• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Intel Comet Lake: i5-10600, i5-10400 und i3-10300 gesichtet

PCGH-Redaktion

Kommentar-System
Jetzt ist Ihre Meinung gefragt zu Intel Comet Lake: i5-10600, i5-10400 und i3-10300 gesichtet

Im Netz sind Informationen zu drei weiteren Prozessoren aus Intels Comet-Lake-Familie aufgetaucht. Der i5-10600 und der i5-10400 sollen sechs Kerne und zwölf Threads bieten, der i3-10300 vier Kerne und acht Threads. Unklarheiten gibt es noch bei den Taktraten der Modelle.

Bitte beachten Sie: Der Kommentarbereich wird gemäß der Forenregeln moderiert. Allgemeine Fragen und Kritik zu Online-Artikeln von PC Games Hardware sind im Feedback-Unterforum zu veröffentlichen und nicht im Kommentarthread zu einer News. Dort werden sie ohne Nachfragen entfernt.

Zurück zum Artikel: Intel Comet Lake: i5-10600, i5-10400 und i3-10300 gesichtet
 

Hannesjooo

Software-Overclocker(in)
War ja so von vielen so erwartet.
Jetzt muss mir nur jemand von Intel mal erklären, warum ein Umgelabelter i7 8700/6700 nicht auf
einem 1151/v2 laufen würde...
@Alk da hatten die bei Intel den Schrank mit "der Schublade" noch.
Leider ist der verloren gegangen und Jim Keller hat ihn iwo auf einem Flohmarkt 2011 gefunden....
Duckundwech:devil::fresse:
 
Zuletzt bearbeitet:

Casurin

BIOS-Overclocker(in)
Ist ja schön das sie kommen, wär noch schöner wenns einmal der selbe Sockel geblieben wäre. Jetzt dann halt noch der Preis.

War ja so von vielen so erwartet.
Jetzt muss mir nur jemand von Intel mal erklären, warum ein Umgelabelter i7 8700/6700 nicht auf
einem 1151/v2 laufen würde...
Etwas mehr PCIe Lanes, etwas mehr Strom.... da hätten sie lieber beim selben bleiben sollen, so ists wohl einfacher für die Kompatibilität - wenn bei einer Intel-CPU + MoBo iwas nicht von Anfang an geht regen sich die Leute hier (Im Unterschied zu anderen herstellern) ziemlich lautstark auf - teils auch zu Recht, immerhin bietet intel ja richtigen Support dafür, dann solls auch laufen.


@Alk da hatten die bei Intel den Schrank mit "der Schublade" noch.
Leider ist der verloren gegangen und jim Keller hat ihn iwo auf einem Flohmarkt gefunden....
Duckundwech:devil::fresse:
Hatten sie ja auch - wie sie gezeigt haben. Das Problem ist halt das der Großteil in die Entwicklung der neuen Architektur für 10nm ging - und das kann man halt nicht einfach un 14nm herstellen. Trozdem haben sie es geschafft das die 14nm++ CPUs eine ähnliche Größe und teils auch Effizienz zu TSMCs 12nm erreichen - jetzt haben sie halt noch das problem das die 10nm nicht ganz die Taktraten des (überproportional ausgereiften) 14nm erreicht.
 

Bevier

Volt-Modder(in)
Warum gibt es so viele 6-Kerner-Modelle? Reicht es nicht ein Modell mit K und eins ohne K zu haben?

Gewinnmaximierung, indem man Nischen schafft, die ohne deren "Füllung" eigentlich nicht existent wären ^^
Aber so können sie eben einen etwas günstigeren 6 Kerner zu konkurrenzfähigen Preisen verkaufen, wärhend die meisten dann doch eher zum stärkeren und teureren greifen werden. Aber sie können etwas gegen die in dem Bereich verdammt starken AMDs ins Feld fürhen...
 

Nebulus07

Software-Overclocker(in)
2020 eine neue Intel Platform zu kaufen mit Sockel 1200 macht doch keinen Sinn. 2021 wird es wieder einen neuen Sockel geben und DDR5 Ram. Ich bleibe bei meinem S1151v2 und i7-8700K. Dann wird 2021 was von AMD gekauft! Wenn CPU+Maiboardtausch, dann natürlich kein Intel. Da kauft man immer CPU+Mainboard. Wohingegen für AM4 nächstes Jahr schon wieder ein CPU Update kommt. Das vierte in Reihe! Ryzen 1000 2000 3000 und 4000 nächstes Jahr. Und bei Intel?
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Die Taktraten auf dem Screenshot von Videocardz sprechen schon für Vorserienmodelle. Denn 3 GHz Basis-Takt für den i9 mit 10 Kernen wären schon sehr wenig im Vergleich zu den 3,8 Ghz die mein R9 mit 12 Kernen hat.

Comet Lake, Tiger Lake, Ice Lake, blickt da noch wer durch? Intel geht mir ehrlich gesagt langsam auf den Sack damit!

Wobei das mit den Lakes noch geht. Schlimmer finde ich, dass die Architekturen jetzt andere Namen als die CPUs haben, ...-Cove. Da sieht keiner mehr durch.
 

danyundsahne

Komplett-PC-Aufrüster(in)
In meinen Augen bisher nicht neues....außer 2 Kerne mehr und teilweise die Preisverschiebungen wegen neuer Klassen (SMT). Das Flaggschiff mit 10900k wird sicher um die 600€ und mehr kosten. Der 10700 als 8 Kerner wird sicher bei 500€ bleiben. Irgendwie schade...und dafür ist auch noch n neuer Sockel. :ugly:

Die CPUs werden im Gaming das schnellste bleiben und bei Anwendungen endlich aufholen durch SMT, kein Frage.
ABER ich verstehe nur nicht, dass sich so viele sooo dermaßen einschränken lassen und nur wegen ein paar Prozent mehr Gaming Leistung, diese Upgradepolitik so verteidigen und unterstützen. Dass den Leuten nicht endlich mal das Licht aufgeht und das boykottieren.
Und dann zocken die meisten mit ner GTX1070 oder so...aber Hauptsache den längsten Prozessor :lol::stupid:
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
@BuzzKillington:
Das nennt sich Produktdiversifikation und ist nichts Neues bei Intel. Für jeden Bedarf die passende CPU quasi, siehe bspw.
Intel(R) Product Specification Comparison
Hier reichen die anfänglichen Listenpreise für 9th Gen 6-Kerner von 157 - 263 US$, mit unterschiedlichen Taktraten, für den Embedded-Markt, mit hoher und niedriger TDP, mit und ohne iGPU, etc.

@Oberst Klink/DKK007:
Comet Lake U/S : x-te Iteration der Skylake-Architektur, 14nm++, Mobile (max. 6 Kerne) und Desktop (max. 10 Kerne)
Ice Lake U : neuere Sunny Cove-Architektur, etwa +18 % IPC zzgl. AVX-512, 10nm+
Tiger Lake U : Willow Cove-Architketur (Weiterentwicklung von Sunny Cove), 10nm++ (ab etwa Mitte 2020)

Da Intel sein starres Schema aufgebrochen hat, bleibt nichts anderes übrig, als unterschiedliche Bezeichnungen zu verwenden. Beispielsweise wird die Sunny Cove-Mikroarchitektur auch in Lakefield verwendet (und voraussichtlich auch in Ice Lake SP).

Zudem mutmaßt/spekuliert man aktuell, dass die Willow Cove-Architektur Ende 2020/Anfang 2021 auch auf 14nm++(+) zurückportiert wird für ein Consumer-Desktop-Produkt (ggf. Rocket Lake?). Ob das aber wirklich so kommen wird, bleibt vorerst abzuwarten. (Darüber hinaus kann man als recht wahrscheinlich annehmen, dass Willow Cove die Basis für Sapphire Rapids SP Anfang 2021 darstellen wird; 10nm+++, DDR5, PCIe 5.0, etc.)
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
In meinen Augen bisher nicht neues....außer 2 Kerne mehr und teilweise die Preisverschiebungen wegen neuer Klassen (SMT). Das Flaggschiff mit 10900k wird sicher um die 600€ und mehr kosten. Der 10700 als 8 Kerner wird sicher bei 500€ bleiben. Irgendwie schade...und dafür ist auch noch n neuer Sockel. :ugly:

Da aber die Konkurrenz nicht zu vergessen ist und die Basistaktraten bei Intel anscheinend ein ganze Stück niedriger sind, gehe ich schon davon aus, dass der i7 so bei ab 300€ losgeht.

Intel: 3.00 GHz - 4.80 GHz @ 65 W
AMD: 3.60 GHz - 4.40 GHz @ 65 W
AMD Ryzen 7 3700X, 8x 3.60GHz, boxed ab €' '325,90 (2020) | Preisvergleich Geizhals Deutschland
 

danyundsahne

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Da aber die Konkurrenz nicht zu vergessen ist und die Taktraten bei Intel anscheinend ein ganze Stück niedriger sind, gehe ich schon davon aus, dass der i7 so bei ab 300€ losgeht.
Du meinst, dass die Taktraten sinken? Nein, davon gehe ich nicht aus....warum sollten diese sinken? Das ist der 14nm++++ Prozess (sorry, falls ich ein + zu viel oder zu wenig habe, komme da durcheinander :D) und der ist doch für hohe Taktraten ausgelegt. Intel kann hier nur mit SMT, 2 Kerne mehr und dezent höheren Taktraten kontern.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Du musst aber auch die Produkteinteilung bedenken. Man darf den höheren Klassen nicht zu gefährlich werden.

Dazu sind auf dem Screenshot bisher nur die Taktraten für die Modelle ohne K mit 65 W und die exotischen T-Stromsparer mit 35 W zu sehen.
Es hängen TDP und Basistakt zusammen.
 

danyundsahne

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Ja, natürlich werden die Klassen weiter aufgedröselt mit Non-K, K, T oder F....aber ich kann mir noch nicht so richtig vorstellen, dass Intel hier die Preise so sehr drücken wird. Klar, HEDT wurde massiv gesenkt, aber auch weil hier gegen fast die doppelte Kernzahl (und Leistung) bei AMD nichts entgegenzubringen war seitens von Intel.
Hier im Mainstream kann Intel aber sehr gut mithalten, weil schneller im Gaming. Und daher denke ich einfach, dass die Preise nicht so niedrig kommen werden.

Auch wenn hier schon mit niedrigeren Preisen spekuliert wurde:
Intel 10th Generation Core "Comet Lake" Lineup Detailed | TechPowerUp
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Ergänzend hierzu der Hinweis: Intels derzeit schnellster 10-Kerner in aktuellen 14 nm ist der Xeon W-2255 mit 3,7/4,7 GHz. Die CPU ist mit 165 W TDP spezifiziert (wobei für diese Angabe zu berücksichtigen ist, dass sich typische Workloads zwischen Xeon's und Consumer-CPUs unterscheiden).

Bezüglich der Preisgestaltung hängt es schlicht davon ab, welchen Marktdruck AMD aufbauen kann. Das halbe Jahr Zen2 hat offensichtlich noch nicht gereicht, um für das Weihnachtsgeschäft Intel zu nennenswerten Zugeständnissen zu bewegen (Cascade Lake X war nur ein Nischenprodukt, das sich zudem außerhalb des regulären Consumer-Marktes bewegt). In 2020 würde ich aber zumindest ein wenig Einlenken erwarten, da der Marktdruck seitens AMD weiter ansteigen wird, während auf der anderen Seite ihre eigenen Lieferengpässe die Preisgestaltung erschweren, da eine Unterversorgung typischerweise zu höheren Preisen führt, was in diesem Fall zweifelsfrei nicht von Intel gewollt ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

CmdrBambina

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Du meinst, dass die Taktraten sinken? Nein, davon gehe ich nicht aus....warum sollten diese sinken? Das ist der 14nm++++ Prozess (sorry, falls ich ein + zu viel oder zu wenig habe, komme da durcheinander :D) und der ist doch für hohe Taktraten ausgelegt. Intel kann hier nur mit SMT, 2 Kerne mehr und dezent höheren Taktraten kontern.

Der neue Sockel 1200 hat zwar mehr Pins als der alte 1151 ist aber nicht größer. Zehn statt 8 Kerne bedeutet 25% mehr Energiebedarf und Abwärme falls Intel das nicht durch Optimierungen kompensieren kann. Ich glaube nicht das man die Abwäreme von 10 Kernen
mit 5GHz allcore bei dem Sockel weggekühlt bekommt.
 

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
Man sollte noch einmal darauf hinweisen, dass Intel die Auslieferung von 10nm im Desktop-Bereich für Juli 2017 anvisiert hatte. Schon Kaby Lake (7. Generation) sollte die letzte Iteration für 14nm darstellen. Schlimmer noch, ursprünglich sah Intels Tick-Tock-Strategie 10nm für Server bereits Ende 2015 vor.

Jetzt wird also 2020 einmal mehr 14nm++++ erscheinen. Die Dinger sollte niemand kaufen, bevor nicht Zen 3 draußen ist und der direkte Vergleich gezogen werden kann, auch wenn diesmal vermutlich sechs Monate zwischen den Launches von Intel und AMD liegen werden.
 

danyundsahne

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Der neue Sockel 1200 hat zwar mehr Pins als der alte 1151 ist aber nicht größer. Zehn statt 8 Kerne bedeutet 25% mehr Energiebedarf und Abwärme falls Intel das nicht durch Optimierungen kompensieren kann. Ich glaube nicht das man die Abwäreme von 10 Kernen
mit 5GHz allcore bei dem Sockel weggekühlt bekommt.
Das ist mir auch bewusst, aber deswegen gibt es ja "angeblich" einen neuen Sockel. Um den Strombedarf zu decken und die TDP ist auch auf 125W gestiegen im Basistakt. Daher ändert sich beim 8 Kerner sicher nicht viel, eher mehr Takt und etwas mehr Verbrauch. Der 9900ks macht es ja vor. Und der 10 Kerner wird sicher nicht mit 5GHz Allcore arbeiten. Eher 4,7 bis 4,8 GHz. Dafür aber eben auch weit über 125W aufnehmen, das was der Sockel eben hergibt.
Aber am Ende müssen wir uns eh überraschen lassen. :D
 

BojackHorseman

Freizeitschrauber(in)
Das ist mir auch bewusst, aber deswegen gibt es ja "angeblich" einen neuen Sockel. Um den Strombedarf zu decken und die TDP ist auch auf 125W gestiegen im Basistakt. Daher ändert sich beim 8 Kerner sicher nicht viel, eher mehr Takt und etwas mehr Verbrauch. Der 9900ks macht es ja vor. Und der 10 Kerner wird sicher nicht mit 5GHz Allcore arbeiten. Eher 4,7 bis 4,8 GHz. Dafür aber eben auch weit über 125W aufnehmen, das was der Sockel eben hergibt.
Aber am Ende müssen wir uns eh überraschen lassen. :D

Och, vielleicht kann Jim Keller von Intel mit seinen alten Kumpels bei AMD ganz informell über die Namensrechte verhandeln.

So ein Intel 10900KS Bulldozer mit 5GHz 150 Watt TDP und 220 Watt unter Last würde auch seine Käufer finden.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Wobei halt die max Turbo-Taktraten erstens nur auf einem Kern anliegen und zweitens unabhängig von der TDP sind. Die hängen nur von der Selektion der Chips ab.
 
2020 eine neue Intel Platform zu kaufen mit Sockel 1200 macht doch keinen Sinn. 2021 wird es wieder einen neuen Sockel geben und DDR5 Ram.

Also während man bei Threadripper und den extrem teuren Boards kaum Kritiker wegen AMD´s Sockelwechsel auf PCGH finden konnte, wird hier schon wieder in einer Tour gemeckert.:ugly:

Wie neutral.:D

Comet Lake, Tiger Lake, Ice Lake, blickt da noch wer durch? Intel geht mir ehrlich gesagt langsam auf den Sack damit!

Eben, muss doch mal gesagt werden, AMD geht mir mit ihren Codenamen genauso auf den Sack!


In meinen Augen bisher nicht neues....außer 2 Kerne mehr und teilweise die Preisverschiebungen wegen neuer Klassen (SMT). Das Flaggschiff mit 10900k wird sicher um die 600€ und mehr kosten.

Das ist anhand dem Angebot von AMD völlig auszuschließen.
Deutlich über 500 Euro wird da keine CPU kosten können.

Der 10900K wird den Preis des 9900K einnehmen.

Der 10700 als 8 Kerner wird sicher bei 500€ bleiben.

Sicher? Extrem unwahrscheinlich.

ABER ich verstehe nur nicht, dass sich so viele sooo dermaßen einschränken lassen und nur wegen ein paar Prozent mehr Gaming Leistung, diese Upgradepolitik so verteidigen und unterstützen.

Wer soll denn das verteidigen? Hast du da ein Beispielzitat für mich?
Es geht halt mit den Kernen weiter nach oben, im Schneckentempo, was aber ausreicht um gegenüber AMDs Zen 2 overall die besseren Prozessoren anbieten zu können, zumindest wenn man hauptsächlich spielen möchte, dann kann man 10 Kerne gegenüber 12 Kernen verschmerzen.
Der AMD16 Kerner läuft dann außer Konkurrenz.

Dass den Leuten nicht endlich mal das Licht aufgeht und das boykottieren.

Wieso boykottieren diese Leute nicht endlich mal AMD, oder Nvidia, Huawei oder oder oder...?

Die Dinger sollte niemand kaufen, bevor nicht Zen 3 draußen ist und der direkte Vergleich gezogen werden kann...

Warum kann denn kein direkter Vergleich zwischen Comet Lake und Zen 2 gezogen werden?
Zen 3 kommt erst im Q3, wenn nicht Q4 2020, also da wird wohl ein halbes Jahr zwischen liegen.

, auch wenn diesmal vermutlich sechs Monate zwischen den Launches von Intel und AMD liegen werden.

Na, da hast du ja dann das Argument selbst geliefert, und widersprichst dir.

So ein Intel 10900KS Bulldozer mit 5GHz 150 Watt TDP und 220 Watt unter Last würde auch seine Käufer finden.

Nur, dass diese CPU wohl in Sachen Anwendungen mit dem 3900x gleichziehen würde und in Spielen ein gutes Stückt mit entsprechendem RAM vorne wäre. (25%)
 
Zuletzt bearbeitet:

Mia-Grace-Miller

PC-Selbstbauer(in)
Endlich kommt mal Leben in die [Intel]-Bude. Nächste CPU wird dennoch 03/2020 der Ryzen 3950x. Weil ich ein kompatibles Mainboard bereits besitze und es einfach ausprobieren möchte. Bis dahin gibt es das Teil hoffentlich für EUR 600. Krasse Zeiten oder?
 

Duvar

Kokü-Junkie (m/w)
Comet Lake, Tiger Lake, Ice Lake, blickt da noch wer durch? Intel geht mir ehrlich gesagt langsam auf den Sack damit!

Sei froh, dass die demnächst nicht noch mit Ars..lake ankommen :ugly: (obwohl den gab es doch viele Jahre beim Kauf jeder Intel CPU kostenlos oben drauf, bei den Preisen die sie verlangten und den minimalen Steigerungen in der Leistung :D )
Ich verstehe echt die Hardcore Intel Befürworter nicht, Jahre lang von Intel abgezogen mit 4 Kern i5ern ohne SMT zur Kasse gebeten...
Klar damals wo es keine Konkurrenz seitens AMD gab, verstehe ich das ja, dass man zu Intel greifen musste, aber nun wo AMD sehr gute Produkte liefert, immer noch auf den teuren Intels zu beharren, finde ich merkwürdig.
Die gehören mMn abgestraft und man sollte zu AMD greifen, damit Intel auch mal wieder anfängt bessere Produkte zu besseren Preisen zu liefern.
Ich meine, man holt sich ja keine Krücke ins Haus mit einer Zen2 CPU. Für mich kommt bis mindestens 2022 kein Intel ins Haus, falls Intel dann wirklich das deutlich bessere Produkt liefert, bin ich dem gegenüber auch nicht abgeneigt, aber es ist doch nicht zu viel verlangt mal bissl mit "Grips" zu kaufen. (nicht jetzt als Beleidigung verstehen bitte).
 

4thVariety

Software-Overclocker(in)
Wenn ich mir die Tabelle ansehe komme ich jedenfalls zu dem Schluss, dass auf dem eigentlichen Wafer i9-10900 belichtet werden. Bei der Belichtung gibt es dann im wesentlichen drei Sorten von Defekten. Defekt Nummer eins ist, dass ein oder mehrere Cores nicht funktionieren, aber egal, so wird aus einem 10 Kerner halt ein 6 Kerner. Der zweite Defekt hat zur Folge, dass der Chip in der Frequenz nicht stabil genug ist, dann wir er heruntergetaktet und als T-Variante verkauft. Ist die Grafikeinheit defekt, dann wird es eine F oder KS Version. AMD hat sicherlich eine sehr ähnliche Strategie.


Die eigentliche Katastrophe die sich sowohl für Intel als auch AMD abzeichnet ist, dass im Gegensatz zu vor 10 Jahren der Leistungshunger der breiten Masse eingebrochen ist. Für die Anwendungszwecke im Office Bereich wo die richtig großen Stückzahlen verkauft werden, ist bereits der i3-10100 totaler Overkill. Dank moderner Telemetriesoftware wissen das auch zuständigen Abteilungen, dass die Computer im Schnitt bei 4% Auslastung in den Büros herumgammeln und das sind schon die alten 4.Generation Intels Cores. Kein Wunder also, dass Intel alle 2 Jahre den Sockel wechseln, denn das hat zur Folge, dass Mainboards als Ersatzteile nicht mehr in nennenswerter Stückzahl existieren. Das alleine hält den Absatz künstlich oben. Schaut Euch die 35W TDP CPUs an und bedenkt, dass 15W davon auf die Grafikeinheit entfallen. Auf der einen Seite hat man keine Legitimation für die Leistung der CPUs im Office Normalfall, auf der anderen Seite kann man den eigentlichen Bedarf an Rechenpower bald in ein 5W SoC quetschen und das ist dann immer noch bei 75% idle. Ich kenne da noch zwei Chips im PC, die galten mal ebenso unersetzlich wie die CPU, die nannten sich Southbridge und Northbridge,

Demnächst schiebt man wahrscheinlich eine M.2 unten in die Logitech G710 ein und fertig ist der 15W Office SoC. Graka ist dann ein externer Kasten und die CPU ist dann mit auf dem GPU Chip verbaut, so wie ein DLSS Core, nur dass er zu etwas Nutze ist. So wie Intel und AMD ihre CPUs ankündigen als würden wir noch im Jahr 2006 Leben kann es nicht weitergehen.
 

sentinel1

Software-Overclocker(in)
Gäääääääääähn,

ist beinahe genauso spannend wie 'Last Christmas' + 1% (eher 0,5% kaufmännisch gerundet).

Hoffentlich wird Tiger Lake endlich vollwertige PC im Amazon Fire TV - Format ( platt-gedrückte Zigarettenschachtel mit passiv - Kühlung ) ermöglichen, aber Weihnachten ist ja bekanntlich vorbei. :P
 

kleinemann

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Wieder mal eine Intel-Refresh abklatsch mit neuen Sockel. Die sind Profis in der Kundenverarschung. Möglichst viel an Geld abknöpfen, weil der Sockel extra nicht passt und ein Upgrade so möglichst teuer gemacht wird. Bei denen kommt wirklich nichts neues, da kommt nur heiße Luft 2020
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Wenn ich mir die Tabelle ansehe komme ich jedenfalls zu dem Schluss, dass auf dem eigentlichen Wafer i9-10900 belichtet werden. [...]

Die Annahme ist zweifelslos falsch, insbesondere da Intel mit der Wafer-Fläche haushalten muss, da man hier noch in 14 nm fertigt. Comet Lake auf dem Desktop wird wohl mindestens aus drei unterschiedlichen Dies bestehen.
Beispielsweise vom aktuellen Coffee Lake gibt es vier unterschiedliche Die-Desings, die gefertigt werden, ein 2-Kern, 4-, 6- und ein 8-Kern Die. (Zudem werden aus der gleichen Die-Fertigung bspw. auch parallel Xeon E's mit iGPU abgeleitet und parallel dazu gibt es noch zusätzlich die separaten Die-Designs für Whiskey und Amber Lake.)

Dass Intel zusätzlich teildefekte 8-Kern-Dies auch für 6-Kerner verwendet, wenn möglich, ist anzunehmen. Zudem anzumerken bleibt, dass Intels 8-Kern-Fertigung günstiger sein wird, als AMDs Fertigung und mit dem eingefahrenen Prozess kann Intel voraussichtlich selbst die 10-Kerner kostengünstiger fertigen als AMD seine 12-Kerner.
 

DKK007

PCGH-Community-Veteran(in)
Das halte ich für unwahrscheinlich, das AMDs 8-Kernchiplets in 7nm deutlich kleiner sind, als Intels Chips in 14nm.
Der Preis bestimmt sich aus der Chipfläche.
 

gerX7a

Software-Overclocker(in)
Das hat nichts mit Wahrscheinlichkeit zu tun.
AMD braucht für eine 6/8-Kern-Consumer-CPU einen 74 mm2-CCD in der teueren 7nm-Fertigung und einen 125 mm2-cIOD in der günstigeren 12nm-Fertigung von GF. Hinzu kommt zudem das teuere Packaging der Ryzen-CPUs mit komplexem Routing für die bis zu drei Chips. Intel braucht für seine 8-Kerner nur ein 174 mm2 großes Die aus deren günstiger 14nm-Fertigung (und wenn man wollte, könnte man gar noch die Inhouse-Fertigung berücksichtigen, denn weder GF noch TSMC fertigen zum Selbstkostenpreis, sondern müssen ihr Investitionsrisiko amortisieren und wollen zudem auch noch Gewinn erwirtschaften).
Die beiden für einen Ryzen benötigten Dies kosten in Summe in der Herstellung deutlich mehr als das monolithische, noch vergleichsweise kleine Die von Intels aktuellen 8-Kernern, selbst wenn man AMD optimale Yields unterstellt.
Und der Vergleich wird bei den 6- und 12-Kernern für AMD noch ungünstiger, denn die vielverkauften 6-Kerner sind für AMD genau so teuer wie die 8-Kerner (bezogen auf Wafer-/Herstellungskosten), während Intel hier mit etwa 150 mm2 deutlich kleineres Die fertigt, was zu einer nochmals höheren Ausbeute und damit nochmals niedrigeren Fertigungskosten führt.
AMDs Herstellungskosten der 12/16-Kerner dürften dagegen nahezu fast doppelt so hoch liegen im Vergleich zu Intels 8-Kernern, denn hier werden gleich zwei CCDs aus der teueren 7nm-Fertigung benötigt. Und dementsprechend kann man auch noch relativ gut überschlagen, dass Intel selbst die 10-Kerner bzgl. der Fertigung sehr konkurrenzfähig fertigen kann.

AMD hat erst einen Fertigungsvorteil bei den sehr großen Server-CPUs, denn hier dürfte man voraussichtlich selbst einen 64-Kerner etwas günstiger fertigen können als Intel seine 28-Kerner. Die Consumer-Produktion ist aber zweifelsfrei teuerer. (Schlussendlich eine Mischkalkulation und ein notwendiges Zugeständnis aufgrund von AMDs beschränkter Größe und der zur Verfügung stehenden Ressourcen.)

*) Schon bezeichnend, dass viele immer nur auf TSMC schauen. Der CCD (bzw. das Chiplet) ist für sich alleine völlig unbrauchbar. Es handelt sich nur um Rechenkerne und L3-Cache zzgl. der IF-Links. Sämtliche I/O-Funktionalität wurde in den IOD ausgelagert, d. h. ohne den geht gar nichts und dementsprechend ist es auch absurd den aus der Gesamtbetrachtung raushalten zu wollen.
Zudem zu beachten ist, dass der 12nm-cIOD bereits recht groß ist mit seinen 125 mm2 und 2,1 Mrd. Transistoren. Zum Vergleich: Intel fertigte einen kompletten i7-6700K mit nur 1,75 Mrd. Transistoren auf 122 mm2.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten