Custom Wakü für i7 12700KF, RTX 3080ti im Corsair 5000D Airflow

Mein Sohn möchte ja auch kein Mora bei sich stehen haben und das ist in seinem Fall jetzt auch nicht schlimm, da er alleine im Zimmer ist und Kopfhörer in Games aufhat.

Verbaut hat er für seinen 3900X + 2080 Super 1x 240 + 1x 360 an Radiatoren.

Seine Wassertemperatur kommt auf etwa 42 °C (im Winter) und die Lüfter laufen dabei auf etwa 1200-1400 U/min. Mit dem Prozessor kommt er auf etwa 65-72 °C und mit der Grafikkarte auf etwa 55-60 °C. Sein System war zuvor luftgekühlt und wurde auf Wasserkühlung nachträglich umgebaut. Verbessert hat er sich schon bezogen auf die Temperaturen und etwas leiser ist das System auch geworden. Aber die Lautstärke und die Temperaturen fallen halt entsprechend dem, was er verbaut hat, halt aus.

Satt dem 240er Radiator, könnte auch ein zweiter 360er Radiator verbaut werden, aber das würde nicht sehr viel bringen und nur Geld kosten. Richtig verbessern könnte er sich auch nur mit einem Mora, aber sowas möchte er halt nicht haben und stören tut ihm sein System unter Last auch nicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das Teil hat ein Langloch, daher wirst du nur die Backplate dazu haben müssen.

GGf. Watercool selbst danach fragen und ggf. auch direkt über Watercool bestellen.
Über Watercool wird der Sockel 1700 mit ausgeführt.

Aber möglicherweise hat Mindfactory noch alte Lagerbestände ohne Backplate.
Aber näheres kann immer nur der Händler selbst ausgeben, daher besser dort selbst mal nachfragen.
 
Also auf jeden Fall eine Backplate mitnehmen?
1658403120752.png

Bestelle das dann bei Watercool direkt.
 
Frage doch auf Watercool, denn dort kostet der Kühler etwas mehr, sodass ich davon ausgehe, dass die Backplate bereits mit dabei ist. Denn es wird ja in der Produktbeschreibung auch der Sockel 1700 mit angegeben. Watercool ist auch schnell mit Rückantworten.
 
Hab alles bestellt. Ich werde nach dem Einbau berichten :)

Update: leider wurde von Mindfactory noch genau gar nichts versandt...
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich hatte ja ein Bild versprochen. Hab jetzt noch kein schönes Foto hinbekommen, daher mal das vom Leak-Test. Mein Mainboard hat leider einen zu großen Kühlkörper, weshalb ich den Radiator oben nicht mit den Anschlüssen nach hinten montieren konnte. Finde aber die schwarzen Fittinge und den matten Schlauch echt hübsch. Etwas chaotisch sieht es aus, aber anders montieren konnte ich den Krams jetzt leider nicht.
 

Anhänge

  • E9F017EE-8B48-4B3A-BC3F-5D64A13D2415.JPG
    E9F017EE-8B48-4B3A-BC3F-5D64A13D2415.JPG
    1,5 MB · Aufrufe: 54
Ich finde, der Heatkiller passt auch super gut rein und ich mag das Design der Fittings auch sehr!

Danke für das "Kompliment". Bzgl. der Temperaturen der CPU hast du schon Recht, unter Volllast ist es da echt genauso warm. Dafür ist das Ganze bei Games etc. viel entspannter und die Graka hat 25°C gut gemacht.
 
Das meiste macht bei der Grafikkarte aus. Beim Prozessor wird so schnell Hitze entwickelt, dass es nicht schnell genug abgeführt werden kann, daher sind Prozessoren schwer zu kühlen und AIOs sind da ja nicht schlecht. Als ich damals von Luft auf Wasser umgestiegen bin, habe ich mit dem Prozessor nur um die 10 °C gut machen können. Mit der Grafikkarte war da viel mehr drin.

Hängt aber auch alles von der Wassertemperatur mit ab. Es macht daher ein Unterschied, ob da 30 °C oder 45 °C anliegen, denn diese 15 °C die mehr darauf sind, werden dann auch mit dazu kommen. Aber am Ende spielt selbst dieses keine große Rolle, da es dem Prozessor oder der Grafikkarte 10-15 °C mehr oder weniger egal sind.

Auf 30°C Wassertemperatur komme ich aber nur mit dem Mora, ohne würde ich auch nicht unter 40° C kommen.
 
Im RP sieht es so aus:
1659261923256.png


Andere Games mit 100% Graka Auslastung machen da am Wasser noch 1°C mehr. Auf mehr als 40°C komme ich bisher nicht. Werde aber mal via Aquasuite die Lüfterkurve etwas entschärfen.
Fun Fact: in manchen Szenarien war es sogar besser fürs Wasser, wenn die Pumpe etwas langsamer läuft. Mal sehen, was ich da noch alles einstellen kann/werde :D
 
Sieht jedenfalls gut aus.

Die Pumpe kannst so einstellen, dass dir der Durchfluss ausreicht und die Pumpe für dich leise genug ausfällt. Es macht im Grunde keinen großen Unterschied, ob du ein paar Grad mehr oder weniger anliegen hast. Genauso wird es mit Lüfter sein, denn die Regelung ist immer ein Kompromiss bezüglich der Temperatur und der Geräuschentwicklung dazu.
 
Die Pumpe ist jetzt fix auf 40% Drehzahl und die Lüfter drehen zwischen 30 und 65%. Das ist ein guter Kompromiss zwischen Wärme und Lautstärke. Gerade im Idle ist das Teil aber wirklich flüsterleise. Die knapp 1000€ haben sich "gelohnt" :)
 
Eine Frage noch: ich bekomme in das case einen dritten 360er Radiator. Ist es das wert? Ich sehe bei mir aktuell, dass dir CPU dennoch 80 grad im cinebench macht, fast unabhängig von der Wassertemperatur. Ja, ich versteh, dass Radiator Fläche helfen kann, aber die CPU hat doch so viel plötzliche Abwärme, dass hier nicht mehr viel passiert oder?
Schafft eine einzelne Pumpe auch 3 Radiatoren?
Lohnt sich das Vorhaben? Müsste nochmal knapp 100€ investieren, hätte auch einen etwas hübscheren Kreislauf ?
 
Hält sich in Grenzen. Der dritte Radiator wird mit vorgewärmter Luft arbeiten und deshalb weniger bringen. Zudem bringt mehr Radiatorfläche nur was bei der Wassertemperatur und damit nur indirekt was bei der CPU-Temperatur.
Schafft eine einzelne Pumpe auch 3 Radiatoren?
Locker.
Lohnt sich das Vorhaben?
Für den spezifischen Fall Cinebench nicht, allgemein jedoch oft schon.
 
Ist es eigentlich egal, wo im Kreislauf die Radiatoren eingebaut sind? Die wären nämlich, wenn ich Schlauchsalat vermeiden will, alle in Reihe, als quasi Pumpe --> Rad1 --> Rad2 --> Rad3 --> CPU --> GPU --> Pumpe

Aktuell ist es genauso, nur eben ohne Rad3.
 
Zuletzt bearbeitet:
Je nach Durchfluss kann es hinter der GPU ein paar K wärmer sein, aber einen großen Unterschied macht das nicht. Wenn ein Radiator die warme Abluft eines anderen abbekommt, würde ich bei geringen Drehzahlen versuchen, dass Wasser erst durch erstgenannten zu leiten (Gegenstromprinzip), sonst sinkt die Wirkung der zusätzlichen Fläche noch stärker.
 
Zurück