Intel Core i7-12700 im Test: Von der Vergangenheit eingeholt

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Teammitglied
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Core i7-12700 im Test: Von der Vergangenheit eingeholt

Im Test muss sich der non-K-Prozessor Core i7-12700 gegenüber seinen großen Brüdern und anderen Prozessoren aus der gleichen TDP-Klasse beweisen. Wir überprüfen dabei nicht nur die Leistung in 14 Spielen und 6 Anwendungen, sondern auch die Effizienz. Gelingt dem Core i7-12700 der Spagat zwischen Sparsamkeit und hoher Performance?

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Core i7-12700 im Test: Von der Vergangenheit eingeholt
 

Pokerclock

Moderator!
Teammitglied
Am Ende des Tages werden sich diejenigen für die CPU entscheiden, die direkt alle TDP-Grenzen ausschalten. Schon hat man in allen Bereichen einen günstigeren 12700K mit minimal weniger Leistung. Trotzallem wäre die CPU deswegen mein Favorit. Aber mit diesem TDP-Korsett ab Werk kann man sich eigentlich nur Fremdschämen. Und es zeigt auch, dass AMD weiterhin die Effizienzkrone inne hat, wenn die TDP maximal beschränkt wird.
 

yojinboFFX

Software-Overclocker(in)
Wenn ich mir einen auf 3 Liter Verbrauch gedrosselten Porsche kaufe und die Kiste nur noch 90 fährt-hab ich trotzdem noch einen Porsche vor der Disco stehen, um der Damenwelt zu imponieren.
Aber wie kriegt man den 12700 vor die Disco (oder wie das heute heißt)?
Gruß Yojinbo
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Den 12700 haben wir euch gerne zur Verfügung gestellt. Mal sehen was der 12100F im Vergleich kann. :)
Da wird sich nicht viel tun, es fehlt ja nur die Grafikeinheit und so viel macht die CPU ohne iGPU nicht aus. Ganz davon abgesehen, finde ich die iGPU nützlich, sollte man die Grafikkarte defekt gehen.

Am Ende des Tages werden sich diejenigen für die CPU entscheiden, die direkt alle TDP-Grenzen ausschalten
Da gab es schon Themen, wo es zweispaltig ist. Mit manchen Boards soll das abschalten klappen, mache sind aber auch daran gescheitert. Habe jetzt keine Erfahrungen mit solchen Boards und kann dazu nichts mit aussagen.
 

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Kann man die Turbo Modi nich in jedem Bios anpassen? Packt man dann noch einen halbwegs ordentlichen Kühler drauf sollte man bis auf das letzte Prozent an die Leistung eines 12700k ran kommen. Dann ist der Benchmarkbalken schon ganz woanders.
 

Pokerclock

Moderator!
Teammitglied
Da gab es schon Themen, wo es zweispaltig ist. Mit manchen Boards soll das abschalten klappen, mache sind aber auch daran gescheitert. Habe jetzt keine Erfahrungen mit solchen Boards und kann dazu nichts mit aussagen.

Wenn man nicht gerade die allerbilligsten H610-Boards verwendet, geht das eigentlich auf jedem Board. Unter den CPU-Features einfach bei PL1 und PL2 4096 Watt einstellen und schon wird gesaugt was geht. Bei MSI-Boards ist es die Einstellung "water-cooled", die direkt alles in dieser Hinsicht abschaltet. :)
 

Thyel

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Kann man die Turbo Modi nich in jedem Bios anpassen? Packt man dann noch einen halbwegs ordentlichen Kühler drauf sollte man bis auf das letzte Prozent an die Leistung eines 12700k ran kommen. Dann ist der Benchmarkbalken schon ganz woanders.
Klar, das sollte bei einigen Mainboards möglich sein.

Allerdings tauscht nicht jede Person den Kühler oder weiß, wie man so etwas anpasst. Besonders bei Pre-Builds ist die Performance bei Anwendungen nicht schlecht, aber weit von dem theoretisch möglichen entfernt. Klar, nen i5-12400 ist noch mal deutlich langsamer, aber es wird bestimmt die Posts geben, warum das Teil denn nicht so schnell wie erwartet ist. Teilweise sind die Unterschiede in den Benchmarks ja schon massiv (50+%).
Mich interessiert wirklich wie ein 12700T performt, wenn ein normaler 12700 schon die P-Cores so heruntertaktet.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Wenn man nicht gerade die allerbilligsten H610-Boards verwendet, geht das eigentlich auf jedem Board. Unter den CPU-Features einfach bei PL1 und PL2 4096 Watt einstellen und schon wird gesaugt was geht. Bei MSI-Boards ist es die Einstellung "water-cooled", die direkt alles in dieser Hinsicht abschaltet. :)
Von den Z-Boards und K-Prozessor ist es mir ja bekannt.
Das Thema, was ich dazu im Kopf habe, hatte irgendein B660 Board verbaut.

Mir ist aber nicht bekannt, ob es ein Einzelfall war.

Kann man die Turbo Modi nich in jedem Bios anpassen?
Dann wäre es ja ein K-Prozessor.
Da würden alle, die sich extra dazu ein K-Prozessor gekauft haben, blöd aus der Wäsche schauen. :D

Du kannst nur den Turbo-Boost aktivieren oder deaktivieren.
Das geht natürlich nicht, weil der Multiplikator mit diesem Prozessor gesperrt ist.

Allerdings tauscht nicht jede Person den Kühler oder weiß, wie man so etwas anpasst.
Mit diesem Prozessor wird die Temperatur in Games nicht der limitierende Faktor sein, sondern die Leistungsaufnahme dazu. Ganz davon abgesehen skaliert der Prozessor nicht nach Temperatur, da müsste der Prozessor schon 100 °C erreichen, damit er anfängt sich schützend herunter zu takten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Dann wäre es ja ein K-Prozessor.
Da würden alle, die sich extra dazu ein K-Prozessor gekauft haben, blöd aus der Wäsche schauen. :D
Zumindest kann man im Normalfall die Zeiten sehr stark anheben, wie lange die Turbo Modi mehr Watt ziehen dürfen. Übertakten kann man höchstens über den BCLK bei ein paar Mainboards.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
Und was hat das Übertakten per BLCK jetzt mit dem gesperrten Multiplikator zu tun? Per BLCK ist nicht dasselbe als per Rotation und kann daher nicht gleichgesetzt werden. Ist zwar toll, was er damit erreicht hat, aber Langzeittests mit solch einem Übertakten-Prozessor wären interessanter. :D

Per BLCK konnte ich früher auch ein Xeon übertakten, daher nichts besonders in diesem Sinn. ;)
Interessant ist dann auch, was alles damit mit übertaktet wird. :ugly:
 

Ganjafield

Software-Overclocker(in)
Und was hat das Übertakten per BLCK jetzt mit dem gesperrten Multiplikator zu tun? Per BLCK ist nicht dasselbe als per Rotation und kann daher nicht gleichgesetzt werden. Ist zwar toll, was er damit erreicht hat, aber Langzeittests mit solch einem Übertakten-Prozessor wären interessanter. :D
Hab mich nochmal korrigiert. :D
 

Freiheraus

BIOS-Overclocker(in)
@Redaktion

Das gleiche Problem habe ich auch mit dem 12600K @ ASUS Z690 µATX Board wenn ich auf 65W TDP drossel, totaler Leistungseinbruch. Die relativ ineffizienten E-Cores fressen einfach den P-Cores das TDP Budget auf, besser man deaktiviert die ineffizienten E-Cores ganz wenn man 65W fahren will. Da muss Intel aber noch viel mit dem Scheduler herumspielen...
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Das gleiche Problem habe ich auch mit dem 12600K @ ASUS Z690 µATX Board wenn ich auf 65W TDP drossel, totaler Leistungseinbruch. Die relativ ineffizienten E-Cores fressen einfach den P-Cores das TDP Budget auf, besser man deaktiviert die ineffizienten E-Cores ganz wenn man 65W fahren will. Da muss Intel aber noch viel mit dem Scheduler herumspielen...
Du bist lustig, knallst dir eine fette RX 6900 XT Grafikkarte rein und dann darf dein Prozessor nur 65 Watt ziehen. Wie soll den deine Grafikkarte ausreichend vom Prozessor bedient werden? Stelle das Teil auf 125 Watt und werde glücklich. Im Schnitt wird dein Prozessor dann zwischen 55 und 75 Watt ziehen und im CPU-Limit vielleicht, falls überhaupt auf 100 Watt kommen.

Wobei das jetzt Leistungsdaten von meinem 12900K sind und dein 12600K geringer ausfallen sollte.
Anscheint war deine Grafikkarte so teuer, dass du dir keine 75-100 Watt Leistung des Prozessors mehr leisten kannst. :D

EDIT:

Ganz davon abgesehen, Intel bietet dir satte Leistung, wenn du die Leistung nicht haben willst, kannst du satt Übertakten auch Untertakten. Stelle deine P-Kerne auf 4,5 GHz bzw. sogar auf nur 4,3 GHz und deine E-Kerne auf 3,6 GHz und dazu noch eine VCore von 1,000v. Damit kommst du kaum noch über 35 Watt und musst noch nicht mal was limitieren. Deine Grafikkarte wird damit in den meisten Spielen immer noch ausreichend im GPU-Limit bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Frechdaxx

Schraubenverwechsler(in)
Grundsätzlich wurde der "boxed cooler" für 65W base power ausgelegt.
Abgesehen davon stelle ich mal in den Raum, dass hier die Intel Spezifikation falsch interpretiert wurde. Die CPU ist mit "Base Power Consumption" 65W spezifiziert. Sprich er darf sich bis 180W gönnen solange er nicht vom Temperatur.- oder Stromlimit gedrosselt wird.
Wenn man auf die US Seite von Intel geht, wird das einem auch so angezeigt:

Processor Base Power 65 W
Maximum Turbo Power 180 W

Processor Base Power
The time-averaged power dissipation that the processor is validated to not exceed during manufacturing while executing an Intel-specified high complexity workload at Base Frequency and at the junction temperature as specified in the Datasheet for the SKU segment and configuration.

Maximum Turbo Power
The maximum sustained (>1s) power dissipation of the processor as limited by current and/or temperature controls. Instantaneous power may exceed Maximum Turbo Power for short durations (<=10ms). Note: Maximum Turbo Power is configurable by system vendor and can be system specific.

PS.: Hardware Unboxed hat die CPU schon vor längerem getestet (entsprechend Intel Spezifikation).
 

hanfi104

Volt-Modder(in)
Wenn man nicht gerade die allerbilligsten H610-Boards verwendet, geht das eigentlich auf jedem Board. Unter den CPU-Features einfach bei PL1 und PL2 4096 Watt einstellen und schon wird gesaugt was geht. Bei MSI-Boards ist es die Einstellung "water-cooled", die direkt alles in dieser Hinsicht abschaltet. :)
So einfach ist das nicht
Recommented content - Youtube An dieser Stelle findest du externe Inhalte von Youtube. Zum Schutz deiner persönlichen Daten werden externe Einbindungen erst angezeigt, wenn du dies durch Klick auf "Alle externen Inhalte laden" bestätigst: Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit werden personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt. For more information go to the privacy policy.
 

TausendWatt

PC-Selbstbauer(in)
Also ich hab den hier am Laufen, bin super zufrieden, da CPU OC für mich keine Rolle mehr spielt und über Ram OC deutlich bessere Ergebnisse zu holen sind, als die sporadischen/theoretischen 2-5% beim übertakten. Wenn man in der Lage ist die TDP im Bios einzustellen ist es im Prinzip kein Thema und man bekommt die Leistung von einem K Stock zu 50€ weniger… So in meinem Fall.

Die Kaufwarnung ist auch total über das Ziel hinaus geschossen. Man kann ja das 65 Watt/OEM Thema fett ansprechen und Minuspukte in der B Note geben. Aber die CPU für sich ist nicht das Problem! Sonst müsstet ihr für die K Modelle ebenso eine Kaufwarnung aussprechen, könnte ja sein dass der gemeine OEM diese auch auf 125 Watt oder 95 Watt drosselt bzw. festzurrt... ;)

Für jeden der einen Gaming/Arbeitrechner Rechner haben möchte, aber kein Interesse an OC hat, genau das richtige. Ordentliches B660 Board und schon hat man ausgesorgt. Die 65W TDP wird ohnehin bei den Mainboard Herstellern abseits von oem nicht eingehalten bzw. begrenzt.

Hier mal mit 120 Watt, mit kleinem ITX TOP Blower...
1646655039959.png


1646655137062.png

1646655640871.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Frechdaxx

Schraubenverwechsler(in)
Also habt ihr falsch getestet...bitte wiederholen. Danke für dein Hinweis 🙂

Naja, das ist schon etwas gewöhnungsbedürftig was Intel da gemacht. Aber grundsätzlich technisch logisch und auch sinnvoll.
65W braucht die CPU wenn alle Kerne im Grundtakt arbeiten.
180W wenn alle Kerne mit max. Turbo laufen.
Folglich ist 180W das power limit und nicht 65W.

Warum das Intel Deutschland auf der Homepage nicht beschreibt, bleibt allerdings ein Rätsel.

Aber PCGH nennt ja ebenfalls die 180W turbo power consumption im Artikel. Warum die CPU aber dann bei den Tests auf 65W gedrosselt wird, erschließt sich mir nicht.
 
Oben Unten