Immer wieder Bluescreens, Programm-Abstürze

Marvin0_1

Komplett-PC-Käufer(in)
Hallo,
ich habe seit 2 Monaten einen neuen PC und quasi seit Anfang an gibt es damit Probleme. Direkt war es allerdings nicht so sehr zu bemerken. Es wurde mal schlimmer und mal besser. Eine Zeit lang war es so dass ich "nur" alle paar Stunden einen Bluescreen hatte und ansonsten aber relativ normal das System nutzen konnte. Jetzt ist es aktuell wieder so instabil dass mehr oder weniger gar nichts mehr gebt, ich froh bin wenn ich überhaupt Windows 11 starten kann ohne dass es direkt crasht.

Hier mal ein Bild von den Bluescreens:
Screenshot_174.png

1717943503062.png


Das sind meine PC Komponenten:
- ASUS ROG MAXIMUS Z790 HERO
- Intel Core i9 14900k
- Corsair Vengeance DDR5 192GB 4x 48GB
- 16GB MSI GeForce RTX 4070 Ti SUPER Ventus 2X OC
- Corsair RM1000e (2023)


Ich habe schon viele verschiedene Dinge ausprobiert um die Probleme zu lösen und kann einige Dinge komplett ausschließen:

-Ich habe den RAM ausgetauscht gegen ein Modell was von ASUS selber getestet und als funktionierend mit dem Mainboard eingestuft war.
- Windows 11 und auch einmal Windows 10 mehrfach neu installiert
- PC nur mit den nötigsten Geräten starten, auch ohne Grafikkarte
- Alles mögliche an Treibern versucht neu zu installieren oder zu updaten
- Windows 11 auf einer anderen SSD zu installieren (habe bei der installation schon einen bluescreen bekommen)
- Mainboard ausgetauscht
- bios update gemacht, zurückgesetzt, RAM Frequenz reduziert, Loadline Calibration auf Stufe 7 und CPU Core Voltage Mode auf +0.025 gesetzt, XMP aus und ein


Ich habe dann auch mit einem Programm von Intel selber die CPU auf Fehler überprüft, das Programm findet allerdings keinen Fehler.

Screenshot_173.png



An dem Punkt habe ich keine Ahnung was ich noch machen kann, da es für mich so scheint als hätte ich alles versucht und ich mich auch nicht so tief mit Bios einstellungen auskenne.

Wenn jemand weiter weiß wäre ich sehr dankbar.
 
Das ist der RAM der ursprünglich und jetzt wieder eingebaut ist.

Corsair DIMM 192 GB DDR5-5200 (4x 48 GB)​

Ich meine dass ich Memtest auch schon gemacht hatte, mache es aber jetzt gerade nochmal vom Bios aus.

Allerdings sollte der Fehler nicht im RAM liegen, da mit dem anderen getesteten RAM Kit exakt das gleiche Problem weiter auftrat....
 
Da dieser RAM nicht auf der Kompatibilitätsliste des Mainboards aufgeführt ist (habe gerade angeschaut und nicht gefunden) und Memtest keine Fehler anzeigt, aber immer noch Bluescreens auftreten, selbst ohne aktivierten XMP und mit nur 2 RAM-Riegeln, liegt es entweder an der CPU (z.B. einem defekten Speichercontroller) oder daran, dass dieser RAM generell nicht mit der CPU/dem Mainboard kompatibel ist.
 
Also der RAM ist grundsätzlich kompatibel, er wurde eben nur nicht von ASUS selber getestet.
Deswegen hatte ich ja dieses eine 128GB Kit bestellt was von ASUS geprüft war, habe ich aber innerhalb 5min wieder eingepackt da es sofort exakt das gleiche Problem produziert hat.

Wegen CPU hatte ich vergessen zu sagen, ich hatte mal einen 15min CPU Stresstest gemacht, dabei lief alles gut.
Ich hatte vorhin auch mal probiert alle Kerne bis auf die ersten 7 zu deaktivieren, da ich gelesen hatte dass jemand Probleme mit dem 8. Kern hatte, hat auch nicht geholfen.
 
Dann würde ich empfehlen grundsätzlich andere RAM nehmen (nicht von Corsair). z. B. Kingston Fury, oder G.Skill Trident Z.
 
Das andere Set was ich getestet hatte war von Kingston,

Kingston FURY DIMM 128 GB DDR5-5200 (4x 32 GB)​


Das war das einzige von ASUS getestete 128GB (höher gab es da gar nicht)

Deswegen bin ich mir ziemlich sicher dass es RAM nicht sein kann.
 
Von welchem Anbieter die Riegel sind spielt ja erstmal keine Rolle, Frage wäre eher welche Chips darauf verbaut sind.
Da es bei den 48GB nicht viel Auswahl gibt wird er auch bei anderen Anbietern wahrscheinlich die gleichen Chips erhalten wenn er wieder ein 48GB Riegel kauft.

Also erstmal n paar Sachen, Asus Boards sind teilweise echt schlimm mit 4 Riegeln.
Daher erstmal mit zwei Riegeln testen.

Vielleicht hast du einfach nen schlechten IMC im Intel Chip erwischt.
Dann würde ne neue CPU helfen.

Aber:
Unabhängig davon, hast du mal nen HWInfo Screenshot und welcher Takt sind denn 4 Riegel ohne XMP überhaupt?
Weil bei 4x 48GB macht das Ding aller spätestens bei 5200MT/s dicht, schneller sind die Riegel ja aber sowieso nicht...
Trotzdem ist 5200 kein wirklich toller "bin", das sind die Chips aus dem "unteren" Regal...

Und zweites aber:
N dxgkernel Fehler ist doch aber deine Grafikkarte und nicht der RAM?
Wie kommst du auf RAM?
1717957437714.png


Ich würde erstmal n Bios Update machen und danach im Bios unter Advanced/PCI-E -> Above 4G und RBAR deaktivieren.
Das wäre zumindest auf den RAM bezogen ein sinnvoller Ansatz bei der Fehlermeldung.
 
dxgkrnl.sys und ntoskrnl.exe Fehler. Ersteres verweist wie @eXquisite richtig sagt auf einen fehlerhaften Grafikkartentreiber hin. Das kann aber an dem ntoskrnl Fehler auch liegen, der zerschiesst den Grakatreiber. Der zweite Fehler ist der Windows Kernel selbst, der ist ua auch zuständig für die Hardwareanbindung, Virtualisierung, Windowsdienste usw. und für die Ramverwaltung. Treten diese beiden Fehler gemeinsam auf ist es meistens der Ram.

Da du schon Windows 10 und 11 mehrmals installiert hast, danach auch die Treiber alle neu, sich das nicht gebessert hat kann man einen Windowsfehler schon mal ausschliessen. Ein aktuelles Bios solltest du aber schon haben.

Memtest im Bios kannst vergessen. Das einzig sinnvolle ist Memtest86 vom Usb Stick booten und dadurch den Ram überprüfen. Jeden einzeln in jedem Slot. Alle gemeinsam, nur zwei. Ist viel Aufwand. Findet Memtest86 nix ist es entweder der Ramcontroller in der Cpu oder das Board.

Hast du die Möglichkeit deine Ram auf einem anderen System zu verbauen, wenns da auch auftritt ist es klar was los ist.

Ich halte das zwar nicht unbedingt für zielführend, aber versuchen kann mans ja, und zwar das Intel Baseline Profil dingens könntest mal anwenden.

 
Und nur mal so als Frage, du installierst aber nicht die Treiber über Armoury Crate oder?
Und generell, hast du den Kram drauf?
 
Ich habe jetzt gerade noch den Mem Test vom Bios laufen, danach liefere ich gerne alle Screenshots die gewünscht werden, oder soll ich den Mem Test abbrechen?
Hast du die Möglichkeit deine Ram auf einem anderen System zu verbauen, wenns da auch auftritt ist es klar was los ist.

Ich halte das zwar nicht unbedingt für zielführend, aber versuchen kann mans ja, und zwar das Intel Baseline Profil dingens könntest mal anwenden.
Die Möglichkeit habe ich leider nicht, aber ich gehe davon aus dass der RAM nicht kaputt ist oder so, da ich ja danach zum test ein set gekauft habe was von ASUS als funktionierend für das Mainboard angegeben wuurde und es sind exakt die gleichen Probleme aufgetreten.
 
Kannst du machen aber der wird bei dem Takt keine Fehler ausspucken, vor allem wenn es mit den anderen Riegeln und jeweils zwei Riegeln auch nicht läuft.
Es werden ja keine 8 Riegel defekt sein.

Und wenn doch, dann hast du ein Problem. :ugly:
 
Und nur mal so als Frage, du installierst aber nicht die Treiber über Armoury Crate oder?
Und generell, hast du den Kram drauf?
Ich hatte die treiber ursprünglich von ASUS selbst installiert, in der "nächsten Runde" als ich neu installiert hatte, habe ich es dann mal über Armoury Crate gemacht, da bei ASUS auch teilweise so viele Sachen stehen wo man bei manchen nicht weiß man man alles braucht und was nur eine alte/andere version ist. Und eben die Grafiktreiber über Geforce.
Kannst du machen aber der wird bei dem Takt keine Fehler ausspucken, vor allem wenn es mit den anderen Riegeln und jeweils zwei Riegeln auch nicht läuft.
Es werden ja keine 8 Riegel defekt sein.

Und wenn doch, dann hast du ein Problem. :ugly:
Hat jetzt nach 3 Stunden 1/4 durch, einen Fehler gefunden. siehe Anhang
 

Anhänge

  • 20240609_222319.jpg
    20240609_222319.jpg
    1,3 MB · Aufrufe: 24
Zuletzt bearbeitet:
Okay, drei Dinge:
1. Niemals Armoury Crate nutzen
2. Niemals was von der Asus Seite laden:
1717966745879.png


Glaubst du da sitzt einer bei Asus und aktualisiert jedes Windows Update die Seite für 5000 Mainboards?

3.
Du brauchst nur:
Chipsatztreiber -> in deinem Fall Intel Management Dings Bums (bei AMD heißt der nur Chipset
und Grafiktreiber

Alles andere inkl. Sound (außer du hast nen besonderen Kopfhörervorverstärker u. ä.) bis auf zwei Intel LAN Chips hat Windows integriert.
Die Realteksoftware für 5.1 gibts im Appstore.

Gruß
 
Okay, drei Dinge:
1. Niemals Armoury Crate nutzen
2. Niemals was von der Asus Seite laden:
Anhang anzeigen 1462049

Glaubst du da sitzt einer bei Asus und aktualisiert jedes Windows Update die Seite für 5000 Mainboards?

3.
Du brauchst nur:
Chipsatztreiber -> in deinem Fall Intel Management Dings Bums (bei AMD heißt der nur Chipset
und Grafiktreiber

Alles andere inkl. Sound (außer du hast nen besonderen Kopfhörervorverstärker u. ä.) bis auf zwei Intel LAN Chips hat Windows integriert.
Die Realteksoftware für 5.1 gibts im Appstore.

Gruß
Danke für den Tipp, mir sind da auch schon bei meiner Suche merkwürdige Dinge aufgefallen.
Ich hatte dann auch mehrere andere Programme für Treiber probiert, aber ist ja gut zu wissen dass das gar nciht nötig ist. Dass das Problem nicht von den Treibern kommt ist mir dann auch klar geworden als das Problem einmal bei der Windows Installation aufgetreten ist.
 
Wie gesagt, ich würde erstmal zwei Riegel rausnehmen.
Die verbleibenden in Slot 2 und 4.
Danach ins Bios -> Advanced -> Above 4G und RBAR aus. (Dann kann die Karte nicht auf den RAM zugreifen.)
Danach DDU laufen lassen:
Nvidia Treiber neu rauf.

Danach GPU testen.
Zieh dir mal nen Afterburner (Arschbrenner^^) und verringere Powerlimit und VRAM Takt.
Auch gerne GPU Takt.

Danach nochmal probieren.
Aber dxgkernelwasauchimmer wäre für mich erstmal die GPU.
Der Intel hat ja auch ne iGPU, notfalls Karte raus oder irgendwo ne Karte leihen.

Wenn es dann immer noch nicht läuft gucken wir uns den RAM nochmal an.

Und vorweg:
Mach mal Screenshots von allen Bluescreenview Dingern, jetzt interessiert mich das auch.
Und noch ne Info, ich hab keine Ahnung von Intel, mein letzter Intel war ein 7700k aber hab sehr sehr viele Rechner (auch Intel) gebaut und helfe gerne. :ugly:
 
Wie gesagt, ich würde erstmal zwei Riegel rausnehmen.
Die verbleibenden in Slot 2 und 4.
Danach ins Bios -> Advanced -> Above 4G und RBAR aus. (Dann kann die Karte nicht auf den RAM zugreifen.)
Danach DDU laufen lassen:
Nvidia Treiber neu rauf.

Danach GPU testen.
Zieh dir mal nen Afterburner (Arschbrenner^^) und verringere Powerlimit und VRAM Takt.
Auch gerne GPU Takt.

Danach nochmal probieren.
Aber dxgkernelwasauchimmer wäre für mich erstmal die GPU.
Der Intel hat ja auch ne iGPU, notfalls Karte raus oder irgendwo ne Karte leihen.

Wenn es dann immer noch nicht läuft gucken wir uns den RAM nochmal an.

Und vorweg:
Mach mal Screenshots von allen Bluescreenview Dingern, jetzt interessiert mich das auch.
Und noch ne Info, ich hab keine Ahnung von Intel, mein letzter Intel war ein 7700k aber hab sehr sehr viele Rechner (auch Intel) gebaut und helfe gerne. :ugly:
Erstmal sorry dass es so lange gedauert hat, ich hatte den Mem Test einfach mal zuende laufen lassen und das dauerte mehr als 24Std.
Ich hatte das jetzt nochmal getestet mit 2 und nochmal mit 1 Ramriegel in Slot 2,4 und 2 und genauso wie beim letzten mal wurde es da noch schlimmer, also startet gar nicht mehr und hängt sich komplett (diesmal in dem Bluescreen "HYPERVISOR_ERROR".

Ich hab dann also wieder alle Ram Riegel eingebaut und wollte dann als nächstes die beiden von dir erwähnten Bios Einstellungen anpassen. RBAR konnte ich ausschalten, Above 4G war nicht möglich zu deaktivieren (ist ausgegraut und an).
Jetzt aktuell habe ich (wieder) das Problem dass er gar nicht mehr an will, sondern nur kaskadenartig von Bluescreen zu einem anderen Bluescreen stolpert, dabei auch sehr unterschiedliche die ich sonst kaum gesehen habe.
Was ich noch sagen kann ist dass er meistens versucht beim Starten das System zu reparieren "Automatische Reparatur wird vorbereitet". Und anschließend sieht es immer so aus als würde dieser Prozess von dem Bluescreen abgewürgt. Vor Wochen war das nciht so mit dieser Reparatur, da hatte ich noch bessere chancen zumindest auf einen erfolgreichen Start.
Was auch noch neu ist, ist dass bei dem 1. Bildschirm beim starten wo das ROG Logo ist und es sich dreht, dort ist es jetzt paar mal passiert dass er da einfriert und gar nicht mehr macht, ich nur über power taste da rauskomme. Das passiert zum Glück noch nur selten, ist aber neu.
Ich habe mal einige Bluescreen fotografiert, 9 Bluescreens in 6 Minuten.
Hab die mal hier in den Anhang getan.

Der letzte hier wird mir auch jetzt noch angezeigt, ist leider wieder hängen geblieben während ich das hier alles schreibe, bleibt einfach bei 0% stehen und nichts passiert. (Ins Bios zu kommen ist immer problemslos beim starten)


20240611_084718.jpg
 

Anhänge

  • 20240611_084718.jpg
    20240611_084718.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 8
  • 20240611_084633.jpg
    20240611_084633.jpg
    1.004,3 KB · Aufrufe: 7
  • 20240611_084556.jpg
    20240611_084556.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 5
  • 20240611_084509.jpg
    20240611_084509.jpg
    1 MB · Aufrufe: 5
  • 20240611_084432.jpg
    20240611_084432.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 5
  • 20240611_084355.jpg
    20240611_084355.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 5
  • 20240611_084315.jpg
    20240611_084315.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 5
  • 20240611_084241.jpg
    20240611_084241.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 5
  • 20240611_084209.jpg
    20240611_084209.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 5
  • 20240611_061137.jpg
    20240611_061137.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 11
Durch die Abstürze ist das Windows zerschossen. Irgendwann packts das halt nicht mehr.

Welche SSDs hast du wo getestet?
Bitte mit zwei RAM Riegeln in Slot 2 und 4 testen.
Dann nochmal Windows neu aufspielen.
Hast du das Baseline Profile für den 14900K drin?
Ansonsten Board und CPU einschicken.
 
Zurück