• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

i5-2500K soll in Rente. Budget Aufrüstung

Mx_Passi

Kabelverknoter(in)
Hallo Freunde,

wie in der Überschrift zu sehen, möchte ich den i5 in Rente schicken und brauche ein neues Board mit Ram und CPU (Update: und Netzteil) um die 1070 Ti auszureizen. Wenn es das Budget erlaubt und einen Performance Boost gibt gerne noch eine M2 SSD

1.) Welche Komponenten hat dein vorhandener PC?
- ASRock Z68 Extreme3 Gen3
- i5 2500K @ 4,3 Ghz
- Alpenföhn Brocken 2
- Inno3D 1070 TI 8GB
- 16 GB Gskill Ripjaw DDR3-1600
- Asus Xonar D2 (PCI)
- b e quiet BWT-E6 700W
- Samsung 860 Evo 1TB
- Samsung 830 128 GB
- Crucial M4 120 GB
- WD 1TB
- be quiet Pure Base 600 gedämmt (Update: 3 x Lüfter (vorne, oben, hinten))

2.) Welche Auflösung und Frequenz hat dein Monitor?
2560 x 1440 @ 144 Hz

3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Ich denke die CPU
Update: In den meisten Games ist es die CPU. Auch gibt es unter Last ausfälle. Ich denke, dass liegt am massivem OC seit 2011. Ich bin froh, dass die CPU überhaupt so lange gehalten hat.

4.) Wann soll der neue PC gekauft, bzw. der vorhandene aufgerüstet werden?
Bis Weihnachten.

6.) Soll es ein Eigenbau werden?
Ja.
7.) Wie hoch ist dein Gesamtbudget?
400 - 500 €

8.) Welche Spiele / Anwendungen willst du spielen / verwenden?
Just Cause 2, Valorant, CyperPunk, Battlefield, Forza Horizon, CoD:MW

9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
Update: Platz habe ich genug. Wenn es viel Performance bringt (im Vergleich zur Samsung 830), würde ich eine M2 SSD (256GB) fürs System ergänzen.


10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Der Sound muss gut sein und braucht neben dem Kopfhörer Ausgang einen weiteren für die Boxen! Ich betreibe DT 990 Pro (250 Ohm) und Boxen Logitech Z623 parallel (Update: Beides soll eingesteckt bleiben, kein umstecken. Ich betreibe es jedoch nicht gleichzeitig).

Danke und Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

da du bis Weihnachten Zeit hast, würde ich die neuen Ryzen-CPUs von AMD abwarten die am 05. November auf den Markt kommen, und dann entscheiden ob du den Ryzen 5 3600 oder Ryzen 5 5600X kaufst.

MSI hat aktuell allerdings eine Aktion bis Ende Oktober laufen *klick*, da würdest du mit dem Ryzen 5 3600 und dem MSI MPG B550 Gaming Plus oder MSI MAG B550 Tomahawk 40,- Euro zurück bekommen.
Dazu nimmst du dann noch 16GB oder 32GB Arbeitsspeicher *klack*.
3.) Welche Komponente vom PC (CPU, GPU, RAM) - sofern vorhanden, limitiert dich im Moment?
Ich denke der CPU.
Ob dich die CPU limitiert, kannst du ganz leicht selbst heraus finden.
Wir haben dazu in den Anmerkungen zum Fragebogen, bei Punkt 3.) eine Art "Kurzanleitung" geschrieben:
3. ) Bitte installiere den MSI-Afterburner *klick*, schau dir das PCGH-Video dazu an *klack*, und lass dir folgende Werte im gewünschten Spiel anzeigen: Auslastung von GPU, VRAM, RAM, sowie die FPS.

Anhand der Werte kannst du folgende Rückschlüsse ziehen:
- Grafikkarte voll ausgelastet und zu wenig FPS: eine schnellere Grafikkarte ist nötig
- VRAM voll und zu wenig FPS: Grafikkarte mit mehr VRAM kaufen
- RAM zu mehr als 80% gefüllt: mehr RAM kaufen
- nichts davon: CPU zu langsam, neue CPU kaufen, ggf. Unterbau erneuen

Um die CPU zu testen (wie viele FPS schafft sie), gehst du wie folgt vor:
- Stell deine Spiele so ein, wie sie mit der neuen Grafikkarte laufen sollen.
- Anschließend reduzierst du ausschließlich Auflösung, Antialising, Renderscale, Texturen und Ambient-Occlusion auf den kleinsten Wert.

- Hast du dann genügend FPS und keine Ruckler --> die CPU kann bleiben!
- Hast du zu wenige FPS und Ruckler --> die CPU und ggf. der Unterbau muss erneuert werden!

Mit dieser Vorgehensweise findest du selbst raus was limitiert, dies hilft uns dich schnell und konkret zu beraten!
Da dein i5-2500K aber "nur" vier Kerne hat, wird dich die CPU auf kurz oder lang, vor allem bei halbwegs aktuellen Spielen limitieren.
Für den Brocken 2 gibt es ein AM4-Umrüst-Kit *klick*, den kannst du also weiter nutzen und brauchst ggf. nur neue Wärmeleitpaste wie z.B. die Arctic MX-4, 2019 Edition.

Für das Pure Base 600 bietet sich ein zweiter Frontlüfter, wie z.B. der Arctic P14 an, sofern du noch keinen dazu gekauft hast.

Das Straight Power E6 700W solltest du spätestens mit dem Wechsel vom Unterbau tauschen, es ist seit dem 03.09.2008 bei Geizhals gelistet, und technisch gesehen mehr als überholt!
Das Pure Power 11 500W, Seasonic Focus GX/PX, oder Straight Power 11 550W wären meine Wahl.
9.) Wie viel Speicherplatz benötigst du?
- Wenn es viel Performance bringt eine M.2 SSD fürs System
M.2 ist erst mal nur der Formfaktor, so wie 2,5" auch.

Eine M.2-SSD gibt es mit AHCI-Protokoll (= SATA-Geschwindigkeit), z.B. die Crucial MX500, und mit NVMe-Protokoll, wie z.B. die Kingston A2000.

Der Unterschied in der Praxis sieht bei einem Spiele-PC in den meisten Fällen so aus *klick*.
10.) Gibt es sonst noch Wünsche?
Der Sound muss gut sein und braucht neben dem Kopfhörer Ausgang einen weiteren für die Boxen! Ich betreibe beyerdynamic DT 990 PRO (250 Ohm) und Boxen Logitech Z623 parallel.
Hier kenn ich mich nicht zu 100% aus, du könntest die Kopfhörer an der Gehäusefront einstecken, und die Boxen am Mainboard, in Windows musst du dann nur einstellen worüber die Ausgabe erfolgen soll.
Wie man eine Ausgabe auf beiden Geräten gleichzeitig realisieren kann, weiß ich leider nicht, aber da meldet sich bestimmt noch jemand.

Zum Thema Onboardsoundchip kannst du dich hier informieren *klick* + *klack*, eine extra Soundkarte ist bei guten Ausgabegeräten aber immer zu empfehlen *kluck*.

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

facehugger

Trockeneisprofi (m/w)
Servus,

da du bis Weihnachten Zeit hast, würde ich die neuen Ryzen-CPUs von AMD abwarten die am 05. November auf den Markt kommen, und dann entscheiden ob du eine "alte", oder neue davon kaufst.
Richtig, bis dahin können sich auch die Preise nochmal geändert haben. Ja, Technik wird in der Vorweihnachtszeit eher teurer. Aber in Richtung Ryzen 3600/X samt B550-Mobo könntest du einen richtigen Schnapper machen, da die Ryzen 5xxx Anfang November verfügbar sein sollen...

Gruß
 
TE
M

Mx_Passi

Kabelverknoter(in)
Hallo,

danke @Lordac, @facehugger und @DKK007

Ich habe nochmal die unklaren Dinge im Ausgangspost aktualisiert (Update:). Das Netzteil hatte ich gar nicht auf dem Schirm, nehme ich aber jetzt mit auf die Liste. Insgesamt sollte ich dann doch mal noch den November abwarten. Den 3700X hatte ich auch schon anvisiert, vielleicht sogar gebraucht.

Danke soweit
 
TE
M

Mx_Passi

Kabelverknoter(in)
Ein kleines Update:
Ich habe mir jetzt folgende Komponenten bestellt (et ist teurer geworden als geplant :ugly: ):

-AMD Ryzen Ryzen 7 5800X CPU
-ASRock B550 Steel Legend Mainboard
-SKILL Trident Z Neo 32GB Kit (2x16GB) DDR4-3600 CL16 19 19 39
- Samsung 970 Evo Plus M.2
-Seasonic Focus GX - 750W
-Adapter auf AM4 für den Brocken 2

Nach dem lesen einiger Tests der neuen Ryzen mache ich mir allerdings sorgen, dass ich hätte 4000er Ram nehmen sollen. Allerdings waren die sehr teurer und schwer zu bekommen. Was meint ihr?

Update: Ich habe jetzt erst gelesen, dass das MB ein Update für die Ryzen 5000 braucht. Wie soll ich das machen? Kann man das ohne CPU flashen? Ich befürchte nicht

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

HMangels91

Freizeitschrauber(in)
das nenne ich mal Budget;D Gz das du was bestellen konntest ich muss noch auf mein Weihnachtsgeld warten:/ denke aber ich geh Budgetmäßig auf nen 3600er ggf. auch auf 5600 mal schauen was in WQHD ausreicht
 

NuVirus

PCGH-Community-Veteran(in)
Die 970 EVO ist etwas Geld Verschwendung da gibt es günstigere M2 mit TLC Speicher die günstiger sind und fast das gleiche leisten, da zahlst viel für den Namen mit.

Wenn 4000er Speicher wesentlich teurer war hast alles richtig gemacht so viel bringt es auch nicht und 32GB sind auch schwerer stabil zu kriegen generell als 16GB Kits.

Ich hoffe in einigen Monaten kommt dann auch ne gut passende GPU dazu dann kannst es richtig genießen.
Aber gut ggf. ja dann auch erst beim nächsten großen Leistungstep, denke die CPU bleibt lange aktuell.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Ich habe jetzt erst gelesen, dass das MB ein Update für die Ryzen 5000 braucht. Wie soll ich das machen? Kann man das ohne CPU flashen?
Servus,

beim ASRock B550 Steel Legend gibt es laut dem Geizhals-Datenblatt keine Möglichkeit ein BIOS über den USB-Stick aufzuspielen, dass war mit der Grund warum ich dir im #2 zwei andere Mainboards vorgeschlagen habe.

Falls die CPU nicht erkannt wird, kannst du bei AMD schauen, früher haben die für solche Fälle immer Leih-CPUs verschickt.
Solltest du noch ein PC-Fachgeschäft vor Ort haben, könntest du auch da nachfragen.

Bei der SSD hätte ich auch die vorgeschlagene Kingston A2000 genommen, aber es ist dein Geld ;)!
denke aber ich geh Budgetmäßig auf nen 3600er ggf. auch auf 5600 mal schauen was in WQHD ausreicht
Falls du damit die CPU meinst, da spielt die Auflösung absolut keine Rolle.

Gruß, Lordac
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Nach dem lesen einiger Tests der neuen Ryzen mache ich mir allerdings sorgen, dass ich hätte 4000er Ram nehmen sollen. Allerdings waren die sehr teurer und schwer zu bekommen. Was meint ihr?
Ist Quatsch. Der Aufpreis steht in keinem Verhältnis zur Mehrleistung. 3600 hast du völlig richtig gewählt.
Update: Ich habe jetzt erst gelesen, dass das MB ein Update für die Ryzen 5000 braucht. Wie soll ich das machen? Kann man das ohne CPU flashen? Ich befürchte nicht
Falls die CPU nicht erkannt wird, kannst du bei AMD schauen, früher haben die für solche Fälle immer Leih-CPUs verschickt.
Solltest du noch ein PC-Fachgeschäft vor Ort haben, könntest du auch da nachfragen.
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber das ist doch ein B550 Board. Das braucht kein Bios Update damit Ryzen 5000 erkannt wird meines Wissens nach? Das ist nur bei B450/X470 der Fall. Das wäre ja irgendwie total dumm, dann müsste ja jeder sein Board flashen wenn man Zen 3 kauft. Weil B550/X570 ist der aktuelle Chipsatz, was neueres gibts nicht.
Screenshot 2020-11-06 104516.jpg
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber das ist doch ein B550 Board. Das braucht kein Bios Update damit Ryzen 5000 erkannt wird meines Wissens nach?
Servus,

ich bin eigentlich auch der Meinung das ein B550-/X570-Board die neuen CPUs sofort erkennen sollten, zu 100% sicher bin ich mir nicht.

Da ich die MSI-Boards im Allgemeinen aber gut finde, und bis Ende letzten Monats zusätzlich die "Geld-zurück-Aktion" lief, hab ich dir gern empfohlen, mit dem netten Nebeneffekt das viele die USB BIOS Flashback-Option haben, was grundsätzlich ja nie schadet.

Gruß, Lordac
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Korrigiert mich wenn ich falsch liege
Gerne doch :P
Auch die Boards mit A520/B550/X570 brauchen für Zen3 ein UEFI Update, minimum AGESA 1.0.8.0.
Das liefern alle Boardhersteller momentan aus, meistens sogar schon AGESA 1.1.0.0.
Die älteren B450/X470 bekommen auch noch Updates, anfang nächsten Jahres.

Also bei den 500er Boards kommt es drauf an wie "alt" das Ding ist und ob es schon eine entsprechende UEFI Version hat. Drauf verlassen würde ich mich, Stand heute, nicht unbedingt.

PS: Hier das Zitat aus dem Test von Dave:
Wer auf Zen 3 aufrüsten möchte, muss einige Dinge beachten. Aus dem aktuellen Stand heraus werden nur Mainboards mit X570-, B550- und A520-I/O-Hubs unterstützt. Um ein erfolgreiches Booten zu ermöglichen, ist mindestens die AGESA-Version 1.0.8.0 notwendig, bei manchen Mainboards auch unter Version 1.0.8.1 zu finden. Die meisten Hersteller bieten diese bereits seit vielen Wochen auf den Support-Pages der jeweiligen Mainboards zum Download an. Die Zen-3-Prozessoren können mit dieser Version zwar bereits betrieben werden, entfalten die volle Leistung allerdings erst mit mindestens der AGESA-Version 1.1.0.0, welche ab heute bei allen Partnern zur Verfügung stehen sollte.

Wer also vor längerer Zeit ein entsprechendes Board gekauft hat, wird höchstwahrscheinlich noch auf einer "zu alten" Version sitzen.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Da ich die MSI-Boards im Allgemeinen aber gut finde, und bis Ende letzten Monats zusätzlich die "Geld-zurück-Aktion" lief, hab ich dir gern empfohlen, mit dem netten Nebeneffekt das viele die USB BIOS Flashback-Option haben, was grundsätzlich ja nie schadet.
Klar die Empfehlung ist ja auch korrekt. Ich denke aber, wenn der TE jetzt das Asus Board schon bestellt hat, dass er sich keine Sorgen machen muss, dass die CPU erkannt wird. Das sollte eigentlich direkt klappen.
Gerne doch :P
Auch die Boards mit A520/B550/X570 brauchen für Zen3 ein UEFI Update, minimum AGESA 1.0.8.0.
Das liefern alle Boardhersteller momentan aus, meistens sogar schon AGESA 1.1.0.0.
Die älteren B450/X470 bekommen auch noch Updates, anfang nächsten Jahres.

Also bei den 500er Boards kommt es drauf an wie "alt" das Ding ist und ob es schon eine entsprechende UEFI Version hat. Drauf verlassen würde ich mich, Stand heute, nicht unbedingt.
Danke für die Aufklärung! Dann ist die AMD Website aber sehr irreführend?
Heißt das denn, dass mit ner älteren Agesa die CPUs überhaupt nicht erkannt werden?
Gut im schlimmsten Fall muss der TE sich ne Leih CPU von AMD zum flashen bestellen, oder halt mal nett fragen in nem PC Geschäft vor Ort.
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Da muss ich dir recht geben, auf der AMD Homepage findet man tatsächlich keinen Hinweis darauf.
Nicht mal wirklich dass es zumindest ein 500er Board sein muss...
Zumindest sehe ich da auch nirgendwo etwas.
Die vertrauen wohl drauf, dass der halbwegs bedarfte Nutzer sich vorher ein paar Infos irgendwo selbst zusammen sucht :nene::-_-:
 

chill_eule

Volt-Modder(in)
Das ist eben ein wenig Glücksspiel :D

"Damals" gab es ja extra die "Max" Versionen oder einen entsprechenden Aufkleber auf den 400er Boards bzgl. Zen2.
Keine Ahnung wie das aktuell gehandhabt wird :ka:
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber das ist doch ein B550 Board. Das braucht kein Bios Update damit Ryzen 5000 erkannt wird meines Wissens nach?
Natürlich braucht es ein Bios Update.
Woher soll ein Mainboard eine CPU kennen. die nach dem Mainboard herausgekommen ist?
Diese Information kannst du nur mittels Bios Update übermitteln.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Natürlich braucht es ein Bios Update.
Woher soll ein Mainboard eine CPU kennen. die nach dem Mainboard herausgekommen ist?
Diese Information kannst du nur mittels Bios Update übermitteln.
Wenn ich drüber nachdenke klar, finde es dann aber fraglich, dass AMD auf ihrer Website B550 als kompatibel listet und nichts von Bios Update schreibt. Bei B450/X470 schreiben sie ja auch das ein Update für Ryzen 5000 nötig ist.
 

Threshold

Großmeister(in) des Flüssigheliums
Die schreiben auch nur, dass es kompatibel ist, und das ist es ja.
Die Bios Version muss dann eben folgen und soweit ich weiß, gibt es die 1.1.0.0 Version schon.
Schau doch mal bei deinem Mainboard nach, welche Bios Version und welche Agesa Version verfügbar ist.
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Die schreiben auch nur, dass es kompatibel ist, und das ist es ja.
Die Bios Version muss dann eben folgen und soweit ich weiß, gibt es die 1.1.0.0 Version schon.
Schau doch mal bei deinem Mainboard nach, welche Bios Version und welche Agesa Version verfügbar ist.
Du hast Recht. Hab gerad nachgeschaut, auf meinem Aorus Ultra ist schon seit 2 Monaten (Anfang September) Agesa 10.8.1 drauf, hab ich sogar schon geflasht.

1.1.0.0 ist auch schon verfügbar seit kurzem, hab ich aber noch nicht geflasht. Brauch ich ja auch nicht. Aber wenn 10.8.1 bei mir schon seit 2 Monaten drauf ist, ist das wahrscheinlich bei einem jetz gekauften B550 auch drauf.
 
TE
M

Mx_Passi

Kabelverknoter(in)
Vielen Dank für die Antworten. Dann bleibt es bei den Komponenten. Ich hab jetzt noch ne Arctic LF II 240 zur Kühlung bestellt. Meine alten Komponenten samt Brocken 2 konnte ich innerhalb der Familie loswerden.

Ich schaue mal ob die Speicher noch etwas Luft beim OC bieten, aber der Aufpreis lohnt sich wirklich nicht.

Zum BIOS: da muss ich schauen, was für eine Version drauf ist. Wie schon richtig erwähnt gibt es seit über zwei Monaten den Support für Ryzen 5000 bei AsRock. Wenn das Board nicht zu lange lag, wird es klappen. Zur Not treibe ich einen Ryzen 3000 auf.

Zur SSD, da bleibe ich Samsung treu. Sie ja doch besser (Temperaturen) und schneller als die Kingston A2000. Klar muss man für knapp 60€ Aufpreis abwägen, ich hatte aber bis jetzt nie Probleme mit Samsung SSDs.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

wie schon einmal verlinkt, hier siehst du wie sich der Unterschied auf dem Papier, in der Praxis auswirkt: *klick*.

Eine Kompaktwasserkühlung ist meiner Meinung nach für den Ryzen 7 5800X nicht nötig, und wenn dann hätt ich eine 280er genommen.

Gruß, Lordac
 

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Zur SSD, da bleibe ich Samsung treu. Sie ja doch besser (Temperaturen) und schneller als die Kingston A2000. Klar muss man für knapp 60€ Aufpreis abwägen, ich hatte aber bis jetzt nie Probleme mit Samsung SSDs.
Ist halt Quatsch. Die 60€ sind mehr als schlecht investiert, weil du praktisch nicht den winzigsten Unterschied merken kannst zwischen den beiden SSDs. Lordacs Video zeigt sogar, dass selbst zwischen Sata und NVMe kaum ein Unterschied ist und du vergleichst sogar 2 NVMe SSDs. Die werden praktisch exakt genau gleich performen. Die 60€ wären besser investiert würdest du sie verbrennen, denn dann siehst du wenigstens ein paar coole Flammen :D

Was die Temperaturen angeht, solltest du verstehen, dass es praktisch egal ist wie die Temperaturen sind, denn in der PC Hardware Technik wird irgendwas nicht schlechter weil es 10°C wärmer ist oder so. Beispiel: Ob eine CPU, oder GPU nun 60°C, 80°C oder 90°C hat, ist im Prinzip völlig egal, weil alles in der Spezifikation liegt. Der Chip der bei 90°C läuft wird dadurch nicht weniger lange halten als der, der bei 60°C läuft. Erst wenn der über der Spezifikation laufen würde, wäre das der Fall.
 
TE
M

Mx_Passi

Kabelverknoter(in)
Servus,

wie schon einmal verlinkt, hier siehst du wie sich der Unterschied auf dem Papier, in der Praxis auswirkt: *klick*.

Eine Kompaktwasserkühlung ist meiner Meinung nach für den Ryzen 7 5800X nicht nötig, und wenn dann hätt ich eine 280er genommen.

Gruß, Lordac
Oh man, ihr habt mich überedet. Ich habe die Samsung storniert und dafür 2x die Kingston A2000 1TB bestellt. Dann sind immerhin die beiden M2 Slots belegt und die 1TB HDD wandert ins externe Gehäuse. 44 € Aufpreis zur 1TB Samsung und doppelter Speicher.

Zur Wakü: Ich habe die neu für 55 € bekommen (Kleinanzeigen). Mir geht es darum, dass das System sehr leise ist. Das kann die Arctic LF II 240 sehr gut und ich sehe keinen Mehrwert zur 280 er Variante beim 5800x (vorallem nicht zu dem Preis).

Danke soweit, das macht echt Spaß hier. Im Frühjar kommt dann noch eine 6800XT dazu (sofern verfügbar) und das System ist komplett.
 

Lordac

Lötkolbengott/-göttin
Servus,

für WQHD reicht meiner Meinung nach eine RX6800 völlig aus.

Eine Kampaktwasserkühlung ist nicht zwingend leiser als ein Luftkühler, auch da müssen sich Lüfter drehen.

Eine 280er-Radiator hat gegenüber einem 240er folgende Vorteile:
- mehr Inhalt = nimmt mehr Wärme auf
- größere Fläche = bessere Wärmeabgabe
- größere Lüfter = gleicher Luftstrom bei geringerer Drehzahl = leiser

Gruß, Lordac
 
Zuletzt bearbeitet:

davidwigald11

Volt-Modder(in)
Zur Wakü: Ich habe die neu für 55 € bekommen (Kleinanzeigen). Mir geht es darum, dass das System sehr leise ist. Das kann die Arctic LF II 240 sehr gut
Guter Preis, das ist sicherlich nicht verkehrt gewesen. Die wird zwar weder besser noch schlechter als ein guter Luftkühler sein, aber du hast wenigstens eine deutlich bessere Optik :D Falsch war der Kauf jedenfalls nicht.
 
Oben Unten