• Hallo Gast, du kaufst gerne günstig ein und erfährst oft vor deinen Freunden von interessanten Angeboten? Dann kannst du dein Talent als Schnäppchenjäger jetzt zu Geld machen und anderen PCGH-Lesern beim Sparen helfen! Schau einfach mal rein - beim Test der Community Deals!

Gefahr Wasser

Rex132

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Servus zusammen
ich habe mal ne Frage ans Forum: Wie viel ist bei euch durch Wasser schon passiert? Die Rede ist von Custom Wasserkühlungen, keinen Aios. Das Thema ist für mich uninteressant

Warum ich frage: ich bin eigentlich absolut überzeugt von Luftkühlung. Einfach, günstig, sicher. Aber irgendwann kommt man an den Punkt wo man wiedermal ein neues Projekt sucht und da kommt dann ab und zu doch mal wieder das Thema Custom Wakü ins Spiel.
Ich hab von dem Thema bis jetzt die Finger gelassen, da mir Wasser im PC einfach zu gefährlich war.
Wie sieht es denn bei euch aus? Ist hier jemand da dem schon was passiert ist mit Wasser und welche Schäden gab es damit?
 

SpatteL

BIOS-Overclocker(in)
In 10 Jahren nix passiert, so weit ich weiß bei meinem Bruder in 9 Jahren auch nicht.

Wenn etwas passiert, ist es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit meist ein Fehler vom User, nicht vom Produkt.
Also wenn man seine Gedanken zusammen nimmt und nicht gerade ein DAU mit zwei linke Hände ist, kann da im Grunde recht wenig passieren.

Meine erste WaKü habe ich mir nach kurzer Recherche aus einer Laune heraus bestellt und an einem Tag zusammen gebaut und hatte keinerlei Probleme.
 

eisenhardt

PC-Selbstbauer(in)
Hey hab durch blödheit in verbindung mit wasser ne gtx460 gekillt und eventuel ein am3 board aber da bin ich mir nicht mehr sicher
Schlauch vergessen irgendwo anzuschlißen radiator zum agb oder so
radeon 6950@6970 hat auch ein paar mal wasser abbekommen im betrieb beim befühlen die lebt aber heute noch
Ein Leak oder so hatte ich nie seit dem ich 12.9mm schlauchtüllen und 11mm schlauch verwende kann ich aber nicht empfehlen wegen anderen nachteilen
die wakü kann man ja ohne hardware testen das kann ich nur empfehlen sollte ich auch machen
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
Das schlimmste was bei mir mal passiert ist in 5 Jahren war nen Schlauch der von der tülle geflogen ist weil ich ne überwurfmutter vergessen hatte. Hat den Rechner ganz gut unter Wasser gesetzt. Das ist aber beim befüllen passiert, daher hatte nur die Pumpe Strom.

Musste dann alles 2 Tage trocknen lassen, war zwar ärgerlich aber nicht weiter schlimm für die Hardware.

Ansonsten gab es mal paar Kleinigkeiten mit undichten winkelstücken, sind aber alles Dinge gewesen die einem früh auffallen wenn man drauf achtet und einem daher nicht im laufenden Betrieb die hw grillen ^^
 

Traylite

Komplett-PC-Aufrüster(in)
In 3 Jahren nichts passiert.
Mehrfache umbauten (Gehäusewechsel, Komponenten Reinigung)
einwandfrei :D

Bei gewissenhaften herangehen passiert idr nichts.
 

INU.ID

Moderator
Teammitglied
Man könnte ja auch ein Kühlmittel ohne Wasser nehmen (zb. Evans Kühlmittel). Allerdings habe ich auf die schnelle nichts bezüglich Erfahrungen in PC-WaKüs finden können. ^^
 

Trash123

Software-Overclocker(in)
Nach 12 Jahren WaKü noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Einmal beim Befüllen eine defekte Dichtung gehabt, sonst noch nie Probleme gehabt.
 

Incredible Alk

Moderator
Teammitglied
Es ist relativ einfach: So lange du keine groben Fehler begehst beim Bau und der Nutzung der Custom-WaKü ist die genauso sicher wie Luft auch.
AiOs hingegen sind alles andere als sicher da du hier keinen Einfluss darauf hast was der Hersteller für nen Unsinn gebaut hat (YouTube).
 

Patrick_87

Freizeitschrauber(in)
Wasser und teure Elektronik will man ja eigentlich weit von einander getrennt haben :D Ich hatte auch zu Anfang etwas bedenken, wenn du aber keine großen Fehler machst , kann eigentlich nichts passieren.
Eigentlich passieren die meisten Fehler beim befüllen , das irgendwo etwas drauf tropft , oder beim Wasser ablassen bzw beim Umbauen. Wenn man da aber ohne Zeitdruck arbeitet und vorsichtig ist passiert da nichts.
Sobald aber einmal alles ordentlich montiert ist , passiert da auch nichts mehr. Angst haben viele ja immer das sich irgendwo ein Schlauch löst und Wasser ausläuft.
Aber besorg dir mal ein gutes Fitting von zb. EK , keine billigen Schlauchschellen sondern richtige Fittings mit Kompressionsring. Dann steck da mal nen Schlauch drauf und dreh das Fitting fest.

Sobald das einmal verschraubt ist , bekommst du selbst mit Gewalt den Schlauch nicht mehr raus gezogen. Dann musst du schon so dran reißen das dir irgendwo der Schlauch zerreißt , aber richtig angeschlossen kann sich sowas nicht einfach lösen , unmöglich.
 

razzor1984

BIOS-Overclocker(in)
Bei mir waren Fittinge undicht (Produktionsfehler), gewinkelte Anschlüsse(Produktionsfehler)
Agb (Designe/Produktionsfehler).
Wenn man ein Wakue intial einmal zusammenbaut bzw umbaut sollte man quasi immer eine Dichtheitsprüfung machen. Dichtheitsprüfung kann man so durchführen,dass man das System einmal befüllt und dann nur die Pumpe ein paar Stunden rennen lässt und schaut ob es zu Undichtigkeiten kommt.
Ein weitere Möglichkeit wäre der Dr.Drop von AC (Druckluft). Aus meiner Sicht die beste Variante, da bei 0,5 bar jede noch so kleine Undichtigkeit zum Vorschein kommt.

Heutige high end Lüku spielt schon sehr gut mit und auch die Temperaturen sind durch immer größere Kühler schon merklich gesunken.Am meisten von einer Wakue profitiert eine GPU, jedoch stellt sich auch hier die Frage – Wakue wegen dem hohem OC-Potential? Keine Wakue der Welt würde die paar mehr MHZ die man durch OC einer GPU generiert rechtfertigen, selbes gilt für die CPU.Ein Punkt den dir eine Wakue bieten kann, wenn diese ausreichend dimensioniert(Radiatorfläche) wurde, „STILLE“ sowohl unter last als auch im Idel (kommt auf die betreffende Pumpe und Entkopplung an) Wakue ist ein Hobby, das mit der Zeit schon einen Haufen an Geld verschlingt bzw man muss es auch wollen ;)
 
L

ludscha

Guest
Ich habe seit ca. 14 Jahren Wakü, die ständig erweitertund umgebaut wurde.

Mir ist nur einmal Kühlflüssigkeit ausgelaufen, weil ich am damaligen Coolgate Radi vergessen hatte die Entlüftungsschraube anzuziehen.

Hat ein bischen wie aus einem Springbrunnen raus gespritzt, als ich die Pumpen (2x Laing 3.25) angeschmissen hab. :D

War aber halb so wild, da der Radi am Heck des Cases außen befestigt war.

Hardware habe ich bis jetzt mit der WaKü noch keine gebrutzelt. :D

Mfg
 
TE
R

Rex132

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Erstmal danke für die ganzen Eindrücke. Werd mir das ganze mal überlegen.

Noch ne kurze Frage: Wie lässt man denn die Pumpe ausserhalb vom System laufen? Mit 12 Volt Netzteil oder gibts da was anderes?

ah und hat jemand hier drin Erfahrung mit dem Evans Kühlmittel ? Ein Kühlmittel, was nicht leitet, wär schon stark
 
Zuletzt bearbeitet:

kayuna

Komplett-PC-Käufer(in)
du nimmst ein altes Netzteil oder das vorhandene im Case machst die stecker ab vom mobo und graka etc.. dann Überbrückungsstecker drauf und Attacke ... somit hat nur die Pumpe Strom also alles palletti
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
Machs bei mir auch mit nem alten Netzteil und dann nur die Pumpe dran und einfach ne Weile laufen lassen und schauen ob's beim entlüften irgendwo undicht ist.

Das Netzteil kannst du dann entweder selbst überbrücken oder falls man sich da mit den pins nicht sicher ist gibt's auch überbrückungsstecker die nicht viel kosten.
 

Tekkla

Software-Overclocker(in)
Alles zusammengebaut und verschlaucht, Kühlmittel in den AGB gefüllt, Rechner angemacht, sich am guten Sog der Pumpe erfreut, schnell Wasser nachgefüllt und dann im hohen Bogen die Graka und das Board über den eben doch nicht "alles" angeschlossenen Schlauch gebadet. Eines aber wusste ich danach: Hardware ist ziemlich resistent, und ich muss aufmerksamer arbeiten. ;)
 

razzor1984

BIOS-Overclocker(in)
Erstmal danke für die ganzen Eindrücke. Werd mir das ganze mal überlegen.

Noch ne kurze Frage: Wie lässt man denn die Pumpe ausserhalb vom System laufen? Mit 12 Volt Netzteil oder gibts da was anderes?

ah und hat jemand hier drin Erfahrung mit dem Evans Kühlmittel ? Ein Kühlmittel, was nicht leitet, wär schon stark

Wenn man die Wakue warten muss bzw umbauen will, dann tut man es sich sicher nicht an, den Dicken 24pin MB-Stecker vom Mb abzustecken und das Netzteil zu überbrücken.
Bei meinem Prime von seasonic geht sofort die Schutzschaltung an wenn ich versuche es zu überbrücken.
Deswegen kauft man sich einmalig ein Netzteil welches einen 12volt Stecker (Molex) bietet.(Wenn man mehr "bastelt" dann merkt man wie, Optimal das externe Nt schlussendlich ist)
https://www.amazon.de/Goobay-50847-USB-2-0-Konverter-für-SATA-Festplatten/dp/B000VN4NZO/
Ist eine Pumpe in Verwendung die, keinen Sata oder Molexstecker nutzt und sich über einen 3Pin Lüfterstecker die Spannung holt, dann gibt es dazu auch Adapter:
https://www.amazon.de/Goobay-Spannung-Adapterkabel-4-polig-3-polig/dp/B003KR3UMK/

Beim Kühlmittel nutze wenn nur destilliertes Wasser oder das Dubbleprotectultra(hier im Forum gab es noch keine Probleme damit) Auch kann man G48 im sehr sehr verdünnter Form nutzen(Strecke es sehr stark, da es auch hier sonst Rückstände bilden kann). Bei allen anderen Mittelchen muss man im worst case mit Rückständen im System rechnen.
Bezüglich Schläuche auch hier noch ein Tipp, Norprene Schlauch bzw auch der ZMT von EK.
Nur diese beiden Schläuche haben keine Weichmacher, die durch Hitze bzw das Kühlmittel(alkohlhältig) herausgewaschen werden (mit der Zeit)
 
Zuletzt bearbeitet:

EyRaptor

BIOS-Overclocker(in)
Ich hatte seit 2016 einen leak in Verbindung mit Mastercleer Schläuchen (16/10) und Compressions Fittinge von EK.
Die Schläuche haben über die Zeit derart viel Weichmacher und sonstiges verloren (Schlauch hat Wandstärke verloren),
dass ein stärker belasteter Fitting den Schlauch nicht dicht halten konnte.
Es ist aber nichts dabei zerstört worden.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Normalerweise passiert da nichts wenn man sorgfältig ist.
Die meisten Zwischenfälle passieren durch Eigenverschulden und Unachtsamkeit.

Ich kann mich auch nicht frei sprechen, da ich auch schon meine Zwischenfälle mit Umbauten hatte, aber dadurch dass das System entweder mit einem Überbrückungstecker überbrückt ist oder mit einem separatem Netzteil ist bisher nie wirklich was schlimmes passiert. Bei mir klappt es mit Überbrückungsstecker problemlos, ich habe aber ein paar Verbraucher (Lüfter) mit dran hängen, denn überbrücken sollte man nicht ohne Verbraucher.

Separates Netzteil ist aber besser, dann muss man auch nichts abstecken.
Ich prüfe aber auch regelmäßig meine Schläuche und Schlauchverbindungen und wenn mir was nicht gefällt tausche ich lieber vorsorglich aus.
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
Wenn man die Wakue warten muss bzw umbauen will, dann tut man es sich sicher nicht an, den Dicken 24pin MB-Stecker vom Mb abzustecken und das Netzteil zu überbrücken.
Bei meinem Prime von seasonic geht sofort die Schutzschaltung an wenn ich versuche es zu überbrücken.

Dann läuft da aber irgendwas anderes falsch, mit angeschlossenem Verbraucher (was auch immer für einer), sollte das immer funktionieren. Das Netzteil bekommt ja nicht mit ob die Pins nun per Hand überbrückt wurden oder durch nen Signal vom Mainboard.
 

Richu006

Freizeitschrauber(in)
Ich habe zum befüllen und basteln einfach ein altes Netzteil von nem alten verstaubten Dachboden Rechner geholt, damit ich den 24 Pin eben nicht immer ausziehen muss.

Das Teil ist bestimmt 15 jährig oder so. Aber ist nicht tot zu kriegen.

Habt ihr denn keine alten pc's mehr rumstehen? Also ich habe auf dem Dachboden bestimmt noch 3-4 alte Staubkisten stehen
 

julian35152

PC-Selbstbauer(in)
Mir ist vor Jahren mal ein Stopfen aus der Pumpe geflogen wo die Welle gelagert und abgedichtet war..
Naja lief alles raus und habe ich erst bemerkt als die Hardware heiß wurde...

Kurz mit nem Handtuch alles Aufgesaugt, wieder rein gesteckt, Befüllt und weiter gings.
 

pedi

Software-Overclocker(in)
wasser und pc sind ein absolutes nogo.
kauf die einen vernünftigen luftkühler, z.b. noctua, und vergiss dieses wassergeplätschere, und damit das risiko etwas zu ertränken.
 

Krolgosh

Software-Overclocker(in)
wasser und pc sind ein absolutes nogo.

Na bei diesen ausführlichen Begründungen überleg ich mir auch meine WK einzumotten. :schief:;)

Also wenn man sorgfältig arbeitet kann so gut wie nix passieren. Probleme gab es bisher nur wenn man selbst nicht ordentlich gearbeitet hat. Mir ist einmal ein Schlauch abgegangen, aber nur weil ICH vergessen hatte den Fitting zuzuschrauben. :ugly: Hab da grad gezockt und irgendwann hats nur gluck, gluck, gluck gemacht. Als ich dann zum PC geschaut hab, hab ich schon gesehen wie sich ne rote Wasserlache ausgebreitet hat. Kaputt gegangen is nix, hab nur nen Anpiff von meiner Frau bekommen. :D

Ansonsten ist mir noch nichts passiert. Seitdem werden die Fittinge auch immer doppelt kontrolliert. Und mal "eben schnell" mache ich auch nix mehr. Der Kreislauf wird befüllt, und läuft dann erstmal 1-2 Stunden Probe, damit ich sicher gehen kann das nichts leckt.
 

Richu006

Freizeitschrauber(in)
Die Hardware mag Wasser eigentlich gut vertragen, so lange kein Strom drauf ist.
Roman der 8auer hat auch mal in einem Video gezeigt wie er Hardware in der Spülmaschine reinigt (Kein Witz)!

Und bei einem fertigen System kann eigentlich kaum mehr passieren als mit einer AIO.

Ich habe es bis jetzt 2 erlebt, dass mir der Alphacool Plexi Filter beim Gewinde eingerissen ist. Immer so 1 Jahr nach der Montage, einfach so. Und dann tröpfelt es da raus.
Da ich den Filter aber ganz unten eingebaut habe, ist es nie über irgendwelche HW gelaufen.

Also Finger weg von Alphacool plexi Filtern, mit dem Rest hatte ich noch nie ein Problem.
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Den gleichen Filter habe ich seit fast 3 Jahre verbaut, bei mir ist da noch nichts raus getropft.
In dieser Zwischenzeit habe ich ihn etwa 3mal gereinigt.

Aus Optischen Gründen habe ich ihn auch an einer Position verbaut wo auch nichts passieren würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Richu006

Freizeitschrauber(in)
Den gleichen Filter habe ich seit fast 3 Jahre verbaut, bei mir ist da noch nichts raus getropft.
In dieser Zwischenzeit habe ich ihn etwa 3mal gereinigt.

Aus Optischen Gründen habe ich ihn auch an einer Position verbaut wo auch nichts passieren würde.

Hmm ich hatte schon 2 defekte... jetzt habe ich den dritten verbaut.

Lustig ist, die ersten 2 wahren vom Gefühl jer etwas anders, die Oberfläche war rau und man konnte nicht hinein sehen(war so milchig) jetzt beim dritten ist das Plexi wunderschön durchsichtig und fühlt sich auch glätter an.

Evtl. Hält der ja jetzt. Ca. Seit 4 Monaten in Betrieb
 
TE
R

Rex132

Komplett-PC-Aufrüster(in)
danke für die ganzen Erfahrungen, das beeinflusst maßgeblich meine Entscheidung: Noch eine Frage zu dem ganzen: Bis jetzt nutze ich High End Luftkühlung, sprich großen Luftkühler, sehr großes gut belüftetes Gehäuse usw. Was kann ich denn von einer Custom Wakü im Vergleich erwarten und brauch ich unbedingt mehrere große Radiatoren oder son Mora Klotz, dass da ordentlich was dabei rauskommt?
 

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
Du möchtest dich ja mit einer Wasserkühlung verbessern und dann kommt es halt auf die Fläche mit an. Denn du kannst auch weniger Fläche verbauen, aber dann müssen auch die Lüfter schneller laufen und am ende soll sich solch ein Finanzieller Aufwand auch lohnen, sonst kannst es auch gleich bleiben lassen. Ein Mora ist aber nicht zwingend Notwenig, das kommt meist am ende dazu wenn man auf den Geschmack gekommen ist und man sich noch weiter verbessern möchte oder wenn das Gehäuse so klein ausfällt das sogut wie keine Radiatoren verbaut werden können.

Ich bekomme meine Grafikkarte und mein Prozessor mit nur 420+240mm Radiatoren die intern verbaut sind bereits gut gekühlt. Im Winter muss ich nicht über 800 U/min gehen und im Sommer nicht über 1000-1200 U/min. Dadurch ist der Rechner recht leise und wird auch gut gekühlt.

Mit meinem Mora komme ich zwischen 350-500 U/min und das selbst mit Last. Mit dieser Drehzahl ist mein Rechner komplett lautlos.
Daher ist der Mora in meinem Fall nur ein extra was ich mir gegönnt habe um lautlos zu werden. Hätte ich aber nicht haben müssen, war daher eher ein haben wollen.

Ich komme so im Winter nicht über 30°C Wassertemperatur und im Sommer nicht über 33-35°C und dadurch löst sich auch weniger Weichmacher aus dem Schlauch. Ohne dem Mora würde ich wahrscheinlich auf 35-40°C kommen. Manche Leute mit wenig Fläche berichten hier im Forum oft was von 45°C, was im Grunde auch noch in Ordnung wäre.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

Rex132

Komplett-PC-Aufrüster(in)
ok, also Umdrehungen von 1200 etc. wie du erwähnst gehn für mich garnicht. Das dreht mein aktueller DRP4 bei meinem 8700k unter Volllast ca und das nervt mich. Mit Wakü würde ich da schon gern kühler / leiser rauskommen.
 

paysen

Komplett-PC-Aufrüster(in)
Mir ist vor fast 15 Jahren mal bei einer Thermaltake Wasserkühlung der Schlauch am Anschluss porös geworden, es hat dann auf die Grafikkarte getropft. Die war eigentlich schon komplett nass von oben. Ich habe dann den Rechner abgeschaltet und alles vorsichtig gesäubert mit destilliertem Wasser. Nach guter Trocknung auf der Heizung lief sie auch am Abend wieder. Sogar noch jahrelang bis zum Upgrade. Das Wasser war eigentlich schon monatelang drin. Ich vermute mal, dass sie einfach eine Schutzschicht hatte. War damals eine XFX 6800 Ultra.

ok, also Umdrehungen von 1200 etc. wie du erwähnst gehn für mich garnicht. Das dreht mein aktueller DRP4 bei meinem 8700k unter Volllast ca und das nervt mich. Mit Wakü würde ich da schon gern kühler / leiser rauskommen.

Das kommt auch auf die Lüfter an. 1000 RPM können fast unhörbar sein... Wenn das noch unter Last ist während man spielt, dann finde ich das sehr erträglich.
Letztlich ist das Problem aber vermutlich dein 8700k, falls er noch nicht geköpft wurde. Egal wie gut dein Kühler ist - wenn er die Hitze nicht gescheit an den Heatspreader weitergibt, dann kannst du auch 10 Moras hinten dranhängen.

Mein 8700k lief @4,9GHz mit 1.26V, kam aber selbst mit nur einem 240mm Radiator so gut wie nie über 40°C bei unter 800rpm. Aber der wurde halt geköpft und ist mit 1.26V nicht am Limit.

Jetzt habe ich einen 360er und einen 240er, aber das bringt natürlich kaum etwas, da die Wassertemperatur eh schon nur ein paar Grad über der Raumtemperatur ist. Da müsste ich schon die Grafikkarte mit dranhängen. Aber da Gainward so zickig ist was das angeht, wird das erst nächstes Jahr mit einer neuen Karte etwas.
 
Zuletzt bearbeitet:

IICARUS

Kokü-Junkie (m/w)
ok, also Umdrehungen von 1200 etc. wie du erwähnst gehn für mich garnicht. Das dreht mein aktueller DRP4 bei meinem 8700k unter Volllast ca und das nervt mich. Mit Wakü würde ich da schon gern kühler / leiser rauskommen.
Nur weil mit Wasser gekühlt wird wird es nicht leiser und kühler, das Wasser ist nur in der Lage die Wärme besser aufzunehmen. Daher hängt am ende auch alles von der Fläche ab und wie viele Komponenten damit gekühlt werden. In meinem Fall gehe ich auch von der Kühlung der Grafikkarte und auch dem Prozessor aus.

Du kannst auch eine Drehzahl von 800 U/min laufen lassen und dafür eine höhere Wassertemperatur in kauf nehmen, aber dann wirst du auch höhere Temperaturen der Grafikkarte und dem Prozessor erhalten. Ist daher auch irgendwo ein Kompromiss zwischen Drehzahl und Wassertemperatur. Mit meinem Mora brauche ich kein Kompromiss eingehen, da der Mora zusammen mit meinen anderen Radiatoren selbst mit niedrig drehende Lüfter genug Wärme an die Raumluft abgeben kann.

Du kannst dir auch ein CPU-Kühler, ein AGB+Pumpe verbauen und noch ein 360mm Radiator dazu zur Hand nehmen und wirst dann merken das du kein deut besser bist als eine AIO mit einem 360mm Radiator. Denn auch hier hast du das selbe Grundprinzip und eine custom Wakü hat seine Vorteile nur darin das alles selbst bestimmt und jederzeit erweitert werden kann.

Ein Lüftkühler gibt die Wärme an die Innenluft des Gehäuse ab und die Gehäuselüfter fördern dann alles raus. In diesem Sinn ist ein Luftkühler nicht schlechter und oft geht es bei einer Wasserkühlung auch nur darum optisch besser auszusehen und mit genug Fläche auch leiser zu werden. Aber der Umstand mit Wasser zu kühlen macht das ganze am ende nicht leiser, da die Wärme auch an die Luft abgegeben werden muss und das hängt halt am ende ganz davon ab wie schnell die Wärme übertragen werden kann. Das ganze hängt deshalb am ende von den Radiatoren ab.

EDIT:

Wir haben hier auch drei Systeme am laufen und alle laufen sehr gut und ohne Probleme.
Eines ist komplett Luftgekühlt und das andere hat eine AIO (CPU) verbaut. Mein Rechner steht im Wohnzimmer und so ist es besser das es mit Wassergekühlt lautlos ist. Der Umbau war aber selbst bei mir eher ein haben wollen, da mit Luft das System auch relativ leise war und gut gekühlt.
 
Zuletzt bearbeitet:
TE
R

Rex132

Komplett-PC-Aufrüster(in)
@paysen: Mein 8700k ist geköpft und läuft derzeit auf 4,7 Ghz allcore mit 1,23 Volt bei max 74 Grad im Dauertest (Maxpeak im Sommer). 5 Ghz werden dann schon bis 90 Grad im Sommer draus bei 1,37 Volt (immer Maxpeaks der einzelnen Kerne, die Durchschnitt Temps sind geringer). Die hohen Volt Zahlen kommen von der AVX Stabilität. Ich übertakte nur so, dass ich den Takt immer halten kann, sprich ohne AVX Offset usw.

Der Großteil der Wärme kommt von meiner 1080ti, die unter Wqhd Last bei 144 Hz ganz schön befeuert. Die macht eigentlich auch das aus, dass mir der CPU bei 5 Ghz zu warm/laut wird. Sie selber bleibt eigentlich recht kühl, durch Undervolting keine 70 Grad max.

Das mit den Temps Luft zu Wasser ist mir schon klar, deshalb auch meine Frage ob interne "kleinere" Radiatoren überhaupt Sinn machen.
Was ich mir eigentlich von dem ganzen erhoffen würde: Verhältnismäßig leise, auch unter Last, Kühlung mit nahezu unbegrenzten OC Reserven. Heist auf gut deutsch. 5 Ghz allcore beim 8700k und 1080ti auf Anschlag, ohne dass was durchbrennt oder ich taub werde :D Das ganze natürlich unter voller Dauergaminglast im Hochsommer. Alles andere lohnt sich wohl, in der Anbetracht eigentlich guten Luftkühlung momentan eher weniger.
 

Richu006

Freizeitschrauber(in)
@paysen: Mein 8700k ist geköpft und läuft derzeit auf 4,7 Ghz allcore mit 1,23 Volt bei max 74 Grad im Dauertest (Maxpeak im Sommer). 5 Ghz werden dann schon bis 90 Grad im Sommer draus bei 1,37 Volt (immer Maxpeaks der einzelnen Kerne, die Durchschnitt Temps sind geringer). Die hohen Volt Zahlen kommen von der AVX Stabilität. Ich übertakte nur so, dass ich den Takt immer halten kann, sprich ohne AVX Offset usw.

Der Großteil der Wärme kommt von meiner 1080ti, die unter Wqhd Last bei 144 Hz ganz schön befeuert. Die macht eigentlich auch das aus, dass mir der CPU bei 5 Ghz zu warm/laut wird. Sie selber bleibt eigentlich recht kühl, durch Undervolting keine 70 Grad max.

Das mit den Temps Luft zu Wasser ist mir schon klar, deshalb auch meine Frage ob interne "kleinere" Radiatoren überhaupt Sinn machen.
Was ich mir eigentlich von dem ganzen erhoffen würde: Verhältnismäßig leise, auch unter Last, Kühlung mit nahezu unbegrenzten OC Reserven. Heist auf gut deutsch. 5 Ghz allcore beim 8700k und 1080ti auf Anschlag, ohne dass was durchbrennt oder ich taub werde :D Das ganze natürlich unter voller Dauergaminglast im Hochsommer. Alles andere lohnt sich wohl, in der Anbetracht eigentlich guten Luftkühlung momentan eher weniger.

Dann benötigst du sicherlich externe Radiatoren... nen MoRa oder wenn man übertreiben will auch 2. Und du hast ruhe (ach tolles Wortspiel)
 

Dudelll

Software-Overclocker(in)
Außer du hast nen case in das z.b. 3 420mm rads rein passen, dann kanntstes natürlich auch intern regeln ohne das es hörbar wäre.

Werd aber auch zu Weihnachten auf extern umsteigen, 800rpm sind zwar nicht laut aber auch nicht unhörbar :p
 
TE
R

Rex132

Komplett-PC-Aufrüster(in)
naja , ich habn 750D. Klein isses nicht, aber riesig auch ned :D

Das andere wär bei 3x 420 Radis der Kostenpunkt. Nenn Mora 3 kostet ja auch "nur" 180€. 3 Radis dürften etwas mehr zu Buche schlagen. Die 9 oder 4 Lüfter sind halt das andere heftige
 
Oben Unten