 

Wurstpaket

PC-Selbstbauer(in)
Die Wassertemperatur ist quasi im gesamten Kreislauf annähernd gleich, wo der Sensor ist spielt keine Rolle.

Auch die Reihenfolge ist bezüglich der Kühlleistung egal, Pumpe/AB sollte nicht ganz unten sein. Das Wasser fließt quasi so schnell, dass es sich nach der GPU nur minimal erwärmt.
 
TE
TE
S

s0iki

Komplett-PC-Käufer(in)
Dafür brauchst du natürlich einen Sensor, der die Wassertemperatur misst. Da gibt es mehrere Möglichkeiten, ideal wäre wohl der Wechsel beim Ultitube auf ein Modell mit vorinstallierter D5 Next. Die kommt mit einem intergrierten Tempsensor für die Wassertemperatur und einem danach steuerbaren Lüfterausgang. Mit einem Splitter bekommst du dann auch alle Lüfter an den einen Ausgang.
Ginge es nicht auch, dass ich einen Temperatursensor zwischen schraube?! Hintergrund ist, dass das Mainboard 2x Temperatursensor-Anschlüsse (2Pin) mitbringt. Von daher wäre die 40€ Mehrpreis für die Next nicht notwendig oder?! Mit Splitter ist "Y-Splitter 3Fan" von EK gemeint, oder?

Generell die Temperatursteuerung über UEFI ist aber machbar oder gibts da auch software, welche mir da hilft? (Corsair hat iCUE, da komm ich auf die AiO, hab ich gesehen)
 

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
Ginge es nicht auch, dass ich einen Temperatursensor zwischen schraube?! Hintergrund ist, dass das Mainboard 2x Temperatursensor-Anschlüsse (2Pin) mitbringt.
Natürlich, du brauchst eben einen mit G 1/4" Innen- und Außengewinde.
Von daher wäre die 40€ Mehrpreis für die Next nicht notwendig oder?!
Sofern dein Mainboard den Sensor dann auch als Regelquelle für die Lüfter hernehmen kann (steht im Handbuch bzw. sollte da stehen), dann geht das.
Mit Splitter ist "Y-Splitter 3Fan" von EK gemeint, oder?
Beispielsweise. Solche Splitter hat eigentlich jeder Shop in seinem Sortiment, in der Regel auch mit der gewünschten Anzahl an Ausgängen. Bedenke, dass du für 2 360er 6 Ausgänge brauchst.
Generell die Temperatursteuerung über UEFI ist aber machbar oder gibts da auch software, welche mir da hilft? (Corsair hat iCUE, da komm ich auf die AiO, hab ich gesehen)
Software gibts schon , die Lage ist aber die reinste Katastrophe. Es kann sein, dass die Gigabyte-Software das einstellen kann, ich würde es aber ehrlich gesagt lassen und die Werte direkt im UEFI eintragen, sofern man keine Geräte von Aquacomputer zur Steuerung verwendet.
 

Wurstpaket

PC-Selbstbauer(in)
Den Temperatursensor kannst du oft einfach an die Graka klemmen, die hat ja in der Regel 4 Ports.
Da hast du an der Graka dann In + Out + Temp + Stopfen
 
TE
TE
S

s0iki

Komplett-PC-Käufer(in)
Die schafft auch 10 Radiatoren, wenn es sein muss. Du gibst der CPU, die in der Praxis mit 100, vielleicht 150W aufschlägt, einen 360er an Radiatorfläche. Der Grafikkarte, die durchaus ihre vollen 360W verheizen kann, hat auch nur einen 360er. Ich kann verstehen, dass du die CPU nicht durch die Grafikkarte heizen willst, aber zum einen macht die höhere Temperatur abseits des Overclockings quasi nichts aus, zum anderen ist mit einem einzigen Kreislauf die Radiatorfläche besser verteilt. Es bekommen dann eben ~500W zwei 360er.
Du kannst das auch hier nachlesen.
Danke für den Link!:daumen:
Mittlerweile bin ich schon soweit mir die AiO zu sparen und stattdessen einen zweiten Radi zu kaufen. Dazu dann noch einen entsprechenden Kühler für die CPU. Dann fang ich mal an die Sachen zusammen zu kaufen! :nicken:
Software gibts schon , die Lage ist aber die reinste Katastrophe. Es kann sein, dass die Gigabyte-Software das einstellen kann, ich würde es aber ehrlich gesagt lassen und die Werte direkt im UEFI eintragen, sofern man keine Geräte von Aquacomputer zur Steuerung verwendet.
Ich werde mir mal das Handbuch zu dem Mainboard runterladen und nachlesen, ob eine Steuerung auf Basis Temperatursensor möglich ist! Aquacomputer Geräte sind nicht geplant, somit fällt soweit ich weiß auch die "Aquasuite" weg, richtig?!
 
Zuletzt bearbeitet:

Sinusspass

BIOS-Overclocker(in)
So siehts aus. Technisch gesehen wäre ein Quadro für 40€ oder eben die D5 Next die bessere Wahl, einfach weil die Software funktioniert und die Geräte auch autonom arbeiten können. Viele Mainboards scheitern ja schon daran, überhaupt einen Anschluss für Tempsensoren zu haben, dann noch danach regeln zu können kommt leider ziemlich selten vor.
 
TE
TE
S

s0iki

Komplett-PC-Käufer(in)
Ich habe mir das Handbuch des Mainboards mal angesehen und im Layout festgestellt, dass es 2x Temperatursensoren gibt. Einmal in der rechts von den RAM Bänken und einmal unten rechts bei CLR_CMOS. Ein Direktanschluss sollte somit auch funktionieren. Ich sehe aber den Vorteil anstatt im UEFI die Steuerung in Aquasuite/Windows zu machen. Erspart sicher beim einstellen das eine oder andere Neustarten des Rechners.

Auch aufgefallen ist mir dabei auch noch, dass es 2x ATX Stromanschlüsse gibt (2x4_ATX_12V und 2x2_ATX_12V). Mein bisheriges Board hatte lediglich den 2x4_ATX_12V Anschluss. Meine Frage ist nun, sollte ich beide anschließen?
AORUS Boardlayout.png
 
Oben Unten