• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

RawMangoJuli

Volt-Modder(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

stimmt ... vllt verschiedene Boards für den 2600X und 2700X
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Nee, es ergibt einfach keinen Sinn, dass 2 belegte Slots von insgesamt 4 Slots nur DDR4-2400 DR unterstützen, aber 2 belegte Slots von insgesamt 2 Slots DDR4-2666 DR unterstützen. Es kommen immer nur 2 Riegel zum Einsatz, dürfte ein Fehler in der Liste sein. Wenn man sich den PCGH-Test anschaut, sieht man doch dass DDR4-2666 DR als offizielle Spezifikation gewertet wird.

PCGH schrieb:
- standardmäßig testen wir Ryzen-2000-Prozessoren daher mit 2× DDR4-2667 in Dual-Rank-Bauweise.


Edit: Selbst wenn es so wäre (max. DDR4-2400 DR bei 4 Slot Boards und DDR4-2666 DR nur bei 2 Slots Boards, was unlogisch wäre, denn ein 2 Slot Board kann billig sein [µATX mit 4 Layer] oder aber auch teuer sein [Mini-ITX mit 6 Layer]), könnte man auf DDR4-2933 SR ausweichen.
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Man muss ja jetzt nicht gleich völlig übertreiben. Die Karte ist jetzt nicht der Renner, aber du kannst ALLES Spielen drauf (in FullHD). "Officekarte", wär irgendeine 1030 oder ähnliches, aber eine 1050 Ti (bzw eine Äquivalente Leistung) sicher nicht.
Naja "spielen" und "spielen" kann man unterschiedlich definieren. Mit 30FPS in einem Shooter durch die Gegend ruckeln ist für mich absolut nicht akzeptabel. Gibt man das gleiche Geld für einen normalen Desktop aus, bekommt man doppel so viel FPS, ohne die ganzen zusätzlichen Nachteile.

Würde das Ding jetzt nur 399€ kosten, dann wäre das eine ganze andere Sache.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Eine Zielgruppe dafür finde ich auch nicht, wer es kompakt mag kann sich einen kleinen PC mit miniITX Board bauen für das Wohnzimmer und ich werde den sicherlich nicht ständig mit mir herumtragen und jedes mal zuerst Bildschirm, Tastatur und Maus anschliessen zu müssen anstatt es mir einfacher zu machen, ich kauf mir ein Notebook! Für das Büro ist es doch eh viel zu gross und zu teuer, im professionellen Bereich gibt es vielleicht ein paar Interessenten aber die wollen sicherlich keinen Totenkopf auf dem Gehäuse haben. Lässt sich zwar abschalten aber ich habe eher das Gefühl Intel und AMD haben diesen NUC für das Gaming entworfen und nicht für das Büro.
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Also was 30 FPS in einem Shooter anbelangt, da möchte ich doch mal fragen welches Szenario TheBadFrag hier genau anspricht?
Hast du die dabei gesetzten Settings beachtet?

Und was die Daseins-Berechtigung dieses Intel-Nuc´s mit KabyLake-G anbelangt - zeigt mir doch mal ein ähnliches System in diesem Formfaktor.
Es gibt vermutlich nirgends eine vergleichbare Leistung in dieser Größe.
Die Bilder bringen es nicht wirklich rüber, aber das sind 22 x 14cm, bei 4cm Höhe. Malt es euch mal auf einem Papier auf und begreift wie klein das ist! :daumen:
 

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Eine Zielgruppe dafür finde ich auch nicht, wer es kompakt mag kann sich einen kleinen PC mit miniITX Board bauen für das Wohnzimmer und ich werde den sicherlich nicht ständig mit mir herumtragen und jedes mal zuerst Bildschirm, Tastatur und Maus anschliessen zu müssen anstatt es mir einfacher zu machen, ich kauf mir ein Notebook!
Nicht jeder mag Notebooks (z.B. ich). Bei den Teilen fühle ich mich immer schrecklich eingeengt weil die kleine Tastatur so nah unter dem Display liegt und das ganze konzeptbedingt eine starre Konstruktion ergibt. Hades Canyon ist ein tolles System, wenn es schon komplett wäre. Durch die teure Nachrüchstung von Ram und einer M.2 SSD ist das Teil preislich leider jenseits von gut und böse.
 

Rollora

Kokü-Junkie (m/w)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Naja "spielen" und "spielen" kann man unterschiedlich definieren. Mit 30FPS in einem Shooter durch die Gegend ruckeln ist für mich absolut nicht akzeptabel. Gibt man das gleiche Geld für einen normalen Desktop aus, bekommt man doppel so viel FPS, ohne die ganzen zusätzlichen Nachteile.

Würde das Ding jetzt nur 399€ kosten, dann wäre das eine ganze andere Sache.
Welcher Shooter läuft denn nur mit 30 FPS?
Battlefield? Nö
Far Cry 5? Nö
COD? Nö
ARMA3? Nö
...
Also erzähl mal wo ich mit 30 FPS durch die Gegend ruckle... alles so künstliche Argumente. Wenn ich will, dass das Spiel auf der Karte flüssig läuft geht das ganz einfach und fertig.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Nicht jeder mag Notebooks (z.B. ich). Bei den Teilen fühle ich mich immer schrecklich eingeengt weil die kleine Tastatur so nah unter dem Display liegt und das ganze konzeptbedingt eine starre Konstruktion ergibt. Hades Canyon ist ein tolles System, wenn es schon komplett wäre. Durch die teure Nachrüchstung von Ram und einer M.2 SSD ist das Teil preislich leider jenseits von gut und böse.

Ich mag Notebooks auch nicht besonders aber war nur mal ein Vergleich, das ganze Komplett wird vermutlich irgendein Händler anbieten aber für den Service den Rest einzubauen sicherlich etwas verlangen.
 

unspektakulaer

Komplett-PC-Käufer(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Ich bin ganz ehrlich. Mit den ganzen Pro und Contra hab ich den Überblick verloren. Aber das ist ja eigentlich ein gutes Zeichen, so schlecht kann der NUC nicht sein, auch wenn man selbst noch Ram und SSD zukaufen muss. Vega macht hier echt nen guten Job. :) Und ich glaube das wusste auch Intel sonst hätte man das ja nicht so Produziert. Für Intel ist Vega in der High-End-OnDie-Ausführung mit HBM genau das was man brauchte. Intel-IGPs waren nie der renner.^^ Ich persönlich verstehe nur nicht warum AMD das nicht selbst realisiert hat...
 

jadiger

Software-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Nicht jeder mag Notebooks (z.B. ich). Bei den Teilen fühle ich mich immer schrecklich eingeengt weil die kleine Tastatur so nah unter dem Display liegt und das ganze konzeptbedingt eine starre Konstruktion ergibt. Hades Canyon ist ein tolles System, wenn es schon komplett wäre. Durch die teure Nachrüchstung von Ram und einer M.2 SSD ist das Teil preislich leider jenseits von gut und böse.

Was ist den das für ein Argument? Die "kleine Tastatur" das Teil hier hat gar keine da must erstmal eine kaufen und an jedes Notebook kann man übrigens auch
andere Tastaturen und Maus anschließen. An Monitor oder Fernseher kann man ein Notebook auch anschließen und das hat sogar noch Ram und Laufwerke
und zum gleichen Preis bekommt man Notebooks mit einer 1060 6Gb.

Das Teil ist ein Witz in Sachen Preisleistung selbst nackt bekommt dafür ein Notebook mit einer 1060 6GB. 966 Euro

Lenovo Legion Y720 39,6 cm Gaming Notebook schwarz: Amazon.de: Computer & Zubehor

Wenn man dann noch das Teil tatsächlich benutzen will bist bei minderstens 1200 bis 1300 Euro dabei.
Wer soll da eigentlich die Zielgruppe sein? Mobil ist es nicht Zuhause hast entweder einen richtig PC oder Mini der auch billiger und schneller ist.
Notebooks sind Mobil billiger und schneller also. wer soll das kaufen?
Da fragt sich Intel/AMD warum das Teil keiner der Partner haben will. Wahrscheinlich weil es zu dem Preis keiner kaufen wird sehen die Partner da
ein gewisses Problem.

Am besten ist es noch das es tatsächlich als VR tauglich beworben wird.
Für die Nackte APU sollten maximal 250 Euro fällig werden und dann kann man sich ja dann den Preis was das hier kosten sollte davon ableiteten.
Mit den Standard Lüftereinstellungen wird es im Sommer 100%ig zu Throttling kommen wenn man sich die Sprünge in Far cry 5 anschaut 90 Grad.
Wenn bei Spielen schon sowas passiert dann möchte ich nicht wissen wie es aussieht mit wirklicher CPU last. Wenn es im Sommer 20 Grad mehr hat wie
jetzt dann werden die Lüfter schon gut hörbar sein um Throttling zu vermeiden. Mit der Standard Einstellung wird es da zu Throttling kommen also ist es schon mal von Haus
aus lauter.
Fragt sich nur was wichtiger ist Dünn oder Leise ich behaupte mal das 2te.
 

cesimbra

Freizeitschrauber(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Nee, es ergibt einfach keinen Sinn, dass 2 belegte Slots von insgesamt 4 Slots nur DDR4-2400 DR unterstützen, aber 2 belegte Slots von insgesamt 2 Slots DDR4-2666 DR unterstützen. Es kommen immer nur 2 Riegel zum Einsatz, dürfte ein Fehler in der Liste sein. Wenn man sich den PCGH-Test anschaut, sieht man doch dass DDR4-2666 DR als offizielle Spezifikation gewertet wird.




Edit: Selbst wenn es so wäre (max. DDR4-2400 DR bei 4 Slot Boards und DDR4-2666 DR nur bei 2 Slots Boards, was unlogisch wäre, denn ein 2 Slot Board kann billig sein [µATX mit 4 Layer] oder aber auch teuer sein [Mini-ITX mit 6 Layer]), könnte man auf DDR4-2933 SR ausweichen.

Ich nehme mal stark an, daß das komplexere Leiterbahnen-Routing für 4 Slots prinzipbedingt erhöhte Störsignalanfälligkeit in sich birgt.

Ob diese Slots nun belegt werden oder nicht, ist für "Annteneneigenschaften" der Leiterbahnen selbst dann relevant, wenn nicht genutzte Slots elektrisch völlig deaktiviert wären, denn auch das Routing der genutzten Slots musste ja geändert werden.

In anderen Worten: Zwei-Slot Layouts dürften einfach grundsätzlich in den elektrischen Eigenschaften günstiger da stehen, ganz unabhängig davon, in welcher Qualitätsstufe sie tatsächlich ausgeführt worden sind. Und die schlechtesten unter den Boards, die muss AMD bei den Angaben ja berücksichtigen, das ist ja eine Art Mindestangabe. Die schlechtesten Zwei-Slot-Boards werden dabei halt "elektrisch" immer noch "besser da stehen" als die schlechtesten 4-Slot-Boards – prinzipbedingt eben.
 
Zuletzt bearbeitet:

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Gaming Laptops im selben Preis scheiden natürlich aus, da diese zu laut werden. Das ist dann auch der einzige Vorteil von dem Ding, die geringere Lautstärke. Und es ist cool. Aber keine 1200Euro wert mit RAM und SSD. Schade. Dazu kommt der Vega Betrug und dass es nur ne olle Polaris ist. Ist aber ja nichts neues bei AMD, dort wird gerne 4-8 Jahre alte Technik als neuste Inovation verkauft (umlabeln, GPUs in Xbox und PS4 ect pp).
 
Zuletzt bearbeitet:

TheBadFrag

Lötkolbengott/-göttin
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Nicht jeder mag Notebooks (z.B. ich). Bei den Teilen fühle ich mich immer schrecklich eingeengt weil die kleine Tastatur so nah unter dem Display liegt und das ganze konzeptbedingt eine starre Konstruktion ergibt.
Notebooks haben keine USB Anschlüsse für eine Tastatur? :hmm:
 

Edelhamster

Software-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Ach, der Vergleich mit Notebooks hinkt doch. Und mit einem Lenovo Y720 gleich zweimal. Habe den Vorgänger, das Y50-70.
Diese Schleppi-Serie lässt sich mit dem Hades-Canyon nicht vergleichen. Enge Tastatur, kleiner Bildschirm, ein durchs Bios vom Hersteller forciertes Throttling auf 2,5GHz (max. 35 anstatt 45W!), was sich nur mit Zusatztools wie Throttlestop umgehen lässt. Dann wird die Kiste heiß, laut..
Der Hades-Canyon ist zu Teilen in meinen Augen auch eine Machbarkeitsstudie. Ultra-Portabel, vernünftige Leistung, vielfältige Anschlussmöglichkeiten, eGPU-Unterstützung.
Das alles zusammen bringt dann einen kleinen Premium-Aufschlag mit sich. In meinen Augen nicht unbedingt verwerflich.

Könnte mir vorstellen die Kiste als Zweit-System mit einem schönen 24“ Samsung-Curved und mechanischer Tastatur bei mir an die Wand zu hängen.
Werde aber noch ein paar Wochen warten um zu sehen wie sich der Markt entwickelt.

Benches von BF1, HotS und Destiny 2 würden mich sehr interessieren.
Und weiß jemand ob FreeSync out of the Box unterstützt wird?
 

sam10k

Gesperrt
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

viel zu teuer, das teil ist nicht mehr wert als 300€.

dort wird gerne 4-8 Jahre alte Technik als neuste Inovation verkauft (umlabeln, GPUs in Xbox und PS4 ect pp).

die ps4 slim kann mit einer 970/i5 mithalten, nur mit dem unterschied das die APU in 16 nm gefertigt ist und unter last nur max. 100 watt zieht.
mit der ps4 slim kann aktuell gerade mal ein gaming laptop mithalten der das 5 fache kostet.
 
Zuletzt bearbeitet:

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Warum gibt es den Grafikchip nicht als Grafikkarte? Er würde ideal die Lücke zwischen RX 560 und RX 570 schließen und wäre eindeutig in einer Grafikkarte vor einer GTX 1050Ti plaziert und würde vermutlich auch einer GTX 1060 3GB Kunden rauben,

Zum einen gibt es von anderern Fertigern bislang keine mit Intels EMIB vergleichbare Technik – und es darf angezweifelt werden, dass Intel für Radeon-Grafikkarten produzieren wird. Zum anderen ist HBM2 schlicht zu teuer. Das verursacht bereits im High-End-Bereich Probleme; für eine GPU zwischen RX560 und RX570 wäre ein Preis zwischen RX570 und RX580 der Todesstoß. Die Technik lohnt sich bis auf weiteres nur im mobilen respektive super-mini-Bereich, wo keine Konkurrenz durch herkömmliche Designs möglich ist.
 

wurstkuchen

Software-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Die viel interessante Frage ist, wieso stellt AMD so einen Chip nicht selber her mit Ryzen CPU.
 

PCGH_Torsten

Redaktion
Teammitglied
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

AMD hat kein EMIB und die Ryzen CPUs sind zu groß und stromhungrig. Wenn man auf HBM verzichtet und einen Zen-Quadcore nimmt, heißt das Ergebnis Raven Ridge. ;-)
 
R

Rotkaeppchen

Guest
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

... nur dass dabei die GPU nur halb so schnell und groß ist.
Du verstehst mich, aber Torsten hat schon Recht. Der Kundenkreis wäre denkbar klein. Nur die Effizienz der Karte wäre vermutlich sehr hoch.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Atma

PCGH-Community-Veteran(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Was ist den das für ein Argument? Die "kleine Tastatur" das Teil hier hat gar keine da must erstmal eine kaufen und an jedes Notebook kann man übrigens auch
andere Tastaturen und Maus anschließen.

Notebooks haben keine USB Anschlüsse für eine Tastatur? :hmm:
Ihr habt den Sinn eines Notebooks nicht verstanden, wenn ihr ernsthaft argumentiert, dass man an diese auch Maus und Tastatur anschließen kann. Eine Maus seh ich irgendwo noch ein, die Touchpads sind größtenteils Müll. Aber eine externe Tastatur? Da könnt ihr auch gleich euren Desktop PC mitschleppen :wall:
 

Atze-Peng

PC-Selbstbauer(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Interessante Geschichte. Leider zu teuer.
 

mannefix

Software-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Fazit: Gute Spieleleistung? :lol:

Dümpelt mit einer 1050 Office Karte ganz am Ende der Liste rum. Naja für Browsergames in der Mittagspause sollte es reichen.

Absolut sinnfreies Produkt. Ein Laptop ohne Akku und Display. Man kombiniert wenig Leistung, keine Aufrüstbarkeit, hoher Preis, keine Mobilität und hohe Wärmeentwicklung. Quasi das worst case. Wird sich bestimmt gut als Bauernfänger eignen.

"Schaut her! Unser neuer mini Desktop, den wir mit Notebook Hardware gebaut haben und der nur Nachteile hat. Kaufen, kaufen, kaufen!"

Na ja, ist halt praktisch lautlos. Also gut für den Wohnbereich zu benutzen.
 

Nathenhale

Software-Overclocker(in)
AW: Intels Hades Canyon mit Kaby Lake-G im Test: Gaming-PC in Buchgröße?

Ihr habt den Sinn eines Notebooks nicht verstanden, wenn ihr ernsthaft argumentiert, dass man an diese auch Maus und Tastatur anschließen kann. Eine Maus seh ich irgendwo noch ein, die Touchpads sind größtenteils Müll. Aber eine externe Tastatur? Da könnt ihr auch gleich euren Desktop PC mitschleppen :wall:
Besitze zwar selber kein Gamign Lapi. Aber schon mal an Leute gedacht die ihren Gaming Rechner wohin mit nehmen wollen und das auch öfters tuen für die ist es viel leichter eine Tasche mit Maus und Netzteil und Lapi mit zunehmen als jetzt nen Großen Desktop und Maus ,Tastatur + Monitore + alle möglichen Kabel. Sehe hier also schon vorteil.
 
Oben Unten