GOG schreibt Verluste: CD Projekt kündigt Änderungen an

Olstyle

Moderator
Teammitglied
Bei GoG kaufen ist so ein bisschen wie Arte gucken. Sobald es heißt das wird abgeschafft laufen plötzliche zig Leute auf die natürlich nur da kaufen/TV schauen, aber die realen Zahlen bestätigen halt weiter dass das die große Ausnahme ist.

Spannend ist z.B. wenn GoG Angebote bei myDealz auftauchen, also einer Seite nicht nur für "Core-Gamer". Da kommt als erstes die Frage was das denn sein soll und als nächstes die Ablehnung weil es nicht Steam ist.
 

Gamer090

PCGH-Community-Veteran(in)
Habe auf GOG schon ein paar Spiele gekauft aber viele Spiele die mich interessieren sind dort gar nicht vorhanden.
Wenn GOG erfolgreicher werden will, ist Klasse statt Masse leider die falsche Wahl. Steam ist genau darum so erfolgreich, alles mögliche ist dort verfügbar. Es gibt kaum noch Spiele die nicht auf Steam verkauft werden und nur auf GOG vorhanden sind.

Vor kurzem bei Humble Bundle Planet Zoo gekauft, war ein Steam Key, GOG hat das Spiel nicht :(
 

Bl4ckR4v3n

Software-Overclocker(in)
Habe auf GOG schon ein paar Spiele gekauft aber viele Spiele die mich interessieren sind dort gar nicht vorhanden.
Wenn GOG erfolgreicher werden will, ist Klasse statt Masse leider die falsche Wahl. Steam ist genau darum so erfolgreich, alles mögliche ist dort verfügbar. Es gibt kaum noch Spiele die nicht auf Steam verkauft werden und nur auf GOG vorhanden sind.

Vor kurzem bei Humble Bundle Planet Zoo gekauft, war ein Steam Key, GOG hat das Spiel nicht :(
Dann müsste man die DRM Free Niesche komplett aufgeben und wäre wie Steam oder Epic Games und ich bezweifel dass sie das überleben würden. Ich wüsste nicht warum ich dann noch dort kaufen sollte.

Generell ist das Prinzip von GoG geil. Kaufen und keine sorgen um Onlinezwang, probleme mit DRM die gerne mal auftreten. Aber GoG ist mir persönlich schon öfter negativ aufgefallen. Spätere Updates wie auf Steam, was dazu führt das man manchmal nicht gemeinsam Zocken kann. Da fühlt man sich gleich wie ein User zweiter Klasse. Oder DRM Free aber um alle Features zu nutzen braucht man doch irgendwie einen Account und Onlinezwang, was dann auch dazu führt dass das ganze manchmal fragwürdig erscheinen lässt.
Ich wünsche mir trotzdem dass das erhalten bleibt. Wenn ich kaufe schaue ich zuerst dort, auch wenn ich eher selten fündig werde.
 

FR4GGL3

PC-Selbstbauer(in)
Wenn GoG nicht mehr haltbar wäre, wäre das für mich persönlich ein riesiger Verlust. Ich habe den Großteil meiner Spiele auf GoG.
Ja, ich habe auch Spiele auf Origin oder Steam, aber GoG hat für mich das beste Angebot. Die ganzen alten Schätze meiner Jugend. Sämtliche Star Wars Klassiker, Doom Teile, Quake, die Lucas Arts Adventures...

Wer würde denn heute ohne GoG noch sein Soundcanvas oder MT32 im Spieleinsatz hören? Leute, ihr werdet erst wissen was das bedeutet, wenn GoG nicht mehr ist. Hoffentlich passiert das nicht.

Erst meine lieblings Mozartkugeln insolvent und jetzt diese schlechten Nachrichten von GoG. Was ist nur los mit dieser Welt?
 

phila_delphia

Software-Overclocker(in)
Bei GoG kaufen ist so ein bisschen wie Arte gucken. Sobald es heißt das wird abgeschafft laufen plötzliche zig Leute auf die natürlich nur da kaufen/TV schauen, aber die realen Zahlen bestätigen halt weiter dass das die große Ausnahme ist.

Spannend ist z.B. wenn GoG Angebote bei myDealz auftauchen, also einer Seite nicht nur für "Core-Gamer". Da kommt als erstes die Frage was das denn sein soll und als nächstes die Ablehnung weil es nicht Steam ist.
Ich stimme zu. Wobei es ja sogar sein kann, dass die zig Leute, die Arte schauen / bei GoG kaufen, das auch tatsächlich tun. Nur leider fallen die zig kaum ins Gewicht gegenüber den Abermillionen, die noch nie von GoG gehört haben.

Grüße

phila
Habe auf GOG schon ein paar Spiele gekauft aber viele Spiele die mich interessieren sind dort gar nicht vorhanden.
Wenn GOG erfolgreicher werden will, ist Klasse statt Masse leider die falsche Wahl. Steam ist genau darum so erfolgreich, alles mögliche ist dort verfügbar. Es gibt kaum noch Spiele die nicht auf Steam verkauft werden und nur auf GOG vorhanden sind.

Vor kurzem bei Humble Bundle Planet Zoo gekauft, war ein Steam Key, GOG hat das Spiel nicht :(
Mir ging es anfangs genau so... Ich habe dann angefangen mich selbst zu überlisten. Ich hab mir bei GoG das rausgesucht, was mir gefällt und das gespielt - und parallel nicht mehr bei Steam geschaut... Das hat schon ein bisschen was von "Enziehungskur".

Irgendwann habe ich dann aber gemerkt, dass ich 1.) nicht immer das Neueste brauche 2.) die DRM Freiheit genieße und nicht mehr missen will und 3.) festgestellt, dass sich manchmal ein echtes Schätzchen auf GoG verirrt, und mich darüber um so mehr gefreut. Momentan warte ich zum Beispiel darauf, dass Deathloop zu GoG kommt. Die Chancen stehen m.M.n. nicht so schlecht, nachdem Prey es auch geschafft hat ;-)

Grüße

phila

P.S.: Aber wie gesagt, bei dem einen oder anderen Spiel, das es wohl nie zu GoG schafft, werde ich nach wie vor schwach...
 
Zuletzt bearbeitet:

shaboo

Software-Overclocker(in)
Man muss Leute wie mich (vorzugsweise Steam) ja nicht verstehen, aber andersherum muss man auch nicht jeden (beinahe) reinen GOG-User verstehen. Für mich z.B. gehören da in der Regel irrationale Gründe ("falls Steam den Stecker zieht", ähm ja...) zu.
Naja, noch 2019 hätte man auch die Angst, dass Deutschland 2020 und 2021 komplett von einem Virus dominiert wird, als völlig irrational abgetan. Die Leute halten Dinge halt immer so lange für unwahrscheinlich bis sie irgendwann das erste Mal eintreten. Allerdings sind die meisten da jetzt auch nicht soo militant: Was es auf GOG gibt, wird dort gekauft, der Rest halt auf den anderen Plattformen, zumindest ist das meine Wahrnehmung.
 

Julian K

Software-Overclocker(in)
Naja, noch 2019 hätte man auch die Angst, dass Deutschland 2020 und 2021 komplett von einem Virus dominiert wird, als völlig irrational abgetan. Die Leute halten Dinge halt immer so lange für unwahrscheinlich bis sie irgendwann das erste Mal eintreten. Allerdings sind die meisten da jetzt auch nicht soo militant: Was es auf GOG gibt, wird dort gekauft, der Rest halt auf den anderen Plattformen, zumindest ist das meine Wahrnehmung.
Ja und bis man einen tödlichen Verkehrsunfall selbst erlebt, ist der eben auch weit entfernt. Fährst Du deswegen nun kein Auto mehr? Ganz ehrlich, entweder man lebt in der ständigen Angst irgendetwas könnte passieren oder eben nicht und da gehört auch so etwas Banales, wie ein Steamshutdown zu.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Ohne zu wissen, wo genau in GOGs Geschäftsmodell Gewinne erwartet oder erwirtschaftet werden, kann man dazu wenig sagen. Grob würde ich das Angebot in drei Gruppen unterteilen.

Bei den ganz alten Spielen aus den 90ern sehe ich das Problem, dass sich irgendwann alle, die es interessiert, damit eingedeckt haben, d.h. der Bedarf ist gedeckt und es kommt auch nicht mehr viel nach. Qualitativ eignet sich nicht alles für eine Wiederveröffentlichung, und wenn der Rahm erst mal abgeschöpft ist, wird man irgendwann mit Bodensatz kein Geschäft mehr machen können, zumal sich solche Titel in der Regel auch nicht hoch bepreisen lassen. Hinzu kommt, dass Spiele überhaupt erst mal rechtemäßig zur Verfügung stehen müssen (siehe "No One Lives Forever") und dass der Aufwand, um sie auf Win 7-11 lauffähig zu machen, vertretbar bleiben muss.

Bei brandaktuellen Spielen, die parallel zu anderen Plattformen erscheinen, hat man das Problem, dass man zu genau diesen in Konkurrenz steht, insbesondere zu Steam, und wenn wir uns noch mal die Epic-Glaubenskriege vor Augen führen, die im Kern daher rührten, dass die Leute unbedingt alles bei Steam haben wollen, dann kann man sich auch vorstellen, was das für GOG bedeutet.

Für mich persönlich am interessantesten sind vergleichsweise junge, aber längst nicht mehr aktuelle Titel, wie zuletzt die Tomb Raiders zwischen 2006 und 2013, die Batman-Spiele, die Dishonored-Spiele oder die XCOM-Neuauflage. Bei denen scheitert es aber eben häufig an der dafür nötigen Kooperation. Mit den GTA-Titeln, Far Cry ab Teil 3, Mass Effect, Need For Speed etc. ließe sich sicher auch auf GOG noch der eine oder andere Euro machen, aber die werden wir dort wohl nie sehen.

In so einer Nische lässt sich halt schwer expandieren ...
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Ja und bis man einen tödlichen Verkehrsunfall selbst erlebt, ist der eben auch weit entfernt. Fährst Du deswegen nun kein Auto mehr? Ganz ehrlich, entweder man lebt in der ständigen Angst irgendetwas könnte passieren oder eben nicht und da gehört auch so etwas Banales, wie ein Steamshutdown zu.
Die entscheidenden Fragen sind nicht nur, wie massiv die Auswirkungen eines Ereignisses sind, und wie hoch seine Eintretenswahrscheinlichkeit ist, sondern eben auch, wie hoch der Aufwand ist, der betrieben werden muss, um sich dagegen zu schützen. Liegt der bei Null - und das ist für GOG-Käufer, die Steam-Features nicht nutzen und nicht vermissen der Fall - dann spricht überhaupt nichts dagegen, auch sehr unwahrscheinlichen Risiken aus dem Weg zu gehen.

Abgesehen davon, geht's bei Vorbehalten gegenüber Accountbindung und DRM nur sehr am Rande um die tatsächliche Angst einer permanenten Serverabschaltung, aber diese Diskussion müssen wir jetzt hier nicht noch einmal von Vorne beginnen ...
 

KasenShlogga

PC-Selbstbauer(in)
Bei brandaktuellen Spielen, die parallel zu anderen Plattformen erscheinen, hat man das Problem, dass man zu genau diesen in Konkurrenz steht, insbesondere zu Steam, und wenn wir uns noch mal die Epic-Glaubenskriege vor Augen führen, die im Kern daher rührten, dass die Leute unbedingt alles bei Steam haben wollen, dann kann man sich auch vorstellen, was das für GOG bedeutet.
Inwiefern steht Steam oder Epic in Konkurrenz zu GOG? Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Was die Auswahl an DRM-Freien Spielen angeht ist GOG absolut konkurrenzlos, Punkt. GOG ist mittlerweile der einzige Ort, wo man Spiele noch wirklich besitzen kann, während man bei anderen Platformen immer nur eine DRM-Lizenz für ein Spiel auf unbestimmte Zeit bekommt.

Das Problem ist eher, dass die meisten Leute völlig ignorant gegenüber DRM-Freiheit sind. Die meisten Steamnutzer betrachten es selbstverständlich, auf ihre Steambibliothek jederzeit Zugriff zu haben - ist es aber nicht. Spiele können dort einfach so verschwinden, sei es aus Lizenzgründen, Publisher will das Spiel nicht mehr unterstützen, weil Remakes in Entwicklung sind, oder auch weil die Vertriebsplatform dicht macht. Denn machen wir uns nichts vor, Steam wird nicht ewig existieren. Hinzu kommt noch, dass man als Endnutzer einen dauerhaften Internetanschluss zur Aktivierung der Spiele gewährleisten muss, während man den bei GOG nur zum einmaligen Download der Spiele braucht. Ein selbsterstelltes Backup von GOG hingegen muss nicht aktiviert werden und existiert so lange man möchte.
 

shaboo

Software-Overclocker(in)
Inwiefern steht Steam oder Epic in Konkurrenz zu GOG? Das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe. Was die Auswahl an DRM-Freien Spielen angeht ist GOG absolut konkurrenzlos, Punkt. GOG ist mittlerweile der einzige Ort, wo man Spiele noch wirklich besitzen kann, während man bei anderen Platformen immer nur eine DRM-Lizenz für ein Spiel auf unbestimmte Zeit bekommt.

Das Problem ist eher, dass die meisten Leute völlig ignorant gegenüber DRM-Freiheit sind. Die meisten Steamnutzer betrachten es selbstverständlich, auf ihre Steambibliothek jederzeit Zugriff zu haben - ist es aber nicht. Spiele können dort einfach so verschwinden, sei es aus Lizenzgründen, Publisher will das Spiel nicht mehr unterstützen, weil Remakes in Entwicklung sind, oder auch weil die Vertriebsplatform dicht macht. Denn machen wir uns nichts vor, Steam wird nicht ewig existieren. Hinzu kommt noch, dass man als Endnutzer einen dauerhaften Internetanschluss zur Aktivierung der Spiele gewährleisten muss, während man den bei GOG nur zum einmaligen Download der Spiele braucht. Ein selbsterstelltes Backup von GOG hingegen muss nicht aktiviert werden und existiert so lange man möchte.
Das alles musst du mir nicht sagen. Genau deshalb kaufe ich selber ja auch immer, wann möglich, bei GOG. Das ändert aber nichts daran, dass GOG, bei Titeln, die gleichzeitig auf mehreren Plattformen erscheinen, natürlich in Konkurrenz zu diesen steht. Klar, nicht hinsichtlich der DRM-Freiheit, die es so nur bei GOG gibt, aber das ist ja nicht der einzige Aspekt, der für die Leute beim Kauf relevant ist (und für die meisten leider sogar vollkommen irrelevant).

Wo GOG leider echt teilweise lausig ist, das ist zum Beispiel die Aktualität von Patches (was dann im Einzelfall selbst Leute, denen DRM-Freiheit wichtig ist, zu Steam treibt). Klar liegt das zuallererst am Publisher, wenn er Patches nicht auf GOG bringt, aber man hätte da längst schon viel strenger sein müssen. Das könnte man ganz klar regeln, indem man den Publishern klipp und klar sagt: Jeder Patch muss nach spätestens 6 oder 12 Monaten auch auf GOG verfügbar sein - falls nicht, fliegt das Ding aus dem Shop! Auch auf die Gefahr, dass man dann vielleicht auch mal den einen oder anderen Umsatz einbüßt, ist das für mich eine Selbstverständlichkeit, die man bis heute nicht hinbekommen hat. Und in den davon betroffenen Fällen bedeutet das ganz einfach: auf GOG Gaming zweiter Klasse! So was muss doch echt nicht sein!
 
Oben Unten